Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Diesel und Co.: Das Gebot der Stunde?" / Kommentaransicht

Auspuff

Diesel und Co.: Das Gebot der Stunde?

Vielerorts werden Benzin- und Dieselautos verboten oder eingeschränkt. Stellen Umweltschutz und Wirtschaftsfreundlichkeit einen Gegensatz dar? Ist ein Verbot sinnvoll oder die Hoffnung auf Freiwilligkeit? Was ist das Gebot der Stunde?

zurück zur Debatte

2580 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Das Gebot der Stunde

wacherbürger, 12.08. 17:40

"Fokus auf alternative Antriebe
Wenn Deutschland Automobilstandort Nummer eins bleiben wolle, müsse man künftig stärker etwa auf die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien setzen, das autonome Fahren und die Vernetzung von Mobilität weiterbringen. Das sei entscheidend für die Zukunft. Quelle orf.at/Wirtschaft"
--------------------------------------------------------
Das ist eine Ausage von Angela Merkel, warum kommt sie nicht auf die Idee die Bahn ebenfalls auszubauen. Wir hängen mit diesem Diesel-Thema noch Jahre lang da drinnen.

Die Deutsche Bahn ist eh am letzten Ende, das würde einen riesen Wirtschaftsschub geben sollte man die DB auf einen Standard des 21sten Jahrhunderts bringen.

Es würden dabei viele Inlands- Flüge eingespart werden.

Antworten

dachstein999, 12.08. 17:48

Dazu fehlen ihr die Kreativität und die "balls" ....

klartexten, 12.08. 18:07

Es fehlt ihr nicht die Kreativität, sondern der Wille.
Die 100000en Arbeitsplätze müssen um jeden Preis geschützt werden, Fahrverbote verhindert (auch wenn dieser Schutz erst zur derzeitigen Misere des Nichtstuens geführt hat). Merkel ist eines mit Sicherheit nicht: unschuldig.

zurück zur Debatte