Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wer überzeugte auf dem "gelben Sessel"?"

zur ORF.at-Startseite
Gelber Sessel vor dem ORF-Zentrum

Wer überzeugte auf dem „gelben Sessel“?

Alle Spitzenkandidatinnen und -kandidaten zur EU-Wahl haben die Fragen des ORF.at-Publikums beantwortet. Wer konnte überzeugen? Zu welchen Punkten sollte noch nachgehakt und weiterdiskutiert werden? In welche Richtung soll sich die EU insgesamt entwickeln?

Beitrag schreiben

Hinweis

381 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Eigentlich

soises, 23.05. 11:57

nur Claudia Gamon. Sie ist die einzige, die positive Visionen hat, weg vom "mia san mia" hin zu "nur gemeinsam können wir Herausforderungen, wie Klimaschutz, Sicherheit, Innovationen, ... schaffen". Meine Stimme hat sie. Lasst euch nicht von den "Alten" wie der FPÖ eine unnötige Furcht einreden.

Antworten

doncarlos1, 24.05. 08:56

Stimmt teilweise. Sie war die Beste, aber bei dieser Konkurrenz keine Kunst.

nach dem Chaosclub der letzten Tage

dergrossenagus, 22.05. 15:30

wird keiner mehr überzeugen!!!

Antworten

Gar nicht so schlecht wie gedacht der Voggenhuber

weiterzocken, 18.05. 09:35

Er verwechselt zwar auch mit voller Absicht EU und Europa aber sonst scheint er vom grünen Wahn befreit zu sein ...

Antworten

satiriker, 20.05. 07:14

@weiterzocken
Grüner Wahn?

na ja, wenn man bedenkt wie rasant der Klimawandeln vorran geht und wir wahrscheinlich die letzte Generation sind, welche noch ein halbwegs akzeptables Klima vorfindet, na ja da fragt man sich schon ob die Grünen nicht doch mehr Aufmerksamkeit verdient hätten !!!

Da kann die FPÖ oder Fopplerpartei samt ihren "10 Geboten" für hilfesuchende - inkl. Klimaflüchtlinge, ganz schön hinterm Berg oder im Mausloch der Wahnsinnigkeiten verschwinden !!!

Mein Eindruck bei allen Diskussionen

soises, 18.05. 08:12

Am besten: Gamon (sachlich fundiert, visionär)
dann ....
dann ....
dann Kogler
dann Voggenhuber
dann ....
dann ein wenig Schieder
dann ...
dann kaum Karas (mit Edstadler als Schulterpuppe)
dann ....
dann lange nichts
dann ....
überhaupt nicht Villimsky (liebliches Gesülze mit Kreide geschmierter Stimme)

Antworten

Wirklich überzeugt hat mich...

altlemur1, 17.05. 18:40

...sowohl am gelben Sessel als auch sonst eigentlich niemand. Manche haben es ganz gut geschafft, sich selbst aus der Runde der wählbaren Alternativen zu nehmen und so habe ich meine Wahlentscheidung halt nicht aus vollster Überzeugungm sondern aus der Sicht, was am ehesten passt, getroffen.
Generell finde ich, das Wählen von nationalstaatlichen Listen sollte unbedingt zumindest ergänzt (wenn nicht besser ganz ersetzt) werden durch das Wählen europaweiter Listen. Damit würden wohl auch die wirklich europäischen Themen im Vordergrund stehen - und nicht verkappte Innenpolitik, die man nach Europa transferieren will.

Antworten

reservebuddha, 17.05. 18:48

"Generell finde ich, das Wählen von nationalstaatlichen Listen sollte unbedingt zumindest ergänzt (wenn nicht besser ganz ersetzt) werden durch das Wählen europaweiter Listen."

He danke, ich sehs ganz genau so.

avs, 18.05. 16:47

Von der Idee her richtig, aber dann geht es wieder ans Nationalstaatliche: Jedes Lang wählt seine eigene Kandidaten, und das nicht aus politische Überzeugung, sondern weil er/sie Landsmann/frau ist. Und das ist genau der falsche Weg!

oversixty, 24.05. 01:08

Eine Europäische Liste der Fraktionen würde bedeuten, wer bestimmt die Listenplätze? Es könnte natürlich dann die Möglichkeit von Reihungen und Streichungen eingeführt werden. Vorzugsstimmen allein würden da nicht viel Einfluss haben.
Mit der Möglichkeit für Reihungen und Streichungen wäre wohl die Mehrheit der Wähler mangels politischem Informationswillen überfordert.

Der naive EU Nationalismus der NEOS

kleisversion2, 16.05. 20:58

der völlig unkritisch zu sein scheint, enttäuscht mich.

Die NEOS agieren im Wahlkampf so, als ob die EU überhaupt keine Probleme hätte, weder politische, ökonomische noch soziale.

Als ob das wichtigste Thema der EU,
in einem Moment in dem demnächst ein Staat die EU verlassen wird, die Vereinigte Staaten von Europa wären.

Und sie erklären nicht, wieso ihre naiver EU Nationalismus plötzlich besser sein soll als einzelstaatlicher Nationalismus,den sie so ablehnen.

Wieso EU Zentralismus gestärkt, Subsidiarität geschwächt werden soll verstehe ich als Anhänger föderaler Strukturen nicht.

Antworten

rebekka7, 16.05. 21:24

Die NEOS sind absolute Blindgänger und nur ein verblassender Nebenableger der Liberalen, mit dem Kunststück zu gleich ganz, ganz link und ganz, ganz rechts ausgerichtet zu sein.
Unwählbar für informierte Wähler.

reservebuddha, 17.05. 00:21

Links? Links sind die überhaupt nicht. Sie sind eben sowohl gesellschafts- wie auch wirtschaftsliberal, und ich kann mit ihrem Gesellschaftsliberalismus sehr gut, während mir der Wirtschaftsliberalismus die Grausbirnen verursacht.

reservebuddha, 17.05. 00:25

Ich wäre sogar für einen europäischen Staat, sehr, allerdings ausschließlich bei gleichzeitig erklärter Neutralität - vor allem militärisch - was das Ende der NATO in der heutigen Form bedeuten würde, und auschließlich bei einem Ende der wirklich beschissenen Handelsverträge vor allem mit afrikanischen Staaten, die nämlich dort die Lebensgrundlagen zerstören.

sevilla1, 17.05. 09:50

@reserve+rebekka
Danke! Und ich hatte schon Angst, ich stehe mit meiner Ablehnung gegenüber den NEOS, insbesondere gegenüber Claudia Gamon, alleine da! Passen in ihren Ansichten hervorragend zur FDP und zu den Ciudadanos!

schwarzleserchen, 17.05. 10:45

@ Buddha

In machen Bereichen lässt sich eine linkslinke Tendenz der Neos erkennen man erinnere sich an Frau Griss Sager in einer Talkshow das wir akzeptieren müssen wenn Zuwanderer unsere Kultur ablehnen solang sie nicht kriminell werden.
Viel mehr links geht bei dieser Geisteshaltung nicht mehr.
Alleine daher sind die Neos für mich bei keiner Wahl wählbar.

Ihr externer EU Zentralismus und deren Wunsch nach Vereinigten Staaten von Europa und die Abschaffung der Neutralität sollten sie für alle Österreicher unwählbar machen

reservebuddha, 17.05. 18:42

"In machen Bereichen lässt sich eine linkslinke Tendenz der Neos erkennen man erinnere sich an Frau Griss Sager in einer Talkshow das wir akzeptieren müssen wenn Zuwanderer unsere Kultur ablehnen solang sie nicht kriminell werden."

Nein, das ist nicht links. Das ist liberal. Es mag liberal liberal sein, aber es ist nicht einmal links, und schon gar nicht "links links".

reservebuddha, 17.05. 18:46

"Danke! Und ich hatte schon Angst, ich stehe mit meiner Ablehnung gegenüber den NEOS, insbesondere gegenüber Claudia Gamon, alleine da!"

Ich lehne sie nicht ganz ab. Ich lehne auch die NEOs nicht ganz ab. In vielem stimme ich mit ihnen überein, z.B. in ihren Ideen zum Schulsystem. Allerdings - schon im benachbarten Thema Hochschulen schaffen die "Julis" es noch jedesmal, mich in die Flucht zu schlagen, und mit denen nichts zu tun haben zu wollen.

Mir sind die einmal während einer ÖH-Wahl begegnet, mit der Aussage "deine Mutter zahlt mein Studium".

Hab ich gesagt "das passt schon, die hat eh genug verdient!".

Diese jungen realitätsfernen Schnösel, die justament auf die angelsächsischen Elite-Unis hinarbeiten wollen, in denen dann frisch wieder die größten Trotteln studieren dürfen, weil ihre Eltern genug Geld haben, die halte ich nur sehr schwer aus.

reservebuddha, 17.05. 18:47

"Ihr externer EU Zentralismus und deren Wunsch nach Vereinigten Staaten von Europa und die Abschaffung der Neutralität sollten sie für alle Österreicher unwählbar machen"

Ich hätte nichts gegen einen EU-Staat, aber wo ich eisern bin, ist die Voraussetzung, dass der unsere Neutralität übernehmen müsste. Ganz eisern! Weg mit der NATO in dem Fall!

sevilla1, 17.05. 19:22

@reserve
Ja da sprechen Sie aber Punkte an, die mich doch sehr an die Ciudadanos und die FDP und die Wähler dieser beiden Parteien erinnern!

reservebuddha, 17.05. 19:25

Ja klar, nehme ich an. Das sind auch genau die Punkte, die ich nicht leiden kann.

Nachdem

schwarzleserchen, 16.05. 10:30

Bis auf die FPÖ alle Parteien bedingungslos für den korrupten Moloch EU sind und sogar noch mehr Zentralismus und sogar Vereinigte Staaten von Europa und Abschaffung unserer Neutralität wollen ist in meinen Augen beim jetzigen Zustand der EU keine andere Partei als die europakritische FPÖ zu wählen, auch wenn ich Herrn Vilimsky für einen cholerischen Hanswurst halte.
Denn jede Übertragung nationalstaatlichen Aufgaben an den Korruptions- und Intregantenstadl Brüssel kann nur als Angriff auf das gewertet werden was wir mit viel Fleiß und Arbeit in der zweiten Republik erarbeitet haben.

Antworten

reservebuddha, 16.05. 11:12

"Bis auf die FPÖ alle Parteien bedingungslos für den korrupten Moloch EU sind"

Niemand hat sich für einen "korrupten Moloch EU" ausgesprochen. Da hast du was falsch verstanden.

reservebuddha, 16.05. 11:14

"Denn jede Übertragung nationalstaatlichen Aufgaben an den Korruptions- und Intregantenstadl Brüssel kann nur als Angriff auf das gewertet werden was wir mit viel Fleiß und Arbeit in der zweiten Republik erarbeitet haben."

Zu spät. Erstens ist das bereits vor Jahzehnten passiert, zweitens wären das, was unsere Vorfahren erarbeitet haben, ansonsten bei uns eh auch im Korruptions- und Intrigantenstadel Schwarzblaue Regierung gelandet. Es ist also ghupft wie ghatscht.

schwarzleserchen, 16.05. 11:17

Dafür spricht sich auch keiner offen aus aber es ist Fakt dass unter Junker,Asselborn und Co die EU zu einem solchen verkommen ist wo man nur zum eigenen Vorteil Geld schäffelt bei gemeinsam zu lösenden Themen wie der Migrationskrise 2015 aber sofort in nationalstaatliche Interessen zerbricht.

bpcs, 16.05. 12:34

@schwarzleserchen 10:30 - was veranlasst dich zu der Behauptung, "die EU" sei ein korrupter Moloch? Ich denke, die kann nicht korrupter sein, als ihre Mitglieder, oder? Und wenn man das mal als Basis annimmt, bist du wahrscheinlich der Meinung, auf Österreich und im speziellen auf die FPÖ würde das nicht zutreffen?
Immerhin bist du bereit dazu, einen "cholerischen Hanswurst" ins EU Parlament zu wählen?
Ich bin NEOs Wähler und unterstütze daher das Streben nach mehr Zentralisierung und den Vereinigten Staaten von Europa - für mich eine vertrauensvolle Vorstellung.
"Korruptions- und Intrigantenstadel" finde ich schon eine recht heftige Bezeichnung für eine Institution, in die sich alle Staaten so viel oder so wenig einbringen können wie sie möchten.
Den Angriff auf das "was wir uns in der zweiten Republik erarbeitet haben" kann ich nicht sehen, das erarbeitete wurde durch unsere EU Mitgliedschaft gemehrt und gesichert. Österreich hat keine wirklich rühmliche jüngere Geschichte: wir haben 2 Weltkriege mit ausgelöst und haben uns an vielen Aktionen beteiligt, oder sie zumindest nicht verhindert, die vielen Menschen in vielen Ländern großes Leid zugefügt haben. Wir sollten froh sein, dass heutzutage nur mehr wenig darüber gesprochen wird, dass Österreich ein anerkanntes, geschätztes Mitglied der Staatengemeinschaft ist, und dass uns dabei geholfen wurde, aus dem (selbst verursachten) Schlamassel herauszukommen und das wir uns dadurch einen solchen Wohlstand erarbeiten konnten. Ich gehöre nicht der Kriegs- oder Nachkriegsgeneration an - das ist meine Sicht der Dinge.

wald4, 16.05. 14:00

@bpcs Danke das es noch Menschen gibt die auf solche Provokationen noch angemessen und informativ reagieren.
Ich bin dazu nicht immer in der Lage und musste wahrscheinlich auch so manches Mal zensuriert werden.
Respekt.!

schwarzleserchen, 16.05. 14:35

Lieber pbc

Uns ging es auch vor dem EU Beitritt hervorragend wir hatten eine stabile weltweit Investitionssichere Währung eine stabile prosperierende Wirtschaft und eine gesicherte stabile Schichtung der Gesellschaft.
Und an dem dass es uns gut geht hat die EU wenig Anteil ausser jene global Player Firmen für die Handelsbarrieren gefallen sind.
Unseren Wohlstand verdanken wir der harten Arbeit unsere Eltern und Großeltern Generation und dem amerikanischen Marshallplan nach dem 2.WK

Doch zu den positiven Aspekten der EU kommt die völlige Reise und Niederlassungsfreiheit die unser Lohnniveau durch Billigarbeitskräfte drückte, eine Transitlawine biblischen Ausmaßes, eine Bevormundung in Sache wie Gesetze, Rechte von Asylwerbern
Sowie diversen Unrat in Form von Gurkenkrümmung, Ausschnitt von Kellnerinnen, Pommesverordnung etc

Wichtige Dinge wie zusammenstehen in der Asylkrise , europaweite Verfolgung von Verkehrsstrafen etc werden gar nicht angegangen.

Meiner Meinung nach wird die EU als sehr guter Gedanke im Sinne der Wirtschaft und des Friedens in Erinnerung bleiben welches dennoch scheiterte an der Unfähigkeit der Politiker die dorthin abgeschoben werden.

Daher kann ein mehr an EU nur als gefährliche Drohung aufgefasst werden.

wald4, 16.05. 15:05

Auch eine Meinung @schwarzleserchen, bei lesen ihres Statments könnte man ja fast depressiv werden, sind sie immer so drauf?

schwarzleserchen, 16.05. 15:16

Ich bin nicht depressiv nur weil ich den Status quo so darstelle wie er ist.
Ich mache einfach nicht bei der Lobhudelei
Auf den korrupten, Intriganten Selbstbedienungsladen EU mit, wie gesagt ich halte vom Friedensprojekt EU und von wirtschaftlicher Kooperation sehr viel aber nichts von dem Konstrukt welches Junker, Asselborn Timmermans und Co erschaffen haben, ein schwarzes Loch in welches wir Beiträge einzahlen und welches trotzdem immer kuckuck ruft.

wald4, 16.05. 15:47

Ich würde einmal ihren Kuckuck mit Infos über die EU füttern, bevor er hier Blödsinn verzapft.

georgius, 18.05. 08:42

Die Gurkenkrümmung ist schon lange abgeschafft. Die ging übrigens von England aus. Und geändert hat die Abschaffung nichts. Jetzt sind es eben Anforderungen des Handels.
Europaweite Verfolgung von Verkehrsstrafen gibt es doch eh. Glaube ab 60€.

Und was kann doe "EU" dafür wenn beim Asyl manche Nationalstaaten nicht mitspielen? Es gibt keine rechtliche Grundlage sie zu zwingen. Das war schon schwer bei den Bundesländern.

Da würden "Vereinigte Staaten d. EU" schon was bringen.

nachdem keiner

disputatio, 16.05. 09:29

der Kandidaten die Problematik in und rund um die korruptionsverseuchten und/oder unfähigen Elemente des Justizapparates anspricht bzw. zumindest bemängelt kann ich es nicht mit meinem Gewissen in Einklang bringen irgendeinem Wahlangebot meine Stimme zu übertragen.

Antworten

bpcs, 16.05. 12:19

@disputatio 09:29 - bist du ein Opfer der Justiz, oder worauf genau basieren deine Anschuldigungen gegen (welchen) Justizapparat?

disputatio, 16.05. 12:53

meine Anschuldigungen fundieren zum einen auf persönlichem Insiderwissen als auch auf fundierten Berichten Dritter und basieren zusätzlich auf kritischer Lektüre wie z.B. "Kartell der Plattmacher" oder "Schwarzbuch Banken" oder basieren auch auf den Ergebnissen der diesbezüglichen parlamentarischen U-Ausschüsse. Die Frage "welcher" Justizapparat kann ich nicht beantworten ich kenne nur eine Judikative hier in Ö und in anderen europ. Staaten gibt es auch lediglich nur eine einzige.

Aus meiner Sicht

reservebuddha, 15.05. 23:45

war Kogler großartig. Hat mich überrascht, wie gut der sich hält.

Antworten

fraukoziber, 15.05. 23:48

am "gelben sessel" oder in der sendung?
ich glaub fast, du hasst dich verirrt. ;o)

reservebuddha, 15.05. 23:49

Am gelben Sessel. Ich sehe es verspätet.

fraukoziber, 15.05. 23:50

ich schau mir übrigens heute die "europäische elefantenrunde" in ORFIII an.
https://tvthek.orf.at/profile/Politik-Spezial-WAHL-19-Die-europaeische-Elefantenrunde/13890454/Politik-Spezial-WAHL-19-Die-europaeische-Elefantenrunde/14013573
langsam artet das in stress aus, ich glaub in puls4 war heute ja auch wieder was ...

reservebuddha, 15.05. 23:50

Ach verdammt, vielleicht verwechsle ich die Sendungen. Ich meinte die Duelle mit Gamon und mit Karas.

fraukoziber, 15.05. 23:51

und nicht "hasst", sondern hast. "hass" passt echt ned zu dir. :o)

fraukoziber, 15.05. 23:52

du verwechselst. der "gelbe sessel" is ned im tv.

reservebuddha, 15.05. 23:52

Ja, "hast" und "verirrt" könnten meine weiteren Vornamen sein. ;-)

fraukoziber, 15.05. 23:53

auf dem "gelben sessel" war der kogler am 8. mai:
https://orf.at/stories/3121258/

aber mach dir nix draus, ich komm auch schon total durcheinander.

reservebuddha, 15.05. 23:53

Ah klar, dass ich da was verwechselt habe. *lol*

fraukoziber, 15.05. 23:54

ich empfehle trotzdem auch noch die "europäische elefanenrunde" - um die verwirrung auf die spitze zu treiben. *sfg*

reservebuddha, 15.05. 23:56

Danke, werds mir anschauen. ;-)

reservebuddha, 15.05. 23:58

Der Spagat vom Karas muss einfach höllisch weh tun.

wald4, 16.05. 07:30

Die Frau Sarah Wiener wird den Grünen viele Stimmen bringen, ich werde für sie voten.!

Eine Zumutung diese Sendung!

sevilla1, 15.05. 22:28

Habe sie heute zum ersten Mal gesehen. Die Kandidaten fallen durch mangelnde Diskussionskultur auf, unterbrechen einander, und zumindest einer der beiden Moderatoren war völlig überfordert. Sind wir wirklich nicht besser?

Antworten

Vilimsky als Vermittler zwischen den

geier, 15.05. 19:43

Grossmächten... hat er davon auch geplaudert ... wie seinerzeit in der ZIB 2? Wenn ja, hat er vermutlich die dzt. Annäherung Trump/Putin als persönlichen Erfolg gesehen. ... tja sich tasern lassen, bringts.

Antworten

Kurz und die 1000 EU-Verordnungen

papierener, 15.05. 14:37

Regt's Euch nicht auf. Der Bub plappert im Wahlkampf viel daher, was er eh nicht ernst meint. ErinnertS Euch an voriges Jahr (oder war es schon im NR-Wahlkampf?), als die BR angekündigt hat, die "alten österreichischen Gesetze und Verordnungen" zu durchforsten und die unnötigen zu entfernen. Und was ist seither geschehen? Eben.

Antworten

mviertler, 15.05. 14:49

Das ist ja der Schmäh, mit dem die Regierung arbeitet:
Themen vorgeben, aber kaum etwas umsetzen.
Mit dieser Themen Führerschaft entsteht der Eindruck, dass die Regierung Tag und Nacht arbeitet (und auch umsetzt).
Mit dem gleichen Schmäh arbeitet auch Trump, indem er die Themen über Twitter vorgibt.
Und Trump twittert viel, wenn der Tag lang ist.

mviertler, 15.05. 14:54

Diese Themen Führerschaft ist für Kurz eines der wichtigsten Instrumente, in anderen Teichen zu fischen und Wählerstimmen zu maximieren.
Und genau darum geht´s! Und genau das ist es, was die anderen nicht begreifen bzw. kein Mittel dagegen haben. Um Politik bzw. um dazugehörige Ideologie geht´s schon lange nicht mehr. Das wird uns nur vorgegaukelt.

geier, 15.05. 19:02

...vorgegaukelt und in diversen Foren - auch hier - von den wutbürgerlichen Regierungsklatschern mit möglichst viel Hass und Häme gegen kritische Stimmen versucht zu verstärken.

Wasser ist Allgemeingut - viel kostbarer als Gold ...

oreste, 15.05. 10:50

Lebe seit gut 74 Jahren - und das in Frieden mitten in Europa - ein unverdientes, großes Geschenk für mich - und noch dazu in einem herrlichen Land mit bestem Trinkwasser. Ich bin dankbarer Österreicher und glühender Europäer. Offene Grenzen habe ich seit Ende der 50er-Jahre erträumt. Sie sind - Nein! waren- Wirklichkeit. Bitte gehen wir zur Wahl und setzen wir damit ein Zeichen für ein Europa der unbegrenzten Vielfalt und ohne unser Wasser zu privatisieren. Der Zugang zu diesem kostbarsten Überlebensmittel ist Menschenrecht.

Antworten

vollkoffer, 15.05. 12:56

Es wird dir niemand weg nehmen, auch wenn Schiederl da künstliche Aufregung inseriert

mviertler, 15.05. 14:40

Ansätze, die Wasserversorgung bzw. die Abwasser Reinigung und Entsorgung großer Städte zu privatisieren, hat es schon gegeben. Und zwar unter dem Motto: Verkaufen und zurück Leasen.
Gott sei Dank ist man davon wieder abgekommen, die Wasserversorgung irgend so einer Heuschrecken Firma aus den USA zu überlassen.

Vilimsky

erich14, 15.05. 09:13

Ich finde Halrald Vilimsky hat die Fragen sehr sachlich beantwortet und in vielen Punkten Aufschluss darüber gegeben, welche Postionen die FPÖ vertritt und warum.

Dass Frontex von ihrem Auftrag her keine gute Abhaltewirkung hat, sondern eher das Gegenteil, habe ich zwar geahnt, aber gewusst habe ich das nicht.
Das mit den Tiertransporten und Klimaschutz durch weniger landwirtschaftliche Transporte, klingt zwar nett; wie er diese reduzieren will, ist er aber schuldig geblieben.

Die Erklärungen rund um die europa-skeptischen Partner; Entwickeln einer Drohkulisse, um die EU schlanker zu machen und Kompetenzen wieder zurück an die Nationalstaaten zu bringen, klingt zwar nicht nett, aber sehr plausibel.

Das Modell der Drohkulisse hat ja auch in Österreich funktioniert und so würde ich mir die Veränderungen in der EU auch wünschen:
Durch eine starke rechte Fraktion wird die VP dazu gezwungen diese Anliegen der Bevölkerung, die durch die Rechten vertreten werden, zu verwirklichen. Ob das jetzt durch Koalition oder Angleichung der eigenen Inhalte passiert oder beides, ist weniger wichtig.
Wichtig ist, dass die Durchführung von der VP getragen wird, weil so ganz alleine darf man Salvini, LePen und auch die FPÖ nicht handeln lassen.

Antworten

emperor, 15.05. 13:15

der sympathischste ist der vilimsky ja grundsätzlich wirklich nicht, aber vielen seiner ansichten kann ich durchaus etwas abgewinnen. mit gefällt auch, dass er sich bei manchen dingen einfach kein blatt vor den mund nimmt und auch mal a bisserl gschissn ist zu seinen mitdiskutanten - welche ja selbiges zu ihm auch meist sind, muss man fairerweise festhalten!

reservebuddha, 15.05. 23:08

Er scheint ja selbst zu glauben, was er sagt. Vilimsky ist großartig geschult und tritt äusserst professionell mit einer klaren (schon von Hofer bekannten) Strategie auf.

Das funktioniert natürlich. Die FPÖ-Strategen sind nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen.

Allerdings ist mir bei dieser professionellen Aufmachung einer im Grunde völlig beliebigen, hauptsächlich der Jagd auf Mehrheitspositionen geschuldeten, inhaltlichen Positionierung speiübel.

mausolos, 14.05. 21:16

Erstaunlich ist die massive Schwäche der FPÖ : Sie reagiert überhaupt nicht auf den offensichtlichen Versuch des Kanzlers, ihr in die Flanke zu fallen und dort massiven Wählerraub zu betreiben. Wäre ich Kurz würde ich angesichts der blauen Wehrlosigkeit die Attacken gehen die ach so böse EU noch verschärfen, denn das Tor zum Wählerbauch der Blauen steht sperrangelweit offen. Strache und Co. halten in ihrer stupenden Ahnungslosigkeit und ihrer politischen Instinktlosigkeit weiter Armin Wolf für ihren grössten Feind. Kurz kann sich daher ins Fäustchen lachen, denn mit dem Stimmvieh, sorry ,den Wählern des Partners kann er sich in aller Ruhe den Bauch vollschlagen.

Antworten

wald4, 15.05. 06:41

Ich kann und will es nicht glauben das das viele Wâhler sind die die Ansichten der FPÖ bei EU Fragen teilen.
Also die Sorgen sind eher Grundlos, der BK hätte cool bleiben können und auf großen EU Staatsmann machen, aber solche Aktionen sind dann eher kontraproduktiv.
GM u. VG

rebekka7, 15.05. 10:58

@mausolus

Gibt es zwei FPÖ Parteien in Österreich ?

Massive Schwäche ??

Du verwechselst Stärke mit Schwäche !!

BK Kurz reagiert nervös darauf, und wirft seinen Kanzlerbonus in die Waagschale um zu vermeiden, sich nach den EU Wahlen Gedanken über Neuwahlen in Österreich machen zu müssen.
So schaut es aus !