Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Coronavirus: Mit welcher Strategie durch den Sommer?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Menschen stoßen mit Cocktails an

Coronavirus: Mit welcher Strategie durch den Sommer?

Die Lockerung der Coronavirus-Regeln schreitet voran – in Österreich, aber auch in anderen Teilen der Welt. Gleichzeitig gibt es auch Rückschläge, etwa die Verbreitung der Delta-Variante. Wie fällt die Zwischenbilanz für die Lockerungen aus? Welche Chancen und Risiken bergen die kommenden Wochen? Mit welcher Strategie soll die Welt durch den Sommer?

Beitrag schreiben

Hinweis

6318 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Aktueller Status

betman4711, 24.07. 22:01

Anzahl tägliche Fälle stagniert bei um die 400
R Faktor sinkt
Zahlen in den KH sinken
Tote haben wir nimmer
Kurve der Inzidenz flacht ab - heute sogar gesunken

Hab ich was vergessen?

Antworten

betman4711, 24.07. 22:04

ach ja....aber in 2 Wochen!!!

volle kraft in den lockdown

ebenerdig, 24.07. 18:37

Antworten

tiefflieger, 24.07. 19:59

Sagt wer??

großauer, 24.07. 20:15

na ja, Masken runter und Delta Angst predigen ist auch nicht sehr sinnvoll ..... aber es sind ja wieder einmal die Kroatien Rückkehrer, hatten wir schon, war ein Blödsinn, wissen wir auch, aber propiern wirs halt wieder

subbertongue, 24.07. 20:15

Sollen doch die Ungeimpften in Lock Down geschickt werden. Jeder hat die Möglichkeit sich impfen zu lassen

demokratia, 24.07. 20:18

Ich fasse zusammen: ungeimpfte Kroaten in den LD !

großauer, 24.07. 20:20

ich glaube die Kroaten sind unser geringstes Problem

demokratia, 24.07. 20:22

:-)

posto14, 24.07. 21:23

Triage bei 35 Intensivpatiente? Lol

ambulanz66, 24.07. 21:28

Ebenerdig hat uns seine wichtige Mitteilung noch nicht erklärt..

Wer die Gefahr durch Corona leugnet,

xx1xx, 24.07. 18:19

der verleugnet damit indirekt auch das Virus.

Antworten

xx1xx, 24.07. 18:21

Das ist weil das Corona Virus ist nun einmal gefährlich.

demokratia, 24.07. 18:23

Es gibt kleine, mittlere und große Gefahren im Leben.

markus56, 24.07. 18:23

Fur wen? Die Risikogruppen sind geimpft, und der Rest merkt es nur am Test ;-)

jenny20, 24.07. 18:49

Je adipöser, also BMI ++40, je mehr Probleme mit Diabetes, je weniger Bewegung, je mehr Alkohol, je mehr Nikotin, je weniger Natur, und leider - je älter, u.v.m., desto gefährlicher sind Viren für Menschen. Vor allem dann auch die resp. Atemwegsviren.
Es gibt Menschen, für die der kleinste Schnupfen bereits lebensgefährlich ist. Deswegen NIEMALS ein Virus unterschätzen. Sars-Cov-2 sowieso nicht - ABER auch nicht überschätzen!
Und das Wichtigste: niemals von Politikern beeinflussen lassen, denn Angst ist der schlechteste Ratgeber, wenn es um Krankheiten geht!

frauvonholle, 24.07. 19:13

@jenny20
sehe ich auch so.

sodenkeich, 24.07. 20:16

Das Leben ist eine Krankheit
Die durch Geschlechtsverkehr übertragen wird und immer tötlich endet.
Habe das mal gelesen, und es stimmt zu 100%.
Daher nemmt das Leben nie zu tierisch ernst, man muss nicht leichtfertig umgehen damit, aber zu viel Angst denke ich richte mindestens den selben Schaden an wie all zu leichtfertig.
Ich bin geimpft weil ich denke, das das ein wenig von Stress raus nimmt bei mir, und die die Angst vor der Impfung haben verstehe ich auch, aber die werden, vielleicht liege ich falsch, mit dem doch vorhanden, durch Medien gesteuerte Angst oft nicht gut schlafen können.
Ich habe keine Angst vor CORONA, gar nicht, fahre unvernünftig Weise auch noch mit dem Auto wenn ich viel zu viel getrunken habe, aber die Medien haben es geschafft das ich wenn mir im Supermarkt in der einen Regalreihe wer entgegen kommt das ich in die andere wechsle.
Ich denke das für mich die Impfung mehr Vorteile als Nachteile bringt.
Und darüber muss aber jeder selber Nachdenken, das sich stur auf was Konzentrieren kann so wie das Autofahren besoffen wie ich in die Hose gehen.

großauer, 24.07. 20:19

den Wolf habens dafür gerade vor den Kadi gezerrt

hippokrates, 24.07. 20:51

Das Virus "verleugnen", nein xx1xx, wenn dann schon richtig:
das Virus leugnen

großauer - der Wolf hat zumindestens den Vorteil, sich grammatikalisch richtig ausdrücken zu können :-)

Untauglich ist jedenfalls die Strategie,

zwosi, 24.07. 17:51

die Leute durch Falschmeldungen zu verärgern und zu verunsichern. (siehe WK, Friseurinnung in Wien)

Antworten

hippokrates, 24.07. 20:57

Das wiener Durcheinander muss aber auch erst jemand überblicken.
Anscheinend liegen in dieser Stadt noch zuviele FFP2 Masken in den Regalen, die müssen an den Mann und an die Frau.
Einzig der PCR Gurgeltest, da hat Wien die Nase vorn.

fraukoziber, 24.07. 20:59

? @ hippokrates

hippokrates, 24.07. 21:04

Was fragt die Frau Koziber konkret?

fraukoziber, 24.07. 21:06

was ist das problem daran, dass es keinen engpass an FFP2-masken gibt?

hippokrates, 24.07. 21:07

Auch die FFP2 Masken haben ein Ablaufdatum und nach Corona wird es nicht genügend Tischler geben, die sie brauchen ;-)

fraukoziber, 24.07. 21:10

okay, ich verstehe nicht, was du uns mitteilen willst.

Ziel des lockdown

mike71, 24.07. 17:10

War und ist lt Verordnungen das verhindern der Überlastung des gesundheitssysems

99.87% der normalbetten und 98.7% der intensivbetten sind NICHT mit corona Patienten belegt

Antworten

fussball1970, 24.07. 17:25

nicht schon wieder

mike71, 24.07. 17:46

Fußball was stört dich an der Wahrheit?

tiefflieger, 24.07. 17:47

Stimmt..... Panikmache sonst nicht's

alpensymphonie, 24.07. 17:54

"nicht's"? - >"nichts"
Letzteres nennt man Deutsch.

Analoge Fehler:
"Link's", "un's", "lang'sam"...

pikzehn, 24.07. 18:13

nix

alpensymphonie, 24.07. 19:51

Ni'x, würde @Tf schreiben...
;-)

tiefflieger, 24.07. 19:58

Echt??

alpensymphonie, 24.07. 20:47

Siehe oben.
"Nix" ist die Dialektform von "nichts";
daher der Analogieschluss "nicht's" ->"ni'x".

17:47 ist wieder ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass die, die unsere eigene Kultur angeblich durch Migranten bedroht sehen, viel mehr zu ihrer Zerstörung beitragen, indem sie mit ihrer eigenen Muttersprache überfordert sind.

hippokrates, 24.07. 21:02

alpensymphonie - du kannst auch das Deutsch von xx1xx weiter oben ausbessern :-)

Geschichte des Lockdowns seit März 2020:

1. Gesundheitssystem nicht überlasten
2. die R-Zahl darf nicht über 1, also exponentielles Wachstum verhindern
3. die Inzidenzahlen (der Zielwert wurde sehr elastisch ausgelegt) müssen runter
4. was wird wohl das nächste Ziel des LD sein? Man darf gespannt sein.

alpensymphonie, 24.07. 21:20

Der @xx1xx interessiert mich ehrlich gesagt nicht; übernimm du den.
;-)

3G Regel

superikonoskop, 24.07. 16:30

ich denke, der Ansatz ist sehr gut. Aber ich denke auch, dass die Eigenverantwortung Grenzen hat.
Besonders, was z.B. die Nachtgastronomie betrifft...

Ich gehe erst wieder in Lokale, nachdem ich 2 mal geimpft wurde.
Und ich habe, als ich jung war selber in Clubs gearbeitet.

Ich verstehe es total, dass man Fortgehen will, und, dass mensch nach ein wenig Alkohol die Dinge lockerer sieht.

Der Bardienst soll das überprüfen, oder der Türsteher?
Die sind doch parteilich, weil, die Läden wollen doch Umsatz machen...

Ich habe das ausprobiert, in der Tagesgastro: Die fragen: "Hast was dabei?" Sage ich ja. OK.
In einem von ca. 10 Fällen wurde der QR Code gescannt...

Das ist nicht repräsentativ, weil, ich gehe nicht so viel fort.

Ist das ein Regulativ, das einfach nicht effizient geprüft wird. Da gibt es eine höhere Dunkelziffer als bei betrunkenen Autofahrern...

Antworten

subbertongue, 24.07. 20:14

Ich gehe nur mehr in Lokale, die mir explizit versichern, dass nur Geimpfte im Lokal sind!

nochabsurder, 24.07. 21:10

@subbertongue: Fein, dann laufen wir uns sicher nie über den Weg. Es sei denn *gasp* der Gastwirt lügt dich an.

mit welcher Strategie durch den Sommer?

helmut71, 24.07. 14:29

jedenfalls mit wenig Lebensfreude.
Alle großen Kino-Blockbuster sind auf den St. Nimmerleinstag verschoben worden - Ghostbusters Legacy, Top Gun Macverick, James Bond.
Alle großen Festivals & Konzerte in Österreich und Europa sind abgesagt.
Dafür viel Testen, viel Beschränken.
Das Leben hat auch schon mal mehr Spaß gemacht.

Hab gerade gesehen, dass die Rolling Stones und Genesis im Herbst auf große USA-Tournee gehen. Beide Bands täten mich schon auch noch irgendwie reizen, die nochmals live zu sehen. Wieso machen das die Amis und wir Europäer nicht?

Antworten

jreese1, 24.07. 14:42

jedenfalls mit wenig Lebensfreude. Dafür viel Testen, viel Beschränken

Und das wird noch Jahrelang so bleiben. Denn es gibt nur zwei Optionen:
1) Einsehen, dass sich nicht viel mehr impfen lassen werden als es bereits der Fall ist und alles rigoros öffnen
2) Darauf hoffen dass sich das Problem irgendwie/irgendwann plötzlich von selbst löst (was große Probleme ja bekanntlich tun...) und bis dahin eben mit Maßnahmen und Einschränkungen leben.

Wir haben uns eindeutig für die zweite Option entschieden.

alpensymphonie, 24.07. 15:14

Wer den Sommer mit "wenig Lebensfreude" verbringen will, ziehe das durch.

Mein Ding ist das nicht.

phoebe07, 24.07. 19:37

seit wann sind die Salzburger Festspiele abgesagt? Oder- kleinere Brötchen für Ottilie Normalverbraucherin: die Operetten in Baden, die Nestroyspiele in Schwechat, Oper in St. Margareten, die Bregenzer Festspiele (nur ein paar Beispiele, die Liste ist alles andere als vollständig?

Die Menschen sind Eigenverantwortlich....

mamsi, 24.07. 14:08

...aber der Grossteil der Bevölkerung nimmt Mittlerweile ein Ansteckungsrisiko in kauf.... und zwar zurecht. Der Verlauf ist, wen man schon angesteckt wird milder zu erwarten, bei Jungen Menschen fragt man sich im Grunde warum der TamTam... Nicht mehr als eine leichte Grippe. Die Beamtenfraktion kann sich nunmal nicht auf Dauer als Vormund der Österreicher positionieren... wie kommen sie dazu. Das muss endlich aufhören das siech unsere Beamten anmaßen uns zu erklären wie wir uns verhalten sollen, und was wir nicht "dürfen". Es sind genauso Österreicher wie wir, mit dem kleinen Unterschied das genau auch diese Gruppe keinerlei Finanzielle Nachteile aus der Pandemie trägt, wird jedoch von jenen, denen sie ihren Lockdown aufzwingen ernährt.

Antworten

schroedingerscat, 24.07. 15:27

es geht sowieso nicht anders weil man in der EU eben auf offene Grenzen pocht und somit kannst du eh nur zuschauen, aufpassen und impfen. alles andere is sinnlos.

auch contact tracing kann man kuebeln ab einer bestimmten Ansteckungsrate.

und wenn auf hart macht mit testen, apps und isolieren sitzen bald ein grosse Teil der Bevoelkerung zu Hause (wie man in GB sieht).

somit kann man eh nur den langsamen Weg des (teilweisen) Immunwerdens beschreiten und medizinisch weiterforschen.

markus56, 24.07. 18:22

Die Grenzen dicht machen geht naturlich schon. Nur kommen dann auch keine Touristen. Und das will man halt auch nicht.

jreese1, 24.07. 14:06

Aufstände gegen die Lockdowns in Australien. Das kann unmöglich wen überraschen. Australien ist (gefühlt) seit Beginn der Pandemie im (Dauer) LD - 12 % der Bevölkerung sind geimpft. Was hat man sich dort gedacht!? Dass man für immer im LD verharren kann?

Man muss um solche Entwicklungen vorherzusehen kein Quantenphysiker sein, das sollte einem der Hausverstand sagen (vielleicht hat Billa zu wenig Filialen weltweit;-)

Antworten

mamsi, 24.07. 14:10

das wird noch interessant... wenn 90% der Bevölkerung etwas wollen können sich die Beamten im Grunde nicht dagegenstellen... tun sie es dennoch, ist der Weg zur Diktatur abgeschlossen!!

tiefflieger, 24.07. 14:56

Richtig...daher muss man die Entscheidung den Bürgen überlassen und nicht hohen Amtsträgern!!

schroedingerscat, 24.07. 15:16

dort, jreese1 sind die Zahlen seit sehr Langem (und noch immer) unter denen von einzelnen Bundeslaendern in Oesterreich.

dadurch widmete man sich nicht der Impfung. und ja, man kann dauerhaft so Kontrolle betreiben. wenn man noch staerker den Zugang von aussen kontrolliert haette waere der letzte Ausbruch zu verhindern gewesen.

ich bin nicht fuer Kontrolle prinzipiell, aber die strikten Aussengrenzen haben es moeglich gemacht dass man nicht dauernd mit Gesichtslappen herumrennt oder im Lockdown sitzt. manche Bundesstaaten haben grad einmal ein paar Tage lockdown gehabt. somit hat man mit den strikten Grenzen Freiheit im Land gewonnen.

dadurch wurde eben auch nicht an Impfen gedacht was zugegebenermassen nun zum Bumerang wird, zumindest fuer New South Wales, und Victoria hats eh von dort importiert.

also ich bin ja schon lange dafür, dass jeder so entscheiden...

effenbeisser, 24.07. 12:46

soll wie er will, NUR soll ein jeder auch endlich die konsequenzen aus seinem handeln übernehmen. und wer leichtfertig sich an keine maßnahmen hält (sofern verordnet) oder auf eine impfung pfeift, soll später im falle des falles, wenn covid für ihn dann doch nicht so harmlos verläuft, nicht dem staat teuer auf der tasche liegen, mit aufwendigen behandlungen auf einer intensivstation.
der irrglaube, nur weil man brav seine steuern zahlt, darf man dafür im gegenzug alles, hinkt gewaltig.
wenn ich jahrzehntelang mein haus versichere, darf ich es auch nicht anzünden und dann von der versicherung geld verlangen. detto bei alk am steuer etc. pp.!! das zeigt eigentlich sehr schön, dass das eine, noch lange nicht das andere bedingt.
unser sozial- und gesundheitssystem soll für notfälle&schicksale, also für unvorhergesehenes da sein, aber nicht für bewusstes und ganz klar absichtliches handeln ENTGEGEN der vorschriften.
da kann man auch gerne darüber diskutieren, ob man extrem übergewichtige menschen oder starke raucher im gegenzug nicht genauso zur kassa bittet. fände ich genauso ok!
was mich nur an der debatte seit der krise ankotzt ist, dass man zwar eigenverantwortung schreit und dann unverantwortlich handelt.
und ein weiterer punkt, den auch viele leute noch nicht geistig durchstiegen haben ist, dass diese maßnahmen - so richtig oder falsch sie auch gesetzt wurden - natürlich trotzdem notwendig waren. natürlich kann jeder für sich, die lage oder die wege anders sehen, aber keine regierung wird sich auf ein gesundheitliches experiment einlassen können und dann später bei entsprechend hoher todeszahlen behaupten können "sorry haben uns verzockt!".
das heißt es geht auch um eine moralische und politische verantwortung...
ganz im kleinen ist es doch auch nicht anders. bei mir in der arbeit gäbs genug prozesse, die ich mir auch anders und lockerer vorstellen könnte, aber dann gibts eben doch gesetze, bestimmungen oder sonstige vorgaben, an die man sich trotzdem halten muss, selbst wenn es noch so umständlich ist.

Antworten

jenny20, 24.07. 13:03

Das Thema mit der "Eigenverantwortung" und "Selbstzahlerin" gehört nicht erst seit heute auf die Tagesordnung in den KH. Übermäßiger Zucker, Alkohol, Nikotin vs mangelnde Bewegung sollte mit Zuschlägen bei Behandlungen bedacht werden. Damit würde man erreichen, dass die Menschen auf ihren Körper achten, mit ihm sauber umgehen, und sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen.
Vor allem aber würde man damit erreichen, dass Krankheiten wie Covid, gar nicht erst gefährlich für Menschen werden, weil das Immunsystem mit diesen Viren locker umgehen kann.

klippundklar, 24.07. 13:04

Zustimmung, effenbeisser. Genau SO ist es!

meze, 24.07. 13:47

Eine Impfung noch dazu ohne Langzeitstudien und vorallem bei Kindern und Nicht-Risikopatienten hat nix mit Solidarität zu tun und soll und muss freiwillig bleiben. Alles andere hatten wir doch schon mal oder....Ausgrenzung anders Denkender...
wovor fürchten sich die Ungetesten? Das es vielleicht ein Fehler war und dann nicht alle erwischt wenn doch was aufkommt?!?

sodenkeich, 24.07. 13:49

Ich dem nicht zustimmen.
Es gibt viele Menschen denen gar nicht bewusst ist was für sie gut ist.
Es gibt viele Menschen die auf gar nichts achten, trinken und rauchen und werden 90Jahre alt.
Was für den einem Menschen gut ist is für andere Gift.
In der Arbeitswelt achten viele Arbeitgeber nicht darauf was die Tätigkeit für den Arbeitnehmer für Folgen hat.
Ich habe so viel erleben in den vielen Jahren die mir das Leben schon geschenkt hat, da Selbstverantwortung als Basis für die Krankenversorgung anzuwenden das passt nicht..
So und jetzt zur angesprochenen Feuerversicherung. Man kann im Haus dafür sorgen das mit grosser Wahrscheinlichkeit nichts anbrennt oder sehr Sorglos mit der Gefahr umgehen, man kann sehr vorsichtig und mit Bedacht Auto fahren oder sich keinen Kopf machen.
Wer nicht vorsätzlich handelt wird den Schaden ersetzt bekommen, und wer ein wenig mehr Geld hat dem biegen die Rechtsanwälte es so hin wie man es braucht.
Daher Verantwortung übernehmen ist schon gut, aber das ganze ist so schleichend das geht nicht.
Und ein letztes Beispiel aus meiner Familie, da hatten, ich sage GOTT SEI DANK ganz viele Corona, ich leider nicht, daher bin ich jetzt geimpft.
Eine Schwägerin sportlich, Ernährung ist für sie das Hauptthema im Leben. Kenne niemanden der so gesund gelebt hat, nach Covid lebt sie nur mehr mit Medizin, 2 Monate Intensiv. Ihr Mann das genau Gegenteil, der hat 180kg, kann kaum mehr laufen weil die Beine so dick sind.
Der hatte 4 Tage über 40 Grad Fieber, das war sein Corona. Alles wieder gut und was soll seine Frau zu dem jetzt sagen die immer gepredigt hat von wegen er soll gesund Leben.

mamsi, 24.07. 14:15

@sodenkelch... Es mag schon sein das vielen Menschen wie du es sagst nicht bewusst ist was für sie gut ist, aber das gibt dennoch den anderen nicht das recht über sie zu entscheiden. Das in der Arbeitswelt die Arbeitgeben nicht auf ihre Leute achten ist ein völliger Blödsinn. Es gibt überall schwarze Schafe, aber allein das Verhältnis von Unternehmern zu Arbeitnehmern legt nahe, das es bei den Arbeitnehmern allein aus der Verteilung wesentlich mehr skrupellose Menschen gibt als auf der Arbeitgeber Seite.

Es wird schon umgedacht

mike71, 24.07. 12:39

Wie man sieht sind selbst die infektionszahlen schon stagnierend, Krankenhaus und intensivbelegung verschwindend gering. Wir werden so wie manche Länder jetzt schon in Zukunft auf die spital und intensivbelegung schauen und draufkommen dass es vorbei ist. Die Inzidenz bei den jungen kann steigen wohin auch immer, für etwaige Beschränkungen gibt das keine Basis

Antworten

Kompromiss

helmut71, 24.07. 11:35

es wird in der westlichen Welt auf eine Art Kompromiss hinauslaufen: 2/3 Geimpfte (mit jährlichen Auffrischungen) stehen 1/3 Ungeimpften gegenüber. Letzte erlangen ihre Immunität durch eine oder mehrere Infektionen.
Kurz sagt "Eigenverantwortung" und das sehr zynisch, denn im Grunde meint er damit, dass man die Bildungfernen und Verwirrten quasi sich selbst überlässt.
Wie immer vergisst er dabei aber auch, dass der Wohlfahrtsstaat letztendlich auch für diese Gruppe zuständig ist. Schwer an Covid Erkrankte und an Long-Covid Leidende müssen medizinisch versorgt werden. Die meisten Krankenhäuser richten schon entsprechende Long-Covid-Stationen ein. Lungen- und Organschäden werden wohl langanhaltend bis irreversibel sein. Diese Menschen zu versorgen und zu behandeln wird Unmengen kosten - und arbeiten gehen die dann ja auch nicht.

Ob das alles nicht eine Milchmädchenrechnung ist?

Antworten

helmut71, 24.07. 11:36

vergleiche dazu auch einen recht klugen Leitartikel der presse: https://www.diepresse.com/6012249/das-virus-ist-vollig-bio-wir-sollten-es-trotzdem-nicht-schonen

hahnemann, 24.07. 11:40

@helmut
Was bildest du dir ein, Leute die sich nicht impfen lassen, bildungsfern zu schimpfen?
Gehts noch?

zimmy, 24.07. 11:41

Lol
Helmut71 und seine abopflichtigen links, er musste schon oft zugeben, sie gar nicht gelesen zu haben, wie ists diesmal?

hahnemann, 24.07. 11:42

Ich zahl mir 90% meiner Gesundheitszustände seit Jahrzehnten selbst und finanziere mit meinen Beiträgen seit Jahrzehnten ein ineffizientes Krankheitssymptom in Ö, von dem auch DU nascht

helmut71, 24.07. 11:43

bildungsfern ODER verwirrt. Lies bitte genauer. Im Presse Leitartikel sind die Impfverweigerer auch ganz gut umrissen:

Zum Verdacht auf Geschäftemacherei kommt archaisches Misstrauen gegen die Naturwissenschaft, gegen die sogenannte Schulmedizin, die „Apparatemedizin“, die nicht „ganzheitlich“ sei. Diese Skepsis war und ist in Deutschland und Österreich unter völkisch Gesinnten besonders stark, so setzte das NS-Regime auf Homöopathie und Volksmedizin als Alternativen zur „jüdisch-marxistisch durchsetzten“ wissenschaftlichen Medizin.

Zum Verdacht auf Geschäftemacherei kommt archaisches Misstrauen gegen die Naturwissenschaft, gegen die sogenannte Schulmedizin, die „Apparatemedizin“, die nicht „ganzheitlich“ sei. Diese Skepsis war und ist in Deutschland und Österreich unter völkisch Gesinnten besonders stark, so setzte das NS-Regime auf Homöopathie und Volksmedizin als Alternativen zur „jüdisch-marxistisch durchsetzten“ wissenschaftlichen Medizin.

helmut71, 24.07. 11:44

zimmy - ich habe nun die wesentlichen Teile zitiert, ja ich habe ein Presse-Abo. Ich teile gern mit dir, nix zu danken :)

zimmy, 24.07. 11:46

11:44
Schön für Sie.
Text könnte wirklich interessant sein.

helmut71, 24.07. 11:47

wieviele % tatsächlich Long-Covid haben, ist nach wie vor nicht ganz geklärt, man geht von 20 bis 40% aus.
Und es sind sehr häufig auch jüngere.

Siehe dazu: https://www.deutschlandfunk.de/long-covid-was-wir-ueber-langzeitfolgen-von-covid-19-wissen.2897.de.html?dram:article_id=492315#a3

hahnemann, 24.07. 11:48

Was bildet sich diese blöde ORF Zensur ein, dass ich mich nicht gegen saublöde Unterstellungen wehren kann
Schließt den scheiss, wenn ihr nicht fair sein wollt

meze, 24.07. 11:48

@ helmut71 verharrt im alten System und tut alles weils halt alle machen... das ist hochgradig verwirrt und bildungsfern in der heutigen Zeit....Mich wunderts lieber orf das sowas stehen bleiben darf und nicht gelöscht wird?

mod, 24.07. 11:49

wurscht, die mehrheit sind trotzdem pensionierte - DEINE generation.

helmut71, 24.07. 11:51

Ich hab bis zur Pension noch ca. 15 Jahre :-)
Artikel gelesen, wen das betrifft? Nein oder?

mod, 24.07. 11:53

mit und ohne impfung, übrigens.
die sterberate der geimpften über 50 in uk ist genauso hoch wie die der ungeimpften.
quelle: https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1001354/Variants_of_Concern_VOC_Technical_Briefing_17.pdf

helmut71, 24.07. 11:55

mod - man sollte diese Statistik aber auch richtig interpretieren...

mod, 24.07. 11:57

tu ich - 10 000 geimpfte versus 70 000 ungeimpfte - und die todesrate steht bei 50 : 44 für die ungeimpften.

jenny20, 24.07. 11:58

@helmut, das "ZAUBERWORT", um sich long-covid zu ersparen, heißt "Zuckerabstinenz". Um das zu wissen, müsste man allerdings nicht Medizin studieren :-) alles, was wir benötigen, gibt uns die Natur!
Manche ziehen halt Chemie vor - auch das müssen wir akzeptieren.
Fazit: ich werde lieber als "bildungsfern" bezeichnet, aber wissend :-)

helmut71, 24.07. 11:59

nein offenbar hast du es nicht verstanden.

helmut71, 24.07. 12:01

Zuckerabstinenz? ^^
Etwa auch Fruchtzucker, wie er in Obst und Gemüse vorkommt? Da wird deine Ernährung aber recht einseitig aussehen :-)

Du hast noch Tanz bei Vollmond, Herbeibeten von Naturgeistern und den Extrakt von halbwüchsigen Kröten vergessen...

jenny20, 24.07. 12:01

@mod, Menschen, die über kein Immunsystem mehr verfügen, hilft die Impfung auch nicht mehr viel, denn da ist leider der kleinste Schnupfen schon oft lebensgefährlich. Glauben viele nicht, die das nicht wissen, ist aber so.

helmut71, 24.07. 12:02

Hier kommen echt alle Klischees, Vorurteile, Verschwörungserzählungen zusammen, die man sich nur irgendwie vorstellen kann. Das Forum ist ein perfektes Abbild der Gesellschaft. Kann man nicht erfinden.

jenny20, 24.07. 12:03

@helmut, die Bedeutung "Zuckerabstinenz" was was mit der "Natur" zu tun? Lernen, zu lesen, wäre schon mal ein Beginn :-)
Aber mit dir ist diskutieren schwierig, ich weiß :-)

jenny20, 24.07. 12:06

Ups @helmut, hab ich ins Mark getroffen? :-)
Tut es nicht gut, wenn man mit der Realität, warum das Virus für manche wirklich zur Lebensgefahr wird, konfrontiert wird?
Um aus "Zuckerabstinenz" eine Verschwörungserzählung zu machen, muss man entweder einen genialen Fehlblick für das Leben haben oder man ist selbst betroffen...

mod, 24.07. 12:06

wenn die impfung wirklich nutzt, wurde das noch von keiner regierung dieser welt bewiesen.

helmut71, 24.07. 12:07

jenny20 - ich verlasse mich lieber auf Forschende wie Drosten und Moder und nicht auf anthroposophischen Unfug, den du hier so gern verzapfst.

jenny20, 24.07. 12:08

@mod, natürlich hilft die Impfung vielen Menschen. Gerade für schwer adipöse Menschen, meist Diabetiker, ist die Impfung sozusagen ein "Lebensretter"

helmut71, 24.07. 12:08

Krankheiten sind für Vorerkrankte gefährlicher als für Gesunde? Hat das hier jemand bestritten - oder denkst du, dass du jetzt eine neue wissenschaftliche Erkenntnis gefunden hast? Wird dir das nicht langsam selbst peinlich @jenny20?

jenny20, 24.07. 12:09

So soll es sein, @helmut. Du schau auf Drosten und ich sehe die Realität eh fast täglich. Passt so!

helmut71, 24.07. 12:11

Niemand würde bestreiten, dass ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung lebensverlängernd ist und vor allem mehr Lebensqualität bringt.

Es macht trotzdem Sinn, die Schulmedizin hochzuhalten und auf Impfungen zu setzen.

jenny20, 24.07. 12:13

Ne @helmut, nix mit peinlich, weil ich ja weiß, warum MANCHMAL Menschen oft so entsetzt sind, wenn man über "Zuckerabstinenz" spricht. Ich könnte dir jetzt einen zweistündigen Vortrag geben, was Zucker so im Körper bewirkt im Laufe von 10-20-30-40-50-60-70 Jahren :-)
Dann würdest verstehen, was wann wieso warum!
Deswegen, bleib bei Drosten :-) es ist Virologe und sagt von sich selbst, dass kranke Menschen bitte nicht zu ihm kommen sollen, wenn sie krank sind :-)

jenny20, 24.07. 12:16

@HELMUT, letzter Satz: es ist die KOMBI zwischen Schulmedizin und Alternativen - eine GANZHEITLICHE Medizin, die sinnvoll ist. Alles andere ist technisch. Zeig mir die Haut eines Menschen und ich sage dir, wie es ihm geht :-) - ganz einfacher, natürlicher, medizinischer Spruch von Ärztinnen, die ihr "Handwerk" noch der Diagnostik vorziehen!

minitruth, 24.07. 12:35

"Bildungsfern oder verwirrt..."...das macht es gleich viel besser...*facepalm*
Danke für die Aufklärung, über deine Weltsicht und dein Gesellschaftsbild ;-)

arbeitstier, 24.07. 12:36

helmut, ich bin optimistisch dass es doch mehr als deine 2/3 geimpfte werden. der nutzen der impfung steht eh schon fest und ich werde auch einen 3. stich in kauf nehmen, wenn das nötig sein sollte. und wenn der kurz die ungeimpften in der eigenverantwortung lassen möchte dann soll es auch so sein, weil zwingen kannst letztlich niemanden, nur an die vernunft appellieren.

franoe, 24.07. 12:42

Ewiggestrige Weltanschauung....nix gelernt
aus der Geschichte....

helmut71, 24.07. 12:56

jenny20 - bei einer echten ganzheitlichen Sichtweise müsste man ja eigentlich globale Erderwärmung in direkten Bezug zur Pandemie setzen...

jenny20, 24.07. 13:10

Das spielt natürlich auch eine Rolle. Ich will mir z.B. gar nicht vorstellen, wenn wir in Mitteleuropa plötzlich nordafrikanische Temp. analog Hurghada hätten. Tausende Tote monatlich würden zu beklagen sein, während die Menschen sich dort einfach "angepasst" haben.
Wobei ich die Temp. in Hurghada noch angenehm kühl vs den Temperaturen in Abu Simbel finde :-)

alpensymphonie, 24.07. 13:13

@Hahnemann: Gegen Empörung hilft Staphisagria in Hochpotenz.

Oder sollte das am Ende gar nicht wirken?

Kommunikation mit den Impfkritikern beginnt

huberbauer, 24.07. 11:34

es ist gut dass endlich die Bedenken der Impfkritiker schön langsam wahrgenommen werden. Es muss endlich objektiv diskutiert werden. Es wäre zu schön wenn mit der Impfung alles erledigt wäre. Vorrechte für Geimpfte kann es nicht geben. Es geht wieder in Richtung Eigenverantwortung. Der Staat soll sich schön langsam wieder auf seine Aufgaben konzentrieren.

Antworten

meze, 24.07. 11:50

Ja sehr gut zusammengefasst;-) hoffen wir das beste

helmut71, 24.07. 11:57

Niemand wird mit diesen 20% ernsthaft diskutieren. Vorrechte für Geimpfte gibt es längst und diese werden noch ausgebaut und bleiben.

minitruth, 24.07. 13:27

"helmut71, 24.07. 11:57"

Da es doch scheinbar jemand tut, trifft "niemand" in diesem Fall wohl auf dich zu...

Mein Beitrag

eraser1985, 24.07. 11:32

Mit Augenmaß Menschenansammlungen besuchen.
Mit Disziplin Abstand einhalten.
Keine Knutschereien mit Nicht-Familienmitgliedern.

Immerhin schafft es China auch unter „normalem“ Leben kaum Coronafälle zu zählen und die Impfquote ist nicht höher als hierzulande!

Antworten

starimelnik, 24.07. 12:00

wer bitte glaubt den Chinesen noch was?
Habe ich aus eigener Erfahrung noch nie!

eraser1985, 24.07. 13:05

Jedoch gebe ich zu bedenken, dass bei so vielen Ausländern in China (anders als in Nordkorea) es nicht möglich ist große Probleme zu vertuschen.
Selbst wenn die Fallzahlen höher als angegeben sind.
Die Chinesen sind einfach mit mehr Disziplin unterwegs (unabhängig der Diktatur-ähnlichen Verhältnissen)

wir können halt nicht alles wegimpfen und zubetonieren

kurtnicker, 24.07. 10:49

Wann sehen wir endlich ein das die Natur stärker ist als wir. Ein alter Spruch sagte schon die Welt ist uns nur geliehen und wir sollten sie gefälligst so zurückgeben wie wir sie vorgefunden haben.
Und deshalb können wir halt nicht alles wegimpfen und zubetonieren. Da gefällt mir eine Aussage eines Mediziners recht gut der bei einem der zahlreichen Pressekonferenzen gemeint hat, wenn wir die schweren Fälle auf ein Minimum reduzieren können (mit impfen und testen) dann ist COVID wie eine „normale“ Krankheit zu sehen bzw zu behandeln. Grippe und Lungenentzündungen sind auch schwere Krankheiten und können tödlich enden sind aber Teil unseres Lebens. Und mit den Masken deimmunisieren wir uns auf lange Zeit für alle anderen Krankheiten dann bläst uns wirklich schon das sprichwörtliche Lüftchen um. Viren gehören einmal zum Leben dazu.

Antworten

bluemeranz, 24.07. 10:54

"Grippe und Lungenentzündungen sind auch schwere Krankheiten und können tödlich enden sind aber Teil unseres Lebens"

Die Grippe ist weit weniger und die Lungenentzündung überhaupt nicht ansteckend. Allein deswegen ist der Vergleich mit Corona Schwachsinn.

time2turn, 24.07. 10:57

@kurtnicker
100 % Zustimmung!

bittersweet21, 24.07. 11:00

Da dieses Virus nicht nur die Lunge angreift, sondern auch andere Organe wie Darm oder Nieren, selbst Blutgefäße, ist der Grippevergleich ein sehr schwaches Argument.

jetztredowai, 24.07. 11:01

allerdings gibt es bei einer normalen grippewelle um die 4000 tote, bei ner starken um die 6000
hauptsächlich ältere sind betroffen.
also wenig verwunderlich, dass viele hier vergleichen.

datalife, 24.07. 11:11

Na wie wir wissen, hat das mit dem "wegimpfen" bei etlichen Krankheiten ja doch ziemlich gut funktioniert.. Das muss man den Schwurblern halt immer wieder klarmachen...

wgaustria, 24.07. 11:13

Die Grippe ist halt eine rein saisonale Geschichte (wenn man an einem Ort bleibt). Im Sommer ist sie kaum wahrnehmbar, da auf der anderen Seite der Erdkugel, im kälter werdenden Herbst taucht sie dann langsam auf, um im Hochwinter zu peaken und dann wieder das Weite zu suchen. Wir können uns darauf relativ gut einstellen und schützen (müssten sich halt mehr als 10 % wie bisher üblich impfen lassen). Covid-19 ist zwar auch ein wenig saisonal, aber man sieht wie schnell auch im Hochsommer die interpretierbaren Zahlen noch oben schnellen.

Das richtige Gleichgewicht zwischen schützen und los lassen ist halt noch nicht gefunden.

nochabsurder, 24.07. 11:20

@bittersweet21: Selbstverständlich können Influenza-Viren auch das Gehirn oder Herz angreifen.

jetztredowai, 24.07. 11:23

@11:13
aber auf grippe wurde ja nie getestet, wer weiß, wie die zahlen dann ausgesehen hätten.
also alleine daher schon nicht vergleichbar.

wiener1958, 24.07. 12:04

@nochabsurder
@bittersweet21: Selbstverständlich können Influenza-Viren auch das Gehirn oder Herz angreifen.

das muss wohl stimmen - wenn man hier so einige postings liest dann dürften einige von denen dabei sein.
ich hätte da ein paar namen - wenn es wem interessiert.