Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "CoV: Welche Strategien braucht es für die kommenden Monate?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Coronaschutz-Maßnahme erinnert an das Tragen der Mund-Nasen-Schutzmaske

CoV: Welche Strategien braucht es für die kommenden Monate?

Die kalte Jahreszeit bedeutet in der Coronavirus-Pandemie eine zusätzliche Herausforderung. Mit welchen Strategien kann die Ausbreitung des Virus gebremst werden? Ist ein möglichst breites Testen, wie vielfach gefordert, sinnvoll? Mit welchen Quarantäneregeln kann größtmögliche Sicherheit im Ausnahmealltag geboten werden? Wie kann ein zweiter Lockdown vermieden werden?

Natürlich müssen wir mit dem Virus leben – kommt aber drauf an wie. Wenn die ICUs überrannt werden, weil eben alle gleichzeitig kommen, und dann keiner mehr ordentlich versorgt werden kann, dann ist das kein Zustand, der anstrebenswert ist. Daher: Alles tun, um die Ausbreitung zu verlangsamen, die Kurve abzuflachen
nicky2910

Auf den Strasse, Einkaufscentern, Cafes usw. verhalten sich die Leute wirklich vorbildlich. In den Zügen gibt es vereinzelt Probleme mit Nichtmaskenträgern und Dauertelefonierern, gerade da wäre es aber so wichtig, sich vorbildlich zu verhalten.
clarissa

Mehr zum Thema:

Beitrag schreiben

Hinweis

28688 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

SARS-CoV-2 Mutationen im Spike Protein bestätigt

researchit, 30.10. 11:55

Eine Variante von SARS-CoV-2 entstand im Frühsommer 2020, vermutlich in Spanien, und hat sich seitdem in mehreren europäischen Ländern verbreitet. Die Variante wurde erstmals im Juni in Spanien beobachtet und liegt seit Juli bei Frequenzen über 40%. Außerhalb Spaniens ist die Häufigkeit dieser Variante von sehr niedrigen Werten vor dem 15. Juli auf 40-70% in der Schweiz, in Irland und im Vereinigten Königreich im September gestiegen. Es ist auch in Norwegen, Lettland, den Niederlanden und Frankreich verbreitet. Über andere europäische Länder kann wenig gesagt werden, da nur wenige aktuelle Sequenzen verfügbar sind. Sequenzen in diesem Cluster (20A.EU1) unterscheiden sich von Ahnensequenzen an 6 oder mehr Positionen, einschließlich der Mutation A222V im Spike-Protein und A220V im Nucleoprotein. Wir zeigen, dass diese Variante mehrfach aus Spanien in andere europäische Länder exportiert wurde und dass ein Großteil der Vielfalt dieses Clusters in Spanien in ganz Europa beobachtet wird. Es ist derzeit unklar, ob sich diese Variante aufgrund eines Übertragungsvorteils des Virus verbreitet oder ob eine hohe Inzidenz in Spanien, gefolgt von einer Verbreitung durch Touristen, ausreicht, um den raschen Anstieg in mehreren Ländern zu erklären.

Quelle: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.10.25.20219063v1

PS: es sind bereits DREI Mutationen im Spike Protein des D614G geschehen und mit unterschiedlicher Ausbreitung zu beobachten.

PPS: das sind leider keine guten Vorzeichen betreffend eines zuverlässigen Impfstoffes gegen SARS-CoV-2

Antworten

Von Menschen,Katzen und Affen fernhalten.

bildschnitzer, 30.10. 11:54

https://tinyurl.com/y62zb5ty
https://tinyurl.com/y5eolme4
Wird auf die Dauer nicht leicht sein.

Antworten

maverick, 30.10. 11:55

Erzähl mal was man in den Videos sieht - ich bin zu faul in einem Leseforum Videos zu schauen.

Zum Verfassungsgerichtshof

apoll123, 30.10. 11:45

VORSCHLAG:
Warum entlassen wir nicht einfach die Regierung, wenn sie eh alles falsch macht. Und die klugen Köpfe des VfGH machen die Gesetze. Ich hätte kein Problem damit.

Jetzt soll der 1,00m Mindestabstand in Gaststätten verfassungswidrig sein. Laut VFGH, weil dieser Wert von 1,00m nicht ausreichend begründet ist! Wie sind die 50Km/h im Ortsgebiet, die 100km/h auf Freilandstraßen ausreichend begründet? Warum nicht 49km/h oder 52km/h? Wo ist hier die ausreichende Begründung?

Kurz war mit seinem saloppen Sager von den "juristischen Spitzfindigkeiten" noch nobel und höflich zu den VfGH-Richtern. Die kapieren echt nicht, worum es geht. Ist wohl unter "Daseinsberechtigung" und Wichtigtuerei einzuordnen.

Antworten

yingyang, 30.10. 11:49

Ich glaube da verstehst du fundamental was falsch.
Der VfGH macht keine Gesetze und Verordnungen das ist Aufgabe der Bundesregierung.

Der VfGH hat als Basis seiner Entscheidungen nur die Verfassung zur Verfügung und ist verpflichtet bei Klagen gegen Verordnungen zu prüfen und zu entscheiden ob diese im Einklang mit der Verfassung sind oder nicht

Die Idioten sind jene die meinen gegen alles und jedes Klagen zu müssen selbst wenn die Regeln unsere Gesundheit schützen

markuss, 30.10. 11:50

Sie dürfen ab heute nicht mehr auf die Toilette. Dies ist ihnen Ausdrücklich verboten!

...
Glauben Sie wirklich Sie würden das einfach so einhalten und nicht Warum fragen. Die Regierung hat hier mehr als nur sc... gebaut. Die haben null angegeben warum das ganze so oder so sein soll. So gehts halt nicht. Also reden Sie nicht über etwas das Sie offensichtlich nicht verstehen ...

mike71, 30.10. 11:51

ying - es wäre auch möglich verfassungskonforme regelungen zu treffen

bregenzer, 30.10. 11:52

Die Idioten sind jene die meinen gegen alles und jedes Klagen zu müssen selbst wenn die Regeln unsere Gesundheit schützen
----------------
völlig falsch Yingyang
Die Idioten sind diejenigen welche nicht in der Lage oder vielleicht auch gar nicht willens sind Verfassungskonforme Gesetze, Verfügungen usw. zu entwerfen, beschliessen.
SO wird ein Schuh draus.

markuss, 30.10. 11:52

@yinyang Niemand hat recht auf Gesundheit und jemanden als Idioten zu bezeichnen der zu 95% kein Risiko hat aber durch die Massnahmen alles verlieren kann ist mehr als gewagt ...

maverick, 30.10. 11:53

Es ist generell ein Problem, dass die Richter (weltweit) sozusagen Politiker spielen.

barbara89, 30.10. 11:56

Die Gewaltenteilung ist Merkmal eines Rechtsstaates. Der Kanzler hat mit dieser "saloppen Äußerung" ein rechtsstaatlich bedenkliches Weltbild offenbart. Wenn man dazu seine ideologische Nähe zu den Visegrad-Staaten und besonders zu Viktor Orban verbindet, ist dieses Statement nicht vertrauensbildend!

jimmyantipolis, 30.10. 11:57

Warum entlassen wir nicht einfach die Regierung, wenn sie eh alles falsch macht. Und die klugen Köpfe des VfGH machen die Gesetze. Ich hätte kein Problem damit.

Tja, da musst erst die Verfassung ändern und brauchst auch eine Volksabstimmung dazu, weil das eine Gesamtänderung der Verfassung wäre. Und dass Juristen die besseren Gesetze machten, ist auch nicht heraußen. Juristisch wären die wohl besser formuliert, aber dass der Hausverstand größer wäre, kann ich gerade bei Höchstrichtern nicht immer konstatieren.

Corona wird uns vielleicht lehren

eindeutigzweideutig, 30.10. 11:40

dass wir zu NICHTS imstande sind, außer Wirtschaftswachstum. Aber selbst das sinnbefreiende Letztere wird in den kommenden Jahren möglicherweise auch nicht mehr/kaum machbar sein. Da sag ich nur traurigerweise "HAHA".

Antworten

yingyang, 30.10. 11:53

Dir ist aber schon klar dass eine funktionierende gut aufgestellte Wirtschaft die Basis dafür ist dass es uns allen gut geht und wir einen guten Lebensstandard haben durch Jobs, Warenvielfalt, Freizeitmöglichkeiten und Co

obergscheita, 30.10. 11:57

dieses "gut gehen" baut aber nur auf Zertsörung und Schulden für die nächsten Generationen auf.
aber für eine Alternative ist der Mensch einfach nicht intelligent, oder reif genug.

ich bin der Meinung,

tobias, 30.10. 11:35

das uns eine sehr, sehr schwierige und ungewisse Zukunft bevorsteht, aber weniger wegen Corona sondern wegen der ganzen Maßnahmen die weltweit in allen Ländern anders aussehen und nirgends was bringen außer den Beginn des wirtschaftlichen Zusammenbruchs und dem damit verbundenem sozialen Verfall. Über die Folgen wenn der soziale Frieden weg ist möchte ich gar nicht nachdenken. Hoffentlich sind dann wenigstens die ganzen "Alten", denen man ja zum Teil viele Maßnahmen zu verdanken haben, noch gut in den vielen Alten- und Pflegeheimen versorgt, soferne es noch genug Menschen gibt die ins System einzahlen um das alles auch zu finanzieren.

Antworten

schurli, 30.10. 11:40

Katharina Wolff (Medizin Historikerin) : " Die wahre Katastrophe kommt nach der Katastrophe"

facts, 30.10. 11:43

Ich kann die Suderei von wegen "wirtschaftlichen Zusammenbruchs" der Maßnahmengegner nicht mehr hören.

Würden die das nämlich ernsthaft glauben, würden sie Alles daran setzen diesen möglichen Schaden zu minimieren und daher alle Maßnahmen treffen um die Zahl der Erkrankungen einzuschränken.

Nein, in Wahrheit ist das nur ein vorgeschobenes "Argument" der Gegner, weil sie auch kein bisserl Bequemlichkeit verzichten wollen.

Debatten über alternative Maßnahmen

batuo, 30.10. 11:35

müssen erlaubt sein, ja sie sollten sogar unbedingt auch öffentlich diskutiert werden.

Ziel ist, die Überlastung des Gesundheitssystem zu verhindern. Ein jetziger Lockdown bring laut Experten weitere ungeahnte wirtschaftliche Folgen.
Die derzeitige Strategie läuft darauf hinaus, dass es über die nächsten Jahre 2-3 Lockdowns pro Jahr geben wird.

Was wäre die Alternativen?

Angeregt wurden altersmäßig gestaffelte Lockdown Maßnahmen für nicht erwerbstätigen Personen.
Da statistisch diese Gruppe die meisten Intensivbetten bei einer Covid19 Erkrankung belegen, wäre somit eine Überlastung des Gesundheitssystems nicht mehr gegeben.

Das Argument des "Wehsperrens" zählt insofern nicht, da es für die betreffenden Personen keinen Unterschied macht, ob zusätzlich auch andere "weggesperrt" werden oder nicht.
Zugegeben würden sich diese Lockdown Maßnahmen vermutlich über einen längeren Zeitraum ziehen, mit dem Vorteil, dass die Gesamtimmunität in der Bevölkerung steigt. Somit könnte man wesentlich schneller wieder zur Normalität für alle Menschen kommen.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass die Wirtschaft wesentlich weniger davon betroffen wäre und somit die Finanzierung des Gesundheitssystems und der Pensionen gesichert wären.

Ich finde diese Diskussion sollte auch auf politischer Ebene stattfinden, denn schließlich sollten alle Teile der Bevölkerung Berücksichtigung finden.

Antworten

bregenzer, 30.10. 11:43

Das Argument des "Wehsperrens" zählt insofern nicht, da es für die betreffenden Personen keinen Unterschied macht, ob zusätzlich auch andere "weggesperrt" werden oder nicht.
--------------------
das grosse Problem dabei ist nur,
Wir Gefährdeten und Älteren werden uns nicht einfach wegsperren lassen nur damit DU "High Life in allen Ecken" spielen kannst.

matschgerant, 30.10. 11:43

Klar, man könnte 2-3 Mal auf den Lockdown verzichten, dann sind die alle weg, wegen denen man so was macht: Die einen in Richtung 2 Meter tiefer und die anderen (medizinisches Personal) in Richtung anderer Job, weil sie mental tausende Triagen nicht derpackt haben.

batuo, 30.10. 11:46

@bregenzer

Das nenne ich Egoismus pur!!! Jetzt zeigen die Poster ihr wahres Gesicht!

Nur, dass viele gar nicht an High Life denken können, weil sie nicht mehr wissen, wie sie die Kinder das ganze Monat mit Lebensmittel versorgen sollen, geht in mancher Köpfe nicht hinein.

pazifist1502, 30.10. 11:46

Was für ein Unsinn! Vielleicht einmal darüber nachdenken, wie viele tausend Menschen aus der sog. "Risikogruppe" (die nicht zwangsläufig immer "alt" sind, sondern häufig einfach Vorerkrankungen haben!!!) in Schlüsselpositionen in Wirtschaft, Gesundheitswesen, Bildungswesen, Politik, Wissenschaft usw. tätig sind. Wenn wir die alle auf längere Zeit "wegsperren", können wir Ö auch gleich mit "zusperren" !

bregenzer, 30.10. 11:48

batuo
ach so, es ist also EGOISMUS der Alten dass sie sich nicht einknasten lassen von den Jungen???
Der Rest von dir ist reine gequirlte Scheixxe.
DU willst dich austoben können
DU willst Party machen können
es geht hier nur um DICH in deinen Postings.
Alles andere ist nur vorgeschoben um DEINEN Egoismus zu beschönigen.

batuo, 30.10. 11:55

@matschgerant

Offensichtlich meinen Beitrag nicht gelesen oder richtig verstanden.

@pazifist1502

Genau darum geht es, nämlich um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Das könnte so erreicht werden.

@bregenzer

Leider bringst du gerade die älteren Menschen in ein sehr schlechtes Licht, wenn man von dir auf andere schließen würde. Nur zur Info, das letzte Mal, dass ich nach 24 Uhr in einen Lokal war ist sicher schon 1-2 Jahre her.

Der Verzicht vieler auf ihre Existenz ist gut genug, aber selber ist niemals bereit auf etwas zu verzichten. Nicht einmal auf den Neid will man verzichten.

https://kurier.at/politik/inland/corona-massnahmen-naechtliche-ausgangssperre-soll-von-20-bis-6-uhr-

milou77m, 30.10. 11:32

Ausnahmen von dieser Ausgangssperre sind im Covid-19-Maßnahmengesetz festgeschrieben - und soweit schon aus dem Frühjahr bekannt: Verlassen darf man die Wohnung, wenn es darum geht, jemandem zu helfen, für berufliche Zwecke und zur "körperlichen und psychischen Erholung".

Beruhigend dass man zu jederzeit das Haus verlassen darf!

Antworten

mraugustus, 30.10. 11:50

Eine Ausgangssperre ist für die Fisch, wenn Ausnahmen in der Zeit gültig sind, die unter dem Titel "körperlichen und psychischen Erholung" laufen. Es gibt genug Leute, die erholen sich nur wenn sie mit anderen sich zB treffen. Das könnte unter dem Titel "psychische Erholung gegen Isolation" unterlaufen. Was will denn da die Polizei denn da abstrafen, wenn alle beim Treffen dann sagen: "Wenn wir uns nicht treffen, dann würden wir uns alle aufhängen"?

Wie wäre es mit mehr Coronaintensivbetten?

eindeutigzweideutig, 30.10. 11:31

Achso geht ja nicht, ist schwer aufzustellen sowas, weil alles (inklusive Karriere) bis aufs kleinste Detail zwecks Misstrauen in sich und allen anderen vorgeregelt ist und wir im modernen Kommun..äham... ich meine Kapitalismus dafür Jahre brauchen würden.

Antworten

kukuruz, 30.10. 11:44

Japp...und Geld druckmer auch gleich mal, wennmers brauchen. ;-)

eindeutigzweideutig, 30.10. 11:51

@kukuruz du bringst eines der zugrundelegenden Probleme auf den Punkt ;-)

China Virus

fatima, 30.10. 11:31

Wir sind auf der sicheren Seite,wir haben Kurz und Mahrer,um die beneidet uns ganz Europa.
Sie wissen alles besser und sind zu allem fähig.
Jahrelang haben sie die AK,ÖGB missachtet jetzt betteln sie um Mitarbeit weil sie nicht mehr weiter wissen.
Ihr Klientel,allen voran Bauern und Großspender haben ihr Schäfchen schon ins trockene gebracht,was uns viele Milliarden kostet die bei der Beschaffung von Arbeitsplätzen besser wären.

Antworten

Thx @die tagespresse *ggg*

spindocmac, 30.10. 11:29

Ein Auszug:
Das Coronavirus sorgt mit einer Geste der Fairness für Aufsehen. Der Krankheitserreger will in Österreich vorerst niemanden mehr anstecken, bis die Regierung alle Spitalsbetten gezählt hat. 
...

Auf der Intensivstation des Landesklinikums Mödling tummelt es sich heute. Alle Regierungsmitglieder müssen beim Zählen mithelfen. „Sieben, acht, neun, zehn, einzehn, zweizehn, dreizehn, zwanzig, Banane, John Harris, hundert“, hört man Finanzminister Gernot Blümel die Betten zählen....

.. Perfekter Plan
Gesundheitsminister Rudolf Anschober schaut Blümel zufrieden zu. Alles läuft nach Plan. „Wir fahren die nächsten Wochen durch das Land. Bereits im März 2021, zeitgleich mit den neuen Home Office Regeln, wollen wir dann bekanntgeben, wie viele Betten wir genau haben. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Der Gernot hat zum Beispiel heute ein ganzes Hotel mitgezählt. Aber bitte machen Sie sich keine Sorgen, wir machen uns schon genug Sorgen, ob Sie sich zu viel Sorgen machen, dass wir uns zu wenig Sorgen machen.“
Pressekonferenz
Das Ergebnis der Zählung soll in einer Serie an Pressekonferenzen verkündet werden, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz heute Vormittag auf einer spontanen Pressekonferenz bekannt gibt: „Wir denken da an, und Sie kennen mich, ich denke gerne, auch privat, dazu stehe ich. Ja, ich denke! Also wir haben da an eine Pressekonferenz pro Bett gedacht. Nur so können wir sicherstellen, und Sicherheit ist mir sehr wichtig, da können Sie sicher sein, dass wir auch wirklich alle Betten gezählt haben. Gernot komm raus da, das ist ein Ikea!“...
https://dietagespresse.com/fair-covid-19-wartet-mit-ausbreitung-bis-regierung-alle-spitalsbetten-gezaehlt-hat/

Antworten

sanddüne, 30.10. 11:33

:-)

fatima, 30.10. 11:35

Betten ohne Personal nützen soviel wie ein Auto ohne Strassen,nämlich nichts.Die ÖVP war immer für Einsparungen,jetzt haben wir den Schärben auf,danke ÖVP

fatima, 30.10. 11:35

Betten ohne Personal nützen soviel wie ein Auto ohne Strassen,nämlich nichts.Die ÖVP war immer für Einsparungen,jetzt haben wir den Schärben auf,danke ÖVP

"Sauber": Warnung vor neuer SARS-CoV-2-Variante

researchit, 30.10. 11:28

Ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beobachtet die genetischen Mutationen des Virus und hat nun eine ausserordentliche Verbreitung der Variante "20A.EU1" in einem Forschungspapier beschrieben, das am Donnerstag veröffentlicht wird.

Ihre Arbeit deutet darauf hin, dass Ferienrückkehrer aus Spanien eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung der neuen Variante in ganz Europa spielten. Die Forschenden werfen die Frage auf, ob die über den Kontinent rollende zweite Welle durch verbesserte Screenings an Flughäfen und anderen Verkehrsknotenpunkten hätte eingedämmt werden können.
Da jede Variante ihre eigene genetische Signatur hat, kann sie bis zu ihrem Entstehungsort zurückverfolgt werden.

"Die Ausbreitung von 20A.EU1 zeigt, dass die ergriffenen Präventionsmassnahmen oft nicht ausreichten, um die Weiterverbreitung der in diesem Sommer eingeführten Varianten zu stoppen", sagt Emma Hodcroft, Evolutionsgenetikerin an der Universität Basel und Hauptautorin der Studie, die voraussichtlich in einer Fachzeitschrift mit Peer-Review veröffentlicht wird.

Sie betont, dass 20A.EU1 anders sei als alle Versionen von Sars-Cov-2 – dem Virus, das Covid-19 verursacht – auf die sie zuvor gestossen sei. "Ich habe keine Variante mit dieser Art von Dynamik gesehen, seit ich mich mit den genomischen Sequenzen des Coronavirus in Europa beschäftige", sagt sie.
Alle Viren entwickeln Mutationen – Veränderungen in den einzelnen Buchstaben ihres genetischen Codes –, die sich zu neuen Varianten und Stämmen gruppieren können. Zuvor wurde eine weitere Mutation in Sars-Cov-2 identifiziert, genannt D614G.

Antworten

diesaatkrähe, 30.10. 11:30

muahahahahaha - jo ehhhhh

researchit, 30.10. 11:32

PS: geändertes Spike Protein bei 20A.EU1, und damit kann man die derzeitigen Vektor-Impfstoffe leider in Frage stellen.

deladroite, 30.10. 11:34

Ist ja was ganz neues, Coronaviren mutieren *Ironie off*

researchit, 30.10. 11:37

@deladroite Sie machen eben den Fehler sich auf alle Coronaviren zu beziehen.
SARS-CoV-2 ist aber nicht "die Coronaviren", sondern zählt zu den BETA-Coronaviren, wie SARS-CoV-1 und MERS und hat mit Corona-Erkältungsviren herzlich wenig zu tun!

Warum schafft man das bei uns nicht?

diesaatkrähe, 30.10. 11:25

https://www.n-tv.de/panorama/So-sieht-es-aktuell-in-den-deutschen-Kliniken-aus-article22134134.html

Antworten

matschgerant, 30.10. 11:27

Warum muss ich mir zuerst einen Link anschauen, um überhaupt zu wissen, was ungefähr das Thema wäre?

mike71, 30.10. 11:28

das wäre ja offene kommunikation mit der problematik, das passt nicht zur regierung

diesaatkrähe, 30.10. 11:29

Auslastung der Krankenhauskapazitäten in D. Mit Karte, genauer Anzahl an Betten (frei/belegt), schön nach Bundesländern gegliedert.

deladroite, 30.10. 11:32

Schafft unser Gesundheitsministerium nicht.
Interessant wäre dann noch der Vergleich zu vergangenen Jahren.

matschgerant, 30.10. 11:33

Es gab schon einmal eine andere Grafik dazu...

matschgerant, 30.10. 11:35

Googleergebnis 10-Sekundenrecherche:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1155556/umfrage/auslastungsgrad-von-normal-und-intensivbetten-durch-corona-patienten-in-oesterreich/

matschgerant, 30.10. 11:37

Das sind sogar ausgezeichnete Unterlagen, man sieht den Trend ganz genau. Und so groß ist Österreich nicht, dass man jedes Krankenhaus einzeln darstellen müsste.

matschgerant, 30.10. 11:55

So was ist jetzt? In einem halben Tag den selben Blödsinn wieder On Top posten?

Unser Globus ein Planet von Coronaleugnern?

langeselend, 30.10. 11:19

Kann mir jemand von denjenigen erklären,die ständig Sündenböcke für das gesamte Infektionsgeschehen in Ö ausmachen,die sogenannten und angeblichen Leugner,Maskenverweigerer,Partypeople,Urlauber etc.tatsächlich für die aktuelle Situation verantwortlich machen(nicht euer Ernst?),warum es Europaweit und nahezu Weltweit zu identen wenn nicht sogar schlimmeren Entwicklungen kam und kommt,trotz in vielen dieser Länder härtester Lockdownmaßnahmen?
Ich muss doch wirklich hier lesen,dass man gefälligst die Zahlen vom Sommer hätte halten müssen und das da ein paar mit der Lupe zu suchenden "Sündenböcke" verantwortlich sein sollen,dass es nicht so ist.
Ich kenne kein Land,das trotz auch härtester Maßnahmen(die in einer Demokratie noch irgendwie(eher schwer) zu verantworten sind(deswegen soll mir ja keiner mit China kommen,aber auch nicht mit der Insel Neuseeland),wo die Zahlen+Hospitalisierungen nicht steigen und das tw. viel stärker.
Eigentlich sollten hier Vergleiche mit den " üblichen Verdächtigen" angestellt werden,was die harten Maßnahmen und Lockdowns betrifft,die in den div.Ländern schon im Frühjahr umgesetzt wurden.Stattdessen werden Italien,Spanien,Belgien,Frankreich,etc. ständig als drohendes Szenario für Österreich hergenommen.Warum ist das so?Hat dies vielleicht doch noch andere multifaktorielle Gründe außer die sog.Covidioten und angeblichen Covid Gesetzesbrecher,die in Ö ständig beschuldigt werden?
Ist eine rein rhetorische Frage,da jeder mit ein bisschen logischem Menschenverstand sich die saisonalen Verläufe von respiratorischen Virenerkrankungen auch in Verbindung mit zig anderen auch tw.Länderspezifischen Faktoren durchaus erklären kann.
Ja ich gestehe zu,das Hochzeiten,Feiern,private Zusammenkünfte auch Faktoren sind, no na ned,die vorallem zu Clusterbildungen beitragen.("Schande über all jene Sozialkontaktverbrecher") .Aber dies als Hauptursache auszumachen,oder auf der anderen Seite das konsequente Tragen von Masken(wie es zum überwiegenden Teil auch gemacht wird) als Pandemiekiller zu sehen,hat schon fast kabarettistische Züge,wenns nicht so traurig wäre...
Hammer und Dance verträgt die Gesellschaft und die Wirtschaft nicht.Die Impfung wird das Virus kurz- und mitelfristig nicht stoppen können und wer Demokratiegefährdende Maßnahmen fordert,um diesem "Killervirus" zu begegnen,dem ist sowieso nicht mehr zu helfen....

Antworten

portofrei, 30.10. 11:21

Welche Ausbildung hast du?

diesaatkrähe, 30.10. 11:22

Das unterschreib ich so!

deladroite, 30.10. 11:27

Gute Zusammenfassung langeselend. Krähe77 hat es unten 11:08 mit einem Satz noch kompakter gesagt...

schurli, 30.10. 11:29

so viel platz für so viel unsinn

langeselend, 30.10. 11:42

Sehr konstruktiv Schurli
Ich will jetzt nicht alle ihre werten Kommentare in der Vergangenheit, vorallem so abwertend bewerten,da jeder seine Meinung vertritt und ich mir nie erlauben würde andere Meinungen als Unsinn abzuwerten,wie es (in harmlosesten Fällen)ständig mit anderen Meinungen,egal ob in Foren,oder aber auch über Expertenmeinungen getan wird,selbst wenn ich komplett anderer Meinung bin.
Sollten sie jedoch plausible Argumente haben,um andere Meinungen als Unsinn zu entlarven,dann tun sie das bitte.
Ich hätte absolut kein Problem damit!

clarissa, 30.10. 11:18

auf den Strasse, Einkaufscentern, Cafes usw. verhalten sich die Leute wirklich vorbildlich. In den Zügen gibt es vereinzelt Probleme mit Nichtmaskenträgern und Dauertelefonierern, gerade da wäre es aber so wichtig, sich vorbildlich zu verhalten. Die ÖBB könnt alle Züge zu Ruhezonen erklären, d.h. telefonieren und letztlich auch sich unterhalten ist nicht gestattet.
Aber wo stecken sich dann die Leute an? Das muss dann wirklich in den Clubs und Vereinsheimen und in den Privatwohnungen sein und durch Urlaubsrückkehrer eingeschleppt werden. Anders sind diese hohen Zahlen nicht zu erklären.
Ich halt ehrlich gesagt, auch diese wahllose Testerei für Schwachsinn. Wer sich unwohl fühlt, der soll gehen.
Auch wichtig, dass möglichst die Krankenhäuser nicht zu sehr belastet werden, da geht es schon auch um Solidarität den anderen Patienten gegenüber, weil wie kommt man dazu auf eine OP verzichten zu müssen, nur wegen Corona, man ist da offenbar Patient 2. Klasse.

Antworten

Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen passen nicht

eindeutigzweideutig, 30.10. 11:12

- Geldstrafen / Strafen (wer will freiwillig Informationen preisgeben wenn Misstrauen/Feindschaft statt Integrität/Respekt die Wurzel ist)
- Der ständige Druck Geld zu verdienen/extrinsisch, mit seit Jahren steigender Tendenz, zu "funktionieren"
- Der Glaube, dass Lebensglück durch Konsum erfolgt
- Gesättigte, monopolistische Märkte
- falscher, biologienetfremdender Umgang mit modernen Technologien
- Verlust an Zwischenmenschlickheit der Geschlechter und im Allgemeinen
- Mehr mehr mehr Gesetze weil man sich selbst und anderen kaum was zutraut
- Verlust von Werten, Kultur
- usw.. Usw...

"schlucken die Coronamaßnahmen auf" und verlieren an Wert und/oder lassen sich kaum langfristig richtig umsezten.

Antworten