Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Taiwan: Wie gefährlich ist Chinas Säbelrasseln?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
chinesische Militär-Helikopter

Taiwan: Wie gefährlich ist Chinas Säbelrasseln?

Der Besuch von US-Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi in Taiwan hat scharfe Reaktionen aus China nach sich gezogen. Das chinesische Militär begann Manöver vor der Insel und feuerte auch Raketen ab. Welche Folgen könnte ein Ausarten des Konflikts haben? Was könnte zu einer Entspannung der Lage führen? Wie gefährlich ist das chinesische Säbelrasseln?

Beitrag schreiben

Hinweis

1378 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

China will Taiwan

beko, 10.08. 14:47

und zwar möglichst friedlich. Darauf wartet China schon seit vielen Jahrzehnten. Paradoxerweise hängt es jetzt von Taiwan ab, ob es zum Krieg kommt.

Antworten

ukglobal2020, 10.08. 15:02

Die unertraegliche Umkehr von Opfer und Aggressor.

bananarama, 10.08. 15:03

Die taiwanesische Bevölkerung will aber offensichtlich mehrheitlich nicht zu China. Laut SN (heute) wollen 64 Prozent den Status Quo beibehalten.

richter, 10.08. 15:08

@beko: Was ist das für ein unsinniges Posting? China möchte kein friedliches Taiwan, China möchte Taiwan annektieren. Es hängt sicher nicht von Taiwan ab, ob es zum Krieg kommt, Taiwan wird sicherlich keinen Krieg beginnen, sich aber darauf vorbereiten, dass China einen Annexionsversuch unternehmen wird.
Ein Taiwanesischer Freund hat mir die jetzige Situation schon vor drei Jahren prophezeit.
China hat mit dieser völlig überzogenen Reaktion auf den Besuch einer alten Dame aus den USA nun aber gezeigt, dass allzu enge wirtschaftliche Verflechtungen mit diesem Land nicht guttun und eine wirtschaftliche Weiterentwicklung von China zumindest nicht mit Unterstützung des Westens stattfinden sollte.

beko, 10.08. 15:10

UK, nein

beko, 10.08. 15:15

China wird immer mächtiger werden und es ist nur eine Frage der Zeit bis China handelt. Sie wollen Taiwan, friedlich und wenn das nicht möglich ist, mit Gewalt.

beachviper, 10.08. 15:16

die meisten eu staaten wie auch österreich unterhalten zu taiwan keine diplomatischen beziehungen und verfolgen eine „ein-china-politik“...

ukglobal2020, 10.08. 15:22

Wenn das unerhoerte und bellikose Verlangen der Kommunisten auf freiwillige Selbstunterwerfung Taiwan's nicht erfolgt, nimmt das Regime in Peking fuer sich das Recht auf kriegerische Eroberung geltend.

Aggression pure

kontra, 10.08. 15:35

"China möchte Taiwan annektieren"
-------------------
Lt. chinesischem Verständnis braucht es das gar nicht,
weil Taiwan ohnehin eine chinesische Insel ist...

Interessantes Detail

bananarama, 10.08. 14:30

Ist jetzt nicht megarelevant für den derzeitigen Konflikt, aber ich hab grad in den "Salzburger Nachrichten" einen Artikel über Taiwan gelesen. Aufzeichnungen über die Insel reichen nur ca 400 Jahre zurück, als erste "Herrscher" traten dann die Portugiesen in Erscheinung, die die Insel "Ilha Formosa"("schöne Insel") nannten. Dann kamen ein paar andere europäische Kolonial- und Handelsmächte, dann die Japaner. Chinesische Herrschaft ist erst seit dem 19. Jahrhundert bestätigt, wenn ich das richtig im Kopf habe.
Die Bevölkerung stieg von 1950 bis 2015 rasant an, und zwar von 7 auf 23 Millionen. 95 Prozent der heutigen Einwohner Taiwans gelten als zugewandert, es gibt aber auch noch Ureinwohner.
Interessant: Die Ureinwohner Taiwans werden vielfach als die Urahnen der Polynesier betrachtet.
Polynesische Polonaise... :-)

Antworten

lourdes, 10.08. 14:59

@ bananarama 14:30
Was ist jetzt das interessante Detail? Die Kolonialherren waren immer fleißig unterwegs als Vorläufer der heutigen Großkonzerne.

bananarama, 10.08. 15:02

Die späte Dokumentation!

ist eigentlich hunter biden in china noch geschäftlich aktiv??

kicker61, 10.08. 13:43

Antworten

ebenerdig, 10.08. 14:23

kicker
ja

* Inside Hunter Biden's multimillion-dollar deals with a Chinese ...

https://www.washingtonpost.com *

lourdes, 10.08. 14:46

@ kicker61 13:43
Ganz wichtiges Thema. Gut, dass du es erwähnst. In USA und GB schon länger brisantes Thema in den Medien.

ukglobal2020, 10.08. 15:09

>> lour 14:46
Mehrfach falsch: es ist ein voellig uninteressantes und irrelevantes Thema - ein Whataboutism - und in unseren Medien (US,UK) noch nie thematisiert worden. Aus logischen Gruenden.

Das Völkerrecht…

matschgerant, 10.08. 08:56

…ist China wurscht. Wie würde ein Referendum in Taiwan ausgehen.

Antworten

matschgerant, 10.08. 08:57

…und zwar ein ungefälschtes, nicht nach erfolgter Annexion.

matschgerant, 10.08. 08:58

….?

kontra, 10.08. 09:39

Referendum in Taiwan:

Wollt ihr von China angegriffen und erobert werden ?

X Ja
X Nein

alpensymphonie, 10.08. 10:51

Dein Stimmzetterl ist ungültig, @Kontra. Du kannst nicht beides ankreuzen.
;-)

a350super, 10.08. 11:04

Ich glaube, das Völkerrecht war den drei militärischen Grossmächten schon immer egal.
Ich glaube, daran hat sich nie etwas geändert. Ich glaube, zumindest nicht, nachdem die Erzählungsgeschichte für die Legitimation des Angriffs als so nicht haltbar bewiesen wurde.

batuo, 10.08. 11:35

China braucht Taiwan gar nicht annektieren, denn Taiwan gehört völkerrechtlich zu China.

mati, 10.08. 12:04

@batuo, ist das eindeutig? Da gehen selbst professionelle Meinungen auseinander (?).

kontra, 10.08. 12:24

@mati
Das ist eindeutig.

Ich habe dafür extra beim chinesischen Botschafter nachgefragt.....

ebenerdig, 10.08. 12:27

matschgerant 08:56
Völkerrecht, was ist das ??

meinkleiner, 10.08. 13:17

@batuo: Und Korea gehört zu Korea.

lokivonasgard, 10.08. 13:19

@batuo, 10.08. 11:35
Lüge.

lokivonasgard, 10.08. 13:21

@mati, 10.08. 12:04
Es ist interessant, dass die Fürsprecher Chinas hier einen sehr selektiven Blick haben und die andere Seite, die es zweifellos gibt und die auch durchaus stichhaltige Argumente haben, einfach ausblenden.

lokivonasgard, 10.08. 13:23

@ebenerdig, 10.08. 12:27
Bitte einfach nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerrecht

ebenerdig, 10.08. 13:37

loki
danke

ebenerdig, 10.08. 13:43

lokivonasgard
Die US-Regierung biegt das Völkerrecht zurecht wie es ihr passt – und verletzt es gleich mehrfach. Proteste halten sich in Grenzen.

Die USA entscheiden selber, was im Völkerrecht gilt - infosperber

lokivonasgard, 10.08. 13:52

@ebenerdig, 10.08. 13:43
Deinen Antiamerikanismus kommentiere ich nicht weiter.

ebenerdig, 10.08. 13:54

loki
es sind nicht nur die Amis, kannst es ja nachlesen:
* Der Genozid Saudi Arabiens und seiner Kriegskoalition sowie die Beihilfe zum Völkermord im Jemen - insbesondere durch die NATO/EU-Mächte USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland etc., müssen sofort gestoppt werden.
Die Regierungen der westlichen Wertegesellschaft leisten mit ihren Waffenlieferungen an kriegführende Länder der Saudi/Emirati-Kriegskoalition Beihilfe zu Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Beihilfe zur Aggression gegen den Jemen, alles Verbrechen die das Völkerrecht unter Strafe stellt und nicht verjähren!

Helfen Sie mit, diesen irrsinnigen Völkermord der saudischen Kriegskoalition im Jemen, die Blockade zu Land, Luft und zur See, die massiven Rüstungsexporte der NATO/EU-Mächte an kriegführende Länder sowie den US-Drohnenkrieg - gesteuert über die US-Airbase Ramstein, zu beenden!

https://de.wikipedia.org/wiki/Jemen-Krise **

lokivonasgard, 10.08. 14:01

@ebenerdig, 10.08. 13:54
Ich werde auch deine anderen Ablenkversuche vom Debattenthema und deinen Whataboutismus nicht weiter kommentieren.

lourdes, 10.08. 14:53

@ loki 14:01
Wenn etwas richtig wiedergegeben wird, ist das kein Ablenkungsversuch, sondern Fakt. Das gilt auch für dich.

Um was es geht...

martell, 09.08. 20:52

es ist doch völlig egal wie man den Ukraine-Konflikt bewertet, völlig egal wie man zu Taiwan steht...

Der Punkt ist, dass Russland und China ihre Beziehungen auf allen Ebenen vertiefen und massiv ausbauen. China ist dabei das zu erreichen was die USA bereits haben... eine systemische Rohstoffunabhängigkeit von kriegswichtigen Ressourcen. Und wenn man es wirklich darauf anlegt die globalen Machtverhältnisse auf der Welt militärisch neu zu ordnen dann sind die USA faktisch gezwungen jetzt zu handeln, so lange man theoretisch in der Lage ist diesen Krieg führen und gewinnen zu können.

Das ist die große Gefahr unserer Zeit. Wir als Westen haben jetzt ein Zeitfenster, das bereits dabei ist sich zu schließen, in dem wir (also vor allem die USA) sich erlauben können einen Krieg gegen China zu führen... sobald China infrastrukturell an die Rohstoffe Russlands angeschlossen ist... ist der Zug abgefahren...

Antworten

martell, 09.08. 20:59

Und genau so ist der Besuch von Pelosi in Taiwan zu werten.

ukglobal2020, 09.08. 21:04

Im Gegenteil,es ist eminent wichtig wie man die russische Aggression gegen Ukraine sieht, und wie man zu Taiwan steht. Und ebenso wie man den willkommenen Besuch von Nancy Pelosi in Taipei wertet.

martell, 09.08. 21:07

Das ist in der Tat eine immense Gefahr, weil es unter jenen die in einen gewonnenen Krieg über China, eine Absicherung der US-Vorherrschaft auf der Welt sehen... die Zeit für einen Krieg eben JETZT ist und das Zeitfenster wie beschrieben dabei ist sich zu schließen.

Umso wichtiger ist es friedliche Alternativen aufzuzeigen, wie man eine US-Dominanz auf der Welt sicherstellen kann durch friedliche kooperative Mittel.

Es braucht so was wie einen "US- Freedom Spirit"... aber das würde eine komplette Neuausrichtung der US Außenpolitik bedeuten...

bananarama, 09.08. 21:07

Die Russen an sich sind aber nicht sehr China-affin um das mal milde auszudrücken. Kann ich bestätigen, ich habe 5 Jahre dort gelebt, an einer Uni unterrichtet. Das einzige, was die jungen Russen interessierte, war: Europa. Auch nicht Iran oder Sudan. :-) Sie hörten auch westliche Popmusik, keinen Chinesen-Rock, liebten amerikanische Filme und deutsche Autos. Lernten Englisch, Deutsch, Französisch. Sicher nicht Chinesisch!
Viel Spaß mit China! :-)

lourdes, 09.08. 21:10

@ martell 20:52
Es wird nichts anderes getan, als Geschäftsinteressen zu schützen. Taiwan ist eine Drehscheibe im Fernen Osten, wo es nicht nur um Halbleiter geht. Im Übrigen blockiert die VRCh den Sand, den die Taiwaner zur Chip-Herstellung brauchen. Halleluja

martell, 09.08. 21:18

@lourdes, 09.08. 21:10
Halbleiter kannst du überall auf der Welt produzieren... Bei Taiwan geht es vor allem darum einen Keil vor China zu haben ein strategisches Sprungbrett, welches bei einem Krieg einen unendlich großen Vorteil für die USA darstellt.

Es gibt Bereiche die stehen weit über reinen wirtschaftlichen Interessen... und das sind diverse geostrategische Punkte.

Grundsätzlich bin ich auch sehr stark für eine globale US-Dominanz auf diesem Planeten. Ich bin nur davon überzeugt, dass die US-Außenpolitik der letzten Jahrzehnte mit ihrer Politik der Schaffung von gezielten Chaos in Schlüsselregionen in den Untergang führen.

Die Idee dahinter kann ich verstehen... nur Karma is a Bitch... und das ist es was am Ende den USA das Genick brechen wird.

... um so unendlich wichtiger wäre ein Strategiewechsel... der zum Ziel hat einen "american way of life" zu kreieren der erstrebenswert und nachahmenswert für die Welt ist.... nur davon sind wir aktuell schlicht meilenweit entfernt.

ukglobal2020, 09.08. 21:23

>> mart 21:07
American "Vorherrschaft" und "Dominanz" zu fuerchten oder zu erkennen ist natuerlich irrational.

lourdes, 09.08. 21:35

@ martell 21:18
Wir sollen nicht immer nur nachahmen, sondern uns wieder auf die eigenen Stärken besinnen. Die sind ja vorhanden, doch die Europäer trauen sich nichts zu. Nur im Selbstvertrauen liegt die Lösung, nicht im "Nachäffen". Das wurde lange genug gemacht. ;-)

martell, 09.08. 21:39

Wir haben verlernt als Westen generell, dass unsere Stärke in einer spirituellen zivilisatorischen Kultur begründet ist.... darauf basieren alle unsere ach so noblen Werte... diese Werte haben aber ohne den geistigen Unterbau und das Verständnis dafür völlig an Wert verloren und haben ihre Anziehungskraft verloren.
Das zu erkennen, wäre der erste Schritt um den Westen um die USA und die EU wieder zu zivilisatorischen Zugpferden auf dieser Welt zu machen.

martell, 09.08. 21:49

Unsere Werte basieren nicht auf profanen demokratischen Entschlüssen sondern auf zutiefst spirituellen zivilisatorischen Grundsätzen. Die Negierung des Ursprungs unserer Werte ist das was uns schwach macht und das was unsere "Konkurrenz" stärkt...

... unser zentrales Problem ist, dass viele alleine mit diesen Worten von mir nichts anfangen können... nun ja... genau das ist der Grund, weshalb wir am Rande eines neuen Weltkrieges stehen...

ukglobal2020, 09.08. 21:50

Es geht darum, die Gefaehrlichkeit der Kommunisten in Peking abzuschaetzen und Taiwan wenigstens moralisch zu unterstuetzen, nicht aber den Westen auseinander zu dividieren.

bananarama, 09.08. 22:04

Sorry, aber Kommunisten sind das in Peking gewiss keine. Schwer zu sagen, was die überhaupt sind außer menschenverachtende Technokraten.
Eigentlich ist China eine kapitalistische Diktatur.

ukglobal2020, 09.08. 22:11

>>bana 22:04
Ich verwende die Bezeichnung wie sie die Kommunisten in Peking fuer sich selbst in Anspruch nehmen, und als kommunistische Einheitspartei jegliche Abweichung von der Parteilinie verfolgen.

Ebenfalls "sorry"

lourdes, 09.08. 22:18

@ martell 21:39
Da sagst du etwas sehr Richtiges: sich wieder auf die geistig-kulturellen Werte besinnen. Darin liegt die Stärke Europas und des mitteleurop. Raums, doch durch Kommerz und Geldstreben sind diese verloren gegangen. Der "American way of life" ist, es vom Tellerwäscher zum Millionär zu bringen, der 'American dream'. Sind das wirklich die Werte, die unseren Geist repräsentieren??
Ich sehe die gesamte Welt als einen großen Organismus, in dem jedes Land und/oder Regionen ihre speziellen Aufgaben zukommen, um als Gesamtorganismus ideal zu funktionieren. Dabei ist niemand ausgeschlossen oder wichtiger als der andere (keine Hegemonien mehr). Nicht jedes Land hat dieselbe Aufgabe, sondern das, wofür die Menschen spezielle Begabungen mitbringen, ebenso was die Erde jeweils schenkt. Um es so auszudrücken: Die Niere ist für anderes zuständig als das Herz und dieses ist für anderes zuständig als der Kopf. Dennoch arbeiten alle als funktionierender Gesamtorganismus zusammen. Ich habe nur in Ansätzen skizziert, zum bissi Nachdenken. Wir müssen das alte Hegemoniedenken aufgeben (einer muss vormachen; Leithammeldenken), das die Völker immer unterjochte, egal in welcher Zeitschiene. Nur so sehe ich eine friedensreiche Zukunft in Freundschaft mit allen Ländern, um das (bisherige) Feinddenken endlich einmal zu überwinden. Die Menschen warten überall darauf. Nicht wieder in altes Gedankenterrain verfallen. Werte Zensur "Was hat das alles mit Taiwan zu tun?" Als Teilorganismen China, USA, Taiwan... Friede.

ukglobal2020, 09.08. 22:23

>>lour
Deine Whataboutery unterbricht den Fluss der Debatte.
Versuche wenigstens zum Thema zu schreiben.

lokivonasgard, 09.08. 22:27

@martell, 09.08. 20:52
Diktatoren haben sich noch nie gegenseitig auf Dauer vorangebracht, weil sie sich bei erst bester Gelegenheit gegenseitig in den Rücken fallen. Das Verhältnis von Hitler und Stalin ist da in gutes Beispiel für.

lourdes, 09.08. 22:38

@ ukglobal2020 22:23
Indem man immer nur in enge Bahnen gelenkt wird, bleiben Visionen auf der Strecke, die gerade in Zeiten wie diesen wichtig sind. Ist das Korsett eng und gelenkt, wird der Geist nicht groß (frei), weil ihm Grenzen gesetzt sind (anerzogenes Schuldenken), und das Denken erhebt sich nicht über das in den vorgegebenen Bahnen.

beko, 09.08. 22:45

Lourdes, guter Beitrag, aber ich würde einen Schritt weiter gehen. Ich denke, dass Staaten nicht miteinander auskommen können. Jedes Individuum nimmt sich selbst am wichtigsten und Rivalität und Machtstreben ist uns allen eingebrannt. Ich denke, dass die psychische Struktur der Menschen keinen wahren Frieden zulässt. Die Menschen wollten immer Frieden und Glück, doch jagten sie einer Illision hinterher. Tatsachen sind wichtiger als Illusionen.

alfredsinnegger, 09.08. 22:53

Es geht um die Macht über und Kontrolle von Handelsrouten,
sei es im Chinesischen Meer oder im Schwarzen Meer
oder das Ende einer neuen Seidenstraße.
Das war schon im alten Rom das wichtigste Anliegen.

beko, 09.08. 22:56

UK, 22:23, was Lourdes schrieb gehört zum Thema im weiteren Sinn. Es ist bedeutsam Zusammenhänge zu erkennen.

alfredsinnegger, 09.08. 22:57

Was die finanzielle Unterstützung Putins an Erdogan angeht, erinnert mich das an Spartacus.
Als seine Armee an der Straße von Messina stand, bezahlte Spartacus dort kilikische Piraten, die ihn und 2.000 seiner Leute nach Sizilien übersetzen sollten. Er wurde jedoch von den Piraten betrogen, die zwar sein Geld nahmen, aber dann ihn und seine Leute im Stich ließen.

lourdes, 09.08. 22:58

@ loki 22:27
Wer hat denn die (späteren) Diktatoren ausgebildet bzw. ideell geschult? Selbst haben sie nicht alles erfunden bzw. sie hatten immer Mitspieler und entsprechend Finanziers hinter sich. Ohne Geld keine Macht! Die theoret. Grundlagen des Kommunismus z. B. haben nicht die Diktatoren selbst erfunden, sondern da waren zuerst schon andere am Werk, die die theoret. Grundlagen dafür schufen.

lourdes, 09.08. 23:16

@ alfredsinnegger 22:53
Sehe ich auch so.

perigord, 09.08. 23:19

lourdes,schrieb am 09.08. 21:35

"Wir sollen nicht immer nur nachahmen, sondern uns wieder auf die eigenen Stärken besinnen. Die sind ja vorhanden, doch die Europäer trauen sich nichts zu. Nur im Selbstvertrauen liegt die Lösung, nicht im "Nachäffen". Das wurde lange genug gemacht."

Der Kardinalfehler bei diesem Gedankengang liegt auf der Hand.

Niemand in den USA oder Europa hat je nachgeamt, sondern es wurde aus reiner Geldgier von Konzernen, Investoren und Aktionären von Produktion, über Konzepte bis letztendlich Entwicklung alles auf die vormals ach so billige Werkbank ausgelagert. Und gleich ganze Fabriken in Europa und USA mitverkauft. Wie der weltweit tätige Roboterhersteller KUKA aus Augsburg.

Jetzt stehen Alle, vom westlichen Produzenten bis zum dortigen Konsumenten mit leeren Händen da, und sind von der Gunst, salopp vormuliert, mehr als zweiferhafter Figuren abhängig.

Das war Geldgier, nichts sonst!

lourdes, 09.08. 23:29

@ perigord 23:19
Das hast du ein bissl falsch verstanden. Ich meinte damit nicht die Wirtschaft, sondern kulturelle Werte. Diesbzgl. fand eine enorme Umerziehung statt.

perigord, 09.08. 23:38

Ich versteh nichts falsch. Wer sich nicht klar auszudücken vermag, der muss es lernen!

Weil du grad dabei bist? Welche kulturellen Werte? Und wo?
Wir als Staatsgefüge haben keine Kultur, die USA, China und Russland ebensowenig...

Jedenfalls keine, die diesem Wort zur Ehre gereicht. Und Bürger Otto Normalverbraucher, egal wo politisch positioniert, hat diese Unkultur 1:1 übernommen!

Weil das....

" ... um so unendlich wichtiger wäre ein Strategiewechsel... der zum Ziel hat einen "american way of life" zu kreieren der erstrebenswert und nachahmenswert für die Welt ist.... nur davon sind wir aktuell schlicht meilenweit entfernt..."

....ist umweltpolitisch, sozialpolitisch, finanzpolitisch Schwachsinn zum Quadrat!

Sonst noch Wünsche?

perigord, 09.08. 23:40

Die USA haben unter Trump einen Weg eingeschlagen, der ein- eindeutig die Zerschlagung jedweden Rechtsstaates beinhaltet.

Und das als erstrebenswert anzusehen ist schlicht irre...

lokivonasgard, 10.08. 08:35

@lourdes, 09.08. 22:38
Wenn du Visionen hast, solltest du das mal untersuchen lassen.

lokivonasgard, 10.08. 08:38

@lourdes, 09.08. 22:58
Und wieder einmal ein pseudophilosophisches Geschwurbel, mit ein wenig Verschwörungstheorie gewürzt. Wobei deine "Antwort" konsequenterweise praktisch keinen Bezug zu meinem Beitrag hat.

lourdes, 10.08. 09:29

@ perigord 09.08. 23:38
Ui, wieder ein Ego, das nur allein weiß und alles versteht! ;-)
Doch, es gibt kulturelle und gesellschaftliche Werte, doch diese sind leider in Vergessenheit geraten. -- Die von dir zitierten Zeilen von Martell: Genau diese habe ich kritisiert, indem ich schrieb, man solle bitte nicht alles nachäffen!
Und ja, es wurde vieles übernommen über Musik, Filme, bis hin zum Bildungssystem, "Werte" wie "Money, money", die in den Vordergrund rückten.
@ perigord 23:40
Blödsinn. Wie begründest denn das? Der Rechtsstaat war schon lange vorher zerschlagen!

lourdes, 10.08. 09:30

@ loki 08:35 08:38
Kein Kommentar

lokivonasgard, 10.08. 10:35

@lourdes, 10.08. 09:29
"Der Rechtsstaat war schon lange vorher zerschlagen!"
Jaja, die Verschwörungstheorien, die weiter hinter jeglichem politisch vertretbaren Rand ventiliert werden...

perigord, 10.08. 10:37

"...Blödsinn. Wie begründest denn das? Der Rechtsstaat war schon lange vorher zerschlagen!..."

Stimmt auch wieder. Die Republikaner arbeiten seit Jahrzehnten daran. Mit verlogen pseudoreligiöser, neoliberaler Raffzahn- Politik für Millionäre...

ohay, 10.08. 11:06

Martell …. Strategisch auf 20 Jahre gesehen richtig . Es gibt aber auch Generationswechsel .
In RUS wie in CH.
Dann wird’s anders

alfredsinnegger, 10.08. 12:20

China ist lang andauernde Kaiserreiche gewohnt.

alfredsinnegger, 10.08. 13:21

lokivonasgard,schrieb am 10.08. 08:35:

@lourdes, 09.08. 22:38
Wenn du Visionen hast, solltest du das mal untersuchen lassen.

-----
Der Ausspruch erinnert mich an Karlspreisträger BK Vranitzky,
der Anfang der 90er-Jahre mit Li Peng einen Spaziergang auf den Grasbergen in Saalfelden (Pinzgauer Spaziergang) machte,
auf Einladung Vranitzkys (Vranitzky " Wer Visionen hat gehört zum Psychiater").

lokivonasgard, 10.08. 13:26

@alfredsinnegger, 10.08. 13:21
Ich kennen das Bonmot "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" von Helmut Schmidt?! Aber egal wer das sagte: In dem Zusammenhang ist es dennoch angebracht.

lourdes, 10.08. 14:30

@ perigord 10:37
Und du glaubst, die Demokraten seien alleine die ohne Schmutzflecken? Sorry, aber da muss ich lachen.

lourdes, 10.08. 14:39

@ loki 13:26
Kein Kommentar

China gegen USA? Mir gefriert das Blut in den Adern.

michi58, 09.08. 20:23

Das ist wohl das Letzte was wir brauchen, für wen Weden wir Daumen drücken? Auf welcher Seite wird sich die EU wiederfinden? Gegenüber wem sind wir dann plötzlich neutral? Wo werden die Ruß‘n steh’n? Gilt dann nurmehr: Rette sich wer kann?JA, und wenn, WOHIN?

Antworten

bananarama, 09.08. 20:50

Dicke Freunde waren die USA und China nie, und neutral wären "wir" auch da nicht. Bzw "sind"...
Ich persönlich bin kein Amerika-Fan, war auch nie dort, aber mit diesen chinesischen Polit-Monstern will ich lieber nix zu tun haben, wenn ich es mir aussuchen kann.

Krieg würde die Wirtschaft schnell bremsen

pavelkulitschka, 09.08. 18:53

Das will China bestimmt nicht, die Versorgung mit Rohöl
wäre auch eingeschränkt. Wini Pu hat auch ein Volk zu versorgen.

Antworten

browser, 09.08. 19:09

Die KP ist jetzt aber nicht wirklich bekannt dafür, sich all zu große Sorgen um das Volk, bzw. einzelne Individuen zu machen.
Aber prinzipiell ist und war China immer eine Handelsnation und besser im Geschäfte machen als im Krieg führen.

chromjuwel, 09.08. 19:19

Da muss dann schon nachfragen, wer von diesen Geschäftserfolgen profitiert hat, wenn nicht die Bevölkerung,

Säbelrasseln ist überhaupt nicht gefährlich!

kontra, 09.08. 13:22

Auch die Chinesen wissen, dass sich Taiwanesische Soldaten nicht mehr vor Säbel, Schwertern oder Lanzen fürchten.
Zumindest Vorderladergewehre sollten es schon sein...

Antworten

browser, 09.08. 13:30

China ist zumindest in der Vergangenheit kaum durch Angriffskriege und Agression gegenüber Nachbarn aufgefallen.
War im Gegenteil meist Opfer von übermotivierten NAchbarn

bananarama, 09.08. 13:44

Sag das den Uiguren und Tibetern!

perigord, 09.08. 14:03

Soweit reichts ned, um die "inneren Zustände" eines Landes sachlich darzustellen...

perigord, 09.08. 14:04

Ich hab meine (angeblich historische gefestigten) Vorurteile, was soll ich mit Tatsachen schon anfangen...

browser, 09.08. 14:54

Das haben wir auch schon bemerkt, dass Du Vorurteile hast @perigord, die mit historischen Ereignissen und Tatsachen nichts zu tun haben.
Aber schwimm nur weiter auf der selbstgerechten Welle.
Die Regierungsgrünen reiten diese auch gerade voll gegen die Klippen. Wer braucht denn auch Fakten, wenn er moralisch derart überlegen ist.

bananarama, 09.08. 15:04

Tibet und Ostturkestan hatten aber ursprünglich nix mit China zu tun.
Also irgendwie muss es da doch einmal eine mittelgrößere Expansion gegeben haben...

perigord, 09.08. 15:16

"Das haben wir auch schon bemerkt, dass Du Vorurteile hast @perigord, die mit historischen Ereignissen und Tatsachen nichts zu tun haben. "

Das wäre, würds stimmen, ein Unikat, dass du was bemerkst.
Ausser simpler schwarz / weiss Malerei...

chromjuwel, 09.08. 16:32

"China ist zumindest in der Vergangenheit kaum durch Angriffskriege und Agression gegenüber Nachbarn aufgefallen."
Dass dies Humbug ist, wurde oben schon geklärt.
China ist allerdings bekannt dafür, dass sich seine Aggression gegen die eigene Bevölkerung richtet. Immer hat der größte Massenmörder der Geschichte China beherrscht und - Achtung, jetzt kommt der Brüller - wird in China noch heute wie ein Gott verehrt.

chromjuwel, 09.08. 16:32

*Immerhin*

ebenerdig, 09.08. 16:56

browser 13:30
Eines ist sicher, durch Kriege sind Millionen Menschen ums Leben gekommen, die Diplomatie hat bisher wenig Menschenleben gekostet.
Wirft anderen Ländern und Politikern Krieg und Morde vor und hetzt aber genau dort hin

browser, 09.08. 17:37

Lustig dass ausgerechnet die Einfachdenker.,die in Russland und China das absolut Böse sehen und in den USA den engelsgleichen Gegenpart, anderen schwarz/weiss Malerei vorwerfen:).
Ich zähle aktuell neben China, Russland, Nordkorea und den Iran auch die USA zu den größten Kreigstreibern auf der Welt. Aber das paßt halt in manch einfach gestricktes Weltbild nicht hinein. Da gibts nur gut und böse und nichts dazwischen.

chromjuwel, 09.08. 17:40

@eb
"browser 13:30
Wirft anderen Ländern und Politikern Krieg und Morde vor und hetzt aber genau dort hin"
Tja.

perigord, 09.08. 17:45

"...Aber das paßt halt in manch einfach gestricktes Weltbild nicht hinein. Da gibts nur gut und böse und nichts dazwischen..."

Ein treffliches 17:37 Eingeständnis ;-)

browser, 09.08. 17:51

Ich Hetze nicht, ich zähle Tatsachen auf, die verblendete Fanboys nicht wahrhaben wollen. Egal ob es um eine politische Partei geht um einen Fussballkulb oder um ihr Lieblingsland. Jeder Kritik daran ist unseriös und alle die sie äussern sind gemeine Hetzer.
Und selbst wenn zwei das absolut selbe machen, ist es einmal gut und einmal schlecht. Denn nicht die Tat per se zählt, sondern ausschliesslich wer sie begeht.
Naja, damit ihr nicht zu kompliziert denken müßt oder gar schlecht schlafen könnt:
China= böse; USA=gut! Amen.

beko, 09.08. 19:09

Cj, 16:32, und er ist auf jedem Geldschein drauf. Ich glaube, die Partei sagt, dass er zu einem Drittel falsch lag, und zu zwei Drittel richtig. Was die chin. Bevölkerung meint, weiss man wahrscheinlich nicht.

Und so sieht das der Triebmotor der europäischen Exportwirtschaft...

perigord, 09.08. 10:34

...mögliche Folgen der derzeitigen "Zustände" um Taiwan und Ukraine:

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/china-russland-katar-und-co-so-abhaengig-ist-deutschland-von-autokratien-studie-ifo/

"..Deutschland ist von allen Industrienationen am stärksten in die Weltwirtschaft verflochten. Über Jahrzehnte lag auch darin der Erfolg der Exportnation.

Doch Corona und der Ukraine-Krieg machen die Risiken des deutschen Geschäftsmodells deutlich – auch die Abhängigkeit von nicht-demokratischen Ländern.

Das ifo Institut hat erstmals abgeschätzt, welche Folgen es hätte, wenn Deutschland keine Geschäfte mehr mit autokratischen Ländern machen würde. Die Wohlstandsverluste wären enorm. Die Ökonomen schlagen dennoch einen Strategieschwenk vor..."

Bin ich froh, dass nicht der Ungeist von Otto-Primitivkonsument eine Strategieentscheidung fällen kann...

Der hat nämlich ein ganz simples "Lebensstandardmodell"

Ih wüll büllichs Gas, an büllichen Strom, ah büllichs Fernostglupert und mit mein Leasing Oberklassemodöll auf der "Bahn" 200 fahren...

Da Rest isma wurscht. Soilln sich doch die Andern gegenseitig de Schädeln einhaun..

Antworten

lourdes, 09.08. 10:52

@ perigord EP
Letzte zwei Absätze: Mag sein, dass manche so denken, doch es ist mir zu sehr verallgemeinernd. Die Teuerungen sind dennoch nicht einfach so hinzunehmen, denn irgend jemand verdient ja daran und das Geld wandert wieder einmal weg von Otto-Normalbürger in andere Taschen. Zu sagen "Des is ma wurscht", ohne einmal genauer hinzusehen, ist auch nicht gerade die intelligente Art.

a350super, 09.08. 11:02

Ich glaube, einige deutsche Ökonomen haben das derzeitige Szenario in einem einzigen Satz ganz gut zusammengefasst:
"die deutsche Industrie ist herzkrank"
Ich glaube, mit teurer Minder-Energie wird es in den nächsten 1-2 Jahren ein böses Erwachen bei den Bürgern geben. Was man aber auch als Chance sehen kann, falls die Regierung ehrlich und auf Augenhöhe mit der Bevölkerung kommuniziert. Man wird sich von einem Grossteil der Industrie trennen müssen.
Da aber weiterhin 8 Milliarden Menschen versorgt werden wollen, wird diese Industrie wandern. Industrie wandert immer dort hin, wo das Grundprodukt = Energie, günstig ist.

perigord, 09.08. 11:05

"Des is ma wurscht", ohne einmal genauer hinzusehen, ist auch nicht gerade die intelligente Art.

Sag das Otto-Primitivkonsument, auf den war das gemünzt!
Oder, tust dich mit Zusammenhängen schwer!?

perigord, 09.08. 11:07

Und wer sich jetzt darum sorgt, ob er vielleicht in 3 Monaten kein allerneuestes Smart zu kaufen kriegt, genau DER fällt in diese Kategorie..Z.B.

carpevita, 09.08. 11:10

Der große Gewinner des russischen Einmarsches in die Ukraine sind die USA und das weiß auch Biden

- Milliarden über Milliarden für die militärische Aufrüstung aus Angst vor Russland. Alleine Deutschland hat vom 100 Milliarden Sondervermögen der Bundeswehr bereits um 32 Milliarden Kampfflugzeuge und ein neues Überhorizontradar bestellt. Von den anderen Rüstungsdeals rede ich nicht mal. Seit dem russischen Einmarsch wurden jedenfalls 95 F-35 Kampfflugzeuge und 62 F-22 Raptor verkauft die zuvor Ladenhüter waren. Auch 170 Apache Kampfhubschrauber wurden neu in Auftrag gegeben

- Amerika wird Milliarden mit Flüssiggas und der dafür nötigen Infrastruktur verdienen

- Durch die europäischen Sanktionen wird die Wirtschaft Russlands empfindlich geschwächt

carpevita, 09.08. 11:12

Der größte Verlierer in allen Beziehungen wird Europa sein

- Milliarden Mehrkosten für Energie
- wirtschaftlicher Einbruch
- hohe Inflation und massive Teuerungen

perigord, 09.08. 12:03

carpevita.....und das Allerwichtigste hast vergessen....

Europa hat einen durchschnittlichen Lebensstandard, von dem 50% der Amis und 90% der Russen und Chinesen nur träumen können...

Frag amal einen du. Ami, was der hackln muss, um sich Krankenversicherung, Schulen für die Kinder, den Sprit für die Endlosfahrten zur Hacken und retour, den Strom für die Klima undundund leisten zu können. Und gespeist wird genmanipulierter Industriefrass...

Dagegen waren wir bis dato im Paradies! Durch Nutzung aller Vorteile, die uns Importe von wo auch immer her ermöglichten.

Jetzt ist Sendepause!

a350super, 09.08. 12:22

Ich glaube, das stimmt nicht so ganz mit den 50% schlechteren Lebensstandard in USA.
Schließlich hat USA ein BIP pro Kopf von mehr als 65.000 und Europa im Durchschnitt ca. 32.000
Österreich im Vergleich ca. 48.000
Ich glaube, da hat sich beim User ein Rechenfehler eingeschleust.
Ich glaube auch, hier ganz gut informiert zu sein, da der Grossteil meiner Familie in USA lebt.
Aber es stimmt auch, dass es vor allem in den Städten extreme Armut gibt und Obdachlose Vororte grosser Städte besetzen.
Ich glaube, hier tut die Politik einfach nichts für die Bürger.
Ich glaube, auch beim gerade präsentierten Paket in USA geht es ausschließlich um die "arbeitenden Bürger". Sozialsystem fast nicht vorhanden.
Armuts- bzw. Armutsgefährdungsvergleich USA zu Europa: ca. 50 Millionen USA vs ca. 120 Millionen Europa
Wenn man nicht arbeiten möchte, ist jedenfalls USA eine der schlechtesten Destinationen, dort über die Runden zu kommen.

perigord, 09.08. 12:52

Und ich glaube, dass das...
"hat USA ein BIP pro Kopf von mehr als 65.000"
...ein statistischer Wert ist!

Und ich glaube auch, dass dort so hohe Einnahmen schlicht überlebensnotwendig sind, da der Staat fast völlig seine sozialpolitschen Tätigkeiten eingestellt hat.

Sieht wer den drastischen Unterschied zwischen eingezäunten Millionärsoasen und völlig devastierten Ex-Industriemetropolen -gefühlt befindet man sich tw. fast in Russland-, so erklärt sich ein "durchschnittliches" BIP in dieser Höhe von selbst.

perigord, 09.08. 12:54

Armuts- bzw. Armutsgefährdungsvergleich USA zu Europa: ca. 50 Millionen USA vs ca. 120 Millionen Europa

Einwohnervergleich: 330 zu 750 Mille, nur so am Rande...

perigord, 09.08. 12:59

Die USA sind ein Land zum Leben für Leute, die gerne alle Vorteile nutzen und Nachteile bewusst ignorieren. Kann wer, so gewüscht, sowen auch gerne als Egoisten oder Opportunisten bezeichnen.

Nichts für mich! Ich bin eher dem alterdümlichen und gestrigen Gedankegang von Gemeinwohl verhaftet. Ah wanns ned so viel Kohle bringt...

China wird es so machen wie die Russen

wegmitkickl, 09.08. 10:13

Die Russen haben ja auch mit Manövern begonnen. Sogar in Belarus. Den Versprechungen vom Putin wurde damals Glauben geschenkt. Und dann ist er in der Ukraine einmarschiert. Genau so wird es der Chinadiktator machen. Aber wahrscheinlich mit mehr militärischer Macht. Ich schätze, dass Taiwan wesentlich wehrhafter und besser ausgerüstet ist als die Ukraine. Taiwan hat aber auch einen Vorteil gegenüber der Ukraine, Taiwan ist eine stabile Demokratie welche verteidigt werden wird und China braucht Taiwan auch für die eigene Wirtschaft und wird deshalb sicher nicht, so wie die Russen, alles zusammenbomben. Hoffentlich habe ich nicht recht.

Antworten

carpevita, 09.08. 10:25

Ja das könnte der Trumpf für Taiwan sein. Deren Chipfertigung kannst du einfach nicht ersetzen. 65% der Mikrochips werden in Taiwan gefertigt, und ohne diese kann China auch seinen Elektroramsch nicht produzieren.

Außerdem müsste man, wenn Taiwan daheim im Reich ist, mit chinesischem Geld alles wieder aufbauen. Putin hat ja kein Interesse an einem Anschluss der gesamten Ukraine an Russland, sondern will das Land eher seinen Separatistenführern übergeben oder Janukowitsch wieder als Marionette einsetzen.

meinkleiner, 09.08. 10:27

Mich wundert ja, dass Moldawien und Georgien noch nicht begonnen haben ihre von Russland besetzten Gebiete zu befreien.

chromjuwel, 09.08. 12:06

Kommt noch.

ohay, 10.08. 11:16

Wegmit…. Ja .
Ein amphibischer Angriff ist in der Vorbereitung nicht zu verheimlichen . Und Taiwan ist viel gebirgiger als zB die Ukraine .
Sooo deppat können die Chinesen nicht sein .
Eine Hoffnung

Den nächsten Schritt müssten die USA setzen

carpevita, 09.08. 09:41

Nämlich ganz klar Grenzen ziehen und abstecken.
Dazu würde es reichen, ähnlich wie Putin in der Ostukraine, Taiwan offiziell als eigenständigen demokratischen Staat anzuerkennen und ein neues Schutzbündnis zu schließen.

Dann wäre ich auf den nächsten Schritt Chinas gespannt ob sie wirklich einen Weltkrieg oder Atomkrieg mit den USA riskieren würden.

Antworten

a350super, 09.08. 10:01

Ich glaube, Taiwan als Teil der Republik China ist international diplomatisch nicht als Staatenbündnis legitimiert.
Ich glaube, auch USA verfolgt die Ein-China-Politik.
Ich glaube, eine Anerkennung würde natürlich einen Weltkrieg auslösen.
Ich glaube, China will einfach nicht, dass man sich in ihre Agenden einmischt, denn ich glaube, auch China mischt sich nicht in US-Agenden ein.
Ich glaube, es reicht schon der Angriffskrieg der RF in Ukraine. Ich glaube, da muss man nicht immer weiter auf der Eskalationsstufe hoch stiegen.

carpevita, 09.08. 10:07

Tja Putin meinte auch, dass man sich in die russischen Agenden und Interessen nicht einmischen soll.
Erdogan kommentierte spöttisch, dass sich die EU nicht in türkische Angelegenheiten einmischen soll.
Orban sagt, dass die EU kein Recht hat sich in ungarische Themen einzumischen.

Wo soll das hinführen? Gewalttätige Diktaturen weltweit, und wenn es Konflikte gibt wird statt zu Reden und Diplomatie zu führen immer gleich Krieg geführt weil rechtsnationale Despoten immer mit dem Schädl durch die Wand wollen?

Na bravo

lourdes, 09.08. 11:19

@ carpevita 10:07
Nun, wenn man Staaten als souverän betrachtet, sollte man sich auch nicht in deren Angelegenheiten einmischen. Es ist davon auszugehen, dass Großmächte immer ihre eigenen Interessen verfolgen, egal ob Demokratie oder Diktatur. Ihnen ist ebenso eigen, dass sie immer über entsprechendes Militär verfügen, das auch militärisch interveniert. Jede Großmacht ist bestrebt, Einflusszonen zu gewinnen bzw. zu halten. Ich denke, dass die bisherige Weltordnung derzeit am Bröckeln ist und den USA signalisiert wird, dass sie nicht mehr alleinige Herrscher über die Welt sind. Dagegen wehren sich die Vereinigten Staaten und das ist, was wir momentan erleben und noch weiter erleben werden: eine Neuordnung der Welt.

yella, 09.08. 12:51

@lourdes
Sie befürworten also Kriege um eine neue „Weltordnung herzustellen ?

Wie gefährlich Chinas Säbelrasseln ist??

gemobbter17, 09.08. 09:23

Was für eine Frage: Wie gefährlich war Russlands Säbelrasseln?? Da wird es keine Entspannung mehr geben. Zum Einen ist es günstiger Zeitpunkt, wir (Europa) ist schon mit Russland gut beschäftigt, die USA tut alles um weltweit Kriege anzuzünden (ich frage mich ob aus Dummheit oder um der US Rüstungsindustrie zu helfen) . Russland und China sind echte Partner und Europa kann ja überlegen ob es noch mehr Sanktionen will..dann sind wir bald das Armenhaus der Welt. Fehlt uns Gas und Öl kommen jetzt dann alle elektronischen Geräte hinzu, keine Chips, Halbleiter etc. Wird lustig demnächst. ich denke das wird erst ein Ende haben wenn Amerika selbst betroffen ist. Auch , dank (und zum Leid) der Japaner hörte 2. Weltkrieg erst nach Pearl Harbour auf.

Antworten

perigord, 09.08. 09:47

"Russland und China sind echte Partner und Europa kann ja überlegen"....obs erst später oder doch früher ein Massenstraflager werden will...

Wann endlich erfindet die Wissenschaft ein Kraut gegen Dummheit?

perigord, 09.08. 09:50

Die Millionen an chinesischen Millionären werden es sich im lebenswerten Europa gemütlich machen.

Mit uns als deren Sklaven ;-)

Da Himmivoda braucht nimma obaschaun. Es bringt nix!

perigord, 09.08. 10:18

WIKI

"...Japanische Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg wurden in China, dem pazifischen Raum, Südostasien und dem indonesischen Archipel verübt. Dabei wurden Millionen von Zivilisten und Kriegsgefangenen gezielt ermordet.[2][3][4][5] Diese Kriegsverbrechen sind auch bekannt als „Asiatischer Holocaust“[6] und fanden etwa zur gleichen Zeit wie die Verbrechen des Nationalsozialismus in Europa statt.

Manchmal werden auch japanische Kriegsverbrechen hinzugezählt, die im Zuge der Besetzung der Mandschurei seit 1931 sowie der Eingliederung Koreas vor dem Zweiten Weltkrieg begangen wurden..."

Und genau DIESE Japaner sind heute heilfroh, dass eine USA zu deren potentieller Verteidigung "Gewehr bei Fuss"stehen..

die armen Chinesen sehen,

experteinallem, 09.08. 09:09

dass Putin langsam aber sicher die Ukraine erobert. Und die hätten so gerne Taiwan heim ins Reich geholt. Leider hat da der Amerikaner etwas dagegen.

Antworten

chromjuwel, 09.08. 12:09

Putin erobert gar nichts. Seit 4 Monaten verlieren die Russen Gebiet um Gebiet.
Der ganze Eroberungswahnsinn könnte mit einer Zerschlagung Russlands enden.
Putins Platz im Schwarzbuch der Geschichte ist sowieso fixiert.

yella, 09.08. 12:59

@chrom
Das wäre schön , ich habe hier aber meine Zweifel

Taiwan - was für ein Schauspiel und was für eine Tragödie

satiriker, 09.08. 07:05

und alles wegen einer alten Frau, die absolut kein Gespür für Krisenmanagement hat.

Antworten

nadann1, 09.08. 07:52

Als Putin in die Ukraine einmarschieren ließ, war einem schon klar das China die Gelegenheit beim Schopf packt und dasselbe in Taiwan macht! Die Welt wird bald nur mehr aus Gewalt-Diktaturen bestehen und wir können mit unseren europäischen Werten inklusive Weicheier Politik einpacken!

browser, 09.08. 08:05

Der Unterschied ist allerdings dass die Ukraine ein selbstständiger anerkannter Staat ist. Tawian von keinem westlichen Staat anerkannt ist, weil es nach dem WK II von Japan aufgegeben und an China übergeben wurde (Konferenz von Kairo, Potsdamer Abkommen).
Dass dies faktisch nicht vollzogen und das Abkommen nicht umgesetzt , lag wie üblich an der Intervention der USA, die sich an keine Verträge halten und Taiwan nicht den Kommunisten überlassen wollten.

perigord, 09.08. 08:09

Gegen kriegsgeile und machtgierige Depoten hilft Krisenmanagement?

Wohl die Weltgeschichte verpasst!

perigord, 09.08. 08:13

Des ganze Antikriegsgesabbere können sich die Tauben am Bauch binden. Die aktuelle Weltsituation ist durch brutalste Gewalt entstanden. Jeweils nach aussen und innen.

Chancen auf Änderung? Nullkommanull.

Wird nicht gebombt, dann ist halt Wirtschaft Krieg mit anderen Mitteln..

perigord, 09.08. 08:19

Dass die USA im WK II den Chinesen "behilflich" waren, sich vom japanischen Joch und deren unsäglicher Brutalität zu befreinen, das vergisst ein browser geflissentlich.

perigord, 09.08. 08:20

So isses halt, versucht Einauge oder Blindheit zu sehen.

browser, 09.08. 09:01

Dann mach halt Dein 2. Auge auf, wenn Du Dich blind fühlst.
Thema sind nicht die Kriegsverbrechen der Japaner sondern der Status von Taiwan und dabei wurde der Kommunistenhasser Truman vertragsbrüchig.
Einfach ein weiterer "Scherbenhaufen" auf der langen Liste von "erfolgreichen" USA-Interventionen. Neben Iran, Irak, Libyen, Syrien, Korea, Nicaragua...

lumen, 09.08. 09:18

satiriker,schrieb am 09.08. 07:05

und alles wegen einer alten Frau, die absolut kein Gespür für Krisenmanagement hat.
--_-----
Glauben Sie, die USA wissen was sie tun und vor allem was Sie wollen.

perigord, 09.08. 09:44

Das einäugig nehm ich zurück browser. Es bleibt nur blind...

yella, 09.08. 12:55

Frau Pelosi ist keine alte Frau. Sie hat einen hohen Posten inne. Der Besuch war absolut in Ordnung und mit Taiwan abgestimmt. Bitte nicht immer Ursache und Wirkung verwechseln. China ist einer der großen Agressoren in heutiger Zeit . Das ist das Problem

mittsechziger, 08.08. 22:00

Atomwaffen sind das Ende für uns alle da brauchen wir uns auch um die globale Klimaerwärmung nicht kümmern die kann man mit einer Atombombe kurzfristig haben, weit ist es mit unserer Welt bzw. den Politikern gekommen .

Antworten

ukglobal2020, 08.08. 22:40

Der Einsatz von atomaren Waffen ist die Gefahr, nicht die Waffen selbst. Und der einzige 'rogue state' der so droht ist Russland.

browser, 08.08. 22:44

Es gibt nur ein Land der Welt, dass beereits bewiesen hat, dass es nicht vor dem Einsatz von Atomwaffen zurückschreckt, wenn es in fernen Ländern seine Interesseen durchsetzen will. Ebenso hat es auch keine Skrupel Chemiewaffen (z.B. in Vietnam) auf ein fremdes Land niederregnen zu lasssen.

perigord, 08.08. 22:51

Ganz so simpel browser ist die Historie von A-Bs auf Japan nicht..

Und die vor dir so pauschal Gescholtenen sind HAUPTVERANTWORTLICH, dass wir in Europa nach 1945 ein Leben wie jetzt aufbauen konnten...

Was genau nichts an der Kriegslüsternheit unter Nobelpreisträger Kissinger beschönigen will und tut...

perigord, 08.08. 22:52

Dem Kissinger hätte nicht der Nobelpreisen verliehen werden sollen, der hätte vor ein Kriegsverbrechertribunal gehört....

perigord, 08.08. 22:54

Geschichte ist denn doch etwas komplexer als links = gut, bzw rechts = schlecht und vice versa...

perigord, 08.08. 23:03

Und wer nur tendenziös bei den 3 Grossen brutalste Interessensumsetzung vermutet, dem sei die Herkunft von Reichtum seit der "christlichen Seefahrt" in diesen Ländern ans Herz gelegt:

Holland, Portugal, Belgien, England, Deutschland, Italien....
Zu besichtigen via Kirchenprotzbauten und Regentenreichtum.

Und wer wohl hat Amerikas Ureinwaohnern das Land geraubt?
Waren das nicht, rein zufällig, EUROPÄER?

perigord, 08.08. 23:04

Wenn schon Historie, dann bitte die ganze, zumindest die wissenschaftlich belegte!

kägr, 08.08. 23:59

Tatsache ist im Moment bedrohen China und Russland demokratische Länder Taiwan und Ukraine......und auch schon in der Geschichte war insbesondere Russland alles andere als harmlos und friedenliebend

georg67, 09.08. 05:47

Kägr: die Deutschen nicht vergessen und uns, wir waren auch eifrig dabei!!! Die hätten die gesamte Bevölkerung des 3. Reichs umbringen sollen-haben nur zugeschaut und nichts unternommen gegen die Mörderbande…