Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Sommergespräche: Wie bringen sich die Parteien in Stellung?" / Kommentaransicht

Sommergespräche: Wie bringen sich die Parteien in Stellung?

Die Parteichefs stehen bei den mittlerweile 36. ORF-"Sommergesprächen" wieder Rede und Antwort. Wie bringen sich SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und NEOS für den anstehenden Wahlkampf in Stellung? Womit können sie punkten? Welche Themen schaffen es in den Herbst?

zurück zur Debatte

8072 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

kurz signalisiert an kern: "du bist mir wurscht" ....

gregordergrosse, 12.08. 17:30

kluges kerlchen, unser zukünftiger g e w ä h l t e r bundeskanzler (im gegensatz zum jetzigen) .............

Antworten

geier, 12.08. 17:35

Bösartiger....

kuschelmuschel, 12.08. 17:41

geh bledsinn - ein wichtiger auftritt ohne ihn - absichtlich macht er das sicher ned so kurz vor der wahl

satiriker, 12.08. 17:41

Kurz - die Ausnahmeerscheinung in der ÖVP. Da lachen doch die Hühner.
Wetten, dass der - sollte sich der erhoffte Wahlerfolg nicht einstellen, genauso schnell wieder abgesägt wird wie alle anderen zuvor?
Schon Jakob Auer meinte: auch auf die "Bünde" sollte er hören.

Und einmal ganz ehrlich: welches Programm hat Kurz eigentlich und worauf dürfen sich die Wähler einstellen wen er einen Regierung anführen sollte? Senkung des Pensionsniveau auf 40%, Anpassung des Lohnniveau aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit an jenes von chinesischen Wanderarbeitern, Ausbau der 2 Klassen-Medizin, Anhebung der direkten und indirekten Abgaben um bis zu 10%, Ausbau der Förderungen für Wirtschaftsmolchoche bei gleichzeitiger Reduzierung der Innovationsförderung, Abbau von Förderungen für die Landwirtschaft,... uvm???

Also auf was darf man sich einstellen - oder will uns auch diese Partei wieder für dumm verkaufen?

gandalf, 12.08. 17:44

Warum sollte Kurz bei etwas eingreifen, dass ganz von alleine läuft. Solange er gut im Kurs liegt, wird er so wenig wie möglich direkt in den Wahlkampf eingreifen.

Sein Programm wird er dann schnell noch kurz vor der Wahl bekannt geben und das war es auch schon.
Aber er ist jung und schwarz und nicht dumm, das muss reichen um ihn zu wählen.

kuschelmuschel, 12.08. 17:45

sein programm stellt er erst im september vor - hoda eh xogt ...

khm230, 12.08. 17:47

Kurz signalisiert an Kern:
Ich fürchte mich vor einer Diskussion,ich bin Dir intellektuell unterlegen,mit welchen Argumenten soll ich kontern,ich hab ja in den letzten 12 Jahren ausser Schlagzeilen nichts zustande gebracht!
Ich verkriech mich nach Tallin!

gandalf, 12.08. 17:47

Gute Strategie, da haben die Mitbewerber kaum noch Zeit um sachlich auf das Programm zu reagieren.

kuschelmuschel, 12.08. 17:48

owa i was ehned ob des gscheid ist weil üwan kern sein programm regt man sich ja auch auf aber bis zur wahl ist das schon wieder ein alter hut ...

kuschelmuschel, 12.08. 17:50

geh des gaubi ned - der war sicher um einen anderen termin bemüht aber dann hat der kern vielleicht ihm den stinkefinger gezeigt - wißts wasi man ?

gandalf, 12.08. 17:50

Jo, entweder früh präsentieren, damit die Zeit das ganze etwas entschärft, oder so spät wie geht.

kuschelmuschel, 12.08. 18:04

na - wegen der absage auf orf 3 habi gmant

helikopter, 12.08. 18:41

>satiriker 17:41 : also Du stellst hier Kurzens Programm vor während andere sich darüber aufregen, dass "ER" das erst Anfang Sept. tun will - bist offensichtlich ein ÖVP-Insider ?

>khm : da hast offensichtlich übersehn dass "mindestens 5" TV-Konfrontationen vorgesehen sind !?

>gandalf : meinst also die Mitbewerber wären zu doof/nicht in der Lage in 6 Wochen Kurzens Programm zu zerreissen so sie was zerreisens-wertes darin finden sollten ?

gandalf, 12.08. 19:43

1 Woche müssen sie es erst lesen oder weniger, wenn es kurz ist. Den Rest müssen sie sich schon auch noch gegenseitig befetzen, weil alle gegen Kurz spielts nicht.

zurück zur Debatte