Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Eurofighter: Doch noch Chance auf Aufklärung?"

Gebäude des Eurofighter-Simulators in Zeltweg

Eurofighter: Doch noch Chance auf Aufklärung?

15 Jahre nach der Eurofighter-Anschaffung kommt wieder Bewegung in die Ermittlungen wegen mutmaßlicher Bestechung in Österreich. Was können Verteidigungsministerium und Staatsanwaltschaft in der Hand haben? Wie - außer mit Geständnissen - ließe sich Schuld nachweisen? Besteht doch noch eine Chance auf Aufklärung?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

1161 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Darabos hat doch nachverhandelt

ginkgobiloba, 21.02. 14:59

und das beste Ergebnis für die Republik heraus geholt.

LG
ein Rapid-Fan ;-)

Antworten

kicker61, 21.02. 15:02

war der nicht in der edlingerzeit sogar im vorstand bei rapid?

ginkgobiloba, 21.02. 15:06

Bis im November 2016 im Kuratorium mit ....

kuota, 21.02. 14:00

Wenn die Staatsanwaltschaft was in der Hand hat, Anzeige gegen die Personen, Aufhebung der Immunität und ein ordentliches Verfahren vor Gericht! Aber bitte keinen Vorgezogenen Wahlkampf im Parlament.

Antworten

ginkgobiloba, 21.02. 14:55

BK Kern kann täglich die Regierung beenden und für Neuwahlen den Weg freimachen. VdB hilft sicher mit. Das Theater ist entbehrlich!

kicker61, 21.02. 15:04

das wird er nicht tun - da wäre nämlich seine kanzlerzeit auch beendet

ginkgobiloba, 21.02. 15:10

also staendiger Wahlkampf als Selbstzweck?

wenn

prisma, 21.02. 12:55

Parteien, ob SPÖ, OVP oder FPÖ, die Grünen sind mangels Macht noch kaum schuldig geworden, dem Steuerzahler Milliarden kosten und wir wählen sie noch, Kuckuck, da sollten wir sie eher ´ in die Wüste schicken´ !
:-(

Antworten

abstauber, 21.02. 13:52

super idee

wennst noch an vernünftigen vorschlag hast wie wir das machen sollten, samma dabei.

reminder, 21.02. 13:57

prisma: das ist leider die Realität!

8.77 Mio. EW sind Stadtgröße und wir haben 9 Bundesländer
ect. und eine Politik, die niemals an Kostenminimierung als
Weg aus dem Dilemma (85 % es BIP Schulden und wehe
wenn in wenigen Jahren die Zinsen steigen - siehe USA)
ist nur so und eben nur so möglich.

Parteien ergözen sich daran, dass die Bevölkerung sich
gegenseitig parteipolitisch ausspielt und nicht daran denkt,
dass jeder (!) Bürger um 10 bis 15 % netto mehr im
Geldtascherl hätte wenn..... (siehe wie es die Schweiz macht
mit ähnlicher EW Zahl)

prisma, 21.02. 14:22

so in etwa dann:
63 % Wahlbeteiligung und davon sind 8.999 ungültig...
siehste, ich und mein Schlächter haben gewonnen, ich freue mich schon auf den Aderlass
:-((

Doch noch Chance auf Aufklärung?

carlo, 21.02. 12:45

Das muss es dem Steuerzahler doch wert sein.
Egal was dabei raus kommt.
Vielleicht klappt es beim zweitenmal.

PS: Weis jemand was der erste Abfall-Jäger-Untersuchungsausschuss gekostet hat?
Interessieren würde es mich schon.

Antworten

matschgerant, 21.02. 13:06

Schreiben die Abgeordneten Überstunden oder wie kommen für einen U-Ausschuss die Kosten zusammen?

matschgerant, 21.02. 13:09

Ah da Hypo-Ausschuss 3,5 Mio habe ich was gefunden. Gut, es geht schon um eine Miliardenanschaffung, wo der Steuerzahler erfahren darf, wer es verbockt hat.

totorohime, 21.02. 13:36

justiz und aufklärung kostet geld
könnte man sich auch sparen....
ab welcher summe wär dann eine frage

ösirepublik, 21.02. 13:44

hier geht's um Milliardenbeträge , an BEschaffung und an Instandhaltung ....
wozu sonst überhaupt Justiz ?
"Zahlt es sich aus" einen bankräuber zu jagen ?

carlo, 21.02. 13:53

"Zahlt es sich aus" einen bankräuber zu jagen ?
................................................
Wenn er die Beute noch hat, oder wenn er wenn verletzt hat - Ja.
Ansonsten wird auch nicht bis zu St.Nimmerleinstag nachgeforscht.
Erst König Zufall überführt oft die ehemaligen Ganoven.

FPÖ "grundsätzlich" für U-Ausschuss!

bulli, 21.02. 11:47

So ein Affentheater.....
Die sollen endlich sagen, was sie wirklich wollen!

Antworten

kicker61, 21.02. 12:03

das kannst du doch von denen nicht verlangen

tiefflieger, 21.02. 12:28

die FPÖ hat schon recht... grundsätzlich ja, aber es sollte geklärt werden wer die horrenden Kosten des Ausschusses übernimmt, und was passiert wenn EADS Aufgrund Mangels Beweisen mit Gegen Klagen drohen.... wer zahlt dann zb.P. Pilz?????

khm230, 21.02. 12:35

Tiefflieger
Das sind Peanuts,im Vergleich des Schadens,was BLAU/schwarz uns und unseren Enkeln hinterlassen hat!

aber, 21.02. 12:37

warum sollte sich der strache vor den karren vom giftpilz spannen lassen - nur damit der sich selber inszenieren kann ? ich versteh das absolut nicht und vermute auch darin die Zurückhaltung. diese ist völlig ok. dem Pilz geht es nur um seinen persönlichen Krieg gegen den Grasser. Und er wird auch nicht davor zurückschrecken, für seine persönliche Empfindlichkeit das Geld das der Dosko eventuell von den Germanen zurück kriegt dafür zu verbrennen.

khm230, 21.02. 12:43

Aber
Stichwort Strache!
Der war 2004 Wiener FPÖ Obmann und im Bundesparteivorstand,oberste Führungsriege!
Hat er sich in dieser Zeit durchwegs Augen und Ohren zugehalten,der weiss ja und will aus dieser Zeit der Buberlpartie nichts mehr zu tun haben!?

prisma, 21.02. 12:44

haben die Dreck am Stecken ?
** ÖVP bezweifelt Sinn von Eurofighter-U-Ausschuss
http://www.orf.at/#/stories/2380272/ **
wenn eine Regierungspartei auf die Möglichkeit 180 Mio € zu erhalten verzichten will, dann ist diese Partei eine Sumpfplanze (ehem.Bundespr.Kirchschläger „Trockenlegen der Sümpfe und sauren Wiesen“
für mich ist das sicher

ösirepublik, 21.02. 13:28

nur das "Trockenlegen" wollen die Verantwortlichen verhindern ... !

prisma, 21.02. 13:35

ösi
welche Sumpfpflanze will im Trockenen sein nur deren Schäfchen sollens möglichst trocken haben

lösungsvorschlag

odinfjölnir, 21.02. 10:32

mein lösungsvorschlag ist absolute straffreiheit und eine prämie von 10 Mio Euro für den, der BEWEISE für die klagepunkte von der republik an die EADS vorlegen kann...aber nur für den ersten!!

Antworten

bergler, 21.02. 12:04

Lösungsvorschlag Nr 2
In dieser sehr sensibler Aufklärung sollen Staatsanwälte und ein unabhängiges Gericht ohne alles auf die große Glocke zu hängen sich beschäftigen.
Ein Untersuchungs Ausschuß im Parlament ist nur von Parteien besetzt die nichts anderes können als sich gegenseitig anschwärzen. Bestenfalls untersuchen sollte man den Oberschnüffler Peter Pilz. Es soll sicher gestellt werden, ob ein Abgeordneter das Recht hat den einen der weltbesten Mehrzweck Abfangjet namens Eurofighter als untauglich zu bezeichnen.
Wer dem nicht folgen kann sollte sich besser im Internet informieren. Unsere Luftraumsicherheit sollte in Zeiten wie diesen auch noch etwas wertiges sein!

odinfjölnir, 21.02. 12:14

@bergler
wo ist ihr lösungsvorschlag???
...und sie meinen wirklich das einzig untersuchbare ist peter pilz?
...wenn dieser abfangjet so toll ist, warum will ihn dann niemand haben?

bergler, 21.02. 12:22

>odin......,
ein kampfstarkes Gerät in der Luft ist halt für manche ein Dorn im Auge.

khm230, 21.02. 12:27

Berger
Verschwörungstheorien!
Bereits vom Trumpvirus infiziert oder nur Angst,der blaue Sumpf könnte wieder mal ausgehoben werden?

bergler, 21.02. 13:12

>khm,
im Gegenteil, Trump hält von deutschen Qualitäts Produkten nicht sehr viel. Dagegen ankommen ist in Zeiten wie diesen nicht so leicht. Deutsche Autos werden überall gut verkauft und so ist es auch mit dem Eurofighter. Auch das kann man aus dem Internet herauslesen, diesem Mehrzweck Kampfjet kann nicht einmal wegen seinem Kunststoff Gehäuse eine Blitzgefahr etwas anhaben und im Erstfall kann dieses Wundergerät mehrere lahme Luftenten ersetzen. Das zu begreifen ist halt für die Raunzer sehr schwierig.

ösirepublik, 21.02. 13:27

wir können (und dürfen) nur fotografieren ..
also updates und (Raketen)bewaffnung eher sinnlos ...

Es gibt 2 Skandale

reminder, 21.02. 10:27

Der 1. Skandal ist die Beschaffung mit "Nebeneffekten"

Der 2. Skandal ist das Verhandlungsergebnis des Herrn Darabosch.

a) für Reduktion der Stückzahl keine adäquate Reduktion des KP
b) und das ist der wahre Skandal:

techn. Update war im Kaufvertrag spezifiziert und EADS
Leistung war für den längerfristigen Einsatz nötig.

in dem von Darbosch unterzeichneten Vertrag ist lt. Info
ORF TV Zentrum von dem Update keine Rede mehr.

Fragestellung:

hat der BM Darbosch bewußt den Vertrag unterfertigt dann ist
es Betrug am Steuerzahler.

hat der BM Darabosch "übersehen" dass der Update Passus
fehlt dann ist es "grob fahrlässiges Handeln" oder kausale
pers. Intelligenzbefreiung wider den Interessen der Republik.

Wollte er nur politisches Kleingeld machen und, was wußte
der Bundeskanzler Dr. Gusenbauer davon?

Dass dieser "Herr" noch in der Politik tätig ist ist der definitive
3. Skandal mit dem EADS nichts zu tun hat.

Antworten

kicker61, 21.02. 10:29

es könnte das politische ende von darabosch sein -
faymann war froh das er ihn los hatte, nun muß niessl mit ihm quälen denn auch er hätte ihn gern los.

odinfjölnir, 21.02. 10:30

...immer diese zwanghaften versuche die verantwortung von schwarz-blau auf rot abzuschieben...

kicker61, 21.02. 10:33

macht wer?

odinfjölnir, 21.02. 10:38

...offensichtlich @reminder

kakanien, 21.02. 10:42

odinfjölnir
nein, auch dieser zweite skandal gehört untersucht, bzw. soll sich herr darabos dazu äußern müssen.

reminder, 21.02. 10:44

odin: Sie haben ein parteipol. gefärbtes Verständnisproblem.

Skandal 1 (ÖVP und FP/BZÖ) ist medial so bekannt dass man
es nicht näher erörtern muss. Siehe 1. Skandal Beschaffung
die stinkt.

skandal 2 war bis der Bevölkerung eher unbekannt,
(Offenbarung in der Sendung Zentrum),
daher genaue Analyse nötig.
Nichtsozis verstehen es schon richtig....

Ihre Formulierung ist polemisch und bezieht sich nicht
auf Fakten, also völlig unprofessionell.

odinfjölnir, 21.02. 10:52

@kakanien
bin ich voll bei ihnen, mich stören nur diese meldungen, wonach an allem der darabos schuld ist...
siehe obere abhandlung von @reminder

@reminder
ich finde es immer großartig, wenn mir jemand mit parteipolitischen augenklappen hier "parteipol. gefärbtes verständnisproblem" vorwirft....
ebenfalls großartig ist ihre polemische formulierung, dass meine formulierung polemisch und unprofessionell ist....

...und ja, ich bin kein politiker, kein parteiposter, kein journalist - von daher ist meine meldung "unprofessionell" im einzigen sinn des wortes...

ösirepublik, 21.02. 11:21

"Wollte er nur politisches Taschengeld für die ÖVP machen und, was wußte der Bundeskanzler Dr. Schüssel davon ? "

ösirepublik, 21.02. 11:34

Herr Dr. Gusenbauer hat den Skandal von seinem Vorgänger Dr. Schüssel & Dr. Haider nur geerbt ...

kakanien, 21.02. 11:48

odinfjölnir
der ankauf dieser flieger hat mit massiver korruption zu tun, das "verhandlungsergebnis" mit unfähigkeit oder noch schlimmer, mit bewusster schädigung des steuerzahlers für eine kronenzeitungsschlagzeile.

reminder, 21.02. 11:49

zur Klarstellung:

Der Kauf (VP - FP - BZÖ) war schmierig....
Die Rolle des Dr. Schüssel ist unklar...

Darabos war bei der "Korrektur" BM für Verteidigung und daher
kausal befasst. Das ist nicht das Problem.

Das Problem ist, dass Darabos die Korrektur als seinen pol.
"Erfolg" und die Ersparnis für die Bürger medial in vollen
Zügen hinausposaunte und offensichtlich Unwahrheiten oder
Halbwahrheiten den Bürgern präsentierte.

Wer (zu Recht) auf Fehlverhalten beim Kauf und pol.
kalkuliert hinweist und dann selbst Mist baut (alte EF Typ
nur bis 2020 einsatzbereit?) ist pol. und jur. anzuklagen.

Taschengeld egal für wen ist kein Thema aber kognitiv korrekt sollte man ein Posting sehr wohl verstehen können. basta!

bulli, 21.02. 11:53

reminder,schrieb am 21.02. 10:44eine Antwort:

Skandal 2 war bis der Bevölkerung eher unbekannt,
(Offenbarung in der Sendung Zentrum),
----------------
Das war ganz und gar nicht unbekannt. Das weiß man schon seit Jahren, dass Darabos extrem mies verhandelt hat. Mutmaßlich zum Nachteil der Republik, nur um politisches Kleingeld zu wechseln. Nach dem Motto: "schaut her, ich hol uns ein bissl Geld zurück".
Dafür gab es dann Tranche 1 statt Tranche 2 Flieger, eine Reduktion der Stückzahl und kein technisches Update. Super Ergebnis.....

reminder, 21.02. 12:04

bulli: ich habe keine Umfragedaten wer was wußte, okay?

punkt 2: lt. Zentrum Statement´s ist die Version des Draken
mit einem techn. Ablaufdatum 2020 zu bewerten und beim
Darabos Kontrakt gabe es 2 Probleme. (eines war mir bekannt)

1. Reduktionskosten nicht sinnvoll
2. Techn. Updates (Verwendbarkeit) "übersehen"

Folge: wir werden bald neue Geräte benötigen und das bei
leeren Kassen.

Wirkung: wenn man sich die Vorgänge anhört, kauft man
lieber im Internet ein (sobene gemacht) um den "Unsirigen"
das Mwst. Geld zu entziehen.

Egal ob VP, SP oder FP (und dem Rest...) bei der Abzocke
sind sich alle einig und wir alle hätten um 10 % netto mehr
in der privaten Börse würde Österreich korrekt verwaltet
werden.
(siehe, wie macht es die Schweiz bei rund 8,7 Mio. EW)

bulli, 21.02. 12:08

@ reminder
Du meinst statt den "Draken" wohl den Eurofighter.
Ich glaube, dass man die Updates teuer wird nachkaufen müssen. Weil neue Flieger können wir uns auf gar keinen Fall im Moment leisten....

reminder, 21.02. 12:16

natürlich der EF, der Draken wäre die billigere (bessere) Lösung
gewesen.

Bei den Updates ist es eine Frage der Formulierungen im
Kontrakt (Darabos Deal) die Juristen klären müssen.

Falls neue Erkennntisse und Fehlverhalten von Darabos
nachweisbar sollte der Staatsanwalt aktiv werden und BK
Kern nachdenken ob der Mann als Parteimitglied der SP
tragbar ist. (Womit ich weder die kausalen Akteure der V
oder andere Figuren von FP oder BZÖ beschützen will)

khm230, 21.02. 12:31

Die Verzweiflung ist greifbar!
Die Blauen haben den Brand gelegt,nun wird versucht der Feuerwehr beim "löschen:" eine Mitschuld reinzudichtwn!
Armselig!

fossy1, 21.02. 13:11

man sollte aber nicht nur die damaligen minister fragen bzw. vor den untersuchungsausschuß holen, sondern auch jene "berater" bzw beamte die bei diesem ankauf und in weiterer folge bei den nachverhandlungen dabei waren und auch ihr "scherflein" hiezu betrugen - oder glaubt hier jemand das ein minister von allem und alles eine ahnung hat, dafür hat er ja seine berater, die angeblich fachleute für diese dinge sind;
sprich in diesem fall "berater auf heeresebene", berater im finanzressor, im wirtschaftsressor usw.
und nicht zu vergessen, die vertreter der firma in österreich und deren berater;

reminder, 21.02. 13:41

Das Problem hier ist, dass oftmals Parteien oder Parteipolitik
zur Argumentation und Beschuldigung verwendet wird.

Denkt besser an eure Brieftasche was uns diese (ALLE!)
Parteien kosten!

Es geht um Personen mit greifbarem Fehlverhalten die unterschiedlichen Parteien angehören, basta e caripi?

JA und Bravo zu Doskosils (SPÖ!!) Offenheit, aber Juristen müssen entscheiden ob Klage sinnvoll (kostenpflichtige Abweisung) Beweise und nicht Indizien sind es die bei Gericht zählen.

Darabosch ist ein spezieller Fall der Parteibuchqualifikation
so wie manch andere auch. In der Privatwirtschaft und beim AMS könnte man mit dem Typ nichts anfangen....

die schlagzeile in der krone heute ist auch nicht ohne

kicker61, 21.02. 10:07

"geklagter konzern geht auf parlament los" - wilde attacke der eurofighter-firma

Antworten

Wird jetzt

alabere, 21.02. 09:59

Der Abzwickte eingesperrt?

Antworten

kicker61, 21.02. 10:27

denke nicht aber fussfessel könnte es geben :-)

Auf alle Fälle viel Stoff für den Villacher Fasching.

wald4, 21.02. 09:34

Antworten

kicker61, 21.02. 10:35

der ist aber leider in einigen tagen vorbei und dann??

meine vermutung: zwar keine aktenschwärzungen, dafür

gregordergrosse, 21.02. 09:32

lediglich akten die zur Aufklärung der skandale null komma nix beitragen werden, sprich wertlos sind, wetten??

Antworten

prisma, 21.02. 09:49

Akten für Untersuchungsausschüsse schwärzen ist eine kriminelle Tat. Auch Bestechung, Geldannahme und dergleichen werden eigentlich in der Politik kaum geahndet
Warums sind Betrüger und Kriminelle immer noch in der Politik, warum werden sie immer noch als ehrbar eingestuft ?
In Deutschland ist ein Bundespräsident über 700,-- € gestürzt (worden)
Wenn ein kleiner Bürger eine Bank um 10.000 € betrügt bekommt er eine Strafe aufgebrummt und ist vorbestraft.
Vor dem Gesetz sind alle gleich, schon eine Lüge im Grundgesetz !

solidstate, 21.02. 09:10

Sollten dieses mal die Akten nicht geschwärzt werden besteht die Chance, dass etwas aufgedeckt wird.
Werden die Akten wieder geschwärzt wird es wieder eine Farce.

Antworten

manz, 21.02. 09:17

In zwei Ministerien arbeiten Ermittlungsgruppen seit mehreren Jahren. Die Parlamentarie bekommen im Falle eines Untersuchungsausschusses deren Akten. Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass sie mehr herausfinden als die beiden "Task forces". Sie könnten allenfalls die beteiligten Politiker, die schon beim letzten U-Ausschuss ausgesagt haben, der Unwahrheit oder Halbwahrheit überführen. Ob das im Verhältnis zu den Kosten steht? Was dem Steuerzahler evtl. etwas bringt - Schadensersatzzahlungen im Zuge eines Betrugsprozesses - spielt sich jedenfalls außerhalb des Parlaments bei der Justiz ab.

logopezi, 21.02. 09:29

ja, sie werden die Politiker und sonstigen beteiligten befragen, und die werden sich an nichts erinnern können. und dann gehen alle nach hause und freuen sich, dass sie der Demokratie und der rechtstaatlichkeit einen so großen dienst erwiesen haben. und dann, zum abschluss, werden, um ganz sicher zu gehen, dass auch irrtümlich ja nix aufkommt, vom u-ausschuss-vorsitzenden die sitzungsprotokolle vernichtet.

Ich halte das eher für ein "Pilzgericht"...

karlmartell1985, 21.02. 09:05

...wenig schmackhaft dafür sehr teuer.

Sprich: Ein Prestigeobjekt, an dem sich abgestellte Politiker versuchen um sich so wieder in die Schlagzeilen zu bringen.
Aber andererseits muß ich zugeben: Wir leben in einem Rechtsstaat. Und als solcher hat "der" Staat dubiosen Vorgängen nachzugehen.

Und das kostet nun einmal Geld.
Aber dass da was heruauskommt, außer die Erkenntnis, dass wieder viel zu viele Leute in die eigene Tasche gewirtschaftet haben und die Preise für Rüstungsgüter durchaus schwindelerregende Höhen erreichen können, das ist zu bezweifeln.
Maximal ein oder zwei Buhmänner und aus..
Leider.
Aber wie gesagt. Durchgeführt müssen solche Untersuchungen werden.

Antworten

ösirepublik, 21.02. 11:19

zumindest um den Schein eines Rechtsstaates vorzutäuschen ..
in Wirklichkeit wissen alle Beteiligten wer die schwarz-blauen Schafe waren und sind ...

die klage gegen EADS find ich richtig

aber, 21.02. 08:40

den U-Ausschuß weniger. das wird wieder mal nur eine Platform für den genossen pilz der nun endlich - auf kosten der steuerzahler - seinen privatkrieg gegen den grasser führen darf. wie alle U-Ausschüsse vorher wird auch das nur ein showact für den abgehalfterten grünen der aus seine alten Tage nochmals in die Medien will. rauskommen wird dabei - wie bei all den vorgängern - genau nix. nur spesen. das geld das der dosko von EADS zurückholt kostet der unnötige U-Ausschuß.

Antworten

iwasois, 21.02. 08:54

JA; manchmal ist es besonders schwierig die Gaunereien aufzudecken, man weiß zwar wer die schwarze Schafe sind, kann es aber nicht beweisen, weil genau die Schuldigen es verhindern können.

karlmartell1985, 21.02. 09:11

@aber
...Der U-Ausschuß ist ein "Pilzgericht" eben. :D
Weil ich Deiner Meinung bin, dass das nur eine Art privater Feldzug des Herrn Pilz für "Ruhm und Ehre" und gegen Grasser ist.

(Und: Nein: ich bin kein Freund von Herrn Grasser, auch wenn ich nicht alles verdammen kann, was er als Finanzminister getan hat).

aber, 21.02. 10:57

dusastnix: ein U-Ausschuß ist was für die Medien und für den Selbstinszenierer Pilz. Ein Gerichtsverfahren ist daggen was handfestes und kann zumindest einen schadenersatz oder - was zu erwarten ist - eine gütliche Einigung bringen wo sich DEADS zur Zahlung der Hälfte der Forderung verpflichtet. Doch genau dieses dann erhaltene Geld wird Genosse Pilz für seinen Krieg gegen Grasser wieder verpulvern. Schade um dieses Geld - denn damit könnten - um in der Diktion der Grüninnen zu bleiben - vielen zurückkehrenden Asylanten die abgelehnt wurden dort ein Neuanfang finanziert werden.

karlmartell1985, 21.02. 12:15

@aber

Ganz zu schweigen davon, was man mit diesem Verpulverten Geld für heimische Familien und Kinder machen könnte, die unter der Armutsgrenze leben....

logopezi, 21.02. 08:05

als ich von den neuen versuchen einer Aufklärung hörte, war mein erster gedanke: aha, entweder alles verjährt, oder die hauptprotagonisten gestorben.

warum wohl kommt man auf solche Gedanken?

Antworten

wald4, 21.02. 08:07

Oder es ist gar die Immunität abgelaufen, das wäre aber jetzt blöd für so manchen.

logopezi, 21.02. 08:30

das glaub ich am allerwenigsten, weil Immunität lässt sich im parlament ganz leicht aufheben - es sei denn natürlich, das, was dann ans licht kommen könnte, widerspricht parteiinteressen.
aber so lange man in den u-ausschüssen nicht konsequent gegen Amnesie, aussageentschlagungen udn der nachträglichen vernichtung der ausschussprotokolle vorgeht, ist der verarschung des Ausschusses und des volkes sowieso tür und tor geöffnet: untersuchungsausschüsse bei usn sind udn waren nie was andres als vorgetäuschte Aktivität zum zweck, der Bevölkerung sand in die augen zu streuen.

karlmartell1985, 21.02. 08:42

Das Ganze ist ohnehin eine Farce!
Denn die Geschäftsbeziehungen und Verträge haben bei solchen großen Deals ja jahrelange Vorlaufzeiten.
Das Gemauschel nimmt dabei solche Umfänge an, dass man vermutlich nie ergründen kann, wer mit wem was besprochen oder nebenbei abgemacht hat.
Und dass Waffengeschäfte das große Geschäft sind und dass hier Gefälligkeiten mit einhergehen - dass das nicht nur in Hollywoodfilmen so ist - dazu braucht man nicht viel Fantasie...

karlmartell1985, 21.02. 08:48

...mehr Fantasie bedarf es allerdings dazu, wenn man glauben möchte, dass der Ausschuß irgendetwas bringt. Außer Beschäftigungspolitik für abgeschaßte Politiker und fette Honorare für Experten.

Deshalb: Lasst die Eurofighter fliegen (oder stehen :) ).

ösirepublik, 21.02. 13:46

beides kann sich unser Zwetschken-Heer nicht leisten !