Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Deutschland: Was ändert die Wahl?"

Spiegelung der deutschen Fahne

Deutschland: Was ändert die Wahl?

Die deutsche Bundestagswahl ist geschlagen. CDU-Chefin Angela Merkel hat sich wie erwartet gegen SPD-Herausforderer Martin Schulz durchgesetzt - so wie die SPD verbuchte aber auch Merkels Union herbe Verluste. Wie ist das Wahlergebnis, insbesondere der Einzug der rechtspopulistischen AfD in den deutschen Bundestag, zu deuten? Was wird sich in Deutschland nun ändern?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

2576 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Der Geldregen fliest noch üppiger

carlo, 13.10. 15:53

Der Staat ist in Deutschland für die Parteien ein Goldesel der rund um die Uhr Goldeuro ausspuckt.
Oder wie Siegmar Gabriel einst bemerkte.
"Der Staat ist zur Beute der Parteien geworden"

https://www.tagesschau.de/inland/bundestag-afd-101.html

PS: Interessant vor allem das jetzt, wo die AfD in den Bundestag einzieht, thematisiert wird.
Vorher ging man immer - nonchalant - darüber

Antworten

carlo, 13.10. 17:02

Sollte auch nicht untergehen - mit 709 Abgeordenten haben sie nund - mach China - das zweitgrösste Parlament der Welt.

"Die gesetzliche Anzahl seiner Mitglieder beträgt 598 nach § 1 Abs. 1 Satz 1 BWahlG.
Die tatsächliche Mitgliedszahl ist aufgrund von Überhang- und Ausgleichsmandaten höher.
Im 18. Deutschen Bundestag bestanden 631 Mandate, nach der Bundestagswahl 2017 werden es 709 sein, womit der Bundestag in der kommenden Wahlperiode das größte frei gewählte Parlament der Welt sein wird"

PS:Wie immer - sie müssen die grössten sein.
Druch die Überhang- und Ausgleichsmandaten fliegen viele alte Pfeifen nicht raus.
Was sollten sie danach auch machen?

alfredsinnegger, 13.10. 20:07

Da haben wir pro Kopf der Bevölkerung mehr als doppelt so viele.

carlo, 13.10. 21:51

Da haben wir pro Kopf der Bevölkerung mehr als doppelt so viele.
****
Jo eh.
Liechtenstein hat pro Kopf noch mehr als wir
Um ein vielfaches sogar

Aber Deutschland hat etwas einzigartiges weltweit - mit jeder Wahl bläst sich das Palament auf.

helikopter, 14.10. 00:20

"..für die Parteien ein Goldesel" - und ich hätt dacht in Sachen Partei-Förderung wären wir (!) weltweit Spitze !?

manz, 14.10. 01:10

Innerhalb der nächsten 4 Jahre kosten 700 Abgeordnetengehälter den deutschen Steuerzahler insgesamt etwa 1,8 Milliarden Euro. Mit geschätzten 12 bis 20 Milliarden Euro wird die Rückzahlung der Schulden für die Hypo-Alpe-Adria Pleite wegen der Haider-Haftungen den österreichischen Steuerzahler etwa das Zehnfache kosten. Da sind die 1,8 Milliarden für eine demokratische Institution besser angelegt.

lokivonasgard, 15.10. 09:39

@carlo, 13.10. 17:02
Deine "Argumentation" zeigt, dass du keine Ahnung davon hast, wieso es so viele Überhangmandate gibt und dass die Anzahl vor allem von der Anzahl der Parteien im Parlament abhängt. Insbesondere hängt es auch davon ab, ob Wähler ihre Stimme teilen (z.B. um kleinere Parteien als Kontrolleure ins Parlament zu bringen)

Die Behauptung, dass die Zahl der Mandatare stets steigen würde, ich nachweislich eine Unwahrheit, hier mal die Sitzanzahl mit dem jeweiligen Wahljahr und in Klammern dahinter wieviele Parteien im Parlament waren:

1949 402 (>9)
1953 509 (6)
1957 519 (5)
1961 521 (3)
1965 518 (3)
1969 518 (3)
1972 518 (3)
1976 518 (3)
1980 519 (3)
1983 520 (4)
1987 519 (4)
1990 662 (5)
1994 672 (5)
1998 669 (5)
2002 603 (4+1 (keine Fraktion))
2005 614 (5)
2009 622 (5)
2013 631 (4)
2017 709 (6)

Deutlich zu erkennen ist (abgesehen vom Sprung durch die Wiedervereinigung), dass immer in politisch unruhigeren Zeiten die Anzahl anstieg, weil die Leute ihre Stimmen splitten. In ruhigen Zeiten ist hingegen die Anzahl der Mandatare relativ konstant (1957-1987).

@manz, 14.10. 01:10
Und du glaubst wirklich, dass das carlo irgendwie beeindrucken könnte?! Wenn man sich das BIP Deutschlands anschaut (oder noch mehr den aktuellen Budget-Überschuss), dann nehmen sich die 1.8 Mrd wohl eher klein aus und können aus der Portokassa bezahlt werden.

carlo, 15.10. 12:30

Wenn man sich das BIP Deutschlands anschaut (oder noch mehr den aktuellen Budget-Überschuss), dann nehmen sich die 1.8 Mrd wohl eher klein aus und können aus der Portokassa bezahlt werden.
............................
Typische deutsche Überheblichkeit.
Aber im Gegensatz:
"Flaschensammeln für die Rente"

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/altersarmut/zdf-doku-armut-flaschensammeln-fuer-die-rente-49913958.bild.html

Im übrigen habe ich mich wahrscheinlich mehr über das deutsche "Überhangmandate-System" eingelesen als jeder andere Österreicher.
Ein System das ja in Deutschland selbst kritisiert wird - wenn man die vielen Pressemeldungen sich dazu gibt.
Weltweit ein - ungutes - Novum sogar.

http://www.bpb.de/politik/wahlen/bundestagswahlen/163311/das-neue-wahlrecht?p=all

lokivonasgard, 15.10. 12:44

@carlo, 15.10. 12:30
Kannst du eigentlich auch mal beim (in diesem Fall sogar selbst gewählten) Thema bleiben?

Und ja, das deutsche Wahlsystem steht, wie jedes andere auch, immer wieder zur Diskussion. Denn man versucht nun einmal in einer Demokratie stets, die Abläufe zu optimieren und gerechter zu machen. Hierzu habe ich einen Artikel zum Lesen für dich, der belegt, dass sich die Deutschen überaus intensiv mit dem Thema auseinandersetzen:

http://www.spektrum.de/news/bundeswahlgesetz-dritter-versuch/1204644

carlo, 15.10. 20:43

Hierzu habe ich einen Artikel zum Lesen für dich, der belegt, dass sich die Deutschen überaus intensiv mit dem Thema auseinandersetzen:
.........................................................
Ist doch Zeit, das sie sich mit dem - weltweit - dümmsten Wahlsystem auseinandersetzen.

lokivonasgard, 15.10. 22:19

@carlo, 15.10. 20:43
Nur ein sehr einfältiger Mensch kann ein Wahlsystem, welches sich über Jahrzehnte weitgehend bewährt hat, als "dümmstes Wahlsystem" bezeichnen.

carlo, 17.10. 09:36

Nur ein sehr einfältiger Mensch kann ein Wahlsystem, welches sich über Jahrzehnte weitgehend bewährt hat, als "dümmstes Wahlsystem" bezeichnen.
.....................................
"dümmstes Wahlsystem" deshalb, weil es die Macht der Parteien mehr als absichert und dazu weltweit einzigartig.
Wäre es ein Wahlsystem wie in allen anderen Demokratien, würde Deutschland um keinen Jota anders dasstehen wie heute.
Nein man "bläst" das Parlament aus Parteiräson freiwillig auf.

PS "Der Staat ist zur Beute der Parteien geworden".

@Siegmar Gabriel. 2013
Deutscher Aussenminister

Europas strenger Sparmeister dankt ab

mirabeau, 10.10. 10:48

Mit Schäuble geht ein Finanzminister, der den Euro verwaltet hat, wie eine schwäbische Hausfrau ihr Kostgeld. Er hat in die Krise hineingespart und sie dadurch massiv verstärkt. Er hat den Aufschwung nach der Bankenkrise um Jahre verzögert.
Er hat Griechenland eine Austeritätskurs verordnet, der die griechische Wirtschaft auf eine rasante Talfahrt geschickt hat und das greichische BIP innerhalb weniger Jahre halbiert hat. Er hat die Fehlspekulationen der deutschen Banken dem europäischen Steuerzahler umgehängt.

Ich bin sicher, die Geschichte wrd nicht gnädig mit ihm umgehen.
Hoffentlich kommt nun jemand nach, der von den Grundbegriffen der Ökonomie wenigstens irgend etwas versteht.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Antworten

carlo, 10.10. 11:00

Mit Schäuble geht ein Finanzminister, der den Euro verwaltet hat, wie eine schwäbische Hausfrau ihr Kostgeld.
...........................................................

Er hat den Euro sicher nicht "verwaltet".
Dafür ist schon Draghi zuständig.
Schäuble hat aber mit seiner Politik die Interessen der Banken und vor allem auch Deutschland gewahrt.
Den der Euro ist ein Kind Deutschlands, alleine schon deshalb lässt man in nicht krepieren.
Egal wieviel Schaden er auch anrichtet.
Wenn Jamaika in D kommt, könnte ein FDP-Politiker als Finanzminister kommen.
Bessere Alternative?

PS: Die Eurzonenrettung kosstet die Bürger von EU-Europa 100erte Milliarden an Zinsen für ihre Sparguthaben.
Mit ein Grund warum ich in meinen Alter wieder auf die Börse ging um wenigstens etwas - fürs noch spätere Alter - zu bewahren.
Lieber zocken als auf der Bank das Geld vergammeln lassen

mirabeau, 10.10. 11:20

"Er hat den Euro sicher nicht "verwaltet".
Dafür ist schon Draghi zuständig."
--------------------
Als ob Draghi irgend etwas machen hätte können, ohne dass Schäuble zustimmt!

Schäuble hat die Spekulationsverluste deutscher Banken vergesellschaftet.

In der Folge wurden statt der deutschen Banken plötzlich die europäischen Steuerzahler zu Griechenlands Gläubigern.

Dadurch wurde Griechenlands Insolvenz von einer wirtschaftlichen zu einer politischen Krise, bei der europäische Wähler gegen griechische standen.
Das ist unverzeihlich!

carlo, 10.10. 11:31

Als ob Draghi irgend etwas machen hätte können, ohne dass Schäuble zustimmt!
..................................
Mir ist klar das Schäuble der mächtigste Finanzminister der EU ist.
Und sein "Rat" auch "Einfluss" auf die EZB hat.
Wie gross der wirklich ist sei dahingestellt - sonst hätte er es auf keinen Fall goutiert, das die EZB - seit 2014 - um fast zwei Billionen Euro an Schrottpapiere, vorwiegend aus südlichen EU-Staaten, "kauft".
Mit Geld das gar nicht vorhanden ist, sondern lediglich im Computer entsteht.

http://www.focus.de/finanzen/experten/polleit/anleihenkaeufe-in-der-bilanz-der-ezb-schlummert-ein-2-billionen-euro-grosses-problem_id_7356414.html

manz, 10.10. 14:16

Wenn von den Grundbegriffen der Börse etwas versteht, der weiß, dass die Griechenlandrettung der EURO-Finanzminister, die mirabeau Schäuble alleine umhängen will, die Stabilität der Währung bewahrt hat. Hätte man Griechenland aus neoliberalen ökonomischen Überlegungen heraus fallen gelassen, wäre das Signal an die EURO-Spekulanten gewesen: die Währung ist nicht sicher, keiner ist bereit, sie zu stützen. So weit denken aber die kleinen EU-Kritiker nicht.

bregenzer, 11.10. 16:48

manz nein, das seh ich anders
Griechenland hat man nicht fallen gelassen weil ansonsten viele Banker und andere Geldhaie den Bach runter gegangen wären.
Versicherungen mit ihren Fonds usw. Griechenland und die griechischen Bürger an sich sind den Politikern bei uns in erster Linie erst einmal schei..egal.
Da blieb dem Finanzminister nur eines übrig den Schaden durch die Schulden Griechenlands von den Finanzhaien zu den Steuerzahlern umzudirigieren.
und ALLE weiteren angeblichen "Griechenlandhilfen" sind nichts anderes als der Versuch dem Steuerzahler nicht reinen Wein einzuschenken und zu sagen: " das Geld ist verloren, davon sehen wir keinen Cent wieder"

manz, 13.10. 03:06

Das würde voraussetzen, dass Investoren ihr ganzes Geld in Griechenland angelegt hatten. Nur dann könnten sie den Bach runter gehen. Für so dumm halte ich sie nicht.

carlo, 13.10. 11:04

Das würde voraussetzen, dass Investoren ihr ganzes Geld in Griechenland angelegt hatten. Nur dann könnten sie den Bach runter gehen. Für so dumm halte ich sie nicht.
...................................
Der "Investor" heist längst EZB und jenen Staaten deren sie gehört.
Darunter auch wir.
Unsere Haftung für Griechneland liegt bei ca. 10 Milliarden Euro
Und das war 2015 - inzwischen sind es erheblich mehr.

Griechenland wurde seit 2012 pernament umgeschuldet und alle privaten Gläbiger wurden inzwischen glatt gestellt.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4771142/Oesterreich-haftet-mit-bis-zu-zehn-Milliarden-Euro-fuer-Athen

discordios, 13.10. 12:41

Sie haben ja absolut Null-Ahnung. Das BIP Griechenlands war 2008 kurz vor der Platzen der Bankenblase auf 354 Mrd US-Dollar gesprungen, noch 2006 waren es nur 209 Mrd gewesen, aktuell liegt es bei 195 Mrd. Von der Halbierung eines langfristig stabilen BIPs kann also gar keine Rede sein. Nach einer Konsolidierungsphase wächst die griechische Wirtschaft dieses Jahr um die 2%. Wenn die landestypischen Probleme wie Korruption und massive Steuerhinterziehung der letzten Jahrzehnte nun weitgehend auf westeuropäisches Normalniveau gesenkt sind, sieht die Zukunft gut aus für das Land. Diese hausgemachten Probleme, die auf der Täuschung der EU bei der EURO-Einführung hinsichtlich der Staatsschulden beruhen, irgendwie Schäuble anzulasten, sind absurd. Ganz im Gegenteil wird er langfristig als Retter Griechenlands und einer stabilen EU-Währung zu bewerten sein.

xcorleone1985x, 13.10. 13:57

http://www.zerohedge.com/news/2017-09-08/central-banks-have-purchased-2-trillion-assets-2017

Von einer stabilen EU-Währung kann schon lange keine Rede mehr sein, wer das glaubt ist naiv. Die Zentralbankgeldspritzen haben die Gesundheit der Märkte kaputt gemacht, eine Heilung ist nicht mehr möglich, aber der Crash wird zu ihrem Tod führen.

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/geldpoltik-an-ihren-grenzen-die-ezb-kann-bald-keine-staatsanleihen-mehr-kaufen_H1590084154_471489/?SOURCE=7000008

discordios, 13.10. 16:43

Sie verwechseln da einiges. Naiv? Weil ich Fakten präsentiere und Sie irgendwelche Schlagworte, die Sie nicht einmal richtig einordnen können? Welche Märkte sind denn "kaputt gegangen"? Crash und Tod sind das Vokabular von Scharlatanen, die seit vielen Jahren das SOFORTIGE Ende des Euro prophezeit haben und IMMER unrecht hatten. Die Aktien erreichen derzit neue Höchsstände, DAX etc., der EURO steht im Vergleich zu Dollar, Pfund und auch Schweizer Franken gut da und wird nach den überwundenen Finanzkrisen der Südeuropäer auch weiter steigen, mit dem Brexit sowieso. Das einzige wirkliche Problem sind die niedrigen Zinsen, die eben Spareinlagen quasi wertlos machen. Das hat aber primär mit der Eurostabilität nichts zu tun.

xcorleone1985x, 13.10. 21:32

"Welche Märkte sind denn "kaputt gegangen"?"
"Die Aktien erreichen derzit neue Höchsstände"

Rekordniveau ist doch wunderbar, erinnert an den schwarzen Donnerstag 1929. Wieder werden die Schafe geschoren, mähhh;)

"überwundenen Finanzkrisen"
Gar nichts ist überwunden, es wurde lediglich mit viel Geld der EZB viel Zeit erkauft und andauernden Gesetzesbrüchen.

"der EURO steht im Vergleich zu Dollar, Pfund und auch Schweizer Franken gut da"
Stimmt, aber der Dollar ist die globale Leitwährung und da schauts weniger toll aus.

"Das einzige wirkliche Problem sind die niedrigen Zinsen, die eben Spareinlagen quasi wertlos machen. Das hat aber primär mit der Eurostabilität nichts zu tun."
Richtig, die niedrigen Zinsen fressen das Geld der Sparer, besonders Deutschland leidet darunter, trotzdem muss er immer mehr leisten und erwirtschaften. Deutschland ist doch Exportweltmeisterschaft. Der Target 2 Saldo der DB wird bald die Billionen Grenze überschreiten, die Forderungen gegenüber der EZB sind uneinbringlich, desto höher sie werden, desto gravierender wird die Gesamtsituation.

discordios, 14.10. 23:26

Määh! Ein dümmeres Argument haben sie nicht zur Hand. Welches Gesetz wurde gebrochen? Der Euro hat gegenüber dem Dollar stark zugelegt und wird in den nächsten Jahrzehnten diese FAKE-Währung, von der bei Bedarf einfach mal ohne WIRTSCHAFTLICHEN GEGENWERT ein paar Milliarden neu gedruckt werden, ablösen. Deutschland leidet gar nicht so, wie Sie es sich offenbar wünschen. Sie selbst wissen überhaupt nicht, was Target2 Saldo bedeutet, sondern sch(m)eissen den Begriff völlig unwissend in die Diskussion. Es ist nicht einmal unter Finanzexperten klar, ob es eine Verrechnungsposition oder eine Forderung ist, geschweige denn, was es wirklich bedeutet. Es passt aber zu Ihnen, weil Sie absolut ahnungslos sind und glauben, hier diskutieren zu können. Das finanzschwache Italien hat ca. 450 Mrd. EUR Target2Saldo, aber im Minus. Was bedeutet denn das nach Ihrer Lesart?

xcorleone1985x, 16.10. 09:38

''Welches Gesetz wurde gebrochen?''
zB. der unbegrenzte Ankauf an Staatsanleihen der EZB; das Kreditvolumen des ESM kann beliebig in die Höhe getrieben werden, außerdem gibt es kein Austrittsrecht; viele EU-Staaten drüften außerdem diese Währung gar nicht haben, da sie bei weitem nicht die Kritierien nicht erfüllen (Defizitquote unter 3 % und Schuldenstandsquote unter 60 % des BIP).

Der Euro wird den Dollar nicht als Leitwährung ablösen, denn dies würde das Ende des Bretton Woods Systems bedeuten und somit das Ende der USA als Weltmacht.

''...von der bei Bedarf einfach mal ohne WIRTSCHAFTLICHEN GEGENWERT ein paar Milliarden neu gedruckt werden''
Sie wissen offenbar nicht, das dies beim Euro ebenso der Fall ist.

''Sie selbst wissen überhaupt nicht, was Target2 Saldo bedeutet''
Nein, das Problem ist, das sie absolut nicht wissen was das ist und was das vor allem für die BRD bedeutet, sonst würden sie nicht so eine dämmliche letzte Frage stellen.

discordios, 16.10. 14:32

das Bretton-Woodssystem wurde schon in den 1970ern AUFGEGEBEN! Ihr Wissen ist also nicht von gestern sondern von vorgestern.

Beim Euro existieren in europa tatsächlich enorme reale Gegenwerte, sodass man da noch in alle Ewigkeit munter Papiergeld drucken kann. In anderen Staaten wie den USA ist fast alles fiktiv.

Japan hatte zum Beispiel eine Zeitlang das Finanzsystem auf den fiktiven Wert des Tennopalastes aufgbaut, der angeblich so viel Wert war wie der gesamte Staat Kalifornien ...

Und nun zur entscheidenden Frage: Was ist denn Target2 Saldo wirklich und warum sind Spanien und Italien da genauso im Minus wie Deurschland im Plus?

discordios, 16.10. 19:39

Was Sie auch nicht wissen oder wissen wollen, ist wie hoch die enorme Inflation und die wahre Staatsverschuldung der USA sind. Diese Zahlen werden schon seit vielen Jahren manipuliert bzw. kleingerechnet. Durch das Drucken von geradezu beliebigen Dollarmengen und dem heimlichen Ausgleich aller realen Schuden sind die USA in der Lage, das normale wirtschaften anderer Staaten zu umgehen und zu unterlaufen. Die US-Wirtschaft ist extrem auf Betrug aufgebaut, auf fiktive Werte und falsche Zahlen. Deswegen kommt es immer wieder zu Finanzkrise wie dem schwarzen Freitag und der weltweiten Bankenkrise. Da das UK stark abängig ist von dieser FAKE-Wirtschaft muss es jetzt den Brexit machen, sonst würde die seriöse Finanzwirtschaft Deutschlands und der EU, das Lan in den Ruin führen, weil die gezinkten Karten auf den Tisch müssen. Nur mit dem Brexit kann man den Betrug weiterführen.

xcorleone1985x, 17.10. 10:49

''Beim Euro existieren in europa tatsächlich enorme reale Gegenwerte, sodass man da noch in alle Ewigkeit munter Papiergeld drucken kann.''

Mit Bretton Woods hat man den Dollar zur Leitwährung erkoren, somit sind ausnahmslos alle Währung mit dem Dollar gekoppelt. Seit dem Nixon Schock 1971 und dem darauffolgendene Ende der Goldkonvertibilität des US-Dollars gibt es keine realen physische Gegenwerte mehr. Nun wurde der Dollar ausschliesslich in saudi-arabischen Öl fakturiert, im Gegenzug erhalten die Saudis US-militärische Unterstützung. Jedes Land darf also seinen internationalen Handel nur über US-Dollar betreiben, bedeutet das jedes Land Dollar Devisen benötigt. Weigert ein Staat sich, ergeht es einem wie S. Hussein oder Gaddafi. Also jene wichtigtuer die stets nach Demokratie ..blabla... schreien, unterstützen das saudische-wahabitische Königreich, welches die Menschenrechte komplett missachtet. Da greift man sich am Kopf, wie widersinnig und paradox das nicht ist.

''sodass man da noch in alle Ewigkeit munter Papiergeld drucken kann.'
Auch den Euro kann man nicht dauerhaft aus der Druckerpresse produzieren, dabei aber eine Nullzinspolitik führen. Eine Hyperinflation wäre irgendwann die Folge, wobei die Inflation in Wahrheit ohnehin stetig steigt und systembedingt die Schere zwischen Arm und Reich, sich immer weiter öffnen muss. Auch diese Geldpolitik ist pure Fiktion. Deshalb wäre es für die Hochfinanz vorteilhafter und wesentlich einfacher, wenn sie das Bargeld abschaffen, worauf man auch tendenziell hinarbeitet.

discordios,schrieb am 16.10. 19:39
Kann ich ihnen großteils zustimmen. Die US-Staatsschulden explodieren und werden niemals retouniert werden, weshalb sie auf die Dollareinnahmen aller anderen Länder angewiesen sind, welche ja allesamt Devisen benötigen. Die USA haben die Welt mit ihrem Dollar in Geiselhaft genommen, denn scheitert der Dollar, bricht die Weltwirtwschaft ein.

''Und nun zur entscheidenden Frage: Was ist denn Target2?''
Sparen wir uns das, denn ich bin mir sicher, wir beide wissen es;)
Fakt ist aber und da kann ich mich nur wiederholen: Desto höher die Forderungen der DB sind (knapp 1 Bio Euro, Tendenz steigend), desto gravierender wird die Gesamtsituation in der Eurozone

Was? AfD erhält bis zu 400 Millionen Euro vom Staat

carlo, 10.10. 10:37

Was bedeutet der politische Erfolg für die AfD finanziell?
Eine Berechnung zeigt, was Diäten, Personalkosten und die Parteienfinanzierung der Partei einbringen könnten.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/alternative-fuer-deutschland-finanzierung-bundestag-landtage

PS: Der Ordnung halber - sollte es noch jemand nicht gewusst haben
CDU/CSU, SPD, aber auch die anderen langjährigen Parlamentspartien wie FDP, Grüne und auch Linke sind schwerreiche Unternehmen.
Besonders CDU Und SPD sind durch Milliardenschwere Stiftungen finanziell völlig abgesichert.Stiftungen haben auch allerdings auch anderen Parlamentsparteien-Parteien.

Neue Parteien wenn sie ins Parlament kommen, dürfen erst Stiftungen gründen, wenn sie mindestens eine Periode im Bundestag sitzen.
Ausgeschiedene Parteien - wie die FDP 2013- dürfen Stiftungen danach allerdings noch 5 Jahre lang behalten.
Allein schon welche Beträge so eine neue Partei wie die AfD den alten Parteien entzieht - wenn wundert es das die verhasst sind?

Als die FDP 2013 ausschied, hatte sie 93 Abgeordnete und musste ca. 500 Parlamentsmitarbeiter entlassen.
Ihr komplette Riege. Ein Trauma für eine Partei.
Außenminister Sigmar Gabriel/SPD sagte vor Jahren:
"der Staat ist zur Beute der Parteien geworden".
In Deutschland garantiert.

Antworten

Gehabt euch wohl, Herr Schäuble!

franz1504, 10.10. 05:46

Ewig unvergessen wird mir wohl seine tolle Idee von einer "Flüchtlingssteuer" bleiben. Er wird mir wirklich seeehr fehlen ...

Antworten

NIX, hoffentlich, ein Riesentanker fährt nicht Slalom,

grasti506, 09.10. 22:44

der momentane Kurs ist ein guter. der Aufschwung Õsterreichs hängt vor allem mit dem richtigen, für uns positiv wirkendem Kurs Deutschlands ab, das weiss bald jedes Volksschulkind, nur Herr Kern will uns einreden, es sei sein Verdienst.

Antworten

kiscat, 10.10. 02:24

Der Deutsche Kurs war nur gut für Deutschland und sonst niemanden - selbst innerhalb Deutschlands ist der Kurs für Millionen eine menschliche Katastrophe.
Wenn jetzt Schäuble weg ist, wird das eine Erleichterung für ganz Europa sein. Es ist unverständlich, wie man überhaupt in der Eurozone sein Diktat zulassen konnte. Falls Frau Merkel, aufgrund innenpolitischer Schwierigkeiten, sich nunmehr weniger Europa widmen können wird oder gar bald zurücktritt, dann kann die ganze EU befreit aufatmen.
Der Aufschwung in Österreich ist das Verdienst der Österreicher, Arbeitender und Unternehmer. Kein Politiker, zuletzt Kern, hat etwas damit zu tun.

Wenn Merkel geht, dann jetzt sang-und klanglos

hitman, 06.10. 07:46

Mutti hat die Partei in den Graben gefahren. Auch wenn die CDU mit anderen redet, muss sie wenigstens mit zwei Parteien ein Boot teilen, weil ja die SPD nicht mehr zur Verfügung steht.
Wenn Merkel abtritt, können neue Kräfte besser miteinander, denn unter ihr ist die Diskussion erstorben.

Antworten

manz, 06.10. 14:39

In einem Graben mit 33% Wähleranteil möchte wohl jede Partei sein und auch eine Mutti haben, die das jahrzehntelang zustandebringt.

hitman, 08.10. 06:56

Das Drittel ist der Tiefstwert aus Jahrzehnten und ein Zeichen totalen Misserfolges.

lokivonasgard, 08.10. 17:53

@hitman, 08.10. 06:56
Ich denke, dass du mit deinem "totalen Misserfolg" ziemlich weit daneben liegst.

hitman, 08.10. 18:21

@17:53 Erfolg war das nicht gerade.

lokivonasgard, 08.10. 18:35

@hitman, 08.10. 18:21
Da pflichte ich dir bei. Aber zwischen "Erfolg war es nicht gerade" und "totalem Misserfolg" liegen Welten.

stbagent, 09.10. 07:22

Merkel ist mit ihrem Wahlergebnis politisch auf Hartz IV gesetzt: Zum (große) Sprünge Machen zu wenig, zum Sterben zu viel.

pontius, 09.10. 10:17

Finde ich eigentlich gar nicht. Ich war überrascht, dass es tatsächlich für 33%& gereicht hat, angesichts der doch heftigen Krisen die in den letzten JAhren überwunden werden mussten. Ich glaube niemand in der CDU/CSU hat mit mehr gerechnet. Die über 40% bei der letzten Wahl waren ein wahres Wunder. Überleg mal wann in Österreich die letzte Partei über 40% Wähler hatte, das ist zuletzt Schüssel in der 2. Legislaturperiode gelungen. Also von in den Graben gefahren kann überhaupt keine Rede sein. Ich meine, dass du das Ergebnis schlicht völlig falsch interpretierst. Immerhin gibts jetzt auch eine Partei rechts der CDU/CSU und natürlich wandern da auch einige Wähler ab, die vorher schon eher rechts gewählt haben.

so ziemlich alles

helmut71, 06.10. 06:27

Jamaika wird eine ganz andere politische Ausrichtung haben
Merkel ist Geschichte, sie darf noch die Übergabe regeln

Antworten

manz, 06.10. 14:41

Merkel ist in der Tat eine geschichtsträchtige Figur. Sie wird Deutschland auch mit ihrer vierten Amtszeit prägen.

rebekka7, 08.10. 15:14

.. ja aber nur im Wachsfigurenkabinett !

pontius, 09.10. 10:18

wie kommt ihr drauf, dass Merkel Geschichte ist? Das ist eine grobe Fehleinschätzung der Gesamtsituation und wird in ein paar Moanten auch als Fehleinschätzung von euch überprüfbar sein. Ich hoffe ihr erinnert euch dann auch noch an eure Worte...

CSU-CDU-FDP-Grüne wollen eine Mix

blumenstrauß, 05.10. 12:46

von ganz rechts bis zu ganz links. Schiedsrichterin bleibt die Frau Merkel. Die SPD ist gut beraten mit einen jungen neuen Team in die Opposition zu gehen. Ein junger neuer Parteiobmann würde viel Schwung in die SPD bringen.

Antworten

hitman, 05.10. 20:56

Also nach dem Beispiel der Schweiz: Alle sind verpflichtet, an der Regierung teilzunehmen........

carlo, 06.10. 09:01

Also nach dem Beispiel der Schweiz: Alle sind verpflichtet, an der Regierung teilzunehmen........
............................................
Die Demokratie nach schweizer Art ist - fast- als einzigartig in der Welt anzusehen. Niemand würde sie nicht als Demokratie anerkennen.
Höchsten politische Desperados die anderes im Sinn haben.
Demokratie kann auf vierschiedenste Art ausgeübt werden - nur die alleinige, "repräsentative" Demokratie, gehört zu den primitivsten Ausformungen von Demokratie.
Da teilen sich nämlich die Parteien den Staat auf.
*
*
*
In der Schweiz herrscht eine Konkordanzdemokratie.
Unter der Konkordanz wird der Wille verstanden, möglichst viele verschiedene Parteien, Minderheiten und gesellschaftliche Gruppen in einen Prozess einzubeziehen und Entscheidungen durch Herbeiführung eines Konsenses zu treffen.

Diese Konkordanz wird bei der Zusammenstellung des Bundesrats vom Parlament berücksichtigt.
Die Konkordanz in der Schweiz ist jedoch nicht, wie die Berücksichtigung der verschiedenen Landesgegenden und Sprachregionen, von der Verfassung aufgetragen (Art. 175 Abs. 4 BV:
«Dabei ist darauf Rücksicht zu nehmen, dass die Landesgegenden und Sprachregionen angemessen vertreten sind.»), sondern wurde vielmehr während Jahrzehnten zu einer Tradition.
Aus dieser Konkordanz hat sich 1959 auch eine sogenannte Zauberformel gebildet.
Nach dieser Formel durften die drei wählerstärksten Parteien, SP, FDP und CVP, je zwei und die viertstärkste, SVP, einen Sitz im Bundesrat beanspruchen.
Diese Zusammensetzung blieb bis 2003 unverändert.
Danach wechselte ein Sitz von der CVP zur SVP, nachdem diese zur wählerstärksten Partei aufgestiegen war.
Die neue Zusammensetzung der 2:2:2:1-Formel wurde teilweise «neue Zauberformel» genannt oder weiterhin einfach «Zauberformel».
2008 bis 2015 wich die Zusammensetzung des Bundesrates von der «Zauberformel» ab:
Nachdem ihre beiden Bundesratsmitglieder aus der SVP ausgetreten waren, war die SVP, obwohl stimmenstärkste Partei, 2008 zunächst mit keinem, ab Ende 2008 nur mit einem Bundesrat vertreten.
Quelle Wikipedia

carlo, 06.10. 09:05

Wissenswert auch wie eine Bundesrat = Regierunsgmitglied, in der Schweiz gewählt wird.

https://www.vimentis.ch/d/publikation/271/Die+Wahl+des+Bundesrates.html

highwire, 09.10. 06:52

... was mir am Schweizer Modell gefällt - viele (nicht alle, weil Prozenthürde) sind beteiligt und keiner kann sich rausreden. Vor allem sind die Schweizer Politiker in erster Linie ihren Wähler (Kantonen) verpflichtet.

Koalitionsgespräche werden zu Neuwahlen führen?

hitman, 05.10. 07:36

Sollten Grüne und FDP als Mehrheitsbeschaffer der CDU fungieren, graben sich die Kleinen ihr eigenes Grab.
Die Situation einer geschwächten CDU wurde von Stimmenströmen bewirkt, die niemand auszusprechen wagt: Wo bleibt der Nachwuchs für die Spitzenkräfte in der CDU? Der Abstieg zu einer starken Mittelpartei ist der erste Schritt zur Kleinpartei. Insofern glaube ich der Frau Petry, dass eine zimmerreine AfD in Zukunft Regierungsverantwortung (mit)tragen könnte.
Schulz war eine Fehlbesetzung wie auch die neue den Abstieg der SPD zur Kleinpartei beschleunigen wird.
Das Grundproblem Deutschlands ist das Hängen an der Nabelschnur der USA, was Einflüsse bringt, die nach innen und außen für Verstimmung sorgen. Das Problem ist nur, dass die nach Grundgesetz vorgesehene Volksabstimmung noch nicht stattgefunden hat und Deutschland ein nichtsouveränes Gebilde ohne Friedensvertrag ist. "Entschärft" ist das Problem im Gegensatz zu Korea, dass in einem Land nicht zwei feindliche Mächte gegenüberstehen, aber die BRD ist Bestandteil eines Blocks, der Russland umzingelt und auf Geheiß mit Sanktionen belegt. Seltsamerweise ist da die Linke ähnlich patriotisch wie die AfD und mit beiden Lagern wollen die Systemparteien keine Ehe eingehen.
Merkel wird also mit Salamitaktik ihre Koalition zusammenkitten oder daran scheitern. Jedenfalls wird es recht leise bleiben, bis die CDU die Lage im Griff hat.

Antworten

Ökonom fordert 20.000 Euro für jeden jungen Menschen

carlo, 04.10. 08:52

https://kurier.at/wirtschaft/oekonom-fordert-20-000-euro-fuer-jeden-jungen-menschen/289.757.504

PS Das dieser Ökonom eine ausgewiesener linker ist verschweigt der Kurier leider.
Wer sonst könnte auf soclhe Gedanken kommen?

Ich nehme nicht an das solche Ausflüsse - würden sie nach der Wahl umgesetzt werden - in Deutschland etwas verändern würden.
Das solche absurde Vorschläge aber von linken kommen, wundert mich widerum nicht.
Hauptsache man ist im Gespräch

Antworten

lampenbaer, 04.10. 09:07

Ja der Fratzscher, der ist immer für Pointen gut...

...der hat auch bis heute nicht verstanden das Geld nicht auf Bäumen wächst.

Aber irgendeiner kommt jetzt sicherlich aus den Reihen der Experten oder Schwachverständigen hervor und behauptet "das sich das rechnet".

carlo, 04.10. 12:45

Auch eine typisch - linke - Idee

"Juso wollen die Reichen melken"
Mit ihrer Initiative nehmen die Jungsozialisten wieder mal die Reichen ins Visier.
Die 99-Prozent-Initiative verlangt, dass von Kapitalgewinnen – also Zinsen und Dividenden – künftig 150 Prozent des Ertrags versteuert werden.
Und nicht wie bisher bei Dividenden 60 Prozent.

https://www.blick.ch/news/politik/radikale-initiative-juso-wollen-die-reichen-melken-id7411966.html

PS.Nicht unbescheiden - gleich 150% absahnen.

lokivonasgard, 05.10. 11:31

@carlo, 04.10. 08:52
LOL! In deiner Blase aus "meine Meinung" und "der Rest muss links sein" ist offenbar kein Platz für solche Überlegungen...

Blöd nur, dass das BGE von vielen Seiten als ernsthafte Option diskutiert wird, dazu braucht man kein "ausgewiesener Linker" sein... Nur wirst DU das schwerlich verstehen, denn das kommt ja wieder nur von einem Linken...

@lampenbaer, 04.10. 09:07
"...der hat auch bis heute nicht verstanden das Geld nicht auf Bäumen wächst."
Stimmt, es wird in Häusern gedruckt (zumeist virtuell erschaffen). Ich sehe keinen Unterschied zu "auf Bäumen wachsen".

carlo, 05.10. 11:58

Blöd nur, dass das BGE von vielen Seiten als ernsthafte Option diskutiert wird, dazu braucht man kein "ausgewiesener Linker" sein...
............................................................
Was soll der Nonsens?.
Vom Gegner des BGE bin ich inzwischen zum Befürworter desen gekommen.
Hundtertausende Mütter - meintwegen auch Väter - könnten damit länger bei ihren Kindern zuhause bleiben und sich Arbeit suchen wie es am besten zu ihrer Familiensituation passt.
Und der Arbeitsmarkt wäre ich entlastet.Gewaltig entlastet.

Mir gings um die Schnapsidde von 150% an Steuer, die man will.
Die toppen ja noch die Schweden die einst einer Schrifstellerin - über - 100% an Steuer vorschrieben

https://de.wikipedia.org/wiki/Astrid_Lindgren

lokivonasgard, 05.10. 14:57

@carlo, 05.10. 11:58
Blöd nur, dass der in dem Interview (zumindest soweit ich das sehe), keine "150%" Steuern fordert. Zu Steuern sagt er nur:

"F: Würden Sie für Vermögenssteuern plädieren, um ein besseres Bildungssystem zu finanzieren?

A: Nein, Deutschland und Österreich haben einen starken Sozialstaat. Der Staat muss nur seinen Job besser machen.

F: Wo zum Beispiel?

A: Das Ehegatten-Splitting (gemeinsame steuerliche Veranlagung von Ehe- und Lebenspartnern, Anm.) zum Beispiel müsste man eigentlich begrenzen. Das kostet unheimlich viel Geld, hilft aber denen wenig, die es wirklich brauchen."

Das einzige, wofür er sich ausspricht (und das man eventuell als "links" interpretieren könnte) ist eine Forderung nach einem Startgeld für junge Menschen, wobei das fast wie Helikoptergeld für die Jugend mich ausschaut.

Und er spricht sich sogar gegen das ursprünglich von den Linken angedachte BGE aus. Was also ist so "links" an dem Herrn, dass du dich bemüßigt fühlst, das extra zu erwähnen?

carlo, 05.10. 16:50

Blöd nur, dass der in dem Interview (zumindest soweit ich das sehe), keine "150%" Steuern fordert.
........................................................

Die 99-Prozent-Initiative verlangt, dass von Kapitalgewinnen – also Zinsen und Dividenden – künftig 150 Prozent des Ertrags versteuert werden.

Quelle:
https://www.blick.ch/news/politik/radikale-initiative-juso-wollen-die-reichen-melken-id7411966.html

lokivonasgard, 05.10. 17:13

@carlo, 05.10. 16:50
1. Echt jetzt? Die Blick?
2. "PS.Nicht unbescheiden - gleich 150% absahnen." und eine 150% als Grundlage der Steuerberechnung sind aber wohl zwei grundverschiedene Sachen. Denn die einen 150% sind praktisch gar nicht realisierbar, ein anderer Sockelbetrag bedeutet bei 40% Steuersatz eben einen Anstieg auf 60%.

Hinzu kommt: Diese Steuer wollen sie auf Kapitalgewinne verlangen. Es ist schon klar, dass Personen wie du dann das Zittern bekommen. Allerdings ist auch klar, dass gerade Kapitalgewinne keinerlei wirtschaftlichen Beitrag liefern. Daher ist es durchaus gerechtfertigt, diese höher zu besteuern.

Hinzu kommt: Eine Freigrenze von 100.000 Franken soll eingeführt werden. Wie schrecklich!

Und abschließend noch die Frage: Was hat das alles mit deinem ersten Beitrag zu tun?! Gar nichts!

mirabeau, 09.10. 08:16

Laut ORF kostete die Bankenrettung den österreichischemn Steuerzahler 9 bis 14 Mrd. Euro
http://orf.at/stories/2364000/

Damit könnte man 450.000 bis 695.000 jungen Menschen 20.000 Euro schenken.

Wobei dieses Geld unmittelbar in der Wirtschaft landen würde und daher einen unglaublichen Wachstumsschub erzeugen würde.
Ein guter Teil würde über Steuern wieder an den Staat zurückfließen. Es würde nicht, wie bei der Bankenrettung, auf auf irgendwelchen Shareholder Konten versickern.

Ökonomen wissen längst:
Gib den Armen Geld, und das Geld landet sofort in der Wirtschaft.
Gib den Reichen Geld, und das Geld landet auf einem schweizer Nummernkonto, in einer Anlageimmobilie oder in einer Privatstiftung.

Solche Ideen sind nicht neu und auch nicht "links", sondern eine vernünftige wirtschafts- und geldpolitsche Maßnahme.
Man nennt sie "Helikopergeld". Auch die europäische Zentralbank hat längst darüber nachgedacht:
https://www.tagesgeldvergleich.net/veroeffentlichungen/helikoptergeld-als-ausweg-der-ezb.html

auch für die deutschen gilt immer mehr...

effenbeisser, 04.10. 06:00

"man bekommt das, was man verdient"!! gerade beim aufstieg der afd!! man wählt diese ja, weil man mit der derzeitigen regierung nicht zufrieden ist und stellt dann fest, dass es gleich am tag drauf zu einer abspaltung kommt! das scheint aber nicht weiter zu stören und da geht offenbar auch kein licht auf!!??

Antworten

effenbeisser, 04.10. 09:14

carlo - er muss wohl seine wähler ansprechen!! mit sachlichen argumenten lockt man dort wohl niemanden hervor!!

carlo, 04.10. 09:18

er muss wohl seine wähler ansprechen!! mit sachlichen argumenten lockt man dort wohl niemanden hervor!!
....................................
Ich denke, wenn Deutschland weiter in dem Tempo so transformiert wird, wie momentan, brauch er "seine" Wähler SO nicht mehr ansprechen.
Es werden noch viele andere dazu kommen.

alpensymphonie, 04.10. 17:52

Genau. Und denen ist egal, dass etlichen AfD-Politikern und ehemaligen KollegInnen bei Aufhebung der Immunität Anklagen wegen Verhetzung (Gauland), Meineid (Petry - schon im Laufen) oder schwerer Körperverletzung (Münzenmaier) drohen, von Höcke ganz zu schweigen. Schöne Transformation, die da bevorsteht.

Was? Doppelt so viele Unternehmer im neuen Bundestag

carlo, 02.10. 23:48

Der Einzug von AfD und FDP ändert den Bundestag nicht nur politisch, sondern auch mit Blick auf die vertretenen Berufsgruppen. Laut einer Auswertung sitzen künftig deutlich mehr Unternehmer im Parlament.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/einzug-von-fdp-und-afd-doppelt-so-viele-unternehmer-im-neuen-bundestag-a-1170791.html

Antworten

manz, 03.10. 02:05

Wie kann man denn einen neuen Bundestag auswerten, der erst in drei bis vier Monaten zusammentreten wird? Betätigen sich die Spiegel-Redakteure als Hellseher für 2018?

carlo, 03.10. 09:50

Betätigen sich die Spiegel-Redakteure als Hellseher für 2018?
...............................................................
????
Seit dem offiziellen Wahlergebniss ist bekannt wer in den Bundestag ziehen wird.
Spiegel geht ja davon aus, das Merkel eine Regierung zustande bringen wird.
Wenn nicht, werden die Karten eben wieder neu gemischt.
So schwierig zum verstehen?

manz, 04.10. 03:51

Wenn jetzt schon bekannt ist, wer Anfang 2018 in den Bundestag einziehen wird, wozu werden dann überhaupt noch Koalitionsverhandlungen in Deutschland geführt? Das ist wirklich schwierig zu vestehen. Und egal wie die Karten gemischt werden, es ziehen immer gleich viele Unternehmer in den Bundestag? Für wie blöd hält denn der Spiegel seine Leser?

carlo, 04.10. 08:57

Wenn jetzt schon bekannt ist, wer Anfang 2018 in den Bundestag einziehen wird,
.....................................
Mann o Mann bist du ahnungslos.
Nach der deutschen Verfassung muss spätesten 30 Tage nach der Wahl der neue gewählte Bundestag zusammentreten.
Und das wäre der 24. Oktober 2017 und nicht irgendwann 2018

manz, 04.10. 18:25

Bitte keine Fake news hier verbreiten, carlo.

manz, 04.10. 18:53

Von Merkel und der Regierungsbildung ist im Spiegel-Artikel gar nicht die Rede. Offensichtlich scheut sich das Blatt, darauf hinzuweisen, dass die ganze Statistik hinfällig ist, wenn Mandate zurückgelegt werden oder wenn nach gescheiterten Koalitionsverhandlungen neu gewählt wird. Was sollen die Zahlen überhaupt aussagen? Dass Unternehmer schlechtere Abgeordnete sind? Aus einer verkrusteten altsozialistischen Sicht vielleicht. Ansonsten gibt es im Bundestag so etwas wie einen Fraktionszwang, an den Beamte, Unternehmer, Studenten und Hausfrauen gleichermaßen gebunden sind.

carlo, 04.10. 23:49

Bitte keine Fake news hier verbreiten, carlo.
......................................
Sage ich ja >manz - du bist ahnungslos

Durch das 33. Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Art. 29 und Art. 39 GG) vom 23. August 1976 (BGBl. I S. 2381), das erstmals Anwendung auf die Bundestagswahl 1980 fand, wurden die einschlägigen Absätze neu gefasst:

(2) Der Bundestag tritt spätestens am dreißigsten Tage nach der Wahl zusammen.
Quelle: Wikipedia

Alles...

altlemur1, 02.10. 17:37

Merkel ist zwar (mangels Alternativen) wieder als Erste, aber deutlich geschwächt, durchs Ziel gegangen.
Der bisherige Mehrheitsbringer, die SPD, verweigert sich aber nach dem historisch schlechtesten Wahlergebnis aller Zeiten, als Regierungspartner.
Die einzige Alternative, eine Regierung CDU/CSU mit Grünen und FDP (die ihre letzte Regierungsbeteiligung damit honoriert bekam, danach aus dem Bundestag zu fliegen) wird inhaltlich nicht zu zimmern sein: eine CSU die nach rechts rücken will, um der AfD das Wasser abzugraben ist mit den Grünen nicht kompatibel.
Das werden lange, erfolglose Verhandlungen, in denen es wohl am meisten darum gehen wird, wie man sich nicht den schwarzen Peter des Verhinderers zuschieben lassen muss.
Ich sehe nur zwei Szenarien: die SPD ändert ihre Meinung, oder Deutschland wählt spätestens im kommenden Frühjahr nochmals.

Antworten

rebekka7, 02.10. 20:59

Na so schnell passiert es nicht. In Deutschland werden sie bis zum Sommer herumfeilschen. Im Herbst hört Seehofer, dann endlich auch Merkel auf, und der Weg für Neuwahlen ist ohne Schulz offen.

manz, 03.10. 02:07

Die derzeitige Regierung kann theoretisch auch die nächsten vier Jahre weiterregieren. In Deutschland gibt es keine Frist für die Bildung einer neuen Regierung. In Belgien hat es 2011 eineinhalb Jahre gedauert.

nix was sonst ???

satiriker, 01.10. 15:46

und wenn dann mehr als 80% in der Armutfalle gelandet sind und es in Deutschland als auch anderswo Leute gibnt, die mehr Vermögen angesammelt haben als es die Wirtschaftsleistung eines Land alleine jemals erreichen kann und abermals absolutistische Klientellpolitiker herrschen, dann könnte es revolutionieren.

Aber zuvor werden die Leute versuchen mit € 300,-/Monat Nettopension auszukommen.

Übrigens damit würde Chancengleichheit mit chinesischen Wanderarbeitern auch in Deutschland bzw. Europa hergestellt werden, oder???

Antworten

carlo, 02.10. 09:36

Ich denke es ist "satirisch" gewaltig übertrieben.
Aber wenn nicht der Transformation - was Gesellschaft betrifft - Einhalt geboten wird, wird des in 20, 30 Jahren einen deutschen Staat geben,das man eher einen afrikanischen oder arabischen Staat zuordnen könnte als der, der er noch vor 20 oder 30 Jahren war.
Ob das - freiwillig - so gewünscht war?

alfredsinnegger, 02.10. 17:42

Ja,
sie haben sich freiwillig
zu erheblichen Vermehrungsverzicht entschlossen
und die geringste Geburtenrate der Welt
(Halbierung der Bevölkerung innerhalb von 2 Generationen),
wenn man vom Vatikan und der Mönchsrepublik Athos absieht.

carlo, 02.10. 18:16

(Halbierung der Bevölkerung innerhalb von 2 Generationen)

Was zu beweisen wäre. Mit Zahlen wohl kaum.Selbst die eignen Opfer beide Weltkriege können diese nicht ausmachen.

carlo, 02.10. 18:26

zu erheblichen Vermehrungsverzicht entschlossen
und die geringste Geburtenrate der Welt
...........................................................
Was übrigens- nachdem man googelt- auch nicht stimmt.

Und wenn es nach dieser Behauptung ginge, hätten sich die Österreicher mehr oder weniger auch halbiert.
Den auch unsere Geburtenrate ist kaum wesentlcih besser als jene der deutschen.
Wir haben das Vakum mehr als notwenig aufgefüllt.
Wären wir noch bei 7,0 Mio Bürger, wie vor 50 Jahren ,wer weis wie verdammt gut es ALLEN ginge.

http://www.atanango.com/laendervergleich-demografie-geburtenrateje1000einwohner--low--50--16/

manz, 04.10. 19:02

Nicht alles, was an die Wand gemalt wird, ist auch eine seriöse Prognose.

Na ja......

tiefflieger, 30.09. 21:15

Jetzt wo der Sektdunst nach dem tollen Wahlerfolg ( fast 10%minus) verflogen ist wird das wahre Ausmaß des Wahlausganges klar.... es ist keine brauchbare Regierung in Sicht in DE

Antworten

wald4, 30.09. 23:13

Der Wähler hat entschieden.
Daher wenn die SPD nicht will, bleibt eigentlich nichts anderes über - und eine Chance haben sie allemal verdient.

nadann1, 01.10. 15:00

Die Merkl wird gehen müssen und es wird Neuwahlen geben!

0921, 04.10. 19:37

Ob die deutschen Grüninen eine Chance verdient haben stell ich hiermit in Frage.
Man kann jetzt sagen der Kriegseintritt gegen YU ist lange her, auf der anderen Seite scheinen sie nicht daraus gelernt zu haben !
Die Hetze des Herrn Özdemirs gegen Rußland hat mit „linker“also antikriegs–Rhetorik nichts zu tun !