Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "CoV: Was erwartet Österreich im Herbst?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Menschen mit Masken auf der Straße

CoV: Was erwartet Österreich im Herbst?

Derzeit ist hierzulande in Sachen Coronavirus-Pandemie Entspannung und Lockerung angesagt. Doch bereits jetzt gibt es Warnungen vor einem möglichen Anstieg der Infektionen im Herbst. Wie gut funktionieren die Appelle an die Eigenverantwortung? Wie groß ist die Gefahr einer zweiten Welle tatsächlich? Was erwartet Österreich im Herbst?

Hinweis

5722 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe User,

orfonlineteam, 11.07. 23:53

diese Debatte wird über Nacht geschlossen.

Wir bedanken uns für die interessanten Beiträge und wünschen Ihnen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr ORF Onlineteam (ri)

marco1966, 11.07. 20:42

Man sollte alle Maskenmuffel mit hoher Geldstrafe verdonnern statt 25 Euro, ab 50 oder 75 Euro aufwärts! Geltend in alle Öffentliche Verkehrsmitteln wie S Bahnen, U Bahnen, Busse, Strassenbahnen sowie in Regionalzüge!
Dann wird denen die Augen aufgehen!!

altlemur, 11.07. 20:52

Wo ich mich aufhalte, legt man für Verstöße gegen die Maskenpflicht 750 Euro ab - das wirkt nachhaltig...

candycool, 11.07. 20:58

wie wärs mit pranger am marktplatz? würde zur affinität zum mittelalter einiger mitbürgerinnen passen.

altlemur, 11.07. 21:03

Nein Candy, aber Strafe bei Zuwiderhandlung ist schon richtig - es geht offenbar nicht ohne

gorgi2305, 11.07. 21:25

Was für eine armselige Regierung. Wie wärs mit Zuchthaus wie in der DDR? Intelligente Überzeugungsarbeit Fehlanzeige, fehlt wohl an der Intelligenz.

vengaboy, 11.07. 22:12

Warum nicht gleich Haftstrafe. Aber dann bitte auch fuer alle die keine grippeimpfung haben.

campino, 11.07. 22:23

Mal ganz ehrlich und Hand aufs Herz. Wer nimmt die Maskenpflicht denn wirklich sooo genau?
Wenn ich mich gesund fühle und Abstand halte st diese Maskenpflicht an sich eigentlich belangloser Unfug.

2stay, 11.07. 22:28

Fakt ist, es ist in den Öffis vorgeschrieben. Und es haben sich alle daran zu halten.
Traurig genug, dass man da überhaupt Strafen verhängen muss. Eigentlich sollte es reichen, dass man es vorschreibt.
Und ob das der eine oder andere für Unfug hält, ist völlig irrelevant.

campino, 11.07. 22:42

2stay

In Öffis machts eh Sinn. Aber in Velden von 21:00-2:00 Maskenpflicht grenzt an Humbug. Vor 21h ist CoV inaktiv und nach 2h nachts wieder inaktiv. Nur in den 5 Std. ist es also ansteckend. Voll die Logik ;)

2stay, 11.07. 23:14

Ja, das find ich auch seltsam. Aber gut, ich muss nicht alles verstehen!
Das in den Öffis find ich aber sinnvoll!

ich wäre dafür, dass man leute die so sehr von der....

effenbeisser, 11.07. 19:49

harmlosigkeit des virus überzeugt sind oder die sich so sehr ihr altes leben zurückwünschen und daher die maßnahmen nicht mittragen wollen oder dabei erwischt werden, einfach länge mal breite zur kassa bittet, wenn sie im ernstfall hilfe benötigen.
das wäre auf ganzer linie nur fair...wie es auch teuer werden kann, wenn man sich an versicherungsbedingungen nicht hält und dann fest davon ausgeht, dass die versicherung schon zahlen wird. das hat überhaupt nichts mit einer schikane zu tun, sondern ist gelebte praxis in vielen bereichen. auch wenn ich mich angesoffen hinterm lenkrad erwischen lasse, kann ich die strafe zwar einen wahnsinn empfinden, aber wenn man mit regeln und gesetzen seine probleme hat, sollte man sich auch mal selber hinterfragen.
ich würde sogar menschen dazu zwingen, die sich freiwillig diesem risiko aussetzen, zu ihren entscheidungen zu stehen - auch dann, wenn ihre einschätzung schief läuft. und ich sehe überhaupt nicht ein, wie man solche leute dann auf kosten der allgemeinheit aufwändig und langfristig behandelt. aber solange man großmaulig alles kritisieren kann, weil man im notfall sich frech im krankenhaus retten lässt, solange braucht man auch für nichts verantwortung übernehmen. das hätte durchaus erzieherische wirkung. und wenn ich so von der harmlosigkeit überzeugt bin, dann handelt es sich sowieso um einen rein theoretischen fall?! also - wo ist das problem??

trigo, 11.07. 20:01

Mit Bergsteigern, Paragleitern... mit jedem der einen Extremsport betreibt und sich bewusst in Gefahr begibt könnte, man gleich verfahren.
Allerdings konnte die Grenzziehung etwas problematisch werden.
Welches Risiko ist noch vertretbar und welches nicht mehr.

hemadoau, 11.07. 20:03

100%

Umso mehr ärgert es mich wenn einer Parlamentspartei die in der ganze Krise genau nullkommajosef an Mitarbeit oder gar brauchbaren Vorschlägen angeboten hat...

...sich ausgerechnet erdreistet besonders hartnäckigen Coronaregelbrechern die Mauer zu machen und eine Generalamnestie zu verlangen!

effenbeisser, 11.07. 20:08

trigo - das rad muss man nicht neu erfinden. selbst wenn man versichert ist, heißt das nicht, dass man am gipfelkreuz party macht, um dann den heli zu bestellen. das ist nicht sinn einer rettungsmaßnahme und man wird sich wohl auch hier aus dem ähnlichen grund etwas gedacht haben, solche fälle dann zu verrechnen.
und mein vorschlag ist eh mehr als human, denn der skeptiker könnte ja durch sein rücksichtsloses verhalten in der zwischenzeit genügend unschuldige infiziert haben, die dann natürlich kostenlos zu behandeln sind.

effenbeisser, 11.07. 20:09

hema - das ist wirklich nur mehr krank!! stimmt!! verantwortungsgefühl gegenüber dem volk, welches man ja angeblich so sehr liebt bis in den tod....ja hat man eh gesehen. auf das land und die leute haben sie gespuckt....

effenbeisser, 11.07. 20:14

trigo und zur frage welches risiko vertretbar ist...hmm.. ich würde mal aus dem bauch heraus meinen, jenes risiko welches nicht fahrlässig eingegangen wird.
wenn ich einen steig gehe und mir den knöchel verdreh oder ich in einen steinschlag gerate, dann war das so nicht absolut abseh- oder vorhersehbar.
aber wenn ich trotz mehrmaliger warnung eines hüttenwirtes vor einem unwetter und trotz aufziehender gewitterfront auf den gipfel will oder bei höchster lawinenwarnstufe glaube, gscheiter zu sein wie alle experten und trotzdem eine schitour machen will oder überhaupt gesperrte pisten befahre, dann wär für mich die sachlage klar.

1wolf359, 11.07. 21:33

"...einfach länge mal breite zur kassa bittet, wenn sie im ernstfall hilfe benötigen."

Gerne!
Da ich persönlich bei einer Infektion mit diesem angeblich so tödlichem Virus nicht ernsthaft erkranken würde, macht mir das nichts aus.
Im Gegenzug darf ich aber schon woanders Vergünstigungen erwarten, oder? - Vielleicht eine Ausnahme bei der wohl kommenden Impfpflicht oder einen geringeren SV-Beitrag, weil ich nicht fett bin?

By the way: Ich wünsche mir nicht mein "altes" Leben zurück, denn meines hat sich durch Corona kein bißchen verändert.
Und Maske habe ich beruflich wie privat getragen, solange es verpflichtend war.

Im Herbst könnte passieren, dass wir

namelessnick, 11.07. 19:01

die Zukunft und Bildung unserer Kinder dem Schutz und Wohlbefinden der größten Wählergruppe opfern.
Da geht's um mehr als Mundschutz und Abstand. Sondern um langfristige Folgen die es genau abzuwägen gilt.

jimmyantipolis, 11.07. 19:46

Oh gott, die ganze Zukunft der Kinder steht auf dem Spiel. nervenzerfetzend.....

phoebe07, 11.07. 20:04

Die Zukunft der Kinder steht nicht auf dem Spiel wenn man den Benachteiligten Zugang zum Internet und die nötige Begleitung zu dessen Nutzung gibt - und die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen ist da sowieso firm und teilweise den Lehrkräften sogar überlegen.
Wie es einem Kind geht dass u.U. (weil selbst symptomlos) die Oma oder den Opa angesteckt hat geht?
Und wie es Erwachsenen geht die sich von ihren sterbenden Angehörigen nicht verabschieden können?

Corona wie Herpes

vollgegeneu, 11.07. 16:26

es schlummert ewig in einem, kommt unter gewissen umständen zum ausbruch. damit werden wir leben müssen, aber ohne madken, quarantäne, etc.

altlemur, 11.07. 17:08

Selten solchen Unsinn gelesen, SARS-COV2 schlummert in genau niemandem, sondern kommt zum Ausbruch, wenn man sich durch Kontakt damit infiziert.

grizzzly1000, 11.07. 17:14

Das einzige Lebewesen, dem man so ein Ding aufsetzt, ist ein bissiger Hund (Stichwort Beißkorb) - und uns. Bravo, weit haben wir es gebracht. Hört auf mit diesem Unfug - wo bleibt unsere Selbstachtung?

bartolini, 11.07. 17:14

altlemur
schade um den erklärungsversuch.

heposut, 11.07. 17:16

@vollgegeneu: Solange es keinen wirksamen Impfstoff gegen Covid-19 geben wird, haben wir alle als Gesellschaft die Pflicht ältere und kranke Menschen zu schützen.

Das kann jeder von uns ganz leicht und ohne Mühe machen, daher gibt es auch keine Ausreden oder egoistische Gründe es nicht zu tun.

Wer sich nicht an die Spielregeln und Massnahmen hält wird selbstverständlich von der Gesellschaft geächtet und stigmatisiert und im extrem Fall auch abgestraft.

Das ist richtig und fair, denn jeder Menschen hat das Recht auf Gesundheit und ein sicheres Leben.

So sehe ich es und bin überzeugt auch die Mehrheit aller Bürger und Bürgerinnen in Österreich.

Das Corona Virus ist leider unter uns, es ist gefährlich und macht viele unschuldige Menschen krank oder tötet sie sogar, dagegen muss man was tun, nur zu sagen "Mir egal, es betrifft mich nicht" ist der falsche Ansatz.

Jetzt zur Maske, ich selber trage sie ohne Probleme bei jeden Einkauf und jedes mal wenn ich selten aber doch unter relativ viele Menschen komme, sie stört mich nicht im geringsten, und daher ist es nicht zu viel verlangt sie aufzuhaben.

Zum Schluss noch zum Thema Urlaub, jeder Mensch und soll dort Urlaub machen wo es ihm gefällt und er Erholung sowie Freude und Entspannung findet, aber auch bedenken das dieses Virus immer noch da ist und leider keine Rücksicht auf unsere Bedürfnisse nimmt. :-(

Daher seid bitte alle Vorsichtig und passt auf euch und euer Umfeld auf, dann kann fast nichts passieren. :-)

Liebe Grüße aus Wien und bleibt alle Gesund!

wolfbeißer, 11.07. 17:26

@heposut 11.07. 17:16
Die Aussage „Solange es keinen wirksamen Impfstoff gegen Covid-19 geben wird, haben wir …“ kennzeichnet einen Systemdenker (also keinen Selbstdenker.)

loveissuicide, 11.07. 18:30

"So sehe ich es und bin überzeugt auch die Mehrheit aller Bürger und Bürgerinnen in Österreich."

Also ich sehe seit Wochen im öffentlichen Raum praktisch keine Masken mehr. Das zum Thema Mehrheit.

Denke mal,

campino, 11.07. 15:53

dass es überhaupt keine zweite Welle per se kommen wird. Es wird eher zu einer Art von Dauerwellen kommen. Das heißt, punktuelle Ausbrüche und Cluster verteilt über das ganze kommende nächste Jahr über alle Bundesländer verteilt. Mal wird es da ruhiger und dafür dort zu einer Reproduktionszahl von über über Eins kommen. Covid-19 wird uns noch länger begleiten als uns genehm ist.

nochabsurder, 11.07. 16:31

Und es wird den Menschen immer mehr egal werden, ebenso wie HIV, Parkinson, Borreliose, Schizophrenie, Multiple Sklerose, Grippe und was es sonst noch so im Bereich der Krankheiten gibt, die man nicht bekommen möchte und gegen die es kein Patentrezept gibt.

loveissuicide, 11.07. 16:34

Ja, so ist es. Jede einzelne der aufgezählten Krankheiten ist schlimm, niemand möchte sie haben, keiner wünscht sie wem, aber ist halt so, dass unsere Welt damit leben muss. Jedesmal eine (lokale) Quarantäne wird sich irgendwann net mehr spielen.

spanheimer, 11.07. 17:00

@nochabsurder
Ja, nur der zur Volksverblödung mutierten, anerzogenen Dummheit, könnte man schon begegnen, wenn man wollte... ;-)

bartolini, 11.07. 17:13

je mehr man aufpasst mit wem man in verbindung tritt, desto besser.
siehe kärnten.
da hat eine rücksichtslose person 120 andere in quarantäne geschickt, incl. landeshauptmann und bildungsdirektion.
sie hat offenbar verschwiegen, dass sie vorher im ausland war.

chalev, 11.07. 17:30

Die zweite Welle hat bereits begonnen.
Sie wird aber (hoffentlich) durch contact tracing und lokale Verschärfungen der Pandemiemassnahmen wie in Oberösterreich abgefangen.
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/austria/

ösirepublik, 11.07. 22:53

das ist noch lange keine 2.Welle, sondern immer noch die Erste !
wegen des Lockdowns noch garnicht ausgeebbt ...

Eigenverantwortung gefährlich

nathan, 11.07. 15:21

In keinem Land hat die sogenannte "Eigenverantwortung" positive Wirkungen gezeigt. Die Wirtschaft verzeichnet in diesen Ländern genauso große Einbußen - wenn nicht sogar größere. Dafür gibt es viel mehr Tote und Menschen mit schweren Krankheitsfolgen als in Ländern mit konsequenten Maßnahmen. Für mich ist das auch enttäuschend. So traurig das ist, aber es zeigt wieder einmal deutlich, dass es leider sehr viele Leute gibt, die ohne Strafandrohung gar keine Gesetze und Verordnungen einhalten.

nathan, 11.07. 15:23

Ich hoffe daher, dass die österreichische Politik den bisherigen Weg weitergeht und auch nicht davor zögert, Zwangsmaßnahmen zu ergreifen bis eine sichere Impfung gibt.

rebekka7, 11.07. 15:35

... ohne Einsatz von Handschellen mitunter wird es auch in Österreich nicht abgehen und womöglich im Gefängnis sitzen, während der Corona-Pandemien, auch keine sehr erstrebenswerte Zukunftsaussicht.

doc, 11.07. 15:49

Eigenverantwortung bedeutet, dass die Person selber entscheidet, was sie für richtig hält. Das bedeutet aber auch, dass das eigene Leben so geführt wird, wie man es selber möchte. Sollte eine andere Risikowahrnehmung vorliegen, so ist die Lebensführung eben eine andere. Eigenverantwortung zu propagieren und dann zu Strafen, wenn sie nicht der Erwartung des Propagierenden entspricht, ist widersinnig.

nathan, 11.07. 16:21

Der Vorteil ist, dass man heute schon ein bisschen mehr über das Virus weiß als noch vor ein paar Monaten, sodass unsinnige Vorschriften wie Schließungen von Parks wohl nicht mehr angeordnet werden. Es genügen einfache Regeln: 1 Meter Mindestabstand und dort wo dieser nicht leicht eingehalten werden kann, zusätzlich Masken. Was ich noch vermisse, sind zusätzlich verpflichtendes Lüften von Räumen (durch Fenster und Türen und - wo das nicht geht - mit kontrollierten Lüftungsanlagen), besonders, wenn es wieder kalt wird und sich die Menschen nicht mehr so viel im Freien aufhalten.

nathan, 11.07. 16:27

Die Ausnahmen, zB bei Kontaktsportarten, wo sicher gestellt ist, dass sich die Sportler untereinander kennen und die Anwesenheit aufgezeichnet ist, kann man aufrecht erhalten, solange die Fallzahlen gering sind und man die Cluster nachvollziehen kann. Es gibt aber keinen Grund, warum man nicht 2 x pro Woche 15 Minuten eine Maske aufsetzen kann, wenn man in den Supermarkt geht. Wer das nicht auch nicht aushält, sollte zu Hause bleiben und sich die Waren nach Hause liefern lassen.

chalev, 11.07. 17:53

Auf Eigenverantwortung kann man setzten wenn Schutzausrüstung für alle vorhanden ist (FFP2/3 Masken und Schutzbrillen und Handschuhe).
Der Mundnasenschutz ist aber Fremdverantwortung denn er schützt hauptsächlich die anderen (bis zu einem gewissen grad) und nicht den Träger.

nathan, 11.07. 20:50

>chalev
Es hat sich ja in Österreich schon gezeigt: Wenn sich alle nur ein bisschen zusammenreißen, reicht der Mindestabstand und vielleicht ein paar Minuten Stoffmaske pro Tag. Und niemand (außer Ärzte und Pflegepersonal) braucht Schutzbrillen und Handschuhe. Seit sich so manche leichtsinnigen Leute an gar nichts mehr halten, werden unsere Werte wieder schlechter. Wie ich oben schon geschrieben habe: Es ist sehr traurig, dass manche Leute wirklich nur Strafen verstehen und sonst null Kooperation zeigen!

Ich frage mich wie kann das passieren,

bartolini, 11.07. 11:32

Dass der Landeshauptmann Kaiser einer aus dem Ausland eingereisten und infizierten Person ein Dekret überreicht und die Hand schüttelt.
Da müsste wohl vorher seine Umgebung entsprechende Kontrollen veranlassen.

pistor88, 11.07. 15:27

Ist nicht der erste Politiker, der Sachen macht die er uns verbietet. Da sind alle gleich, mich wundert das ganz und gar nicht.

Nachdem wieder eine Wahl bevorsteht:

dosimeter, 11.07. 10:00

Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen, dass die "Übersetzung aus dem Englischen"

Hassrede

falsch ist ! Falsch übersetzt.

Korrekt müsste es "Hetzrede" heißen.
Das Motiv hinter diesen Taten ist auch nicht Hass,

sondern Sadismus,
die Lust, Wehrlosere fertig zu machen,
der Spaß am Quälen, der Jagdtrieb.

Und da wir die falschen Motive beobachten,
werden wir die kriminellen Taten nie
vorsorglich verhindern,

sondern züchten eine permanent chronische Aggressivität.
Quasi als dauerhaftes Geschäftsmodell.

namelessnick, 11.07. 10:19

Bei Wahlen geht's auch längst nicht mehr darum Wähler zu überzeugen, sondern nur darum die eigene Klientel zu mobilisieren. Da die größte Wählergruppe die Nichtwähler sind, ist da am Meisten zu holen.
Dass dabei die Bevölkerung immer stärker gespalten wird in Kauf genommen und die Rhetorik immer radikaler auf einige Gruppen zugeschnitten. Der Rest wird ausgegrenzt und diffamiert. Das macht Trump genauso wie Erdogan, Orban oder Kurz. Wobei ersterer aufgrund des 2Parteien Systems eine absolute Mehrheit mobilisieren muss. In Österreich reichen rund 1/3 der Stimmen um absolut zu regieren, denn ein willfähriger Steigbügel Halter der auch Mal an den Futtertrog will, findet sich immer.

bartolini, 11.07. 10:31

Und was hat das mit COVID zu tun?

dosimeter, 11.07. 11:00

Was genau das mit Covid zu tun hat ?
Schauen wir in die USA:

Da gilt das Tragen einer Schutzmaske als Signal der Partei-Zugehörigkeit !

Mit entsprechenden Folgen für Umgangsformen zwischen Menschen im Alltag.

Gnade uns diese oder jener in Österreich im Herbst,
dass uns derart hirnlose Auseinandersetzungen erspart bleiben!

bartolini, 11.07. 11:27

Jetzt verstehe ich es :-).

Vorwand

wolfbeißer, 11.07. 08:59

Wenn man jemand fragte, was denn der Zweck der Corona-Verordnungen ist, würde die Antwort diese sein: Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus. Und wenn man weiterfragte, was wiederum das Ziel dieser Verhinderung ist, würde die Antwort so beschaffen sein: Die Bewahrung der Menschen vor Tod und Krankheit.
Im Zuge der Pandemie sind Sachverhalte dieser Kategorie bekannt geworden: https://www.dr-rath-education.org/de/wirksame-und-sichere-globale-gesundheitsstrategie-zur-bekaempfung-der-covid-19-pandemie/ Sachverhalte dieser Kategorie zeichnen sich dadurch aus, dass die aus ihnen resultierenden erfreulichen Konsequenzen nicht Gegenstand der Coronaberichterstattung sind. Was ist daraus zu resümieren? Na das hier: Dass die verfügten Coronamaßnahmen bloß ein Vorwand zur Erreichung eines anderen Zieles sind, als jenes, das die Verhinderung von Tod und Krankheit im Auge hat.

phoebe07, 11.07. 09:04

wieder einmal eine Verschwörungstheorie. Danke, kennen wir bereits.

vollgegeneu, 11.07. 09:12

coronaverordnung = test am volk, wie weit kann man gehen....

hemadoau, 11.07. 09:50

ausnahmslos die ganze Welt testet in seltener Eintracht an allen ihren Völkern?

Herr, laß Hirn regnen...

xx1xx, 11.07. 10:03

Ultras-Rechte denken eben so, noch dazu stammt das Virus aus China, ist für die ein Beweis

namelessnick, 11.07. 10:12

Die Regierungen verlieren aber auch zunehmend die Grundintention der Verordnungen aus den Augen: Einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Die schielen zu stark auf Infektionszahlen und Angsteffekte.
Das Virus lässt sich nicht Wegverordnen und die Zahlen der Hospitalisierten und Intensivpatienten sind die einzig relevanten. Solange die passen, sind wir im Grünen Bereich und alle weiteren Massnahmen verursachen langfristig mehr Schäden als das Virus.

hemadoau, 11.07. 10:16

wenn aber die Zahlen der Hospitalisierten und Intensivpatienten aus dem Ruder laufen...

...ist es LÄNGST ZU SPÄT!!!

jreese1, 11.07. 10:20

Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien oder dass ein weltweiter, organisierter Test läuft wie weit man gehen kann.

Was ich mir aber sehr wohl vorstellen kann, ist, dass sich die Politiker weltweit jetzt ein sehr gutes Bild machen können, was alles akzeptiert wird.
Mit Corona-Toten hat man ein Totschlag Argument gegen sämtliche Kritikpunkte. Alles wird akzeptiert, nichts wird hinterfragt - denn jedwede Kritik wäre ja sofort Respektlos den Toten gegenüber.

namelessnick, 11.07. 10:21

Wenn sie sich allerdings gar nicht bewegen, gibt's keinen Grund zur Panik und für Verschärfungen. Zwischen 0 und 100 gibt's auch noch was.

wolfbeißer, 11.07. 10:30

Hinsichtlich Verschwörungstheorien (bei welchen es sich um Verschwörungshypothesen handelt): http://members.chello.at/meinewebseite/Schweine.htm

thomas1974, 11.07. 13:00

Stimmt, denn von der Theorie seit Ihr Meilenweit weg......

Wissenschaftlich belegbar sind wenn dann nur einzelne Aspekte die je nach belieben zusammengewürfelt werden. Nicht zur eigenen Meinung passende Erkentnisse werden dagegen sehr gerne ignoriert.

alle österr. Politiker der Vorbildfunktion wegen testen

eyeswideopen, 11.07. 08:48

wegen der Vorbildfunktion und der tagtäglichen Empfehlungen und wegen der Viruswerbewarnkampagne der letzten Monate der ganzen öffentl. Stellen sollte man die mehr als ca. 47.000 österr. Politiker auf EU/Bundes/Landes/Gemeindeebene verpflichtender Coronatests unterziehen und schauen was dabei rauskommt

phoebe07, 11.07. 09:06

und diese 47.000 Tests (die ja auch wiederholt werden müssten um sinnvoll zu sein) fehlen dann dort wo sie tatsächlich gebraucht werden und Menschen unnötigerweise präventiv in Quarantäne ausharren müssen.

Diese Entwicklung ist atemberaubend...

tilade, 11.07. 08:47

Eine große Zahl von OberösterreicherInnen wurde positiv getestet. Auswirkung auf die Spitalsbetten? Keine!
Die Positiven sind zu Hause und warten bis sie wieder gesund sind.
Auswirkung auf die Gesellschaft? Sehr wohl!
Coronakranke sind stigmatisiert! Was haben sie falsch gemacht? Maske nicht getragen? Im Ausland Verwandte besucht? Unvorsichtig und egoistisch? Einfach zu deppert gewesen um gesund zu bleiben?
Gott sei Dank werden Grippekranke noch nicht so widerlich schubladisiert. Sie sind krank! Wir wünschen alles Gute!

schuarl23, 11.07. 08:57

100% Zustimmung. Eine Betrachtung der aktuellen Situation mit der notwendigen Portion Hausverstand.

Es wird eine allgemeine Impfpflicht für angsteckende

bocawe, 11.07. 08:26

Krankheiten kommen müssen, da es in etlichen Schichten der Bevölkerung mit Eigenverantwortung und Vernunft offensichtlich nicht weit her ist. Übrigens, eine Impfpflicht ist heute schon keine Neuerfindung. Wer etwa nach Südamerika einreisen will, benötigt dort in einigen Staaten eine Pflichtimpfung gegen Gelbfieber. Das öffentliche Wohl muss eindeutig über dubiosem Pseudoliberalismus stehen.

namelessnick, 11.07. 08:34

Wer etwa nach Südamerika einreisen will...
Wer nicht will, muss aber nicht und das ist der Unterschied.

schuarl23, 11.07. 08:43

absolut dagegen, vor allem, wenn zb bei der Influenza Impfung jedes Jahr eine Glaskugel befragt wird, welcher Virus denn im kommenden Jahr zu erwarten sei... vor allem 2017/18 ist man so sehr daneben gelegen, daß sogar eine Impfung bei vulnerablen Personen ein größeres Risiko dargestellt haben könnte, sich mit dem tatsächlich zirkulierenden Virus (der in dieser Impfung nicht berücksichtigt war) anzustecken.......

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html#FAQId3197202

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/10/08-10-2019/wie-gut-schuetzte-die-grippeimpfung-2018-19

Es ist schon klar, daß bei manchen Personen eine Grippeimpfung besser ist als keine, aber solange die Wirksamkeit so gering bzw unklar ist, finde ich eine Pflicht unangemessen.

Was sagen eigentlich Veganer zu dieser Impfung? Immerhin wird sie unter Verwendung von Hühnereiern hergestellt....

schuarl23, 11.07. 08:45

noch ein Zusatz zur unklaren Wirksamkeit der Influenzaimpfung: Ein bereits influenzageimpfter Mensch könnte auch dadurch unvorsichtiger werden, weil: "i bin jo eh geimpft".....

hakim, 11.07. 09:04

grippeimpfung?? nach der letzten grippeimpfung (vor 30 jahr) hab ich im feber 1994 grippe mit fast 41°C bekommen.
seither keine Impfung mehr...und keine (echte) grippe auch nicht !!

schuarl23, 11.07. 09:08

ich hab mich vor zwei Jahren einmal im Zuge der Blutspende dazu "überrumpeln" lassen, mich impfen zu lassen ("is jo gratis und kosts nix, schodts nix..."). Prompt bin ich in dieser "Saison" eine Woche lang mit hohem Fieber im Bett gelegen. Ich kann mich nicht erinnern, davor einmal krank gewesen zu sein bzw war ich es nachher auch nie wieder...
Kann natürlich auch ein blöder Zufall gewesen sein...

bocawe, 11.07. 10:41

@namlessnick, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass du dort eine Pflichtimpfung benötigst. Ebenso ist die Sachlage am europäischen Kontinent. Eine Pflichtimpfung gegen ansteckende Krankheiten ist geboten wegen Unvernunft und Disziplinlosigkeit vieler Menschen hier.

Immer wieder lustig zu beobachten, sind die Meinungen

kinglui, 10.07. 23:37

so mancher Menschen die sich für oder gegen Maßnahmen
äußern. Immer wieder das selbe Spiel der sogenannten
selbsternannten Virologen und Experten und der Befürworter
von strengeren Maßnahmen. Was mir aber dennoch immer
wieder auffällt, sind die Verharmlosungen gegenüber einer
Seuche und diese ist aber noch immer existent. Das es nicht
besonders angenehm ist in dieser Jahreszeit eine Mundmaske
zu tragen, kann man auch verstehen aber besser sich selbst
und auch andere zu schützen. Für die, die besonders viel geile
Action haben wollen, biete ich immer noch supergünstige
Ferienangebote am Balkan an sowie Inlandsbesuche in den
derzeitigen Hotspots und zum kostenlosen Tarif den Besuch
in einer Freikirche. Für die Luxusurlauber wäre ein Strandbesuch in Florida und generell in der USA, jetzt gerade
die richtige Wahl der Urlaubsdestination. Es betrifft ja eh meist
nur ältere Menschen, was übrigens nicht mehr stimmt, aber die
älteren Menschen wären ja ohnedies gestorben. Vielleicht
nochmal nachdenken wo ihr mit eurer Familie hinfährt und was
daraus enstehen kann. Wollt ihr dies wirklich?

kinglui, 10.07. 23:39

Ach ja, ich hab in meiner Familie niemanden der erkrankt wäre
und deshalb ist die Welt ja noch in ordnung. Was kümmern
mich andere.

kinglui, 10.07. 23:46

Mir ist schon klar, so spät abendliche Meinungen sind nicht
besonders gefragt. Da ist das Lesen und die Uhrzeit auch
wirklich schwer, sich anzustecken und zu sterben, ist da schon
wesentlich leichter.
GN8

jreese1, 10.07. 23:48

Ah, und der nächste. Sag mir - bist Du gegen Grippe geimpft und gegen die Masern?

kinglui, 10.07. 23:48

Ja

jreese1, 10.07. 23:51

Sehr vorbildlich :-)

Damit gehörst Du bei der Grippe zu 8 % der Österreicher. Bei den Masern weiß ich den Schnitt nicht aber viel höher wird es nicht sein, da über eine Impfpflicht gesprochen wurde.

namelessnick, 11.07. 08:33

Mit Masken, Abstand, Reisebeschränkungen usw. hab ich auch kein Problem.
Aber beim Thema Bildung, da hat das Chaos des letzten Halbjahres nachhaltige und langfristige Effekte, die wesentlich schlimmer sind als die Folgen von Corona.
Wenn das so weitergehen sollte, opfern wir eine ganze Generation junger Menschen und deren weiteren Lebensweg.
Der Regierung ist das bewusst, aber die handelt zugunsten der größten Wählergruppe und nimmt das gerne in Kauf, wenn sie damit kurzfristig Wahlen gewinnt.
Und die Generation Trump ist es sowieso gewohnt seit 70 Jahren nur ich,ich, ich zu fordern.

phoebe07, 11.07. 09:13

das von dir behauptete Chaos betrifft nur einen Teil der SchülerInnen - diejenigen die keinen oder nur unzureichenden Zugang zum Internet haben und VolksschülerInnen deren Eltern nicht in der Lage waren ausreichend Hilfe zu leisten. Für die Generation Internet war es auch eine Chance zu entdecken dass man mit einem Computer auch Sinnvolles machen kann und dass er mehr Möglichkeiten bietet als games und asoziale Netzwerke.

marco1966, 10.07. 21:42

Maßnahmen werden in nächste Tagen wieder verschärft, auch wenn es keiner will, die allgemeine MN Schutzmasken pflicht kommt wieder, besonders in Shopping Centren, Supermärkte sowie diverse Öffis, da kann es ab 75 Euro Strafe kosten wenn man sich diese Schutzmaske nicht ordentlich aufsetzt!

jreese1, 10.07. 21:43

Wieder Strafen? Sind das diesmal wirklich gesetzliche Vorgaben oder wieder nur Empfehlungen?

rebekka7, 10.07. 21:43

In Spanien zahlt man für das Nichttragen der Schutzmasken, auch im Freien, Eintausend-Euro Strafe, das macht Sinn, alles andere verpufft seine Wirkung.

limbo, 10.07. 21:54

Ich war den Ganzen Winter über in Spanien. Alle Maßnahmen rigoros durchgesetzt. Das hat geholfen! In den USA gibt es auch Maßnahmen, Maske tragen, wer halt will, das Resultat ist vor uns.
Es braucht Regeln und saftige Strafen, wie im Straßenverkehr!

mirabeau, 10.07. 21:58

In Öffes muss man die Maske eh aufsetzen. Deshalb brummt ja der Individualverkehr und die Öffis haben um 40% weniger Fahrgäste. https://wien.orf.at/stories/3051627/

Und wenn die Maskenpflicht wieder im Einzelhandel kommt, dann mache ich was die meisten schon bisher gemacht haben: bei Amazon und Ali Express einkaufen.

Wenn diese Regierung der Meinung ist, dass wir keinen Handel mehr brauchen weil man eh alles online im ausland kriegt, dann soll sie ruhig so weitermachen.

rebekka7, 10.07. 21:59

Wenn die Leute in den Fußgängerzonen ohne Masken in naher Zukunft angetroffen werden, dann klicken eben die Handschellen, dann wird der Jux gleich vielen vergangen sein.

xx1xx, 10.07. 22:02

Mishandelnde und rassistische Polizisten gibt es ja auch bei uns.

rebekka7, 10.07. 22:02

@hakim

Kannst ja eine Maske tragen, kein Problem.

xx1xx, 10.07. 22:03

Dann kommen sie mit dem Maskierungsverbot.

rebekka7, 10.07. 22:08

Keine Sorge, solange Du Dir nicht die Augen verklebst, besteht kein Anlass zur Sorge in Sachen verbotener Maskierung, das solltest Du aber inzwischen schon wissen dürfen.

mountie, 10.07. 22:21

Mit dem Argument, dass ein Kapazitätsengpass bei den Intensivbetten droht, wurden Spitalsabteilungen geschlossen, Operationen verschoben, usw. Über 1000 Intensivbetten wurden für die erste Welle bereitgestellt. Jetzt, bei den so furchtbar gestiegenen Infektionszahlen, sind aktuell 9 Intensivbetten durch Corona Patienten belegt. Es besteht ganz sicher die Notwendigkeit, die Zukunft unserer Gesellschaft, wirtschaftlich, in demokratischer Hinsicht und sozial aufs Spiel zu setzen, ganz sicher!

mirabeau, 10.07. 22:46

@mountie
Im "British Medical Journal" erschien kützlich ein erschreckender Artikel: Von den 30.000 Über-Totern in den Altersheimen von England und Wales starb nur etwa ein Drittel an Covid. Die anderen starben offenbar an mangelnder medizinischer Versorgung, weil die Spitalskapazitäten exklusiv für Corona Patienten freigehalten wurden.
Zitat:
" ... many of these deaths would be among people who may well have lived longer if they had managed to get to hospital."
https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1931

bösendorferflügel, 10.07. 23:00

@mirabeau, 2158:
schön, wenn man so eine Denkweite sein Eigen nennt, wie du.

jreese1, 10.07. 23:06

Also der Artikel schockiert mich jetzt wirklich. Umso mehr weil ich nachdem ich ihn gelesen habe mal das BMJ gegoogelt habe. Das ist nicht irgendein Käseblatt.

sage, 10.07. 23:23

@boesendorfer
Bedenklich wenn man so denkt wie Sie