Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Coronavirus: Wie am besten durch den Herbst kommen?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Samples für CoV-Test

Coronavirus: Wie am besten durch den Herbst kommen?

Der Herbst wird im Schatten der Corona-Pandemie stehen. Wie wird die Entwicklung in den nächsten Wochen aussehen? Wie berechtigt sind Kritik und Ärger über die Maßnahmen?​ Wie kann das soziale Zusammenleben im Herbst gestaltet werden? Droht ein zweiter Corona-Lockdown?

Beitrag schreiben

Hinweis

18003 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Wenn die vielgescholtenen Verantwortlichen...

hemadoau, 29.09. 12:12

...hier zu Lande also endlich die Hände in den Schoß legten und die Dinge achselzuckend laufen ließen, mit allen Konsequenzen, und genau darum streiten wir hier...

...würde Swarovski, die Flugbranche, Doka, MAN oder sonst wer auch nur einen gekündigten wieder einstellen oder, noch besser, würde Berlin die Reisewarnung, die sich leicht zu einem Mega-Gau für uns entwickeln könnte, zurücknehmen?

Antworten

rebekka7, 29.09. 12:15

Nun aber aufgrund der aktuellen Zahlen der Neuinfektionen in Österreich, kann Tirol die Wintersaison nun endgültig abschreiben, ebenso Wien.

ösirepublik, 29.09. 12:16

wer wegen 300 (fast) Kranken die Wirtschaft einstellt, sollte dann auch für die Folgen aufkommen ...

74.000

batuo, 29.09. 11:57

Mehr Arbeitslose als vor einem Jahr, über 290.000 in Kurzarbeit.

Zusätzlich hängen an diesen Menschen noch Lebenspartner und Kinder.
Wie viele davon werden in die Armut getrieben?
Wenn man bedenkt, dass Menschen in Armut 10 Jahre früher sterben und ein an Corona Verstorbener 3 Jahre früher stirbt, kann man abschätzen, was mehr Menschenleben kostet.
Über 75% der an Corona Verstorbenen haben die durchschnittliche Lebenserwartung bereits erreicht oder überschritten.

Antworten

yingyang, 29.09. 12:10

Wahnsinn was manche in ein öffentliches Forum Posten, das ist wirklich nur noch zum Fremdschämen.

---
Wenn man bedenkt, dass Menschen in Armut 10 Jahre früher sterben 
---
Quelle?

---
und ein an Corona Verstorbener 3 Jahre früher stirbt
---
Quelle?

----
Über 75% der an Corona Verstorbenen haben die durchschnittliche Lebenserwartung bereits erreicht oder überschritten.
----

Und deswegen ist es egal wenn sie jetzt und nicht erst in 1-5 Jahren sterben?
Weißt du eigentlich wie abstoßend das ist, die Alten sollen sterben damit die jungen sich zusammenrotten und ohne sicherheitsbewusstsein saugen und feiern können?
Wer gibt dir das Recht über den Wert eines menschlichen Lebens zu entscheiden

Ich sage bewusst nicht was ich von deinesgleichen halte dies würde ohnehin nur von der Moderation gelöscht werden

mike71, 29.09. 12:17

stimmt leider nicht

corona tote sind im durchschnitt genau gleich alt wie alle anderen toten in Ö

Der Kreuzweg ist bereits vorgegeben.

bocawe, 29.09. 11:33

Die Staatshaushalt sind leergeplündert, Brüssel ist auch erledigt, denn das im Auftrag der EZB mit dem Mute der Verzweiflung gedruckte Pseudogeld hilft auch nicht. Brüssel hat sein Pulver verschossen. Pleiten, Wut und Tränen sind vorprogrammiert.

Antworten

batuo, 29.09. 11:36

"Pleiten, Wut und Tränen sind vorprogrammiert."

Die damit verbundenen Todesopfer hast du vergessen.

ösirepublik, 29.09. 12:18

richtig ..
wie z.b. die Selbstmordrate in Italien vor wenigen Jahren nach der WIrtschaftskrise massiv angestiegen ist !

rebekka7, 29.09. 12:19

@bocawe

Nun von den 50 Milliarden Euro-Hilfspaket der Österreichischen Bundesregierung, sind etwa 25, also die Hälfte inzwischen vergeben worden. Bleiben noch immer 25 Milliarden Euro übrig.
Und die EU?, hat selbst nur ein Bruchteil ihrer Versprechungen bisher erfüllt, also !

hotelgäste dürften immun sein:

krähe77, 29.09. 10:22

Sperrstunde: Ausnahmeregelung für Hotelbars
Bei den strengen Coronavirus-Auflagen im Gastronomiebereich gibt es nun in Vorarlberg eine Ausnahme von der Sperrstundenregelung. Hotelgäste dürfen in der Hotelbar auch weiterhin nach 22.00 Uhr konsumieren, heißt es aus dem Landhaus in Bregenz. Das ist in einer Verordnung geregelt, die seit Mitternacht in Kraft ist.
https://orf.at/#/stories/3183203/

Antworten

stranger, 29.09. 10:40

genau das ist das problem, dass du das nicht verstehst ...

krähe77, 29.09. 10:44

na dann klär mich mal auf:

wiesonicht, 29.09. 10:52

am besten urlaubt's sich wohl auf einem Kreuzschiff. Da gibt's sicher keine Sperrstunde. Aber vielleicht Quarantäne?

kukuruz, 29.09. 10:58

Für alle No Panik.. Fans..eine schöne Kreuzfahrt gefällig?
;-)

kreuzotter, 29.09. 11:09

Also auf in ein 4* Hotel in Vorarlberg

kukuruz, 29.09. 11:12

Besser ein Schifferl da kann man besser experimentieren, dass nur über 90 Jährige diese grausliche Krankheit bekommen... nicht wahr? Bzw ..dass es eh nur ein Schnupfen ist.

:)

jimmyantipolis, 29.09. 11:13

hotelgäste dürften immun sein:
krähe77, 29.09. 10:22
Sperrstunde: Ausnahmeregelung für Hotelbars

Is ma eigentlich egal, was die xiberga machen ;)

kreuzotter, 29.09. 11:13

Nix Schifferl, werde Seekrank. :-(

kukuruz, 29.09. 11:15

Mir mittlerweile auch..... alle Rücksichtslosen...alle auf einen schönen Luxusurlaub auf ein Schifferl...

Die haben's sich's ehrlich verdient. :)

butterfliagn, 29.09. 11:15

gsiberger wissen eh nie wia spätas is.
*g*

bregenzer, 29.09. 11:17

und falls es niemandem sonst ausser mir auffällt.
Sie sprechen von Barbetrieb, also nix mit am Tisch sitzen und brav konsumieren. :-)))

kreuzotter, 29.09. 11:18

@kuku..
Ich nehme Medikamente nur im Notfall, und Urlaub ist keiner. :-)

kukuruz, 29.09. 11:18

Oame Touris... ^^

jimmyantipolis, 29.09. 11:19

Bregenzer
Selbst schuld. Haetts hoit wos gscheits gwoeht ;)

bregenzer, 29.09. 11:20

Hat ein Profisegler auf die Frage ob er nicht auch mal Seekrank wird mit ja geantwortet
die Zweite Frage war was er da machen würde, was er essen würde um bei Kräften oder überhaupt Handlungsfähig zu bleiben.
Antwort:
Da esse ich reine Marmelade, die schmeckt in beide Richtungen.

kukuruz, 29.09. 11:21

@kreuz

Naja infizieren kann man sich eh überall.

Wie gesagt, nur ein Schnupfen.. VL...als Freiwilliger für eine Impfstoff?

Wenn s nix nützt.. schadts ja eh nix.. ;)

bregenzer, 29.09. 11:21

jimmy
halt schwarz grün, was willst da mehr verlangen :-)

jimmyantipolis, 29.09. 11:25

Bregenzer
Barbetrieb, bei dem nicht an den Tischen gesessen wird, ist aber nach der bundesverordnung verboten.

Sieht so aus als wenn 2. Lockdown kommt aber

gemobbter17, 29.09. 10:05

ich bin auch verwundert über soviel Dummheit in der Gesellschaft. jetzt lese ich Face Shields sind nun verpönt, nach wissenschaftlichen Studien das die nicht schützen. Aber sowas auch, das muss man erst studieren? Als nach dem Lockdown die Lokale öffneten waren sie gesteckt voll und alle Kellner trugen Faceshields. Als ich meinte : Da geh ich nicht essen, die verstärken ja noch die Gefahr weil etwaige Viren scheidet Personal dann ja gezielt nach oben und unten (den Teller, das Getränk das er bringt und mich weil ich sitze und er steht) aus. Da wurde ich ausgelacht , für hysterisch erklärt. Dabei braucht es nur Hausverstand : Wohin und wie weit entweichen Aerosole, die unbestrittene Gefahr ? Natürlich, die "wabbernden Fetzen" helfen auch nicht viel mehr aber man kann ja mit etwas Hirn diese enger machen. ODER bessere Masken anbieten als jene aus China (die sich eins abverdienen am Maskenverkauf). Ich verwende jetzt, wo es enger werden kann (Öffis) beides, Maske und Face Shield. Das ist auch nicht non plus ultra aber schon besser.

Antworten

sozial2020, 29.09. 10:12

aha - naja nachdem angstforscher festgestellt haben dass bei Panik sich die Gehirnleistung um 80 % reduziert bezweifle ich ob die Kritiker dieser Massnahmen (darunter sind Ärzte, Virologen, Psychologen usw usw.) dumm sind. :))
Vielleicht solltest du dich bisserl mehr informieren.
Abgesehen davon habe ich mir die Masken selbst gemacht - da verdient keine Chinese nur einen Cent. :)))

tiefflieger, 29.09. 10:12

Besser wäre noch ein Vollvisierhelm mit Sauerstoff Belüftung und Kohle Abluftfilter.... wenn du das trägst bist du vorne dabei und ein echtes Vorbild

researchit, 29.09. 10:18

@sozial2020
Ja, diese angeblichen "Experten" die einen MNS kristisieren, sind mehr als nur strohdumm, weil diese keine Ahnung von bereits vor jahrzehnten evidenzbasierten Studien haben, dass eine Virusinfektion mit mehr Viren anders verläuft, als eine Virusinfektion mit weniger Viren.

jenny20, 29.09. 10:21

Ja researchit, wichtig vor allem ist, dass die Kritiker strohdumm sind. Das gehört kommuniziert. Dass aber gerade Mädchen in der Pubertät vermehrt Probleme damit haben, ist egal. Achso sorry die sind ja strohdumm

kritischhinterfragen, 29.09. 10:21

Na gut, aber stell dir mal vor, du niest ins Visier, wo soll die Flüssigkeit denn abrinnen ?
Wohl eher runter, ev. auf die Hand oder weiter ins Essen ? :-(

exespeöler, 29.09. 10:21

@gemobbter
Noch besser ist es öffentliche Gebäude, Transportmittel und Geschäfte zu meiden, Job kündigen, sich Sozialhilfe schicken lassen und online bestellen. Das vermeidet jede Ansteckung.
Die paar Wirten, Hotels, Geschäfte, Zulieferer, Caterer, Discos, Putzdienst, Köche, Angestellte, … können wir locker entbehren.
(/Irony off)

sozial2020, 29.09. 10:28

@researchit
ich weiss nicht wieviel der panik und angstmodus bei dir schon angestellt hat aber wenn man deine postings so liest dann mache ich mir sorgen. aber du kannst ja nicht viel anstellen, weil du eh nur zuhause sitzt :))

niki11, 29.09. 10:35

"Die Schlussfolgerung des Papiers ist, dass die ... beobachteten Datentrends wahrscheinlich darauf hindeuten, dass nicht-pharmazeutische Interventionen (NPIs) - wie z.B. Sperrungen, Schließungen, Reisebeschränkungen, Aufenthaltsverbote, Veranstaltungsverbote, Quarantänen, Ausgangssperren und Maskengebote – die Virusübertragungsraten insgesamt nicht zu beeinflussen scheinen», resümiert AIER"
Kommentar des American Institute of Economic Research, das nicht gerade verdächtigt werden kann, mit Trump auf einer Welle zu schwimmen.
Man kann das auch an unserem R0 feststellen.

jenny20, 29.09. 10:43

Ja niki11, wenn hoffentlich die Dunkelziffer der bereits Infizierten aus Indien bald offiziell sein wird, dann werden sich deine beschriebenen Thesen auch bestätigen

wiesonicht, 29.09. 10:46

Virusleugner werden erst zur Einsicht kommen, wenn sie selbst irgendwie betroffen sind: arm, krank, tot, .....

researchit, 29.09. 10:48

@jenny20 Ich behaupte, das MNS-Kritiker, die obendrein noch Virologen oder Epidemiologen sind, noch gelinde ausgedrückt sehr vergesslich sind.
Kinder haben ich jedoch hierbei nicht so wie Sie in's Spiel gebracht.
Das zeigt mir schon, wie sehr man Kinder falscher Weise instrumentalisiert, weil COVID-19 ja nur alte und vorerkrankte Menschen betreffen würde.
Kinder haben natürlich keine Blutgefäße, oder doch?

jenny20, 29.09. 10:53

Ja researchit, wichtig ist, die Kinder die Probleme haben, als strohdumm zu bezeichnen. Ist doch egal, ob viele im Teenageralter Probleme mit der Maske haben. Viel wichtiger ist es, das Leben der derzeit meist schon über 90jährigen zu schützen, die mit dem Virus sterben.
Vielleicht wieder Maskenpflicht im Unterricht einführen zur Zähmung der Kinder

kukuruz, 29.09. 10:55

Hier geht's um Rücksicht.. der Rest sind faule Ausreden für Egoismus. ;)

jenny20, 29.09. 11:02

Ja kukuruz, darum werden ja die Kinder mit Problemen durch die Maske auch als strohdumm hingestellt. Sie sollen die alten, kranken Menschen gefälligst schützen. Dafür sollen sie ihre Jugend aufgeben. Ihre Probleme sind ja völlig egal

researchit, 29.09. 11:02

@jenny20 Nochmal, verweisen Sie darauf, wo ich Kinder als solches bezeichnet hätte, WO?
Und Sie unterliegen einem schweren Irrglauben, wenn Sie tatsächlich glauben, dass ein pathologischer Effekt überhaupt keinen gesundheitlichen Einfluss auf Menschen OHNE Vorerkrankungen hätte.

kukuruz, 29.09. 11:09

@jenny

Das hier ist ein politisches Forum und kein Dichtertreff.;)

jenny20, 29.09. 11:19

Ja researchit, ich weiß, dass ich auch an einer Grippe sterben kann. Das weiß ich wirklich. Ich weiß, dass ich auch sterben kann, wenn ich über die Stiege falle. 43 Menschen in Deutschland sterben täglich so. Ich weiß auch, dass nach Lungenentzündungen meistens Folgewirkungen nach sich ziehen. Oft länger. Das weiß ich alles. Ich weiß auch, dass das Durchschnittsalter bei Grippetoten viel niedriger als bei Covid ist. Weiß ich auch.
Mir geht es aber um Masken und ihre Unverträglichkeit bei Kindern. Denn damit beschäftige ich mich

kreuzotter, 29.09. 11:21

Aufhebung der Maskenpflicht für Kinder wäre das Beste, bevor Spätfolgen entstehen

jenny20, 29.09. 11:25

Nein kreuzotter! Dann müssten sie andere Lebensgefährder suchen. Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle uvm grad bei Mädchen in der Pubertät sind völlig egal. Kinder können ruhig kollabieren, oft im Bus. Darüber wird nicht mal berichtet.

researchit, 29.09. 11:26

@jenny20
Nochmal, eine Grippe ist eine örtlich begrenzte Infektionserkrankung auf die oberen und unteren Atemwege, bei der man eine grippale Lungenentzündung erleiden und im schlimmsten Fall auch daran sterben kann.
ABER, eine COVID-19 Erkrankung ist:
1.) KEINE grippale Lungenentzündung, sondern
2.) eine systemrelevante Infektionserkrankung, da sich diese eben NICHT auf die oberen und unteren Atemwege beschränkt.

Die Wahrscheinlichkeit bei einer SARS-CoV-2 Infektion die Treppe herunterzufallen und zu sterben, ist gegenüber der Influenza in Europa 5x höher.

kukuruz, 29.09. 11:26

@kreuzotter

Mis C beunruhigt mich mehr für die Zukunft...

Aber wir interessieren uns nur für die Statistiken gestern und heute...

Niemand weiss nix...aber Kinder sind anscheinend ja so immun...

Das wissmer. ^^

jenny20, 29.09. 11:37

Ja researchit, danke für die Aufklärung. Stell dir vor, all das habe ich sogar gelernt und das ist sogar noch so frisch im Kopf, dass ich mich daran erinnere. Auch wenn ich mich hier dumm stelle.
Aber deine medizinischen und wissenschaftlichen Kenntnisse hier und die Aufklärungsversuche lassen mich trotzdem ein wenig zum Schmunzeln bringen. Danke dafür :D
Gibt sicher viele, die du mit deinem medizinischen Wissen überzeugen kannst, weil sie sich einfach nicht auskennen.
Info, systemrelevant ist sogar so vieles, dass man täglich einen lockdown machen müsste :D

researchit, 29.09. 11:40

@jenny20 Wissen Sie eigentlich wie viele Kinder und Jugendliche weltweit während des Unterrichtes eine Maske tragen?
Ihr Argument einer Unverträglichkeit ist für mich genauso fadenscheinig, wie situationsbedingt das einer Treppe.

researchit, 29.09. 11:43

@jenny20 Wenn Sie nicht einmal beantworten können, was ein Antikörper-Test nachweist, dann stelle ich Ihre medizinische Ausbildung jedoch sehr in Frage, da können Sie noch so oft schmunzeln.

researchit, 29.09. 11:49

@jenny20 Na dann schauen wir mal, ob Sie sich angeblich nur dumm stellen ...
Was zeichnet eine pathologische Blutgerinnung aus, und hat eine veränderte Blutgerinnung Auswirkungen auf gesunde, nicht vorerkrankte Blutgefäße?

jenny20, 29.09. 12:00

researchit, ich könnte dir jetzt 1000 Beiträge dazu aus der Koagulopathie hier rein stellen. Mach ich aber nicht. Ich weiß nicht , worum es dir geht. Ich will es auch gar nicht wissen. Verbreite Angst. Damit gewinnst du weiter ängstliche Menschen. End of discussion

researchit, 29.09. 12:05

@jenny20 Sie arbeiten mitnichten praktisch an und für COVID-19 Patienten, weil Sie nämlich nicht auf meiner vorangegangene Frage simpel, also auch für einen Laien, antworten möchten.
Sie würden sich selber mit einer medizinisch professionellen Antwort nämlich in's eigene Knie schießen.
Sie behaupten etwas zu sein, was Sie aufgrund einer einfachen Frage nicht beantworten können/wollen.

Verhältnismäßigkeit

diesaatkrähe, 29.09. 10:05

Über 670.000 sterben jährlich in der EU an Atemwegserkrankungen
Brüssel – Mehr als 670.000 Menschen sterben nach Schätzungen des EU-Statistikamtes Eurostat in der EU jährlich an Atemwegserkrankungen. Dies entspricht 13,4 Prozent aller Todesfälle. In Österreich liegt der Anteil mit 9,7 Prozent – 7.672 Todesfällen infolge von Atemwegserkrankungen – unter dem EU-Durchschnitt. Die am Donnerstag veröffentlichten Eurostat-Daten stammen von 2012.
https://www.derstandard.at/story/2000021997243/ueber-670-000-sterben-jaehrlich-in-der-eu-an-atemwegserkrankungen

Antworten

tiefflieger, 29.09. 10:14

Und wieviele an Corona??

diesaatkrähe, 29.09. 10:17

Nachdem wir weltweit bei einer Million sind.....vermutlich deutlich weniger.
In Österreich bis jetzt 1/10

schuarl23, 29.09. 10:23

es werden die Zahlen bei sämtlichen "klassischen" Todesarten wie zb Krebs, Herz Kreislauf, Schlaganfall, Influenza.... zurückgehen, weil momentan alles Corona in die Schuhe geschoben wird.
Die Corona-Zahlen kann man abzüglich der verbliebenen Influenza-Zahlen auf die bisherigen Todesarten aufrechnen und alles wird am Ende des Jahres komplett in der Norm liegen...
Meine Vorhersage...

researchit, 29.09. 10:24

In der letzten Influenzasaison gab es in ganz Europa influenzabedingt wie viele Tote?
ca. 44.000

Und wie viele Tote gibt es COVID-19 bedingt in Europa seit März 2020?
ca. 217.000

schuarl23, 29.09. 10:27

weil - wie schon erwähnt - heuer alles Corona in die Schuhe geschoben wird....

researchit, 29.09. 10:27

@schuarl23 Sie Schlauberger, wenn sich, so wie bei COVID-19, durch eine veränderte Blutgerinnung Mikrothrombosen bilden können, dann haben Sie eine sehr erhöhte Wahrscheinlichkeit eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einen Schlaganfall zu bekommen.

diesaatkrähe, 29.09. 10:27

@research - Quellenangabe????

researchit, 29.09. 10:28

@diesaatkrähe Für was brauchen Sie eine Quellenangabe?

schuarl23, 29.09. 10:29

und da haben wirs: es wird alles Corona in die Schuhe geschoben ;-)

diesaatkrähe, 29.09. 10:29

https://t3-web.meduniwien.ac.at/ueber-uns/news/detailseite/2018/news-jaenner-2018/weltweit-bis-zu-650000-influenza-todesopfer-pro-jahr/
*lol* Research

researchit, 29.09. 10:30

@schuarl23 Gar nichts wird SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 in die Schuhe geschoben. Antworten Sie mir, wofür Sie eine Quelle brauchen.

diesaatkrähe, 29.09. 10:31

So Research - ist eigentlich eh sinnlos bei Dir....ABER 650.000 Influenza-Tote pro Jahr..... *habe fertig*

kreuzotter, 29.09. 10:32

In Österreich sterben im Schnitt jährlich ca 83000 Menschen. Derzeit werden 744 Sterbefälle dem Covid-19 zugeordnet, als weniger als 1%, daher finde ich jegliche Panikmache und Angstmacherei unangebracht.

schuarl23, 29.09. 10:35

ich brauch keine Quelle, aber Fakt ist, daß in sämtlichen Todesfällen ANGENOMMEN und somit auch festgestellt wird, daß Covid19 oder der Coronavirus daran Schuld waren, es gibt aber keine Obduktionen (nicht einmal stichprobenartig), weil diese ja zb vom RKI sogar verboten wurden. Warum wohl?
Außerdem muß man mittlerweile IRGENDWANN positiv getestet worden sein, um dann als Coronatoter gezählt zu werden, auch wenn man schon wochenlang genesen ist und an komplett etwas anderem gestorben ist...
Vöölig verrückt und hirnverbrannt

researchit, 29.09. 10:35

@kreuzotter Es gibt keine Panikmacherei, sondern es sind Fakten, denen man sich mehr oder weniger stellen kann und darüber OBJEKTIV diskutieren möchte oder eben wie eine diesaatkrähe nicht.

schuarl23, 29.09. 10:36

im Panikmodus zu sein, muß was schlimmes sein.... nicht beneidenswert...

diesaatkrähe, 29.09. 10:38

2018/2019 starben in Österreich rund 1.400 Menschen an Influenza - mehr als drei Mal so viele wie im Straßenverkehr. Die Todesfälle betrafen nicht "nur" Risikogruppen wie chronisch Kranke und hoch Betagte, sondern auch Kinder.
https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5721242/1400-Tote-im-Vorjahr_Die-Grippe-ist-wieder-im-Anmarsch

researchit, 29.09. 10:39

@diesaatkrähe
Sie können nicht lesen, gell?
Beiderseits zum Vergleich Influenza - COVID-19 in EUROPA, und nicht weltweit.

diesaatkrähe, 29.09. 10:40

Auf den Blutdruck aufpassen @Research ;-)

researchit, 29.09. 10:41

@diesaatkrähe Anscheinend gehören Sie auch zu den glorreichen "Experten" die behaupten, dass eine milde Symptomatik ebenso auch Aufschluss über die Infektionserkrankung an sich gibt.

kreuzotter, 29.09. 10:42

Im Schnitt sterben jährlich 1200 Österreicher durch Suizid. Wie kann man sie schützen?

diesaatkrähe, 29.09. 10:44

research - ob ich mit "milden" Symptomen sterbe, oder mit "schweren" dürfte herzlich egal sein...
;-)

jimmyantipolis, 29.09. 11:16

ob ich mit "milden" Symptomen sterbe, oder mit "schweren" dürfte herzlich egal sein...

Nö. Denn es ist die Todesart schon ein riesenunterschied fuer den betroffenen, ob man elend mit enormen Qualen zugrundegeht oder einfach "einschlaeft"...

Jetzt beginnt es einigen...

tiefflieger, 29.09. 09:35

Zu dämmern... spät aber doch...
"Drohende Pleitewelle: Ruf nach Reformen"
Das Virus wird sehr kurzfristig und der Priorität zurückwandern.....
Und wenn diese ängstliche covidRegeln mit Sperrstunde, absagen, Max. Sitzplätze, usw. Fortgesetzt werden, dreht sich die Spirale nur noch schneller....
Ein glückspilz ist jener der die Pension kurz vor Augen hat..... der Rest? Viel Glück und gutes gelingen

Antworten

bittersweet21, 29.09. 09:38

Besteht die österr. Wirtschaft nur aus der Gastronomie?

diesaatkrähe, 29.09. 09:40

Nö - zieht sich ja durch alle Branchen....

ösirepublik, 29.09. 09:40

ja, vor allem der Tourismus, unsere Haupt-Einnahmequelle (Devisen) !!

ösirepublik, 29.09. 09:41

richtig , vor allem die Dienstleistungsbranche !

tiefflieger, 29.09. 09:43

Nein natürlich nicht...... zb. Auch aus MAN Steyr -2300 ( bis2023)
Facc -660
Atb -400
Das lässt sich jetzt schon beliebig fortsetzen...

exespeöler, 29.09. 09:44

@bittersweet
Nein, aber die Gastronomie braucht Tischler, Elektriker, Bauern, Großhändler, Angestellte, Putzteams, Technische Ausrüstung, usw.
Wenn der Tourismus und im Grunde der ganze Dienstleistungssektor leidet dann zieht das weite Kreise.

Wenn wir uns weiter aus Furcht vor neuen Infektionszahlen und Reisewarnungen unsere Existenz abgraben, dann wird es nächstes Jahr wirklich schlimm.

postman, 29.09. 09:45

vieles hängt am Tourismus, hoffentlich schaffen wir noch die Kurve für den Wintertourismus, sonst läuft Österreich eine schlimmere Wirtschaftskrise als 2008. Ich verlor damals meinen Job, möcht ich nicht wieder erleben.
PS jeder 3 Arbeitsplatz in Tirol ist vom Tourismus abhängig.

bittersweet21, 29.09. 09:46

Der überbordende Tourismus als Standbein wackelt mit der Klimakrise sowieso. Zeit umzudenken, Corona ist ein Warnschuß.

diesaatkrähe, 29.09. 09:49

@bittersweet - immer die gleiche Leier......schlag mal was anderes vor!!!!

bittersweet21, 29.09. 09:51

@diesaatkrähe
Und, deine Vorschläge? Außer, das Virus zu ignorieren? Die Verbreitung unter den Tisch zu kehren?

tiefflieger, 29.09. 09:52

Das jetzt linke und Aktivisten Feiertage haben wenn sie den Tourismus bröckeln sehen ist mir klar...... das sollte man aber ignorieren.... das sind ja meistens auch nicht jene die die Steuerleistung sicherstellen..

diesaatkrähe, 29.09. 09:54

@Bitter
1. ich ignoriere das Virus nicht
2. wenn ich ein Allheilmittel hätte, würde ich sicher nicht jeden Tag zur Arbeit gehen, sondern mein Wissen anderweitig vermarkten......

bittersweet21, 29.09. 09:55

@tiefflieger
Deine Vorurteile sind maximal lächerlich.

algu, 29.09. 09:59

Was ist da so neu? Seit Anfang Mai wissen wir, dass im Herbst der große Einbruch kommt. Selten haben Wirtschaftsforscher so richtig "vorhergesehen". Allerdings wäre lange Zeit gewesen, richtig vorzubeugen. Hamma net. Dafür haben wir einen schönen Sommer gehabt und nix getan.

postman, 29.09. 09:59

Bittersweet: hast mit überbordendem Tourismus Recht. Tirol ist für mich leider ein negatives Beispiel wie sich ganze Regionen hier dem Tourismus verschrieben haben. Und noch auf den allerletzten Gipfel einen Lift errichten, vom Einsatz der Schneekanonen ganz zu schweigen.

bittersweet21, 29.09. 10:06

Tja, @algu, Nichtstun ist oft auch ein Zeichen von Hilflosigkeit. Oder gar Inkompetenz?

wir haben mittlerweile ähnlich viele aktive fälle wie im frühjahr

mike71, 29.09. 09:18

aber nur ein drittel im spital bzw intensiv

das ist eine gute entwicklung

Antworten

helmut71, 29.09. 09:20

nein, weil auch die Zahl der Hospitalisierten wieder recht stark steigt.

Eine gute Entwicklung ist es erst, wenn man die Pandemie für beendet erklären kann, was nicht vor Sommer 2021 passieren wird.

researchit, 29.09. 09:26

Seriöse und objektive Menschen wissen NICHT, wie viele täglich neu infizierte Fälle wir im Januar und Februar hatten.

bpcs, 29.09. 09:27

@mike - ja, ist eine Superentwicklung, speziell dann, wenn man selbst nicht im Spital ist und kein Intensivpatient ist....

1wolf359, 29.09. 09:27

"wenn man die Pandemie für beendet erklären kann"

Dazu muß man nur die Definition einer Pandemie wieder auf die Stufe setzen, wie es vor Corona war.

schuarl23, 29.09. 09:28

bpcs: genauso wie bei jeder anderen Krankheit, wo man ins Spital muß. Auch da freu ich mich, daß ich nicht dabei bin und beneide niemanden, der im KH liegen muß.

researchit, 29.09. 09:28

Ich traue mich weiter zu sagen, dass viele aktiv Erkrankte im Januar und Februar noch nicht COVID-19 zugeordnet wurden, weil eben die Symptome ähnlich einer Erkältung / Grippe sind.

diesaatkrähe, 29.09. 09:28

sagt mal - macht Ihr Euch über andere Patienten auch Gedanken - oder zählen nur mehr die Covid-Infizierten?

schuarl23, 29.09. 09:29

die Pandemie ist natürlich so eine, weil es jetzt nicht mehr auf "zahlreiche Tote" ankommt, aber dann haben wir genauso eine Rhinoviren-Pandemie, eine Herpes-Pandemie, eine Influenza-Pandemie,... was gibt es sonst noch, was jeder hat und fast niemand daran stirbt?

researchit, 29.09. 09:29

@diesaatkrähe Thema dieses Forums ist was?

campino, 29.09. 09:29

Warum das so ist, kann man einfach erklären. Nämlich, weil dzt.
die Risikogruppen besser geschützt werden im Vergleich zum Frühjahr. Weniger Infekte bei den Risikogruppen heißt weniger intensivbettenpflichtige Patienten.

researchit, 29.09. 09:30

@mike71 Wie kommen Sie auf ein Drittel?

niki11, 29.09. 09:33

@researchit, 9:28, so wie viele Jahre zuvor auch schon.

researchit, 29.09. 09:33

@campino Glauben Sie, dass ein pathologischer Effekt ausschließlich auf Risikogruppen zutrifft, und keinerlei Auswirkungen auf "gesunde" Menschen ohne Vorerkrankung haben?
Wie viele Menschen gibt es, die über eine "Vorerkrankung" nicht Bescheid wissen ...

researchit, 29.09. 09:36

@niki11 Das ist ein absoluter Humbug, was Sie da behaupten, weil es eben nicht DAS Coronavirus gibt, sondern SARS-CoV-2 der Gattung der Beta-Coronaviren angehört, so wie SARS 1 oder MERS, und SARS-CoV-2 gibt es nicht seit Jahren!

ösirepublik, 29.09. 09:42

doch, zumindest seit 2019 schon aufgetreten .. nachgewiesen !

niki11, 29.09. 09:43

@researchit, wir wissen nur, daß SARS-CoV-2 im November 2019 "entdeckt" wurde. Wie lange es bereits existiert, wissen wir nicht. Soviel zum Humbug.....

schuarl23, 29.09. 09:46

Coronaviren hat es genauso wie Influenzaviren schon immer gegeben, in unterschiedlichen Mutationen, so wie seit Jahrzehnten, wenn nicht seit Jahrhunderten...
Manchmal sind sie gefährlicher, dann wieder schwächer...
Manchmal ist man geil aufs Testen, manchmal akzeptiert man halt den Lauf der Natur und verfällt nicht unnötig in Panik und Hysterie und haut alles übern Haufen, nur wegen einer - halbwegs harmlosen - Infektionskrankheit, vor der gesund(lebend)e Menschen in der Regel nichts zu befürchten haben...

researchit, 29.09. 09:48

@niki11 Natürlich wissen wir aufgrund der Übersterblichkeit aus verschiedenen Ländern, dass SARS-CoV-2 in den Vorsaisonen der Jahre 2018/19 noch nicht vorhanden war, und es gab einen guten Grund der offiziell gewordenen Berichterstattung aus dem chinesischen Wuhan bzw. der Provinz Hubei.

1wolf359, 29.09. 09:49

"Nämlich, weil dzt.
die Risikogruppen besser geschützt werden im Vergleich zum Frühjahr. "

Und die könnte man auch in Zukunft besser schützen, mit dem bisher gesammelten Wissen. Vor allem müssen sie sich auch selbst besser schützen.
Apropos Selbstschutz: Anscheindend scheint Übergewicht ein entscheidender Faktor zu sein - und dafür ist man stets selbst verantwortlich.

researchit, 29.09. 09:49

@schuarl23 Nochmal, SARS-CoV-2 ist NICHT DAS Coronovirus.
Wollen Sie SARS 1 und MERS mit anderen Coronaviren in einen Topf schmeißen?
Das wäre ziemlich töricht!

schuarl23, 29.09. 09:52

warum nicht, researchit:

Das Virus SARS-CoV-2 (Abk. für englisch severe acute respiratory syndrome coronavirus 2,[3] deutsch schweres akutes respiratorisches Syndrom-Coronavirus-2[5]), umgangssprachlich nur (neuartiges) Coronavirus genannt, gehört zur Familie der Coronaviren. Eine Infektion mit diesem Virus kann die neue Atemwegserkrankung COVID-19 verursachen

campino, 29.09. 09:53

researchit
Nein, nicht nur ausschließlich, aber eben zum größten Teil.

1wolf359, 29.09. 09:54

"gesund(lebend)e Menschen"

Die sind leider ganz schlecht für die Wirtschaft und daher im Grunde unerwünscht.
Das erkennt man an ganz vielen großen und kleinen Anzeichen und Umständen.
Also ruft man eine Pandemie aus um das erwünscht (vor)kranke Volk zu schützen und bezeichnet gesunde und kritischen Bürger als herzlose Verschwörungstheoretiker, Zyniker und Egoisten.

diesaatkrähe, 29.09. 09:56

@wolf - yep! Nur ja nichts hinterfragen....
:-(

researchit, 29.09. 09:57

@schuarl23 Tja, lieber schuarl23, SARS-CoV-2 hat man den Erkrankungsnamen COVID-19 anfänglich gegeben, ABER das wusste man noch nicht, dass COVID-19 eine systemrelevante Infektionserkrankung ist, und sich eben NICHT NUR "influenza-like" auf die oberen und unteren Atemwege beschränkt.
Nur weil man einen Erkrankungsnamen zu Beginn definiert hat, heißt das noch lange nicht im erforschten Entwicklungsgeschehen, dass dies so bleibt.

niki11, 29.09. 10:02

@researchit, aus einer Übersterblichkeit können wir gar nichts wissen. Wir wissen nur, daß wir vor November 2019 nicht danach gesucht haben und seither der Pharmaindustrie für fragwürdige Tests und in Zukunft für noch fragwürdigere Impfstoffe Billionenbeträge zuschanzen.
Und dafür nehmen wir Einschränkungen, Arbeitslose, zerstörte Existenzen und eine massive Schädigung der Wirtschaft in Kauf.

schuarl23, 29.09. 10:10

researchit: nehme zur Kenntnis, daß du über wissenschaftliche Erkenntnisse erhaben bist.

milou77m, 29.09. 09:18

Bald wird jeder jemanden kennen die/der von Arbeitslosigkeit betroffen ist.
Wie wollen wir in Zukunft die soziale Sicherheit gewährleisten, die unseren sozialen Frieden garantiert? Gibt es österreichische Politikerinnen und Politiker die über diese Frage laut nachdenken? Oder starren alle nur mehr auf Dashboards?

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5873671/Minus-von-143-Prozent_Coronakrise_Groesster-Einbruch-der

Antworten

krähe77, 29.09. 09:21

die wirtschaftsministerin und kurz denken darüber weniger nach, das thema wird von der wirtschaftspartei totgeschwiegen, genauso wie das explodierebnde budgetdefizit.

dafür erhöhen wir die pensionen, damit wenigstens die pensionisten gut abgesichert sind.

springbox, 29.09. 09:27

Huch - ein großer schwarzer Vogel gibt vor zu wissen, worüber die Wirtschaftspartei nachdenkt *lol*

hero7, 29.09. 09:34

Nicht alle Vögel überreißen, das vor allem Pensionserhöhungen im niedrig Sektor direkt dem Inlandkonsum zugute kommt. Ist also sozial und wirtschaftlich sinnvoll.

Fallzahlen müssen runter

wiesel, 29.09. 09:09

Wenn die Fallzahlen nicht runter gehen, wird es mit Österreichs Wirtschaft ganz brenzlig werden. Sollten die Zahlen so bleiben, werden die anderen Länder Österreich als Risikoland weiter belassen. Und das sollten sich verdammt noch einmal alle bewusst sein - auch wenn einige hier immer schreiben, dass hier keine Panik gemacht werden soll und alles nicht so schlimm ist, da viele ohne Symptome sind. Die Fallzahlen zählen halt für die Länder am meisten.

Antworten

batuo, 29.09. 09:17

Die Einstufung und die Verwendung relevanter Zahlen wären sinnvoll und an der Zeit diese international einzufordern.

Derzeit ist es für einen Österreicher laut Innenministerium genauso gefährlich sich Kroatien aufzuhalten, wie in Afghanistan, Syrien oder Libyen.

Mehr braucht man dazu nicht sagen.

schuarl23, 29.09. 09:30

Rücktrittsreif

ösirepublik, 29.09. 09:39

irgendein Politiker muß endlich Rückgrat beweisen und die Pandemie "absagen", sonst hängen wir mit 50 infiszierten auch in 2 jahreb noch im Lockdown ...

nochabsurder, 29.09. 09:55

Dann sollte man endlich aufhören, symptomlose zu testen, bei denen der PCR-Test sowieso umstritten ist.

Vergleichszahlen aus 2019???

schuarl23, 29.09. 08:48

Werden von offizieller Seite eigentlich wissentlich keine Vergleichszahlen zu den Vorjahren veröffentlicht?
In Deutschland bringt das RKI wöchentlich in einem Bericht Vergleichszahlen über die Hospitalisierung von Personen mit Erkrankungen der unteren Atemwege und stellt fest, daß seit Anbeginn der "Krise" die Zahlen "im normalen jahreszeitlich Niveau", seit Mitte April "auf normalen niedrigen jahreszeitlichen Niveau" sind...
Wirklich nur aufgrund der Maßnahmen??? Ich bin mir da absolut nicht sicher...
Wer kann momentan zb sagen, ob die Hospitalisierungszahlen eigentlich hoch, normal oder niedrig sind???

Antworten

kukuruz, 29.09. 08:50

Du riskierst keine Menschenleben..und das ist gut so.

mountie, 29.09. 08:56

Der EINZIGE Weg, keine Menschenleben zu riskieren, ist uns alle einzusperren. Wir sind auf dem Weg dahin.

hero7, 29.09. 09:04

Der einzige Weg ist schon mal ein falscher Ansatz. Es gibt viele Wege. Sicher ist: Abstand halten, weniger Kontakte (aber nicht Null), Hygiene beachten, etwas Maske in geschlossenen stark besuchten Räumen.

schuarl23, 29.09. 09:05

das sind alles schöne Antworten, aber nicht in Bezug auf mein Eingangsposting...

bittersweet21, 29.09. 09:06

Andere Erkrankungen der Atemwege gibt's immer.
COVID 19 kommt noch hinzu. On Top. Allerdings nicht nur als Erkrankung der unteren Atemwege. Was willst da vergleichen?

yingyang, 29.09. 09:06

Da schuarl, wie immer wichtig aufreden aber keine Ahnung von dem wovon man redet.

---
Werden von offizieller Seite eigentlich wissentlich keine Vergleichszahlen zu den Vorjahren veröffentlicht?
---

Weil es keine Vergleichszahlen zum Vorjahr gibt lieber schuarl, im Vorjahr zur gleichen Zeit gab es keine Corona Erkrankungswelle mein Lieber

----
Vergleichszahlen über die Hospitalisierung von Personen mit Erkrankungen der unteren Atemwege
----

Das Coronavirus ist keine Erkrankungen der unteren Atemwege mein Lieber sondern eine systemische Erkrankung die mit Stand der aktuellen Forschung zahlreiche Organsysteme betreffen kann. Angefangen von Mikrothrombosen im Gefäßsystem, Schädigungen der Nieren und des Herz Kreislaufsystems bis hin zu Gehörschäden durch Infektion des Gehörnervs.

Im übrigen zu deiner medizinischen Fortbildung: Erkrankungen der unteren Atemwege wie Lungenentzündung und Co werden idR von Bakterien und nicht von Viren ausgelöst.

---
"im normalen jahreszeitlich Niveau", seit Mitte April "auf normalen niedrigen jahreszeitlichen Niveau" sind...
----

Sagt nichts aus weil man es eben nicht mit Corona vergleichen oder Gleichsetzen kann von daher ist es ein Vergleich von Äpfel mit Birnen.

Im übrigen wäre bei solchen Zitaten von Instituten eine Quellenangabe sinnvoll.

wiesel, 29.09. 09:14

Der Schuarl ist glaub ich von irgendwem angestellt, dass er jede 10 Minuten vom Sinn her den gleichen Müll schreibt. Keine Ahnung was der macht ausser hier Müll zu verbreiten. Ansonsten kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen, dass er irgendeine sinnvolle Beschäftigung hat.

schuarl23, 29.09. 09:21

Das RKI nimmt Covid19 in den Kreis der Erkrankungen der unteren Atemwege auf, also so falsch kann ich dann nicht liegen, oder?
Daher auch der Name des Virus SARS!!!
In Deutschland sind übrigens von den Personen, die wegen einer Erkankung der unteren Atemwege in Spitalsbehandlung sind, genau 5% mit Covid19...

bittersweet21, 29.09. 09:23

Falsch gedacht, falsch gerechnet.
Die sind ON TOP, nicht Teil davon.

schuarl23, 29.09. 09:24

YY: schau in den täglichen Situationsberichte des RKI - diese sind alle auf deren HP gespeichert...

niki11, 29.09. 09:30

@yingyang, da Sie gestern Netdoktor zitiert haben, zu Ihrer medizinischen Fortbildung: Lungenentzündung
"Ursachen: Infektion mit Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten, Einatmen von giftigen Dämpfen, Rauch, Aspiration von Mageninhalt oder Blut"
Gut, daß man von Ihnen nicht behandelt werden kann, da Sie ja die meiste Zeit hier im Forum verbringen.

bittersweet21, 29.09. 09:33

@schuarl23
09:24
Dort finde ich:

"Der Anteil der Verstorbenen unter den seit der 30. Kalenderwoche gemeldeten COVID-19-Fällen liegt kontinuierlich unter 1% und hat damit im Vergleich zum Infektionsgeschehen im Frühjahr, insbesondere im April, deutlich abgenommen (vgl. Lagebericht vom 22.09.2020). Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass sich das Virus verändert hat und weniger gefährlich geworden ist. Stattdessen gibt es für den niedrigeren Anteil an Verstorbenen verschiedene Gründe: Zum einen erkranken aktuell jüngere Menschen, die meist weniger schwer erkranken. Außerdem wird breiter getestet. Letzteres bedeutet, dass auch vermehrt mildere Fälle erkannt werden. Darüber hinaus wird bei ansteigenden Fallzahlen der Anteil schwerer Krankheitsverläufe erst nach einiger Zeit sichtbar, da die Krankengeschichte mit möglichem Tod meist sehr lang ist. Wenn sich wieder vermehrt ältere Menschen anstecken, werden wieder mehr schwere Fälle und Todesfälle auftreten. Wir können weiterhin schwere Erkrankungen und Todesfälle nur vermeiden, indem wir die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verringern.
Daher ist es weiterhin notwendig, dass sich die gesamte Bevölkerung für den Infektionsschutz engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent – auch im Freien – einhält, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt. Menschenansammlungen – besonders in Innenräumen – sollten möglichst gemieden und Feiern auf den engsten Familien- und Freundeskreis beschränkt bleiben."

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Sept_2020/2020-09-27-de.pdf?__blob=publicationFile

bittersweet21, 29.09. 10:00

Na, schuarl23
Wo bleibt DEIN Link?

ösirepublik, 29.09. 12:15

die Pandemie muß abgesagt werden, es sterben nicht mehr oder weniger Menschen wie früher an Grippe, Lungenentzündung etc ..
wir kommen sonst aus dem Dauer-Auf & AB - Lockdown nicht mehr raus !

Ich frag mich ja

exespeöler, 29.09. 07:58

Ob viele Menschen (auch hier) weiter für noch härtere Maßnahmen sind, wenn es sie selbst wirtschaftlich trifft ? Wenn es z.B: aus Geldmangel eine Lohnkürzung bei Beamten oder Pensionisten gibt oder der Pflege/Arztjob weg ist weil die KK kein Geld haben, oder keine Behandlung möglich ist? Wäre dann die Meinung immer noch weiter die Wirtschaft zu schädigen ?

Antworten

hemadoau, 29.09. 08:03

die Wirtschaft wird, das mag für dich neu sein, mitnichten von den Verantwortlichen aus Jux und Tollerei geschädigt und die Deutschen haben die Reisewarnung für Tirol auch nicht gewürfelt...

du oder die Opposition könnten ja einen alternativen Weg aufzeigen aus der Krise, so wie Primar Kickl zum Beispiel, der will der weltweite Pandemie mit bunten Taferln begegnen.

immerhin

geja1806, 29.09. 08:03

...manche Realitätsverweigerer haben immer noch nicht begriffen wie ernst die Lage ist

batuo, 29.09. 08:14

Die "Realitätsverweigerer" haben einfach nicht begriffen, dass die Auswirkungen der Maßnahmen gegen Corona um ein Vielfaches ungeahnten Außmaßes Mehr Todesopfer fordern wird, als das Virus jemals töten könnte!
Ihnen wird die Alternativlosigkeit seitens der Politik eingeredet. Würde man hochrechnen wie viele Tote die Maßnahmen fordern ( Armut bei uns und in de 3. Welt, Selbstmorde, unbehandelte Patienten anderer Krankheiten die früher sterben,.......) würde die Regierung sofort zurücktreten müssen.

So sind sie die großen Helden, werden noch jahrelang vom Steuerzahler finanziert und genießen dann mit einer fetten Pension das Leben.

schuarl23, 29.09. 08:17

geja: wie ernst ist denn die Lage? Hast du irgendwelche Vergleichszahlen zum Vorjahr, wo zb ersichtlich ist, wieviele Personen am 30.9.2019 wegen einer viralen Atemwegserkrankung im Spital behandelt werden mußten? Eben...
Wer weiß, ob die Zahl der weniger als 500 Hospitalisierten nun "viel" oder "wenig" ist für die jetzige Jahreszeit?
Vielleicht ist sie hoch, vielleicht ist sie völlig normal oder vielleicht ist sie sogar niedriger als die letzten Jahre, weil die Maßnahmen so gut greifen?
Nur sich an "Fallzahlen" aufzugeilen, ist mir zu wenig...

diesaatkrähe, 29.09. 08:17

Ja, von den Kollateralschäden liest man nur vereinzelt, wenn überhaupt.

hemadoau, 29.09. 08:18

ich denke nicht daß jemals eine vorgezogenen Sperrstunde, die Maskenpflicht beim Einkaufen und in Öffis oder gar übermäßiges Händewaschen irgendwo Todesopfer gefordert hätten...

schuarl23, 29.09. 08:24

hemadoau: die Wirtschaft wurde von den Verantwortlichen aus Hysterie und Unwissen zerstört. Es mag das halt jetzt niemand zugeben, weil das politischer Selbstmord wäre...
Das hätte man nach der Sitzung am 31.3.2020 machen können, aber jetzt ist es zu spät, jetzt müssen wir das aussitzen...

exespeöler, 29.09. 08:24

@hemadou
Ich kenne dein persönliches Umfeld nicht, aber du würdest tatsächlich weiter für strenge Maßnahmen plädieren wenn dein Einkommen um 50% reduziert wird und eine nicht lebensnotwendige aber sinnvolle Operation nicht gemacht werden würde?

Genau das passiert gerade vielen Menschen, mehr als an Covid schwer erkrankt oder gestorben sind und wenn der Regierung das Geld ausgeht (ich schätze so im Jänner), dann werden noch viel mehr Menschen leiden.

schuarl23, 29.09. 08:24

aber wie gesagt: wenn mir jemand Vergleichszahlen aus dem Vorjahr nennen kann, wäre ich sehr dankbar...

diesaatkrähe, 29.09. 08:25

Yep - es gibt KEIN zurück mehr......ist so wie bei den Nibelungen....

batuo, 29.09. 08:26

@hemadoau

Stimmt, es ist falsch, dass keine Menschen in Kurzarbeit sind, täglich Meldungen über Stellenabbau in den Medien sind, Betriebe Insolvenz anmelden.
Alles nur Fake News.
Nebenbei: Seit Donnerstag wird mir ein Besuch beim Arzt verweigert, weil meine Tochter Halsschmerzen hatte, also ein Verdachtsfall ist und schon 5 Tage auf das, nach einem negativen Schnelltest, Erbebnis wartet.
Ich als Patienten werde nicht behandelt, weil meine Krankheit abseits Corona nur zweitrangig ist.
Wer übernimmt die Verantwortung für mögliche Langzeitschäden?

diesaatkrähe, 29.09. 08:29

@batuo - wenn mein Hausarzt nicht mein Freund wäre - könnte ich nicht meine halbjährliche notwendige Untersuchung machen...
Gründe: ähnlich wie Deine....
:-(

kukuruz, 29.09. 08:41

Ach Gottche... hier glauben noch immer welche, dass... wenn man auf Menschenleben scheisst...geht's der Wirtschaft besser.. Nein meine Lieben..es geht dann noch tiefer.. kapiert es endlich. ;))

kukuruz, 29.09. 08:43

@batuo

Die Regierung trägt die Verantwortung...und du auch, falls du sie gewählt hast.

batuo, 29.09. 09:04

@kukuruz

Ich wähle seit einiger Zeit grundsätzlich nur mehr Parteien, die für eine direkte Demokratie unter Mitarbeit der Bürger stehen.
Leider haben beide Initiativen bei den letzten beiden Wahlen die 1% Marke nicht erreicht.

batuo, 29.09. 09:12

"Ach Gottche... hier glauben noch immer welche, dass... wenn man auf Menschenleben scheisst"

Genau das ist der springende Punkt. Menschen in Armut sterben im Schnitt 10 Jahre früher.
Ein Menschen, der an Covid19 stirbt, stirbt 3 Jahre früher.

Nun kann man schätzen, wie viele Menschen durch Corona in Armut getrieben werden und das gegenrechnen.
Ich denke, da ist in Ö eine gravierende Differenz. Wie viele es in der 3. Welt trifft möchte ich mir gar nicht vorstellen.

1wolf359, 29.09. 09:34

"Genau das ist der springende Punkt. Menschen in Armut sterben im Schnitt 10 Jahre früher.
Ein Menschen, der an Covid19 stirbt, stirbt 3 Jahre früher."

Nüchtern und pragmatisch betrachtet sollte das ein Grund zum jubeln sein! - Aber lieber spielt man mit Emotionen und läßt das Stimmvieh über seine Schlächter abstimmen.

milo, 29.09. 07:53

Zuerst hat Kurz mit den 3 westlichen Bundesländern bei der Sperrstunde einen Pfeil gegen Wien abgeschossen (sind ja bald Wahlen) und speziell der Vlbg. LH hat das vehement verteidigt.
Heute unter dem Druck der Hotellerie gibt es bereits die ersten Ausnahmen der Sperrstunde. So schnell lösen sich leicht durchschaubare Wahlmanöver des Herrn Kurz wieder in Wohlgefallen auf.

Antworten

hero7, 29.09. 08:00

Die durchschaubare Anpatze gegen Kurz haben kurze Beine. Die Sperrstunden werden nicht vom BK beschlossen, denn dann wären sie in Wien längst verhängt. Die nicht verhängte Sperrstunde in Wien werden die Wiener an den höheren Infektionszahlen spüren, Wahlen hin oder her. Mit Gästelisten kann man keinen Virus stoppen. Ich hoffe die Wiener durchschauen Hackers Werk.

phoebe07, 29.09. 08:03

die peinliche Anpatze der Wiener durch die Türkisen hat hoffentlich auch kurze Beine.

hemadoau, 29.09. 08:14

die Bereitschaft Hygiene- und Abstandsregeln wenigstens halbwegs einzuhalten ist bei unseren halbwüchsigen kids um 22:00 vielleicht noch irgendwo in Resten vorhanden,...

...zu später Stunde aber ganz sicher nicht mehr!

was das mit der Wien-Wahl zu tun haben sollte erschließt sich mir nicht, läßt aber deinen erbärmlichen parteipolitischen Horizont unschwer erkennen...

phoebe07, 29.09. 08:18

Glaube nicht dass das nur die halbwüchsigen sind - die können sich die überteuerten Cocktails der Nachtgastronomie sowieso nicht leisten.

batuo, 29.09. 08:19

Wer hat ein wirkungsvolles Konzept für das Nachtleben eingeführt?

Nach dem Lockdown im März war genug Zeit sich das zu überlegen! Stattdessen wurde solange gewartet, bis sich die Menschen eigene Wege bereitet haben. Was daraus geworden ist, sieht man.

Es ist kein Anpatzen der Regierung, es ist bloßes hilfloses Versagen der Entscheidungsträger.

Schön das es manche noch mit Humor nehmen können

yingyang, 28.09. 23:42

So wie Joko Winterscheid vom Duo Joko und Klaas in Deutschland

" Die Wirtschaft liegt darnieder, Menschen laufen orientierungslos und verängstigt herum in Erwartung weiterer Anweisung von Experten und was morgen ist wissen nur die Götter.
Ich würde sagen: 1:0 für den elektronenmikroskopisch kleinen hirnlosen Winzling der sich sicher seinen komplizierten wissenschaftlichen Namen weder merken noch ihn aussprechen kann"

Antworten

tiefflieger, 29.09. 07:51

haben sie sich da selbst beschrieben???

hero7, 29.09. 08:01

Gefahr in Kneipen, Kneipen in Gefahr (ARD)

Wir nähren uns dem Höchststand in Infektionen an

yingyang, 28.09. 23:34

Durchschnittlich 600 - 800 Neuinfektionen pro Tag sind einfach deutlich zu viel und man kann nur hoffen dass die Maßnahmen nun schnell Wirkung zeigen.

Und damit es nicht nur an der Anzahl Infizierter festgemacht wird hier ein Vergleich der Spitals uns Intensivzahlen vor einem Monat und jetzt:
Vor einem Monat hatten wir knapp 59 Menschen im Spital (ohne Intensivstation) heute sind es 381
Vor einem Monat lagen 8 Menschen auf der Intensivstation inzwischen sind es 88 Patienten
https://orf.at/corona/stories/daten/

Für ein kleines Land wie Österreich ist dies durchaus eine dramatische Zunahme der Zahlen wenngleich wir noch genug Reserven haben.
Denn von den rund 2.500 in Österreich verfügbaren Intensivbetten können laut der Hauptverwaltung der Krankenanstalten rund 450 für COVID Patienten zur Verfügung gestellt werden.

Doch spielen brauchen wir uns nicht, denn unser R0 ist bereits wieder bei knapp 1,1 und wenn man von knapp 8.600 Erkrankten ausgeht kann das Pendel sehr schnell wieder in die Richtung exponentielles Wachstum ausschlagen und in Verbindung mit der jährlichen Grippewelle und schweren Verkühlungen kanns dann schneller ekelig werden in den Spitälern als viele noch glauben.

Quelle für R0 1,1 : https://www.corona-ampel.org/dashboard/

Antworten

batuo, 29.09. 08:04

Dieser Post verbreitet definitiv Falschmeldungen!

Es wird zwar eine Quelle angegeben, aber die Zahlen im Text stimmen mit der Quelle nicht überein!
Die angegebenen Zahlen waren die Tiefststände seit der Ausbreitung des Corona Virus in Ö, einmal wurden 7 Intensivpatienten und einmal 57 Hospitalisierte gezählt und zwar im Juni.
Am 13.07 gab es noch einmal einen Tiefstand von 8 Intensivpatienten.
Das ist noch 1 Monat her, sondern 2 1/2 Monate!

Richtig wäre, dass die Zahl der Intensivpatienten nahezu konstant bei zirka 1% der Gesamtinfizierten lag.
Bei 450 Covid Intensivbetten kann sich jeder ausrechnen, wie hoch die maximale Gesamtzahl der Infizierten sein kann.

Der Medieninhaber (Hier ORF) ist verpflichtet gegen falsche Informationen etwas zu unternehmen!

Der User @yingyang postet bewusst falsche Zahlen und versucht so manipulativ im Forum Stimmung zu machen!

diesaatkrähe, 29.09. 08:16

batuo - Nichts Neues im Westen...... mit Argumenten oder Fakten erreichst hier schon lange nichts mehr :-(