Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Diesel und Co.: Das Gebot der Stunde?" / Kommentaransicht

Auspuff

Diesel und Co.: Das Gebot der Stunde?

Vielerorts werden Benzin- und Dieselautos verboten oder eingeschränkt. Stellen Umweltschutz und Wirtschaftsfreundlichkeit einen Gegensatz dar? Ist ein Verbot sinnvoll oder die Hoffnung auf Freiwilligkeit? Was ist das Gebot der Stunde?

zurück zur Debatte

2580 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Dringender Rat

klartexten, 12.08. 19:39

Kauft keine Diesel mehr! Selbst die neueste Generation überschreitet im relaen Fahrbetrieb die Grenzwerte um ein vielfaches und Nox- Kats kosten immer noch Aufpreis.
Diese Diesel werden in wenigen Jahren Wiederverkaufswert Null haben, da sie nicht mehr überall fahren dürfen. Die Abwrackprämien der Industrie sind reiner Betrug um die aktuellen Diesel noch anzubringen. Nächstes Jahr wird es langsam Fahrzeuge geben, die zukunftssicherer sind. Wenn ihr eine Steckdose habt (elende Politik) ist die kommende E- Generation ohnehin das Maß der Dinge. Fahrleistungen wie ein Sportwagen, kaum Wartungskosten, geringe Stromkosten, schrumpfende Herstellungspreise, billigste Ersatzteile, sinkendes ( Batterie-)Gewicht und steigende Reichweite machen sie dann im Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar und gut wiederverkaufbar. Ich bin (selbst technisch gebildet) kein Fan der E- Fahrzeuge betreffend Weltklima, aber technisch sind sie ab kommendem Jahr den Verbrennern klar überlegen und viel billiger.

Antworten

bartolini, 12.08. 19:44

mir scheint du bist ein aktivist der atomlobby oder der evus :-).

klartexten, 12.08. 20:02

Das hätte ich noch vor ein paar Monaten auch gedacht!
Inzwischen bin ich überzeugt worden, dass selbst ein erheblicher Anteil an Elektroautos, den wir erst in Jahrzehnzen erreichen, den Stromverbrauch nur um ein paar Prozent erhöht und dieser zumindest in Österreich mit grünem Strom leicht abdeckbar ist.

bartolini, 12.08. 20:04

allein in ö müssen 10 mill to treibstoffe ersetzt werden.
ich glaube nicht, dass das ohne neue kraftwerke funktioniert.

horribilix, 12.08. 20:05

@klartexten: Ziemlich schwammige Aussage. Ich behaupte bis zum Beweis des Gegenteils, dass wir auf unbedenkliche Art nicht so viel Strom erzeugen können, um die Träume der Grünen wahr werden zu lassen.
Nicht in diesem Jahrhundert!

klartexten, 12.08. 20:33

Der Wirkungsgrad der E- Motore beträgt an die 95% und die Fahrzeuggewichte sinken bald rasant.
Selbst wenn wir alte Flußkleinkraftwerke ( die ja als Ruinen herumstehen) erneuern müssen und ähnliches, wäre das ein kleiner Preis. Und wer bisher geglaubt hat seinen Diesel billig zu betanken wird unglaublich überrascht sein, wie billig das dann beim E- Auto ist. Österreich ist geographisch prädestiniert dafür (in anderen Ländern sieht das anders aus ). Hat nichts mit den Grünen zu tun. Ich habe keinerlei Kontakt zu denen. Und jeder Mittelklasse E- Wagen wird einen normalen Porsche alt aussehen lassen (Der Super- Elektroporsche ist deshalb schon in Entwicklung).

ichbins, 12.08. 22:21

Und wenn ich meinen Diesel nicht weiterverkaufen möchte sondern bis zum letzten Atemzug fahre ?
Dann interessiert mich doch der Wiederverkaufswert nicht.

nene... ich bleib beim Diesel und warte mal ab

zurück zur Debatte