Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Budget: Wo investieren, wo sparen?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Ausdruck der Budgetrede von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP)

Budget: Wo investieren, wo sparen?

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat sein zweites Budget vorgelegt. Die Staatsschulden dürften dank des starken Wirtschaftswachstums deutlich rascher sinken als erwartet. Schwerpunkt des Budgets ist die „ökosoziale Steuerreform“. Aber wie „öko“ und wie „sozial“ sind die geplanten Maßnahmen? Wie ausgewogen ist das Budget? Wo brauchte es mehr Geld?

Beitrag schreiben

Hinweis

188 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

die Tiroler Mieten werden erfasst?

elwispressli, 17.10. 04:34

Mit Ziel Betriebs- und Heizkosten zu sehen und Unterstützungen für Wohnkosten treffsicherer machen? Also ich denk eher, Ziel ist da die Steuern ein zu treiben am Jahresende beim Steuerausgleich. Da gibt´s ja einen Punkt Einnahmen aus Vermietung. Und wehe, da hat einer von dem erfasst ist, dass er vermietet, keine Mieteinnahme angegeben. Dann hat der das Finanzamt am Hals. Das ist Ziel, nicht den Leuten die Mieten übersichtlicher zu präsentieren und die zu fördern.

Antworten

altlemur, 17.10. 06:38

Wie der Schelm denkt, so ist er...
Nur weil du @elwis deine gesamte Umgebung betrügst (Stichwort: Energieanzapfung vor dem Zähler), sind nicht alle anderen auch automatisch Betrüger

Raus aus der Familie rein ins bürgerliche Geschehen des Mittelstandes!

grünewelle21, 16.10. 17:28

Antworten

elwispressli, 17.10. 04:37

was willst uns sagen?

Investieren - na ja zu aller erst mal die Föerdungs-...

satiriker, 16.10. 08:12

...& Subverntions-Dschungel durchforsten

und anschließend die Öko-Soziale Marktwirtschaft so realisieren, dass jeder Umweltverschmutzer und Ressourcen-Verschwender kein Geld mehr verdienen kann.

Denn wirkliche Demokratie bedeutet auch Klima- & Umweltschutz für kommende Generationen zu realisieren.

Das Zeitalter des präpotenten Verschwendungssüchtigen Anthropozän geht zu Ende - so oder so.

Antworten

candycool, 16.10. 08:40

20 millionen in die pflege
1500 millionen steuersenkung für die industrie.

die andere sichtweise von ökosozial...

reminder, 16.10. 09:43

die Abfackelung von Gas schadet der Umwelt mehr als
sämtliche PKW Fahrten in Österreich....(Co2 und Methan)

Also OMV in Schwechat schließen da kein Verdienst möglich ist Herr Wirtschaftsprofessor Satiriker?
Thema bei der nächsten Lesung auf der UNI? Gut so!
Feuerwerke finanzieren Kommunen, wissend, dass alleine zu
Sylvester 10 % vom Feinstaub des gesamten Verkehrs in die
Atmosphäre freigesetzt wird. Es wird aber weiter geböllert....

Ganz allgemein gesprochen in die Umwelt, den Klimaschutz, die Jugend,...

kohlröserl, 16.10. 06:58

...denn sie ist unsere Zukunft.

Sparen sollten wir an den Steuererleichterungen der Konzerne und an den Politikergehältern, damit die Schaumschläger davon abgehalten werden, sich in dieses Metier zu begeben, wo es nicht ausschließlich und alleine um's reisen und Geldverdienen geht; auch nicht um ihr sichtlich angeknackstes Selbstbewusstsein zu reparieren und ihre Geltungssucht zu optimieren.......

Antworten

Viel Geld wird wieder ausgegeben

blumenstrauß, 15.10. 18:21

für die Parteienförderung und für Werbung und Zeitungsinserate.
Hier spielt anscheinend Geld keine Rolle. Für die Gesundheit und Pflege fehlt leider viel Geld.

Antworten

realistico, 15.10. 20:51

Den Grünen ist das genau so recht. Man sollte die Wahlkampf Reden von Kogler vor der Wahl einspielen und ihn dazu befragen. Aber jetzt sind sie eben dort wo sie hinwollten, so kann man die Parteikasse sanieren. Das Volk, die Pflege ist denen so etwas von Wurscht!

milo, 16.10. 07:23

@realistico - Billiger Versuch mit Anpatzen der Grünen von den riesigen Beträge der Türkisen abzulenken denn da klaffen in der Höhe Welten. Übrigens dürfen sie sicher sein, dass den Grünen die Bevölkerung sehr wohl am Herzen liegt ganz im Gegenteil zur Kurz-Partei wie wir ja inzwischen bewiesenermassen wissen. So nebenbei bemerkt geht man in Frankreich für das was Kurz gemacht hat, dass er an die Macht kommt ins Gefängnis.

reminder, 16.10. 09:19

für die unverschämte Höhe der Parteiförderung sind VP und
SP verantwortlich...., denn die hatten zu der Zeit das Sagen,
wo die Gesetze beschlossen wurden.

Dazu kommt: hohe Gehälter wider den Empfehlungen des RH
zumal man rund 30 % Parteisteuer einrechnen musste...
TV ORF Statement Dr. Fiedler: Politik wollte eine Empfehlung
des RH (das moralische "Mascherl") hielt sich aber nicht daran!
9.200 € für diese Typen im NR muss man nicht näher kommentieren...., beim AMS würden sie für keinen 3.000 € Job
in Frage kommen...

Dazu kommt: widmungswidrige Verwendung der Gelder der
Parteiakademien....
Dazu kommen: Provisionen aus den Werbeaufträgen und Inseraten an die (ausgelagerte) parteieigene Werbeagentur.

Dass wir die höchste ORF Gebühr Europas haben /teurer als
in der Schweiz für SFF...) rundet das Bild der öffentlichen
Abzocke nur noch ab.
Mit Parteipolitik hat es null zu tun außer, dass Kurz und Meinl
die Parteiförderung um 25 % kürzen wollten und Rendi Wagner
dagegen war.

realistico, 16.10. 11:31

Ja die PRW braucht ja Geld, die vielen Bonzen in der SPÖ wollen ja flott weitermachen. PRW wollte ja auch nichts wissen von der Überprüfung des Rechnungshofs. Da gibt es schon Gründe dafür, man sieht ja wie Kurz deren System kopierte.
Und "milo" die Grünen machen auch nichts dagegen, bei der Parteienfinanzierung sind sich alle einig.

Die Umverteilung von Reich zu Arm ist nicht vorhanden.

blumenstrauß, 15.10. 13:06

Es ist ein Budget wo die Reichen die großen Gewinner sind und die Armut weiter steigt. Die Teuerung in den letzten Monaten hat dazu beigetragen das Pensionisten, Frauen u. Kleinverdiener weiterhin die Dummen bleiben.

Antworten

phoebe07, 15.10. 13:26

typisches Beispiel: Familienbonus statt Erhöhung der Familienbeihilfe für alle Kinder in GLEICHER Höhe. Aber logisch: von Stuergeldern müssen die Reitstunden der höheren Tochter finanziert werden während die Tochter einer teilzeitbeschäftigten Alleinerzieherin nur abgetragene Kleidung tragen kann und dementsprechend gemobbt wird.

horst11, 15.10. 14:12

@Umverteilung: es ist in nahezu allen Gesellschaften Konsens, dass den Vermögenden genommen wird und damit die unterstützt werden, denen es (gerade) finanziell nicht so gut geht.
Wer halbwegs sozial eingestellt ist, als Vermögender, fühlt sich dabei nicht als der dumme, sondern gibt gern, zumindest ohne großes Murren.

Wenn aber die Empfänger der Umverteilung bzw. deren Vertreter den Hals nicht voll bekommen können und die große Ungerechtigkeit heraufbeschwören, sobald sie einmal nicht die ersten sind, an die gedacht wird, dann vergeht es einem.

Man fühlt sich genötigt, an die Gerechtigkeit der Natur zu erinnern. Der Mensch kann sich zwar darüber erheben, aber nur Dank ständiger Kraftanstrengung, denn unser Körper ist Natur und an ihre Gesetze gebunden.
Und in der Natur sterben diejenigen, welche zu schwach sind. Nicht im metaphorischen Sinn, sondern ganz wörtlich.

reminder, 15.10. 15:13

legitim das zu glauben was im EP dargelegt wird.....
Die Fakten lt. OECD und Abgabendetails des Finanzamtes
lauten aber anders....
" sehr reich" bzw. sehr hohes Einkommen: max. 55 % ESt.
das blieb so, obwohl die Frist ausgelaufen wäre!

Pensionen: "unten" 3, 5 % mit null ESt. und "oben 1,2 %
minus 42 % EST.
nur 2 Beispiele!

wir haben die 4. teuerste soziale Umverteilung, aktuell hat
die BR die Zuwendungen nach unten sogar substanziell
erweitert.

Wo soll man sparen? warum fordern IHS und WIFO seit
Jahren Strukturreformen?
Warum müssen wir die teuerste Parteiförderung pro EW in
Europa haben. Nur so sind sinnlose Werbeausgaben möglich!

Eigenartig ist, dass man bei Jenen Geldvermögen abbauen
will, die sich das Vermögen (1 Mio. € ist kein Vermögen...)
selbst erwirtschaftet hatten. Hatte nicht Jeder von uns
die grundsätzliche Chance zumindest "wohlhabend" zu
werden? Andere taten etwas dafür, Andere eben nicht. Wessen
Problem ist das nun?
Für unverschuldete Situationen sollte sogar mehr Geld vorhanden sein asl es in der Tat ist.
Die soziale "Hängemattte" (Geld für faule Leute) kritisierte
schon der ex SPÖ BK Dr. Gusenbauer. Ähnliche klang es vom
ex SPÖ Minister Androsch: Bildung sicher die pers. Zukunft
und dazu gehört auch lebenslanges Lernen.
Nochmals: es gibt gute Gründe für ein soziales Budget, aber
die Eigenverantwortung sollte das niemals ersetzen, denn
das wäre ökonomischer Stillstand.
Fachkräftemangel ist das erste Anzeichen!

reminder, 15.10. 15:20

zum "Hieb" auf die Erben: der Erblasser zahlte genug
Steuern, Cash ist endbesteuert...., Firmen zu besteuern für
Erben wäre das Ende einer Familienübergabe (J. Herr will
#ja gleich enteignen und verstaatlichen) und last but not
least bleibt es dem Erblasser überlassen für wen er Cash
erwirtschaftet hat.
Es bleibt ja auch autonom, Geld zu verbrennen.....

bösendorferflügel, 15.10. 17:54

@phoebe07, 1326:
ohne nun das Budget gutzuheißen, erlaube ich mir zu erwähnen, dass dein posting rechnerischer und auch praktischer Blödsinn ist.
Absolut gedeckelte Förderungen helfen Kleinverdienern immer mehr als Jenen, die eben besser verdienen.
Das ist nun mal so.

bösendorferflügel, 15.10. 17:59

@blumenstrauß, 1306:
Gegen die ggstdl. Teuerung kann die öst.BR wenig bis nichts unternehmen.
Die Teuerung ist mittlerweile eine geopolitische Tatsache.
Siehe Rohstoffmärkte, Transportkosten, etc.pp.

talent, 15.10. 21:29

Es gibt in unserem Land einen Niedrig-Lohn-Sektor. Diesen werden wir auch nicht mit mehr Bildung los werden. Außer jeder studiert und lehnt die Erledigung "einfacher" Arbeiten ab. Aber dann haben wir wieder ein anderes Problem.

reminder, 16.10. 09:32

talent@ da hast du recht, aber Tatsache ist, dass man Fachleute sucht und unser BIP pro EW Luft nach oben hat.
Firmen können daher Jobs nicht ausführen, bei Halleitern sind
wir abhängig von Anderen. Bi künstlicher Intelligenz hinken
wir nach.
Hohe Bildung ermöglicht mehr Jobs mit hoher Weltmarkt Wertschöpfung und damit einen fas unbegrenzten Anstieg des BIP. Vergleiche mal die Zahlen des BIP pro EW von der Schweiz mit Österreich. Dann verstehst du mein Argument!

Das ATS Projekt geht in die richtige Richtung. Die med. Uni
in Linz, vernetzt mit der JKU ebenfalls. Wir haben gute Eport
orientierte Firmen, daher geht es uns gut, aber haben wir das
Maximum erreicht oder sind wir faul geworden?
Asien und die USA haben einen Vorsprung bei der digitalen
Entwicklung und das gibt auch einem Herrn Androsch zu denken.
Hohes BIP pro EW senkt in Prozent die sozialen Kosten und nur
so sind Abgabenreduzierungen möglich auf Sicht.
Auf Schulden kann man immer Abgaben reduzieren und soziale
Kosten erhöhen, aber ob das sozial und fair vs. kommenden
Generationen ist darf man in Frage stellen.
Dein Statement ist einfach "zu simpel".... Arm gegen Reich
ist nicht das Thema, wie man besser wird sollte für Jeden/Jede
das Thema sein. Geld kommt dann automatisch....
Ja, ein geringer Prozentsatz wird billige Arbeit machen müssen, dafür haben wir eines der besten (konkret 4. bestes der
Welt...) Sozialsysteme!

reminder, 16.10. 09:33

ein paar Tippfehler lasse ich, der Sport ruft....

phoebe07, 16.10. 10:28

ein hochqualifizierter manager wird seine Arbeit auch nur machen können wenn eine Reinigungskraft für ihn diese "niedrig qualifizierten" Arbeiten macht - sonst erstickt er bald im Dreck. Deswegen gehört auch diese Reinigungskraft besser bezahlt weil ohne dieses Rädchen das ganze Werkl bald nicht mehr funktioniert.

reminder, 16.10. 12:30

phoebe@ also wer macht denn nun die KV´s?

Glaube es mir, wenn ich eine Reinigungskraft für mein EFH
bekäme die so exakt arbeitet wie ich das mache mit Gattin,
gleichzeitig aber auch auf teure Gegenstände aufpasst, dann
wären KV plus 30 % kein Problem.
Übrigens war ich auch mal zu einer Anzeige gezwungen und
die Dame landete vor Gericht und musste das "Mitgenommene" ersetzten.
Wir hatten es einige Zeit versucht, aber das klappte nie wirklich.
Trotzdem: mehr top Jobs bedeuten mehr Wertschöpfung
am globalen Markt, es bedeutet mehr Wohlstand und in %
weniger Anteil an den nötigen Sozialkosten.
Die Parameter kannst du im OECD Vergleich mit der Schweiz
genauer ansehen, dann weißt du wo es krankt bei uns!
Volkökonomie richtet sich weder nach einer Facility MA noch
an einem LKW Logistik Chauffeur....., die profitieren automatisch, wenn der "Laden" optimal gemanagt wird.
Heutige Troubles wurden von 2015 und früher verursacht.....
FPÖ, SPÖ und ÖVP Protagonisten waren mit schuld mit Versäumnissen und Selektionsstandards bei Migration!

phoebe07, 16.10. 12:33

abgesehen von dem grauslichen Wort "Selektion" kannst du nicht wählen wer verfolgt wird und Hilfe braucht und wer nicht. Und das ist das Kriterium für die Aufnahme von Flüchtlingen, nicht deren Ausnutzbarkeit.

reminder, 17.10. 10:44

phoebe@ na du hast einen mentalen Level....

1. Selektion? Die Ö- Card oder die green card in den USA oder Kanada sind eine Selektion.
Gegenfrage: sollen wir in Europa Mio. von Afrikanern oder
Menschen aus Afghanistan ect. als "bleibende Bürger" bei
uns aufnehmen? Wenn du das meinst, dann berechne mal die
sozialen Folgen (Gewalt und Drogenhandel) und die Kosten der nötigen Unterstützung. Leisten wir uns dann statt 40 %
des AMS Klientel 90 % ohne jegliche Ausbildung und Sprachkenntnisse die für einen Job nötig sind?
Du bist eben so "sozial populistisch" ohne zu denken wie Grüne
und Sozis es sind. Die Machbarkeit ist denen egal....

2. nun noch dümmer: ich schrieb beweisbar oben lesbar von Migration, also Menschen die bei uns bleiben wollen....und die wir auch definitiv benötigen!

Flüchtlinge in Gefahr sind keine Migranten, es sind Asylanten!
Genau die pol. Strategie der dummen Kritiker: Themen unlauter
mischen um so ihrer Polemik zum Ausdruck verhelfen zu können.
Pisa fiel offenbar noch viel zu mild aus um der Realität bei uns gerecht zu werden......

phoebe07, 17.10. 12:21

Heutige Troubles wurden von 2015 und früher verursacht.....
FPÖ, SPÖ und ÖVP Protagonisten waren mit schuld mit Versäumnissen und Selektionsstandards bei Migration!
Von welcher "Migration" sprichst du? Arbeitsmigranten wurden doch sowieso nur aufgenommen wenn sie
- entweder als EU-Bürger genau wie Österreicher das Recht auf freie Wahl des Arbeitsortes haben oder
- in Bereichen arbeiten von denen man die Lebenskosten in Österreich nicht, in der Ukraine oder Moldawien aber schon bestreiten kann (Erntehelfer, 24stundenbetreuerinnen)

hawkeye, 15.10. 13:06

Was im kommenden Jahr effektiv in den Geldbörseln der Steuerzahler und Steuerzahlerinnen übrig bleibt, ist nur ein kleiner Teil von dem, was in den letzten Jahren durch die kalte Progression aufgefressen wurde.

also sozial ist sie nicht.

und bezüglich Ökologie hat ja jetzt (ungewollt) die Queen den Verantwortlichen die Leviten gelesen.

https://orf.at/stories/3232826/

Antworten

reminder, 15.10. 17:17

aber lt. Fakten sozialer als die BR unter dem SPÖ Kanzler Faymann allemal-.....

sieh SV Beiträge für Geringverdiener, die untere ESt. Kategorie
von 25 auf 20 %, der ESt. Freibetrag für Familien mit Kindern....

wir haben die 4. höchste sozialste Unterstützung der Welt pro EW. Was denn noch? enteignen wie die Sozi (Herr) es wollen, die soziale Hängematte mit Daunen (Geld von Anderen) ausstatten....
Erfahrung aus dem Geschäftsleben: "Soziale" (egal ob linke
Politiker oder Gewerkschafter) wollen bei Einkäufen ihre
vermeintliche Macht ausspielen um Preise zu drücken.
Der Hinweis, dass dies auch auf Kosten des Personal erfolgen
müsste (Provisionen) geht allgemein außen vor.
Moralisten! So ist es in der Realität.
Dass ÖVP Politiker oder Andere anders wären, kann man
nach langer Erfahrung nicht sagen....aber so sind ja fast alle
Menschen, außer sie posaunen verbal Moral!

talent, 15.10. 21:32

Es wird im Geldbörsel der Steuerzahler nichts übrig bleiben. Die CO2-Steuer wird uns voll treffen und weit aus mehr an Teuerungen bringen als die Steuersenkungen.

Wollt ihr weiter immer nur fordern?

consul, 15.10. 10:45

Es gibt ja keinen Verband oder Verein oder Poster hier, der nicht permanent fordert.
Ich hab es jetzt aufgegeben diese Forderungskataloge weiter zu verfolgen. Es ist ja nicht nur die Politik, die ständig fordert.
Das Dumme daran ist halt, dass es auch irgend jemand bezahlen muss, was hier so alles gefordert wird.
Die Engstirnigkeit vieler Poster hier ist erschreckend. Es reicht nicht dauernd zu brüllen „der Kurz muss weg“ irgend jemand muss den Job machen.
Nur, wer soll das sein? Die Rendi Wagner oder der Kickl?
Schön langsam wird es Zeit, dass ihr wach werdet ihr, die ihr permanent nur jammern und fordern könnt.

Antworten

provokant, 15.10. 12:06

Der Beitrag lautet, wo sparen und wo investieren. Wenn Sie sinnerfassend lesen könnten, das wäre fein.
Sie gehören hoffentlich zu denen, die eine abgeschlossene Ausbildung haben, einen Job, und vielleicht Haus und Grund. Da sind Sie aber in der glücklichen Lage, anders als die 85% der Bevölkerung welche die Hauptleistung der Steuern einzahlt. Und wenn diese mahnen, wo man sparen kann oder das Geld anders einsetzen könnte, dann ist das kein Jammern und Betteln sondern das gute Recht jeden Österreichers, ausser man ist so abgehoben wie Sie. Sie würden gut in das Schema des Schmid passen.

reminder, 15.10. 12:17

das EP stellt indirekt die Frage, wie Forderungen finanziert
werden sollten. Das kann man kognitiv im Kontext erkennen.
Es entspricht auch der Logik...m zumal wir die 4. höchste
soziale Unterstützung der Welt pro EW haben.
Die OECD Daten sagen noch mehr aus....

Kurz (und Andere) gab bzw. gibt zu viel Geld der Bürger aus.
Es kratz kaum wem, der kaum eine ESt. bezahlt...., 2.4 Mio.
AN zahlen null ESt. ....
Warum kann Kurz das? Klar, die Politik hat sich ihre Regeln
so gemacht.... und auch die SPÖ gibt zu viel Geld aus, siehe
Wien Sponsering an den Boulevard!

Forderungen ohne Kostenverantwortung sind purer Populismus und das kann und soll man aufzeigen.

Die Unterstellungen sind provokant, (und dumm...) offenbar
ganz bewusst da der Kontext nicht verstanden wurde....
und eben die Polemik die pers. mentale Grenze auszeigt.

Ich stoße

übrigens, 15.10. 09:26

immer ca. das 100fache CO2 dessen aus, was ich einatme.

Also Einatemluft ca. 0,04% und Ausatemluft ca. 4%. Pro Mensch (mit etwas Sport) sind das durch Atmung ca. 1,0 t CO2/Jahr, also ist jeder atmende Österreicher ab 2022 steuerpflichtig. Später wird man zur Atmungsbewilligung dann wohl auch Zertifikate erwerben müssen?

Herrliche Aussichten ...

Antworten

onfuture, 15.10. 09:49

... wir werden noch für unsere Tränen bezahlen.
Warum sind alle Staaten verschuldet?
Und: wem schulden wir das Geld?
Und: warum hat jener so viel?
Und: könnt wir rechnen?
Und: wozu lernen wir in der Schule, wenn wir dann nicht rechnen können?

altlemur, 15.10. 13:28

@übrigens, ich bin seit über 30 Jahren Lohnsteuerpflichtig und seit über 50 Jahren MWST-pflichtig- wie hast du es bis jetzt geschafft, nicht steuerpflichtig zu sein?

Sparen und investieren

provokant, 15.10. 07:46

Wenn ich daran denke, dass engagierte Menschen Berufe erlernen wollen, für Pflegerinnen und Pfleger, Pädagoginnen und Pädagogen, Kindergartenpersonal, und diese müssen sich das Studium selber finanzieren, bekommen keine Unterstützung vom Staat, sind teilweise nicht versichert, dann kommt mir die Galle hoch beim zusehen, wie die Parteibonzen bei Tagungen mit Luxusautos anreisen. Oder wie der Kurz zum Wahlkampf nach Linz fliegt obwohl das Dienstauto mit Chauffeur auf eigener Achse nach Linz fährt um den Blender dort abzuholen.
Die gehören alle mit einem Tritt in den Allerwertesten entfernt. Da würde man viel sparen. Mit den Kosten für ein neues Dienstauto könnte locker die Ausbildung für eine Kindergärtnerin bezahlt werden, oder die Schulung für den Pfleger. Aber diese miesen Politiker, moralisch total degeneriert, sparen immer zuerst bei den anderen. Der Schmid z.B. reiste mit Diplomatenpass, weil er nicht wie der Pöbel reisen wollte. Ein Kumpel vom Kurz, z.B. Sparen immer bei den anderen, das ist leichter als bei sich selber mal ein paar Einschränkungen auferlegen. Pack.

Antworten

richter, 15.10. 08:30

Wenn ich daran denke, dass ein Maschinenbauer sein ganzes langes Studium lang keine Unterstützung bekommt, teilweise nicht versichert ist, dann kommt mir die Galle hoch.
Das gilt nämlich für jedes Studium. Aber ein Studium hat den Vorteil, dass man danach einen besseren und sichereren Job bekommt und mehr verdient. Genau wie Kindergärtnerinnen. Da hat man übrigens die Ausbildung sinnloserweise erschwert, war früher eine eigene Schulform und die Leute waren wunderbare Kindergärtner/innen. (Weiß ich aus eigener Erfahrung!) Jetzt hat man die Ausbildung angehoben, was die Anstellungen verteuert, die Ausbildungszeit verlängert und wundert sich, dass Probleme kommen.
Ist an all dem auch Kurz schuld? Auch wenn er mit einem Zastava von Wien nach Linz fährt, wird die Einsparung nicht ausreichen, um auch nur eine Ausbildung auszufinanzieren.
Irgendwie polarisiert der Mann derartig, dass egal, was er macht (und ich will nicht den Irrsinn verteidigen, den er gemacht hat!), er an allem schuld ist.
Das einzige Argument gegen Kurz war ja lange Zeit: Kurz muss weg. Und das lange bevor die Dinge ruchbar geworden sind, derentwegen er nun gefeuert wurde.
Und: Wenn alle mit einem Tritt in den Hintern entfernt werden, wer macht die Jobs dann? Nicht alle, die in einem Dienstauto sitzen sind korrupt und viele von diesen Leuten machen einen guten Job. Auch wenn Du Kurz nicht magst, ist das so.

phoebe07, 15.10. 09:34

weder ElementarpädagogInnen noch PflegerInnen verdienen besonders gut

ontour62, 15.10. 09:39

@richter: In dem Alter in dem man üblicherweise seine Ausbildung absolviert gibt es Familienbeihilfe und Krankenversicherung bis zum vollendeten 24 Lebensjahr. Dazu kommt allenfalls noch die Studienbeihilfe.
Wollen Sie für das Studium ein Entgelt einführen?

provokant, 15.10. 11:59

Alle Antworten treffen irgenwie, aber welche Berufe werden in Zukunft besonders benötigt? Ich meine, da sollte man dem Beruf des Pädagogen und der Pflegevorsorge schon ein besonderes Augenmerk schenken. Was nützt mir der Hoch-Tiefbau DI wenn ich niemanden finde, der mir die offenen Wunden fachgerecht versorgt. Oder was nützt mir der RA wenn in der Schule, besonders in Brennpunktschulen das pädagogisch ausgebildete Personal fehlt. Da züchtet man sich im großen Stil Versager heran, die dann mangels Ausbildung ohnehin wieder arbeitslos werden oder noch schlimmer, mangels Visionen im Kriminal. Aber das kratzt einen Politiker, der sich vom Chauffeur in einer 100000 Euro Limo spazierenfahren läßt nicht. Hier wäre in meinen Augen ein Betätigungsfeld für die Sozialdemokraten, welches beackert werden muss. Sollten die NEOS mit ihrer unmenschlichen Sozialpolitik Fuß fassen, gibt es, so wie in den USA wesentlich mehr Leute, die sich weder Gesundheits- noch Pflegedienste leisten können.

investieren:

emperor, 14.10. 15:49

alles was mit technik zu tun hat. vorantreiben der elektromobilität inkl. berücksichtigung der dafür notwendigen infrastruktur. so leid mir das als "benzinmensch" auch tut, es ist notwendig. hier kann man langfristig wertschöpfung im eigenen land generieren. ausbau pv und windkraft was möglich ist! wir sollten so schnell wie möglich unabhängig von öl und gas werden. da ist der transport ein wesentlicher faktor.
klimadebatte ist imho in dem zusammenhang wurscht, also mich auf jeden fall interessiert das null.
ausbau radinfrastruktur und weitere verdrängung des miv aus den städten. ja auch das tut mir als teils städter zwar irgendwie weh, aber die art und weise wie viel aktuell in ballungszentren auto gefahren wird ist einfach pervers. öffis zu stützen (wie zb aktuell mit dem klimaticket) ist der richtige weg!
gebäudedämmung, unterstützung beim tausch alter heizungen. speziell für leute mit weniger einkommen muss es hier brauchbare förderung geben.

Antworten

emperor, 14.10. 15:57

sparen: sämtliche inserate/werbungen für parteien und sowieso vorhandenen öffentliche organisationen restlos streichen und verbieten. bringt nur probleme und das potential für missbrauch. und ehrlich - wozu bitte braucht zb eine asfinag eine werbung? soll ich mir deswegen noch eine vignette kaufen, weil die werbung so super ist? in dem zusammenhang übrigens gleich ALLE möglichkeiten für spenden an parteien oder denen nahestehende organisationen verbieten.
ausserdem: förderwahn eingrenzen. ist ja ein irrsinn, was bei uns alles von öffentlicher hand gefördert wird. von grossen ngos bis zum kasperlverein in der 300 seelen gemeinde wird alles gestützt. unsummen werden da verprasst! bürokratie ausmisten (bundeländerorganisationen, bundesrat etc) - braucht kein mensch in wahrheit und bringt nur probleme. landwirtschaftliche förderungen überarbeiten. dort wird ja auch gestützt ohne ende und es sind vor allem die grossen die gewinner.

emperor, 14.10. 16:01

migration: endlich mal vernünftiger und strikter zugang zu dem thema. hier sind die ansätze der fpö (kickl) das mass der dinge. dieses system kostet uns unsummen und gehört schnellstens reformiert!

wacherbürger, 14.10. 18:24

Vernünftig wäre wieder im Land/in der EU zu produzieren. Hunderttausende Container stehen irgendwo herum und die Schiffe können nicht entladen. Man hat Angst dass zu Weihnachten die Geschäfte leer sind.
Da muss ich sagen endlich kommt mein Traum Weihnachten, ganz mit nichts. Hoffentlich überleben wir diese Weihnachten.
Diese Waren von China die da jetzt überall herumliegen, sollten zurück an den Absender gehen, wegen Unzustellbarkeit.
Wie blöd sind wir denn schon geworden, die Chinaware überschwemmt uns, hunderttausend LKW Fahrer fehlen und Autos können nicht fertig gestellt werden, weil Teile fehlen, ganz schön blöd. Muss nur mehr lachen über die gescheiten Kapitalisten.

reminder, 14.10. 20:18

China exportiert wie international üblich "Cash against Documents....", eine gute Idee mit dem nicht übernehmen
der Lieferung! Bezahlt wurde ab Datum Versanddokument!
Wohl nie als GH oder Importeur tätig gewesen!
Ob KöSt. oder Export / Import: keine Ahnung aber gegen
die "Kapitalisten" wettern.
Hunderttausend Container und hunderttausend LKW...na so
was von Wissen!
Die erkennbar ökonomische mentale Grenze der Sozis!

wacherbürger, 15.10. 08:01

@re…, 20:18, beim nächsten Mal schreibe ich dir Sarkasmus dazu, damit du es auch verstehen kannst. Schade dass es so kompliziert mit dir ist. Wie schreibst du immer, Bildung lebenslang…

reminder, 16.10. 09:37

du stellst Bildung in Frage? Okay, dann lies deine Inhalte und
prüfe die kausalen Fakten dazu.
Schon alleine das Wort "Kapitalisten" deklassiert dich....

Investiere in Bildung und nicht in selbstherrlicher Einbildung Marke WIFFI

satiriker, 14.10. 15:21

Ausbildung und Umbildung der konsumgeschädigten Wirtschaftsfetischisten und loyalen Neuo-Marketing-Gestörten - hin zu Ökologisch Nachhaltigen Vernunftbegabten Leuten.

Also die Staatsgelder dahingehenend verwenden, Nachhaltigkeit zu lernen und nicht den Mist den sündteure Kurse in ihrer Konsequenz verursachen !!!

Antworten

emperor, 14.10. 15:29

wer oder was ist denn "WIFFI"?

richter, 15.10. 08:35

@satiriker:
1.) Wer ist WIFFI
2.) Wenn das WIFI gemeint ist, dort zahlen sich die Leute die Kurse zumeist selber und die entscheiden, welche der sündteuren Kurse sie belegen. Es gibt dort aber auch viele Kurse mit Nachhaltigkeitsthemen, die auch gut besucht sind.
3.) Das WIFI ist großteils eigenfinanziert!
3.) Mit: "Staatsgelder dahingehend verwenden, Nachhaltigkeit zu lernen.... " Was ist da gemeint? Nur mehr Grüne Wirtschaftstheorien lehren? Oder dürfen schon auch noch technische Ausbildungen stattfinden=

@ Parlamentsdebatte:

übrigens, 14.10. 15:09

Mich würde interessieren, was Grüne konkret meinen, wenn sie fordern, statt einer Öl- oder Gasheizung eine „moderne regenerative Alternative“ einzubauen?

Antworten

arbeitstier, 14.10. 15:11

einen dicken pelzmantel wahrscheinlich.

poli2, 14.10. 15:21

Aber bitte nur veganer Kunstpelz!

wacherbürger, 14.10. 18:27

Die ÖVP hats leicht, die haben eine neue Papierschnitzel Heizanlage. Wird mit den heißen Texten besonders warm.

talent, 15.10. 21:42

Die Umstellung auf klimafreundliche Heizung wird wahrscheinlich länger dauern als gewünscht, weil auch technologische Entwicklung ihre Zeit braucht.

Die kalte Progession

silverstar, 14.10. 14:17

Offensichtlich wissen nicht viele, worum es bei der kalten Progression geht, dann würden sie auch nicht so ein Geschrei dazu machen. Die Abschaffung würde nur die Einkommensschere noch weiter auseinander driften lassen. Fakt ist, die Besserverdienenden ersparen sich wesentlich mehr als ein Mensch mit Durchschnittverdienst. Ein Beispiel - jemand verdient 2.500€, der würde sich im Jahr 430,00 ersparen, mit 3.500 erspart man sich rund € 620,00 mehr, mit 5.500 € sage und schreibe 1.020,00.

Antworten

reminder, 14.10. 14:28

es soll doch Jeder / Jede motiviert werden besser zu
verdienen! Mehr Bildung und mehr Fleiß bringt mehr Geld!

Übrigens bringt es "unten" genau nichts wenn die "oben"
mehr bzw. viel haben, zumal wir die 4. höchste soziale Hilfe
der Welt haben pro EW. haben in Österreich.
Der Neidkomplex ist ein Hund, das weiß man!
In den USA werden Vielverdiener geachtet, bei uns verachtet!

reminder, 14.10. 14:31

1 x haben ist zu viel...

emperor, 14.10. 15:31

wie rechnest du das?

silverstar, 14.10. 16:09

Die Neos haben sogar einen eigenen Rechner auf ihrer Seite.
https://ichtuwas.neos.eu/hubfs/Modules/kalte-progression-rechner/index.html

wacherbürger, 14.10. 18:42

Darum haben wir jetzt auch so viele arbeitslose Akademiker. Weil gut gebildet.
Der Amerika vergleich hinkt schon wieder, du schaffst es immer wieder Bananen mit Fischen zu vergleichen, in deiner Weisheit.

reminder, 14.10. 19:50

alleine beim AMS haben 40 % keine Berufsausbildung....
rund 20 % Schüler verlassen die Schule nach 9 Jahren als
Nichtskönner...! Dort hat man Handlungsbedarf!
Facharbeiter wie z. B. Dachdecker, Installateure oder IT Leute und Ingenieure sind gesucht, also nicht nur gute Akademiker!
Ein UNI Abschluss alleine ist keine Garantie für einen Job....
es gibt noch viele Fertigkeiten die man zusätzlich beherrschen muss! (Dialektik und Rhetorik, Empathie, Psychologie, und führungswissenschaftliche Standards muss man beherrschen.
Auch der nonverbale Eindruck (Auftreten, Manpower ) hat damit zu tun ob man jobless ist oder viel Cash macht.
Das macht den Unterschied ob man 5t. oder 15t mtl. macht.
Der Unterschied Österreich vs. USA:
+ Rendi will Vermögensteuern ab 1 Mio., obwohl die "Sahne" (sprich das jährliche Einkommen über 100.000 €) bereits extrem hoch mit 50 % ESt. besteuert wurde.
Nova und Mwst. machen einen PKW um rund 35 % teurer als
in den USA! Im Urlaub holt man 50 % der Flugkosten zurück
wenn man viele Textilien und Sportartikel drüben kauft....
+ Biden will als Demokrat die ESt. erhöhen und merkte bei
CNN sinngemäß übersetzt an: "es muss niemand Angst haben,
dass man bei 3 Mio. $ Jahreseinkommen 40 % ESt. zahlen
muss. (Kausal ging es von der max. 20 % EST. die Rate zu
erhöhen)
Mit Fisch und Bananen hat das null zu tun...wenig "wacher"!
Das "Hirn" eines US Amis denkt sofort an Profit wenn man eine
Idee präsentiert, der Ösi sucht nach Gegenargumenten....

Hier in den Forenthemen findet man die Bestätigung, die BR
hat für untere Einkommen und Familien viel getan, zumindest
mehr als die SPÖ gef. BR, was passiert? Man sudert und mault
gegen die BR aber nicht bei Agenden (Sparwillen...) wo Kritik
angemessen ist....

wacherbürger, 15.10. 07:37

@silver…, 14:17
Wenn deine Zahlen stimmen, was sollte dann mit diesem Geld geschehen.
Dieses Geld gehört den arbeitenden Menschen und sollte kein Körberlgeld für die Regierung sein.
Die verbrauchen ohnehin viel zu viel Geld für ihre Arbeit ohne Leistung. Kann man jetzt beim Budget wieder sehen. Alles aufgebaut auf ein bestimmtes Wachstum, welches wir wahrscheinlich nicht erreichen werden. In Anbetracht der Lieferprobleme weltweit.

silverstar, 15.10. 11:36

@reminder - Es besteht in Östereich seit 2017 für Jugendliche bis 18 Jahre Ausbildungspflicht, dh. jeder Schulabgänger muss mindestens einen Lehrberuf nachgehen. Die Krux dabei ist, dass die Industrie und größere Firmen die Fachkräfte aus dem KMU´s mit geregelten Arbeitszeiten und mehr Lohn locken, obwohl die Arbeit vlt. nicht dem Bildungsstandard des Arbeitnehmers entspricht. Für die Menschen ohne Ausbildung gibt es keinen Job, da die Fließbandarbeit von Fachkräften belegt wird. Daher gehören die KMUs abgaberenrechtlich (zB. weniger Lohnnebenkosten) mehr unterstützt und zugleich die Kollektivverträge wesentlich erhöht werden. @wacherbürger: Ich gebe dir komplett recht, dass das Geld den arbeitenden Bürger gehört. Allerdings eine zu hohe Einkommensschere hat makroökonomische Auswirkungen (Beschäftigung, Lohnsatz, Zinssatz, Inflationsrate, Bruttoinlandsprodukt, Exporte), die sich wieder negativ auf die Menschen auswirken, die ohnehin weniger verdienen. Es wäre besser hier zum Beispiel die Familienbeihilfe zu erhöhen.

talent, 15.10. 21:45

Die Abschaffung oder Korrektur der kalten Progression muss ja nicht bedeuten, dass jede Lohnsteuerstufe auf die gleiche Weise angepasst wird.

Geld fehlt

chromjuwel, 14.10. 13:17

bei Bildung, Pflege, Opferschutz.
Als heute Maurer wortreich dieses infame Budget, verteidigte, wurde mit speiübel. Nicht einmal 10% der dringend benötigten Gelder für Opferschutz sind vorgesehen, wie viel davon überhaupt ankommt, steht in den Sternen.

Antworten

chromjuwel, 14.10. 13:18

Korr: *Budget verteidigte, wurde mir ...*

chromjuwel, 14.10. 13:21

Wohin das systematische Aushungern von Gewaltprävention und Opferschutz durch die ÖVP führt, kann man fast täglich in den Nachrichten und Statistiken erfahren.

reminder, 14.10. 13:42

chrom@ stell doch die Zahlen gegenüber von 2017 (SPÖ BK)
zu 2020 und 2021)

Dein täglich rundum geschlagener Prügel gegen die BR
fadisiert inhaltlich. Was zählt sind prüfbare Fakten, basta!

chromjuwel, 14.10. 13:45

Schaffst du es nicht ohne Hilfe, die Budgetzahlen zu lesen?

chromjuwel, 14.10. 13:50

Wart', ich helfe: 20,6 Mio ist der Regierung der Gewaltschutz wert. Von den Einrichtungen für Opferschutz und Gewaltprävention werden sofort mindestens 200-250 Mio benötigt.
Und das alles im Lichte der zunehmenden Gewaltakte gegen Frauen. Das ist nichts anderes, als eine Verhöhnung von Opfern und Angehörigen.

reminder, 14.10. 13:57

die Gegenüberstellung war für deine ...(!) Info angeregt!
Ich bin faktenorientiert wie es Unternehmer mal sind...
Rendi oder Andere können fordern was sie wollen!
Was zählt ist, was leistbar ist und dass wir das 4. teuerste
soziale Budget der Welt pro EW haben ist eine internationale Analyse!

Tipp: fahre viel in der weiten Welt herum und du wirst klüger
was Sache ist.
Deinem dialektischen Stil würde auch eine Dale Carnegie Ausbildung in den USA gut tun. Fahre gemeinsam mit Rendi
und Kickl, das tut euch allen gut....aber auf private Kosten
um eure Defizite zu verringern....

chromjuwel, 14.10. 14:07

Nichts ist höher zu bewerten, als Sicherheit und Gesundheit. Merkt euch das endlich einmal!
Alleine das ÖVPR Budget von 200 Millionen wäre schon eine große Hilfe, aber wo die Prioritäten der ÖVP liegen, weiß man eh.

chromjuwel, 14.10. 14:08

@rem
Auf deine dummen ad hominem Aussagen gehe ich natürlich nicht näher ein. Die richten sich trefflich selbst.

reminder, 14.10. 14:22

ja Sozi Fan, bleib bei deinem Job die BR bzw. Kurz anzupatzen.
Da wollen ja alle Geld das andere erwirtschaftet hatten weil
selbst so was von gescheit....
Das SPÖ Budget von Wien für doofe Werbung ist dir nicht
zu hoch? Beides ist Unfug und daher ist es "Pflicht", Abgaben
zu minimieren und besser im Ausland einzukaufen....
Wenn das 70% so machen würden, dann wachen sie auf, in der
ÖVP ebenso wie in der SPÖ!

chromjuwel, 14.10. 14:27

"ja Sozi Fan"
Habe ich zwar nicht von dir behauptet, aber danke für die Bestätigung.

reminder, 14.10. 14:30

faszinierend was du schreibst ohne zu denken....chrom!
Aber das bist du eben bestens geübt....

chromjuwel, 14.10. 14:32

@rem
"was du schreibst ohne zu denken"
Du scheinst ja nicht einmal die recht einfach gehaltene Netiquette begriffen zu haben. Meldest dich wieder, wenn du es geschafft hast.

derwolf, 14.10. 14:32

Wenn ich auf die Schnelle die richtigen Zahlen ergoogelt habe: 2016 unter einer SP-geführten Regierung waren 10,15 Millionen für "die Koordination der Gender-Mainstreaming-Strategie der Regierung, verschiedene Maßnahmen zur Gewaltprävention und zum Opferschutz und zur Gleichstellung am Arbeitsmarkt" vorgesehen. Für das aktuelle Budget habe ich etwas von 25 Mio. gefunden, konnte das aber nicht verifizieren. Dazu gibt's ein Maßnahmenpaket des Innenministeriums. Damals wie heute forderten die Opferschutzeinrichtungen mehr als 200 Mio. Euro - und bekamen bzw. bekommen sie nicht.
Ich will ja damit nicht zum Hurra-Schreien für die jetzige Regierung auffordern, aber dieses Nörgeln der Sozialisten, die in den letzten Jahren ihrer Regierungstätigkeit nichts, aber schon gar nichts besser gemacht haben, nervt einfach. Eine neue Führungskraft für die Partei, neue Ideen für die Herausforderungen unserer Zeit - so könnte man überzeugen. Nicht durch ewiges Nörgeln des Verlierers...

chromjuwel, 14.10. 14:34

"aber dieses Nörgeln der Sozialisten"
Jössas, der Nächste mit großen Lücken. Informiere dich lieber einmal, was SPÖ bedeutet. Danke!

chromjuwel, 14.10. 14:35

Wenn das der Pool sein soll, in dem die ÖVP fischt, wundert mich nichts mehr.

derwolf, 14.10. 15:03

chromjuwel, 14.10. 14:34

Informiere dich lieber einmal, was SPÖ bedeutet. Danke!
----
Alles klar Chromjuwel, jetzt kenne ich mich aus bei dir. Die SPÖ ist die Sozialdemokratie und damit die Gute, die Hoffnung für alle Menschen, Kritik an ihrer Vorsitzender und ihrer Politik ist aus Prinzip falsch, da Sozialdemokraten auf Basis ihrer Lehre nicht irren können.

P.S.: Lol - wenn das der Pool sein soll, in dem die SPÖ fischt, wundert mich nicht mehr, dass die Partei selbst aufgelegte Elfmeter in Eigentore verwandelt :-).

chromjuwel, 14.10. 16:06

"Die SPÖ ist die Sozialdemokratie"
Warum nicht gleich?

altlemur, 14.10. 16:28

Also halten wir, bis zum Auftauchen anderer Zahlen fest:
Unter SP geführter Regierung gab es 10,15 MEUR, im neuen Budget sind 20,6 MEUR vorgesehen, somit (wenigstens) mehr als das Doppelte.
Wenn du @chromjuwel also festhältst, das jetztige türkis/grüne Budget sei infam wenig - was war dann das letzte von Kern zu verantwortende Budget?

wacherbürger, 14.10. 18:36

Kommt immer darauf an wie damals die Situation war, wenn damals genug ausgegeben wurde, weil der Bedarf nicht größer war, dann ist es so. Ich kenne aber den Bedarf von damals nicht. Man kann nicht immer so viele Jahre zurück Vergleiche heranziehen, wenn man die ganze Situation vergleicht. Ist ja wie bei den Kindern, ...Mama schau, der hat auch...

altlemur, 14.10. 18:53

Warum sollte der Bedarf jetzt um ein Vielfaches größer sein, als vor vier Jahren? Die Forderungen der entsprechenden Organisationen liegen heute bei 200 MEIR und lagen auch 2017 in diesem Bereich.
Man sollte halt in seiner Verve gegen alles, was von dieser Regierung kommt, doch ein bisschen schauen, ob das unter roten Regierungen denn besser war - sonst ist das halt ein Schuss ins Knie der eigenen Glaubwürdigkeit...