Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie gut ist Schulz als Politiker?"

SPD-Chef Martin Schulz

Wie gut ist Schulz als Politiker?

SPD-Chef Martin Schulz soll bei der deutschen Bundestagswahl im Herbst für die SPD die Kanzlerschaft erringen. Dazu muss aber die derzeitige deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) besiegt werden. Wie stehen die Chancen für Schulz nach der schweren SPD-Niederlage in Nordrhein-Westfalen? Wie gefährlich ist Schulz für Merkel? Welche Vor- und Nachteile bringt Schulz als EU-Spitzenpolitiker mit?

weitere Debatten

290 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

schulz ist so gut,

jimmyantipolis, 16.05. 19:10

dass die spd beste chancen hat, aus der regierung zu fliegen.

gscheitbär06, 16.05. 19:36

Ähnlichkeiten zu Österreich

satiriker, 16.05. 21:21

Schulz ist schon OK.
Aber wenn die Wähler nur nach Emotionen und Befindlichkeiten einen Politiker bewerten bzw. ihm seine Stimme geben, dann wird Demokratie zur frans.

Wo snd die mündigen Bürger - die Demokraten die denken können und kritisch im Geist sind, jene die vieles hinterfragen und zusammenhänge analysieren können?

Leben die hinter dem Mond auf der erdabgewandten Seite ?

jimmyantipolis, 16.05. 21:49

Wo snd die mündigen Bürger - die Demokraten die denken können und kritisch im Geist sind, jene die vieles hinterfragen und zusammenhänge analysieren können?

eben, davon gibts zuviele, deswegen seh ich ja eher schwarz für die deutschen roten.

ösirepublik, 18.05. 11:29

eben, zuviele haben den Durchblick, daher konnte auch Trump Präsi werden ....

manz, 20.05. 14:58

Die politischen Zusammenhänge sind einfach zu komplex geworden als dass sie ein einzelner Wähler analysieren könnte. Trump scheitert an dieser Komplexität und führt seinen Wählern gerade vor Augen, dass die scheinbar einfachen Lösungen der Rechtspopulisten nicht greifen.

In einem Jahr spricht niemand mehr über ihn

gscheitbär06, 16.05. 14:46

dergrossenagus, 16.05. 15:45

aber d´Merkel kann, oder wie???

gscheitbär06, 16.05. 18:51

natürlich nicht

wacherbürger, 16.05. 08:54

Wenn die SPD nicht schnell einen offensiveren Wahlkampf beginnt, wird es ein Wahlkrampf werden. Man hat den Eindruck die SPD besteht nur aus Weicheiern. Es fehlen auch Informationen über deren Programme, ich wüßte jetzt nicht warum ich die wählen sollte.

querdenker, 16.05. 07:32

In den letzten Jahren greift die SPD bei der Wahl des Spitzenkandidaten immer wieder ins Weiche.

Nach dem Desaster mit dem Peer Steinbrück hätten die diesmal etwas vorsichtiger und geschickter sein können. Jetzt haben sie wieder so etwas, nur a bißl anders.

Als "Merkel-Rivale"...

matschgerant, 16.05. 06:53

...kann man nur scheitern. Und Schulz ist jetzt auch nicht das Wunder an Ausstrahlung und Pfiffigkeit, dass er die nach wie vor sehr beliebte Kanzlerin irgendwie gefährden könnte. Schon ein überraschender Schwung, den die CDU mitnimmt. Trotz "Einladung", die offenbar mehr der SPD schadet.

Schulz ist als Gegengewicht für Merkel nicht geeignet!

bürgermeinung, 15.05. 21:37

Gegen die USA Marionette "wir schaffen das" hätte die SPD ein anderes Kaliber auffahren müssen, bis dato war es nur sehr peinlich für Schulz.

demut, 15.05. 21:55

Nach dem alle nationalen Regierungen die EU für unpopuläre Gesetze verantwortlich machen ist es als ex- EU-Technokrat unmöglich Wahlerfolge einzufahren!

40pips, 15.05. 23:22

hätte die SPD ein anderes Kaliber auffahren müssen
---------------------------------------------------------------------------
Vielleicht gibt es in der SPD keinen, der mehr verträgt.

ulkig.....

youonlyliveonce, 15.05. 16:17

der neue französische Premier schaut dem Schulz aber verdammt ähnlich.

Wenn der auch so eine Performance hinlegt, dann heißt's wohl bald "Ahoi, Marine", und Frankreich erlebt eine cohabitation, die noch lahmer läuft als die GroKo in Österreich.

userxy, 15.05. 20:40

Würde mir über Macron keine Sorgen machen und noch weniger über eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich, im Sinne Europas.

mahner, 16.05. 23:08

@userxy

Genauer gesagt: Im Unsinn der jetzigen EU.

Reform oder Ende.

Die alte Tante SPD ...

lampenbaer, 15.05. 15:08

...hat zwar mit Martin Schulz ein bekanntes und auch sehr kluges Gesicht als Kanzlerkandidaten gewählt, auch ist von den Grundwerten her bzw. wie Schulz tickt nichts ernsthaft gegen den Mann vorzubringen...

...und das will schon was heißen, wenn ich einen "Soz" nicht gleich in handliche Stücke zu zerlegen versuche...

Aber Nein! Auch als EU-Parlamentspräsident war Schulz eine hervorragende Personalie, pragmatisch - geradlinig und auch kritisch...

...nur: Als Kanzlerkandidat gegen Angela Merkel ist Hr.Schulz meiner Ansicht zu farblos und zu diszipliniert UND zuoft auf dem gleichen Standpunkt.
Wenn zwei Pragmatiker miteinander versuchen zu völlig unterschiedlichen Lösungen zu kommen, dann wird das immer heikel - weil es nicht logisch und daher kommen die am Ende wieder vergleichbar raus.

Martin Schulz ist ein durchaus ein Arbeitspolitiker, ein Mann der Verhandlung bzw. der nach gemeinsamen Lösungen sucht und nicht sein Heil in sinnloser Zuspitzung oder festgefahrenen Hau-Ruck-Positionen...

...der trifft jetzt auf Angela Merkel die quasi diese Art der Tagespolitik erfunden hat. Wo soll der der Wahlkampf bleiben bzw. warum soll ich das Experiment Schulz wählen wenn ich so oder Merkel-Politik bekomme? Da gehe ich dann gleich zur Fr.Schmied!

Nebenbei: Soll Martin Schulz die letzten 4Jahre Groko in Deutschland mit massiver Kritik in Stücke hacken, wo seine SPD doch Juniorpartner war und durchaus ein guter/verlässlicher Koalitionspartner war??? Das geht ja gar nicht.

Darum: Schulz hätte vielleicht eine Chance wenn die SPD nicht die letzten Jahre in Regierungsverantwortung gewesen wäre - so aber ...

carlo, 15.05. 15:13

Darum: Schulz hätte vielleicht eine Chance wenn die SPD nicht die letzten Jahre in Regierungsverantwortung gewesen wäre - so aber
-----------------------------------------------
Vergiss es .Der Typ ist kein Siegertyp. Eher noch abstossend
Für Würselen hats gereicht- aber niemals für ein ganzes Land.

reservebuddha, 15.05. 19:18

Gute Charakterisierung. Zwar denke ich, an Merkel gäbe es genug zu kritisieren. Allerdings ist an Schulz weder der Mann noch die Rolle geeignet, sich in diese Kritik zu steigern.

userxy, 15.05. 20:51

Die Welt und ihre Probleme erwiesen sich als komplexer als von den Zauberlehrlingen behauptet.
Zumal die deutschen Bürger auch das Gefühl haben, Schulz aus Brüssel kommend, ist nicht in der Lage, die Eigeninteressen des Landes ausreichend wahrzunehmen.

Der Populist

ennstaler1, 15.05. 14:58

Martin Schulz ist ein gnadenloser Populist.
Nur Versprechungen für soziale Gerechtigkeit, die er selbst
in Brüssel mit zu verantworten hat!
Tönen, wie seine Aussage beim Parteitag der SPD im April:

Am 14.5.2017 werden wir einen großen Sieg einfahren und ich werde Bundeskanzler von Deutschland!

Gehts noch blamabler oder eine Nummer kleiner?

Wie gesagt, gnadenlos populistisch und dazu die Asylanten
wertvoller als Gold zu bezeichnen! Aus diesem Grund haben die Ruhrgebietsstädte, bis dato die sicherste Bank der Sozialdemokraten, im Schnitt 12-14% AfD gewählt!

Aber, so war gestern von Frau Schwesig (Spitznamen Küstenbarbie) zu hören, Schulz wie auch die SPD habe alles richtig gemacht, sei aber gegen den Wutbürgerwahlkampf nicht angekommen, na bravo kann man nur sagen!
Dämlicher kann eine Stellungnahme nach einer Niederlage nicht sein, es spricht für sich!

reservebuddha, 15.05. 15:39

"Nur Versprechungen für soziale Gerechtigkeit, die er selbst
in Brüssel mit zu verantworten hat!"

Wie das? Das ist nationale Angelegenheit. Allerdings ist er dort ebenso mitverantwortlich, weil er die Agenda 2010 mit unterschrieben hat.

userxy, 15.05. 20:56

Und nachdem jetzt auch nicht mehr jeden Tag Heerscharen von Flüchtlingen durch überforderte Polizisten durchgewunken werden saufen die Populisten aus allen Lagern erbärmlich ab.
Die FAZ hat es treffend beschrieben, wenn nicht der Erdogan bis zur Bundestagswahl wieder die Grenzen öffnet, haben die populistischen Zauberlehrlinge keine Chance.

Merkel ist eine gute Taktikerin !

passagier055, 15.05. 14:06

Ich muss hier ja fast ein bisschen schmunzeln über die Politik der CDU und Merkel.

Vor einigen tagen begab die deutsche Bundesregierung bekannt das der Staat "unerwartet" um 50 Milliarden mehr an Steuereinnahmen hat als man erwartet hätte........gg

Wieso kommt diese Nachricht genau vor einer Wahl ?
Vielleicht um sich mit positiven Zahlen die Wahl zu erkaufen?
Wusste man dies nicht schon vor der Wahl?

passagier055, 15.05. 14:13

Schulz hat es da nicht leicht von sozialer Ungerechtigkeit zu reden, wenn der Weihnachtsmann plötzlich 50 Milliarden vor die Tür legt.......gg

youonlyliveonce, 15.05. 14:42

die Nachricht kommt jährlich 2x (Frühjahr und Herbst), wenn die Steuerschätzung durchgeführt wird. Man wußte von der letzten Schätzung, daß sie sehr positiv ist und sich seither die Wirtschaft weiter sehr gut entwickelt hat. Der Betrag kann daher keine Überraschung für Wahlkämpfe sein...

Im Idealfall handeln Schulz und Merkel sozial

tobiass777, 15.05. 13:14

denn asoziales Handeln bringt langfristig allen Menschen nichts Gutes, sprich Unfrieden, Gewalt und Krieg. Nicht im Gegeneinander sondern in einem konstruktivem Miteinander können wir eine friedliche, menschenwürdige und sozial gerechte Welt schaffen.

Der wichtigste Punkt ist ein gutes Leben für ALLE Menschen und das bedeutet konkret:

Hungerlöhne und Luxuseinkommen abschaffen, beide sind extrem hinderlich.

die sozialdemokratie hat sich überlebt

rosat, 15.05. 12:55

bei uns im westen. wir sind alle mitte. die unterprivilegierten schichten kommen höchstens noch als immigranten zu uns, und die wahlberechtigte mitte will sie nicht aufnehmen. blöd für die sozialdemokraten: die, die sie wählen sollen, wollen nicht, dass sie das tut, für das sie theoretisch steht. und die wähler der mitte sind anderswo besser aufgehoben. bleiben ein paar linksintellektuelle träumer, aber das sind wenige, und sie wählen grün.
ein dilemma, quasi.

gruß rosa

tobiass777, 15.05. 13:03

@rosat

Wer soll denn das sein, "Die Mitte" ?. Und was ist links, rechts, oben, unten...... ?

Um die Antwort vorweg zu nehmen: Es ist inhaltsleeres Gerede !

Wer behauptet, dass "sozial" und "demokratisch" sich angeblich überlebt haben, der muss auch konkret sagen was an deren Stelle treten soll. Vielleicht das "Asoziale" oder die "Diktatur" ?

aber, 15.05. 15:39

tobi - sonlange deine genossen nur was von sozial und gerecht palavern - selber aber die taschen zum überquellen voll haben - solange fehlt deren glaubwürdigkeit. solang die roten und die grünen genossen regiert haben lag deutschland im mittelfeld. dann kam noch schröder und hat Harz 4 eingeführt - ein System um das ihn viele Regierungen beneiden - und damit den Genossen den rest gegeben. Weil es nicht sein kann dass so ein Vorschlag - auch wenn vernünftig - von Genossen kommt. die haben genau solche Schritte bisher bis aufs Blut bekämpft und sabotiert. Jetzt habens ein System das Wachstum und Exporte explodieren lässt und die haushaltskassen saniert werden können - und jetzt kommt ein Schulz daher uns faselt von der Forderung nach einem gerechten Deutschland. Ohne zu sagen woher das Geld nehmen und wer zahlen soll. Weil neue Schulden machen - das sehen sogar die Roten ein - geht nicht mehr. Fakt ist dass jenes SOZIAL das die genossen einfordern seine Zugkraft verloren hat.

reservebuddha, 15.05. 15:44

"tobi - sonlange deine genossen nur was von sozial und gerecht palavern - selber aber die taschen zum überquellen voll haben - solange fehlt deren glaubwürdigkeit."

So ist es. Deshalb schwimmen die auch runter.

"solang die roten und die grünen genossen regiert haben lag deutschland im mittelfeld. dann kam noch schröder und hat Harz 4 eingeführt - ein System um das ihn viele Regierungen beneiden - und damit den Genossen den rest gegeben."

Regierungen mögen Deutschland drum beneiden. Menschen, die davon betroffen sind eher nicht. Ich könnte mir keinen Grund vorstellen, diesen Irrsinn mit seinem eingebauten Präkariatsgenerator bei uns zu übernehmen, ausser, die Durschnittseinkünfte noch weiter zu senken und die finanzielle Last noch mehr den arbeitenden Menschen aufzubürden, als das ohnehin schon der Fall ist.

"Fakt ist dass jenes SOZIAL das die genossen einfordern seine Zugkraft verloren hat."

Stimmt, weil es eben ein "genau wie bisher, aber ein bisserl sozialer" bedeutet, und das kann natürlich nicht funktionieren. Ein weitgehender gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umbau aber, wie er notwendig wäre, wird von denen ja nicht vertreten.

Die Populisten Wendehälse reagieren wie es zu erwarten war

robertt, 15.05. 12:19

Monatelang wurde Merkel mit ihrer Partei zum leibhaftigen Gottseibeiuns erklärt und jetzt wird gejubelt wenn sie die Macht ausbaut. Da wird dann halt jetzt der Schulz verteufelt, der mit der bisherigen Politik nichts am Hut hat.

Es ist doch viel besser schnell umzuschwenken und die Merkel-Partei zu bejubeln, als schon wieder einmal auf der Verliererseite zu stehen ;)

iwoaßjaanitwarum, 15.05. 12:48

Schulz steht genau für die art von politik, die uns den brexit beschert hat und die EU momentan von innen zerfrisst.

Die bevölkerung in DE hat offensichtlich schnell gemerkt was für ein blender dieser millionär von der SPD ist.

robertt, 15.05. 13:09

Genau dafür steht Schulz eben nicht. Merkel-Schäuble stehen für die Austeritäts -Politik die den Euro zerbröselt. Und dafür werden sie von den Populisten-Fans anscheinend bejubelt.

Beim Brexit schaut es anders aus. Da steht er für Bankenregulierungen und Transaktionssteuer und die wären ja für alle außer GB gut wären. Das muss man ihm eher zugute halten als vorwerfen.

Jemandem Blenden vorzuwerfen, bevor er noch irgendetwas gemacht hat, ist auch eher gewagt.

Das "Volk" hofft jedesmal auf einen neuen Messias

außerirdischer, 15.05. 12:18

und wird regelmässig enttäuscht. Und auch oft betrogen.

- Kärnten, Haider & Hypo
- KHG und Schwarzblauorange, Eurofighter, BUWOG...
- Armen-Abzocker Trump
- Goldman-Sachs Frontrau AfD Alice Weidel

- Kurz 100% ÖVP U N D 100% unabhängig : ))))

carlo, 15.05. 12:35

- Kurz 100% ÖVP U N D 100% unabhängig : ))))
--------------------------------------------------------
Wie VdB, 100% Grün U N D - angeblich - 100% unabhängig?

rebekka7, 15.05. 12:35

Na ja, keiner stiftet das "Volk" an, falschen Messias nachzulaufen, deren gibt es viele, schon seit Tausenden Jahren bekannt.

genosse schulz wurde von den linken medien

aber, 15.05. 12:09

zum messias hochgejubelt. und jetzt zerfleichen diese gleichen medien ihren eigenen helden. wer bei den genossen solche freunde hat der braucht keine feinde. warum auch sollte grad er der in der EU nur abgecasht hat nun den politischen umschwung bei den germanen bewirken ? die vereinten linken - egal ob rot oder grün - haben sich jahrelang nur durch arroganz hervorgetan und versprechungen gemacht von denen sie schon im voraus wußten dass diese nie zu halten sein würden. so machen es offenbar alle linken. sie reden von mehr gerechtigkeit, meinen damit aber dass in den eigenen taschen noch platz für noch mehr geld wäre. wenn sie dann die realität einholt dann kommt das große heulen. auch die linken wähler sind nicht mehr so dumm um sich ewig verschaukeln zu lassen.

youonlyliveonce, 15.05. 12:11

die Ausnahme war wohl Schröder mit seiner Agenda 2010 (wenngleich auch er als Person ein Kotzbrocken ist)

außerirdischer, 15.05. 12:30

aber: "linke" Politik ist für viele Wähler zu kompliziert. Rechtsnationale Politik kapiert jeder: eine Burka kann jeder Depp auf 100 Meter erkennen. Landesgrenzen kennt auch jeder.

(weil gerade ÖVP-Leitl, Vorstand SVA Gewerbliche Wirtschaft im Mittagsjournal war und gesagt hat "die Arbeitswelt WIRD sich in Zukunft verändern.
Ich bin seit 20 Jahren Neuer Selbständiger - zahle hier Steuern und SV - die Arbeitswelt HAT sich schon seit 30 Jahren verändert)