Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Lockdown: Wie groß ist der Nutzen? "

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Übereinander gesatpelte und zusammengekettete Sessel eines geschlossenen Lokals

Lockdown: Wie groß ist der Nutzen?

Trotz zunehmender Warnungen von Expertinnen und Experten, wonach die wirtschaftlichen und psychosozialen Auswirkungen zu wenig berücksichtigt werden und die Maßnahmen immer weniger mitgetragen werden, setzen viele Länder weiter auf teils tiefgreifende Lockdown-Maßnahmen. Führt im Kampf gegen das Coronavirus auch weiterhin kein Weg an Lockdowns vorbei? Wie zielführend sind diese Maßnahmen? Welche Alternativen gibt es?

Hinweis

5762 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Sehr geehrte User,

orfonlineteam, 27.02. 23:51

diese Debatte wird über Nacht geschlossen.

Wir danken für die interessanten Beiträge und
wünschen Ihnen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Moderation
(I)

Vielleicht sollten sich hier an dieser Stelle auch mal die Menschen

kinglui, 27.02. 23:30

melden, die bereits erkrankt waren und damit meine ich nicht die Menschen die diese Sache einfach so weg gesteckt haben sondern die Menschen die noch nach Monaten mit dem Sauerstoffflascherl herumlaufen müssen und nicht mehr viel können als zu hoffen, dass es besser wird. Vielleicht auch ich der ein Intensivbett gut kennt und in seiner nächsten Umgebung Menschen versterben sehen haben. Dann noch vielleicht Krankenschwestern von den Intensivstationen und deren Erfahrungen. Ist vielleicht weniger lustiger, schert aber das Virus sehr wenig, weil immer noch da.

ponyhof, 27.02. 23:37

Glaube die Generation 75+ wirds nicht so mit posten in Foren haben. Aber ein Einzelfall, vl. Jung, Sportlich, keine Vorerkrankungen also pumperlgsund wird sich schon auftreiben lassen.

agamemnon, 27.02. 23:39

"kinglui,schrieb am 27.02. 23:30

melden, die bereits erkrankt waren und damit meine ich nicht die Menschen die diese Sache einfach so weg gesteckt haben sondern die Menschen die noch nach Monaten mit dem Sauerstoffflascherl herumlaufen müssen und nicht mehr viel können als zu hoffen, dass es besser wird."
Warum nur diese?
So tragisch auch ihr Schicksal ist, es sind nunmal alle betroffenen. Manche mehr, manche weniger...
Sehe keinen Grund nur die eine Seite zu betrachten und in Erwägung zu ziehen...

agamemnon, 27.02. 23:40

Sollte betroffen heissen. Nehme ein n zurück ;-)

haltmich, 27.02. 23:45

kingloui
mit diesen Folgen müssen und mussten bisher auch andere Erkrankte leben, bzw. sind gestorben. Diabetes, Krebs, Herz und nicht zuletzt Grippe. Daran sind auch etliche verstorben.
und die vielen Grippekrankenstände seinerzeit zeugen auch von zahlreichen Nebenwirkungen.

Wie groß der Nutzen sein wird, werden wir spätestens in...

kinglui, 27.02. 23:20

...ein paar

Wochen ersehen können. Derzeit gibt es viele Ansinnen über Lockerungen die auch verständlich sind. Jetzt gibt es viel mehr Menschen die zu den Tests gehen und dadurch auch steigenden Zahlen der erkrankten Menschen. No na, wenn ich viel mehr Teste was soll da schon rauskommen. Problematisch wird diese Geschichte erst dann wieder werden, wenn die Krankenhäser wieder voller werden und die Intensivbetterln auch wieder weniger werden. Da wird uns und auch hier vieles erzählt, dass eh schon auf Teufel komm raus getestet wird und der ORF zeigt in den Abendnachrichten eine Zahl von 4,2% von irgendwas. Dies schaut in einigen anderen Staaten ganz anders aus. Also von was reden wir hier seit einem Jahr? Die Bundesregierung erzählt uns jeden Tag was von Maßnahmen wie Impfungen, dies eh nicht gibt, weiter von Maßnahmen wie Mundmasken und Abstand halten, an die sich mittlerweile auch nicht mehr viele halten wollen.

kägr, 27.02. 23:29

vielleicht fühlt sich die Bevölkerung wie Straffällige mit Ausgang?

kinglui, 27.02. 23:32

Sind die Aluhutträger mit Kickls Einverständnis wahrscheinlich auch.

kägr, 27.02. 23:40

Nur die Demonstranten sind nur eine Minderheit die sich von den Maßnahmen nicht (mehr) angesprochen fühlt....bitte nur mal in die Innenstädte der großen Städte schauen....bin überzeugt dabei sind auch sehr viele Grünwähler und Kurzwähler

Regionale Lockdowns gegen allgemeinen Lockdown

manz, 27.02. 20:52

Derzeit wird innerhalb der Regierung überlegt, wie es in den nächsten zwei Wochen mit den Coronamaßnahmen weitergeht.
Die Risikogruppen sind schon weitgehend durchgeimpft und die Hospitalisierungszahlen bleiben trotz steigender Infektionszahlen auf gleichem Niveau. Das Gesundheitssystem steht also nicht mehr vor der Überlastung. ie neuen Mutationen feuern zwar die Ansteckungen an, wirken sich aber vorläufig nicht nachteilig auf das Gesundheitssystem aus. Also ist jetzt eigentlich die Zeit gekommen, es mit weiteren Lockerungen zu probieren: Aufheben der Betriebsschließungen bei gleichzeitiger Einführung von Eintrittstests. Damit wäre der allgemeine Lockdown de facto zu Ende. Er könnte durch regionale Lockdowns bei unerwarteten Ausbrüchen ersetzt werden, was ja die Idee hinter der Einführung der Corona-Ampel war. Damit könnten oder müssten auch die Gastronomie und der Kultursektor leben.

kägr, 27.02. 20:58

Wann dürfen wir endlich wieder Sport betreiben außer Laufen?
Wenn wir einen Gesundheitsminister hätten der diesen Namen auch verdient hat wäre dies schon lange erlaubt worden...die Folgen für unser Gesundheitssystem und die Lebenserwartung dürften erschreckend sein

bartolini, 27.02. 20:58

das problem sind die preussen.
steigt die inzidenz zu hoch, isolieren sie uns.
dann sind wir noch schneller pleite.

krähe77, 27.02. 21:00

wie bitte kommst du zur aussage, dass die risikogruppen schon weitgehend durchgeimpft sind?
es ist noch nicht mal die höchstrisikogruppe auch nur annähernd durchgeimpft!

Impfungen: Weniger als ein Drittel ging bisher an über 75-Jährige
Der Coronavirus-Impfplan sieht vor, dass in Phase eins Bewohner und Bewohnerinnen sowie Personal von Alten- und Pflegeheimen, über 80-Jährige, besonders Gefährdete sowie Personal im Gesundheitsbereich und in Phase zwei Personen ab 70 geimpft werden. Eine Abfrage von NEOS zeigt, dass bisher wenige über 75-Jährige geimpft wurden. 22 Prozent der Impfungen sind an diese Gruppe gegangen. Das Gesundheitsressort spricht indes von 32 Prozent und betont die Wichtigkeit der Impfung für im Gesundheitsbereich Beschäftigte.
https://orf.at/#/stories/3203256/

kägr, 27.02. 21:06

22% der über 80 jährigen - einfach nurverschreckend wenige, aber dafür die Mitarbeiter in Verwaltungen des Gesundheitsbereiches die nie einen Patientenkontakt haben....und jetzt sollen diese auch noch privilegiert werden mit mehr Rechten

looki, 27.02. 21:12

Impfen über 80.
Wenn man die Person anmeldet, dann vergehen einige Wochen bis zu Impfung.
Es werden sich Ärzte bzw. praktische Ärzte nicht um das Trinkgeld drängeln.

jimmyantipolis, 27.02. 21:16

Die Risikogruppen sind schon weitgehend durchgeimpft ...

So ein Schmarrn. Die risikogruppen sind grossteils gar nicht geimpft.

looki, 27.02. 21:19

kägr, 27.02. 20:58
Wann dürfen wir endlich wieder Sport betreiben außer Laufen?

Aufgrund der geschlossenen Gastronomie wird die Lebenserwartung höher.
Kein fettes Schnitzeln, Kaiserschmarrn etc..
Es sind viele draufgekommen, dass man einfache, günstige und gesundes Essen selber machen kann.
Das die Gastronomie nicht offen hat bringt für die Gesundheit der Bevölkerung am meisten.
Außerdem weniger Unfälle unter Alkohol Einfluss etc..

lupo, 27.02. 21:21

Wer hindert dich Sport zu betreiben?

haltmich, 27.02. 21:25

manz
und wer geht dann hin? wenn man nur mit Test wohin darf.
Siehe die persönl. Dienstleister haben mittlerweile enorme Umsatzrückgänge nach der Anfangstesthysterie.
Geschweige denn die Gastro, eventuell bei der Nobelgastronomie lassen sich Besucher auf Dauer bzw. alle 48 Std. testen, aber der Wirt ums Eck, der Heurige... die Gesetzgeber haben übrigens bezügl. der praktischen Umsetzung der Testerei am Land keine Ahnung, dass da Menschen erstmals 30-40km zum nächsten Testpunkt fahren müssen, um dann daheim im Ort zum Friseur, bzw . Wirtn gehen zu können.
Übrigens schon eigenartig, dass ein Friseur, bzw. Kellner....
Einsicht in meine persönl. Daten bekommen dürfen.

berserker59, 27.02. 22:07

also regionale lockdowns hätten schon was, tbh. aktuell ist ja wien bei der inzidenz wieder am drücker mit fast 190 steigend, warum also nicht vollquarantäne der bundeshauptstadt? wegen der ausbreitung des virus warats, in tirol hat man bei inzidenz unter 100 und fallend ja auch nicht gezögert, die einzusperren.
wär ja nicht so schlimm, wenn die wiener geschlossen einen beitrag zur infektionsminderung leisten könnten. ich würde das jedenfalls lautstark beklatschen.

nochabsurder, 27.02. 22:22

"Kein fettes Schnitzeln, Kaiserschmarrn etc..
Es sind viele draufgekommen, dass man einfache, günstige und gesundes Essen selber machen kann."

So ein Schmarrn. Das Erste, was meine Schwiegermutter meinem Schwiegervater nach der Herz-OP gekocht hat war ein dicker, fetter Schweinsbraten. Es gibt aber zahlreiche vegetarische und vegane Resteaurants, die hervorragand kochen.

agamemnon, 27.02. 22:24

"berserker59,schrieb am 27.02. 22:07 eine Antwort:

also regionale lockdowns hätten schon was, tbh. aktuell ist ja wien bei der inzidenz wieder am drücker mit fast 190 steigend, warum also nicht vollquarantäne der bundeshauptstadt?"

Es gab bisher kein einziges Mal eine 100%-ige Quarantäne!
Das würde auch nicht funktionieren. Keine Polzisten, kein Krankenhausperonal, usw ist nicht drinnen und nur das würde eine sogeannte "Vollquarantäne" bedeuten...
Würde gerne die Politiker in Quarantäne schicken und dafür qualifiziertere Personen an den Schalthebeln sehen. Aber das ist ein Traum...

bregenzer, 27.02. 22:28

Übrigens schon eigenartig, dass ein Friseur, bzw. Kellner....
Einsicht in meine persönl. Daten bekommen dürfen.
-----------------
kägr
bekommen sie nur wenn du sie ihnen FREIWILLIG vorlegst. Niemand zwingt dich dazu

bregenzer, 27.02. 22:30

sorry, geht an haltmich

agamemnon, 27.02. 22:33

"bregenzer,schrieb am 27.02. 22:28 eine Antwort:

Übrigens schon eigenartig, dass ein Friseur, bzw. Kellner....
Einsicht in meine persönl. Daten bekommen dürfen.
-----------------
kägr
bekommen sie nur wenn du sie ihnen FREIWILLIG vorlegst. Niemand zwingt dich dazu"
Doch tut es. DIe ins Leben gerufenen Maßnahmen!
Wenn ich freiwillig zum Frisör gehe, muss ich unweigerlich einen Test vorlegen ;-)
Entweder Test oder kein Zutritt...Wo ist da die Freiwilligkeit?

bregenzer, 27.02. 22:39

agamemnon
tja ganz so easy wollen wir es den Verweigerern ja auch nicht machen, oder?
Wer braucht schon einen Friseur? mach ma auf Generation Hippie und alles bestens. Zudem ist es ja sowieso nur für kurze Zeit, dann ist eh wieder für nen Monat oder so alles dicht.
Da bin ich absoluter Realist, wir Schluchtenscheisser sind blöder als ein Virus. Na was können wir uns gratulieren.
Ich hoffe nur dass ich diesmal Ende März meine zweite OP bekomme und diese nicht wieder um weitere 4 Monate verschoben wird.

agamemnon, 27.02. 22:50

"bregenzer,schrieb am 27.02. 22:39
Ich hoffe nur dass ich diesmal Ende März meine zweite OP bekomme und diese nicht wieder um weitere 4 Monate verschoben wird."
Hoffe es klappt und wünsche alles Gute und gute Besserung im
Anschluß!

"Da bin ich absoluter Realist, wir Schluchtenscheisser sind blöder als ein Virus. "
Vollste Zustimmung, bis auf die Schluchtenscheisser. Es sind leider nicht nur wir in Österreich betroffen.
Aber eines ist sicher: Im Gegensatz zu uns Menschen, die bewusst ihren Wirten (Planet Erde) töten, ist ein Virus nicht aufs töten aus. Lediglich am überleben und der Fortpflanzung.

kägr, 27.02. 23:14

Agamemnon@ wann habe ich von Vorlegen von Daten bei Friseuren und Kellnern geschrieben?

kägr, 27.02. 23:24

Looki@ - jetzt haben wir deiner Meinung sogar noch positive Begleiterscheinungen durch den Lockdown? Die positiven Aspekte des Lockdown können nur die finanziell und beruflich nicht betroffenen Gruppen sehen, Beamze und Pensionisten, die Privilegierten Gruppen beim Ausbadens des Lockdowns

agamemnon, 27.02. 23:26

"kägr,schrieb am 27.02. 23:14 eine Antwort:

Agamemnon@ wann habe ich von Vorlegen von Daten bei Friseuren und Kellnern geschrieben?"
Das war nicht mein Beitrag!!! Nochmal lesen, denn ich habe auf den Beitrag von Bregenzer geantwortet ;-)

kägr, 27.02. 23:30

agamenon@ hast aber auch das falsche kägr@ einkopiert....

agamemnon, 27.02. 23:36

"kägr,schrieb am 27.02. 23:30 eine Antwort:

agamenon@ hast aber auch das falsche kägr@ einkopiert...."
Der Beitrag auf den bregenzer sich bezog war von haltmich. Bitte um Entschuldigung! Habe nur auf den Beitrag von bregenzer reagiert ;-)

kägr, 27.02. 23:42

agamemnon@ kein Problem wollte es nur richtigstellen und natürlich auch nicht mit anderen Meinungen unfreiwillig in Verbindung gebracht werden

kägr, 27.02. 23:53

Grundsächlich sehe ich es schon sehr problematisch mit den quasi freiwilligen Test. Ebenso mit dem Impfpass, denn obwohl ich mich impfen lassen werde, wenn es trotz der Pannen beim Beschaffen des Impfstoffes doch möglich sein wird warum soll es für geimpfte Privilegien geben....als Geimpfter kann es mir ja sowas von egal sein ob ich im Theater oder am Fußballplatz oder im Café oder im Flieger neben einem Geimpften oder Nichtgeimpften sitze....und so lange nicht alle geimpft sind die es wollen ist es erst recht unverständlich warum die Vordrängler (anders ist es ja nicht zu erklären warum von den bisher geimpften nur 22% über 80 sind) auch noch belohnt werden

bulli, 27.02. 20:28

yingyang, 27.02. 19:56

Übertreibens net so maßlos Herr Agus, im Vergleich zu unseren südlichen Pleitenachbarn könnte Österreich mit Staatshilfen noch 10 Jahre Lockdown machen und wir würden immer noch besser dastehen.
---------------------------
Bei solchen Meldungen kann man nur mehr ungläubig den Kopf schütteln. Nur 1 Jahr Corona haben unser Staatsbudget total entgleisen lassen, der Schuldenstand wird auf über 90% des BIP klettern, 11% Budgetdefizit alleine 2020. So etwas halten wir keine zwei weiteren Jahre aus, geschweige den 10 Jahre. Du hast als Pflegekraft sicherlich von Medizin eine Ahnung, wirtschaftlich aber schaut es offensichtlich zappendüster bei Dir aus....

manz, 27.02. 20:36

Die Wortwahl "Pleitenachbaren" für Südeuropa deutet auf eine blaue politische Vorstellungswelt hin, in der Solidarität ein Fremdwort ist.

kägr, 27.02. 20:38

Wie solidarisch ist es eigentlich zuerst das Geld zu verschleudern und dann die anderen im Namen von Solidarität anzuschnorren, genau dies machen einige Länder

bulli, 27.02. 20:43

Mir stößt es nur sauer auf, wie viele Leute, die entweder im Staatsdienst arbeiten oder bereits Pensionisten sind und nix zu befürchten haben, quasi endlos-Lockdowns fordern... die haben keine Ahnung, wie es da draußen in der Privatwirtschaft mittlerweile aussieht. Die Leute stehen auf der Straße, weil sie verzweifelt sind.

looki, 27.02. 20:45

Pleitennachbarn

Es muss die pro Kopf Verschuldung angeschaut werden und da können wir noch sieben Jahre so weitertun. Diese südlichen Nachbarn haben teilweise oder mehr als das doppelte. Oder die USA.
Yy hat schon Recht, wenn man menschlich wäre.
Wenn's der Bulli nicht aushält, dann ab in den Süden.

lupo, 27.02. 20:46

Ja bulli und viele sind verzweifelt weil Angehörige verstorben sind.

kägr, 27.02. 20:51

@bulli, vollkommen Recht mit Beamten und Pensionisten
Wie können es die Lockdowndauerbeführworter eigentlich erklären, dass wenn man die mit Corona Verstorbenen von der Übersterblichkeit abzieht weiterhin eine signifikant höhere Übersterblichkeit bestehen bleibt? Dies könnten Kolleteralschäden der Maßnahmen wie Lockdown sein....

jreese1, 27.02. 20:58

Ich habe es schon für diverse Politiker vorgeschlagen, aber warum nur dort.

Wir machen es ganz einfach: Wir machen wieder einen harten LD. Aber - Jeder (vom Lehrling bis zum Pensionist und auch alle Politiker) - zahlt alles, was er bekommt, was über den Bezug eines durchschnittlichen Arbeitslosen hinaus geht in einen Fonds ein. Mit diesem Fonds finanzieren wir den LD.
Damit hat doch sicher keiner ein Problem - oder?

hinterfrager, 27.02. 21:13

Ich meine, dass diese langen, teuren Lockdowns viel kürzer, vielleicht auch nicht nötig wären, wenn sich alle an die relativ einfachen Regeln hielten. Wie lange könnte die Wirtschaft laufen, wenn ohne Regeln, ähnliche Zustände wie früher bei der Pest herrschten? Statt quertreiben, mithelfen um den L. zu verkürzen und endlich wieder aufsperren.
Ich glaube dass die steigenden Infektionszahlen einer gewissen Gruppe zu verdanken sind. Meinem Eindruck nach, brauchen gewisse Politiker unzufriedene Bürger und versuchen von den Unannehmlichkeiten zu profitieren. Das ist in dieser Situation zwar eklig, aber es ist ihr Recht. Nur die Menschenverachtung mit der man über Leichen steigt, lehne ich ab. Wenn man beobachtet welche Politiker das sind wird die Sache delikat und man weiß alles. Beispiele würden den Beitrag zu sehr verlängern.

lechatquirit, 27.02. 22:50

jreese1, 27.02. 20:58
"Wir machen es ganz einfach: Wir machen wieder einen harten LD. Aber - Jeder (vom Lehrling bis zum Pensionist und auch alle Politiker) - zahlt alles, was er bekommt, was über den Bezug eines durchschnittlichen Arbeitslosen hinaus geht in einen Fonds ein."
... und wie kommen die zig-Tausenden Auslandsoesterreicher dazu, welche sich in ihren Heimatlaendern an die dort geltenden Massnahmen halten eine Einbusse ihrer Einkommens zu haben, nur weil die in Oesterreich lebende Bevoelkerung sich den geltenden Regeln widersetzen oder eben sie nicht verstehen.

kägr, 27.02. 22:58

Wie viele Auslandsösterreicher leben den in Ländern ohne Lockdown? Lockdown funktioniert ja in keinem europäischen Land......ohne Kolleteralschäden

ein paar Fakten...

reminder, 27.02. 20:16

China hat Corona mit klaren Ansagen in den Griff bekommen.
Was der Staat befielt ist Sache oder man geht einsitzen!
Nicht unser System und das wollen wir auch nicht so.
Aukland, eine Stadt mit 1,65 Mio. EW hat aktuell einen (!)
Corona Fall! Reaktion: die gesamte Stadt ist im Lockdown!
(Quelle 3 Sat TV TxT von heute)
In der EU (sowie England und der Schweiz) hadert man und
das Ergebnis ist wenig erbauend.

Österreich, mehr Öffnung: Anschober als GM skeptisch, Rendi Wagner hat gute sachliche Gründe vor zu viel Öffnung zu warnen.
Die FP und Neos "Denker" fordern mehr Freigabe, für die Folgen wäre dann ja eh die BR verantwortlich.....

Kurz reist mit Vertretern von Dänemark nach Israel um von
deren Erfahrungen zu profitieren und wird dafür bei uns
kritisiert. Israel hat auch harte Maßnahmen ergriffen und
offenbar beim Einkauf von Impfdosen mehr Gespür bewiesen
als die wenig effiziente (nicht nur bei Corona) EU Führung!
Der Erfolg spricht für die Israeli!

Hört oder liest man diverse Kommentare oder Einschätzungen bei uns, kann man Rückschlüsse im Bezug
auf Sachlichkeit, kausale Kompetenz, Objektivität und
Fairness ziehen. Auch dieses Ergebnis ist nicht so positiv!

Ein Jo - Jo mit Lockdown und Öffnen gepaart mit der
erwiesenen fehlenden Disziplin vieler Bürger kann uns mehr
in die Bredouille bringen als wir es derzeit erahnen.
Wie lang wird dieses "Spiel" wohl andauern?
Ein Ende ist derzeit nicht mal am fernen Horizont erkennbar
weil wir prinzipiell und fundamental "gegen eh Alles sind".
Dafür kann keine BR etwas tun, es liegt an uns Bürger selbst
wie wir uns verhalten! Meinl, Kickl oder Hofer haben weder
den Sachverstand, noch die pers. Objektivität oder Souveränität! Sie maulen das, was sie für pol. opportun halten! Corona ist kein pol. Streitpunkt, es ist ein Pandemie und
hier sollte man mit besonderer Sorgfalt etwas fordern oder
kritisieren. Kausales Fachwissen ist sicher kein Nachteil!

candycool, 27.02. 20:19

also in den innenstädten von graz und wien ist keine "grösste pandemke seit hundert jahren" mehr. da ist sonnetanken, sichtreffen, braut und bräutigamschau.

reminder, 27.02. 20:23

candy@ und deine "Fakten" sind die Grundlage zu mehr
Öffnungen? Wow!

Die örtlichen null Infekte kannst du belegen? Dann mach es!

haltmich, 27.02. 20:23

so langsam reichts, ich habe genug von der Panikmache seit einem Jahr, und unser Kanzler, der immer im Mittelpunkt stehen will, glaubt der Allwissende und Sagende zu sein, reist trotz Pandemie nach Israel, es gibt doch die Videokonferenzen. Geht er dort ins Fitnessstudio oder Schwimmbad?
Und aus geschichtlicher Hinsicht verstehe ich diese israelische Zwangsbefreiung des Volkes Israel sowieso in keiner Weise.

candycool, 27.02. 20:26

die annahme erst bei "null infekten" ein freies leben führen zu können ist gelinde gesagt totalitär, unbiologisch, philosophisch, theologisch falsch, rechtlich mumpitz, ethisch neandertal, moralisch verwerflich und praktisch undurchsetzbar.

reminder, 27.02. 20:27

vorletzter Absatz des EP: Sachlichkeit!
so langsam reicht es mit der Dummheit der "Analysten".

Kurz versteht nichts von der Pandemie und daher stützt
er sich auch Meinungen von Virologen. So wie Anschober!
Problem: auch Virologen sind sich uneinig und wir sind nicht
im "System" China! Daher fehlt die dortige Effizienz.

jazumleben, 27.02. 20:29

Schoenes Post reminder.

mellowman, 27.02. 20:34

Es gibt auch ein System Neuseeland.
Doch deren erfolgreiche Strategie ist wohl noch nicht bis zu den Ohren unseres BK gekommen.
Diese Salamitaktik von einem Farce-Lockdown widerspricht den Empfehlungen der Experten.

reminder, 27.02. 20:35

freut mich jazumleben@ , dass du das so siehst!

bartolini, 27.02. 20:41

Die FP und Neos "Denker" fordern mehr Freigabe, für die Folgen wäre dann ja eh die BR verantwortlich.....

gut, dass du denker unter abführungszeichen gesetzt hast.
die beiden sind nämlich absolute nullen und durch ihre aussagen nicht mehr zurechnungsfähig.

bartolini, 27.02. 20:42

n :-).

tobias, 27.02. 20:43

Neuseeland ist eine Insel am anderen Ende der Welt mit gerade mal halb so vielen Einw. wie Österreich. Kein Transit, keine Nachbarländer, keine Tagestouristen, lässt sich leicht abschotten. Kann man nicht mit dem dicht besiedelten Europa vergleichen.

reminder, 27.02. 20:44

mello@ würde die BR (Kurz agiert ja nicht autonom, auch
wenn er der Boss ist...) so vorgehen wie in Australien oder
in New Sealand, dann würden ihn die Opposition und die
Bürger sowie Medien "zerreißen".

Auch wenn es sich irritierend anhört: bei einer derartigen
Pandemie versagt die Demokratie bzw. das Bemühen, die
Ziele der Gesundheit und der Wirtschaft in eine Balance
zu bringen die es offensichtlich nicht geben kann.
System China? Wien sperren weil es 2 Fälle gibt?
New Sealand ist mit Österreich oder anderen Staaten nicht vergleichbar auf Grunde der Geografie!
Einreiseverbot in Österreich? In New Sraland kein Problem!

Die Unterstellung, dass Kurz global blind und taub ist mag
deine Meinung sein, sie bleibt dir unbenommen!
Die BR macht das pol. Machbare in der Hoffnung dass es
klappt. Wissen werden sie es erst nachher da es keine
kausale Erfahrung gibt. Virologen sind die Berater, die WK
sind die "Forderer" einer Öffnung. Dazwischen liegt der
Spagat und nur du weißt was richtig ist, toll!

kägr, 27.02. 20:46

Nur Neuseeland ist ein abgelegener Inselstaat......übrings besuchenswert...somit kann er mit Österreich nicht verglichen werden.
Grundsächlich bezweifle ich den Lockdown in Europa aber, denn Staaten mit strengerenm Lockdown haben keinesfalls weniger Todesfälle, siehe Belgien
Auch der Unterschied Österreich Schweden sollte nachdenklich machen, in Schweden sind zwar mehr Menschen an Corona verstorben als in Österreich, aber die Übersterblichkeit ist hier um einiges höher und wenn man die Coronatoten von der Übersterblichkeit abzieht bleibt trotzdem noch eine signifikant höhe Übersterblichkeit bei uns bestehen die nur von den Maßnahmen wie Lockdown verursacht worden sein kann

mellowman, 27.02. 21:04

@reminder und @kägr.... die geographische Lage lass ich nicht gelten und ist somit als unüberlegte Ausrede anzusehen. (siehe Grenzkontrollen vor der EU und zr Zt des Eisernen Vorhangs, ich kenne die langen Wartezeiten zu den Ostblockstaaten noch sehr gut an der Grenze)
Da diese Pandemie ein Ausnahmezustand globalen Ausmaßes hat, muss man auch mit außergewöhnlichen Maßnahmen handeln.
Man nehme an, man hätte vor Weihnachten einen Lockdown a la NZ vorgenommen, dann wäre dies sehr wohl innerhalb der EU mehr als nur wahrgenommen worden.
In erster Linie zählt die Gesundheit, denn ohne dieser gibt es keine funktionierende Ökonomie.
Belgien hat nicht annähernd einen Lockdown nach neuseländischem Vorbild vollzogen und somit kann man dies auch nicht vergleichen.
Was jetzt in Europa seit dem Herbst, ja seit demm stupiden letzten Urlaubs-sommer angeht, ist nur noch ein gutes beispiel, wie man nicht mit einer Pandemie umgeht.

mellowman, 27.02. 21:18

@reminder,,,, und daß Kurz politisch blind und unfähig ist,
ist weit über meine klare und realitätsnahe Sichtweise bekannt.
Das ist keine Unterstellung sondern nur Fakt,
welcher tagtäglich auf uns alle einprasselt, wenn man nur ein wengerl deren "Politik" Verfolgt.
Seine Buberl und Mäderl in seiner Mannschaft sind das Unfähigste, was ich ich in den letzten jahrzehnten erlebt habe.
schlechte Schlagwortpolitiker ohne Substanz.
Nicht nur ich bekomme mit, was diese Plagiats- bis Vergesslichkeitsminister rund um diesen Blenderkanzler an Schaden an unserem Land vollbringen.
Doch dafür ist ja nicht umsonst die Justiz/Politik-Debatte vom ORF eistellt worden.

reminder, 27.02. 22:40

Pech für dich, dass Kurz nach wie vor überlegen vor der
möglichen Alternative führt.....
tob dich nur aus mit Worten, sie verhallen wirkungslos
weil es aktuell nichts Besseres gibt. Leider!

Kurz ist Chef eines Teams und Kocher hat mehr im Hirn
als 20 Personen der Opposition akkumuliert....(satirisch
aber doch auch real gedacht)

mello@ wo bist du Professor und lehrst deine Weisheiten?
Kapazitäten formulieren völlig anders, mit mehr Stil! Kapiert?

agamemnon, 27.02. 23:08

"reminder,schrieb am 27.02. 22:40 eine Antwort:

Pech für dich, dass Kurz nach wie vor überlegen vor der
möglichen Alternative führt....."
Alternative?
Wo ist da eine gegeben?
Sie betreiben allesamt die gleiche Politik: unendliches Wachstum und Profit als Maxime!

So sieht die Zukunft aus

yingyang, 27.02. 19:54

Ohne Fleiß und Beitrag zur Gesellschaft wird es keine Previlegien mehr im Leben geben.
Begonnen hat alles mit dem digitalen Impfpass der auf der Ecard gespeichert wird und auf dem zwingend die Coronaimpfung vermerkt wird.
Abmeldung vom elektronischen Impfpass gesetzlich nicht möglich.

Bei Dienstleistern und Betrieben wird es jetzt nur mehr Eintritte mit gültigem Test geben, später wahrscheinlich nur unter der Vorlage des grünen Passes.
Nicht Geimpfte werden halt bei Kunst, Kultur, Gasthaus, Reisen etc. zukünftig in die Röhre schauen, da wird sich an der neuen Realität nichts ändern.

Um mehr Daten von den Versicherten zu bekommen wird nun auch ein Bonussystem erarbeitet.
Wer bei ELGA und eMedikation mitmacht der wird ab Montag 5 gratis Covid Tests auf Krankenkassenkosten über die Ecard bekommen, alle die sich von ELGA abgemeldet haben schauen in die Röhre.

https://orf.at/stories/3203252/

Warum fällt mir immer der Satz von Norbert Hofer ein:
Ihr werdet noch sehen was alles möglich ist

candycool, 27.02. 19:57

und ohne e card?

yingyang, 27.02. 20:01

Dieses 1% der Bevölkerung kannst getrost vernachlässigen, denn mehr sind es gsd nicht die in Österreich auf keine medizinischen Leistungen anspruch haben.

candycool, 27.02. 20:05

also der logik 1% der bevölkerung sei vernachlässigbar kann ich etwas abgewinnen. allerdings hiesse das, wenn man diesen ansatz konsequent fertig denkt, dass......

ponyhof, 27.02. 20:07

Wer diesen Wahnsinn als Partei beenden will, hat gute Karten für die nächste Wahl...

tobias, 27.02. 20:11

1% der Bevölkerung sind 100.000. die kann man vernachlässigen. Aja, interessant. Aber wegen ein paar 80+ jährige, die mehr gefährdet sind wird die ganze Gesellschaft in Geiselhaft genommen und die Wirtschaft ruiniert.

candycool, 27.02. 20:12

@tobias, qed.

pazifist1502, 27.02. 20:16

@yingyang: Die Diskriminerung für ELGA-Abgemeldete muss man schon sehr kritisch sehen! Denn es waren vor allem Ärzte, die in unverantwortlicher Weise ihren Patienten diese Abmeldung empfohlen haben!!! Und jetzt sollen die Patienten deshalb Nachteile in Kauf nehmen? Eigentlich indiskutabel!

haltmich, 27.02. 20:17

yingyang
erschreckend was du so von dir gibst lebst du in Österreich?
Warum verkündest du solche Schrecken Szenarios, ist es Sarkasmus oder deine Philosophie, ich werde nicht so richtig schlau.

lupo, 27.02. 20:17

Es können sich alle wieder anmelden, kein Problem.

reminder, 27.02. 20:20

ying@ lass diese Unwahrheiten...
Jeder der bei ELGA abgemeldet ist kann sich wieder anmelden!
Man kann eh gegen Alles sein aus Prinzip, ob es auch klug
ist, das ist etwas Anderes!

candycool, 27.02. 20:22

wer halt nicht bei elga ist ist kein fleissiger, sondern ein fauler, der nke einen beitrag zur gesellschaft leistete. so die annahme im eingangspost. eine mir neue definition von fleiss und gesellschaftsbeitrag.

kägr, 27.02. 20:29

Nur 22% der Impfungen in Österreich haben über 80 Jährige erhalten, obwohl eigentlich bisher nur diese geimpft hätten werden sollen und jetzt sollen die 78% der Vordrängler auch noch Privilegien erhalten und der Rest wird weiter eingesperrt, Sorry bekommt ja sogar etwas Ausgang zugestanden

candycool, 27.02. 20:35

180.000 dosen sind unauffindbar. hmmm.....

fiore7, 27.02. 21:58

@yingyang: „ Nicht Geimpfte werden halt bei Kunst, Kultur, Gasthaus, Reisen etc. zukünftig in die Röhre schauen, da wird sich an der neuen Realität nichts ändern.“ solange es nicht für alle impfwilligen genug Impfstoff gibt, wird das nicht zur Diskussion stehen. Bis dahin wird halt weitergemacht mit Testen, Maske und Abstand. Oder redest du von Privilegien für die nicht mal 3 Prozent, die man es in Österreich erst geschafft hatte zu impfen ?!? Da kannst du dich aber auf einen Aufstand der restlichen Bevölkerung einstellen, das garantiere ich dir. Das wissen auch die Politiker. Im übrigen ist es erst sinnvoll über einen Impfpass und Erleichterungen zu reden, wenn (neben der Impfmöglichkeit für ALLE Impfwilligen im Land) klar ist, dass ich durch die Impfung das Virus auch nicht weitergeben kann. Wenn dem nämlich nicht so ist, schütze ich mich zwar selbst, bin aber dann als Geimpfter immer noch trotzdem ein Risiko für andere, da ich sie - genau wie ein Ungeimpfter - anstecken kann. Momentan weiß man erst von Pfizer, dass er eventuell auch eine Weitergabe des Virus verhindert. Von dem gibt es aber nicht genug in Österreich und bei den anderen Impfstoffen ist eben noch nicht klar ob man nicht dennoch Überträger sein kann. Daher warten wir mal ab, wie das mit dem Impfpass weiter geht.

Jetzt ist man am Punkt angelangt,

dergrossenagus, 27.02. 19:54

wo man sich entscheidne muss. Ruiniert man die Weltwirtschaft und bringt damit wegen der daraus resultierenden Armut die Leut um oder lasst man lieber Corona die Leut umbringen... die Berechnungen der nächsten Wochen werden die Antwort geben, wofür man sich entscheidet!!!

yingyang, 27.02. 19:56

Übertreibens net so maßlos Herr Agus, im Vergleich zu unseren südlichen Pleitenachbarn könnte Österreich mit Staatshilfen noch 10 Jahre Lockdown machen und wir würden immer noch besser dastehen.

Menschliches Leben ist unersetzlich, da sind mir ein paar Milliarden Staatsschulden lieber als dass wir die Empathie mit den Alten und Kranken der Gesellschaft aufkündigen.

jazumleben, 27.02. 20:00

Yin-yang, klingt nicht ueberzeugend

yingyang, 27.02. 20:04

Könnten sie bitte ihre blödsinnigen Einzeiler unterlassen und stattdessen genauer erklären was genau sie nicht überzeugt, vielleicht wäre das die Basis einer Diskussion.
So kann man mit ihrem Statement gar nichts anfangen.

jazumleben, 27.02. 20:05

Ich hoer heraus dass sie keine Empathie haben. Ausser Sie beweisen mir das Gegenteil.

looki, 27.02. 20:22

@yy
Habe ich auch schon vor Wochen erwähnt.
Ich schätze sieben Jahre.
Sonst vollkommene richtige Darstellung der Lage.

zapadong, 27.02. 22:32

dergrossenagus:
Ich schätze Ihre Kommentare, einfach und auf den Punkt gebracht. Während andere den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Corona Fälle in der Schule meines Sohnes und aktuelle Verbreitung

homer, 27.02. 19:52

Nun betrifft das Virus auch unmittelbar meine Familie. So sehr ich mich auch schütze, Maske, Homeoffice, Abstand, kein Kontakt zu anderen, absolut keine Besuche, nicht mal im Freien, so kommt das Virus jetzt über die Kinder ins Heim. In der Klasse meines Sohnes gibt es bereits zwei Fälle. Ein Klassenkamerad hat jetzt seinen Bruder und seine Mutter angesteckt. Der andere hat seinen Stiefbruder beim Besuch angesteckt und der hat es zu seiner Mutter und Stiefvater gebracht. Eben haben wir erfahren, dass ein dritter Schüler heute Fieber bekommen hat und seine Mutter seit Donnerstag nachweislich erkrankt ist. Beim Schüler waren zwei Schnelltests Donnerstag und Freitag negativ, der Test heute (aufgrund Anruf 1450) war bereits positiv. Mein Sohn war heute mit uns in der Apotheke testen, aktuell negativ. Montag gehen wir wieder. Kein schönes Gefühl, so das Wochenende zu verbringen und die Kinder brauchen in der Situation den Rückhalt der Eltern.

frauvonholle, 27.02. 19:58

ungute situation, vor allem das warten. wünsch euch alles gute.

yingyang, 27.02. 19:59

----
Beim Schüler waren zwei Schnelltests Donnerstag und Freitag negativ, der Test heute (aufgrund Anruf 1450) war bereits positiv.
----

Das wundert mich nicht diese Nasenbohrertests sind ein absolutes Klumpat da sind sich Virologen und andere Experten einig.
Je nach Studie und Untersuchung kann man von einer Zuverlässigkeit von 30-40% ausgehen, das ist natürlich fatal wenn von 10 möglicherweise erkrankten Kinder gerade mal 3 herausgefischt werden und die anderen 7 munter weiter andere anstecken.

yingyang, 27.02. 20:00

Auch von mir für dich und deine Familie nur das Beste dass sich bald alles in Wohlgefallen auflöst.

homer, 27.02. 20:01

frauvonholle, 27.02. 19:58
Danke

homer, 27.02. 20:02

yingyang, 27.02. 20:00
Danke

2stay, 27.02. 20:08

Auch von mir alles Gute! Halte euch die Daumen, dass ihr verschont bleibt!

Darf ich fragen, ob dein Sohn in der VS ist (also keine FFP2 im Unterricht trägt)? Würd mich nur interessieren... da ja die (offiziellen) Cluster derzeit nur an VS sind.

Dass die Tests leider nicht viel bringen, haben wir in den letzten 3 Wochen auch schon mitbekommen.

frauvonholle, 27.02. 20:16

@2stay
im zillertal war vor der isolation schon die mittelschule dicht. von anderen höheren schulen hab ich nichts gehört.

2stay, 27.02. 20:26

@frauvonholle, 27.02. 20:16
Ok, interessant! Ich kenn noch keinen Cluster bis jetzt. Aber einige Fälle, die in der Schule negativ waren und am selben Tag getestet wurden, weil ein positiver Test in der Familie und der war dann positiv.

Bei uns in der MS tragen alle ab den 2. Klassen freiwillig (!) eine FFP2. Und da gibt’s bisher zumindest noch keinen Cluster.

dosimeter, 27.02. 20:31

@ homer

Alles Gute !
Und bitte erkundige Dich bei kompetenten ÄrztInnen,
welche Kombination von Heilmitteln Euch jetzt helfen kann.

alpensymphonie, 27.02. 21:17

@Homer: Ich kenne diese Situation: Bei uns hat's vermutlich eines der kleineren Kinder (symptomlos) eingeschleppt. Meine Frau und eines meiner erwachsenen Kinder hatten Corona, und zwar schon heftig (Fieber, Gelenksschmerzen, Verlust des Geruchssinns, Erschöpfung; gsd keine Atemnot). Ich hab sie beide gepflegt und mich - obwohl ich keinen MNS verwendet und ganz normal mit ihnen (bzw. meiner Frau) gegessen und im Ehebett geschlafen habe - nicht angesteckt. Nicht einmal Antikörper wurden festgestellt.

agamemnon, 27.02. 21:42

"alpensymphonie,schrieb am 27.02. 21:17 eine Antwort:

@Homer: Ich kenne diese Situation: Bei uns hat's vermutlich eines der kleineren Kinder (symptomlos) eingeschleppt. Meine Frau und eines meiner erwachsenen Kinder hatten Corona, und zwar schon heftig (Fieber, Gelenksschmerzen, Verlust des Geruchssinns, Erschöpfung; gsd keine Atemnot). Ich hab sie beide gepflegt und mich - obwohl ich keinen MNS verwendet und ganz normal mit ihnen (bzw. meiner Frau) gegessen und im Ehebett geschlafen habe - nicht angesteckt. Nicht einmal Antikörper wurden festgestellt."

Vorsicht. Es könnte sein, dass manche eine natürliche Immunität aufweisen und das darf es nicht geben. Mittlerweile sollte es jeder verstanden haben: Eine Immunität gibt es nur durch Impfung!

alpensymphonie, 27.02. 22:07

Sorry, @Agamemnon, aber bei dem, was du als Subtext reinpackst, mache ich nicht mit. Ich stecke mich auch nicht bei jeder Grippe an; das heißt aber nicht, dass ich sie nicht doch manchmal erwische.
Auch wenn ich momentan offenbar ein gutes Immunsystem habe, werde ich mich impfen lassen.

agamemnon, 27.02. 22:29

"alpensymphonie,schrieb am 27.02. 22:07 eine Antwort:

Sorry, @Agamemnon, aber bei dem, was du als Subtext reinpackst, mache ich nicht mit. Ich stecke mich auch nicht bei jeder Grippe an; das heißt aber nicht, dass ich sie nicht doch manchmal erwische.
Auch wenn ich momentan offenbar ein gutes Immunsystem habe, werde ich mich impfen lassen."

Ist auch dein freies Recht ;-)
Ändert aber nichts daran, dass es eben eine natürliche Immunität auch gibt. Aber das ist keine Neuigkeit :-)
Und es ging im "Subtext", wie du ihn genannt hast, nur darum dies festzuhalten!

alpensymphonie, 27.02. 22:40

Weiß ich. Ich habe mich aber auf die Worte "das darf es nicht geben" bezogen, und ich habe den Eindruck, dass eher das im Zentrum deiner Insinuation steht.

Peter Lehner

mike71, 27.02. 19:32

ELGA und E-Card garantieren, dass die Daten sicher sind und der Zugang geschützt und jederzeit nachvollziehbar ist“

Das ist aber ein Lustiger, ecard und ELGA im Bezug auf gratistests in einem Satz nennen ist gelinde gesagt chuzpe, kann sich von der ecard irgendwer abmelden?

krähe77, 27.02. 19:37

ja

haltmich, 27.02. 19:39

auch so ein Thema:
NACH CYBER-ATTACKE
Patientendaten von 500.000 Franzosen im Internet
https://www.krone.at/2353445
Ich habe mich seinerzeit von Elga abgemeldet, habe also keinen Anspruch auf diese 5 Gratistests, widerspricht dem Gleichbehandlungsprinzip. Darüber hinaus können auch keine Rezepte vom Dok zur Apotheke per PC geschickt werden.
Ein Nachteil, den ich aber gerne in Kauf nehme. Denn meine Daten, Befunde etc scheinen tatsächlich bei Elga nicht auf.
Diese Freiheit der Abmeldung habe ich mir seinerzeit gegönnt.

candycool, 27.02. 19:39

natürlich

mike71, 27.02. 19:41

Ecard kann man ablehnen und ist weiterhin versichert?

candycool, 27.02. 19:42

ca 30.000 sind nicht krankenversichert.

candycool, 27.02. 19:43

entweder versichert mit karte oder nicht versichert ohne karte

mike71, 27.02. 19:44

Tja das war klar dass eine nebelgranate kommt, ecard und elga haben eben keinen Zusammenhang

mike71, 27.02. 19:45

Versichert ohne elga geht sehr wohl und daher ist diese junktimierung unzulässig

haltmich, 27.02. 19:51

bitte wo lebt ihr?
Als mündiger Bürger sollte man über solche Maßnahmen informiert sein.
mit der E-Card ist jeder in Österreich krankenversichert.
Nur vor Jahren kam die Einführung von ELGA einer Krankendatenspeicherung auf.
und davon konnte man sich abmelden.

candycool, 27.02. 19:53

ich verstehe das so.:
in elga werden diagnosen, medikamente, heilbehelfe und eben jetzt die diagnoseinstrumente eingetragen. e card ist der identifikationszugang bei apotheke.

warum nicht einfach jedem bürger postalisch schicken? so wie wahlinformation?

in de gleiches organisationschaos. je mehr digital um so mehr neandertal.

candycool, 27.02. 19:56

nicht jeder in aut hat eine e card. wenn er einmal eine hatte, kann er noch immer in elga erfasst sein, so nicht abgemeldet.

haltmich, 27.02. 19:59

candycool
lebst du in Österreich?
Dann bist du offenbar ein nicht informierter Bürger, wie offenbar so viele, auch was vermutlich andere Themen betrifft.
https://www.elga.gv.at/faq/teilnahme-an-elga/

candycool, 27.02. 20:02

@haltmich, welche meiner aussagen ist falsch?

haltmich, 27.02. 20:04

candycool
du hast insofern recht, es gibt Randgruppen die keinen Anspruch auf die E-Card haben, nur das widerspricht sich, wenn er keine Karte hat, kann auch nichts erfasst werden.
Aber viel Wichtiger sind die aktuellen Fragen dazu.

candycool, 27.02. 20:10

@haltmich, die sozialversicherungsnummer bleibt ein leben lang. wenigstens mit den eltern war jeder einmal mitversichert. wenn einer nicht mehr versichert ist kann er sich trotzdem auf eigene kosten behandeln lassen. diese daten können in elga eingetragen werden. identifikation ist sozialversicherungsnummer. die kann auch eingetippt werden, muss nicht vom chip gelesen werden.

Vor allem den meisten Stadthotels....

tobias, 27.02. 19:30

....wird ein öffnen wenig bringen. Gasthäuser am Land mit vielen Einheimischen und Restaurants in den Städten ja, aber die großen Häuser die von Touristen aus aller Welt leben wird es der Reihe nach aufplatteln, egal ob in Wien, Paris, Rom, Prag, Barcelona oder sonstwo, denn das die Asiaten, Russen, Amis und Araber in Scharen einfallen werden kannst für diesen Sommer vergessen. Es gibt sicher viele die es mit Freuden sehen würden wenn der weltweite Tourismus zusammenbricht (Flüge, Kreuzfahrten, Massenwanderungen....), aber abgesehen von Millionen Arbeitsplätzen und Existenten ist der wirtschaftliche Schaden enorm und mit Sicherheit wesentlich Größer als der durch Corona selbst entstandene.
Spätestens dann wird man sich fragen ob es das wert war.....

alpensymphonie, 27.02. 19:40

Ok. Ich kenne mittlerweile zwei Menschen aus meinem persönlichen Umfeld, die an Corona verreckt sind (ich wähle dieses Wort ganz bewusst). Mit welchem finanziellen Wert bezifferst du ihr Leben? Wie rechnest du das gegen, wenn du sagst, "der wirtschaftliche Schaden" sei " mit Sicherheit wesentlich [g]rößer als der durch Corona selbst entstandene"? Besteht dieser Wert im Verdienstentgang bis zur Pension plus einer willkürlich festgelegten Trauerpauschale für die Witwe und die Halbwaisen?

haltmich, 27.02. 19:47

alpensymphonie
ich habe in meinem Umfeld schon einige Menschen verabschieden müssen, Herzinfarkt, Krebs, Spitalskeim... oder auch z.B. Grippe, wie übrigens so viele von uns.
und die Statistik mit oder ohne Corona.. verstorben ist auch wenig aussagekräftig aus meiner Sicht.

jazumleben, 27.02. 19:49

Tobi deine Posts waren gar nicht so schlecht hab ich bis jetzt gemeint.
Was im Sommer ist weiss Keiner. Von Pandemie hast du keine Ahnung. Sorry. LG

2stay, 27.02. 20:21

Ich finds zum Speiben, wie hier über Menschenleben gesprochen wird!

@haltmich
Meine Eltern sind beide viel zu früh an einer anderen Krankheit gestorben. Das gibt mir aber nicht das Recht, die Coronatoten zu relativieren! Das ist echt zum Kotzen!
Nur weil man jemanden kennt, der an einer anderen Krankheit gestorben ist, macht das die Coronatoten nicht weniger tragisch!

Und hätte ich den Tod meiner Eltern durch IRGENDWAS verhindern können, ich hätte ALLES dafür getan. Somit versteh ich jeden einzelnen, der für seine Eltern, seine Großeltern, seine Tanten, Onkeln oder Nachbarn die Maßnahmen mitträgt und das alles auf sich nimmt! Ich machs für die Eltern/Großeltern meiner Freunde, Bekannten und Arbeitkollegen und kann so viel Respektlosigkeit kaum aushalten.

alpensymphonie, 27.02. 20:30

Dem schließe ich mich gerne an, @2stay. Deshalb habe ich ja auf das Eingangsposting reagiert.

jreese1, 27.02. 20:36

Wie bewertet man Menschenleben? Ich kenne zum Glück bis heute niemanden persönlich der an Corona gestorben ist. Über Bekannte/Arbeitskollegen sind mir zwei Fälle bekannt wo Verwandte an Corona gestorben sind. Mir sind aber auch (wieder hier nicht direkt) zwei Fälle bekannt, die sich letztes Jahr aus Verzweiflung das Leben genommen haben - beides junge Menschen.

Wie sieht es da aus? Müssen die Maßnahmen um jeden Preis mitgetragen werden um Leben zu retten und Kollateralschaden wird einfach akzeptiert?

2stay, 27.02. 20:42

@jreese
Auch hier würd ich mir nicht anmaßen, das auch nur irgendwie zu bewerten/zu beurteilen.

jreese1, 27.02. 20:50

@2stay: Ich will nur sagen, es ist nicht alles schwarz oder weiß. Ist man wenn man die ganzen Maßnahmen nicht bedingungslos mitträgt ein schlechter/böser Mensch? Und ist man automatisch ein guter Mensch wenn man alles mitmacht? Auch die Corona Maßnahmen können Menschenleben fordern wie man sieht. Und auf solche jungen und verzweifelten Menschen sollte man nicht komplett vergessen.

alpensymphonie, 27.02. 21:04

@Jreese: Ich weiß nicht, wie man Menschenleben in Geld aufwiegen kann. Mich widert das nämlich an. Darum habe ich @Tobias gefragt.

2stay, 27.02. 21:24

@ jreese1, 27.02. 20:50
„Und auf solche jungen und verzweifelten Menschen sollte man nicht komplett vergessen.“

Da hast du natürlich völlig recht! Es darf aber keine Entscheidung zwischen dem einen oder dem anderen sein. Beides ist wichtig.
Und ich seh es als die Verpflichtung der Erwachsenen in der Umgebung dieser jungen Menschen an, ihnen in dieser Situation zu helfen bzw sie zu (unter)stützen.

Ich hab selbst zwei Kinder im jungendlichen Alter und arbeite mit Jugendlichen. Glaub mir, mir ist mehr als bewusst, was das derzeit für sie bedeutet.

Nichts desto trotz... schließ ich mich alpe an!

Es scheinen wirklich viele nicht zu kapieren

goebi22, 27.02. 19:23

dass kriminelles Anti Corona Verweigern gerade in den nächsten Lockdown führt.

Danke dafür Graz, Demos, Illegale Parties.
Danke Danke Danke

namelessnick, 27.02. 19:27

Wieso tut es das?
Lockdowns sind politisch verordnet, die haben ursächlich nichts mit Demos, Verweigern und Parties zu tun.
Sondern nur mit der politischen Intention Ungehorsame zu strafen. Manchen gefällt das natürlich....

candycool, 27.02. 19:28

folgefehler beruhend auf denkfehler.

bpcs, 27.02. 19:29

@goebi - hört sich an wie ein typischer flash mob - besonders der Mob ist von solchem Verhalten geflashed :-)

jreese1, 27.02. 19:34

kriminelles Verhalten?

Ich halte auch nichts von den Demos, würde zu so einer nie hingehen aber sind Demos in Österreich mittlerweile kriminelle Tätigkeiten?
Und Illegale Partys? Wow, sofort alle ins den Häfn - wo kommen wir denn da hin wenn sich (besonders junge) Menschen mit Freunden treffen wollen und ein wenig feiern?

agamemnon, 27.02. 19:41

"jreese1, 27.02. 19:34
kriminelles Verhalten?

Ich halte auch nichts von den Demos, würde zu so einer nie hingehen aber sind Demos in Österreich mittlerweile kriminelle Tätigkeiten?
Und Illegale Partys? Wow, sofort alle ins den Häfn - wo kommen wir denn da hin wenn sich (besonders junge) Menschen mit Freunden treffen wollen und ein wenig feiern?"

Das geht überhaupt nicht, jreese!
Da fühlen sich manche, im eigenen Haus 50 Meter oder mehr entfernt, bedroht.
Es müssen alle hysterisch sein und in der gleichen Angststarre leben!!! ;-)

elbuitre, 27.02. 19:55

Ich finde es sehr extrem, Menschen, die sich im Freien treffen als Kriminelle hinzustellen.
Viele Verordnungen haben der Prüfung durch den Verfassungsgerichtshof standgehalten. War es nicht Kurz der mal meinte, sie wissen dass sie nicht halten, aber bis der VfGH entscheidet is die Maßnahme eh schon vorbei. Ist das nicht auch kriminell?

elbuitre, 27.02. 19:57

Wieviele Verordnungen haben... ?

haltmich, 27.02. 19:04

Grade ORF Wien.
die Wiener Innenstadt war ein einziger Schanigarten....Tausende haben sich getroffen. nach 20 Uhr
1000 Anzeigen 90Prozent wegen Nichteinhaltung Mindestabstand und Alkohol trinken,
Bestraft wird gegen Quarantänebescheide.
sich im Freien zu treffen, ist doch erlaubt.
Die Menschen halten es nicht mehr aus.

candycool, 27.02. 19:08

danke wienerinnen und wiener. auch im augarten graz wurde heute die pandemie beendet. danke grazerinnen und grazer.

elbuitre, 27.02. 19:12

Candy, Frühjahr 2020 hat gezeigt dass warmes Wetter und somit Begegnungen draußen nicht schlimm sind für die Verbreitung.
Also tief Durchatmen und wieder ein bissi runterkommen

jreese1, 27.02. 19:15

Und genau das ist der Grund, warum ein weiterer "harter" LD absolut keinen Sinn mehr machen würde.
Ob man weitere Lockerungen vornehmen kann - nun, darüber kann man ob steigender Zahlen vielleicht ins Grübeln kommen, aber wieder alles zuzusperren würde absolut nichts mehr bringen und wäre sogar kontraproduktiv; Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass ein weiterer kompletter LD die Zahlen mittelfristig - also in 1-2 Monaten - sogar nach oben treibt.

heposut, 27.02. 19:16

@all: Auch wenn ich den Drang nach mehr "Freiheit" durchaus verstehen und nachvollziehen kann, gibt es Gesetze, Regeln und Verordnungen an die sich bitte möglichst alle Bürger und Bürgerinnen zu halten haben.

Nur so kann eine enorme, dramatische Gesundheitskrise mit vielen Toten vermieden werden.

Italien und die äußerst dramatischen, apokalyptischen Zustände in den Spitälern und Krankenhäusern schon vergessen?

candycool, 27.02. 19:20

@elbuitre, ich war heute 3h radeln. mein dank ist absolut wertschätzend gemeint. mich freut es.

candycool, 27.02. 19:22

@heposut, solange die wirksamkeit von lockdowns nicht erwiesen ist, wird sich keiner mehr daran halten wollen.

bartolini, 27.02. 19:22

Sollen wir den Versuch wagen, alles laufen zu lassen?
Wir wären die ersten, kein anderes Land hat sich das noch getraut.

heposut, 27.02. 19:24

@candycool: Gescheitere Leute als wir beide haben die Lockdowns beschlossen, ich sehe keinen Grund an der Wirksamkeit zu zweifeln.

candycool, 27.02. 19:26

@bartolini, wenn man ernsthaft die wirksamkeit valide erforschen will, muss man beide varianten probieren. an hygieneregeln kann sich trotzdem jeder halten. selbstisolation kann trotzdem jeder machen.

bpcs, 27.02. 19:27

@bartolini - Sollen wir den Versuch wagen, alles laufen zu lassen?
Wir wären die ersten, kein anderes Land hat sich das noch getraut....

Verlockende Vorstellung, sehr verlockend. Allerdings - wer kann die Verantwortung für die eventuellen Konsequenzen übernehmen? Wenn sich die Lage so entwickelt wie 2020, dann sind wir sowieso Mitte April/Anfang Mai aus dem gröbsten raus, rein klimatisch betrachtet. Die Impfungen tun ein übriges. Müsste ich jetzt entscheiden, würde ich mich für "noch ein bisserl warten" entscheiden.

candycool, 27.02. 19:27

@heposut, wie willst du wissen, wer gescheiter ist?

haltmich, 27.02. 19:28

heposut
in Italien gab es schon vorher enorme Probleme.
und bitte was sollen wir noch tun, wir tragen diese allseits schützenden ffp2Masken (einer meinte wie sehen aus wie die Hunde mit Maulkorb) aber bitte diese Wunderdinger tragen wir brav, wir versuchen auch Abstand zu halten..... außer z.B. in Öffis, wobei doch schon diese Maske schützen sollte, dann muss ich mich noch zum Friseurbesuch testen lassen, bin ich negativ, somit nicht ansteckend darf ich rein, mit Maske (wozu noch)
dann werde ich vom Friseur oder persönl. Dienstleister betreut,
der bzw. die nur 1xdie Woche einen Test brauchen. Ist dieser schon ein Coronainfekter, weil Kunden müssen alle 48 Std. zum Test.
Bitte welche sonderbaren nicht nachvollziehbaren Vorschriften sind das?
Fragen über Fragen.....

jreese1, 27.02. 19:30

Gescheitere Leute als wir beide haben die Lockdowns beschlossen

Sorry, aber alles zuzusperren, dafür muss man nicht sonderlich klug sein. Das ist so ziemlich das einfachste was man in so einem Fall machen kann.

Mich hätte jemand beeindruckt der eine Idee präsentiert hätte wie man das ganze ohne LD bewältigt - denn dafür hätte man wirklich ein Genie sein müssen, da sonst niemand auf der Welt darauf gekommen ist. Aber ein LD? Wenn es irgendwo einen Straßenabschnitt gibt wo viele Unfälle passieren bin ich dann gescheit wenn meine Lösung so aussieht dort niemanden mehr fahren zu lassen?

bpcs, 27.02. 19:32

@haltmich - Fragen über Fragen.....
einfach Augen zu und durch, würde ich sagen.

stocki49, 27.02. 19:34

@heposut: wenn es jedoch so eine Vielzahl an schwachsinnigen Verordnungrn, Regeln und Gesetzen gibt, darf es niemanden wundern, dass sie nicht mehr eingehalten werden!

elbuitre, 27.02. 19:42

Sorry candy, hab ich erst später bemerkt als ich einen anderen Kommentar von dir gelesen habe!

Hoffentlich

tiefflieger, 27.02. 19:01

Sperrt die Gastronomie und Hotellerie mitte März auf...aus meiner Sicht spricht nichts dagegen...

haltmich, 27.02. 19:16

ja auch alles was noch zu ist auch, Theater, Kinos, Sport...
wir wollen und müssen wieder leben, sonst droht uns so etwas wie
https://www.facebook.com/Gasthof-Schmirl-Puchberg-am-Schneeberg-185178749124/

Die Alten sind geimpft, die Spitalsbetten sind frei und mittlerweile vergessen wir vor lauter Coronaangst auf alle anderen Dinge, die unser Leben lebenswert machen.

heposut, 27.02. 19:18

@tiefflieger: Hoffentlich sperrt die Gastronomie und Hotellerie erst wieder für alle Menschen auf wenn die Herdenimmunität es zuläßt, vorher macht es keinen Sinn, im Gegenteil ist sogar kontraproduktiv.

goebi22, 27.02. 19:27

Siehst Du die Entwicklung der Zahlen? Wie fahren Vollgas Richtung Portugal.

alpensymphonie, 27.02. 19:28

@Tiefflieger: "... aus meiner Sicht spricht nichts dagegen..."?

Kein Wunder. Die Sichtweite ist durch den Abstand vom Brettl vorm Kopf definiert. Und dieser Abstand ist halt angesichts der in deiner Aussage enthaltenen Ignoranz des Faktischen offensichtlich entsprechend gering.

agamemnon, 27.02. 19:44

"goebi22, 27.02. 19:27
Siehst Du die Entwicklung der Zahlen? Wie fahren Vollgas Richtung Portugal."
Es gibt Vermutungen, wonach Portugiesen und Portugal ab nächster Woche nur mehr Teil der Geschichtsbücher sein werden ;-)

Auswirkungen der Maßnahmen...

agamemnon, 27.02. 18:34

"https://orf.at/stories/3202971/
Harte Wege aus der Wut
Wie umgehen mit jener Wut, die die Pandemie an die Oberfläche gespült hat. Der Kulturwissenschaftler Johannes Domsich rät im Gespräch mit ORF.at, sich der Wut zu stellen. Für ihn ist die Wut Resultat einer Kränkung, die nicht mehr rückgängig zu machen sei. „Die Ich-AG-Kultur hat immer nur das Gewinnen im Blick“, kritisiert Domsich und erinnert daran, dass man die Wut nicht „wegarchivieren“ könne. Ein Weg aus der Wut und der Krise ist für Domsich möglich. Aber das erfordere ein paar fundamentale Umorientierungen."

Ein anderer Weg wäre, mMn, endlich dieses Wirtschaftssystem, mit dem einhergehenden Gesellschaftssystem, welches diese sogenannte Ich-AG-Kultur erst befördert und zu Tage bringt, zu beenden und eines umzusetzen in dem es um Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit für alle geht.

matschgerant, 27.02. 18:37

Dunkelrote Phantasien.

butterfliagn, 27.02. 18:40

Danke, Herr Bürger
*g*

zimmy, 27.02. 18:41

>ag
Ich bin bei dir, nur wenn, dann schaffen das soziale Bewegungen, nicht ein Virus.

jazumleben, 27.02. 18:48

Agamnon, das ist das Gleiche wie vorher besprochen. Es treibt zur Gier usw. Völlig richtig dein Beitrag!

jazumleben, 27.02. 18:49

Zimmy, soziale Bewegungen diesbzgl. haben nie stattgefunden. Der Virus richtet das unter Zwang. Ja:)

matschgerant, 27.02. 18:49

Alle jubeln über „System...beenden“. Die Demokratie beenden?

jazumleben, 27.02. 18:51

Turbomentalitaet ist ruecksichtslos, man wird zum Schwein Matschgerant.

agamemnon, 27.02. 19:00

"matschgerant, 27.02. 18:37
Dunkelrote Phantasien."
Wähle seit Jahren keine Farbe, ausser Weiss :-P
Es steht ja wirklich nicht viel zur Auswahl. Zumindest keine Alternative zum bisherigen Weg :-(

"matschgerant, 27.02. 18:49
Alle jubeln über „System...beenden“. Die Demokratie beenden?"
Nicht die Demokratie. Die vom Kapital und Profit gesteuerte Demokratie. Ist das so schwer zu verstehen oder sich andere Möglichkeiten vorzustellen?

tiefflieger, 27.02. 19:04

Sehr dunkelrote Phantasien die hoffentlich im Keim erstickt werden

ösirepublik, 27.02. 19:08

klar, von den Milliardären, die keine Steuern bezahlen ...

matschgerant, 27.02. 19:10

Mir sind dunkelrote ja trotzdem lieber als dunkelblaue, @tf

tiefflieger, 27.02. 19:11

Dir schon......aber zum Glück gibt's noch einigermaßen vernünftige Wähler

jazumleben, 27.02. 19:18

Tiefflieger es wäre besser wenn ich still wäre. Aber wenn das Vorbilder sind die gegen die Maske sind und gleichzeitig an einer Firma beteiligt sind die Masken vertreibt. Dann wuensch ich Dir alles Glück dieser Welt mit dieser Philosophie.

bpcs, 27.02. 19:20

@agamemnon - jeder kann für sich wählen, wie er leben möchte und welche Dinge im Leben wichtig sind. Schlimm finde ich, wenn man versucht, die präferierte eigene Lebensart anderen aufzuzwingen. Fühlt man sich dann glücklicher? Dann kann diese Art zu leben wohl auch nicht so toll sein, wenn man unbedingt andere dazu braucht...... Gestalte dein eigenes Umfeld und lass' anderen auch ihren Gestaltungsfreiraum.

jazumleben, 27.02. 19:24

Bpcs, es gibt Werte fuer Menschen, und ich trete jetzt fuer Agamemnon ein.
Menschen ohne Werte sind wertlos. Sorry.
Das ist eine Sünde. Gott entscheidet.

mellowman, 27.02. 19:34

@tiefflieger, deine Blauen sind sowieso ewiggestrig und somit für eine vernünftige Zukunft unnütz und mehr als entbehrlich.
Samma froh, daß sie während dieser Pandemie nichts zu entscheiden haben. Das wäre ein Desaster für die Bevölkerung, siehe ihre Brüder im Geiste Trump und Bolsonaro.
Deren Ergebnisse sind in den Totenzahlen gut ersichtlich.

agamemnon, 27.02. 19:38

"bpcs, 27.02. 19:20
@agamemnon - jeder kann für sich wählen, wie er leben möchte und welche Dinge im Leben wichtig sind. Schlimm finde ich, wenn man versucht, die präferierte eigene Lebensart anderen aufzuzwingen. Fühlt man sich dann glücklicher? Dann kann diese Art zu leben wohl auch nicht so toll sein, wenn man unbedingt andere dazu braucht...... Gestalte dein eigenes Umfeld und lass' anderen auch ihren Gestaltungsfreiraum."

Dem kann ich nur zustimmen. Beim Thema aufzwingen denke ich automatisch an die Impfung. Da gibt es ja einige, die kein Problem damit haben andere aus der Gesellschaft auszuschliessen und ihnen eine nachteilige Behandlung zukommen zu lassen, sollten sie es wagen sich gegen die Impfung zu entscheiden. Darüber hinaus, dass einige wenige, die es sich richten können dank ihres gekauften Einflusses, den anderen vorleben und vorgeben, welches System vorherrscht!
Zum Thema Corona: Jetzt einmal angenommen, hab es bereits gestern geschrieben, es entscheiden sich gerade einmal 25-40% für die Impfung. Was ist dann mit dem Rest?
Müssen diese dann ein Leben mit Benachteiligungen einfach hinnehmen?
In welcher Realität soll das sein?