Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Lockerungen: Wie viel Freiheit erlaubt die Pandemie? "

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Bierkrüge auf einem Tablett

Lockerungen: Wie viel Freiheit erlaubt die Pandemie?

Im Sommer soll die „Normalität“ so gut wie möglich zurückkehren. Weitere Lockerungen sind daher geplant. Was fehlt noch zum wieder normalen Leben? Wie wahrscheinlich ist eine neue Welle im Herbst? Wie viel Freiheit erlaubt die Pandemie?

Hinweis

3755 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Sehr geehrte User,

orfonlineteam, 13.06. 23:50

diese Debatte wird über Nacht geschlossen.

Wir danken für die interessanten Beiträge und
wünschen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Moderation
(I)

Ich hab so das Gefühl, dass wir im Herbst die...

facts, 13.06. 23:28

...Spitäler mit

hauptsächlich Jugendlichen und Kindern füllen werden.

facts, 13.06. 23:50

Delta-Variante auch in Wien
https://wien.orf.at/stories/3108128/

NHL

ponyhof, 13.06. 21:20

Bitte mal puls24 das volle Hockeystadion bewundern. Bei uns bekommen einige schon Schnappatmung wenn 3x wöchentlich getestete Kinder endlich den Maulfetzen weg lassen dürfen....

portofrei, 13.06. 21:51

Kenne auch niemanden, der sich beim Fernsehen angesteckt hätte...

tiefflieger, 13.06. 22:34

ponyhof, 13.06. 21:20
…………….
Stimmt….. für unsere Zusperrer mus das grauenhaft anzusehen sein……

alpensymphonie, 13.06. 22:35

Ja. Tut richtig weh:
"mus" -> "muss"

inventor, 13.06. 22:49

mus is bam bauan a kouch.

ponyhof, 13.06. 23:26

Kenne auch niemanden der sich Radfahrer „nennt“ und 9 Jahre mit dem selben Akku fährt ;)) Alles solls geben....

Rendi Wagner fordert COV Bonus für alle

yingyang, 13.06. 20:12

Eine der wenigen Dinge wo ich ihr vollumfänglich zustimmen kann denn nicht nur in den Spitälern und auf Cov Stationen wurde unmenschliches geleistet, auch im Rettungsdienst, der mobilen Pflege und bei Test- und Impfstrassen wurde alles gegeben und das sollte von der Regierung auch entsprechend honoriert werden

mozartkugel24, 13.06. 20:44

Es wurde in vielen Bereichen sehr viel geleistet, allerdings in Spitälern auf Covid19-Stationen doch besonders viel.

coolking2, 13.06. 20:45

Ich war mehr als 1 Jahr ohne soziale Kontakte, der Tausender steht mir auch zu!

ponyhof, 13.06. 21:14

Jop, die Kinder und Jugendlichen leisteten ebenso Großartiges, was ist mit ihnen? Dass die Pflegeberufe generell zu schlecht bezahlt sind, da könnte die Päm ansetzen bzw. hättens vor zig Jahren schon können.

Wann wacht die Regierung auf?

deladroite, 13.06. 14:54

Quasi NULL Neuerkrankungen, in unserem Bezirk sogar NULL "Fälle", also gar nichts, aber Kurz & Co nerven die Republik mit den "3G" Schwachsinn!
Da war man doch letztes Jahr schon viel weiter und hat den Sommer unbeschwert geniessen können. Leider auch die Regierung, die keine Vorbereitungen für den Herbst unternommen hat, im Falle des Falles. Wird das heuer wieder so ein Desaster?
Momentan gibt es keinen Grund für Masken ausserhalb von Krankenhäusern und Arztpraxen, keinen Grund auch nur einen Tisch in der Gastronomie aufgrund der Abstandsregel unbesetzt zu lassen, keine Grund einen Test oder sonst irgendwas vorzuweisen, wenn man ein Lokal besuchen will.
Das Virus macht wie letztes Jahr ein Sommerpäuschen, das sollte auch die Regierung nutzen anstatt die Bevölkerung mit unsinnigen Regelungen zu drangsalieren!

deladroite, 13.06. 14:56

Dabei braucht Kurz ja nicht einmal vorzupreschen und so gar ein politische Risiko einzugehen, einfach das tun, was auch andere Länder bereits machen, wie er es doch sonst auch immer zu tun pflegt! Oder fehlt noch das Okay aus Berlin?

krähe77, 13.06. 15:03

das hätte ich schon sehen wollen, was maulhelden wie du gesagt hätten, wenn anschober im vorigen sommer bei fast 0 neuinfektionen vorbereitungen für eine zweite welle getroffen hätte...

deladroite, 13.06. 15:07

Der Maulheld Anschober hat doch bereits im April von einer zweiten Welle im Herbst gesprochen, auch der Kurze. Entweder haben sie ihren Einflüsterern nicht wirklich geglaubt oder sie waren einfach zu dumm, um die entsprechenden Maßnahmen zu treffen.

deladroite, 13.06. 15:15

Abgesehen davon kann man Geschehenes nicht ungeschehen machen. 2020 ist passe, 2021 sollte man wenigstens die Lehren aus der Vergangenheit ziehen. Während z. B. Vorbild Israel längst den "grünen Pass" zu Grabe getragen hat, träumt Mückstein noch immer davon. Da sollte doch sogar dir als Regierungsfan der Fehler auffallen?

virusstudy, 13.06. 15:29

Mitunter gibt es Personen, da sind Lehren generell passe ... ;)

deladroite, 13.06. 15:32

Z. B. Mückstein, der als ausgebildeter Arzt meint, die Impfungen gehen nicht ins Blut (Talk im Hangar 7)....

meierling, 13.06. 17:31

deladroite, 13.06. 15:07

Der Maulheld Anschober hat doch bereits im April von einer zweiten Welle im Herbst gesprochen, auch der Kurze. Entweder haben sie ihren Einflüsterern nicht wirklich geglaubt oder sie waren einfach zu dumm, um die entsprechenden Maßnahmen zu treffen.
-----------
Zum Glück haben sie nicht auf Maulhelden wie DICH gehört, die auch im letzten Jahr immerwieder herumgeplärrt haben: Es wird keine 2. Welle geben - es wird keinen 2. Lockdown geben - unvorstellbar, die Pandemie hast du (und ähnliche Konsortebn) im Sommer für beendet erklärrt.
Wie man sich irren kann!
Offensichtlich fällt es dir aber sehr schwer deinen Irrglauben und deine Fehler einzugestehen - stattdessen suchst du die "Schuld" bei anderen. traurig...mehr gibts da nicht zu sagen.

deladroite, 13.06. 17:53

meierling - wo wäre da das Glück? Wer auch immer auf wen gehört hat, gemacht wurde dann doch nichts, es wurde lediglich reagiert.
Dieses Coronavirus hat in dieser Form noch nie existiert, sodass die Prognosen vom üblichen Coronavirus ausgegangen sind. Mittlerweile zweifeln immer mehr, an einem natürlich Ursprung, von dem ich bislang eigentlich immer ausgegangen bin, eben bis zur zweiten Welle.
Es kann sich auch keiner diesen rasanten Abfall an Erkrankungsfällen trotz der Öffnungsschritte erklären.

huntingbiker, 13.06. 18:28

deladroite, wegen "nerven" und dem Vergleich mit letzem Jahr. Da waren noch keine Mutationen in Umlauf. Weniger ansteckend. Ist dir das entgangen? Du beschwerst dich, dass die Regierung wegen Maßnahmen nervt, im gleichen Atemzug bemängelst du, dass sie zu wenig tut, um im Herbst nicht wieder mit steigenden Zahlen konfrontiert zu sein. Du weißt schon, dass du dich damit widersprichst? Egal, Hauptsache bashen, schlecht reden und kritisieren. Denken? Eher nicht.

deladroite, 13.06. 18:51

Natürlich waren bereits im letztes Jahr Mutationen im Umlauf *lol*
Ich beschwere mich, wenn die Regierung unnötige Maßnahmen setzt, z. B. die Maskerade.
Vernünftige Maßnahmen, wie mehr Geld für Pflege und Ärzte, Krankenhäuser die bereits geschlossen wurden als Option für Notfälle vorbereiten wurden nicht gemacht.
Dafür blödsinnige kostspielige (50 Mio Euro) Ag-Massentests im Herbst, sinnlose Testerei von kerngesunden Menschen, das sind nicht wirklich die Maßnahmen, die es gebraucht hat.
Differenzieren, huntingbiker, eher nicht bei dir.

mountie, 13.06. 18:59

Wie sinnlos diese Maßnahmen definitiv sind, sieht man auch am Bundesländervergleich. Der Ostlockdown - außer Spesen nichts gewesen. Vorarlberg - was hätte es geändert, wenn man die Gastro nicht geöffnet bzw. wieder zugesperrt hätte, nichts!

deladroite, 13.06. 19:23

Eben mountie, Vorarlberg ist ein Paradebeispiel für die Nutzlosigkeit einzelner Maßnahmen. Nur ist diese Erkenntnis nicht bis zur Regierung gelangt, bzw. war ihr egal.
Rendi hat ihren Parteikollegen Doskozil noch gerügt, als er im Burgenland den "Ostlockdown" frühzeitig beendete.
Recht hat er gehabt, die Panik der Parteivorsitzenden war unbegründet.

virusstudy, 13.06. 21:39

Übrigens, wenn man i-Tüpfelreiter der Suderei ist, dann kann man Herrn Mückstein schon bewusst falsch verstehen wollen.
Gemeint war, dass eine COVID-19 Impfung nicht intravenös (nicht direkt in ein venöses Blutgefäß), sondern in mehr oder minder durchblutetes Gewebe verabreicht wird ..., und das reicht für eine Trainings-Infektion.

deladroite, 13.06. 23:12

Der Herr meinte wirklich, der Impfstoff bleibt im "Gewebe" *lol*
https://www.youtube.com/watch?v=6w0V6cQIFQo
Die letzten Minuten ansehen...

P.S. man spritzt doch genau aus diesem Grunde beim Erwachsenen in den M. deltoideus oder gluteus, weil diese Muskeln besonders gut von feinen Blutgefässen durchzogen sind!

deladroite, 13.06. 23:13

Den anwesenden zwei weiteren Kollegen, die sich über seine Ahnungslosigkeit wunderten hätte er doch gleich sagen können, wie er es meinte :-)

Das hängt u.a. davon ab, wie wirksam die Impfungen sind.

dosimeter, 13.06. 12:43

Die bekannt gegebene relative(!) Risikoreduktion von 95 Prozent durch Impfungen ist hoch,

doch es müssen im Vergleich zu Influenza-Schutzimpfungen knapp doppelt so viele Menschen geimpft werden, damit jeweils ein COVID-19-Fall weniger auftritt (absolute(!) Risiko-Reduktion).

Da es trotz der hohen Anzahl der Studienteilnehmer weder in der Impf- noch in der Kontrollgruppe einen Todesfall aufgrund von COVID-19 gab,

kann die folgende Studie keine Aussage über die Reduktion der Sterblichkeit aufgrund des Impfstoffs machen:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577?query=RP

Zum Vergleich:

https://www.fda.gov/media/144245/download#page=42

Hierin finden sich zusätzliche Daten der Phase-III-Studie von Biontech/Pfizer, welche die für die Zulassung verantwortliche US-amerikanische Behörde Food and Drug Administration (FDA) veröffentlicht hat.

Daten, die man in einem Absatz auf Seite 42 des 53-seitigen Dokumentes findet, werfen ein interessantes Licht auf die Wirksamkeit der Impfung,

da sie unter anderem auch COVID-19-ähnliche Symptome ohne positive Bestätigung einer Laboruntersuchung sieben Tage nach Verabreichung der zweiten Impfdosis aufzeigen.

EineTabelle vergleicht dann die absolute und relative Risikoreduktion COVID-19-ähnlicher Erkrankungen nach zweimaliger Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff von Biontech (Datenquelle: US Food and Drug Administration):

Demnach liegt die Wirksamkeit der Impfung hinsichtlich COVID-19-ähnlicher Erkrankungen bei -42,6 Prozent und die absolute Risikoreduktion bei -0,56 Prozent.

Das Risiko, nach einer (durch eine?) Impfung mit dem Biontech-Vakzin eine COVID-19-ähnliche Erkrankung zu erleiden, ist also annähernd genauso(!) hoch

wie der Impfschutz vor(!) einer laborbestätigten Infektion mit dem Erreger (die ggf. auch mit sehr geringen Symptomen verlaufen kann).

Diese vergleichende Information über die Häufigkeit von Covid-Symptomen nach der Impfung (ev. Impfnebenwirkungen?) im Verhältnis zur Höhe des Schutzes der Impfung vor COVID-19

fehlt sowohl auf den Internetseiten des deutschen Bundesgesundheitsministeriums als auch des Robert Koch Instituts.

Aber wir hier
dürfen diskutieren über die Freiheit, die Geimpften oder Genesenen, Getesteten oder Ungetesteten bleiben darf ?
Wofür wir die entscheidenden Basis-Datzen erst mühselig irgendwo finden müssen ?

Ich dachte, Ostereierverstecken ist schon vorbei ?

c3po, 13.06. 12:57

Dir muss aber schon ziemlich fad sein, wenn du dich auf all diese Studien stürzt :-)
Wobei ich zugeben muss dass ich am Wochenende auch zu viel vorm PC sitze. Wobei ich aber zumindest ein PS Tutorial rein ziehen möchte um meine Fähigkeiten zu verbessern.
Also zumindest 30 sinnvolle Minuten an einem fast vergeudeten Sonntag Vormittag.Es gibt auch was anderes als Foren und COVID, mach was aus dem Tag.

berserker59, 13.06. 12:58

du musst das schon ordentlich lesen, mein freund. bei beiden war der PCR-test wiederholt negativ, und selbst die FDA spricht von höchstwahrscheinlich einer nicht ursächlichen infektion ohne zusammenhang mit der impfung.
bitte bei den fakten bleiben und keinen stuss schreiben.

btsl, 13.06. 13:25

@c3po
ich zieh mir die Studie grade rein & versuche auch genau den Inhalt von dosimeter's Beitrag nachzuvollziehen. Aber ich kann sagen, einerseits: Ja, man sollte was aus dem Tag machen und sich nicht in Studien zu Streitthemen verrennen, nur um im Internet mit anderen zu diskutieren, ABER: Ich beobachte hier im Forum oft praktisch grund-, und haltlose Argumente über Gott und die Welt, daher finde ich es schon wichtig zu respektieren wenn sich wer die Zeit nimmt und mit Quellen/Zitaten ein Statement formuliert. Es kommt halt immer aufs Ausmaß an, aber im Zweifelsfall ist das Handy weglegen und sich mal auf was anderes als Covid konzentrieren sicher ein guter Tipp :)

portofrei, 13.06. 14:23

Dr. google, äh, dosimeter und seine Recherchen...

btsl, 13.06. 22:37

"Da es trotz der hohen Anzahl der Studienteilnehmer weder in der Impf- noch in der Kontrollgruppe einen Todesfall aufgrund von COVID-19 gab, kann die folgende Studie keine Aussage über die Reduktion der Sterblichkeit aufgrund des Impfstoffs machen:
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577?query=RP
".
--> nicht direkt, aber implizit. Wenn man die leichten und schweren Verläufe reduziert liegt es irgendwie nahe, dass auch die Todeszahlen geringer werden. Zum Glück gibt es dazu aus Israel bereits recht eindeutige Daten: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)00947-8/fulltext

"da sie unter anderem auch COVID-19-ähnliche Symptome ohne positive Bestätigung einer Laboruntersuchung sieben Tage nach Verabreichung der zweiten Impfdosis aufzeigen."
"Das Risiko, nach einer (durch eine?) Impfung mit dem Biontech-Vakzin eine COVID-19-ähnliche Erkrankung zu erleiden, ist also annähernd genauso(!) hoch"
--> aufpassen, suspected covid cases kann alles sein von Fieber bis Schüttelfrost, und das sind erwiesenermaßen Nebenwirkungen der Impfung. Du nimmst hier an, dass das was unter "suspected covid" läuft an Schwere und Gefährlichkeit mit Covid gleichzusetzen ist - das ist aber absolut nicht der Fall. Eine Impfreaktion mag sich im ersten Moment wie Covid anfühlen, aber das macht die beiden Krankheitsbilder noch lange nicht identisch, da es bei Covid nach den ersten Symptomem noch viele weitere, bis hin zum schweren Verlauf und Tod geben kann. Und schwere Verläufe wurden mit den Impfungen erwiesenermaßen reduziert.

Zur sehr geringen absoluten Risikoreduktion kann ich nur sagen, dass es sich hier um eine grundlegend andere Betrachtungsweise handelt, die weniger mit der Impfung selbst sondern mehr mit ihrer Auswirkung auf das Gesamtrisiko in der Bevölkerung zu tun hat. Streng genommen ist das ein anderes Paar Schuhe, die Trials der Impfungen müssen lediglich zeigen, dass die Impfung funktioniert und sicher ist, nicht welche Implikationen ihre Verwendung in unterschiedlichen Populationen mit unterschiedlichem Ausgangsrisiko hat. Abgesehen davon ist es aber eine interessante Perspektive, die - mit Vorsicht interpretiert! - eine umfassendere Sichtweise als die klinischen Trials zeigt: https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext

Demaskierung

mladenec, 13.06. 12:12

Ab Dienstag 15. gibt es keine Maskierung mehr in den Schulen. Das ist gut so. Die Schüler litten ja lange darunter. Aber ich muss am Dienstag, wenn ich zum SPAR einkaufen gehe maskiert sein? Das ist Schikane. Das sind Verordnungen nach Belieben. Oder muss ich nicht mehr?

traun, 13.06. 12:21

Nun, sind Sie getestet, wenn Sie einkaufen gehen? Die Schüler*innen zumindest 3x pro Woche.

spacejam, 13.06. 12:22

@mladenec
Logisch denken bitte!
User @traun hat den Grund eh schon gepostet.

jenny20, 13.06. 12:28

Mladenec, wir haben einen kleinen Ab-Hof Verkauf. Nur Bio und Gesundes - und bei uns darfst du sogar ohne Maske frische Luft atmen :-)

spacejam, 13.06. 12:30

@jenny
Habt ihr auch Bier und Wein?
Sonst muss ich leider weiterhin ins Geschäft :-)

jenny20, 13.06. 12:31

Space, Most haben wir :-) macht der Opa noch immer selber mit seinen fast 90 Jahren

schwyz, 13.06. 12:58

Für mich kommt das Aufheben der Maskenpflicht in den Schulen jetzt kurz vor Schulschluss zu vorschnell. Noch sind viele impfwillige Eltern noch nicht geimpft, da der Impfstoff immer noch nicht in ausreichendem Maß vorhanden ist.

mladenec, 13.06. 13:46

Hatte vergessen zu erwähnen dass ich bereits zweimal gepfizert bin am
1.4 und 4.5.

phoebe07, 13.06. 13:51

@mladenec
da es unmöglich ist in einem Supermarkt die "G"s zu überprüfen ist die Maskenpflicht immer noch das kleinere Übel. In der Schule sind die Kinder übrigens nicht anonym. Im Supermarkt sind das alle die keine Kundenkarte haben.

schwyz, 13.06. 14:03

@ na ja, mit voller Hose ist gut ...! Leider sind viele Impfwillige noch nicht einmal geimpft, wenn ich dann solche Wünsche von denen höre, die die 2. Dosis schon vor einiger Zeit erhalten haben, frage ich mich, wie sozial ist derjenige, der zum
Schutz der anderen nicht einmal die Maske für eine relativ kurze Zeit tragen kann? Egoismus, überall, wohin man blickt!

ponyhof, 13.06. 17:36

Zeit ist worden! Die Kinder bzw. deren Eltern Angst haben, dürfen/können die Maske weiterhin aufsetzen. Zudem werden die Kinder 3x pro Woche zum Testen genötigt bei Quasi null Infektionsgeschehen. Haben die Kinder, die ständig unter Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Nasenbluten von trockener Schleimhaut leiden.... keine Rechte? Egoismus wohin man blickt. Was wollts denn, eine Sicherheit von 100%, dann bitte zu Hause bleiben.

phoebe07, 13.06. 19:58

Egoismus von jenen die meinen nur Rechte haben zu wollen aber nicht bereit sind sich selbst und andere durch ihr Verhalten (Test oder Impfung, Maske, Abstand) zu schützen. Warum bleiben nicht diejenigen zu hause die keine Masken tragen wollen?

ponyhof, 13.06. 21:32

Für die Kinder recht schwierig. Als Erwachsener, da hast du Recht, unterstütze ich niemanden und nichts was mit den 3G Schwachsinn zu tun hat und solange das noch gilt. Ich mache es mir daheim gemütlich. Ohne Maske, ohne Abstand, ohne Test und Impfung. Egoismus in Reinkultur :)

schwyz, 13.06. 21:53

Viele Kinder und Erwachsene hatten seit dem Gebrauch der Masken im Gegensatz zu anderen Jahren (v. a. Im Spätherbst, Winter, Frühling) dank der Masken keine Infektionskrankheiten. Kein Kind aus meiner Familie und meinem Bekanntenkreis (es gibt da viele Kinder) hatten Kopfschmerzen, Nasenbluten, Konzentrationsstörungen oder irgendwelche andere Probleme, die im Zusammenhang mit dem MNS zu sehen gewesen wären, im Gegenteil, sonst eher kränkliche Kinder waren die gesamte Zeit hindurch pumperlgesund, was mit Sicherheit dem MNS geschuldet ist.

Die Pandemie in ihrer ihrer Auswirkung würde

bürgermeinung, 13.06. 11:17

einige Lockerungen und geänderte Gegenmaßnahmen erlauben,
aber die engstirnigen Politiker und teilweise fragwürdigen
"Experten" sind da sicher ein Hindernis für unsere Freiheit.
Man kann ja nicht zugeben, dass man die Lage falsch eingeschätzt
hat und dadurch mehr Schaden wie das Virus angerichtet hat.

soises, 13.06. 11:39

Hast es versäumt, die letzten und die neuen Lockerungen?

bürgermeinung, 13.06. 11:47

@soises, nein habe ich nicht, bin aber ein totaler Kritiker wann
es um Freiheitsbeschränkungen bzw. Zutrittskontrollen jeglicher Art geht.

soises, 13.06. 13:02

D. h. du bist ein ziemlicher Egoist. Es zählt nur was du willst und lässt dich nicht einschränken, wenn es zum Wohlergehen anderer ist? Na ja, da sagt eh schon alles. Auf einer einsamen Insel, oder in einer Höhle allein, da kannst machen was du willst und brauchst keine Beschränkungen einhalten. Wir leben halt nun mal in einer Gesellschaft, daher versteh ich deine Position nicht.

rosarock, 13.06. 14:31

Die Pandemie ist vorbei, sieht man an den Inzidenzen und Krankenhausbelegungen, also lasst die Gesellschaft wieder leben, wie sie will!

ponyhof, 13.06. 17:42

@sois. Viele verstehen deine Position auch nicht, muss man aushalten.

Im UK hat sich mit der Delta-Variante ...

facts, 13.06. 10:26

... die Anzahl der neuen Fälle innerhalb des letzten Monat verdreifacht! Von 2.200 auf 6.800 neue Fälle pro Tag. Im 7-Tagesschnitt, der logischerweise "hinterherhinkt".
Im 3-Tagesschnitt sieht man schon fast eine Vervierfachung.

Die haben aber wesentlich mehr Leute geimpft als wir. Es ist noch nicht vorbei.

facts, 13.06. 10:32

Wenns blöd läuft, verscheißen wir wegen 2,3 Wochen den Sommer ...

jenny20, 13.06. 10:51

Tja, egal welche Variante. Ob Delta oder eine andere der derzeit ca. 5.000 bekannten Mutanten oder eine der geschätzt 300.000 - ein Atemwegserkrankungsvirus mutiert und findet gegen jeden Impfstoff Lücken.
Irgendwann müssen die Menschen dann doch beginnen, zu akzeptieren, dass dieses Virus da ist und einigen wenigen ganz große Probleme bereiten kann.
Ich warte seit fast 1,5 Jahren darauf, dass die Politik den Menschen die Angst nimmt, die sie ihnen ja (lt. geleakten Papieren in Ö. und D.) auch eingepflanzt hat und sich mit großzügigen Förderungen im Bereich der Prophylaxe erkenntlich zeigt! Es wird wirklich Zeit, dass sich die Menschen nun selbst schützen und einige ihre üppige Lebensweise überdenken. Letztere sind nämlich schwer gefährdet durch dieses Virus!

helmut71, 13.06. 10:58

Ja. Helfen würde nur: Impfen, impfen impfen.
Leider herrscht aktuell in der EU immer noch dramatischer Impfstoffmangel, siehe https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-impfstoff-johnson-und-johnson-ausfall-trifft-deutschland-hart-a-cb2ba7c5-d8b8-4955-b1a0-a47f057d72f1

- bei J&J droht Totalausfall
- von Moderna wurde kaum was bestellt
- Biontech kürzt aktuell
- und Hoffnungsträger Curevac wird vermutlich nie zugelassen

Und das alles mit vermehrt auftretenden Mutationen.
Es ist tatsächlich noch lange nicht vorbei.

wiesel, 13.06. 10:59

Die Leute schützen sich????
Das Problem sind jetzt leider die jungen Leute, die dieses Virus völlig unterschätzen und feiern auf Teufel komm raus. Ein paar Wochen sollte man sich noch zusammenreißen, damit nicht wieder etliche Unschuldige zum Handkuss kommen.
Das Problem mit der ind. Variante ist speziell in Wien vorhanden. Auch heute wieder sichtbar: von 233 Neuinfektionen gehen 108 alleine auf Wien. Aber Hauptsache je schneller öffnen und Massnahmen lockern desto besser.
Wie's negativ geht - siehe GB.

helmut71, 13.06. 11:03

ah, jenny20 mit anthroposophischen "Weisheiten" wieder. :-)
Zu akzeptieren dass es Covid-19 gibt ist eine Sache, (aus gutem Grund) Forschung, Wissenschaft und Medizin mit allen nur möglichen Mitteln dagegen einzusetzen die andere.

Dieses esoterisch angehauchte "nur gesund leben hilft gegen alles" ist schlichtweg Quatsch.

jenny20, 13.06. 11:15

Ja stimmt helmut71, denn ich, die am meisten Sport in der Familie macht, war ja als einzige in der Familie wirklich krank und bin auch kurzfristig gelegen. Meine Eltern und Großeltern, die Ende 80 sind, hatten nur ganz leichte Symptome.
Hm, kann mir gut vorstellen, dass für manche "gesundes Leben" esoterischer Quatsch ist - für mich ist es ein positives Lebensgefühl ;-)

viktor1977, 13.06. 11:20

@wiesel dann machen wir doch einfach wien bis zum sommer 2030 dicht, mauer drum rum, alle zuhause inkarzerieren. dann sind solche wie du zufrieden und alle anderen in österreich haben endlich ihre ruhe vor dem sinnfreien "es ist alles immer noch soooooooooooooooooooooooooo gefährlich!"-gesülze.

deal?

im übrigen bin ich der meinung, dass sämtliche maßnahmen sofort beendet werden sollten!

inzidenz 23,3 / positivrate der tests unter 0,05% / kaum mehr leute im spital mit covid19

es reicht wirklich. dieses land darf nicht von einer handvoll hysteriker weiter in geiselhaft gehalten werden.

grizzzly1000, 13.06. 11:26

@viktor1977 11:20 - volle Zustimmung!

soises, 13.06. 11:42

viktor, zuck net aus, es wird ja eh laufend gelockert.

demokratia, 13.06. 11:48

na guat, dann ned, ma draht si um und geht...

berserker59, 13.06. 11:50

joah, helmut, pfizer kürzt im juni auch in AUT. die 300k zusatzdosen für mai sind noch ausständig, und das wöchentliche lieferziel von 497k wurde auf 438k nach unten korrigiert.
ist dann natürlich blöd, wenn mückstein auch noch astra im juni auslaufen lässt für die erstimpfungen.

helmut71, 13.06. 11:55

jenny20 - es ginge ja auch beides. Gesund leben und Stand der Forschung anerkennen. Sport mach ich übrigens auch ausreichend und auch bei der Ernährung achte ich was ich zu mir nehme.

Was du halt sonst noch schreibst, ist Quatsch, zB dass die Coronapandemie aus "eingepflanzter Angst" bestünde.

virusstudy, 13.06. 12:02

@jenny20
Es gibt keine angeblich 5.000 verschiedenen Mutanten bzw. Varianten des SARS-CoV-2.
Und Mutationen bzw. Varianten entstehen nicht durch das Virus an sich, sondern (bei SARS-CoV-2) durch dessen hohen Reproduktionswert die mehr oder minder bedingt durch das immunologische beeinflusst werden.

wiesel, 13.06. 13:08

@viktor:
Bitte was is mit Dir los, was schlechtes gegessen??? Wir wissen mittlerweile, dass Du auf der Leugner Schiene bist.......
Mir geht es rein darum, dass die Maskenabnahme in den Klassen diesen knapp 3 Wochen, zu einer erheblichen Gefahr für noch nicht geimpfte Eltern sind, nochdazu wo die indische hochansteckende Variante schon in Wien angekommen ist und in 3 Wochen sehr viel passieren kann. Hat man keine Kinder oder man ist bereits 2 x geimpft, kann man natürlich leicht reden. Wie bereits geschrieben, der September kommt schneller als man denkt......

ich verstehe

helmut71, 13.06. 08:51

dass an angesichts der kommenden Hitzewelle auf das Maskentragen in Klassenzimmern verzichten möchte. Trotzdem finde ich dabei einiges diskussionswürdig:

- es ist unlogisch, die Masken in den Klassen wegzulassen (wo oft bis zu 30 Schüler auf engem Raum sitzen und Viren leichtes Spiel haben) und überall sonst im Schulhaus weiter verpflichtend tragen zu lassen - denn überall sonst im Schulhaus kann man leicht größeren Abstand halten. Also: wenn Masken weg, dann überall.

- wie es Wagner so schön gesagt hat: was man jetzt weglässt, kann man im Herbst umso schwerer wieder einführen. Dass Corona vor allem bei ungeimpften Jüngeren noch lange nicht vorbei ist, zeigt das Beispiel UK.

obergscheita, 13.06. 08:55

jaja, die Maßnahmen...wer die Logik sucht, wird den Wahnsinn finden!

torox97, 13.06. 10:31

Das Panikorchester spielt halt noch immer so gern.

trentalexander, 13.06. 10:32

@helmut hätte gedacht die Impfung hilft gegen einen schweren Verlauf und den haben jüngere selten bis gar nicht, oder?

helmut71, 13.06. 10:48

trent - keine Ahnung was du denkst. Ich verlass mich lieber auf Forschung und Wissenschaft, demnach auch bei Jüngeren der Nutzen der Impfung den Risiken bei weitem überwiegt (schwere Verläufe und Todesfälle bei Kindern sind zwar seltener, kommen aber vor) - und von möglichen Langzeitfolgen (PIMS-Syndrom, https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/04/14/covid-19-varianten-kinder-und-die-folgen) ganz zu schweigen.

helmut71, 13.06. 10:49

übrigens: dass die deutsche STIKO den Impfstoff für Kinder bislang nur bedingt empfiehlt liegt nicht an der Gefährdung sondern nur am Mangel (weil noch viele nicht geimpft wurden, die noch gefährdeter sind).

wiesel, 13.06. 10:51

@trentalexander
Absolut falsch Deine Post.
Immer mehr junge Leute landen im Spital bzw. dann auf der Intensiv. Die indische Mutation wird leider überhand nehmen und dann schrillen wieder die Alarmglocken. Leider vermittelt mittlerweile die gesamte Politik einen komplett falschen Eindruck und spätestens im September haben wir dann den Salat - auch wenn das sehr viele Leute nicht glauben (wollen).

helmut71, 13.06. 11:05

wiesel - kennt man ja von Sommer 2020. Da wurde auch suggeriert - alles ist vorbei und gute Stimmung verbreitet. Welcher Politiker will schon unbequeme Wahrheiten verkünden?

"Feiert und genießt das Leben" kommt halt besser an. Wo wir dann geendet sind, hat man im November gesehen - weltweit Spitze bei Erkrankungszahlen.

trentalexander, 13.06. 12:02

@helmut 10:48 Was ist der Nutzen für 12jährige?
@wiesel 10:58 hast Zahlen?

Die Inzidenzen

backduetoreason, 12.06. 23:51

wurden doch monatelang lang als Maß aller Dinge gepredigt!
Nun liegen wir bei 23, welche Frage ergibt sich da noch betreffend Lockerungen?

Er wird eine Zufriedenheitsumfrage starten.

michi58, 12.06. 21:50

Lieber Österreicher*innen, wäre es gscheiter gewesen statt 10.000600 Toten, 20.000 Tote in Kauf zu nehmen und den Menschen die Freiheit und die Möglichkeit zu geben, selbst, jeder für sich, nach bestem Wissen und Gewißen, die Pandemie zu bekämpfen?

michi58, 12.06. 21:52

(Herr Kickl ) wird, sorry.

inventor, 12.06. 22:33

In Österreich gibt es nun keine Epidemie.

michi58, 13.06. 11:44

@inv. JA, aber einen Herrn Kickl, leider.

inventor, 13.06. 22:56

@michi58
Ja, aber auch den Kurz und die Rendi-Wagner, noch leiderer!;-)

Die Lockerungen könnten das Land spalten

michi58, 12.06. 21:40

Wenn‘s gut geht in jene, die sagen: Ich abs ja immer schon gesagt, nicht notwendig, alles voll überzogen wenn‘s schlecht geht, in jene, die sagen, sixtdas, hätte es keinen Lockdown gegeben, wir stünden fürchterlich da. Das nennens dann, Präventivparadoxon, die Gscheiten. Wir alle sollten froh sein, daß es so ist, wie es ist, daß wir leben und im der Lage sind, da, heute, noch midiskutier‘n zu können. Viele können das nicht mehr. Freut Euch auf den Boom der jetzt kommt und schaut’s, daß a günstige Startposition habz.

Endlich keine FFP2 Masken mehr am Platz in der Schule!

2stay, 12.06. 16:34

Das ist ja mal eine traumhafte Nachricht!
Hab’s gleich meiner Klasse weitergeleitet! Jubel und Freudensprünge! :D

spätberufener, 12.06. 18:58

Bei uns in Traiskirchen gibt es seit Monaten Luftfilteranlagen in Schulen und Kindergärten. Das hat die Stadt als erste Gemeinde Österreichs angeschafft, Andi Babler tut was und ist sehr rührig. Wenn ich nun denke wieviel mehr Geld der Bund hat als unsere Stadt, so könnte das anstelle der sehr infantilen "Schau auf dich, schau auf mich" Kampagnen die wohl auch nicht wohlfeil kommen schon in allen Bundesschulen etc. gemacht worden sein.

peppi12, 12.06. 19:14

Ja, das war überfällig!
Danke all jenen, die wie ich unermüdlich bei Bildungsdirektionen und ähnlichen Proporzinstitutionen vorgesprochen haben, um diesen Schwachsinn endlich zu stoppen!

wiesel, 12.06. 19:39

Ich seh das Ganze nicht so positiv.
Viel zu wenige Eltern der Kinder sind noch nicht geimpft. Für 14 Schultage die Masken abzusetzen, speziell wie es bei meinen beiden Töchtern ist, ist ein Experiment. Heute die neue Info, dass die indische Variante, speziell in NÖ, immer mehr am Vormarsch ist. Aber an das denkt hier wieder kein Mensch. Man stelle sich vor, dass eine Lehrkraft im Klassenraum das Virus weitergibt. Diese 14 Schultage hätte man es noch weiter belassen sollen. Im September ja, aber jetzt nein, denn die Leute die sich nicht impfen lassen, sind dann selber Schuld. Achja, wir haben unseren Sommerlaub für 2 Wochen ab dem 04.07. gebucht und hoffentlich sind dann meine Kinder nicht in Quarantäne oder krank wegen dieser, sorry für mich Schnapsidee. Es geht ja eh nur um 4.000 Euro.......

bittersweet21, 12.06. 20:14

Dann befiehlst du deinen Kindern, maskiert in der Klasse zu sitzen, andernfalls sie dir 4.000 Euro schulden. *zynoff* und *kopfschüttel*

hahnemann, 12.06. 20:59

Jetzt wissen wir, worum es Wiesel in Wirklichkeit geht

lampenbaer, 12.06. 21:38

Ich freu mich auch sehr das meine Kinder keine Maske mehr am Platz tragen müssen, in der Schule. Eine große Erleichterung, aber halt um 1Monat zu spät meiner Ansicht nach.

Aber immerhin: Jetzt ist es soweit.

Jetzt noch hoffentlich Impfungen für U12 im Herbst, dann bräuchte man die Kids nicht mehr Einschränkungen belegen.

wiesel, 12.06. 22:13

Komisch, dass in der einen Klasse zumindest 13 von 28 Kinder freiwillig die Maske tragen werden und in der anderen auch mindestens 10 Kinder. Wer will sich auf den letzten Meter noch dieses Virus haben?? Ganz so falsch kann ich also nicht liegen. Die verdammten 14 Tage braucht ma meiner Meinung nach keine Experimente in der Schule machen - und JA: kenn persönlich schon ein paar Fälle, wo die Kinder ihre Eltern angesteckt haben. Die meisten Leute hier schreiben einfach nur, obwohl sie davon nicht betroffen sind.

wiesel, 12.06. 22:19

Schauts bitte nach GB - die Delta Variante lässt die Zahlen trotz großer Durchimpfung in die Höhe schnellen. Die ist angeblich zu 60 % ansteckenden als die an sich schon ansteckende britische Variante - nur so nebenbei!!!! Im September na selbstverständlich, aber nicht jetzt diese 14 Tage experimentieren. Und ja, die Zahlen sind Gott sei Dank sehr erfreulich die letzten Tage/Wochen!!

2stay, 13.06. 16:04

@wiesel
Setz dich bitte zu uns in die Klasse bei letzte Woche wieder um die 35 Grad mit FFP 2 Maske. Täglich zw 6 und 9 Stunden. Das ist echt kein Spaß mehr. Nachdem letzte Woche eine meiner Schülerinnen kollabiert ist, ists bei mir jetzt Schluss.
Wir sind so oft es geht sowieso draußen. Aber wenn nicht, dann reicht ein MNS völlig. Den werde ich den Kindern zu liebe in der Klasse tragen. Auch wenn ich mit 3x pro Woche PCR getestet zu einer der am häufigsten getesteten Berufsgruppe gehöre. Aber diese FFP2 Masken bei diesen Temperaturen teilweise bis zu 9 Stunden… nein.
Auch bei mir werden manche die Maske weiterhin tragen. Aber wer nicht mehr möchte oder wem es einfach viel zu heiß damit ist, der kann sie jetzt ganz offiziell runternehmen.

Lasst endlich die Schüler ohne Masken in die Schule

hahnemann, 12.06. 12:39

fraukoziber, 12.06. 12:40

https://orf.at/stories/3217031/
du bist zu spät.

mike71, 12.06. 12:40

Eh schon

hahnemann, 12.06. 12:45

Ich bin froh, nicht zu spät

milou77m, 12.06. 12:57

@fraukoziber

Außerhalb vom Klassenzimmer ist weiterhin Maskenpflicht:-(

fraukoziber, 12.06. 13:04

nachdem in den pausen ja auch gegessen und getrunken wird und dazu natürlich die maske abgenommen werden darf, halte ich das für eine große erleichterung und im grund schon für zumutbar im gegensatz zur maskenpflicht während des unterrichts.

deladroite, 12.06. 13:20

Zu spät! Gerade während einer Schularbeit ist aussreichend Sauerstoff fürs Hirn enorm wichtig.

hahnemann, 12.06. 13:36

Sauerstoff im Hirn ist immer wichtig

peppi12, 12.06. 13:49

Endlich, ein 1. wichtiger Schritt!

bregenzer, 12.06. 14:04

Sauerstoff im Hirn ist immer wichtig
------------------
dann husch husch raus an die frische Luft. :-)

deladroite, 12.06. 14:08

Wenn man die Entscheidungen der amtierenden Regierungen ansieht, hat man tatsächlich den Eindruck sie würden die Masken auch zum Schlafengehen nicht abnehmen. Sauerstoffdefizit könnte eine Erklärung sein.....

matschgerant, 12.06. 14:13

Bei anderen in Opposition erscheint es allerdings, als hätten sie trotz Maskenverweigerung eine Sättigung von Max 75 %.

bregenzer, 12.06. 14:22

ein Kindergarten ist ein absoluter Dreck dagegen
ich lach mich bucklig.

matschgerant, 12.06. 14:30

Ein Teilaspekt der Masken ist immer der didaktische:
Aufmerksam machen auf das Problem
Andeuten der Perspektive, dass zuhause aufpassen vielleicht ein früheres Ende der unangenehmeren Maßnahmen bedeuten könnte.