Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "USA vs. Iran: Wie lässt sich Konflikt entschärfen?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Demo in Teheran

USA vs. Iran: Wie lässt sich Konflikt entschärfen?

Die Fronten im Konflikt zwischen den USA und dem Iran sind verhärtet. Nach dem irrtümlichen Abschuss einer Passagiermaschine durch den Iran regt sich auch im Land Widerstand gegen das Regime. Was ist im Iran zu erwarten? Wie sollte Europa reagieren? Welche Rolle spielen Russland und China? Wie ließe sich der Konflikt mit den USA entschärfen?

Hinweis

578 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Vertrauenswürdig

hinterfrager, 22.01. 09:42

Meiner Meinung nach kann dieser und andere Konflikte erst gelöst werden, wenn ins Weiße Haus wieder eine International vertrauenswürdige Administration einzieht.
Der Iran ist nicht das einzige Land, dass von den USA erpresst und ins Elend gestürzt wurde und wird. Was wurde mit dem Sturz Gadaffis angerichtet? Da ging es im Hintergrund um ganz andere weitreichendere Gründe. So auch im Irak.

Meiner Beobachtung nach, rekrutiert sich heute fast die gesamte "Gefolgschaft" der USA aus erpressten und von mit Sanktionen bedrohten Nationen. Ist der Spruch "Amerika zuerst" so zu verstehen? Kann man sich langfristig mit dieser Methode den Rest der Welt unterordnen?

Die Bevölkerungen vieler Nationen könnten Freunde von Trump sein, wenn es diese "falsche Erziehung" und das "lästige" Gewissen nicht gäbe.

manz, 22.01. 11:25

Mir ist lieber, der Iran wird "erpresst" und hat keine Atombombe als kein Land wird erpresst und wir bekommen lauter Kim Jong-Uns auf der Welt.

hinterfrager, 22.01. 13:13

@manz
Mit dem alten Vertrag, an den sich der Iran strikt gehalten hat, hätte er noch viel weniger eine Atombombe. Ein unberechenbarer für den Verträge nichts Wert sind. Von dem kaum jemand vom Rest der Welt einen Gebrauchtwagen kaufen würde scheint mir noch gefährlicher zu sein.
" Nach dieser Argumentation hätten wir Hitler, im Falle eines rechtzeitigen Sieges, dankbar sein müssen, wenn er die amerikanische Atombombe verhindert hätte."

alfredsinnegger, 22.01. 13:37

„Nach dieser Argumentation“
“hätten Hitler und die Japaner gewonnen,“
wären die Japaner in China und Nordkorea Herrscher.

solidstate, 22.01. 14:20

Wenn der Iran tatsächlich unbedingt Atomwaffen haben wollte, dann hätte er sie längst.
Man darf nicht vergessen, dass der Iran gemeinsam mit den Franzosen die weltweit größte Urananreicherungsanlage gebaut und betrieben hat - ja, auch mit iranischen Spezialisten, ja, auch in leitenden Positionen. Die wissen also ganz genau wie es geht.
Der Iran hat das angebliche Streben nach der Bombe benutzt um normale Handelsbeziehungen zu erzwingen und die absurde US-Politik zu überwinden.
Wenn sich der Iran aber ganz konkret bedroht sieht, dann wird er wohl doch noch zur ultimativen Rückversicherung greifen (müssen) - der Atombombe. Das kann dann kaum noch jemand verhindern.

ideal, 22.01. 14:38

hinterfrager:stimmt sicher alles was du da schreibst,ja ehrlich,nur das datum,wann du es verfasst hast würd ich korigieren,sagen wir mal auf 22.1.2015

ideal, 22.01. 14:47

gadaffi wurde von frankreich und gb angegriffen,nur waren sie zu schwach,deswegen ist ihnen die us armee zu hilfe geeilt,auch mit menschenleben der amis verbunden gewesen. Das ganze war eh falsch keine frage

kaltiss, 22.01. 14:56

manz
ja si viele haben gar nicht an einer Atombombe gebastelt.
einmal kurz ein Auszug der Staaten die von den USA allein bzw mit ihrem ´Anhang` erpresst wurden, fangen wir mit 1980 an :
Jamaika - 1976 bis 1980
Seychellen - 19679 - 1981
Grenada - 1979 - 1984
Marokko 1983
Surinam 1982 - 1984
Libyen 1981 - 1989
Nicaragua 1978 - 1990
Panama 1969 - 1991
Bulgarien/Albanien 1990 - 1991
Irak 1990 - 1991
Afghanistan 1979 - 1992
El Salvador 1984 - 1994
Haiti 1986 - 1994
und so weiter

ideal, 22.01. 15:02

bitte vervollständigen bis 2020 danke,diese liste sagt einiges aus

kaltiss, 22.01. 15:44

ideal
da muss ich mich erst weiter durchlesen, denn es ja laufend Aktuelles, es gibt ja auch mehrere kriegslüsterne Nationen, aber man nimmt halt die Besten der Besten heraus.
wenn ich die Geschichte weiter zurückverfolge kommt mir manchmal der Gedanke, dass die
Schlacht am Little Bighorn 1876 `den Nachfahren der pionierhaften `Landnehmer` noch etwas im Hinterhof, entschuldige, meinte Hinterkopf umgeht

ideal, 22.01. 16:12

deswegen ist es ja so interesant zu wissen um welche jahreszahl es sich handelt,wir wissen doch alles das,die usa keine hascherl waren,sind

ideal, 22.01. 16:16

mir dreht sich auch alles um,wen ich denke wie mit der idignen bevölkerung auf dieser welt umgesprungen wird,jeden teil dieser welt

kaltiss, 22.01. 16:39

ideal
na ja, diese habe ich aus dem Buch "Killing Hope" von William Blum. Er war selbst in der US Politik tätig und ist dann Politologe geworden.
Er eschreibt die US-Konflikte ab 1945, belegt alle diesbezüglichen Aussagen mit Verweis auf Daten aus namhaften US-Zeitungen mit Namen und Erscheinungsdatum , Interviews und Dokumenten.
kurzer Verweis auf das Buch: 7. Auflage Zambon@zambon.net

hinterfrager, 22.01. 18:16

Alfredsinneger
Ich bin natürlich froh, dass Hitler diesen Krieg nicht gewonnen hat. Ich habe nur die Konsequenz der Argumentation von manz in Gedanken verallgemeinert. Zugegeben, hinkt etwas, Ist aber denkmöglich.

kontra, 22.01. 22:20

Hitler hätte den Krieg niemals gewinnen können.
Das ganze Ansinnen war darauf ausgelegt,
dass die Deutschen die überlegene Herrenrasse
sind, und alle anderen Doof, was so natürlich
nicht haltbar war...

dergrossenagus, 23.01. 02:31

@kontra: der Führer hätt den Krieg um Haaresbreite gewonnen!!!

Einer Hand voll Norweger ist´s zu verdanken, dass der schweren Wasserstoff nicht kriegt hat, weil die die Ladung sabotiert haben... wenn der die Ladung kriegt hätt, hätt der z´erscht d´Atombombe gehabt - da hätt ma dann nimmer drüber nachdenken müssen über d´Treffungenauigkeit der V2...

Der Konflikt wäre sofort beendet,

gipfelwind, 19.01. 16:35

wenn der Iran seine ganzen Bodenschätze an die erpresserische dunkle Seite der Macht (USA) schenken würde.
Ein Faschingsscherz, Lei Lei

skipper43, 20.01. 12:48

Andere Möglichkeit: D.Trump wird im impeachment-Verfahren schuldig gesprochen und abgesetzt.
Kein Faschingsscherz.

alfredsinnegger, 20.01. 13:25

Michael Richard „Mike“ Pence
übernimmt in diesem Falle.

lourdes, 20.01. 13:30

@ alfred
Das wäre weniger gut.

alfredsinnegger, 20.01. 13:48

Wieso?
Ich glaube nicht,
dass der gegen den Marienwallfahrtsort Lourdes ist?

lourdes, 20.01. 14:09

@ alfred
Und ich glaube nicht, dass es Pence um diesen Ort geht.

manz, 20.01. 15:45

Dank Trump ist Amerika im Iran wieder zum heißen Feindbild geworden. Das kann man nicht so schnell wieder zum Verschwinden bringen, auch wenn Trump - wenige Monate vor neuerlichen Wahlen - seines Amtes enthoben wird.

lourdes, 20.01. 15:53

@ manz 15:45
Was aber nicht passieren wird.

alfredsinnegger, 20.01. 17:13

Geh bitte. Wo in den Islamischen Staaten,
außer in Kuweit,
werden nicht ständig US-Flaggen verbrannt und zertrampelt und wird nicht immer wieder “Tot den USA“ und „Tot dem Westen“ gerufen.

lourdes, 20.01. 17:26

@ alfredsinnegger 17:13
Die meisten zertrampeln wahrscheinlich gar nichts. Nur dort, wo gefilmt wird.

kicker61, 21.01. 08:37

genau so ist

kicker61, 21.01. 17:13

lourdes,schrieb am 20.01. 17:26

außerdem kann er die fahnen in china eh billig produzieren lassen

Unumkehrbarer Prozess - Softpower der USA ist am Ende

weiterzocken, 19.01. 12:25

Ich glaube nicht das sich dieser Konflikt umkehren lässt.

Das muss aber nicht zwangsläufig bedeuten das es zu einem heissen Krieg kommt.

Vielmehr läufts auf einen lang anhaltenden Zermürbungskrieg hinaus, in der die USA am Ende den nahen und mittleren osten verlassen werden.

Denn das was einst die Stärke der USA war, die "hearts" und "minds" der Leute zu haben ist vollkommen zusammengebrochen.

Im Irak sieht man schon wohin die Reise geht. Offiziell wurde das Gastrecht für alle unerwünschten ausländischen Truppen zurückgenommen, was eine unmittelbare Folge der Ermordung des iranischen Generals (+11 Opfer) war.

alfredsinnegger, 19.01. 15:38

Ich schätze auch, dass die Islamische Revolution der Schiiten und der 2. Arabische Frühling der Sunniten weitergehen werden. Wo die beiden aufeinandertreffen (Irak, Syrien, Jemen) funkt es eben.

vollkoffer, 20.01. 00:27

tragisch ist nur, wenn beide Gruppen auf Kosten europäischer Steuerzahler hier aufeinander treffen

kaltiss, 20.01. 11:33

voll
auch tragisch ist, dass in jedem Land in dem Bürgerkriegs ähnliche oder direkt ein Bürgerkrieg herrscht die NATO-Staaten sich verpflichtet fühlen, in diesem souveränen Staat mit Waffengewalt diese Bürger in den Frieden zu bomben,
Beispiel Libyen

lourdes, 20.01. 13:11

@ vollkoffer 00:27
:-))) Das könnte am Ende auch noch sein.
@ kaltiss
Ja, in den "Frieden" bomben... was von der Wortwahl her kein Widerspruch ist. ;-)

kaltiss, 20.01. 15:44

Ironie Made in USA
Der Colt Single Action Army (auch bekannt als Peacemaker, Colt 1873, SAA und Colt 45)

alfredsinnegger, 20.01. 17:18

Nicht nur Handke ist der Meinung,
es wäre besser gewesen,
man hätte in Jugoslawien nicht eingegriffen
und hätte die Angelegenheit den Serben überlassen.

lourdes, 20.01. 17:31

@ alfredsinnegger 17:18
Der Handke ist aber ziemlich ausgebuht worden dafür. Hamm's ihm sööhr übel genommen hier. Die wer was?

2-fachen Abschuss

kaltiss, 19.01. 10:37

liegt da nicht eine populistische Ausdrucksweise vor ?
oder ist es nur reine Desinformation

alfredsinnegger, 19.01. 11:33

2 x geschossen, weil es nach dem 1. Schuss so ausgesehen hat, als könnte der Pilot die noch lebend herunterbringen und dann hätte das abschreckende Exempel nicht voll funktioniert.

weiterzocken, 19.01. 12:14

Reine Propaganda um den Iran bzw. die iraner als Unmenschen darzustellen. Niemand würde ernsthaft annehmen das irgendjemand ein Passagiuerfluzeuge aus Spass runterholt und dann noch "nachschießt".

alfredsinnegger, 19.01. 12:59

Das ist kein Spaß, das ist eine toternste Angelegenheit.

kontra, 19.01. 13:23

S300/S400 Flugabwehr feuert in der Regel immer
mehrere Raketen gleichzeitig auf das Ziel.

kaltiss, 19.01. 13:26

mein 10:37 war auf uk gemünzt, seine Aussage
"Seit dem 2-fachen Abschuss einer Zivilmaschine"
na ja ist eine übersteigerte Aussage eines tragischen Vorfalles.
eine derartige dramatische Darstellung eines Dramas wäre dann wenn auf einen kriminellen die Polizei 5 x schießt = 5 Morde ?
Man sollte nicht Arges noch ärger darstellen, das ist bewusste Manipulation und hat keinerlei mit einem Deeskalationswunsch zu tun. Das ist Heuchlerei und hat hier nichts verloren !

ukglobal2020, 19.01. 13:43

kontra,schrieb am 19.01. 13:23eine Antwort:
"S300/S400 Flugabwehr feuert in der Regel immer
mehrere Raketen gleichzeitig auf das Ziel."
- - - - - -
Der Abschuss der Passagiermaschine erfolgte durch 2 Raketen, die im Abstand von 30 Sekunden abgefeuert wurden.

#factsversusfiction

alfredsinnegger, 19.01. 15:27

Für Salman Rushdie wäre es jedenfalls in Österreich weitaus zu gefährlich, da anzunehmen ist, dass Hinweise an die Islamischen Revolutionsführer im Iran ergehen könnten und Proteste gegen ihn inszeniert werden könnten, wenn ich mir manche Meldungen hier in diesem Forum so ansehe.
Dazu gibt es hier zu viele Sympathisanten mit den religiösen Führern im Iran.
https://www.independent.co.uk/news/people/salman-rushdie-iranian-state-media-renew-fatwa-on-satanic-verses-author-with-600000-bounty-a6887141.html

alfredsinnegger, 19.01. 15:33

Der gemeinsame Nenner und die gemeinsame Motivation dieser User ist der Hass gegen Israel und ihr Motiv „Der Feind (in dem Fall Iran) meines Feindes (in dem Fall Israel und USA) ist mein Freund“.

alfredsinnegger, 19.01. 17:26

Anwandlungen dazu gibt es auch in GB.
Allerdings nur in einem Flügel einer Partei.

https://news.orf.at/#/stories/3151477/

reservebuddha, 20.01. 05:05

"Für Salman Rushdie wäre es jedenfalls in Österreich weitaus zu gefährlich, da anzunehmen ist, dass Hinweise an die Islamischen Revolutionsführer im Iran ergehen könnten und Proteste gegen ihn inszeniert werden könnten, wenn ich mir manche Meldungen hier in diesem Forum so ansehe."

Deine sehr eindimensionales Schwarzweiß-Denken ist, gelinde gesagt, zum Verzweifeln, weil du nicht und nicht davon weg kommst.

Du WILLST offenbar nicht verstehen, dass es in dieser Debatte überhaupt nicht um die etwaige ideologische Einstellung geht. Weder Teheran, noch Washington, gibt einen Furz darauf, welche Ideologie beim jeweils anderen vorherrscht. Ideologie hat in der ganzen Causa kaum einen Einfluss. Es geht um Geostrategie.

Bitte begreif doch endlich, dass man imperialistische Vorgehensweisen gegen den Iran und daraus resultierende historische Entwicklungen grade auch dann kritisieren kann, wenn man den religiösen Fundamentalismus verabscheut, der im Iran den Staat dominiert - insbesondere, und umso mehr, als diese Dominanz eine direkte Folge des besagten Imperialismus ist.

reservebuddha, 20.01. 05:09

"Der gemeinsame Nenner und die gemeinsame Motivation dieser User ist der Hass gegen Israel"

Mit derart unterirdischen Unterstellungen kann man natürlich jede sachliche Diskussion abwürgen. Wenn es dein Ziel gewesen ist, in dieser Debatte nicht mehr ernst genommen zu werden, kann man dir nur gratulieren: Du hast es geschafft.

lourdes, 20.01. 13:26

@ alfred 15:33
Entschuldige bitte, aber hast du jemals davon gehört, dass die israelischen Atomwaffen kontrolliert werden? Die lassen erst gar keine Inspektoren rein! Rein objektiv betrachtet. Was für den einen gilt, muss genauso für den anderen gelten und das hat nichts mit den Mullahs zu tun. Die Regimes in Israel sind bisher rechter als rechts gewesen, Kriminelle sowohl dort als auch da.

alfredsinnegger, 20.01. 13:30

"Es geht um Geostrategie."
Sag ich ja, die Sowjetunion wollte direkten Zugang zum Indischen Ozean und hat im Westen Unmengen an Studenten für die Unterstützung dieses Vorhabens gefunden.

lourdes, 20.01. 13:34

@ alfredsinnegger
Und woher kamen die Revolutionäre??
Aus dem Osten jedenfalls nicht.

alfredsinnegger, 20.01. 13:56

Chomeini wurde in Frankreich aufgepäppelt
und hatte die volle Unterstützung
der europäischen Studentenbewegung.

alfredsinnegger, 20.01. 14:02

Die Entwicklung war in Frankreich
in der Folge auch in diese Richtung:
In seiner ersten Amtszeit berief Mitterrand
Pierre Mauroy zum Premierminister,
der trotz absoluter Mehrheit der Sozialisten
eine Koalition mit den Kommunisten bildete

lourdes, 20.01. 14:14

@ alfredsinnegger 14:02
Du sprachst 13:30 von der SU. Meine Frage bezog sich darauf und woher die diesbzgl. Revolutionäre kamen? China inkludiert. Iran schon klar.

alfredsinnegger, 20.01. 14:37

Lenin bekam vom deutschen und vom österreichischen Monarchen freies Geleit aus der Schweiz nach Russland, damit er dort die dortige Monarchenfamilie und die orthodoxe Kirche wegmacht, damit die beiden Monarchen den gemeinsam mit den Türken, gegen die orthodoxen Christen und die Westmächte, geführten Krieg, doch vielleicht noch für sich entscheiden können.

lourdes, 20.01. 15:52

@ alfred 14:37
Nun ja, aber Lenin war auch woanders als in der Schweiz. Ich glaube nicht, dass die beiden Monarchen Krieg gegen die orthodoxen Christen führen wollten, und wenn dann die Orthodoxen e schon weg sind, warum sollten sie dann noch gegen diese kämpfen?? Ist ein bissl unlogisch, was du da zsamm gschrieben hast.

alfredsinnegger, 20.01. 17:05

Sie verstellen sich mächtig.
Der WK I begann 2014 mit Deutschland, Österreich und der Türkei als Bündnispartner.
Lenin wurde 2017 nach Russland gebracht und da waren die orthodoxen Christen noch immer nicht besiegt, obwohl die verbündeten Türken so viele Armenier und Aramäer umgebracht und auch als Zwangsarbeiter nach Wien geschickt hatten.

lourdes, 20.01. 17:10

@ alfred
Jo mei, der erste WK. Er war ziemlich gewollt und schon vorher da, als es ihn noch gar nicht gab.

reservebuddha, 21.01. 10:22

"Sag ich ja, die Sowjetunion wollte direkten Zugang zum Indischen Ozean und hat im Westen Unmengen an Studenten für die Unterstützung dieses Vorhabens gefunden."

Hat halt mit dem Iran nichts zu tun, und um den gehts jetzt.

Aber ja, es ist bekannt, dass die USA den Sowjets signalisiert haben, sie hätten nichts gegen eine sowjetische Invasion in Afghanistan. Die sind glatt drauf reingefallen, und haben ihr eigenes Vietnam erlebt, was ja der Zweck der Übung gewesen ist.

geroman, 21.01. 11:18

eine AD Einheit feuert IMMER 2 Raketen ab...

alfredsinnegger, 21.01. 18:24

Es geht also um den Konflikt USA versus Sowjetunion?

inventor, 21.01. 22:54

WK I war 100 Jahre früher!!! ad 17:05

der Iran müsst eigentlich alles dransetzen,

dergrossenagus, 18.01. 22:22

dass der Trump US-Präsident bleibt... weil einem Demokraten könnt´s glatt einfallen, wieder s´Atomabkommen in Kraft z´setzen und dann dürft der Iran nicht mehr weiter an der Atombombe basteln!!!

lourdes, 20.01. 17:38

@ dergrossenagus
Dann könnten die Amerikaner den Iran aber noch schlechter überfallen MIT der Atombombe. So kann man's auch sehen.
Die Gründe sind verschieden...
Und dann sagen die Demokraten, der Iran habe dem Trump zum Wahlsieg verholfen... Die brauchen ja dann wieder jemand, der dem geholfen hat...

Spannungen reduzieren von denen ausser ...

johannra, 18.01. 15:16

... den vom Iranischen Regime unterdrückten Iranern alle profitieren? Wer hätte was davon?

Das Regime des Iran mit den Revolutionsgarden?

Die sunnitischen und Erdölfördernden Staaten am Golf?

Die USA?

China?

Russland?

Israel?

Die Türkei oder Ägypten?

Nun möglicherweise würden regionale Staaten bis zur EU davon wirtschaftlich profitieren. aber wessen fast schon existenzielle Interessen stünden dem entgegen? Und selbst das Regime des Iran mit seinen Revolutionsgarden vor seiner Zeit zu entmachten bedürfe es ähnlicher Anstrengungen wie jener bei der Entmachtung der Nazis in Deutschland und Österreich.

neuesvompferdedung, 18.01. 16:02

wessen existenziellen interessen wohl ?

johannra, 18.01. 16:08

Nun manch ein Schuft benötigt das Feindbild eines noch grösseren Schuftes um weiterhin sein Spiel zum Schaden der Anderen zu treiben ...

falkenauge, 18.01. 19:41

Die Iraner haben genug von der Mullah Unterwerfung.
Diese Gespenster abschüttel dann ist alles andere in einigen Tagen gelöst!

rebekka7, 19.01. 00:05

Das Abschütteln der Gespenster könnte im Iran weiteren Hunderttausenden Menschen das Leben kosten, das nimmst Du in Kauf, @falkenauge?

neuesvompferdedung, 19.01. 11:40

zu 00:05 meine ich, wozu den ganzen aufwand, wir sind zum glück doch alle sterblich gemacht. die natur der schöpfung hat doch alles bestens eingerichtet und vorgesorgt. dass für alle eine auferstehung folgt ist auch logisch, die notwendige materie dafür, ob geistig oder nur stofflich nach unserer physischen beschaffenheit, ist doch überall im universum in sämtl. galaxien vorhanden. demnach brauchen wir uns auch nicht sorgen, wie wir ums leben kommen. unser seelenleben sollte jedoch möglichst weiß und unbeschmutzt bleiben, anders als bei allen kriegshetzern, rassisten, hasserfüllten, krankhaften und blutrünstigen fundamentalisten, die andersgläubigen den tod androhen. vielleicht ist die atombombe die beste kur, schnell u. halbwegs gereinigt u. gesund aus der irdischen (gottlosen) hölle (siehe dzt. australien u. anderen lebensunwerten orten) gerettet zu werden. aber egal, wie man es sieht, es kommt sicher so, wie es die alten profeten verkündet haben. von ungefähr kommt es sicher nicht, wenn die juden als das volk des herrn bezeichnet werden. auch wenn man es drehen und wenden kann, je nachdem wie man denkt - oder sie schmäht und verfolgt. sie haben im heutigen israel eigentlich ein relativ , lebenswertes paradies entstehen lassen, wo der boden ursprünglich eine karge landschaft war, als sie sich wieder ansiedelten. das beweist einen guten charakter, könnte ich mir vorstellen. andererseits ist demgegenüber der großteil der modernen welt geld- und besitzgierig wie eh und je. der vernichtungswunsch und eben auch der religiöse wahn der fundamentalisten im iran hat tiefe wurzeln, die juden hingegen ihre klagemauer. und wir christen sind und bleiben für diese fundis ungläubige, was ja teilweise stimmt, weil wir die wahrheit verdreht haben u. zum teil verschmähen u. nicht begreifen können, wenn wir anderes im sinn haben. in der usa sind die menschen halbwegs frei, anders im iran ! was für einen menschen wohl besser ist, frei oder gefangen zu sein ?

mati, 19.01. 18:04

@neuesvompferdedung, du scheinst m.M. nach einerseis ziemlich pessimistisch zu sein, andererseits ziemlich reale Zustände zu beschreiben. Aber muss man die Gegebenheiten als unabänderlich annehmen? Man kann doch im Kleinen beginnen, die Verhältnisse zu ändern, mit Mut, Hoffnung, Glaube und Liebe. Die Gesellschaft wird sowieso vom Kleinen ins Große verändert und viele kleine Lichter machen auch hell.

neuesvompferdedung, 19.01. 20:25

@ mati- ich bin ja eh nur ein ganz ganz kleines kerzenlicht. allerdings beobachte ich die zeichen der zeit schon ziemlich lange - und sehe wie die menschliche kultur schön langsam aber sicher auf talfahrt bewegt. nicht zu verwechseln mit dem technischen fortschritt der auch nur einem geringen teil der menschheit zugute kommt und die größer werdenden probleme auf der erde nicht wettmachen kann. vielfach wird den menschen auch vielfach der sand in die augen gestreut, nur die es kapieren, schweigen dazu od. müssen den mund halten. ich bin keineswegs pessimistisch, viel lieber wäre ich schon weiter gereist, nur tun mir die hinterbliebenen leid, auch die tiere ganz allgemein, weil ich zu wissen glaube, was auf die lebenden einmal zukommt. mein glaube baut auf einem sicheren fundament, wie ich aus erfahrung weiß, deshalb bin ich aber kein fundamentalist. es kommt im leben grundsätzlich darauf an, welchem fundament man sein vertrauen schenkt. z.bsp. sind in der islamischen welt viele einzigartige menschen, gut, arbeitswillig, freundlich u. vielfach frei von bösen gedanken. auch die kultur ist toll u. bewundernswert. habe erst heute eine sendung gesehen, die ich mir öfter anschauen würde. frage dich selber @ mati, welcher Geist heute im land des jüngsten geschehens regiert und sein unwesen treibt, während viele bürger ihn ablehnen. wie oder wer soll dem einhalt gebieten. das schwert des krieges - oder die atomare bedrohung meinetwegen, hängt schon seit langer zeit über der erde und ihren bewohnern. was soll`s, wir sind hier zur welt gebracht worden und viele meinen, das leben wäre ein kurzfristiges ereignis, weil sie ihre erdenzeit ohne zu glauben verbringen. weil sie keine guten od. zuwenige beispiele in der gegenwart vor augen bekommen. weil sie sich durch jeglichen schnickschnack abhalten bzw. verführen lassen, wo es doch heißt, man könnte berge versetzen (bewegen). die vielen kleinen lichter gibt es freilich, sicher viel mehr als diejenigen, die sich nicht anzünden lassen (wollen). wer od. was sich dahinter verbirgt, das lässt sich für jeden die wahrheit suchenden klären (ich weiß leider nicht, wie ich es besser bzw. neutraler ausdrücken könnte). am ende werden sicher alle ihre lichtlein leuchten lassen können und auch mehr erfahren. ich bin durchaus optimistisch, du scheinbar mehr, mag ja sein, mein optimismus reicht allerdings auch über dieses dasein hinaus - u. deines vielleicht auch. was deinen letzten satz betrifft finde ich jdfs.

neuesvompferdedung, 19.01. 20:26

was deinen letzten satz betrifftt, finde ich es jdfs. sehr traurig, wie viele menschen im leben großes leid erfahren u. ertragen müssen u. vielen die möglichkeit verwehrt bleibt, ein schönes freies u. gutes leben führen und dabei dazu lernen zu können. es macht auch schon ein wenig sinn, wenn da geschrieben steht, man soll auch seine feinde lieben....
ganz egal wo einer sein zuhause hat u. welcher kultur er angehört.

mati, 19.01. 21:40

Mir gefallen deine Gedanken. Tun gut, regen an, sind weiße! Danke.

mati, 19.01. 21:41

weise

De-escalation? Not interested!

ukglobal2020, 18.01. 14:46

Das 'rogue regime' in Teheran stellt jeden Tag unter Beweis dass es kein Interesse an Entspannung und Rueckkehr zu friedlichem Auskommen mit dem Westen hat. Seit dem 2-fachen Abschuss einer Zivilmaschine durch den terroristischen Arm der iranischen Herrscher wird dementiert, gelogen, verbogen und betrogen wenn es um die Ursache, die Gruende und die Handlanger des Abschusses geht.

Die Schuld wird dem Westen zugeschoben, und unterminiert damit die Ernsthaftigkeit von "Bedauern" - zu Entschuldigung an den Opfern, deren Familien und Heimatlaender ganz zu schweigen. Das Regime hat vor Millionen (und Tausenden beim Freitags-"Gebet") seine Unterstuetzung fuer die terroristischen "Revolutionary Guards" bekundet und beteuert. Also dem Abschuss zugenickt und "an Ueber-Mullah's amicable Thumbs Up."

Der Iran hat sich bisher geweigert, die beiden Black Boxes der abgeschossenen Maschine herauszuruecken und an Frankreich oder die USA zu uebergeben. Trotz eigener Unfaehigkeit Daten von den Black Boxes abzulesen, und der Verpflichtung internationale Untersuchungen zuzulassen, duerfte es dem Regime ein Anliegen sein, die Aufklaerung ueber den immer undurchsichtigeren Abschuss zu verhindern oder gar zu torpedieren. Dies laesst sich durch unsachgemaessen Umgang mit den Datentraegern erzielen, sodass alle wertvollen Aufzeichnungen unwiederbringlich verloren gehen.

Oder man verfaehrt wie die einstige Kreml Fuehrung nach dem Abschuss des Korean Air Jumbo 1983 (Flight 007; und 2. Abschuss durch Sowjets binnen 5 Jahren), luegt die Welt jahrelang an man konnte die Black Boxes nicht bergen. Es war 10 Jahre lang ein Staatsgeheimnis, dass man sehr wohl die Flight Recorders geborgen und im KGB unter Verschluss hatte.

johannra, 18.01. 14:57

@ukrogue ...

ukglobal2020, 18.01. 15:04

Einen Forumstroll erkennt man sofort daran, wenn er den Nick von anderen Teilnehmern verhunzen will.

johannra, 18.01. 15:17

och, @uk... hatte schon so viele Nicks hier ...

migrant, 18.01. 15:19

Was sollte man da noch verhunzen....

neuesvompferdedung, 18.01. 15:20

alle so "frieden und freiheitsliebenden" länder, wie der Iran und seine freunde am polit. parkett, haben sich auch nicht zum vergnügen verbündet und angefreundet. ewig wird die freundschaft aber auch nicht halten. langsam wird auch die EU begreifen, was sie an den usa hat. egal was man Trump vorhalten kann, er hat den westlichen politikern ein bisschen ihre sich selbst auferlegten scheuklappen gelüftet und damit aufgedeckt, dass der westen und auch sonst kein land die vorausgesagte entwicklung aufzuhalten vermag.

c3po, 19.01. 09:59

Frage an ukglobal2020
Da nun D,F,GB das Schlichtungsverfahren im Atomabkommen ausgelöst haben - auf Druck der USA wie man hört.
Als Ergebnis könnte es zusätzlich die aufgehobenen UNO Sanktionen in Kraft treten.
Der Iran hat im Atomvertrag stehen dass man dann nicht mehr an das Abkommen gebunden ist. Daher keinerlei Kontrollen mehr.
Der Iran könnte, so habe ich zumindest gelesen, in weniger als einem Jahr die Atombombe bauen.
Die Eskalation geht derzeit eigentlich in die Richtung dass man die Atomanlagen im Iran auslöscht.
Was anderes als ein Angriff bleibt den USA eigentlich nicht mehr übrig.
Das verträgt sich aber nicht mit den Wahlversprechen von Trump.
Wird man Trump im Amtsenthebungsverfahren absetzten und der Vizepräsident gibt das OK zum Angriff.
Oder sagt Trump einfach, tut mir leid Freunde es ging nicht anders, wir haben es ja mit dem Iran probiert.
Sollte es allerdings zu einem Umsturz im Iran kommen wäre man ja fast gezwungen die möglichen "Atomwaffen" auszulöschen bevor die Terroristen Zugriff bekommen.
Das wäre dann ja doch wieder auf der Linie von Trump.

ukglobal2020, 19.01. 10:02

c3po,schrieb am 19.01. 09:59eine Antwort:
"Frage an ukglobal2020"
- - - - - - -
Die Frage blieb aus.

c3po, 19.01. 10:22

Falls es im Iran zu einem Umsturz kommt der nicht friedlich verläuft.
Können die USA dann die iranischen Atomanlagen ignorieren?
Ich meine damit auch nur die theoretische Möglichkeit dass Atomwaffen an Terroristen fallen.

ukglobal2020, 19.01. 10:36

c3po,schrieb am 19.01. 10:22eine Antwort:
"Falls es im Iran zu einem Umsturz kommt der nicht friedlich verläuft. Können die USA dann die iranischen Atomanlagen ignorieren?"
- - - - -
Die iranischen Atomanlagen koennen nicht ignoriert werden, und im Fall dass man an den Bau von Atomwaffen geht, muessen sie auch angegriffen werden - egal ob und wie ein "Umsturz" geschieht.

Ex-Kronprinz Resa Pahlawi erwartet Umsturz

c3po, 18.01. 11:38

zitat Faz
"Es fehlten nur „einige Wochen oder Monate“, bis es in Iran zum „finalen Kollaps“ kommen werde, sagte Reza Pahlavi. Die derzeitige Lage sei ein wenig so „wie in den letzten drei Monate von 1978, vor der Revolution“. Die heutige „Stimmungslage“ in Iran sei die gleiche wie damals. An die westlichen Regierungen appellierte der frühere Kronprinz, nicht mit der iranischen Führung zu verhandeln."
.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/iran-frueherer-kronprinz-erwartet-umsturz-in-teheran-16583696.html
.
Da liegt er womöglich nichtmal so falsch. Die Frage wird sein ist ein friedlicher Umsturz möglich, oder kommt es zu einem Bürgerkrieg.

reservebuddha, 18.01. 12:07

Egal wie - die nächste Diktatur von Westens Gnaden wäre dann genauso grauslich wie die jetzige und die letzte.

ukglobal2020, 18.01. 12:40

Der Name der "Pahlavi" Dynastie ist ein Schreckgespenst fuer Amerikaner. Davon ausgenommen ist Yasmine, Ehefrau des Kronprinzen. Ich kenne sie von der Zeit als sie meine Nachbarin war, und schaetze sie seither fuer ihre Bildung, Charakter, Klasse und sogar Aussehen.

Aber eine Wiederkehr der Pahlavis im Iran ist so 'remote' wie der unsinnige Wunsch, dass das Mullah Regime kurz vor dem Zusammenbruch stuende.

lourdes, 18.01. 12:51

@ ukglobal2020 12:40
Wenn die Pahlavis so ein Schreckgespenst für die US-Amerikaner gewesen wären, dann hätten sie niemals (Teile, teile!) mit ihnen zusammen gearbeitet. Und dann wurden sie verjagt, als sie keinen Nutzen mehr bringen konnten. Was du daher plapperst, unmöglich.

ukglobal2020, 18.01. 13:27

lourdes,schrieb am 18.01. 12:51eine Antwort:
"Wenn die Pahlavis so ein Schreckgespenst für die US-Amerikaner gewesen wären, dann hätten sie niemals (Teile, teile!) mit ihnen zusammen gearbeitet."
- - - - - -
Das ist falsch; und zum Schrecken und Gespenst wurden die Pahlavis in den ersten Tagen (und seither) des Umbruchs.
Was du daher plapperst ist tatsaechlich unmöglich.

rebekka7, 18.01. 13:38

… na wenn, kommt es ganz sicher nicht zu einem friedlichen Umsturz Iran, wieder einmal, denn die Revolution-Garden sind bis in den Tod hinein dem herrschenden Regime absolut und ohne Einschränkungen und Zweifeln, loyal.

migrant, 18.01. 15:26

@13:27
Da muß der Kreisky wieder herhalten „Lernen‘s Geschichte“....

ukglobal2020, 18.01. 15:33

??

johannra, 18.01. 16:15

@13:27
Wirds nie kapieren dass Begebenheiten in der Gegenwart und Zukunft im kausalen Zusammenhang mit Begebenheiten in der Vergangenheit stehen.
So muss er Vergangenheit und Gegenwart eben auf seine ihm eigene chauvinistische Weise umschreiben/deuten.
Der Nachteil von chauvinstischen Schwarz/Weiss Denkern.

ukglobal2020, 18.01. 16:40

>>04:15pm
Wirds nie kapieren dass Begebenheiten in der Gegenwart und Zukunft im kausalen Zusammenhang mit Begebenheiten in der Vergangenheit stehen.
So muss er Vergangenheit und Gegenwart eben auf seine ihm eigene chauvinistische Weise umschreiben/deuten.
Der Nachteil von chauvinstischen Schwarz/Weiss Denkern.

johannra, 18.01. 16:51

@16:40, keine Argumente?

ukglobal2020, 18.01. 17:31

>>04:51pm
Ausschliesslich zum Thema, wie immer.

Keine Kriegsgefahr

limbo, 18.01. 03:58

Keine der beiden Länder wollen und können sich einen Krieg leisten. Beim Rumfuchteln hat sich der Iran selbst ins Knie geschossen (Flugzeugabsturz). Trump passt da vielleicht besser auf?

alfredsinnegger, 18.01. 10:38

Das war laut Iran aber ein Flugzeugabschuss.
Flugzeugabsturz verharmlost,
weil es die Absturzursache ausklammert.

neuesvompferdedung, 18.01. 10:45

zu 03:58 - aufgeschoben ist nicht aufgehoben. es gärt in vielen ländern, wo eine fundamentale geistlichkeit am werken ist. dieser konflikt ist politisch nicht beizulegen, höchstens für ungewisse zeit einzudämmen. die mittel, welche dabei zur anwendung kommen, nehmen auf menschenleben keine rücksicht. tatsache ist, unser leben auf der erde kennt zwei seiten. oberflächlich ausgedrückt sind das willkür, suggestion im schlechtesten sinn gepaart mit unterdrückung der geistigen freiheit und des individuellen willens der menschen, meist auch mit gewalt auf der einen seite, auf der and. seite hingegen weitestgehende freiheiten mit einer allzu übermäßigen lebensweise ohne allzu besondere achtung des uns geschenkten lebens. weshalb wir diese gegensätzlichkeit in unserem irdischen dasein vorfinden, welche bei vielen unserer persönl. entscheidungen auch unserem gewissen einiges abverlangt, damit muss sich jeder mensch im leben mehr oder weniger selber auseinander setzen. es kann schon so sein, dass unser irdisches leben dazu dient, einen persönlichen charakter auszubilden, welchem auch für alle weitere, ferne zukunft (auf ewige zeiten) bedeutung zukommt, da wir ja möglicherweise geistig beseelte wesen sein könnten, was ja nicht ausgeschlossen werden kann.
siehe unter vielem and. z.bsp.: https://de.wikipedia.org/wiki/Animismus_(Religion)
u. auch: https://www.youtube.com/watch?v=dYHmikUEjZM

und letztlich auch die frage: wozu haben wir die gene in uns ?

c3po, 18.01. 11:26

Zitat 10:45
"und letztlich auch die frage: wozu haben wir die gene in uns ?"
.
Der Mensch ist ein domestiziertes Tier - Menschenaffe.
Die Zuchtlinie - Ausschalten von Aggressiven Linien hat uns friedlicher gemacht.
So zumindest die Meinung von Anthropologe Richard Wrangham
.
zitat
Tagblatt Anthropologe Richard Wrangham

" Die Hinrichtung der jeweils aggressivsten Männchen machte uns «harmloser» und friedlicher. "
.....
https://www.tagblatt.ch/leben/warum-wir-ein-friedfertiges-tier-geworden-sind-ld.1157086

reservebuddha, 18.01. 11:34

" Die Hinrichtung der jeweils aggressivsten Männchen machte uns «harmloser» und friedlicher. "

Der Gedanke ausgedehnt: Auch Stalingrad u.ä. macht uns friedlicher.

alfredsinnegger, 18.01. 11:43

Die Österreicher haben in WK I + II
2 x so eine auf den Zuz bekommen,
dass sie dann doch sehr lange genug hatten
vom „ …. und morgen die ganze Welt ….“

c3po, 18.01. 11:46

Stalingrad hat uns eher nicht friedlicher gemacht.
Als Nichtexperte sehe ich das aus logischer Sicht eher so.
Es hat sich im Laufe der Zeit ein Sozialverhalten bei den frühen Menschen gebildet. Aus dem Grund das man einen Überlebens Vorteil als soziale Gemeinschaft hatte.
Die aggressivsten Mänchen welche diesem Prinzip nicht entsprachen wurden getötet.
Dadurch wurde die Gemeinschaft insgesamt friedlicher.
Nicht gezähmt, sondern domestiziert. Also Gentisch angepasst.

lourdes, 18.01. 11:52

@ neuesvompferdedung 10:45
"... da wir ja möglicherweise geistig beseelte wesen sein könnten..."
Nicht "möglicherweise" und Konjunktiv ist auch nicht nötig! :-)
@ c3po 11:26
Solange der Mensch sich dem Affen verwandt fühlt (!), wird es nicht besser auf unserem Planeten. Dann herrschen wirklich Affen. Wie der Mensch denkt, so ist er! :-))
Der Mensch ist z. B. genetisch dem Schwein weit näher als dem Affen. Also was soll dieser immer wieder nachgekäute (!) Unsinn? Demnach müssten wir den Kühen am nächsten sein, wenn es ums Wiederkäuen geht. Der Mensch hat keine tierischen Vorfahren.

c3po, 18.01. 12:05

Zitat "Der Mensch hat keine tierischen Vorfahren."
@lourdes
Manchmal muss man einfach religiöse Ansichten ablegen und der Wissenschaft glauben.

reservebuddha, 18.01. 12:09

"Stalingrad hat uns eher nicht friedlicher gemacht."

Nach deiner Logik schon. Auch dort sind die besten und aggressivsten Soldaten (beider Seiten) gestorben wie die Fliegen. Darwin'sche Auslese. Übrig geblieben sind eher die Vorsichtigeren.

lourdes, 18.01. 12:13

@ c3po 12:05
Und was hat das ganze mit Religion zu tun? Das ist dein Denken, dass es nur zwei Möglichkeiten gebe. Denk selbst, aber wiederkäue nicht... So kommst am ehesten voran in deiner Entwicklung (sich zuerst aus dem Ver-wickeltsein befreien; das ist Ent-wicklung). :-)

alfredsinnegger, 18.01. 12:46

Die an der Heimatfront mit dem Frauenüberschuss kämpfenden, oberlinientreuen Volksbespitzler, sind anteilsmäßig am glimpflichsten davongekommen.

neuesvompferdedung, 18.01. 13:23

und wieso sind wir menschen geistig beseelt ? weil wir ohne geist und ohne einem funktionierenden verstand nicht vernünftig denken, handeln und auch nicht glauben könnten. wir wären etwas so wie eine giftige schlange, mehr nicht. aber sogar die beweist, dass sie ein hirn im köpfchen hat, sonst könnte sich sich im leben nicht behaupten.

neuesvompferdedung, 18.01. 13:37

und wer nicht klar denken kann, wird leicht irregeführt. das haben die größten führer in der mehrere tausend jahre zurück liegenden geschichte immer wieder bewiesen. warum sollte es heute anders sein ? sogar adam und eva und ihre töchter, die sich mit den göttersöhnen paarten (siehe A.T.) konnten die entwicklung bis heute auch mit den besten lebensgrundsätzen und geboten aus dem himmel nicht verhindern, die uns bis heute erhalten geblieben sind. menschheit einst gegeben wurden. weil wir zur erde kommend freie geschöpfe sind. die konflikte folgen dann mit dem heranwachsen. das leben ist eben so vorgesehen.

doch

kaltiss, 17.01. 18:06

sind US Soldaten verletzt worden.
doch mein Kriegsgrund ?

manz, 17.01. 19:30

Geht es noch kryptischer?

neuesvompferdedung, 18.01. 10:51

--> 19:30 - sicher. nämlich so kryptisch wie ein mensch zu denken vermag - und auch so kryptisch wie unser leben, unsere abstammung, unser ursprung und unsere zukunft sein mag bzw. sein könnte. was wir heute kaum wissen und wo wir nur glauben können, sofern dies unser persönlicher verstand und unser charakter es zulässt.

ideal, 20.01. 18:53

es sind keine us soldaten verletzt worden,was man so unter verletzt versteht,ja gibt auch noch welche die die aussagen der kriegsberichterstatter, hohen militärs,etc.,hinterfragen,und erst dann ihr urteil treffen

,

wirklich beachtlich finde ich die Stärke und den Mut

xcountry, 17.01. 17:35

den zwei aus Protest zurückgetretene Nachrichtensprecherinnen haben, und dass sie sich dafür entschuldigten, dass sie 13 Jahre lang Lügen verbreitet hätten. Ich wünsche den beiden alles erdenklich Gute für ihre Zukunft.

hakim, 17.01. 17:49

in der brd?

manz, 17.01. 17:53

Die prominenten iranischen Nachrichtensprecherinnen Gelare Dschabbar und Shra Chatami haben ihren Dienst quittiert. „Vergebt mir für die 13 Jahre, in denen ich Lügen erzählt habe“, hieß es der Zeitung "Guardian" zufolge in einem von Dschabbar veröffentlichten Instagram-Post.

hakim, 17.01. 17:54

aah...danke manz ;-)

chromjuwel, 17.01. 17:55

Ich wünsche den beiden Damen alles erdenklich Gute. Sie werden es brauchen.

michi58, 17.01. 18:57

@xcou, wo, hab ich nie nix g'hört?

alfredsinnegger, 17.01. 20:46

In den russischen Medien verschwiegen?

alfredsinnegger, 17.01. 20:50

Ich bete dafür,
dass sie noch heil aus dem Iran herauskommen konnten
und es ihnen danach nicht so geht wie Salman Rushdie.

kontra, 17.01. 20:54

Die beiden Damen werden aufgrund der
Verschleierungspflicht wohl in der Bevölkerung
weitgehend unbekannt sein...

alfredsinnegger, 17.01. 21:56

Ich rede von der religiösen Staatsführung des Iran, die auch Rushdie zum Tod verurteilt hat und nicht vom Volk.
Der iranischen Staatschef Chomeini, hat Rushdie mittels einer Fatwa am 14. Februar 1989 zum Tode verurteilt. Begründet wurde diese Fatwa damit, das Buch sei „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“. Chomeini rief die Muslime in aller Welt zur Vollstreckung auf. Die iranische „halbstaatliche“[1] Stiftung 15. Chordat setzte ein Kopfgeld von zunächst einer Million US-Dollar aus.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie

reservebuddha, 18.01. 11:01

All das ist richtig, und die religiöse Diktatur des Iran herzlich unsympathisch.

Bloß enthalten diese völlig richtigen Kritiken am Iran keine Ansätze zur Debattenfrage, weil sie nichts mit den Spannungen zu tun haben. Sonst wäre Saudi-Arabien in einem ähnlichen Spannungsverhältnis mit den USA, und einige Emirate dazu.

Ist aber nicht der Fall. Andere Baustelle, vom Thema her.

Friede ?

kaltiss, 17.01. 17:15

* In 2002 schließlich veröffentlichte das Weiße Haus sein Papier
´National Security Strategie´, d.h. der ´Nationalen Strategie in Sicherheitsfragen´, worin festgestellt wurde:
"Unsere Streitkräfte werden ausreichende Stärke besitzen, um potenzielle Gegner davon abzuschrecken, einen Aufbau ihres Militärs mit der Aussicht zu betreiben, die [militärische] Macht der USA übertreffen oder ihr gleichkommen zu können . . . *
- zwei Absätze weiter:
* "Dies zerstört die Hoffnung jener, die geglaubt hatten, dass die Welt im Begriff sei, sich in Richtung eines Systems des internationalen Rechts zu bewegen, welches die friedliche Lösung von Konflikten mithilfe von Abkommen und [internationalen] Gerichten ermöglichen würde.
Stattdessen erklärt nun eine einzige Macht, die Abkommen und Gerichtshöfe möglichst weitgehend meidet, öffentlich, dass sie die Welt mittels ihres Militärs zu dominieren beabsichtigt . . . *
Auszug aus dem Buch ´Killing Hope´ von William Blum

ukglobal2020, 17.01. 17:34

Wieder nichts zum Thema

kaltiss, 17.01. 17:43

uk
wenn du bei der laufenden Debatte mitgelesen hättest könntest meinen Beitrag sachlich zuordnen.
aber ja, schwaches Programm

historisches Gedächtnis

kaltiss, 17.01. 15:39

der Iran wurde schon mehrmals von den USA und ihren ´Adjutanten ´ sanktioniert .
Zhou Enlai bemerkte einmal: ´Eine der angenehmsten Eigenschaften der Amerikaner ist, dass sie über absolut kein historisches Gedächtnis verfügen.´
das brauchen sie heute nicht mehr

satiriker, 17.01. 16:28

wie wahr, wie wahr.
Ursache und Mutter allen Kofliktes mit dem Iran ist und war das JAhr 1953, wo sehr wenige unbedarfte Zeitgenossen ein demokratisches legitimiertes System, gestürzt haben!

Der Iran wird sich mit Sicherheit gegen weitere Aktionen und Sanktionen wehren.
Übrigens haben die bisherigen Sanktionen fast nichts bewirkt, ausser. Die primären Probleme des Iran beruhen auf Korruption und Misswirtschaft und nicht auf den Sanktionspolitik des United Sheet of America, oder?

Lächerlich zu glauben, dass man eine Volkswirtschaft mit fast 100 Mio. Einwohnern durch Reiseverbote und Kapitalbeschlagnahme, irgendwie einschüchtern kann oder irgend etwas bewirken könnte.

Viel besser wäre es, wenn man den Konsens, den Dialog-, das gemeinsame Miteinander fördern würde anstatt sich im DUmmheit zu profilieren, oder?

kaltiss, 17.01. 16:46

satiriker
USA will ihre Weltmacht ausbauen, getrieben von Machtgier und natürlich Geldgier.
Welch hoher US-Politiker ist zumindest nicht Millionär ???

chromjuwel, 17.01. 16:52

Wie hat es die USA blos geschafft, dass Iranische Regime
tagelang die Weltöffentlichkeit über den Abschuss einer
Ukrainischen Manschine belügen zu lassen?

chromjuwel, 17.01. 16:52

Maschine

ukglobal2020, 17.01. 17:47

kaltiss,schrieb am 17.01. 16:46eine Antwort:
"Welch hoher US-Politiker ist zumindest nicht Millionär ???"
- - - - -
Gleich drei Fragezeichen? Um die Dummheit der Frage hervorzuheben?

Mir sind Millionaere, die in die Politik gehen, allesamt lieber als ein Politiker, der sich im Amt zum Millionaer bereichert

chromjuwel, 17.01. 17:54

Korr. zu 16:52
Natürlich "das" Iranische Regime.

kaltiss, 17.01. 19:01

uk
Welch hoher US-Politiker ist zumindest nicht Millionär ???
was soll deine Antwort mit meiner, von dir zitierten Frage ?
:-\

mati, 17.01. 19:04

Ja, @satiriker, dein Ansatz ist der einzig zielführende und humane noch dazu!

reservebuddha, 18.01. 11:31

"Mir sind Millionaere, die in die Politik gehen, allesamt lieber als ein Politiker, der sich im Amt zum Millionaer bereichert"

Ich kann auf beide verzichten. Mit Demokratie hat beides recht wenig zu tun.

der Konflikt lässt sich nicht enschärfen

europäer100, 17.01. 14:11

Das Mullah Regime hat sich die Auslöschung von Israel auf die Fahnen geschrieben. Es unterstützt Terroristen in den benachbarten Ländern. Es akzeptiert keine Demokratie, die ihre Führer selbst bestimmt, sonst wäre es ja schon längst weg!
Einziger echter Gegner dieses Mullah Regimes ist die USA, die anderen autoritären Grossmächte arrangieren sich mit einem solchen Regime und Europa ist ihm nicht mehr gewachsen.
Opposition im Iran wird nicht toleriert, wie man an den wenigen Demonstrationen in den letzten Jahren immer wieder sieht, da sterben dann einige Hundert!
Ich sehe keine Möglichkeit, immer nur beschwichtigen bringt nichts, das Regime macht weiter und wird eines Tages zum Schlag gegen Israel und befreundete Institutionen und Staaten ausholen. Wer wird das dann verhindern können? ich weiss keine Lösung!

bock, 17.01. 14:20

Und die Kampfansagen kommen natürlich beim Freitagsgebet. Welch Wunder, dass viele Menschen, die nicht nur mit dem Kalender sondern auch in deren Realität im Jahr 2020 angekommen sind, solche Darstellungen wie aus dem Mittelalter empfinden.

Politik - verkündet bei religiösen Veranstaltungen. Das erhöht die Brisanz noch weiter...

c3po, 17.01. 15:09

Der Konflikt läßt sich ganz leicht entschärfen.
Trump nimmt die Sanktionen zurück und der Iran macht Zugeständnisse beim Atomabkommen.

manz, 17.01. 15:15

Jetzt lässt er sich nicht mehr leicht entschärfen. Das Vertrauen zwischen alten Feinden musste in langen Verhandlungen aufgebaut werden, da kann man jetzt nach Vertragsaufkündigung nicht einfach wieder einen Schalter umlegen.

c3po, 17.01. 15:24

zitat
"etzt lässt er sich nicht mehr leicht entschärfen. Das Vertrauen zwischen alten Feinden musste in langen Verhandlungen aufgebaut werden,"
.
Der wirtschaftliche Niedergang ist das größte Problem für das Regime. Wenn die iranische Wirtschaft wieder auf die Beine kommt gehen auch die Proteste im Iran zurück.
Ohne Rücknahme der Sanktionen schaut es für das Regime im Iran schlecht aus.
Trump hingegen würde gerne einen Deal mit dem Iran aushandeln.
Beide Seite würde profitieren.
So unwahrscheinlich ist da eine Einigung mit dem Iran nicht.
.
Die andere Möglichkeit wäre ein Volksaufstand und das Regime stürzt.
Die Gefahr wäre dann dass es zu einem Bürgerkrieg kommt.
Davon würde der IS enorm profitieren.
Kann auch nicht das Ziel der USA sein.

bock, 17.01. 15:38

Ob der IS im Iran wirklich Fuss fassen könnte, wage ich zu bezeifeln...
Die obersten IS - Führer halten die Schiiten ja auch für "Ungläubige".

motorhead, 17.01. 15:42

"Wir haben kein Angst" sagt ausgerechnet dieser "Obermufti" nachdem "Irrtümlich" nicht EINE sonder ZWEI Raketen dieses Passagierflugzeug abgeschossen haben.
Na denn, wenn er schon keine Angst hat, dann wird er wohl bis zum Äußersten gegen wollen. Darauf zu hoffen dass die USA beim Atomabkommen in die Knie gehen, wird es auch nicht spielen.
Wenn dieser "Mufti" alles vorantreiben möchte, dann sollte er bald wirklich Angst haben, seine Äußerungen stets Israel und die satanischen Menschen des Westens, allen voran die USA auszulöschen, wird wohl Israel first, als Bedrohung einer Atombombe so nicht dulden. Es gäbe die Option, so wie vor einigen zig-Jahren, dass man dort rüberfliegt und denen ihr Atomkraftwerk in Schutt und Asche legt, was eigentlich vernünftig wäre. Dann könnte der "Mufti" beten, dass nicht mehr passierte ! PUNKT Steinzeit-Islamismus, Köpfe und Hände abschlagen, Privatjets vom Himmel schießen, wohl "irrtümlich", Ausbildungslager für Terroristen weiterhin? Man sollte sich auch in der EU angewöhnen, dass denen mit so einer Politik, nein, Islamistenwahn gegen alle Ungläubigen, nie mehr zu trauen ist, ob Trump oder ein Anderer, egal, sie hatten recht,
Schurkenstaat bleibt Schurkenstaat, gleich Nordkorea, das gleiche Problem.

c3po, 17.01. 16:01

zitat
"Ob der IS im Iran wirklich Fuss fassen könnte, wage ich zu bezeifeln..."
...
Braucht er auch nicht.
Im Irak haben sich der Iran und die USA bei der Bekämpfung des IS abgesprochen.
In Syrien wurde Assad vom Iran und Russland bei der Bekämpfung des IS unterstützt.
Ohne den Iran kommt es zu einer Stärkung des IS.

reservebuddha, 18.01. 11:13

"Das Mullah Regime hat sich die Auslöschung von Israel auf die Fahnen geschrieben."

Nein, hat es nicht. Es hat die - immer noch inakzeptable, aber nicht mit diesem Vorwurf vergleichbare - Beseitigung des "zionistischen Regimes" im Programm, ganz sicher nicht den militärischen Angriff auf Zivilisten. Ich bitte doch diesbezüglich um ein Unterlassen der immer gleichen Übertreibungen.

"Es unterstützt Terroristen in den benachbarten Ländern."

Wie auch Saudi-Arabien, wie die Türkei, wie Israel, wie Ägypten, wie selbstverständlich die USA, und und und und und ..

"Es akzeptiert keine Demokratie, die ihre Führer selbst bestimmt, sonst wäre es ja schon längst weg!"

Auch damit ist der Iran keineswegs alleine, auch diesbezüglich ergibt sich kaum ein Unterschied zum Hauptgegner Saudi-Arabien - bloß, dass der Iran sich Parlamentswahlen hält, Saudi-Arabien hingegen eine absolutistische Diktatur ist.

"Einziger echter Gegner dieses Mullah Regimes ist die USA, die anderen autoritären Grossmächte arrangieren sich mit einem solchen Regime und Europa ist ihm nicht mehr gewachsen."

Wobei der Grund für diese Gegnerschaft ausschließlich darin besteht, dass der Iran sich in den 50ern nicht mehr ausbeuten lassen wollte, und das lange bevor die Mullahs dort irgendeine politische Rolle gespielt hätten.

Irgendwelche "demokratischen" oder "menschenrechtlichen" Berührungsängste mit brutalen Diktaturen haben die USA nämlich noch nie gehabt.

Dies ist KEIN weltanschaulicher Konflikt. Nichts wäre irreführender, als es so darzustellen.

reservebuddha, 18.01. 11:16

""Wir haben kein Angst" sagt ausgerechnet dieser "Obermufti" nachdem "Irrtümlich" nicht EINE sonder ZWEI Raketen dieses Passagierflugzeug abgeschossen haben."

Logischerweise irrtümlich, denn welchen rationalen Grund hätten sie, ausser überhaupt keinen, so etwas auch nur anzudenken? Welche Rolle spielt es, ob man eine oder zwei Raketen abgeschickt hat? Wieder: Gar keine. Das Ergebnis ist dasselbe.

"Steinzeit-Islamismus, Köpfe und Hände abschlagen, Privatjets vom Himmel schießen, wohl "irrtümlich", Ausbildungslager für Terroristen weiterhin?"

Dass dieser "Steinzeit-Islamismus" (Taliban, Al Kaida, IS) teilweise von Saudi-Arabien und anderen "Feinden" des Iran aus gesteurt wird, teils von den USA verursacht und finanziert und ausgerüstet worden ist, das fällt einem in so einer Tirade dann gar nicht mehr auf.

Wichtig

chromjuwel, 17.01. 13:04

wäre einmal, dass das Mullah Regime endlich einmal
seine Kampfrhetorik einstellt. "Wir haben keine Angst."
Wovor denn? Vor weiteren zivilen Passagiermaschinen?
Chamenei und Konsorten sollten endlich begreifen, dass
das iranische Volk die Nase von ihnen gestrichen voll hat.
Da helfen auch keine Parolen vor Zehntausenden
willfährigen Nachläufern.

lukas1212, 17.01. 13:07

Offenbar gibt's genug Iraner denen das gefällt...

chromjuwel, 17.01. 13:13

Woran machst du das fest? Wahlen gibt es ja keine.

lesenbildet, 17.01. 13:14

@lukas

und das weisst du genau weshalb?
weil das system im iran gewählt ist?

chromjuwel, 17.01. 13:18

Hmmm, wir haben eine grosse Iranische Community in Graz
und ich kenne persönlich viele IranerInnen. Niemand unterstützt das Regime.
P.S.: Wäre interessant, warum so etwas gelöscht wird.

rapidfan1990, 17.01. 13:21

@chrom... : und woher weißt du, dass die Aussage von lukas1212 nicht doch richtig ist? Die Community in Graz und deine persönlichen Bekannschaften umfassen vermutlich nicht alle Iraner

lukas1212, 17.01. 13:23

Man könnte sagen ich habe "auf persönlicher Ebene sehr gute Kontakte in den Iran". Das führt dazu, dass ich mich regelmäßig dort aufhalte und viele Iraner kenne.
Das Bild, das uns so gern gezeigt wird, von Frauen die das Kopftuch im Nacken tragen und sich nach Freiheit sehnen trifft sehr wohl zu, aber nur auf einen Teil der Bevölkerung. Daneben schaut es auch ganz anders aus. Iraner in Europa sind auch nicht repräsentativ, weil es wandern eh nur die aus, die es dort nicht aushalten.
Man sollte auch nicht vergessen, dass die Iraner der islamischen Republik viel zu verdanken haben. Es ging wirtschaftlich lange steil bergauf, die Gesundheitsversorgung wurde massiv verbessert, Infrastruktur geschaffen, Bildung ermöglicht.
Auch bei den Parlamentswahlen ist es ja keineswegs fix, ob der Reformer gewinnt. Schon allzu oft haben auch die Hardliner gewonnen, und diese kleine Wahl hat das Volk sehr wohl.
Und ganz im Allgemeinen kann sich ein politisches System ohne jeglicher Unterstützung aus der Bevölkerung nicht halten.
Aber gezählt habe ich die Anhänger und Gegner des Regimes freilich nicht.

bananarama, 17.01. 13:31

Soweit ich weiß, genießt das Mullah-Regime vor allem auf dem Land und innerhalb der "einfachen" Bevölkerung nach wie vor einen ziemlich großen Rückhalt.
Ähnlich wie auch bei uns gibt es im Iran einen Stadt-Land-Gegensatz. Dort vermutlich noch einen krasseren.

chromjuwel, 17.01. 13:48

... bzw. übersehen.

chromjuwel, 17.01. 13:51

@lu
Mag ja alles sein. Die IranerInnen, mit denen ich (seit
Jahrzehnten) zu tun habe, wollen diese Einschränkung
der persönlichen Freiheit eben nicht.

chromjuwel, 17.01. 13:55

Ein weiteres Indiz für die gesellschaftspolitischen
Rückschritte des Iran unter dem Mullah Regime
ist ja auch das Verhältnis zu Israel. War es vor der
Revolution noch intakt, ja ungetrübt, hat sich die
Situation in den letzten Jahren derart verschärft,
dass mittlerweile unverhohlen von höchsten Stellen
von "Auslöschung" Israels die Rede ist. Das ist krank!

bananarama, 17.01. 14:15

@chrom
Die Zeit vor der Revolution war für die meisten IranerInnen aber auch nicht das Gelbe vom Ei.
Richtig in Saus & Braus lebten vor allem der Schah und sein Clan. Immer recht schneidig im Jet Set, mit Skiurlaub in Lech und viel Gold & Glitzer.

manz, 17.01. 15:18

Wir sollten aber nicht so tun, als ob unsere Österreichinnen im Jet Set unterwegs sind, mit Skiurlaub in Lech und viel Gold & Glitzer über den weiblichen Kurven. Das ist in allen Ländern der Welt einer kleinen Minderheit von Reichen und Schönen vorbehalten.

lukas1212, 17.01. 15:21

@banana: Exakt.
@chrom: Klar dass die das nicht wollen. Besonders die älteren Iraner in Europa sind ja zumeist 1979 ausgewandert. Für jene, die sich das Leben nach westlichem Vorbild vorstellten, brach damals natürlich die Hölle los. Für viele, besonders am Land, wenig gebildet (ist in Iran gleichbedeutend) änderte sich aber nichts zum Negativen, eher umgekehrt oder gar nichts. Und gerade bei dieser Schicht ziehen einfache Parolen und ein "Feindbild". Wie auch bei uns, nur eben mit umgekehrter Zielgruppe.
Bedenke auch, dass die IR nun schon 41 Jahre existiert, viele ihrer Gegner sind geflohen oder wurden ermordet. Die Leute haben die Massenhinrichtungen in den 80ern nicht vergessen und sind vorsichtig. Man lernt sich zu arrangieren. 40 Jahre Propaganda wirken auch dazu.
Aber natürlich ist das Regime irre, in Summe viel repressiver als der Schah jemals war, und über Israel brauchen wir gar nicht zu reden. Aber auch das findet einen Boden, gerade wir Österreicher sollten das leidvoll wissen...
Aber was ist die Alternative? Der Iran hatte noch nie echte Demokratie, erst recht nicht alle die heute dort leben. Sie sehen diese Debatte schon allein deshalb aus einem anderen Blickwinkel als wir.

reservebuddha, 18.01. 11:22

"Aber natürlich ist das Regime irre, in Summe viel repressiver als der Schah jemals war"

Da habe ich anderes gehört, nämlich, dass es ein extrem ungustiger Polizeistaat gewesen ist.

Es hat ja einen Grund gehabt, dass die Revolution von 1979 mit einer echten, praktisch gewaltfreien Volkserhebung nach Gandhis Muster begonnen hat.

reservebuddha, 18.01. 11:24

"Der Iran hatte noch nie echte Demokratie, erst recht nicht alle die heute dort leben."

Wirklich? Mossadegh wurde gewählt, und diese Zeit ist eine demokratische gewesen, bevor die CIA ihn abgesägt und den Schah als Diktator re-installiert hat.