Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Eurofighter: Was kommt noch ans Tageslicht?"

Lokal VI aufgenommen anl. einer Sitzung des Eurofighter-U-Ausschusses

Eurofighter: Was kommt noch ans Tageslicht?

Der Eurofighter-U-Ausschuss will endlich Aufklärung in die Affäre bringen. Was kann beim U-Ausschuss alles ans Tageslicht kommen? Welche Konsequenzen wird der Ausschuss haben? Wie viel Schaden ist bereits entstanden?

weitere Debatten

247 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Der Vertrag muss aufgelöst werden

xx1xx, 26.06. 07:59

Gierige Firmen haben dabei die Inkompetenz österreichischer Politiker schamlos ausgenutzt und dabei übersehen, dass sie den Vertrag auf Punkt und Beistrich hätten erfüllen müssen.

totorohime, 26.06. 08:06

bei der menge an schmierge.... ahäm lobbyistenfinanzierung sind wohl ausstiegsklauseln nimmer zu finden.

gregordergrosse, 26.06. 08:18

die bodenlose Inkompetenz gehört m.E. auch abgestraft, aber da warte ich vergeblich darauf, fürchte ich!

it21, 26.06. 08:45

Nachdem Pilz jetzt von den Grünen abgesägt wurde,
kann der Vertrag nur noch in Salpetersäure aufgelöst
werden....

gregordergrosse, 26.06. 08:54

die schulden und der schaden bleiben aber trotzdem!

stbagent, 26.06. 10:11

Und es wird brav rückabgewickelt und die depperten VerhandlerInnen werden alle in den Häfen oder in die Besachwaltung geschickt.

it21, 26.06. 14:43

@gregordergrosse

Ja richtig!
Wenn man den Vertrag in Salpetersäure auflöst,
dann bleiben die schulden und der schaden trotzdem.
Aber der Vertrag hat sich aufgelöst...

inventor, 26.06. 23:28

Wirkungsvollst ist "HoKo-Säure"
oder auch verkehrtes "Königswasser"!

Die "Guten" waren also doch nicht besser

stbagent, 26.06. 04:37

Der systematische Rückbau einer halbwegs ernstzunehmenden Armee in ein abzuschaffendes Übel ist das Werk von gewissen Roten. Darabos und Gusenbauer forcierten die Ausdünnung des vorhandenen Brauchbaren, um etwas kaputtzumachen, wofür sich unser Staat als neutrale Insel zwischen Blöcken entschieden hatte.
Der Dilettantismus, der nun ans Tageslicht kam, ist um keinen Deut besser als das Sittenbild profimäßiger Gier derer, die uns die Suppe eingebrockt hatten.
Dabei wurde Österreichs Freiheit nicht etwa aus Not, sondern zugunsten eigennütziger Erwägungen zur Demonstration einer "pazifistischen" Einstellung aufs Spiel gesetzt. Das seinerzeitige Kesseltreiben zwischen Darabos und Entacher wird vielleicht doch noch ein relevantes Nachspiel haben.

fossy1, 26.06. 09:14

an den "experten" stbagent: ein Dilettantismus ist folgendes:
wenn ich ein Heer haben will, das bestens ausgerüstet ist und auch voll ausgestattet sein soll - aber dem die Budgetmittel kürze !
von 2011 bis 2015 wurde dem ÖBH ein komplettes Budget abgezogen (ca. 2 mrd €) ??
ah ja - den FM stellen die "ROTEN" oder herr stbagent ???
das wäre ungefähr so, wenn der Bürgermeister einer Gemeinde der örtlichen Feuerwehr ein Budget in der höhe von, sagen wir 20tsd € gibt, aber sagt, ein neues Einsatzfahrzeug müßt ihr selber zahlen - Kosten ca. 150tsd € ! zur erklärung für dich betreffend dieses beispieles: es gibt eine 3/3 Finanzierung (je 1/3 die FF, die Gemeinde u. das Land u. das mittels Leasingvertrag) - d.h. die Gemeinde entzieht sich ihrer verantwortung und läst die FF auch das 3tel der Gemeinde berappen ! und so war es auch beim ÖBH. die vorgängerregierung (ÖVP/FPÖ-BZÖ) versprachen die EF zu finanzieren und was geschah ??? dem ÖBH wurden jahr für jahr vom FM 250 mio € weniger ausbezahlt - das dies die EF-Rate war.

manz, 26.06. 09:57

"Gewisse Rote" ist die richtige Formulierung. Wie man bei Doskozil sieht, gibt es auch andere Rote. Leute aus der Praxis, statt Ideologen. Das fällt auch bei Brandstetter angenehm auf.

Ein Denkmal wurde demontiert

stbagent, 25.06. 20:27

Pilz kann sich seine Kandidatur mit schwarzer Kreide in den Kamin schreiben.
Der Ausschuss wird vieles erheben und öffentlich machen, was sowieso irrelevant ist.
Pilzens Selbstfaller wird einige Betroffene auf eine bessere Zukunft anstoßen lassen.

manz, 26.06. 09:59

Was für "Selbstfaller"? Eine demokratische Abstimmung und eine persönliche Entscheidung, sich um keinen anderen Listenplatz zu bewerben ist kein Selbstfaller.

stbagent, 26.06. 10:40

So sprach ein Parteisoldat

inventor, 26.06. 23:30

manz hat aber recht

Kommt der Graf Boioly auch noch zu seinem Auftritt

erlauchterkaiser, 25.06. 19:44

Nix....außer Spesen nix gewesen !

erlauchterkaiser, 25.06. 19:42

Wenn das Beweismaterial, bei der vom Verteidigungsministerium eingereichten Klage,

winter, 23.06. 16:20

auch so dürftig ist, wie beim Untersuchungsausschuss, dann kann sich der Steuerzahler schon darauf vorbereiten wieder gewaltige Kosten zu berappen!
Bei den hohen Streitwert kostet jeder Gerichtstag eine enorme Summe und wenn es schlimm hergeht, folgen noch einige Schadenersatzklagen wegen Rufschädigung!

bergler, 24.06. 10:43

Wichtig ist nur das eine, dass dem Oberkommisar Peter Pilz der ganze Parlament- Untersuchungs-Ausschuß zu Füßen liegt und alle Teilnehmer haben nach seiner Musik zu tanzen.
Eigentlich geht dieses Kasperltheater schon einige Jahrzehnte zurück. Regierungsleute von der ÖVP und SPÖ standen beim Pilz schon immer auf der Abschussliste.

nichtnichts, 25.06. 16:13

Ich vertrete zwar recht unterschiedliche Meinungen zu Hr.Pilz, aber jemand der die Zügel fest in der Hand hält und "den Galopp vorgibt" ist doch eigentlich sehr von Nutzen für solche "Untersuchungen".
Geredet und debattiert wird ja sowieso im Parlament ........

nuss, 25.06. 18:40

hier geht's offenbar manchen um die Farbe als um das Hirn
:-)

manz, 26.06. 10:02

Ein Untersuchungsausschuss ist kein Gerichtsverfahren. Bei der Klage des Verteidigungsministeriums werden juristische Beweise vorgelegt, im Untersuchungsausschuss geht es um politische Entscheidungen. Die beiden kann man nicht miteinander vergleichen.

Heute in den OÖN

reminder, 23.06. 09:59

Kommentar von Mag. Braun (stellv. Chefredakteuer)
zur Rolle des Herrn Pilz im UA und der Persönlichkeit
des Herrn Dr. Pilz.

Sinngemäß: Pilz? ein Selbstdarsteller ohne Ergebnis!

tynun, 23.06. 10:25

Ein Reizger?

meschek, 23.06. 11:34

Pilz ist der einzige in Ö, der´s wenigstens versucht unter den Teppich zu schauen...

nuss, 23.06. 13:09

ja dann müssten sie halt einmal den Herrn Pilz wegen Rufschädigung anzeigen!
Würde das wohl mehr Dreck aufwirbeln?

nuss, 23.06. 13:18

er liegt einfach mit seinen Meinungen und "Unterlagen" vollkommen daneben, siehe HAA
das Loch war größer als er anfangs behauptete

prisma, 23.06. 13:33

reminder
diesbezüglich sind die großen Medien mit ihrer Berichterstattung und mit ihren Kommentaren sehr vorsichtig, sind doch Firmen und Konzerne zu ihren größten Werbeeinschaltern
die würden sich ja nur ein Gurkerl ins Knie schießen

hahnemann, 24.06. 09:51

@tynn
Warum schaut Pilz nie in Wien unter den Teppich?

sheepshagger, 25.06. 12:16

vllt weil er im Parlament sitzt und nicht im Wiener Landtag? Nur mal so als Denkhilfe in den Raum gestellt ...

manz, 26.06. 10:04

Gegen "Unter-den-Teppich-Schauen" kann im Grund niemand etwas haben. Äußerst problematisch wird es, wenn Pilz mit abstrusen politischen Verschwörungstheorien kommt wie die, dass die ÖVP die SPÖ in eine Falle gelockt hat.

Es reduziert sich ...

tynun, 23.06. 09:24

... mehr und mehr auf die Frage:
Pilz zeigt Gusi an, Pilz zeigt Gusi nicht an.
Interessiert das wirklich wen?
Schad um's Geld.
Reine Pilz-Inszenierungs-Show.

ohne, 23.06. 09:48

Den Darabos hat er schon angezeigt.

http://orf.at/#/stories/2396442/

mellowman, 23.06. 09:50

Pilz hat wenigstens die eier diese sachen aufzudecken, was schwar-blau und dann rot verbockten. das geld, was uns das kostet ist ein lärcherlschaß zu dem, was uns diese drei parteien bis dato mit ihren möchtegernpolitkern gekostet haben. ob eurofighter, hypo usw........

mellowman, 23.06. 09:52

und in sachen inszenierungsshows möchte ich auf einen herrn strache mit kreuz in der hand verweisen oder einen vormaligen fp-chef der dem land kärnten noch mehr kosten wird als bis jetzt bekannt...... das sind grosse blasen. mehr nicht.

cptgue, 23.06. 12:56

mello
Pilz hat keine Eier, sondern er ist ein penetranter Selbstdarsteller ohne Substanz, er versprach jeden Tag neue Enthüllungen, geliefert hat er heisse Luft, und anzeigen kann ich jeden, aber ob es dann zu einer Verhandlung reicht ist eine andere Frage.

manz, 26.06. 10:09

Die Frage ist: Bekäme Pilz so viel Material zugespielt, wenn er kein penetranter Selbstdarsteller wäre?

Man hätte diesen Ausschuss nicht gebraucht,

blumenstrauß, 22.06. 22:18

Pilz hat sich ein Eigentor geschossen, die Unterlagen fehlen die wirklich etwas bewirken könnten. Viel bla, bla,

kurtkant, 22.06. 23:53

Ja, ich habe den Eindruck, alle die Vorgeladenen haben den Film "Muttertag" gesehen und zitieren "I sog's glei, bitte, i woars net!".
Schade um's Steuergeld. Diese Phalanx hält zusammen wie eine Legierung (obwohl sie einst Regierung geheißen).

Grüne Heiße Luft !

erlauchterkaiser, 22.06. 20:49

Anscheinend hat der Hr. Aufdecker echt nix im Köcher wie er Gegenteilig immer behauptete .
Fazit .....Grün ist unwählbar .
Pilz war die letzte Hoffnung für mich das es nicht so ist .

ohne, 22.06. 21:57

Wieso? Ich bin zwar kein Pilz freund, aber den ersten hat er schon angezeigt.

Eurofighter sind eh super

c3po, 22.06. 20:01

Wenn der Darabos an einem guten Deal interessiert gewesen wäre hätte er gleich zwanzig dazu bestellt. Aber nur die neuesten Modelle.
Da wäre dann vielleicht sogar ein kleiner Mengenrabat drin gewesen.
Verstehe den ganzen Wirbel nicht. Will man dem Bundesherr kein ordentliches Arbeitsgerät gönnen?

meschek, 23.06. 11:33

Ein Bundesherr braucht keine 20 Fluggeräte! Vielleicht ein zweites, zum Wechseln.

Die Aussagen

reminder, 22.06. 14:02

der Herren Dr. Schüssel und Dr. A. Gusenbauer und des
EADS Beraters sind peinlich und erschreckend zu gleich.

Die Fragesteller wurden von den Herren mehr oder weniger
verhöhnt. UA hat definitiv keine jur. Zähne und dient lediglich
als politisches Schauspiel.

Nichterinnerer, Zeugen und nicht Sachverständige geben
Beurteilungen ab. Uahh, laßt es doch bleiben....

ohne, 22.06. 13:22

Anscheinend gibt es bald die ersten Anzeigen.

http://orf.at/#/stories/2396442/

gregordergrosse, 22.06. 13:43

a l l e gehören angezeigt, herr pilz, inklusive schweigekanzler!!!!

ohne, 22.06. 14:53

aber bitte nicht mich anzeigen, wenn du schon alle schreibst.

Ceterum censeo meine hier schon mal gestellte Frage :

helikopter, 22.06. 00:53

was wäre uns passiert hätten wir und getraut nach der Außer-Dienst-Stellung der Saab-Draken ganz einfach zu sagen : "wer verzichten auf Abfang-Jäger weil wir die weder für notwendig halten noch wirklich leisten können" ???

whateveryoucallme, 22.06. 05:36

können wir nciht weil uns sonst eine fremde luftwaffen den luftraum schützen muss. damit verstossen wir gegen den staatsvertrag und die neutralität.

lassen wir ihn agr nciht schützen mach ich sofort ein transportservice für waren allser art - besonders medizinprodukte aus südamerika und handbetriebene gerätschaften aus russland - auf. mit direktflug in alle möglichen und unmöglichen abnehmer länder.

nö ein souveräner staat muss seinen luftraum schützen können und glaub nicht das unsere flieger dort nur zum spass rumkurven, das abfangen nicht genehmigter flüge ist routine und passiert öfter als du vielleicht denkst.

totorohime, 22.06. 07:20

wir müssen schon für den zivilen luftverkehr unseren luftraum schützen. es würde ja niemand auf die idee kommen autobahnen nicht mehr von der polizei überwachen zu lassen weils teuer ist.....
die frage ist vielmehr, muss es der teuerst mögliche abfangjäger sein oder tuts ein viel günstigeres modell auch, für ein land das jahrzehnte lang von der saab 105Ö verteidigt wurde (wird).
das erklärt sich mir nur durch die von lobbyisten zu verteilenden summen, die bei 4 milliarden sicher mehr spaß machen als bei 2,5 milliarden.

zwosi, 22.06. 09:34

whatever: Ohne jetzt eine Meinung darüber abzugeben, ob wir die EF brauchen oder nicht: aus dem Staatsvetrag llässt sich eine solche Forderung nicht begründen, und aus der angeblichen Neutralität auch nicht.

helikopter, 22.06. 11:47

>whatever & toto : also echt "passieren" - Sanktionen ? Strafmaßnahmen ? - täte uns wohl gar nix...
- aber nachdem ja alle Nachbarn EU-Partner - also "Freunde" sind, von denen wohl nix zu befürchten ist - und die ja ihren eigenen Luftraum gegen "Feinde" brav überwachen - gegen wen sollten wir wohl unseren Luftraum noch zusätzlich schützen müssen ???
- und bei unseren Autobahnen sorgt ja die Polizei dafür dass dort die
StVO (!) eingehalten wird - und ist nicht für die Kontrolle an unseren - seit Schengen offenen - Grenzen zuständig...
>zwosi : danke !

totorohime, 22.06. 12:27

@heli
eine maßnahme könnte ich mir vorstellen und die währe das österreichischer luftraum mit hohen gebühren bishin zur sperre belegt wird weil ein erhöhtes risiko besteht.
seit wir wissen das man mit flugzeugen einiges mehr anrichten kann als sie in die luft zu sprengen sollte eine luftraumsicherung alternativlos sein.
wegen der autobahnen..dort gibts aber andere einsatzfahrzeuge als den (eh schon ned billigen) standardpolizeitouran wenns ernsthaft wen erwischen wollen also sonderanschaffung.

hugoemil, 22.06. 14:34

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Dokumentnummer=NOR40068035

@ Zwosi [09:34] aber aus der Verfassung ;)

zwosi, 22.06. 20:20

aus der Verfassung durchaus.Aber in die hat Ö es ganz allein hineingeschrieben und kann es auch ganz allein wieder aus ihr entfernen.

Wenn Pilz die Beweise nun nicht darlegt lösen sich die...

erlauchterkaiser, 21.06. 21:15

...Grünen schon vor der Wahl auf !

fossy1, 21.06. 21:34

Eurofighter: Tranche 1 wird "begradigt"
Ganze erste Tranche wird auf FOC-Standard gebracht
Die Endmontage der ersten Eurofighter Typhoon mit Tranche-2-Standard beginnt noch heuer in Deutschland und England. Hauptmerkmal der Tranche-2-Flugzeuge ist die Ausstattung mit neueren, leistungsfähigeren Rechnern. Die Teilefertigung für Tranche-2 hatte unmittelbar nach Unterzeichnung des Tranche-2-Vertrags im Jahr 2004 (16.12.2004) begonnen.
Gleich am Beginn der Tranche-2 steht, wie schon bei Tranche 1, eine Serienmaschine mit Testinstrumentierung. Es ist der 29. Einsitzer aus deutscher Produktion und wird als IPA7(GS029) der Industrie und der NATO-Eurofighter-Agentur NETMA für die erforderlichen Testflüge und Leistungsnachweise zur Verfügung stehen.
Darüber hinaus wird auch IPA6(BS031) im Rahmen der Tranche-2 Test- und Leistungsflüge Verwendung finden. Die Maschine - gebaut in Tranche 1 - befindet sich bereits in Warton/UK in Umrüstung auf Tranche-2/Block 8 Standard.
Die erste Tranche 2 Maschine für eine der Partnerluftwaffen wird BS037 für die Royal Air Force(RAF). Die Maschine wird 2008 ihren Erstflug haben und in diesem Jahr auch an die RAF ausgeliefert werden.
Auszug aus: der Eurofighter Tranche 2 (google)

fossy1, 21.06. 21:38

Schlecht verhandelt: Horrende Kosten und rechtliche Nachteile
Die Höhe der Anschaffungskosten kommt nicht von ungefähr. So hat ÖVP-Verteidigungsminister Günther Platter, unter dessen Verantwortung die Vertragsverhandlungen mit der Eurofighter GmbH geführt worden sind, höhere Betriebskosten in Kauf genommen– nur so kann das Regierungsversprechen, beim Kauf selbst unter zwei Milliarden zu bleiben, eingehalten werden. Platter beauftragt, die Bestellsumme zu drücken und den Restbedarf unter dem Titel „Betriebsaufwand“ zu verbuchen. Billiger wird es schlussendlich nicht, im Gegenteil.
Hinzu kommt ein von ÖVP und FPÖ ausgehandelter Vertrag, der zahlreiche Nachteile für die Republik Österreich festschreibt, darunter eine Haftungsobergrenze für EADS, fehlende Rechte für Österreich an der benutzten Software für die Kampfjets und eine Garantie von lediglich einem Jahr.
Auch das kann man bei "google" unter Eurofighter Tranch2 lesen.
Daher bitte die Schwarze oder blaue Parteibrille abnehmen.
keiner ist unfehlbar - aber alles nur dem "Darabos" zuschanzen ist meiner meinung "rückratlos".

whateveryoucallme, 22.06. 05:41

eh aber auch beim wähelr liegt ein teil des fehlers.

würden wir nicht traditionell bei allem was militärisch riecht gleich schreien, egal wie notwenidg es auch ist wäre das problem nicht entstanden.

jedes land brauch zumindest ein paar flieger zur luftraum überwachung. die kosten eben entsprechend geld.

das man hier sich genötigt fühl apotheker zu spielen ist schon ein teil des problems. in anderen ländern wird nichtmal drüber diskutiert was ein paar flieger mehr oder weniger kosten sondern eher drauf das man dann eh das beste kriegt was es grad gibt.