Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "CoV-Lockerung: Wohin soll die Politik steuern?"

zur ORF.at-Startseite
Anmelden/Registrieren
Menschen auf Straße

CoV-Lockerung: Wohin soll die Politik steuern?

Nach den ersten Coronavirus-Lockerungen kommt in Österreich und in anderen Ländern der Alltag in kleinen Schritten zurück. Allerdings ist die Angst vor einer zweiten Welle groß. Welche Einschränkungen sollten bestehen bleiben? Wie wichtig ist die Eigenverantwortung des Einzelnen? Wohin soll die Politik steuern?

Beitrag schreiben

Hinweis

7486 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Gilt die Masken bzw visierpflicht

sx450, 05.06. 13:37

Auch für Mitarbeiter im Supermarkt?
Stand heute?

Hintergrund: im Markt wurde ein Kunde von einer Mitarbeiterin gemaßregelt die Maske zu verwenden. Die Mitarbeiterin hatte kein Visier bzw Maske, oben ohne, und meinte sie muss nur wenn sie direkten Kundenkontakt hat

Antworten

portofrei, 05.06. 13:44

https://www.oesterreich.gv.at/
Einfach selber nachlesen...

hyperbol, 05.06. 14:16

die mitarbeiterin hats (direkt dem kunden) eh beantwortet, nur sich selber ned dran gehalten.
vielleicht wollte sies so machen wie unser herr bundeskanzler.

mozartkugel24, 05.06. 14:19

Ja, die Pflicht gilt noch. Kommt darauf an, ob die Mitarbeiterin hinter einer Plexiglasscheibe saß. Wenn nein, muss sie eine MNS oä tragen.

Welche präventiven Maßnahmen die Regierung treffen?

spätlese2020, 05.06. 12:59

Ich höre es nicht gern, aber wir sind noch lange nicht fertig mit Corona!
Die führenden Experten sind sich einig, dass aus dem bisherigen Verlauf der Krankheit darauf geschlossen werden kann, dass sie regelmäßig wieder auftritt, die nächste Welle könnte schon im Herbst kommen. ..
Dazu kommt, dass Experten ein Jahrhundert der Epidemien voraussagen, weil wir mit den Ressourcen dieser Erde nicht verantwortungsvoll umgehen...
Nun können wir einfach warten, was passiert und dann reagieren oder soweit möglich eine gewisse Vorsorge treffen (Masken, Medikamente, Distance Learning, Home Office, Arzneimittelproduktion in Europa, etc.).

Wie kann die Regierung, die EU aber auch der einzelne Bürger/Bürgerin dazu beitragen, dass wir mit Vorsorge besser durch die nächsten Krisen kommen?

Antworten

spätlese2020, 05.06. 13:00

...soll die Regierung treffen. Entschuldigung!

gorgi2305, 05.06. 13:05

Wiedermal ein bisschen Angst schüren? Die Leute sind:
1. Sensibilisiert
2. Mit Masken und Co. vorbereitet.
3. Halten sich grossteils an die Maßnahmen.
Bitte hört auf mit der Angstpropaganda.

homeroid, 05.06. 13:20

sie wären nie so weit ohne der Erreignise der letzten 10 Wochen - sieht man jetzt an diesen Debatten, das viele noch immer nichts verstanden haben...

klippundklar, 05.06. 13:24

Leider ist es so, homeroid. Wenn der Menschen nicht selbst eins gewaltig aufs Dach bekommt, nimmt er nichts wahr. Sind ja eh nur die Anderen und Papa Staat wirds schon richten.
Ich finde, dass Europa sich in punkto Medikamenten und mediz. Bedarf nicht von Ländern wie China, Taiwan, Indien usw. abhängig machen soll. Denn wenn dort eine Krise ist, trifft das dann auch Europa. Abhängigkeit ist immer schlecht.

spätlese2020, 05.06. 13:26

gorgi2305

Sie schreiben von Angst. So würde ich es nicht nennen. Ich spreche von Vorsorge, welche die Angst vermindern soll...wenn sie von 'Angst schüren' sprechen, dann machen sie sich selbst zum Teil einer Community, die Fake News in Form von Verharmlosung verbreitet und gerade das tut, was sie mir vorwerfen!

In den Schulen findet nur der halbe Unterricht statt,

bernidasbrot, 05.06. 12:59

...weil die zweite Hälfte zwecks Ausdünnung jeweils zu Hause bleiben muss. Aber in Wien genehmigt man eine Demo für 50.000 Personen, die die Abstandsregeln nicht einhalten und gegen etwas demonstrieren, das 1000e km entfernt passiert ist. Wien ist anders, oder?

Antworten

zwosi, 05.06. 13:03

berni: nein, man genehmigt keine Versammlungen, da sie keiner Genehmigung bedürfen.

bernidasbrot, 05.06. 13:03

Eine Demonstration oder Versammlung muss genehmigt werden!

zwosi, 05.06. 13:05

Das ist schlicht falsch, berni. Es gibt überhaupt kein Vefahren zur Genehmigung von Versammlungen.

bernidasbrot, 05.06. 13:06

Dann muss die zumindest angemeldet werden. Und zurzeit sind solche Versammlungen von mehreren 1000 Personen eben aus Covidgründen noch verboten!

gorgi2305, 05.06. 13:07

In bernis Welt schon.

zwosi, 05.06. 13:13

berni: eine Anmeldepflicht gibt es zwar, doch selbst die Unterlassung einer Anmeldung wäre kein Grund, eine Versammlung aufzulösen. Von "verboten" also keine Rede.

chromjuwel, 05.06. 13:29

@be
Kannst stecken lassen. Kurz war vor wenigen Tagen in Graz auf
der Messe. Null Abstand, keine Masken. Sollte normalerweise ein
Vorbild sein und geriert sich zumindest seit seinem Auftritt
in Vorarlberg als abschreckendes Beispiel.

swann53, 05.06. 13:39

Ah klar, bei kurz ists schlimm, wenn 50.000 die regeln ignorieren ists ok!

chromjuwel, 05.06. 13:44

War der Teil mit "Vorbild" unklar formuliert?

swann53, 05.06. 13:46

Findest du es gut ggw eine derartige demo zu veranstalten? Koste es was es wolle?

chromjuwel, 05.06. 13:50

Ich habe mich auf Kurz bezogen. und auf dein "Ah klar, bei kurz ists schlimm" reagiert. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

swann53, 05.06. 13:52

Und wie ist deine antwort auf meine frage an dich?

hubsi44, 05.06. 13:54

Versammlungen müssen laut Versammlungsgesetz bis spätestens 48 Stunden vor Versammlungsbeginn schriftlich zur Anzeige gebracht werden. Zuständig für die Versammlungsanzeige ist die Landespolizeidirektion bzw. die Bezirksverwaltungsbehörde

chromjuwel, 05.06. 13:56

@sw
Welche Frage der beiden?

swann53, 05.06. 13:59

13.46 war EINE frage. Hast das nicht verstanden.

swann53, 05.06. 14:16

Dem juwel hats die red verschlagen.

2 Welle

fatima, 05.06. 12:53

Jetzt wo man die KH leer geräumt hat,wo genug Masken und die Bevölkerung zu Tode geangstigt ist,wo selbst in Kärnten wo es noch ZWEI CORONAVIRUS KRANKE gibt und trotzdem alle mit Masken herumlaufen wie Bankräuber
Kurz jetzt ist Schluss mit verängstigten und kaputt sparen der Wirtschaft

Antworten

Mich nervt dieses Thema

cumuli, 05.06. 12:21

um Corona nur mehr...Auf Abstandsregeln in der Firma oder Privat vergess ich auch nur zu gerne,und bin mir sicher dass es euch gleich ergeht.Wir Menschen sind für so einen Shit einfach nicht geschaffen,schon gar nicht über mehrere Monate...

Antworten

cumuli, 05.06. 12:35

is mir sowas von wurscht

schuarl23, 05.06. 12:38

Es IST einfach sowas von wurscht....

Man kann nur inständig hoffen,

derhausverstand1, 05.06. 11:43

dass unsere werte heimische Politik sich rational an die Empfehlungen von möglichst guten Experten haltet, und nicht irgendwelchem politischen Druck von Fremdinteressen nachgibt.

Den die Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Sonst wäre am Schluss möglicherweise der sündteure Shutdown völlig umsonst gewesen.

Antworten

schuarl23, 05.06. 12:20

Von einem Hausverstand würde ich mir Hausverstand und keine verordnete Panik erwarten.
Die saisonalen Atemwegserkrankungen sind vorbei.

homeroid, 05.06. 13:04

sie sind temporär vorbei, und kommen im Herbst/Winter ganz sicher wieder - wenn man dannn die Einstellung gegenüber Impfung gegen Influenza wahrnimmt, kriegt man sofort Angst was da kommen wird - weil jetzt statt 10-12% wahrscheinlich 20% sich impfen lassen werden - was viel zu wenig ist.
Und wir bekommen - wenn wir Pech haben - wieder die Situation wie Anfang März.
Es ist eine ernstafte Sache, und wenn man Minimum am Vorsicht - Abstand, Hygiene, Masken im Innenraum mit vielen Personen - etwas befolgt kann es sein dass wir es ohne Stress schaffen.
Deswegen bin ich ausnahmsweise voll bei der gesundheitlichen Massnahmen der Regierung, in die jetzt hunderte verantwortungslose Pfuscher eingreifen. Bei Wirtschaftlichen Massnahmen schaut es anders aus - komplettes Chaos.
Wie jetzt die Grenzpolitik - Grenzen schliessen beherscht die ÖVP anscheinend gut, die organisiert zu öffnen gar nicht.

war die genehmigung der demonstration eine lockerung der regeln?

krähe77, 05.06. 11:05

oder hat man im innenministerium die situation fatal unterschätzt, und war dann heillos überfordert?

ich finde, wenn die polizei die mütter von spielenden kindern bestraft, sollte sie auch dafür sorgen, dass sich nicht 50.000 menschen versammeln, und teilweise ohne mundschutz, die abstandsreglen nicht einhaltend, durch wien ziehen!

wo war nehammer?
ist das die angebotene unterstützung für wien?

Antworten

vollkoffer, 05.06. 11:55

den lieben Rudi fragen

portofrei, 05.06. 11:55

Ach, du hast vorhergesehen, dass statt der angemeldeten Demo mit 3.000 Leuten plötzlich 50.000 marschierten?
Warum hast du das nicht rechtzeitig dem IM gemeldet?

zwosi, 05.06. 12:45

Krähe: In Österreich bedarf eine Versammlung keiner Genehmigung.

gorgi2305, 05.06. 12:58

Das hätten Sie wohl gerne krähe, dass man mit der Begründung Corona alle mundtot macht.

An der Grenze zu Italien wohnend

macanudo, 05.06. 10:44

war der Übertritt und die Einreise immer problemlos, wenn wir ans Meer fuhren, oder nach Tarvis essen. Manchmal Temperaturmessungen. Also woher die Aufregung. Mit dem Quarantänewisch, den man ausfüllen muss, kannst Popo wischn.

Antworten

flo15, 05.06. 10:59

Jeder weiß, dass man nicht von Kroatien nach Österreich per Auto einreisen kann. Und von Slovenien darf jedermann nach Österreich einreisen. Kontrollen (wo eigentlich?) ob man in Kroatien oder Serbien oder Griechenland war, gibt es nicht. Dafür gibt es auch keine Rechtsgrundlage. Das wird immer nur behauptet, um wieder einmal ganz einfach Angst zu machen. In Deutschland wird die Bevölkerung richtig aufgeklärt über einen Kroatienurlaub, der per Auto oder Flieger kein Problem ist. Ich glaube die Ö. Grenz-Politik wird von der EU und Deutschen mit sehr großem Argwohn betrachtet. Und das nach dem Mega-Imageverlust von Ö. im Frühjahr mit Tirol…. Aber vielleicht irre ich mich ja. Bestimmt sogar…

Demo

milou77m, 05.06. 10:22

Die Demo gestern ist der ultimative Coronatest.
Sollten die Infektionszahlen in den nächsten 2 Wochen nicht steigen (wovon ich ausgehe) ist Corona vorbei und sämtliche Maßnahmen dagegen müssen sofort aufgehoben werden.
Dh. zurück zur Normalität!

Antworten

krähe77, 05.06. 10:41

das ist unsinn, denn derzeit gibt es sehr wenige aktuell infizierte, die wahrscheinlichkeit, dass es bei der demo zu einer massenansteckung kam, ist also sehr gering. zumal die demo im freien war.
ich bin mir ziemlich sicher, dass sich keine auswirkungen zeigen werden.
wenn man hingegen zur normalität zurück kehren und die ganzen kitzlöcher wieder aufsperren würde, wären wir in ein paar wochen wieder dort wo wir im april waren.

adrem, 05.06. 10:46

@krähe.....auch die Festspiele in Bregenz sind im Freien. Detto in Mörbisch, Burg Clam, Fußballspiele, Formel 1, usw... Also wo ist da der Unterschied ? Und zu den von mir erwähnten Veranstaltungen kommen höchstens 10 % der angeführten Zahl der Wien-Demo !

milou77m, 05.06. 10:48

@ krähe77

Bzgl. Großdiscos mögen Sie recht haben.
Aber man könnte sofort sämtliche Open Air Veranstaltungen wieder erlauben - inkl. Fußballstadien Besuche und auch wieder normales Fußballspielen (auch im Amateurbereich).
Wir müssen zurück zur Normalität - sonst haben wir demnächst die nächste Welle - die Pleitewelle und die wird viel mehr Tote fordern als Sars CoV2.

krähe77, 05.06. 10:54

adrem, milou77m, ich bin schon seit längerem der meinung, dass man open air veranstaltungen wieder erlauben sollte.
man müsste nur darauf achten, dass die abstandsregeln eingehalten werden können.

Ich hoffe, die Bewilligung der 50.000 Teilnehmer Demo...

jnpew, 05.06. 10:12

..., die ich für richtig halte, hat auch dem letztten Regierungs-Fan gezeigt, wie total widersprüchlich und vollkommen unsinnig die Erlässe, Verordnungen, Verhaltensregelungen, Ratschläge unserer Regierenden zum Thema Corona sind. 50.000 bei Demo okay (anscheinend ohne Maskenpflicht), 1000 bei Festspielen nicht, ebensowenig wie 2000 Zuseher auf ein 20.000 Sitzpätze Fusball-Stadion verteilt. Oder ganz extrem, 10 Volksschulkinder in der Pause im Freien nur mit Maske. Liebe Österreicher und Österreicherinnen, wacht doch endluch auf!

Antworten

adrem, 05.06. 10:19

@jnpew....genau so ist es..... habe ich auch weiter unten bereits angemerkt.....und das Erschreckendste für mich: die Medien spielen mit, keinerlei kritische Reaktionen und Fragen an diese Regierung oder an den BK bzw Innenminister !

horst11, 05.06. 10:24

@jn: für mich ist das nicht Zeichen für eine schlechte Umsetzung der corona Maßnahmen, sondern dafür, wie sehr unsere mitteleuropäischen Gesellschaften im Würgegriff der political correctnes sind.

Die beinhaltet eine Hand voll superthemen, bei denen hat der menschliche Verstand auszusetzen: Anti Rassismus, anti NS, gender, schwulen und lesben Rechte, Klimaschutz.
Wer irgendetwas zu diesen Themen macht, braucht sich keine Sorgen um irgendeine Zweckmäßigkeit, Verhältnismäßigkeit o.ä. machen. Alleine die Überschrift mit einem dieser superthemen, macht es zu etwas super-gutem.
Wahrscheinlich könnte ich den ganzen Tag mit angeschi**einer Hose herumlaufen.
Wenn ich das gegen Rassismus tue, wird sich niemand über die Geruchsbelästigung aufregen, schon alleine aus Angst, dass er sonst ein Rassist ist.

Die Nagelprobe

landderhämmer, 05.06. 10:09

Jetzt ist das Ergebnis dieser für Österreich immens wichtigen Demo gegen Polizeigewalt in den USA abzuwarten. Ich meine die Infektionsproblematik, sonst ist die Demo eh für den Hugo und nur für die Selbstdarstellung einer stellv. SPÖ-Bezirksrätin. Sollten sich nur wenige mit dem Virus beglückt haben, können zumindest große Kulturveranstaltungen, wo geklatscht und nicht geschrien wird (wie beim Fußball), freigegeben werden. Nicht nur ich fürchte aber, dass es in Wien zu einem Supergau kommen könnte, dann ist es um die sicherste Stadt der Welt geschehen. Dann wird man sich - allerdings zu spät - fragen, ob dieser Protest gegen die US-Polizeigewalt gerade in Zeiten von Corona so unbedingt notwendig war. Das Virus schert sich nämlich nicht um Grundrechte.

Antworten

krähe77, 05.06. 10:18

nehammer fragen, warum er die demonstration genehmigt und zugelassen hat, dass sich nicht wie angemeldet 3.000 personen versammeln, sondern 50.000

Grenzchaos geht munter weiter, ORF:

homeroid, 05.06. 10:05

"Für Personen, die aus Italien oder nicht angrenzenden Ländern nach Österreich einreisen, gelten aber nach wie vor besondere Regeln, konkret wurden Einreisen aus Kroatien als Beispiel genannt. „Wenn man z. B. in Kroatien gewesen ist und z. B. über Slowenien wieder nach Österreich einreist, ist im Moment weiterhin ein Gesundheitsattest oder eine 14-tägige Heimquarantäne erforderlich“, hieß es in der Mitteilung."
In Kroatien gibt es seit Tagen fast keine Erkrankungen, und die haben die Krise viel besser gemeistert - also, blöder (es gibt kein anderes Wort dafür) geht es nicht.
Und - wenn Schengengrenze zw. Slowenien und Kroarien offen - wie stellt man so was fest?

Antworten

providentia, 05.06. 10:12

ABER, die Einreise nach Österreich erfolgt über SLO!

"... es entfallen von österreichischer Seite Grenz- und
Gesundheitskontrollen bei Einreisen aus Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn." (Quelle, original Text der Verordnung und Veröffentlichung in orf.at)

Eine Verordnung ist das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben steht, wenn's nicht kontrolliert wird oder kann! Die eigentliche Antwort des BH müsste lauten: " Is egal, weil's eh Wurscht is"

wacherbürger, 05.06. 10:23

@hom..., Kroatien ist kein Schengenland, daher auch bei einer Durchreise durch Slowenien die Regelung in Österreich mit Kontrolle und im schlimmsten Fall, Quarantäne.
Ich traue auch den Zahlen die die Kroaten ausgeben nicht.

homeroid, 05.06. 12:58

>wacherbürger - die Zahlen stimmen, und bei gestorbenen wurden angeführt Alter, und Erkrankung im Zusammenhang mit Corona Infektion - so eine Berichterstattung gab es selten.
Ich traue eher den Zahlen aus Tirol nicht, wenn es darum geht - von dort wurde die Krakheit bis nach Insel Hvar exportiert, nachweislich.
Und - sinnerfassend lesen - wenn sie an Schengengrenze durchgehen dürfen, da Slowenien dort ist, es kontrolliert innerhalb des Schengenraumes niemand mehr - also, vor der Belehrung zuerst verstehen was die Fragestellung war.
Pures Chaos, mit Nichts zu erklären oder entschuldigen.

Wallner verteidigt Kurz-Besuch im Kleinwalsertal

wacherbürger, 05.06. 10:02

Schon wieder eine Ente der ÖVP Politiker, in diesem Fall betrifft es Hrn. Wallner.
Da verteidigt dieser das Verhalten seines Parteichefs im Kleinwalsertal, obwohl alles inszeniert war. Jede Menge Reporter wurden hinbestellt und eine Lautsprecheranlage wurde an einem kleinen Vorbalkon beim Hauseingang aufgebaut. Österreichische Flaggen wurden geschwungen, den Mundschutz hat vielleicht einmal 1/3 der Personen getragen, der Abstand von Person zu Person wurde ebenfalls nicht eingehalten.
Ich denke zu einem reinen Arbeitsgespräch welches in einem Raum stattgefunden hat, wurde da zu viel Öffentlichkeit hervorgerufen.
Macht ja nichts, aber im Gegenzug wurden in den Städten viele bestraft weil diese zu nahe waren und in diesem Fall war alles Wurst. Türkises Marketing wo es nur geht.

Antworten

adrem, 05.06. 10:07

....wenn 50000 in Wien sich "gefahrlos" treffen können, dann ist der KURZ-Besuch und das "Vergehen" unseres BP VdB ebenfalls ok. Man soll nur endlich aufhören uns zu vera....! Wenn ich in Zukunft wieder etwas vom Baby-Elefanten höre oder sehe, wird mir schlecht werden.

wacherbürger, 05.06. 10:18

@adrem, da in Kleinwalsertal war noch eine andere Situation zu heute.

csaba, 05.06. 10:00

ich bin nur gespannt was man macht wenn covid 2 im herbst oder sommer wieder kommt? sehr viele experten sagen es ja voraus.

Antworten

Und was nun ?

adrem, 05.06. 09:22

Der Tod von George Floyd: Ein 50.000-faches Nein! RICHTIG so !

Und trotzdem frage ich mich: 50000 Menschen bei Demos sind ok, 3000 Menschen bei den Bregenzer Festspielen, in Mörbisch, auf der Burg Clam, In Fußballstadien, bei Formel 1 Rennen, sind eine zu große Gefahr ? Wie lange kann man den Menschen über die Gefährlichkeit noch etwas vormachen ?

Wenn CoV bei 50000 Menschen nicht gefährlich ist, warum dann bei 2000 oder 3000 ? Warum wird mit zweierlei Maß gemessen ? Das gilt für die Politiker und auch für die Medien. Ich werde in Zukunft den "maskierten" und ängstlich dreinblickenden Politikern kein Wort mehr glauben wenn sie von den diversen Gefahren warnen. Wenn diese Herrschaften noch einen Funken Glaubwürdigkeit haben wollen, dann gibt es jetzt nur mehr eines: totale Abschaffung sämtlicher Beeinträchtigungen und echte Rückkehr zur Situation vor Corona. Alles andere ist scheinheilig und zutiefst verwerflich !

Antworten

swann53, 05.06. 09:32

Für den guten zweck kann man schon ein paar infektionen riskieren ;-)

krähe77, 05.06. 09:49

totalversagen von nehammer!
wahrscheinlich ist das die hilfe, die er wien aufdrängen will, indem er eine demonstration mit 50.000 menschen zulässt!

wacherbürger, 05.06. 09:50

Ich kann den Zweck der Beteiligung verstehen und habe nur Bilder gesehen. Diese Info hat mir gereicht, viele hatten keine Masken auf und der Abstand wurde nirgends eingehalten.
Da sollte man unterscheiden können riskieren wir unsere Gesundheit und fördern die Ansteckung oder ist uns die Ungerechtigkeit in Amerika wichtiger.
Möglicherweise könnten durch dieses Verhalten ebenfalls Todesopfer entstehen. Da hat offensichtlich das Hirn nicht gereicht. Es zeigt auch, dass jüngere Menschen sich an die Regeln nicht mehr halten wollen und rücksichtslos agieren.
Vor lauter neoliberaler Freiheit haben diese den Anstand verloren.

swann53, 05.06. 10:05

Krähe, die wiener gesundheitsbehörde war zuständig.

krähe77, 05.06. 10:12

swann53, 05.06. 10:05
Krähe, die wiener gesundheitsbehörde war zuständig.

achso, sorry habe nicht mitbekommen, dass man bei der wiener gesundheitsnehörde demonstrationen anmeldet, und sie diese genehmigt, und dann auch für die für exekutive zuständig ist, die den geordneten ablauf überwacht.
bin halt nicht mehr so auf dem laufenden...

milou77m, 05.06. 10:25

@ krähe77

Wenn Nehammer die Demo verboten hätte, na was wäre dann wieder los gewesen?!
Ich finde die Demo ist der ultimative Coronatest. Wenn die Zahlen in den nächsten 2 Wochen nicht steigen, ist Corona (für diese Saison?) vorbei und ALLE Maßnahmen der Regierung müssen sofort zurückgenommen werden.

swann53, 05.06. 10:27

Wenn die auflagen missachtet wurden, wären anzeigen zu veranlassen. Wer wäre dafür zuständig?

krähe77, 05.06. 10:35

swann53, zuständig ist die exekutive, die die veranstaltung begleitet und überwacht, oder wen schlägst du vor?

krähe77, 05.06. 10:36

milou77m, was dann los gewesen wäre ist unerheblich!
tatsache ist, dass nehammer eine massenveranstaltung mit 50.000 teilnehmern zuließ!

milou77m, 05.06. 10:49

@ krähe77

Hätte die Polizei die Demo auflösen sollen? Mit Gewalt?
Das wäre ein Fressen für die Regierungsgegner gewesen.
Ausserdem wäre wohl der Polizeichef von Wien dafür zuständig gewesen.

krähe77, 05.06. 10:58

milou77m, wem untersteht denn der polizeichef von wien?