Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was wird anders in Niederösterreich?" / Kommentaransicht

Was wird anders in Niederösterreich?

Der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) hat sein Amt an Ex-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner übergeben. Was bleibt von der Ära Pröll? Wie wird die neue Landeshauptfrau sich und das Land positionieren? Was wird sich in Niederösterreich ändern?

zurück zur Debatte

136 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

ehre,..

rasmuachl, 19.04. 14:29

...wem ehre gebührt,... besser machen wird schwer, ...beibehalten wäre ok,...

Antworten

bock, 19.04. 14:33

Sie könnte durchaus versuchen, aus der Wohnbaunummer rauszukommen.
Was Pröll mit seinen Landesräten schon gut gemacht hat (und das war wohl auch ein massgeblicher Teil seines Erfolges): Bei jeder grösseren Veranstaltung war er oder ein Landesrat/Landesrätin präsent. Als Wähler hatte man das Gefühl, es gibt da Bürgernähe. Freie Minuten hatten die LR wohl aber so gut wie keine. Dafür war das Schmerzensgeld aber sicher nicht gerade das geringste :-)

crazykaro, 19.04. 14:41

Wohnbaunummer? Zweckgebundes Geld zu verwenden wie es einem passt ... ist doch kein Problem ... und schon gar nicht in NÖ

demogratias, 21.04. 09:45

Ich mag keine Bürgernähe!
Ich bin erwachsen, daher muss ich mich nicht von anmaßenden Menschen betabschen lassen (ich kenn die gar nicht, ich hab eine Liste gewählt, von der ich erwarte, dass sie meinen Wähler-Auftrag erfüllt).
Bürgernähe bedeutete für mich: es darf niemanden geben, der ausgegrenzt wird.
Und ? Pröll hat viele ausgegrenzt: alle, die sich nicht unterworfen haben. Das macht Assad, Orban, Erdogan, Trump ..... auch.
So what?

zurück zur Debatte