Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Kreuzpflicht: Kann man Christentum verordnen? "

zur ORF.at-Startseite
Kreuz an einer Wand

Kreuzpflicht: Kann man Christentum verordnen?

Auf Anordnung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) soll in allen Dienstgebäuden des Freistaates ein Kreuz im Eingangsbereich hängen. Führt der Erlass zu „Spaltung und Unruhe“, wie der deutsche Kardinal Reinhard Marx sagte? Oder braucht es eine Rückbesinnung auf christliche Werte? Kann die Politik Religion verordnen?

Hinweis

3937 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Kreuz als Wertezeichen

martin76, 08.06. 11:23

Nein das Christentum kann (sollte) man nicht verordnen. Aber für mich ist ein Kreuz nicht nur als Zeichen des Glaubens zu verstehen sondern auch als Zeichen für die Werte die vorherrschen sollten. So ähnlich wie das Philippuskreuz in den skandinavischen Flaggen das für eine gemeinsame Wertevorstellung steht.
Als jemand der aus dem Christentum ausgetreten ist sehe ich mich jetzt nicht wirklich diskriminiert durch ein Kreuz. Ich bin nur aus der Religion ausgetreten kann mich mit den Werten für die es steht aber identifizieren.

mariamante, 08.06. 11:26

brav.

Logo, logo - alles logo

butterfliagn, 08.06. 11:08

Das Kreuz hatte früher jedenfalls Eroberungscharakter. Nach erfolgter Unterwerfung der Eingeborenen und zum Zeichen der anderen Eroberungsnationen ('Hände weg') wurde ein Holzkreuz in die Erde gerammt, bzw. ein Manifest auf Pergament geschrieben und vorgelesen, das jene eroberten Gebiete inkl. aller Zuflüsse, etc... als Besitz der ersten Eroberer bezeichnet.

Anders in der heutigen Zeit. Was soll oder will Präsident Söder erobern? Er will erreichen, dass in Bayern Gebote einer Religion (im konkreten Fall vom Christentum) angewendet werden sollen - ein Sollerlass. Dazu muss er eben das Logo (Symbol) des Christentums benutzen - das Kreuz. Eine Rückbesinnung christlicher Werte kann es jedoch nicht bedeuten, denn das Kreuzsymbol war immer ein Eroberungssymbol, und diese Eroberungen wurden damals mit Blut ausgeführt - das lässt sich nicht wegleugnen oder umbenennen.

Also, geht's nur um 'Tarnen und Täuschen' - wegen Wählerstimmen.....

hinweis1, 08.06. 11:15

@butter.....
"....denn das Kreuzsymbol war immer ein Eroberungssymbol"
Nein ! Es wurde nur von einigen dazu mißbraucht !

denkerin, 08.06. 11:20

Stimmt. Wenn Kirchenleute etwas anstellen, wird "nur missbraucht"...
Bin froh, wenn das Forum geschlossen wird.

mariamante, 08.06. 11:22

Den kerin: Wieso- jetzt wo´s richtig intessant wird?;-)

hinweis1, 08.06. 11:24

@denkerin
Aber dieses Forum hat gezeigt, daß solche Themen sehr stark angenommen werden. Leider gibt es kaum theologische Foren zu
anderen Themen (Papst, andere Religionsgemeinschaften ...... ).

mariamante, 08.06. 11:27

hinweis: Wenn der Papst den Amazonenerlass erlässt, wirds schon werden. Gottes Segen allen auf allen Wegen.

hinweis1, 08.06. 11:27

@denkerin
Glaube, Religion, Kirche, Papst .... sind verschiedene Dinge, die nicht unbedingt miteinander viel zu tun haben !

denkerin, 08.06. 11:29

Bin froh, wenn geschlossen wird und auch für mich das normale tägliche Leben einkehrt...
Pfiat eich Gott! (Behüte euch Gott!)

Wie HC Strache der als Exorzist auftrat?

greenfellas, 08.06. 10:43

inventor, 08.06. 10:53

Trat er nicht auf. Kann er nicht. Ist er nicht befugt dazu.

dermeister, 08.06. 10:57

meingott, strache hat ein kreuz gehalten, zilk hat mit einem kreuz gefuchtelt, nach seinem Attentat, was ihm die Freimaurer dann übel genommen haben, die Blauensteiner hat mit einem kreuz hantiert, ................. und die Republik hats überlebt, staun!!!!

bananarama, 08.06. 10:57

"Kann er nicht." Was kann Strache überhaupt? :-)

bananarama, 08.06. 10:58

Strache hat die Firmung als Erwachsener "nachgeholt". Was hat er wohl dabei gelernt?

denkerin, 08.06. 11:11

Ich würde dem Strache sogar zutrauen, gläubig wie er ist, dass er auch das Amt eines Erzbischofs anpeilt....

mariamante, 08.06. 11:16

Denkerin: Jedenfalls kein katholischer ERzbischof, dann da fehlen die Voraussetzungen (Zölibat z.B. Theologiestudium, Diakonweihe, priesterweihe). Also bitte keine solchen Irreführungen die witzig klingen sollen, es aber nicht sind.

denkerin, 08.06. 11:18

Du kennst Straches Streben nach Höherem nicht. Der Kickl wird schon dafür sorgen, dass die entsprechenden Gesetze geändert werden.
Dann führt Strache das verpflichtende Kreuz - auch in den Wohnungen ein.
Ich sehe das kommen...
;-))

mariamante, 08.06. 11:21

Denkerin: Du bist doch gegen strikte Trennung von Kirche und Staat - wie kannst du solche empörenden Vorschläge machen. ;-)))

Ich sehe es als Akt der christlichen Nächstenliebe, ...

einechterdemokrat, 08.06. 10:28

... dass in öffentlichen Einrichtungen der Verwaltung, Justiz, Bildung usw. keine Symbole angebracht sind, die landläufig mit einer Religion in Verbindung gebracht werden.

mariamante, 08.06. 10:30

das kann niemals christliche Nächstenliebe sein, echter- denn die Christen haben den Auftrag, sich in allen Situationen zu ihrem Herrgott, zu Jesus Christus zu bekennen. Und das Bekenntnis zum christlichen zeichen des Kreuzes, der Erlösung ist nun mal eine besondere Form dieses Bekenntnisses. Was du und Gesinnungsgenossen fordern ist in Wahrheit eine "unchristliche" Nächstenliebe- d.h. Christus ausschließen.

bananarama, 08.06. 10:31

ja, stimmt. Ich glaube, dass echte Christen das auch so sehen. Das Aufhängen von Kreuzen hat nichts mit dem Christentum an sich zu tun, dient nur der agitatorischen Stimmungsmache und dazu, Andersgläubige herabzuwürdigen. Die Kirche distanziert sich ja auch weitgehend von diesem Söder-Vorstoß, und der katholischen Kirche kann man bei Gott keine Linkslastigkeit vorwerfen...

denkerin, 08.06. 10:33

@mariamante:
Und der Staat hat den Auftrag, nach der Verfassung zu urteilen, das heißt, dass Staat und Kirche getrennt sind, bzw. dass der Staat eine Religion nicht bevorzugen darf, er muss sich Religionen gegenüber neutral verhalten.
Aber das haben einige nach über 3000 Einträgen noch immer nicht kapiert.

bananarama, 08.06. 10:34

mariamante, jetzt kommst du mir schon wieder in die Quere :-) ich bin auch ein Christ. Ich verstehe aber deine Logik nicht. Nächstenliebe ist doch letztlich immer christlich. Und ich muss nicht überall ein Kreuz aufhängen. Jesus trägt man im Herzen. Wenn nicht dort, dann nirgendwo.

einechterdemokrat, 08.06. 10:36

mariamante,schrieb am 08.06. 10:30 eine Antwort:
... Was du und Gesinnungsgenossen fordern ist in Wahrheit eine "unchristliche" Nächstenliebe- d.h. Christus ausschließen.
-------------------------------------
Wir würden gerne von einer erbarmungslosen und gnadenlosen "Nächstenliebe" zur wahren Nächstenliebe finden. Dazu brauchen wir keine Religion.

Keine Ideologie hat ein Monopol auf "Nächstenliebe", das haben nur Menschen.

inventor, 08.06. 10:41

@mariamante
Etliche Christen bilden sich vermeintlich ein, den Auftrag zu haben, sich zu ihrem Herrgott, zu Jesus Christus zu bekennen.

denkerin, 08.06. 10:41

@mariamante: "das [das Nichtanbringen von religiösen Symbolen] kann niemals christliche Nächstenliebe sein, echter- denn die Christen haben den Auftrag, sich in allen Situationen zu ihrem Herrgott, zu Jesus Christus zu bekennen.
...................
Du merkst aber schon, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat?

denkerin, 08.06. 10:42

Der gnädige Gott, den es nicht gibt, möge Hirn vom Himmel schmeißen für jene, die es nicht haben...
;-)

mariamante, 08.06. 10:43

BANANA.

Nächstenliebe kann JEDER üben- da braucht man nicht Christ sein. Agnostiker, Atheisten- Ungläubige jeder Art üben (gottlob) Nächstenliebe. Aber christliche Nächstenliebe zielt nicht nur auf das irdische Wohlergehen und Wohlbefinden, sondern an erster Stelle auf das ewige Heil der Seele und lässt Gott, d.h. Christus nicht außen vor. Das Kreuz aber möglichst verstecken und dagegen sein wollen, dass es öffentlich dargestellt wird lässt sich von CHRISTLICHER Gesinnung nicht so einfach decken.... obgleich man natürlich Instrumentalisierungen mit dem Kreuz oder gar Stimmenfang durch Politiker auch kritisch sehen kann und darf.

inventor, 08.06. 10:43

Auch Schimpansen, Elephanten und Delphine haben Nächstenliebe!

mariamante, 08.06. 10:43

Inventor: Ja- und du bildest dir ein, die Bibel total richtig und einzig wahr zu übersetzen. So haben die Menschen eben ihre einbildungen, gell.;-)

bananarama, 08.06. 10:43

denkerin
Gott könnte es ja doch geben. Glaubst du nicht, dass zumindest eine geistige Kraft hinter all den Erscheinungen steckt, die wir sehen und hören und fühlen?

mariamante, 08.06. 10:44

ein echter: Die Kommunisten haben es ja vorexlerziert, wohin "Nächstenliebe " ohne Gott führt- und was heraus kommt, wenn man ein paradies auf Erden schaffen will ohne Gott. Nein Danke.

denkerin, 08.06. 10:45

@mariamante: "..... obgleich man natürlich Instrumentalisierungen mit dem Kreuz oder gar Stimmenfang durch Politiker auch kritisch sehen kann und darf."
.........
Na bitte, so schön langsam sickert's durch....

bananarama, 08.06. 10:45

inventor
gibt es eigentlich neben dem Thomas-Evangelium noch andere Evangelien? (ich mein, außer den 4 bekannten...) Ich finde das Thema ziemlich interessant...

ibins, 08.06. 10:46

mariamante, das ist Nonsens. Wenn jemand unchristlich ist, dann der, der das Christentum als autochtone "Kultur" dazu missbraucht, um zu zeigen, dass er andere nicht mag. Mag sein, dass "echte" Christen ihren Gott zu ehren haben, das sei ihnen unbenommen, aber das Christentum kennt keine Unterschiede der Menschen. Sie alle sind gleich vor Gott. Was du machst ist nicht christlich, weil es dem Grundgedanken des Christentums widerspricht. Und es gab schon genug, die glaubten, man müsste dem Christentum durch - auch gewattätige - "Bekehrung" zum Durchbruch verhelfen.

mariamante, 08.06. 10:48

Denkerin: Was sickert? Das ist von vornherein klar- dass es auch Instrumentalisierung gibt und geben kann. Aber immer nur negative Motive zu vermuten, und nicht auch z.B. die Sorge um Bayern und die Zukunft zu sehen halte ich für zu negativ.

denkerin, 08.06. 10:48

@mariamante: "Die Kommunisten haben es ja vorexlerziert, wohin "Nächstenliebe " ohne Gott führt- und was heraus kommt, wenn man ein paradies auf Erden schaffen will ohne Gott. "
.........................
Auch christliche Politiker, die gemeinhin an einen Gott glauben (geglaubt haben), haben vorexerziert, wie man ein Tausendjähriges Reich mit vielen Toten errichtet.
Also lass die Kommunisten mal außen vor, es wurde dir schon erklärt, warum die Gott ausschalten MUSSTEN.

mariamante, 08.06. 10:49

ibins: Das zeichen des kreuzes anbringen (ob in einer Schule, einem Spital, auf einem Berg, auf marterl, öffentlichen Wegen) ist keinesfalls als Zeichen zu sehen, dass man andere nicht mag. Diese Auslegung halte ich für eine boshafte Unterstellung, für Rabulistik und Manipulation.

einechterdemokrat, 08.06. 10:49

denkerin,schrieb am 08.06. 10:42 eine Antwort:

Der gnädige Gott, den es nicht gibt, möge Hirn vom Himmel schmeißen für jene, die es nicht haben...
-------------------------------------
Dagegen haben echte Gläubige den Schirm erfunden.

denkerin, 08.06. 10:50

@bana, Inventor weiß es sicher genau, aber ich hab einmal über 60 Evangelien und andere Schriften gezählt...
Die Kirche hat halt die ihr genehmen herausgenommen (genauer: es war Irenäus et al)

mariamante, 08.06. 10:50

Denkerin: Nur wirst du verstehen müssen dass menschen, die sich selbst für einen Gott halten keinen Gott neben sich dulden- auch wenn sie die vorsehung oder Gott noch so oft in den Mund nehmen. An den Taten kann man messen, ob jemand Gott liebt. Und wenn jemand schreibt "Gott sei gelobt" und dabei jemand umbringt, ist er ein Dämonendiener. so schauts aus.

inventor, 08.06. 10:51

Ich bilde mir gar nicht ein, die Bibel total richtig und einzig wahr (ins Deutsche) zu übersetzen. Aber deutsche, englische, lateinische Übersetzungen des Novum Testamentum Graece kann ich tatsächlich auf deren Richtigkeit, Übersetzungsvarianten bzw. Übersetzungsfehler und Übersetzungsfälschungen sehr gut überprüfen, Mariamante. Das reicht zunächst.

denkerin, 08.06. 10:52

Richtig, @mariamante. Eine Ideologie hält eine andere neben sich nicht aus.
Auch Religionen sind Ideologien, die den alleinigen Anspruch der Wahrheits- und Richtigkeitsfindung verkünden.

mariamante, 08.06. 10:53

..NB;: Wer zu viel Buchstaben bei meinen Postings findet, darf sie behalten!

einechterdemokrat, 08.06. 10:53

mariamante,schrieb am 08.06. 10:50 eine Antwort:

Denkerin: Nur wirst du verstehen müssen dass menschen, die sich selbst für einen Gott halten keinen Gott neben sich dulden ...
---------------------------------
Ich kenne da einen G-tt, der duldet auch keine anderen Götter neben sich. Siehe das erste der zehn Gebote.

mariamante, 08.06. 10:54

Denkerin: Gegen solche Behauptungen werden sich nicht nur die Gläubigen wehren- sondern auch die Atheisten werden dir damit kommen, dass Atheismus KEINE Ideologie ist.

mariamante, 08.06. 10:55

echter: Du solltest die Gebote schon verstehen: Das ERSTE Gebot sagt, dass man sich keinen Götzen, keinen "fremden, anderen" Göttern unterwerfen soll. Gott will damit die Seele schützen, die sich zum Sklaven jener macht, die sich als Gott aufspielen (das waren nicht nur die römischen Kaiser - das sagen manche sogar Ärzten nach). Das Gebot soll uns schützen.

bananarama, 08.06. 10:56

Die Apokryphen sind vielleicht wirklich ein Schlüssel zu mehr Klarheit. Und Wahrheit...

denkerin, 08.06. 10:57

@bananarama: guckst du hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen
Und unter "Evangelien" (anklicken) kriegst eine ganze Menge.

denkerin, 08.06. 10:58

"Die Apokryphen sind vielleicht wirklich ein Schlüssel zu mehr Klarheit. Und Wahrheit..."
....................
Nicht unbedingt, @banana, auch in den Apokryphen steht viel Blödsinn drin.

mariamante, 08.06. 11:00

banana u.a. Die Apogryhphen und andere "Evangelien" sind vor allem voller Geschichten - die kanonisierten Evangelien sind klar.

Wer überhaupt an das Wirken Gottes glaubt, für den ist die Kanonisierung der Evangelien nicht ein "zufall"- die anderen interessieren auch die Evangelien nicht wirklich- ausser um sie in Grund und Boden zu kritisieren.

inventor, 08.06. 11:01

@banerama
Ja, beispielsweise das Thomasevangelium, Petrusevangelium, Philippusevangelium, das 'geheime' Markusevangelium, das Judasevangelium, das Nikodemusevangelium, das Protevangelium des Jakobus, das Kindheitsevangelium des Thomas, das Barnabasevangelium, das Matthiasevangelium, das Evangelium der Wahrheit, das Evangelium der Maria ...

bananarama, 08.06. 11:02

hab ich mir eh gedacht, denkerin. Trotzdem danke für die Info. Ach, was soll ich dann noch glauben?? :-)

denkerin, 08.06. 11:02

Klar ist die Aussortierung Zufall. Sogar die christlichen Kirchen unterscheiden sich darin, was sie für das Wort Gottes halten (sollen? wollen? müssen?)

inventor, 08.06. 11:03

Die kanonisierten Evangelien sind alles andere als klar!

bananarama, 08.06. 11:03

vielen Dank, lieber inventor! Da hab ich Lesestoff für den Rest des Lebens...

bananarama, 08.06. 11:04

danke auch mariamante. Jetzt muss ich alle Infos wieder im Kopf sortieren... :-)

murphyslaw, 08.06. 11:04

@banana da gäbe es aber besseres zu lesen :)

denkerin, 08.06. 11:05

Manche leben nach dem Motte: "Glaube und tue, was du willst"
Ich halte dagegen:
"Liebe - und tue was du willst"
(ich vermute, dass @mariamante gleich wieder einen Einwand hat)...

einechterdemokrat, 08.06. 11:05

mariamante,schrieb am 08.06. 10:55 eine Antwort:

echter: Du solltest die Gebote schon verstehen: Das ERSTE Gebot sagt, dass man sich keinen Götzen, keinen "fremden, anderen" Göttern unterwerfen soll. ...
----------------------------------------------
Das mit den "Götzen" ist pure Erfindung.

Die ersten drei Gebote klingen nach einem mit Minderwertigkeitskomplexen Beladenen.

mariamante, 08.06. 11:06

Denkerin: Wenn man an keinen Gott glaubt, ist ALLES zufall. Wer glaubt, dass es einen Gott gibt, der sieht das anders. Und ob es den Evangelienkritikern gefällt oder nicht: Christen sind überzeugt, dass der Geist Gottes seiner Kirche beisteht, das Evangelium auf die rechte Weise zu bewahren und zu überliefern.

Im übrigen dürfen kath. Christen nicht vergessen, dass der HEILIGE GEIST jenen, die ehrlich darum ringen beisteht. Eine gottliebende Seele forumlierte z.B. " Gott lässt jenen nicht dauerhaft und in einen wesentlichen Irrtum verfallen, der ihn wahrhaft liebt."

Also auch auf die Frage nach der "Richtigkeit" der Evangelien kann jeder Klarheit erlangen- wenn er Gott aufrichtig, sebstlos und wahrhaftigkeit suchen und lieben will.

mariamante, 08.06. 11:07

Denkerin: Das Wort Liebe und tue was du willst stammt von Augustinus. Und wie er es gemeint hat, ist sicher klar.

denkerin, 08.06. 11:09

Ich weiß, von wem das Wort ist und ich weiß, wie es gemeint ist.

mariamante, 08.06. 11:09

ein echter demokrat: Wenn das mit den götzen erfindung ist, dann schau doch mal um dich, was den menschen so heilig ist, dass sie es als das Wichtigste ansehen : Macht, Reichtum, Sex z.B.

denkerin, 08.06. 11:10

...also man soll neben Gott keinen Sex haben???
(Ich darf auch trollen, gelt...)

mariamante, 08.06. 11:11

Inventor zum Thema klarheit: Für jene, die nicht sehen wollen sind selbst einfache Gebote wie: Du solltst Gott über alles lieben, deine Nächsten wie dich selbst- "unklar".

Daher haben wie Pharisäer auch blöd weiter gefragt: "Und wer ist mein Nächster?" Eine solche Frage ist Indiz dafür, dass manche nicht sehen WOLLEN. In diesem Unwillen liegt in Wahrheit die Unklarheit!"

einechterdemokrat, 08.06. 11:11

mariamante,schrieb am 08.06. 11:09 eine Antwort:

ein echter demokrat: Wenn das mit den götzen erfindung ist, dann schau doch mal um dich, was den menschen so heilig ist, dass sie es als das Wichtigste ansehen : Macht, Reichtum, Sex z.B.
---------------------------------------
Schlecht? Klingt nach christlicher Praxis.

mariamante, 08.06. 11:12

Denkerin: Wer etwas zum Wichtigsten so erhebt, dass es sein Leben und Denken bestimmt, macht daraus einen Ersatz- Gott: Kann sogar sein, dass heutzutage das handy eine Art Ersatzgott wird.

murphyslaw, 08.06. 11:13

Das jeden Menschen dinge Heilig sind ist nicht richtig! Vor allem weil so etwas wie heilig nicht existiert man könnte dafür das wort wichtig verwenden ....!! Macht und Reichtum kann man ja so stehen lassen aber ja natürlich kann und darf einem Menschen Sex in irgend einer Form wichtig sein wieso auch nicht

mariamante, 08.06. 11:13

ein echter:: Aha- nix von christllicher Praxis verstanden. Rate dir mal kurze Zeit in einen Orden zu gehen, wo Mönche oder Schwestern den Kranken und Armen dienen (Mutter Teresas orden, die Elisabethinen z.B. )

denkerin, 08.06. 11:14

Ja, @mariamante, und auf die Frage, wer der Nächste sei, antwortet Jesus mit einem Gleichnis, in dem es um einen Ausländer geht....

mariamante, 08.06. 11:14

mujrphy: Wortklauberei und Rosinenpickerei. Wenn du es anders nicht verstehst, ersetze das Wort "heilig" halt durch " überaus überaus wichtig und wertvoll".

mariamante, 08.06. 11:15

Denkerin: Du verdrehst ganz schön. Es geht nicht um einen Ausländer oder flüchtling, sondern es geht um einen armen Menschen der Hilfe braucht. Der Nächste ist jener, der die Hilfe am meisten braucht. Und in Österreich sind das z.B. arme Österreicher.

einechterdemokrat, 08.06. 11:16

mariamante,schrieb am 08.06. 11:13 eine Antwort:

ein echter:: Aha- nix von christllicher Praxis verstanden. Rate dir mal kurze Zeit in einen Orden zu gehen, wo Mönche oder Schwestern den Kranken und Armen dienen (Mutter Teresas orden, die Elisabethinen z.B. )
-------------------------------------------
Kostet dort genau so wie "weltliche Pflege". Das ist also die tolle "christliche Nächstenliebe".

murphyslaw, 08.06. 11:16

Habe ich getan! Das Kommentar hörte auch an dieser Stelle nicht auf.

Im übrigen habe ich gestern keine Antwort mehr erhalten zwar verschiedene Phrasen von einem User namens Rebecca aber das war auch nur Text ohne Inhalt!

denkerin, 08.06. 11:16

...und um arme Flüchtlinge, @mariamante.

mariamante, 08.06. 11:17

murphy: Mir haben genug leute berichtet, welchen Unterschied es ausmacht in einem weltlichen Spital oder in einem ordensspital behandelt zu werden!. Erzähle mir bitte keine Märchen.

mariamante, 08.06. 11:18

Denkerin. Manche empfinden es halt nicht als so arm, wenn die Gäste mit teuren Smartphones und einer Menge Geld kommen.

murphyslaw, 08.06. 11:21

Denke nicht das das für mich bestimmt war sondern eher für @einechter!!

Noch immer warte ich auf eine Antwort von gestern

denkerin, 08.06. 11:22

@mariamante, Hauptsache, du betest alles nach, was in der Kronenzeitung steht und was in deinen unchristlichen Kram passt.
Aber bleib nur, wie du bist. Dein Gott zieht dich für deine Gedanken hoffentlich zur Rechenschaft.

mariamante, 08.06. 11:23

murphy: Da das Forum in wenigen Minuten geschlossen wird, brauchst wohl noch viel GEduld. Herzliche gute Wünsche für viel Geduld.

ibins, 08.06. 11:23

mariamante, 08.06. 10:43
Es geht nicht darum, das Kreuz in der Öffentlichkeit zu verdammen. Das ist falsch. Es geht ganz konkret um die Trennung von Kirche und Staat. Der Staat hat kein Recht, irgendeine Religion zu präferieren. Er hat sich ausschließlich auf rechtsstaatlich beschlossene Gesetze zu berufen, nichts sonst. Und er hat vor allem nicht das Recht, mir einen Glauben aufzuzwingen. Daher sind in meinen Augen religiöse Symbole überall kein Problem, mit einer klaren Ausnahme. Überall wo staatliche Gewalt ausgeübt wird und Recht gesprochen wird, hat kein religiöses Symbol was verloren. Da darf Religion keine Rolle spielen, überhaupt keine. Parteien können sich gern auch auf Religionen berufen. Das ist auch okay. Aber das staatliche Handeln darf mit Religion in keiner Weise in Zusammenhang gebracht werden. Der hat unbesehen welcher Religion auch immer seine Entscheidungen zu treffen. Und genau das Gegenteil dessen wird dargestellt, sobald ich in einer Behörde egal welches religiöse Symbol ausgehängt sehe.
Wir regen uns, und das absolut zu Rech auf, wenn Erdogan sich auf den Islam beruft. Und ich würde mir als Besucher dieses Landes wünschen, wenn man mir verzeiht, wenn ich einer religiösen Vorgabe nicht entspreche, die ich nicht kenne. Dieses Gefühl hätte ich nicht, wenn in einer Behörde klar signalisiert wird, dass der Islam für sie maßgeblich im behördlichen Handeln sein könnte. Ich erwarte mir eine gewisse Tolleranz, auch dann, wenn ich andersgläubig bin und möchte nicht, dass man mir meinen Glauben "zum Vorwurf" macht. Ich bin ja nicht "ungläubig". Das sind in meinen Augen noch am ehesten die, die Religion zur Erlangung weltlicher Macht missbrauchen.
Söder hätte sich diese "Verordnung" auch sparen können. Und ich hoffe, das sie nicht auch bei uns Schule macht. Wer will, kann und darf "seine" Religion in unserer Gesellschaft leben, wie er es für richtig findet. Es gibt dazu jede Freiheit. Und ich wünsche mir, dass genau das auch so bleibt. Man sollte immer daran denken, dass etwas, das man einem Menschen "antut", auch einem selber angetan werden kann. Ich möchte Christ sein dürfen. Und ich gestehe es einem Muslimen auch zu Muslime sein zu dürfen. Was aber wedere Christen, noch Muslime dürfen, ist, Gesetze missachten. Dazu ist der Staat da. Aber ob und wie ich an was glaube, ist meine Sache. Und genau das symbolisiert ein Kreuz in einer Behörde nicht.

einechterdemokrat, 08.06. 11:24

denkerin,schrieb am 08.06. 11:22 eine Antwort:

@mariamante, ... Dein Gott zieht dich für deine Gedanken hoffentlich zur Rechenschaft.
-------------------------------------------
Ui, da wird Gott sich aber was von echter Christlichkeit anhören müssen!

mariamante, 08.06. 11:24

Denkerin: Bin kein regelmäßiger leser der von dir erwähnten Zeitung- und ausserdem bete ich lieber Gott an, wandere oder mountainbike betend in der >natur- bzw. hole mir spirituelle Kraft bei hl. Messen im Dom zu St. Stefan oder in der Kirche von Maria kumitz. Über mein Christlichkeit lasse ich lieber B;eichtväter, Priester und die Menschen die mein Leben sehen urteilen. Du bist da irgendwie überhaupt nicht zuständig. SNBN

inventor, 08.06. 11:25

Viel besser und interessanter sind andere Bücher, @bananarama!
Lies z.B.:

Der höchste Grund der Arznei ist die Liebe
v. Franziskus Kerssebrock
über Paracelsus

Das Vaterspiel
v. Josef Haslinger

Das Labyrinth
v. Gerhard Roth

Die Insel des vorigen Tages
v. Umberto Eco

Der Meister und Margarita
v. Michael Bulgakow

Wiktor Wawitsch
v. Boris Schitkow

Einer flog über das Kuckucksnest
v. Ken Kesey

Reported Killed in Action
v. Lisa Beichl
über George Beichl
english

Weitere Tipps auf Wunsch.

mariamante, 08.06. 11:26

echter könnte ja sein, dass Gott mir manchen Gedanken eingibt- der dir furchtbar vorkommt. ;-)

Gewissenserforschung finde ich natürlich wichtig. Sünden sich einreden lassen von Glaubenskritikern halte ich für eineChuzpe.

denkerin, 08.06. 11:27

@mariamante: Möge Gott die behüten und beschützen!

inventor, 08.06. 11:28

Das Allerärgste aber ist, sich von der RKK Sünden einreden zu lassen inkl. 'Erbschuld'.

einechterdemokrat, 08.06. 11:28

mariamante,schrieb am 08.06. 11:26 eine Antwort:

echter könnte ja sein, dass Gott mir manchen Gedanken eingibt- der dir furchtbar vorkommt. ;-)...
----------------------------------------
Von G-tt kommt nur Gutes!

Menschen verdrehen es zum Schlechten.

ibins, 08.06. 11:29

mariamante, 08.06. 11:18
Denkerin. Manche empfinden es halt nicht als so arm, wenn die Gäste mit teuren Smartphones und einer Menge Geld kommen.
Das zeigt, worum es mit den Kreuzerlass geht. Um nichts sonst. Und das ist kein Missbrauch religiöser Symbole? Sorry, mariamante, ich habe wirklich geglaubt, deine Plädoyers für das Kreuz in Behörden wäre "religiös" begründet und dir deshalb ein Anliegen. Nein, ist es nicht. Es ist pure Gehässigkeit, genau so, wie die oben von dir getätigte Aussage. Es geht nicht um die Religion, nicht um die Kultur, es geht nur um Flüchtlinge. Weil die haben Handys und Geld in der Tasche. Wer hat hier beides nicht? Wenn wir ins Ausland fahren sind wir mit beidem die Guten und glauben auch noch, doch gern gesehen sein zu müssen, nicht? Ich meine, wir bringen Geld mit. Wir haben Statussymbole, wie ein Eifon. No supa. Und so was will "Christin" sein? Nein!

vor 70 jahren, nach dem krieg wäre so eine kreuzpflicht

krähe77, 08.06. 10:15

noch zu verstehen gewesen.
in der heutigen zeit ist so eine pflicht völlig deplatziert und zeigt nichts anderes, als dass gerade mit dem christlichen symbol des kreuzes, ausgrenzungspolitik gegenüber andersgläubigen betrieben wird, um politisches kleingeld zu machen, und das ist aus meiner sicht mehr als zynisch und verwerflich, denn christus hat nicht gepredigt, dass wir in seinem namen herbergsuchenden die türweisen sollen.

butterfliagn, 08.06. 10:19

Es is imma a 'Kräiz mit de Waiba' *gg*--- Jener Prediger hieß nur Jesus und ned 'Christus'

dermeister, 08.06. 10:21

sollten sich herbergssuchende am kreuz stoßen, bleiben ihnen ja noch etliche andere länder zur Auswahl, wo möglicherweise keine "anstößlichen" kreuze hängen, ........... oder nicht? soweit kommts noch, dass wir uns von Asylanten und Flüchtlingen diktieren lassen, was wir aufhängen oder nicht!

ibins, 08.06. 10:22

Schmetterling, es war doch "Jesus Christ(us) Superstar", ned?

ibins, 08.06. 10:26

Für mich ist es einfach grausig, wenn man Religion zur Sekretion verwendet. Religion ist Privatsache. Sie hat mit dem säkularen Staat nichts, aber schon gar nichts zu tun.
Und ja, etwas anderes bezweckt der Antichrist Söder auch gar nicht damit. Er grenzt "Andersgläubige" aus und glaubt selber definitiv nicht, was er vorgibt, "Kultur" hier zu sein. Daraus ergibt sich für mich, dass es keine "Kultur" mehr ist, sondern ganz klar "Unkultur".

mariamante, 08.06. 10:26

krähe: herr Söder oder andere sehen das auf Grund der von ihnen befürchteten Islamisierung anders.

Auch wenn man sich über diese von einigen angenommene kulturelle Bereicherung freuen mag, könnte man eventuell Christen verstehen, dass sie doch gerade heute und jetzt eine Notwendigkeit sehen, das christliche Zeichen des Kreuzes in Amtsstuben anzubringen.

mariamante, 08.06. 10:28

ibins: Wenn das religiöse Denken und leben KEINERLEI Einfluss auf das leben, Denken, die Gesellschaft hätte und haben sollte (wie es die Atheisten sehnlichst wünschen) DANN wäre Religion Privatsache. Aber das spielens nicht- und daher ist das Slogan von "Religion ist Privatsache" falsch. Einige haben das durchschaut- manchen kann man vielleicht helfen, das klarer zu sehen- andere werden es wohl nie akzeptieren, da sie es nicht akzeptieren wollen, dass Glaube und Religion den GERINGSTEN einfluss auf Leben, Gesellschaft haben.

denkerin, 08.06. 10:29

"soweit kommts noch, dass wir uns von Asylanten und Flüchtlingen diktieren lassen, was wir aufhängen oder nicht!"
.................
Nicht die Asylanten diktieren, was wir aufhängen oder nicht, sondern der Söder.
Schon bemerkt?

denkerin, 08.06. 10:31

Religion ist Privatsache, aber es herrscht Religionsfreiheit unter der Aufsicht der Verfassung.

dermeister, 08.06. 10:32

in Österreich diktiert der söder???? hä? welches politisches amt hat der jetzt in Österreich? habe ich was versäumt?

ibins, 08.06. 10:32

Mit dem Kreuz sind auch andere schon hausieren gegangen. Und sie haben Religion und in der Folge Kirche ziemlich schnell wieder ausgespuckt, als sie merkten, dass ihre Ideologie mit jener der Kirche nichts zu tun hat, ja ihr sogar diametral gegenüber steht. Seit mehr als 200 Jahren sind Kirche (die römisch katholische) und Staat voneinander getrennt. Diese Trennung brachte der Religion die Freiheit, dem Staat auch einmal in etwas gegenüber zu stehen und dem Staat auch etwas ohne Kirche umzusetzen. Ich denke, diese klare Trennung von Kirche und Staat beizubehalten. Ich brauche mit Sicherheit keinen Kirchen- oder gar "Gottesstaat". "Gott" hat über mich am "jüngsten Tag" zu richten, nicht hier und heute.

denkerin, 08.06. 10:35

@dermeister, stell dich nicht blöd, du weißt was gemeint ist.

ibins, 08.06. 10:40

Ich möchte im hier und heute nach rein gesellschaftlichen Kriterien "gerichtet" werden und in dieser Gesellschaft die Freiheit haben, für mich persönlich zu glauben, was ich für mich als gut empfinde, solange das anderen nicht schadet. "Höhere Kriterien" eines "Glaubens" sind für solches Richten nicht anzuwenden.
Dass eine Behörde, die sich dem "Kreuz" verschreibt, nicht nur "Andersgläubige" abschreckt, vergisst man dabei offenbar. Religiöse Überzeugungen haben im behördlichen Handeln definitiv nichts, aber schon gar nichts verloren. Und die Religion also solche, egal welche, hat sich gegen den unrechtmäßigen Missbrauch ihrer Symbole und Werte durch Politik auf's Schärfste zu verwehren.
Das Christentum hat einen maßgeblichen Kern: Nach ihm sind vor Gott alle Menschen gleich. Es kennt keine Trennung oder Bewertung, egal nach welchen Kriterien. Und das Christentum kennt nicht die Verdammung, sondern die Barmherzigkeit. Wenn also Christentum "Kultur" ist "bei uns", dann bitte auch nach den Kriterien des Christentums und nicht nach parteipolitischen, oder im Fall von Söder persönlichen Machtgelüsten.

ibins, 08.06. 10:41

denkerin, ich mag Trolle eigentlich. Es ist nicht einmal notwendig, ihr Trollen besonders zu unterstreichen. Jeder erkennt es auch so. Schönen Freitag!

dermeister, 08.06. 10:51

"""Nicht die Asylanten diktieren, was WIR aufhängen oder nicht, sondern der Söder(!)."""
-----------------------------------------------------------------------------
also wenn das kein nonsens sein soll, was dann ................. hä?

mariamante, 08.06. 10:52

Denkerin: Ich glaube der meister hat bewußt übertrieben- es diktieren ja weniger die Flüchtlinge sondern in diesem Fall die Gegner des kreuzes und Glaubens wie Astheisten und Agnostiker. Ob dermeister jene auch als Flüchtlinge vor gott sieht, müsst er uns selbst konkret sagen.

hinweis1, 08.06. 11:04

@krähe77 (Titel oben)
Für mich hat sich in den letzten 70 Jahren in meiner Haltung nichts geändert ! Ich bin leider konservativ in gesellschaftlichen und religiösen Belangen, in anderen allerdings nicht.

Glauben sollte man nicht verordnen der soll Privatsache sein !

greenfellas, 08.06. 10:12

Verordnen jedoch, kann man wie z.B. heute im ORF berichtet, Gebetstempel die zum politischen Islam ( und der ist einfach politsch ) missbraucht werden, wie auch viele auch türkische Parallelgesellschaften heranbilden, unseren Staat und dessen Gesetze in die dritten Reihe stellen und so auch den ehrlichen Muslims jeden Grund und Boden unter den Füßen wegziehen, weil die Imame durchwegs radikale Botschaften verlauten und so alles aufwiegeln, damit sich der Islam durchsetzt. Die Regierung hat gut getan solche zuzusperren und diese "Gotteskrieger" auszuweisen. Das hat im Lande nichts verloren.
Sonst kann man friedliche Glaubensrichtungen nicht "verordnen" die wissen eh was gut und böse ist für sie. Und die die es nicht wissen WOLLEN, baba und tschüssssssssss!!!!!

einechterdemokrat, 08.06. 10:17

Glauben darf nicht verordnet werden, der ist alleine privat!

Es ist unglaublich, dass Selbstverständliches dauernd betont werden muss!

dermeister, 08.06. 10:17

.............. auf den punkt gebracht! gute arbeit der Regierung!

mariamante, 08.06. 10:58

echter: Auch wenn es für Nachsprecher und Nichtdenker zur Selbstverständlich wurde: In Wahrheit ist Religion eben NICHT Privatsache. Denn wer religiös ist, der wird sich an das halten, was ihm seine Religion sagt- und das wird sich in jeder Hinsicht auf die Gesellschaft und die Welt auswirken. somit ist es faktisch unmöglich, dass Religion Privatsache ist. Theorien aber- wie sie die Atheisten, Agnostiker und andere lauthals verkünden oder anstreben sind Schall und Rauch. Religion ist eben NICHT Privatsache, weil der Glaube eines menschen sein Leben, Wirken, Denken, Handeln durchdringt, und somit einen wesentlichen Einfluss auf alle Lebensbereiche hat.

denkerin, 08.06. 11:00

Was man GLAUBT, ist Privatsache @mariamante.
Das wäre zu präzisieren.

mariamante, 08.06. 11:02

Denkerin: Das ist schon besser. Denn so wie Gedanken angeblich frei sind, so ist der Mensch auch frei zu glauben was er will. Aber wir wissen: Wenn dieser persönliche Glaube dann Auswirkungen hat, sie sich mit den Gesetzen nicht vereinbaren lassen, dann bleibt´s auch nicht mehr so privat.

Der Staat kann wirklich vieles "verordnen",

ibins, 08.06. 10:02

in welcher Form auch immer, aber "Religion" lasse ich mir nicht verordnen. So weit kommt es noch, dass "der Staat" mir sagt, was ich "zu glauben" habe.
Es gibt vieles, was den Staat auch was angeht, aber meine "Religion" geht ihn aber rein gar nichts an. So weit kommt's noch. Nächstens kommt dieser Söder daher, und fragt mich, warum ich nicht in der Kirche war oder womöglich in eine gegangen bin, die ihm nicht gefällt.
Ich war schon in "Gotteshäusern" verschiedenster Religionen, besitze auch einen "Buddha" und interessiere mich auch für Religion generell, weil es mich interessiert, wie Religion die Kultur und Ethik beeinflusst, und das tut sie massiv, auch bei uns. Aber zu beurteilen habe ich Religionen ausschließlich für mich selber. Und es geht auch nur mich selber etwas an, was und wie viel Religion für mich an Bedeutung hat.
In unserer Gesellschaft spielt nicht nur die christliche Religion und da die römisch katholische Kirche eine bedeutende gesellschaftlliche Rolle, sondern auch die 1815 erfolgte Säkularisierung von Kirche(n) und Staat. Religion ist spätestens seither Privatsache und nur Privatsache. Regierungen haben sich ausschließlich auf Recht und Gesetz zu berufen, nichts, aber schon gar nichts sonst.

ibins, 08.06. 10:06

sorry, war 1803.

ibins, 08.06. 10:10

Umgekehrt lasse ich mir ja auch nicht von der Kirche sagen, was rechtens ist und was nicht. Wer möchte sowas? Den örtlichen Pfarrer als Richter? Und der Bischof ist dann oberste Instanz? Mir reicht es eigentlich, wenn diese "Herrschaften" mir sagen wollen, ob ich in den Himmel oder in die Hölle kommen werde.

mariamante, 08.06. 10:14

IBINS: Wenn Herr M. söder oder andere die Anbringung eines Kreuzes in einer Amtsstube für gut finden, so sehe ich darin KEINE Verordnung zu einer Religion. Denn allein durch die Anbringung eines kreuzes in einer Amtsstube, einem Spital, einer Schule oder auf einem Berggipfel wird m.e. kein Mensch genötigt oder gezwungen, diesen oder jenen Glauben anzunehmen. Es ist ein Zeichen. Und die Fangfrage- formulierung, dass man Christentum anordnen könne ist nur eine provokante formulierung.

M.E. sagt einem doch der Hausverstand, dass man den Glauben selbst nicht anordnen kann.

mariamante, 08.06. 10:18

IBINS: Dass sich der autonome, autokrat Menschen in unserer modernen zeit von niemand etwas sagen lassen will, kann man durchaus feststellen.Das führt dann auf der anderen Seite dazu, dass sich alle als Fachleute in jeder Hinsicht berufen fühlen. Vielleicht ist das an manchem Chaos mitverantwortlich, weil keiner mehr Fachleute fragen will, sondern sich selbst für gescheiter hält?

Was den Weg in den Himmel oder die Hölle angeht- liegt das letztlich in der Entscheidung jedes einzelnen Menschen.

Die Kirche kann diese Entscheidung niemand abnehmen- sie bietet Hilfen in den Sakramenten an, dass man den Weg mit Gottes Gnade in den Himmel gehen kann.

Und die Kirche kann andererseits auch nicht das ihr anvertraute Glaubensgut (Evangelium, Sakramente) veruntreuen, verwässern oder verändern- um sich so in die Reihe der Ohrenbläser einzureihen, die den Menschen einreden man könne selig und auch glücklich werden OHNE Umkehr und Bekehrung.

einechterdemokrat, 08.06. 10:18

mariamante,schrieb am 08.06. 10:14 eine Antwort:

IBINS: Wenn Herr M. söder oder andere die Anbringung eines Kreuzes in einer Amtsstube für gut finden, so sehe ich darin KEINE Verordnung zu einer Religion. ...
-------------------------------------------
Das ist Missbrauch einer politischen Funktion!

mariamante, 08.06. 11:29

Dann missbrauchen ja alle Politiker ihre Funktion, die nicht zuerst für das eigene Volk arbeiten und sich einsetzen- sondern für die eigene Tasche etc.

Die politische Instrumentierung...

matschgerant, 08.06. 10:01

...eines religiösen Symboles ist grundsätzlich einmal abzulehnen. Ob jetzt wo ein Kreuz hängen soll oder nicht, ist wiederum in unseren Breiten egal.
Ins Grübeln kommt man, wenn eine Regierung mit einer Pressekonferenz, als ob man gerade eine Staatskrise bewältigen würde, bekannt gibt, Moscheen wegen politischer Instrumentalisierung (=politischer Islam) zu schließen und Imane abzuschieben. Es geht um das Wechseln von politischem Kleingeld und da sind wir bei der Instrumentalisierung.

dermeister, 08.06. 10:07

alles was aufgrund bestehender gesetze passiert, ist zu begrüßen und anzuwenden, ich seh´ das situationselastisch .............

matschgerant, 08.06. 10:12

Leseverständnis?
Es geht nicht um die Maßnahme, sondern um die politische Verwurstung mit Großauftritt von Kanzler, Vizekanzler, Innenminister, Blümel usw.
Und um präjudisierende Ankündigungen, XY Imane würden ausgewiesen werden, wenn man momentan nur ein paar Verfahren hat, wo es noch keinen Bescheid gibt.

dermeister, 08.06. 10:14

jo! und weiter? kommt da noch was ............. relevantes?

matschgerant, 08.06. 10:52

Ich habe nicht mit Themenverfehlung angefangen, schönen Vormittag ;-).

Auch dieses Thema belegt:

übrigens, 08.06. 09:16

Religion bzw. Religionssymbole stiften Unfrieden, ggfs. sogar Spaltung, wie Marx sagte!

kakanien, 08.06. 09:18

hat sogar der deutsche Kardinal erkannt:

"...Führt der Erlass zu „Spaltung und Unruhe“, wie der deutsche Kardinal Reinhard Marx sagte..."

was die Religionskrieger aber nicht hindert hier zu missionieren.

einechterdemokrat, 08.06. 09:21

... Religion bzw. Religionssymbole stiften Unfrieden ...
-----------------------------------
Das muss so sein, sonst hätten Missionare keine Existenzberechtigung.

dermeister, 08.06. 09:36

.... und selbst in echten Demokratien wird viel Stumpfsinn geredet, wenn der tag lang ist ..................

ibins, 08.06. 09:48

jo,dermeister, ein ganz ganz großer Stumpfsinn ist die Kreuzverordnung vom Markus Söder. Wer die Gesellschaft kennt, weiß, was die meisten von religiösen Symbolen in staatlichen Behörden halten, nichts nämlich, aber schon gar nichts. Und die, die sowas verordnen halten noch weniger von Religion. Die glauben auch nur an sich selber.
Wenn dieser Stumpfsinn so dermaßen als "Scheinheiligkeit" demskiert wird, dreht er auch schnell einmal das zugrundeliegende Ziel ins Gegenteil. Man wird unglaubwürdig. Ich weiß nicht, wie darüber hier geschrieben würde, wenn Sebastian Kurz nicht mit der FPÖ koalieren würde und einen solchen Mist als erste Regierungshandlung in Österreich erlassen würde. Das Geblöke wäre wohl mehr als groß. Und sowas entlarvt die Intention dieser Verordnung.
Söder hat seine Verordnung auch schon selber wieder "zurück" genommen, in dem er klar gemacht hat, dass das Kreuz ja nicht "nur" ein religiöses Symbol wäre und es natürlich keinerlei Sanktionen gäbe, wenn sie nicht eingehalten würde.
Das kommt mir schon sehr "populistisch" vor, im negativsten Sindd, den dieses Wort haben kann. Man kann es auch als "Kasperltheater" bezeichnen. Aber einen Teil seiner Fans hat er sicher auch mit diesem Nonsens angesprochen. Denen taugt sowas voll.

ibins, 08.06. 09:53

kakanien, für mich sind das keine "Religionskrieger", sondern "Rattenfänger". Es hat noch nie "Frieden" gebracht, wenn, wer auch immer, jemandem ein religiöses Zeichen, welches auch immer, auf's Aug' gedrückt hat. Ich bin sogar in gewissem Mape auch religiös, sehe in der Religion auch durchaus ein prägendes Element unserer Kultur, aber vom Staat lasse ich mir nicht einmal "meine" Religion auf's Aug' drücken. Das beschämt aber nicht die Religion, sondern den Staat samt seinen Vertretern, die wirklich glauben, so etwas auch nur "notwendig" zu haben.

dermeister, 08.06. 09:53

ibins, pass auf, dass du dir nicht ins höschen machst ..........

Schon aufgefallen?

energy007, 08.06. 09:15

Im Vaterunser betet man "und führe uns nicht in Versuchung".
Wurde Satan entlassen oder wird er gar angebetet?

übrigens, 08.06. 09:18

Es gibt sogar Initiativen, diese Formulierung zu ändern, hab ich irgendwo gelesen ...

dermeister, 08.06. 09:23

gemeint ist: "bewahre uns davor, dass wir in die Versuchung geführt werden" oder "in Versuchung geraten" (sinngemäß) ... natürlich in erster Linie durch den satan!

energy007, 08.06. 09:32

ich habe auch irgendwo schon gelesen, dass die Kirche einen Satanskult praktiziert.

dermeister, 08.06. 09:35

du solltest die Lektüre wechseln, Exorzismus wird nur mehr in Ausnahmefällen betrieben ..............

panagoulis, 08.06. 09:39

*g*
Gabriele Amorth (der inzwischen verstorbene Chef-Exorzist des Vatikan)
"Der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen"

Wenn man sich Bilder von dem Herrn ansieht, hält man ja ihn SELBST (zumindest) für einen "Dämon"
:-)

sabbertooth, 08.06. 09:57

@pana, wer wird denn von der Physiognomie eines Menschen auf seine Einstellung bzw. Religion schliessen wollen?
Die grässlichen Karrikaturen der Juden im dritten Reich schon vergessen?

panagoulis, 08.06. 10:01

halte ich für daneben, Deinen Einwand, sabbertooth

Worauf ich hinauswollte, war ja, dass offenbar die Beschäftigung "mit solchen Dingen" abfärbt!
:-)

Außerdem ist ja die primäre Frage zu stellen,
ob "Exorzismus", direkt vom Vatikan gefördert und bezahlt,
noch irgendetwas mit unserer Zeit zu tun hat

sabbertooth, 08.06. 10:10

@pana, du bestätigst, dass du du Physiognomie mit innerer Einstellung verbindest. Also Rassismus im engeren Sinne.
Ich wollte dir damit nur vor Augen führen, dass auch du, hier bekannt als spöttelnder Selbstgerechter, nicht vor Dingen gefeit ist, die er Anderen oft genüsslich vorhält :-)

mariamante, 08.06. 10:11

energyoo7: Konkrete Antwort erwünscht? Das Vater- unser betet so in unserer deutschen Übersetzung. In Frankreich war es schon vor der von Papst Franziskus kritisierten Versetzung anders.

Da die Bibel im Jakobusbrief 1,12 ff sehr deutlich anführt, dass nicht Gott es ist, der den Menschen versucht, sondern dass der Mensch von seiner eigenen Begierde in Versuchung geführet wird, könnte diese Vater- unser Bitte für manche irreführend werden.

panagoulis, 08.06. 10:13

sabber:
*gäääähn*

Nochmals
"ich bestätige" dass ZUviel Beschäftigung mit "Dämonen" auf das eigene Äußere abfärben kann!
(ganz individuell und personal)

Hast mi?

Der springende Punkt

martell, 08.06. 09:11

ist ja jener, dass die Bedeutung der Worte an sich in den verschieden Kulturen dieser Welt völlig unterschiedliche oder gar gegensätzliche Bedeutungen haben.

Darum ist es einfach zu wenig einfach irgendwelche Wörter herzunehmen, zu sagen: "das sind jetzt unsere Werte" ohne eine entsprechende Geschichte mitzuliefern anhand derer man die Bedeutung vom gesagten sehr einfach erkennen kann.

Es ist ja auf dem ersten Blick eh "lieb" wenn man Leute hört die meinen "die EMRK" ist völlig ausreichend und eigentlich braucht es keine Religionen....
Wenn man soetwas hört... ist eines schon mal fix.... von Nachhaltigkeit haben diese Leute keine Ahnung.

Denn das mag vlt für den eigenen Lebenszeitraum funktionieren.... nur nachkommende Generationen fehlt zwangsläufig der Konnex.

Z.B. ist es denkunmöglich, dass das was wir heute unter den Begriffen der Werte in der EMRK kennen.... nachhaltig über Generationen aufrecht zu erhalten... wenn die Verbindungen zu den Wurzeln im christlichen Menschenbild komplett getrennt wird.

Mir ist schon klar, dass viele jetzt geistig aussteigen werden...

Aber die Bedeutung der Worte die Menschen sprechen sind immer an die kulturelle Prägung gebunden.

Auch wenn die Worte die selben sind, können sie in zwei Religionen völlig unterschiedliche Bedeutungen haben.

Das bedeutet, dass die kulturelle abendländische Prägung Wörtern wie Liebe, Menschlichkeit etc. andere Wertigkeiten andere Bedeutungen verleiht... als wenn man z.B. in einer Kultur geprägt wurde, welche defakto auf militärischer Disziplinierung beruht und von Anfang an so ausgelegt war um Disziplin und Ordnung innerhalb einer Gemeinschaft aufrecht zu erhalten welche deren Ziele von Anfang an in der militärischen sprich gewaltsamen Eroberung und Vernichtung anderer Kulturen lagen bzw. liegen.

kakanien, 08.06. 09:16

"...Mir ist schon klar, dass viele jetzt geistig aussteigen werden... "

welch unberechtigte Arroganz.

martell, 08.06. 09:17

Sprich die Frage die man sich stellen sollte ist schlicht jene...

Ja natürlich ist es möglich die Buchstaben, die Wörter der Werte z.B. der EMRK nieder zu schreiben und ihnen zu huldigen...

Nur ohne eine klare Vorgabe der Begriffserklärung... wie sie eben durch Gleichnisse etc. im Christentum passiert... werden diese Werte in 100 Jahren eine andere Bedeutung haben als heute... und man man sollte sich schon fragen ob man das wirklich will?

panagoulis, 08.06. 09:18

Und Karl Martell reitet wieder....
:-(

Du wiederholst Dich, mein Retter des Abendlands
- stehen noch auf DIESER Seite, Deine Bemühungen von gestern!

Aber, zugegeben: Immerhin hast Du eine "Mission"!
:-(

Nebenbei, WO steht geschrieben, dass das Christentum
(nach EH an die 2000 Jahren) heute noch "nachhaltig" sein muss?

Neinein, Herrliebergott soll sich darauf vorbereiten,
bald mal zusammen mit tausenden anderen Göttern und Göttinnen die wohlverdiente Altersruhe anzutreten!
(auf Würdentracht gibt's da ein nettes Platzerl....)

kakanien, 08.06. 09:19

panagoulis
dürfte ein Platzproblem geben, in der Menschheitsgeschichte wurden ja schon unzählige Gottheiten entsorgt.

panagoulis, 08.06. 09:21

und ganz im Gegensatz zu Deiner Obsession, martell,
werden es die Menschen "ohne religiöses Bekenntnis" sein,
die ihn in Rente schicken!
(Schon bald stellen sie (noch immer hinter den Katholiken, zugegeben) die ZWEITgrößte Gruppe in Österreich!

übrigens, 08.06. 09:28

Und was @martell, soll jetzt der groß angekündigte "springende Punkt" sein?

Sprachliche Mißverständnisse gab und gibt es, seit es Sprache gibt. Daher werden im juristischen Bereich Texte so formuliert, daß der Spielraum möglichst gering wird.

martell, 08.06. 09:30

@pana
Du solltest lernen Interessen zu erkennen sprich auch deine Interessen klar zu definieren und auszusprechen... du lebst in einer Welt in der du immer nur um Positionen streitest... auf diese Art hat noch kein Mensch irgendwelche Debatten oder gar Verhandlungen gewonnen....

einechterdemokrat, 08.06. 09:32

martell,schrieb am 08.06. 09:17 eine Antwort:

Sprich die Frage die man sich stellen sollte ist schlicht jene...

Ja natürlich ist es möglich die Buchstaben, die Wörter der Werte z.B. der EMRK nieder zu schreiben und ihnen zu huldigen...

Nur ohne eine klare Vorgabe der Begriffserklärung... wie sie eben durch Gleichnisse etc. im Christentum passiert... werden diese Werte in 100 Jahren eine andere Bedeutung haben als heute... und man man sollte sich schon fragen ob man das wirklich will?
--------------------------------------------
Oh - auch für die Erläuterung der EMRK gibt es unzählige "Gleichnisse".

panagoulis, 08.06. 09:33

DEINE - oft genug bekundeten - "Interessen"
sind weder die meinen
- NOCH halte ich sie förderlich für einen demokratischen, pluralistischen, den Menschenrechten verpflichteten Staat!

Thats all.....

martell, 08.06. 09:36

@kakanien

ich wusste ja dass es eben nicht jeder gleich verstehen wird ;)

@übrigens,

Ja genau das ist der springende Punkt!! erkennst du ihn nicht?

Die Bedeutung der Worte die wir heute sprechen ist stark durch die christliche Kultur geprägt.

Gerät diese in Vergessenheit haben nicht nur jene die neu zu uns kommen keine Ahnung mehr was wir heute ernsthaft mit den Wörtern z.B. in der EMRK gemeint haben....
... sondern auch die Menschen bei uns vergessen deren Bedeutung.

Das ist der springende Punkt.

Zu erkennen, dass wir das Christentum nicht einfach nur als irgendeine Religion von vielen sehen sollten... sondern als eine Art Lexikon eine Art "Wikipedia" zum verstehen und zum begreifen der Bedeutung der Worte gerade wenn es um Werte wie jene in der EMRK geht....

panagoulis, 08.06. 09:40

ich werde für Dich beten, martell!
*sfg*

martell, 08.06. 09:40

@pana
schön für dich wenn du meine Interessen verstehst.
ich verstehe aber ganz und gar nicht was dich eigentlich antreibt. welche Interessen du eigentlich durchsetzen möchtest....

denn anhand deiner Worte ist es bisher eher schwer vorzustellen dass du an einem nachhaltigen demokratischen Europas ernsthaftes Interesse hast.

Denn deine Positionskämpfe lassen eher andere Schlüsse zu....

panagoulis, 08.06. 09:43

panta rhei......
:-)

Politik & Religion

butterfliagn, 08.06. 08:53

werden von den Mächtigen mit voller Absicht NIE getrennt werden. Hier wie dort: G'schichtln drucken für Machtgewinn, -erhaltung, -ausbau......, weil eben die Menschen mehrheitlich jedes ge- und versprochene Märchen für bare Münze nehmen. Um dem Volk Sand in die Augen zu streuen, bzw. wenn sie sehen, dass mehr Bildung auch zu mehr Kritik führt, greift man schnell zu lateinischen oder griechischen Vokabeln, damit die anderen zu Ehrfurcht erstarren sollen (z.B. Laizismus - den es nur auf dem Papier gibt). Zeit heilt alle Wunden - so ein Sprichwort. Doch Narben bleiben sichtbar - so auch bei Religionen.

Zwar kennt der bayrische Söder die demographischen Strömungen, bzw. weiß auch, dass das Christentum in Europa (und auch in Bayern) sich im Sinkflug befindet (im Jahr 2050 von 64% ---> auf 46% fallend..... davon 3/4 Taufscheinchristen), der Islam von 8% ----auf 12% kommt und Menschen ohne religiöse Bekenntnis von 18% ---> auf 28% steigen....... aber was tut man nicht alles, um 'gewählt' zu werden.

murphyslaw, 08.06. 08:56

Hab das jetzt schon öfter gelesen aber was genau ist ein Taufscheinchrist???

butterfliagn, 08.06. 09:03

Wie so viele Menschen. Werden zwar kath. getauft, sehen aber eine Kirche ihr ganzes Leben nur von außen - des haßt, dass jene mit der Kirche nix am Hut haben (die Taufe konnten sie als Baby ja nicht ablehnen).

übrigens, 08.06. 09:04

Ich bin ein Taufscheinchrist!
Einer, der ohne gefragt zu werden im Säuglingsalter getauft wurde, später aber mit der Religion nichts mehr am Hut hat aber auch noch nicht ausgetreten ist, also statistisch zu den Christen gezählt wird.

denkerin, 08.06. 09:07

Ein Taufscheinchrist ist einer, der ungefragt als Baby zwangsgetauft worden ist, aber zu faul ist, um auszutreten.
Nützt aber eventuell noch die kirchliche "Behübschung" bei Hochzeiten und Begräbnissen, weil's "so schön ist".

murphyslaw, 08.06. 09:09

Oke sowas in der Art dachte ich mir schon, trotzdem danke! Ich bin diesem Schicksal entgangen :) wurde nicht getauft.

kiscat, 08.06. 09:54

Als Taufscheinchristen werden von Gegnern des Christentums jene bezeichnet, die z.B. vom Religionsunterricht und erzwungenen Kirchenbesuchen vergrault, nichts mehr von den Amtskirchen halten. Da sie aber trotzdem an Gott glauben, machen sie sich ein eigenes Bild von diesem und leben die Regeln, die sie dazu passend halten.
Da sie aber nicht als Atheisten gelten wollen (weil sie es nicht sind) bleiben sie bei der Gemeinschaft, fühlen sich dabei wohl und bezahlen sogar Kirchensteuer.
Mit Faulheit hat das nichts zu tun, denn Austreten (auf dem Bezirksamt) ist in ein paar Minuten erledigt, es gibt einen Stempel auf den Taufschein, das wars schon. Und man erspart sich künftig jährlich 1% Kirchensteuer.
Achja, natürlich wollen sie dafür auch manche Zeremonien in Anspruch nehmen, weil sie diese auch offiziell vor ihrem Gott zelebrieren wollen.
"Taufscheinchrist" ist eine Bezeichnung, die zumeist von übelwollenden Menschen verwendet wird, die Andersdenkende und Anderslebende herabwürdigen wollen, obwohl sie von sich behaupten, besonders liberal zu sein.

denkerin, 08.06. 10:20

Die Bezeichnung "Taufscheinchrist" ist keine herabwürdigende Bezeichnung von übelwollenden Menschen, sondern eine ganz übliche Benennung, die selbst Taufscheinchristen verwenden.

murphyslaw, 08.06. 08:52

„Die Verpflichtung, Kreuze im Eingangsbereich anzubringen, gilt auch für alle Behörden im Bereich des Kunst- und Wissenschaftsministeriums, mit Ausnahme der Hochschulen, Theater und Museen“, erklärte die Sprecherin. „Für die gilt die Empfehlung.“ Es handle sich nicht um eine Korrektur, sondern dies sei von Anfang an so geplant gewesen.

Der letzte Satz dürfte typisch Politisch gelogen sein aber gut zumindest bleiben Schulen davon verschont!

alpensymphonie, 08.06. 09:16

Nun, in der Praxis wäre es auch irrelevant, ob in einem Klassenzimmer ein Kreuz hängen müsste oder nicht: Österreichs Jugend bricht der Kirche sowieso weg, da kann @Mariamante in süßlicher Tautologie kreisen, soviel er will. Das Christentum wird langsam alt.

dermeister, 08.06. 09:34

das Christentum wird langsam alt, no dann hast du ja doch etwas mit dem Christentum gemeinsam, ............. schauschau!

alpensymphonie, 08.06. 09:43

@dermeister: Jeder Mensch wird alt, insofern ist deine Replik banal. Ein geistiger Greis ist allerdings einer wie du, der glaubt, inhaltlich nichts bieten zu müssen.

dermeister, 08.06. 09:52

no weil deine schriftlichen "Darbietungen" alpen.... immer von so großer Intelligenz und Weisheit gekennzeichnet sind, ........... hüstel!

Ach, die "Werte"...

kurtkant, 07.06. 23:33

Christilche Werte, jüdische, moslemische, shintioistische, buddhistische, nudelsiebige... jedem Glaubensverein seine Werte. Aber sind diese auch ... Menschenwerte? Sind sie auch menschengerecht? Sind sie Menschenrecht?
Nein. Nicht alle (Bsp. darf ich hier sicher nicht schreiben - Herabwürdigungsparagraph).
Deshalb ist es ein Fehler, wenn auf religiöse Werte rekurriert wird, deren Begründung in einer Illusion liegen.

Werte müssen für jeden Menschen einsichtig begründbar sein. Und einen solchen Codex gibt es: die MRK.
Damit sind auch alle Gläubigen jeder Illusionsrichtung zu befriedigen, aber nicht, damit sie Andersgläubigen ihre Werte oktroyieren können, sondern sie für sich selber unbeschadet leben dürfen.

kiscat, 07.06. 23:45

Wenn Werte für JEDEN EINZELNEN Menschen einsichtig begründbar sein müssen, dann gäbe es KEINE Werte mehr.
Auch die EMRK anerkennt nicht jedermanns Forderungen. Häufig verweist der entsprechende europ. Gerichtshof auf die nationalen Gesetzgebungen und lässt die Klagen nicht zu oder versagt die Zustimmung.
Leider glauben halt doch manche, dass der EMGH ein Postkasten ist, in dem man einfach etwas einwirft und ein paar Tage später kommt die Zustimmung.

kurtkant, 07.06. 23:49

@kis.: Es gibt Grundbedingungen des Existierens, die man keinem Menschen verwehren darf. Das ist durchaus begründbar.
Dazu gehört auch die Illusionsfreiheit. Mag sein, dass die MRK unzulänglich ist; dann sollte sie dahin verbessert werden.
Ich verweise zu später Stunde auf meinen Namensvetter, den Immanuel...
gn , kk ;)

kurtkant, 07.06. 23:51

Erg.: Ich sage nur "Würde"...

mariamante, 08.06. 07:47

@kurtkant:

Dass die Forderung der "Illusionsfreiheit" eine besondere Form der Illusion ist, soll gleich einleitend behauptet werden.

Manche Atheisten scheinen ja der tiefen Überzeugung zu sein, ihre Weltsicht sei die einzig wahre und illusionslose. Das ist wohl eine der krassesten Illusionen die es nur geben kann. Insofern ist die Forderung nach Illusionsfreiheit von Atheisten ein relativ gut gelungener Scherz. Danke für die indirekte Erheiterung.

denkerin, 08.06. 07:47

"Wenn Werte für JEDEN EINZELNEN Menschen einsichtig begründbar sein müssen, dann gäbe es KEINE Werte mehr."
......................
Allgemeinmenschliche Werte kann man begründen (siehe die von @kurtkant genannte "Würde"), religiöse Werte nicht für jeden.

denkerin, 08.06. 07:49

@mariamante, du solltest dich um die Bedeutung des Begriffes "Illusion" ("Illusionslosigkeit") kümmern.
Du verwendest die Worte, wie sie dir gerade in den Kram passen.

mariamante, 08.06. 07:51

Kurtkant:

Wenn in unserer Zeit der Menschenrechte von gewissen Richtern Ungeborenen Lebensrecht verweigert wird, sollte es mit- denkenden Atheisten klar sein, dass solche "Menschenrechte" problematisch werden können, da sie zeitgebunden sind.

Die christlichen Werte der Gottesliebe verlieren nie ihre Gültigkeit, da Gott nicht aufhört zu existieren, nur weil Atheisten das behaupten.

Eine Menschenliebe, welche die Unsterblichkeit der Seele des Menschen (und damit seine grundliegende würde als Geist- Wesen) in Abrede stellt, ist m.E. fragwürdig.

mariamante, 08.06. 07:53

Denkerin: Kurtkant hat ja deutlich genug angegeben, dass er den Glauben der Gläubigen aller möglichen Glaubensrichtungen als "Illusion" sieht. Wenn Gott existiert- und das ist für mich 100 prozent sicher- dann ist die Annahme von Kurtkant illusorisch, eine Einbildung.

mariamante, 08.06. 07:54

Im übrigen, Denkerin, gibt es wohl keinen Menschen, der sich nicht Illusionen hingibt- die meisten z.B. hinsichtlich ihrer überragenden Güte, Intelligenz, Logik und Fähigkeiten, die sie weit über andere stellen- wie z.B. die "dummen, illusionsträchtigen Gläubigen".

denkerin, 08.06. 07:56

So manches von dir Genannte kann ganz einfach überprüft werden (dazu müssen manchmal auch Normen aufgestellt werden) - und das unterscheidet (Tat-)Sachen vom Unüberprüfbaren

butterfliagn, 08.06. 08:03

mante
Man kann von einer Zeitspanne mit 10 Mrd. Jahren ausgehen, wo sich fortgeschrittenes Leben auf Planeten einer Galaxis entwickeln kann. Zwingende Evolutionskomponenten zur Bildung von Lebewesen/Zivilisationen sind: Bewohnbare Zone mit Wasser in flüssiger Form und weitere Parameter der Naturgesetze. Es ist völlig ausgeschlossen, dass fiktive Alleinunterhalter (Gott, Allmächtige und dgl.) sich das Weltall ‚unter den Nagel gerissen’ haben.

übrigens, 08.06. 08:04

Werte, egal welche, haben nur bei "Schönwetter" Bedeutung!

Wenn es eng wird, sind die Werte das erste, das über Bord geworfen wird!

denkerin, 08.06. 08:07

"Werte" bleiben als solche erhalten, auch wenn Menschen "in Bedrängnis" kommen und sie nicht einhalten.

mariamante, 08.06. 08:08

übrigens: In dieser pauschalierten Form ist das falsch. Denn es gab auch zu einer Zeit wo es sehr gefählich war andere "Werte" zu habenals die Staatsführung vorschrieb. Und doch bezeugen standfeste Christen wie z.B. Franz Jägerstätter oder ein von mir gestern erwähnter DDDDr. Johannes Ude dass diese Wert von Menschen, die es ernst meinen eben NICHT über Bord geworfen werden- sondern manche auch bereit sind, ihr Leben für diese christlichen Werte hinzugeben bereit sind.

mariamante, 08.06. 08:09

Denkerin: Du nmeinst also, man könne mit wissenschaftlichen und technischen Mitteln "überprüfen" ob Gott existiere, ob die Glaubenswahrheiten verifizierbar wären? Seltsame Sichtweise.

denkerin, 08.06. 08:14

@mariamante, genau das meine ich nicht, aber das weißt du.

kiscat, 08.06. 08:14

@kurtkant 23:49
Ich verweise zu später Stunde auf meinen Namensvetter, den Immanuel...
--------------------------
Da du mich zu später Stunde (wo meine folgende Frage nicht mehr möglich war zu stellen) auf Herrn Immanuel verwiesen hast: Von Herrn Kant habe ich mir nur den "Imperativ" gemerkt und sonst weiß ich noch, dass er in der "Kritik der reinen Vernunft" wieder vieles von sich in Frage gestellt hat.
Was sagte er zum Thema Würde?

denkerin, 08.06. 08:15

@mariamante 08.08
Allgemeingültige Werte haben Bestand, egal, ob sich Menschen danach richten oder nicht, ob Menschen sie einhalten oder nicht.
Mit Einzelbeispielen ist gar nichts gemacht.

kakanien, 08.06. 08:16

"...Wenn Gott existiert- und das ist für mich 100 prozent sicher- dann ist die Annahme von Kurtkant illusorisch, eine Einbildung..."

verwirrend, genau das behaupten die Anhänger anderer Glaubensrichtungen auch, wer hat Recht? es sind einfach zuviele "Wahrheiten".

denkerin, 08.06. 08:19

@kakanien: mariamante weiß nicht, was eine "Illusion" ist.
Zu faul um nachzuschauen - bzw. er verwendet Begriffe bewusst falsch für seine katholischen Hakenschlagereien.

mariamante, 08.06. 08:28

Denkerin: Wir wissen eh, dass nur du alles weisst aber vor allem alles besser weisst. Nichts Neues unter der Sonne. Danke. MFG

kakanien, 08.06. 08:29

denkerin
mir ist die Rechthaberei mehr zuwieder, sein absoluter Wahrheitsanspruch, sein Gott sei der einzig Richtige und die Art zu diskutieren. Er verweist auf die ach so Heiligen, deren Leben sowieso meist fragwürdig war, die Verbrechen seiner Kirche sind aber Vergangenheit, also lange lange her und nur Einzelfehler. Mit dem System hat das alles latürnich nichts zu tun.

mariamante, 08.06. 08:29

Kakanien: spalten, zerteilen scheint die Lieblingsbeschäftigung mancher sein. Nur zur Kenntnisnahme: Über die EXISTENZ eines Gottes (wenn´s da auch viele verschiedene Zugangsweisen geben mag) gibt es eine allgemeinen Konsens.

denkerin, 08.06. 08:30

@mariamante:
Das habe ich nicht behauptet, hör auf mit falschen Unterstellungen.

denkerin, 08.06. 08:34

Gut, @mariamantes unterhörter Anwurf an mich ist gelöscht worden, aber meine Antwort gilt natürlich für weitere persönliche Angriffe.

denkerin, 08.06. 08:35

"unerhörter"

kakanien, 08.06. 08:35

"...gibt es eine allgemeinen Konsens..."

gibt es eben nicht aber wenn du das glauben willst, von mir aus. In der Menschheitsgeschichte gibt es deinen Gott erst seit relativ kurzer Zeit, er wird genauso gehen wie diverse mesopotamische, ägyptische, grichische, römische und germanische. Übrig bleiben werden die Naturgottheiten, z.B. die der Aborigines, diese Form der Menschheit hat langfristig die besten Vorraussetzungen um zu überleben.

mariamante, 08.06. 08:48

Kakanien:

1. Rechthaberei gibt es von allen Seiten- sowohl von Atheisten, Christen von mir und von dir. Warum so scharf rügen, was man doch selbst übt?

2. Dass Gott so groß und erhaben ist, dass Menschen unterschiedliche Gotteserfahrungen haben, habe ich schon öfter erwähnt. Und wenn manche z.B. Widersprüche sehen, liegt das vielleicht auch in dem Unverständnis für diese unterschiedlichen Gotteserfahrungen.

Gott ist z.B. sowohl barmherzig als auch gerecht. Das enge menschliche Denken geht aber dann her uns sagt: Wer gerecht ist, kann nicht barmherzig sein. Wer barmherzig ist, kann nicht gerecht sein. Gottes Gerechtigkeit ist aber nie ohne seine Barmherzigkeit, Gottes Barmherzigkeit nie ohne Gerechtigkeit.

Nikolaus Cusanus hat dies insofern tief erfasst, als er vom "Zusammenfall der Gegensätze" in Gott sprach.

Vielleicht könnte dieser Aspekt manchen helfen die Widersprüchlichkeiten im rechten Licht zu sehen.

3. Was nun meine Bezugnahme auf Heilige angeht:

Es wird hier im Forum von Kirchenkritikern genugsam und immer wieder alles mögliche Negative der Kirche, des Glaubens angeführt. Daher empfinde ich es nur als gerecht, wenn ich auf die andere Seite hinweise.

dass Es in der Kirche und Gesellschaft durch alle Zeit Sünden und Verbrechen gab stelle ich damit nicht in Abrede. Denn weil mir an Wahrheit liegt, lehne ich Beschönigungen aller Art und tasächliche Vertuschungen ab.

kiscat, 08.06. 08:49

@kakanien
Die (alte) nordische Religion kehrt wieder zurück, ist in Island sogar staatlich anerkannt und erfreut sich steigender Beliebtheit. Sie beinhaltet auch jede Menge Naturgeister.
Aber ich gebe dir Recht, erhalten werden sich nur Religionen, deren Götter sich auf die Natur beziehen. Auch die Götter "Technik" und "Wissenschaft" werden eines Tages überholt sein.

mariamante, 08.06. 08:51

Denkerin: Da du uns immer wieder korrigierst und schulmeisterst finde ich meine diesbezügliche Aussage weder unerhört sondern eher (wie der Tippfehle rindirekt andeutet)unter -erhört.

Es kommen von deiner Seite immer wieder Vorwürfe wie jene, die Kirchendiener wären unbarmherzig, die Gläubigen die der Kirche treu sind gedankenlose und dumme Nachbeter und Sklaven.

Sag an- sind das keine "unerhörten" Anschuldigungen? Oder gilt das Prinzip, dass hier einigen ALLES erlaubt ist- andere wieder schweigen müssen, wenn sie sich gegen Überheblichkeiten wehren?

inventor, 08.06. 08:55

Studieret Hegel, Marx und Engels - und nicht nur Kant, der "bewiesen" hat, dass alles und das Gegenteil von allem bewiesen (und widerlegt) werden können!;-)

kakanien, 08.06. 08:55

für mich war es das eigentlich aber diese Frechheit darf nicht unkommentiert bleiben:

"...Da du uns immer wieder korrigierst und schulmeisterst finde ich meine diesbezügliche Aussage weder unerhört sondern eher (wie der Tippfehle rindirekt andeutet)unter -erhört..."

und was ist das? mariamante,schrieb am 08.06. 08:48

der Oberschulmeister wirft das jemand vor und macht in jedem Religionsforum, eben auch in diesem Thread nichts anderes.

kiscat, 08.06. 09:03

@mariamante 08:48
genau die Aussagen, die du unter 2. anführst, sind in der Lage sogar Christen zu vergraulen. Sie sind auch der Grund, warum sie nicht in die Kirche gehen, um sich dort nicht Jahr für Jahr das gleiche anzuhören, sich auf die Brust zu klopfen und "meine Schuld" (sogar "übergroß") zu wiederholen.
Dass sich trotzdem so viele zum Katholizismus bekennen (und sogar Kirchensteuer bezahlen), liegt wohl daran, dass man sich ein eigenes Bild eines christlichen Gottes geschaffen hat und da es nicht viele Fanatiker gibt, fühlt man sich in dieser Gemeinschaft nicht unwohl.

Der Ansturm auf die Kirchenausstatter

übrigens, 07.06. 22:21

in München ist bisher ausgeblieben und das trotz Söders Kreuzpflicht. [AZ]

Na sowas, nehmen die das nicht ernst genug?

archetype, 07.06. 22:24

es wurden aber kreuze in friedhöfen entwendet.
vorwiegend solche aus kupfer.
mfg. h.t.

krähe77, 07.06. 22:36

ich glaub die haben alle noch eins im keller, von früher...

archetype, 07.06. 22:48

übrigens gehen die würdenträger nicht zu herrenausstattern.
die bekommen deren kleider angeblich aus rom.
mfg. h.t.

denkerin, 07.06. 22:50

Nein, es gibt eigene Kirchenausstatter in jeder größeren Stadt, so auch in München.
Dort beziehen die geistlichen Herren ihre Messkleider und das Velum, die Stola etc.

archetype, 07.06. 22:58

@ denkerin:
danke.
wieder etwas essentielles gelernt.
warum bloss beschäftige ich mich mit argumenten wie den winkel theta eines strahles r einer komplexen zahl im polarkoordinatensystem.
dass velum, die stola, das hat was.
mfg. hubert taber

kiscat, 07.06. 23:02

was hat das alles mit dem Thema zu tun?

denkerin, 07.06. 23:05

Kein Ansturm bei den Kirchenausstattern, dabei gibt es 200 verschiedene Kreuze zur Auswahl bei J.G.Schreibmayr in Sendling. dabei kostet das kleinste Kreuz - 7 cm - nur 1,60 Euro.

übrigens, 07.06. 23:06

Man kann die Koordinate phi um einen infinitesimalen Betrag dphi verändern, dann wird eine Transformation draus ...

denkerin, 07.06. 23:06

@kiscat, das hat insofern mit dem Thema zu tun, als erkennbar ist, dass es die Bayern offensichtlich nicht besonders eilig haben mit dem Kreuzaufhängen...
Ich glaube, die nehmen das nicht so richtig ernst...

kiscat, 07.06. 23:15

@denkerin
Kreuze hängen schon, Kreuze können sich im Lager befinden, Kreuze kann man bei Amazon bestellen und gibt es sicherlich noch anderweitig. Nur für Kruzifixe muss man vermutlich zu Kirchenausstattern gehen und solche werden ja in Amtsstuben nicht aufgehängt.
Es gibt keinen Hinweis darauf, dass bayerische Amtsträger etwas rechtlich Verordnetes nicht ernst nehmen. Das ist bloß Wunschdenken mancher.

denkerin, 07.06. 23:16

Das steht halt so da:
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nix-is-mit-dem-geschaeft-soeders-kreuzerlass-muenchens-kirchenausstatter-darben-noch.2a8de3e3-ab17-4283-88a5-2614722bdc0d.html

kiscat, 07.06. 23:28

Muss man alles nachplappern, was irgendwo steht?
Allein der Teil "... nix-is-mit-dem-geschaeft-soeders-kreuzerlass-muenchens-kirchenausstatter-darben-noch ..." in der Internetadresse zeigt Polemik pur.

denkerin, 08.06. 07:38

Werte/r @kiscat, ich darf mich darüber freuen, dass die Kirchenausstatter trotz der Verordnung mit dem Kreuz kein Geschäft machen. Meine Freude - und dazu ist mir jede Zeitungsmeldung recht - lasse ich mir durch sauertöpfische Anmerkungen nicht nehmen –.

kiscat, 08.06. 09:15

@denkerin 07:38
Wieviele hundertausende Landesämter gibt es in Bayern, dass bei den Preisen für Holzkreuze ein Bombengeschäft zu erwarten gewesen wäre? Ausserdem haben Bayern sicherlich jede Menge Holzkreuze in Reserve.

denkerin, 08.06. 10:21

Ich freu mich trotzdem....
;-)