Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was ist los bei den Grünen?"

"Grünes" Rednerpult

Was ist los bei den Grünen?

Nach einem heftigen Streit trennen sich die Grünen von ihrer Jugendorganisation. Was sagt der Generationskonflikt über die Partei aus? Wo liegen die ideologischen und inhaltlichen Klüfte? Was ist los bei den Grünen?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

1831 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

...das selbe ist los wie auch bei der SPÖ

kva1000, 23.04. 22:37

Lächerliche, einseitig denkende und meist junge Linksideolog/innen (von Flora Petrik (Junge Grüne), über Sebastian Bohrn-Mena (linksextremer Flügel SPÖ), bis hin zu Julia Herr (Junge SPÖ) die leider nicht den Unterschied zwischen "Wahrheit" und Weltanschauuung verstehen und einen teils dümmlichst argumentierten Radikalkurs gegen den Wählerwillen fahren wollen, haben das Ruder übernommen und fahren damit die Grünen, aber auch die SPÖ an die Wand. Aber umso selbstsicher treten sie medial über Facebook&Co auf. Die Grünen und die SPÖ müssten sich dieser Figuren entledigen, um wieder eine breite Wählerschicht anzusprechen.

Antworten

nichtnichts, 23.04. 23:42

Dann wird wohl vor lauter "Entledigungen" bald kein "Entledigter" existieren, der den "Nichtentledigten" einmal ihre Pensionen zahlen wird ...

Von "grün" ist nicht mehr viel übrig geblieben.

mviertler, 23.04. 15:29

Im Interview von DM wird schon was dran sein, wenn er von gewissen Grünen schreibt, die sich mit dem Klapprad chauffieren lassen und die letzten paar 100 Meter mit dem Rad zur Sitzung fahren.
Idealismus - was soll´s - pfeif drauf!

Antworten

Inzwischen ist es so,

zwergnase01, 23.04. 14:35

daß es in keiner Partei so viele Leute gibt, die sich nachdem sie Macht in die Hände bekamen, so weit von den
Idealen ihrer Partei entfernt haben wie die Grünen. Sobald einer von denen im einst so gehassten und bekämpften Establishment angekommen ist, agieren die übler als diejenigen, die in diesem Gesellschaftsbereich geboren wurden.

Antworten

wald4, 23.04. 14:52

Schön das sie soviel "Angst" haben vor den Grünen vielleicht nicht unberechtigt.
Der Ausdruck Establishment wurde schon im Trump und BP Wahlkampf ad absurdum geführt.
Oder glauben sie in irgend einer anderen Partei ausser den Grünen wird weniger nach den Futtertrögen gegiert?

mäander, 23.04. 15:04

"Oder glauben sie in irgend einer anderen Partei ausser den Grünen wird weniger nach den Futtertrögen gegiert?"

Das nicht, hat aber trotzdem den Beigeschmack von "Wasser predigen und Wein trinken".
Des weiteren wird immer Toleranz gefordert, welche bei Menschen mit anderer Meinung aber auch schon wieder zu Ende ist. - Diese grünen Politiker und Politikerinnen sind nur noch Witzfiguren.

wald4, 23.04. 15:08

Oh jetzt helfen nur mehr Schimpfwörter, das sagt schon sehr viel aus.

zwergnase01, 23.04. 15:24

Witzfiguren würd ich gar nicht sagen, einige dieser Sesselkleber schauen schon aus, als wären sie die eigenen Großeltern.
Gilt aber auch für alteingesessene Politiker anderer Parteien.

mäander, 23.04. 15:28

Wer "Witzfiguren" als Schimpfwort empfindet kann keinen Humor haben.

wald4, 23.04. 15:41

mäander wenn ich sie als Witzfigur bezeichne, freut sie das?

Zu viele Interne Rad-Fahrrad Wege - Hauptverkehr erdrosselt...

think, 23.04. 11:12

Wie in Wien allgemein.

Antworten

Irrsinn in Grün

gscheitbär06, 23.04. 10:29

http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5205387/Irrsinn-in-Gruen

Antworten

eigentlich sollten die grünen eine andere farbe annehmen,

gregordergrosse, 22.04. 10:17

denn "grün" sind die schon lange nicht mehr ................. (ein ehemaliger - enttäuschter - grünwähler) ..... die freda routiert im grab!

Antworten

wald4, 22.04. 14:08

Das passt schon, man muss mit der Zeit gehen, das würde auch die Freda einsehen

it21, 22.04. 19:08

In Anbetracht der derzeitigen Zielsetzungen
der Partei, wäre doch Pink eine passende Farbe....

wald4, 23.04. 14:55

Ich glaube Blau ist gar nicht mehr so In wie manche glauben.

es ist halt bei den Grünen genauso wie es bei...

robertgh, 22.04. 07:33

...allen Anderen ist

alte Sesselkleber verhindern den Fortschritt
alte Strukturen verhindern Veränderung
alte Ansichten verhindern neue Ideen

eingefrohrene Ideologien
schwarzweißdenken
Machterhalt

ALTES VERHINDERT NEUES

EWIGGESTRIGE BIEGEN HALT AUCH MAL NACH LINKS AB

Antworten

brauser, 22.04. 09:14

Die Grünen sind extrem Konservativ. Sie konservieren halt Ideale die nicht 80 sondern nur 50 Jahre alt sind. Rücken aber davon keinen Millimeter ab und lassen nichts gelten was davor oder danach war. So werdens halt mit ihren Stammwählern gemeinsam alt und erledigen sich von selbst.

zwergnase01, 22.04. 10:12

Sie wissen zwar nicht was sie wollen, sind aber fest entschlossen es zu bekommen.

nadson, 23.04. 10:28

Ja, jetzt hat auch die Grünen nach dem Muster der "Altparteien" der politische Alltag eingeholt - eine ganz normale Entwicklung in der Geschichte einer Partei.

Die Einigkeit bei den Grünen .....

nichtnichts, 21.04. 23:26

...- war schon lange nicht mehr so schön zu beobachten !!

" Heftiger Gegenwind für Wiens grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: Mit ihrer umstrittenen Umgestaltung des Heumarkt-Areals ist sie gescheitert - und zwar an der eigenen Partei. Bei der Urabstimmung lehnten die Wiener Grünen das Projekt ab"

quelle: http://www.krone.at/wien/348-wiener-gruene-stoppen-mega-projekt-am-heumarkt-desaster-fuer-chefin-story-565779

Antworten

ironimo, 21.04. 23:39

Das schöne Wien, oder was davon noch gut erhalten ist, hat solch eine Verschandelung, wie diesen fantasielosen Kasten am Heumarkt, wahrhaft nicht verdient. Dass eine "Grün" sich nennen darf bei solch einer Verirrung ist wohl auch ein Kuriosum.

Wenn die Grünen

delano, 21.04. 20:58

aus dem nächsten Nationalrat fliegen sollten, würden sie auch niemandem abgehen.
Ich lebe so weit es geht auch sehr umweltbewusst, achte auf Nachhaltigkeit, aber die Grünen brauche ich dafür nicht. Mit ihren Fantasiethemen sollen sie sich meinetwegen selbst beschäftigen.

Antworten

gscheitbär06, 21.04. 21:06

von was sollen sie dann leben?

wald4, 21.04. 22:56

Nur nicht täuschen, viele Alternativen gibt es ja leider nicht.

fernsehwastl, 22.04. 07:37

Gscheit
So wie 4 Millionen österreicher: arbeiten...

leoschwabo, 22.04. 12:28

Eva, die Richtung stimmt!

nichtnichts, 22.04. 13:33

" viele Alternativen gibt es ja leider nicht. "

Die einzige ist, die Macht an die Jungen abzugeben ....

Sie leiden unter Harmlosigkeit...

ironimo, 21.04. 20:26

Moralisten, Schaumschläger, Idealisten welche predigen während andere Parteien sie schon lange, links oder rechts überholt haben und umsetzen wovon sie noch immer träumen. Hätten sie nicht Peter Pilz der noch Nägel mit Köpfen macht, sie wären kaum noch wahrzunehmen.

Antworten

Die Grünen wecken die Hoffnung, dass sie trotz positiver, medialer Überfrequenz,

gscheitbär06, 21.04. 19:27

endlich auf 4% bei den nächsten NR. Wahlen fallen.

Antworten

7plus, 21.04. 22:16

Bärli, das ist zu optimistisch. Die bekommen wieder mindestens 10%.

mäander, 21.04. 22:26

"Die bekommen wieder mindestens 10%."

...aber nicht viel mehr.
Ähnlich wie bei den Blauen haben auch die Grünen ein gewisses Wählerpotential über das sie nicht hinaus kommen können.
Zum einen ist es gut, wenn man seinem Programm treu bleibt, andererseits kommt man so kaum in eine Position (Regierung), in der man es dann zumindest teilweise umsetzen kann.

Das ansprechen neuer Wählergruppen ohne dabei Stammwähler zu vergraulen ist eine Gratwanderung. - Für Grün wie für Blau; mit dem Unterschied, daß die einen bei 10% sind und die anderen bei knapp 30.

In der mit Abstand konservativsten Partei Oesterreichs regt sich Widerstand.

brauser, 21.04. 18:25

Hoechste Zeit wenn die Partei nicht mitsamt ihren alten Ideen und Waehlern aussterben will. Leider halten sie sich selbst nach 40 Jahren ohne Weiterentwicklung immer noch fuer innovativ und progressiv. Gut dass Ihnen mal wer zeigt, dass dem nicht so ist.

Antworten

wald4, 21.04. 18:40

Das tätte ich nicht überbewerten.
An konservativer Partei ist was dran, wahrscheinlich weil sie immer mehr konservative wählen.

dernettewolf, 21.04. 18:51

Es wird schon einen Grund haben, warum so viele ex-ÖVP-WählerInnen jetzt lieber Grün wählen. Z.B. in Wien.

Und warum der VdB ungeniert einen Heimat-Wahlkampf führen hat können, ohne dass die Grünvorstände das große Kotzen bekommen haben.

Und warum ein Ch. Chorherr immer noch in der Grünpartei ist.

Tja, jeder Partei ihre Basis. :)

was los ist bei den grünen?

hakim, 21.04. 17:55

sie sind eben einander nicht mehr grün.

Antworten

dernettewolf, 21.04. 18:52

Glawischnig & Co sehen eben Rot bei ihrer Parteijugend. :)

Es ist halt wie bei allen Parteien

cerotorre, 21.04. 17:42

Zuerst wird die Partei gesäubert bis alle Querulanten oder Andersdenkende, oder gar welch Schreck selbstständig Denkenden abserviert sind.
Die verbliebene Führungstruppe bestätigt sich laufend gegenseitig. Das Programm macht im Wesentlichen eine Person.
Die Truppe isoliert sich zunehmend und meint sie müsste nur konsequent weiter machen. Wie jedes geschlossene System kann es sich nur in sich selbst intensivieren. Nach Aussen wirkt es immer extremer und verbissener bis gequält. Die Führungstruppe löst sich von der Bewegung und ist irgendwann allein.
Bei einer der folgenden Wahlen fährt der Karren an die Wand.
Siehe Liberales Forum
Siehe BZÖ
Und nun eben die Grünen

Alles was Glawischnig noch zu sagen hat ist das sie gegen die FPÖ ist. Wahlprogramm: Grüne sind nicht die FPÖ.
Jö schau - ganz was Neues?

Antworten

wald4, 21.04. 18:01

Das klingt jetzt eher nach FPÖ was sie hier beschreiben.

cerotorre, 21.04. 18:10

Wenn man die mediale Hinrichtung der Frau Petrik im ORF und das völlig Geschlossene Verhalten von G. gesehen hat und weis das sie die Jungen Grünen nach wie vor mit dem Privatkonkurs bedroht um deren nächste Versammlung zu verhindern, sollte klar sein wer hier recht hat.

dernettewolf, 21.04. 18:53

@ wald4

Der Witz ist, dass die F bisher die einzige Partei ist, die sowas ungestraft hat tun können bzw. dürfen. Weil wie richtig gesagt, LIF, BZÖ... Und der ÖVP ist auch schon ganz schlecht.

Die Grünen verdienen eigentlich viel mehr Wähler

wald4, 21.04. 16:26

Weil sie noch menschliche Statments abgeben.
ÖVP und SPÖ sagen sowieso das gleiche wie die FPÖ.
Einzig die Neos wären noch zu wählen.

Antworten

inventor, 21.04. 16:35

In Graz und Stmk. die KP, bei Nationalratswahlen aber sinnlos.

jimmyantipolis, 21.04. 16:54

die grünen haben eh schon doppelt so viel wähler als sie sich verdienen. das muss reichen ;)

meinerseits, 21.04. 17:04

Menschliche Statements machen noch lange keine Realpolitik - sind höchstens Propaganda. Und ihre versuchte Diktatur in Lappalien machen sie nur noch unglaubwürdiger.

inventor, 21.04. 17:12

Wo liegt denn Lappalien???

kvasi, 21.04. 17:16

Was ?? bei allem was die schon angestellt haben ? Ich fasse es nicht !

xcountry, 21.04. 17:22

na dann erzähl mal, quasi. Ich bin schon sehr gespannt.