Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was ist Umweltschutz wert?"

Donauauen

Was ist Umweltschutz wert?

Umweltschutz steht immer auch in Konkurrenz zu anderen - zum Beispiel kurzfristigen wirtschaftlichen - Interessen. Doch wer entscheidet, was Vorrang hat? Welche Kompromisse sind nötig, welche noch vertretbar? Was ist Umweltschutz wert?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

598 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

zuerst umweltverträglichkeitsgesetze beschliessen....

naeben, 21.04. 20:39

..... und später wenn sie eingehalten und sogar von ordentlichen gerichten bestätigt werden, dagegen sturm laufen, dass das so nicht geht. die wirtschaft hält das nicht aus, arbeitsplätze werden vernichtet, die richter und richterinnen sind schuld, etc., etc.
wer soll das bitte verstehen? wozu sitzen in den parlamenten dann die politikerinnen, wenn ihre arbeit ad absurdum geführt wird und unabhängige gerichte angepatzt werden.

Antworten

mrspex, 21.04. 20:50

Genau

lokivonasgard, 21.04. 21:18

@naeben, 21.04. 20:39
"wozu sitzen in den parlamenten dann die politikerinnen, wenn ihre arbeit ad absurdum geführt wird und unabhängige gerichte angepatzt werden."
Gute Frage.

ungläubiger, 21.04. 21:43

ich erlaube mir, die Kompetenz von Juristen, die ein "Ausweniglernen" - Studium geschafft haben, bei physikalischen Fragen ernsthaft zu bezweifeln

klausii, 21.04. 22:56

Man ist wirklich fassungslos von diesem Herrn Platter aus Tirol.
Doch jetzt geht es voll gegen die Gewaltenteilung in Österreich!!
Ein absoluter Tiefpunkt in unserer Demokratie die Gerichte entmachten zu wollen. Gott sei Dank hat BK Kern ein Machtwort gegenüber der ÖVP gesprochen!!!!

naeben, 21.04. 23:35

@ungläubiger!
1. aus wenig lernen?
2. wenn es auswendig heissen soll, dann ist das auch so eine allgemein dahingesagte floskel, wie sie von populisten gerne verwendet werden. und ohne inhalt! denn die gesetze machen die "gesetzgeber." richterinnen und richter achten nur darauf, dass sie eingehalten werden. dazu braucht man NULL physikalisches wissen. in welchen fachbereichen die an den gerichten verhandelt werden, sind richterinnen schon spezialisten?

Man beschließt ein

fortis, 21.04. 20:16

verfassungskonformes Gesetz und der Verwaltungsgerichtshof prüft ob die Verwaltungsorgane dieses ordentlich eingehalten haben - so ca. schaut das in einem Rechtsstaat aus Herr LH. Nicht das Gesetz passt mir nicht daher hat der Gerichtshof mit seiner Rechtssprechung sich anzupassen. Wie kann ein halbwegs ernst zu nehmender Politiker so einen rechtsstaatfernen Schmarrn erzählen?

Antworten

bundesländer abschaffen!

zackprack75, 21.04. 20:08

umweltschutz ö weit vom bund festlegen und beschliessen. schickt die teuren landesregierungen in pension!

Antworten

sülzheimer, 21.04. 22:05

das unterstütze ich voll und ganz.

denn:
ohne was können wir leben:

o ohne Umwelt?

oder

o ohne Bundesländer(-Hochpreis-G´schaflthuber)?

touren, 22.04. 09:51

das machen wir, alles geht von tirol aus, das einzige bundesland was schwarze zahlen schreibt

Wenn man die Wortmeldungen vom Bundeskanzler abwärts,

molsheim, 21.04. 19:56

also (Alt-)Landeshauptleute, Verkehrs- und Umweltminister, Arbeiterkammer und Wirtschaft hört, dann würde ich sagen NICHTS.
Dabei bringt der Bau der dritten Piste genauso wie Lobautunnel, Koralmtunnel und ähnliche Gigantomanien Arbeit für viele Baumaschinen und wenig Arbeitsplätze.
Man könnte ja auch mit demselben Geld die klein- und mittelständischen Unternehmen stützen, indem man mehr Geld für Gebäudesanierungen ausgibt, die enorm Energie einsparen.
Aber klein-und mittelständische Unternehmen zahlen halt keine Parteispenden.

Antworten

fortis, 21.04. 20:03

Genau ,dass ich mir das Haus mit dem Glump dass da rauf kleben auch noch ruiniere. Abgedichtet zum Ersticken und verschimmeln! Wertgemindert solche Häuser - kauft kein vernünftiger Mensch.

300 km...

matschgerant, 21.04. 19:35

...geht der Durchschnittsösterreicher so zu Fuß. Ein Witz eigentlich, wenn man bedenkt, dass ca. 10.000 Schritte täglich für einen gesunden Menschen normal wären.

Antworten

fortis, 21.04. 20:05

Was ist in Österreich schon normal?

hof99, 21.04. 21:13

Für den Ösi scheint das Jammern auf allerhöchstem Niveau ein Lebensziel zu sein.

ungläubiger, 21.04. 21:47

haben Sie Glücklicher jeden Tag Zeit für 10000 Schritte ? Wenn ja, Gratulation

matschgerant, 22.04. 09:14

@ungläubiger
Selbstverständlich, und zwar schon fast nebenbei, weil ich vieles zu Fuß erledige. Und am WE sind es natürlich deutlich mehr als 7 km.

Jedenfalls,

fortis, 21.04. 19:24

bauens bei uns lustig durch die Hochwasserzonen, Tiefgaragen, hochgeschoßige Häuser, der Bürgermeister bei der Baugesellschaft im Vorstand. Die Bebauungspläne werden so abgeändert wies die Baugesellschaft braucht usw. usw. .. so schauts aus in Österreich und an Entscheidungen der Gerichtshöfe hält sich keiner da baut man trotz Baustopp weiter. Erzeugt Juxgutachten am Fließband usw. usw. Und dann kommt da ein demokratieferner LH drauf die Gerichte gehören beschnitten. Das ist so abgrundtief demokratiefremd und wider jeder Rechtsstaatlichkeit wie man nur sein kann. Und ganz vorne dabei sind seine Kollegen die sind bei der Sache Weltmeister. Die Gerichtshöfe sind eigentlich schon ausgeschaltet. In Österreich bringt man ja nicht einmal noch ein Verfassungskonforme Wahl zustande!! Das ist nicht dritt- sondern letztklassig!

Antworten

klausii, 21.04. 22:57

Man ist wirklich fassungslos von diesem Herrn Platter aus Tirol.
Doch jetzt geht es voll gegen die Gewaltenteilung in Österreich!!
Ein absoluter Tiefpunkt in unserer Demokratie die Gerichte entmachten zu wollen. Gott sei Dank hat BK Kern ein Machtwort gegenüber der ÖVP gesprochen!!!!

1,20€

40pips, 21.04. 14:46

Um so viel teurer sind die kürzlich erworbenen Grillkohlen, die weniger qualmen als die billigeren.

Antworten

jimmyantipolis, 21.04. 16:50

tja, die suvs sind auch nicht unerheblich teurer als die bisherige mittelwagenklasse. und brauchen trotzdem signifikant mehr .....

schachmeister, 21.04. 17:07

Klar - Grillkohlen sind an dem Umweltschlamassel schuld ;)

jimmyantipolis, 21.04. 17:12

welches umweltschlamassel ;)

ösirepublik, 21.04. 18:02

Feinstaub, vor allem ...

lokivonasgard, 21.04. 18:59

@jimmyantipolis, 21.04. 16:50
Ich fahre bisweilen (wenn ich mich nicht in meinem Smart fortbewege) einen SUV mit 3.9l/100km. Kann nicht bestätigen, dass das mehr ist, als früher die Mittelklassewagen hatten.

jimmyantipolis, 21.04. 19:22

meine erfahrungen sind andere. alleine das meist vorhandene mehrgewicht frisst alle fortschritte beim treibstoffverbrauch auf. wenn man dieselbe art von mittelklassewagen mit suvs vergleicht. wer auf eine mehr treibstoff sparende marke umsteigt, wird aber das nicht merken.
rein physikalisch muss das mehrgewicht und die grössere lufstwiderstandsfläche deutlich höherere fahrzeuge zu einem mehrverbrauch führen.

molsheim, 21.04. 20:00

da frag ich mich, wieviel feinstaub die Wein- und Obstbauern beim Strohverbrennen gestern in die Luft geblasen haben.
Das ist angewandte Politik im Sinne von BK Kern. Wirtschaft geht vor Umweltschutz, selbst wenn dieser dann vor die Hunde geht.

mrspex, 21.04. 20:06

Mein SUV braucht weniger als mein letzter Van.

ösirepublik, 21.04. 20:09

im Vergleich zum Käfer (18 lt/100km) ist alles besser ..
aber wenn man nur 80 km/h fährt ist das leicht zu erreichen ..
aber bei 160 scheiden sich die Verbräuche dann doch markanter ..

mrspex, 21.04. 20:13

Wo kommt man in Österreich auf durchschnittlich 100km/h ?

ösirepublik, 22.04. 08:35

auf der Südost-Tangente ... ;-)
oder am Gürtel, nächtens .. ?

Umweltschutz? Frage: Was hat Nano-Plastik in Zahnpasta zu suchen?

satiriker, 21.04. 14:16

Warum wird das nicht VERBOTEN ?

Oder DIOXIN in Klo-Steinen ?
Warum wird das nicht verboten ???

Sind Politiker zu feig oder zu blöd dazu ???

Antworten

Wir reden über Papierchen trennen Dieselrauchwölkchen

touren, 21.04. 10:45

aber das wird verdrängt, es wurden 2 davon abgeworfen, die Halbwertszeiten von z.B. Plutonium 239
1/2 oder 50,0 % nach 24.000 Jahren
1/4 oder 25,0 % nach 48.000 Jahren
1/8 oder 12,5 % nach 72.000 Jahren
1/16 oder 6,25 % nach 96.000 Jahren
1/32 oder 3,12 % nach 120.000 Jahren

Antworten

dersichnenwolftänzelt, 21.04. 13:54

Dass nukleare Verseuchung quasi der Gipfel der Umweltverschmutzung ist, steht außer Frage.

Die Frage ist halt,

übrigens, 21.04. 09:41

was hat CO2-Vermeidung mit Umweltschutz zu tun?

Weil, "das Gericht hatte seine Ablehnung des Flughafenausbaus
damit begründet, dass dadurch der CO2-Ausstoß in Österreich steigen würde.“ [ORF.at]

Antworten

ösirepublik, 21.04. 10:19

richtig ..
Österreich hat die Klimaziele bei weitem nicht erreicht ..
daher brauchen wir keine neuen Autobahnen, Donaubrücken, und schon gar keine (unnötige) dritte Startbahn ...

manz, 21.04. 10:33

Klimaschutz ist heutzutage der gedankenlose 08/15-Vorwand für alles mögliche. Glühbirnen haben die EU-Umweltminister als klimaschädlich klassifiziert, weil sie Strom verbrauchen! Als Alternative hat man den EU-Bürgern die giftigen und teuren Leuchtstoffröhren aufs Auge gedrückt und ihre Umweltschädlichkeit mit dem Etikett "Energiesparlampen" behübscht. Nach der Logik von ösirepublik ist auch jeder Häuselbauer ein Klimasünder, weil Bauen das Klima schädigt, während riesige Rinderbestände weiterhin munter das klimaschädliche Methan in die Luft blasen und als schützenswerte "Natur" gelten. Der gesunde Hausverstand ist im Umweltbereich völlig abhanden gekommen.

ösirepublik, 21.04. 10:49

die Häuselbauer nicht, aber die Massentierhaltung, Massen- Antibiotika-Einsatz, Massen-Überdüngung etc ...

übrigens, 21.04. 11:08

Klimaziel = Oxymoron

ösirepublik, 21.04. 11:39

das Ziel, den Planeten von der Menschheit zu befreien ist ebenso kurzsichtig

ösirepublik, 21.04. 11:40

am Klima hängt (auch) unsere Existenz ....

poli2, 21.04. 12:01

mit diesem argument hat das gericht mMn eigentlich den "kompetenz-bereich" verlassen. für die auswirkungen sollte ja wohl die UVP zuständig sein.

und schon gar nicht so eine "schwammige" argumentation mit der man z.B. auch den versand-handel, die pauschal-reisen oder gar die massen-zuwanderung verhindern könnte.

ösirepublik, 21.04. 12:44

die "Massen-Zuwanderung" ist letztlich die langfristige Konsequenz unserer Umwelt-Zerstörung ...

ösirepublik, 21.04. 12:45

die UVP ist von der Politik manipuliert, der Widerspruch der Bevölkerung geht über die Gerichte ..
ganz einfach : Rechtsstaat ..

übrigens, 21.04. 13:15

Nach der Methode der Klimawissenschaft könnte man schließen, die Zahl der Geburten ist rückgängig und die Zahl der Störche ist rückgängig. Daher hängt der Rückgang der Geburten mit dem Rückgang der Störche zusammen. So in etwa argumentiert die „CO₂-Wissenschaft“ und erklärt diese Methode als wissenschaftlich fundiert ...

mozartkugel24, 21.04. 13:31

Das ist die Methode des Users übrigens und bestimmt nicht die der Klimawissenschaft.

übrigens, 21.04. 13:39

> mozartkugel24,schrieb am 21.04. 13:31
Aha, und was sagt dann die Klimawissenschaft?
Die redet von -18°C und ähnlichem Unsinn ...

poli2, 21.04. 16:50

@ösi

wenn die UVP nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden wäre, dann hätte das gericht das bemängeln müssen.

aber nicht mit einer "nebulösen" behauptung bezüglich mehr CO2. wenn nämlich statt einem flieger dafür eine handvoll PKW, 1 LKW, 1 fernbus und gar eine diesel-lok weniger fahren, dann geht ihre rechnung (gibts überhaupt eine!?) schon nicht mehr auf.

wenn ich denke, dass bei uns am stadtrand die öffi-busse außerhalb der stoßzeit so gut wie leer sind, dann kann man sich vor der nächsten solchen gerichtsentscheidung eigentlich nur mehr fürchten.

im prinzip sind die politiker aber selber schuld:

"Die neuen Gerichten bekamen deutlich mehr Befugnisse als die Senate: So dürfen sie nicht nur Bescheide aufgrund von Verfahrensmängeln aufheben, sondern auch in der Sache selbst entscheiden - wie im Fall der dritten Piste."

http://orf.at/stories/2387987/2387951/

mittlerweile muss man halt schon überall damit rechnen, dass es die hausverstand offensichtlich wirklich nur mehr beim billa gibt.

ösirepublik, 21.04. 18:06

wäre schön, wenn eine Diesel-Lok die dritte Startbahn ersetzen könnte ...

ösirepublik, 21.04. 18:08

und nochmals zu den Öffis :
die Busse sind nicht nur am Stadtrand leer , auch in der Stadt fahren die fast leer rum ..
und tragen damit auch zu Feinstaub und NOx bei !

ösirepublik, 21.04. 18:08

nur Rentner und Studenten fahren Öffis, die haben die nötige Zeit dazu ... !

ösirepublik, 21.04. 18:10

wer glaubt denn, daß eine dritte Startbahn mehr Flieger "anlocken" würde !!!
die Passagiere werden daduch nicht mehr, die Flieger sogar immer größer, daher mehr Passagiere auf weniger Starts & Landungen !

lokivonasgard, 21.04. 19:10

@übrigens, 21.04. 09:41
"was hat CO2-Vermeidung mit Umweltschutz zu tun?"
Wie oft soll man dir diese Frage eigentlich noch beantworten?

@manz, 21.04. 10:33
"Glühbirnen haben die EU-Umweltminister als klimaschädlich klassifiziert, weil sie Strom verbrauchen! Als Alternative hat man den EU-Bürgern die giftigen und teuren Leuchtstoffröhren aufs Auge gedrückt" Du hättest auch damals schon LEDs kaufen können. U.a. durch die EU Initiative sind diese heute erschwinglich und die Leute sparen über die Lebensdauer der LED 100te EUR. Man muss schon ziemlich krass drauf sein, dies nicht als Fortschritt wahrzunehmen.

@poli2, 21.04. 12:01
"mit diesem argument hat das gericht mMn eigentlich den "kompetenz-bereich" verlassen."
Weil sie ein Gesetz zur Anwendung bringen?

@übrigens, 21.04. 13:15
Diese Ausführung belegt, wie unglaublich unbeleckt du in wissenschaftlichem Arbeiten bist.

@mozartkugel24, 21.04. 13:31
Wie du schon leidlich in der Vergangenheit erfahren durftest ;o)

@übrigens, 21.04. 13:39
Nein, nur du reißt irgendwelche Zahlen aus dem Zusammenhang, die du nicht verstehst und untermauerst damit eine unlogische Argumentation.

@ösirepublik, 21.04. 18:08
Da widerspreche ich dir mal. Zum einen bin ich weder noch und fahre dennoch Öffis. Zum anderen sind die Strabas jedes Mal gerammelt voll, wo ich fahre...

@ösirepublik, 21.04. 18:10
Autobahnen "generieren" Straßenverkehr und ein Mehr an Landepisten "generiert" ein mehr an Fliegern.

ösirepublik, 21.04. 20:12

nein, weil die Flieger nicht leer fliegen ...
wenn dieselbe zahl Passagiere am Terminal steht, werden nicht mehr Flieger landen & starten ...
wie gesagt, wegen der größeren Flieger (mehr Sitzplätze) werden die Starts & Landungen sogar weniger (irgendwer muß die gebühren ja auch bezahlen !)

ösirepublik, 21.04. 20:14

und beim Privat-Verkehr generiert die Parkraumbewirtschaftung und die schlechte Siedlungspolitik den Verkehr :
Einkaufszentren außerhalb, Gewerbegebiete weit weg von den Siedlungen, möglichst weg von Öffis, aber nahe der Autobahn etc ..

übrigens, 21.04. 20:23

> loki
ich würde Dir empfehlen, Dich einmal ein wenig mit Grundlagen der Mathematik vertraut zu machen!

lokivonasgard, 21.04. 21:17

@ösirepublik, 21.04. 20:12
Es gibt Studien, die nachweisen, dass das Verkehrsaufkommen mit der bereitgestellten Infrastruktur steigt. Bestes Beispiel ist der Bau von Autobahnen. Werden diese zunächst in dem Umfang genutzt, wie die entsprechenden Landstraßen vor dem Bau, so kann man auf den Autobahnen schon bald eine deutliche Zunahme des Verkehrs im Vergleich zur vorher benützten Landstraße beobachten.

Ich mag betonen: Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Autobahn nicht gebaut werden sollte, denn der Verkehr durch Siedlungen hindurch belastet sicher mehr, als jener auf der Autobahn. Allerdings wird durch den Bau von Autobahnen der Verkehrt tendenziell stärker. Und dasselbe wird man auch am Flughafen beobachten. Wenn die Anzahl der Passagiere und die der Flugzeuge nicht steigen würde, wozu braucht man dann diese Landebahn?

@übrigens, 21.04. 20:23
LOL! Echt jetzt? Der war gut! Welchen Teil der Mathematik denn? Elementare Funktionen, Folgen, Reihen, Analysis, Algebra, Geometrie, mathematische Logik, Variationsrechnung, Stochastik, Statistik, Lineare Algebra, Wirtschafts- und Finanzmathematik, Optimierung, Spieltheorie, Algorithmik?

übrigens, 21.04. 22:38

> loki
ich hab eine einzige Zahl genannt (13:31), die Du postwendend auf die Schaufel nimmst. Funkt's, was ich mit Mathematik meine?,

lokivonasgard, 22.04. 08:48

@übrigens, 21.04. 22:38
Du hast eine Zahl zusammenhanglos ins Forum geworfen. Und das ist für dich schon Mathematik?

Umwelthysterie einfach nur mehr zum Speiben...

ryback, 21.04. 08:03

Mit den dümmsten Argumenten werden Autofahrer abgezockt aber wenn die reichen Bauern die ganze Nacht Stroh verbrennen, um ihren Profit mit ein paar Liter Wein weiter zu steigern, dann ist das ok...

Antworten

xcountry, 21.04. 08:34

dieser Vergleich ist einfach nur peinlich.

haltnosoaner, 21.04. 10:37

1.) Das was da heute Nacht mit den Strohverbrennungen in die Luft gepumpt worden ist, wird zu Stoßzeiten österreichweit alleine wohl in 10 Minuten durch Autos in die Luft gepumpt
2.) Wenn es keinen Ernteausfall gibt, dann gibts auch keine Frostentschädigung

emperor, 21.04. 10:49

ry
ganz so arg würde ich das echt nicht nehmen. zum einen ist das "nur" stroh und verbrennt vergleichsweise wenig problematisch. keine nanopartikel usw. und zum anderen ist das eine absolute ausnahme und kaum der rede wert. ist ausserdem ja net so, dass da leute direkt das einatmen, wie bei abgasen direkt in der stadt das der fall ist. ausserdem, a paar jahre zurückgedacht wurden sehr viele äcker einfach so angezunden. wegen schädlingen, oder weils halt einfach und billig war. kann mich noch gut an die verrauchten landstriche bei uns erinnern. wir (grosseltern hatten landwirtschaft) haben das auch teilweise so gemacht. das war eigentlich ein wahnsinn. schon alleine wegen der ungenutzten energie.

xcountry, 21.04. 11:24

ryback: bin beruflich erfolgreicher Akademiker. Habe nebenbei auch hohes Interesse an Nachhaltigkeit, Ökologie, Klimatologie etc. Dieser Autowahnsinn geht mir gehörig auf die Nerven. Informiere dich langfristig über die Dinge, aber nicht in der ÖAMTC-Zeitung, dann diskutieren wir weiter. Global dimming wäre ev. sogar günstig, um die Erwärmung zu bremsen. Mich stört, wenn die Relationen völlig verkannt werden. Natürlich ist das Abbrennen lokal kurzfristig nicht so toll, im Notfall sollte es toleriert werden, was die chronische Belastung durch den Autoverkehr betrifft, brauchen wir wohl nicht weiter diskutieren.

ösirepublik, 21.04. 11:43

Mich stört, wenn die Relationen völlig verkannt werden."
mancher legt im Flieger deutlich mehr Meilen zurück, wie andere im Auto ... verbrennt aber ebenso Sprit samt Abgasen .....
also ebenso "chronische" Belastung durch die Flieger, wie durch Autos ...

haltnosoaner, 21.04. 11:59

Nachdem der Thread-Eröffner eine volkommen hirnrissige Relation zwischen Autos und Heuverbrennung angeführt hat, wurde auch nur auf dieser Relation Bezug genommen. Natürlich ist der Flugverkehr auch ein großes Problem.
Mich würde interessieren, was sich negativer auf die Umwelt auswirkt: ein Flug mit 300 Personen von Wien nach Zürich oder 100 Autos die denselben Weg zurücklegen (wenn man von einer Durchschnittsbelegung von 3 Personen pro Auto ausgeht - hoch angesetzt).

emperor, 21.04. 12:28

halt
der energiebedarf ist in deinem beispiel beim fliegen viel höher als beim autofahren. leicht zu googeln, wie die verbräuche sind. dass eine turbine ungefiltert die abgase rausfetzt wissen wir auch und die problematik der abgase (inkl kondenzstreifen etc) in der höhe kann ich nicht beurteilen. fazit: von wien nach zürich sollte man per bahn reisen. ich bin auch öfter unterwegs nach Deutschland und mit taugt der railjet bzw ice schon sehr. erste klasse bzw business hat einen tollen reisekomfort und der zeitbedarf ist auch nicht so viel höher als beim fliegen.

ösirepublik, 21.04. 12:47

die meisten fliegen nicht nur nach Zürich, sondern nach Thailand, Dubai & Co ... dann ist's noch schlimmer !

haltnosoaner, 21.04. 12:48

@emperor
danke für die Info! das Beispiel mit Zürich war nicht auf mich bezogen, ich bevorzuge bei solchen Strecken auch den RailJet und geb mich sogar mit der zweiten Klasse zufrieden ;-)

haltnosoaner, 21.04. 12:53

@ösirepublik
Falsch - je länger der Flug desto mehr gleicht sich die Effizienz zwischen Flugzeug und Auto aus, da der größte Schadstoffausstoss beim Steigflug erfolgt.
Und zweitens gibt es auf dem Weg nach Thailand kaum eine Alternative, von Wien A nach Wien B jedoch schon, außer man ist ein egoistischer Faulpelz...

ösirepublik, 21.04. 13:12

viele Linien fliegen Thailand, Mallorca, Dubai an ....
übrigens: Spritverbrauch im Flugzeug : 10 lt/100km pro Fluggast !!!

ösirepublik, 21.04. 13:13

wenn der Flug billiger ist, wie Bus, Bahn, Auto, dann sind z.T die steuerlichen Begünstigungen daran schuld !

haltnosoaner, 21.04. 13:34

@ösirepublik 13:12
erstens hat die anzahl der flüge nichts mit dem effizienz-vergleich zu tun - es fahren ja auch um ein vielfaches mehr personen weltweit auto, als geflogen wird - so gesehen hätten die autofahrer auf jeden fall die nase vorn, was den schadstoffausstoß betrifft.

und zweitens bitte nicht einfach mit irgendwelchen irrealen zahlen herumwerfen:

auszug aus handelsblatt.com:
...
"Zum Vergleich: Eine Lufthansa-Maschine, die bis zu 362 Passagiere befördert, verbraucht auf der Langstrecke rund 3,6 Liter pro Fluggast und 100 Kilometer. Ein mit vier Personen voll besetztes Auto verbraucht dagegen nur knapp 1,9 Liter pro Fahrgast. Allerdings sitzen in deutschen Autos im Schnitt nur zwei Personen, während eine 747–800 meist mit weit mehr als 90 Prozent ausgelastet ist. Damit hat die „Königin der Lüfte“ die Nase vorn."
...
siehe: https://tinyurl.com/kwf3owy

mozartkugel24, 21.04. 13:38

Mal abgesehen davon, dass Flugzeuge größere Strecken zurücklegen: Beides gehört reduziert! Das ist keine entweder-oder-Frage, wir müssen überall ansetzen.
Umweltschutz ist jedem wichtig, solange es nicht einen selbst betrifft.

haltnosoaner, 21.04. 13:51

@mozartkugel
bin da ganz bei dir - ich verwehre mich hier nur gegen personen, die aus eigener bequemlichkeit ihre "mitschuld" anderen aufschwätzen wollen. wenn ich eine alternative habe (und wenn die innerhalb wiens vielleicht auch mal 15 min. länger dauert, in vielen fällen jedoch sogar schneller ans ziel führt), dann verzichte ich auf das auto. wenn ich keine alternative habe, dann kommt eben das auto oder das flugzeug zum zug.

ösirepublik, 21.04. 14:34

alle Studien belegen, daß der öffentliche Verkehr der langsamste ist, gefolgt vom auto und etwas überholt vom Radl ...
aber bring mal ne Kiste Werkzeug, Hilti, oder Mineral und Bier mitm Radl ...

haltnosoaner, 21.04. 16:24

kannst du mir bitte nur einen einzigen link zu den "allen Studien" geben, die das belegen?
und wenn jemand beruflich nicht gerade handwerklich zu tun hat, glaub ich nicht dass man jeden Tag zur Arbeit eine Kiste Werkzeug, Hilti, Mineral oder Bier mitbringen muss, vom letzteren würde ich sogar eher abraten.

ösirepublik, 21.04. 18:13

eben, hast Du schon jemand mit einem Nachtkästchen von IKEA mit der Badner-Bim gesehen ?
die MÜSSEN alle mit dem Auto weggeschafft werden !
und nachdem der nächste Billa auch nicht vor der haustüre ist, kann ich gleich im Auto den EInkauf (Kisten) mitnehmen ..
geht weder mit der U-Bahn, noch Tram noch Bus ....

geier, 21.04. 19:29

Ösi....und Sie kaufen täglich ein nachtkastl? Ihre Argumente sind einfach blöd

Mir kommt das Speiben

kurtkant, 21.04. 00:14

Es geht mich zwar nichts unmittelbar an, aber wenn ein Gericht darüber befindet, dass der UWS höher als die wirtschaftlichen Interessen einer dritten Piste am Flughafen Schwechat gelten, dann ist das zu akzeptieren. Und es ist gut!
Sonst wäre UWS nur ein Lippenbekenntnis dieser Politiker, und ein Abzocken mittels "Euro6"-Verordnungen uvm., die jeden von uns betreffen können.
All das Katalysator-Geschwafel ist für Nichts. All diese "Öko-Bewegung" samt all ihrer Fahrradinitiativen ist angesichts solcher Vorhaben einfach lächerlich. Und jedes diesbezügliche "Öko-Gesetz" bis hin zum Plastiksackerlverbot ist einfach... zum Speiben. Es zynisiert sich selbst!
Sage ich, sonst nicht derart unflätig, aber hierzu nötig.
Und bitte wieder viele Feuerwerkskörper zu Sylvester! Schwermetalle in Bio-Feldern... supa! Öko! Bio!

Antworten

ryback, 21.04. 08:08

Und die ganze Nacht Stroh verbrennen, damit Hillinger und Co noch reicher werden...

emperor, 21.04. 08:23

wenn du auf den diesel abzielst: ja, der ist tatsächlich im pkw der mächtigste technische irrweg seit der erfindung der kernenergie. sämtliche landstriche verstunken, von lungengängigen nanopartikeln dank immer höheren einspritzdrücke und feinerer zerstäubung ganz zu schweigen. gehört sofort weg aus den dicht besiedelten raum, gar keine frage!
dass wir wie immer mit einer heftigen doppelmoral konfrontiert sind, ist aber eh nix überraschendes. so bald es um die marie geht, werden ja so gut wie immer und überall die eigenen guten an- und vorsätze über bord geworfen. dann sollen "die anderen" machen, tun und ändern. beispiel auch immer wieder beim thema reisen. da ist so mancher umweltheini in wahrheit ein rechtes umweltschweindi, weil er halt so gerne die fremden kulturen um an nasenrammel per flieger bereist. weiteres beispiel nenn ich da gerne den öamtc: da wird im magazin auf der einen seite ein auto gescholten, weil es ein paar stamperl mehr sprit braucht und auf der anderen seite schmeissens dir die kreuzfahrten und überseeflugreisen nach, wo dreck ohne ende erzeugt wird und zum teil bei einer reise die gesamte "pkw"-energie benötigt wird. doppelmoral hoch zwei!
das fahrrad ist speziell im urbanen raum als fortbewegungsmittel der zukunft (strecken bis 10km sind ja null problem)anzuerkennen und massivst zu fördern. wenn ich da so initiativen wie jene von der jungen övp immer wieder sehe, würgts mir das frühstück wieder rauf.
zum thema katalystor: beim benziner eingeführt 1986. war eine extrem wichtige technische errungenschaft. kaum auszumalen, was wir an co und hc weiter in die luft geblasen hätten. oder verbleites benzin. muss man sich mal vorstellen, dass man zum schutz der ventile und ventilsitze einfach hochgiftiges blei dem treibstoff beigemischt hat. schon arg, wie gedankenlos der mensch war und leider immer noch ist!

ösirepublik, 21.04. 10:20

blei gibt's nicht mehr ...
schon länger ....

emperor, 21.04. 10:44

ösi
danke für die info. hab ich ja eh auch nicht behauptet und aus dem zusammenhang ist klar, was gemeint ist, weil ja eh auch in der vergangenheit formuliert. ich gehe ausserdem mal stark davon aus, dass ich bezüglich motoren und kfz wissen schon über dir stehe...

ösirepublik, 21.04. 11:41

ich verneige mich ...
ändert's was ?
nein ...

emperor, 21.04. 11:44

ösi
nein, es ändert nix daran, dass das ohnehin klar formuliert war und du es einfach nicht verstanden hast bzw nicht verstehen willst. also lassen wir das bitte...

ösirepublik, 21.04. 11:46

das war auch beim Asbest so ..
zuerst das Allheilmittel, dann plötzlich Lebensgefahr !

ösirepublik, 21.04. 11:47

die "Doppelmoral" mußt du selbst mal überdenken ....

ösirepublik, 21.04. 11:48

"klar formuliert" .. ?
was ist jetzt die Aussage deines Postings ?

emperor, 21.04. 12:24

dass du anscheinend nur auf einer kleinigkeit rumreiten wolltest - das ist die aussage meines postings.

und ja, hirnlos wird immer wieder was erfunden und grossflächig eingesetzt und dann kommt man (oft viel zu spät) drauf, dass das eigentlich der volle wahnsinn ist. ich unterstell mal, dass in vielen fällen aber eh schon vorher die problematik bekannt war und einfach drauf gschissn wurde

ösirepublik, 21.04. 14:36

dann hätten wir alle keinen Job mehr, und würden im Lendenschurz rumlaufen, mit der Keule in der hand ... auf Mammutjagd ....

blondesmammuth, 21.04. 14:52

Ich verwahre mich gegen die Darstellung, Mammuth-Jagd hätte irgendetwas mit Umweltschutz zu tun gehabt!

ösirepublik, 21.04. 18:14

doch, weil da weder Feinstaub, noch NOx noch CO2 produziert wurde ...

Ohne Umweltschutz

altec, 20.04. 23:29

geht die Welt den Bach runter. Ellenlange Seiten können wir hier schreiben aber wenn die Staaten nicht mitmachen erübrigt es sich.

Antworten

cptgue, 20.04. 21:02

taxler,
schrieb am
20.04. 17:38
Viel.
Politiker hingegen, die die Macht von Gerichten beschränken wollen, sind gefährlich.

und wenn Politiker die Macht von Gerichten dahingehend einsetzen um Bauprojekte (Westumfahrung Linz) schon seit 8 Jahren mit der Begründung, dass da angeblich in den letzten 5 Jahren ein Greifvogelpaar 2x gebrütet haben soll, zu blockieren ist dass auch gefährlich?

Antworten

ösirepublik, 21.04. 18:31

glaubst du die ausreden der Linzer oder OÖ Politiker ?
da wohnt wahrscheinlich einer von denen und würgt das Projekt ab, so wie anno dunnemals der Pröll den Semmeringtunnel .. !

Wenn man überlegt...

matschgerant, 20.04. 20:44

...wer alles bald das (Mit-)Sagen haben könnte in Österreich, will ich ganz sicher nicht, dass politische Amtsträger gerade in Umweltsachen über den Gerichten stehen.

Antworten