Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?" / Kommentaransicht

Mann auf Uhr

Wie flexibel soll Arbeitszeit sein?

Die Sozialpartner unternehmen einen neuen Anlauf für eine Regelung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit. Welche Grenzen dürfen für Arbeitnehmer nicht überschritten werden? Und welche Maßnahmen sind für Betriebe notwendig? Wie flexibel sollen Arbeitszeiten sein dürfen?

zurück zur Debatte

466 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Überhaupt nicht!

wacherbürger, 16.02. 17:58

Die Arbeitszeit wie sie zur Zeit in den Verträgen gehandhabt wird ist ausreichend, das sagen sogar gscheite Unternehmer.
Wir arbeiten 8 Stunden und jede Stunde mehr muss extra bezahlt werden.
Das ist so der AN hat nur seine Arbeitskraft anzubieten.
Flexibilisierung bringt überwiegend Nachteile für die AN, weil dieser nicht mehr planen kann und einmal zur Arbeit gehen muss und dann wieder nicht.
Wie soll man da sein privates Leben mit Kindern zum Beispiel steuern. Häufig muss man seinen Urlaub schon 3 Monate vor dem Antritt buchen, wie soll das mit Flexibilisierung gehen, wenn ich just zur Abreise zum Arbeiten eingeteilt werde, weil die Auftragslage das erfordert. Das geht einfach nicht, ende.

Antworten

shogunczek, 16.02. 19:40

Bei (zur Zeit) 91% der Arbeitssuchenden, für die es bekanntlich ja überhaupt keine Arbeit gibt, gehört die Arbeitszeit deutlich verkürzt, bei vollem Lohnausgleich, und nicht verlängert.

wacherbürger, 17.02. 18:02

Das habe ich hier im Forum schon öfter gefordert, 4 Tagewoche für jeden bei vollem Lohnausgleich. Das kann natürlich keiner bezahlen, also müssten die AN auch etwas beitragen, als Vorschlag hätte ich da nur mehr 2 Wochen Urlaub (es hat ja eh jeder 3 Tage zur Erholung frei) und alle Feiertage bis auf den Nationalfeiertag und 25. und 26.12.

zurück zur Debatte