Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Steuern, Pflege: Wie werden die Reformen aussehen?"

zur ORF.at-Startseite
Sebastian Kurz und Christian Strache

Steuern, Pflege: Wie werden die Reformen aussehen?

Ob bei Steuern, der Pflege oder der Mindestsicherung: Die Regierung hält an ihren Reformvorhaben fest. Wann ist mit einer Umsetzung zu rechnen? Wer wird davon profitieren, wer nicht? Wird es große Würfe geben? Wie sollen, wie werden die Reformen des Jahres 2019 aussehen?

Hinweis

4938 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Ein Gewebe,

shaman7, 16.01. 22:08

das nicht regelmäßig bewegt wird, verfilzt. Das sind dann die ominösen Nackenverspannungen und Rückenbeschwerden. Und ebenso verhält es sich mit Machtstrukturen im Staat. Stichwort: Schwarzes Netzwerk, das jetzt im Zuge der BVT-Affäre (wieder einmal) Thema ist.

Was hat sich denn der von Günstlingsbewirtschaftung übersättigte Wähler gedacht, als er dem Parteimitläufer von Kindesbeinen weg seine Stimme gegeben hat? Schwarz auf Türkis lackiert ist Veränderung genug?

Und zur Draufgabe gibt es noch einen FPÖ-Innenminister, dem politische Verantwortung so fremd scheint wie jene, die er erst *konzentriert halten* und dann *kreativ abschieben* möchte.

Schade, dass die Chance verpasst wurde, das Staatsgewebe durch Kleinparteien aufzulockern – wo vielleicht fachliche Qualifikation noch mehr zählt, als Mitgliedschaft beim Parteiclub und Burschenschafterverein.

lupo, 16.01. 22:11

die Gesichtsschnitzer müssen versorgt werden.

shaman7, 16.01. 22:14

... ja @lupo, um dann auf Steuerzahlerkosten gegen die Sozialhilfeempfänger zu hetzen. Das nennt sich *anständig* ;-)

lupo, 16.01. 22:15

nein, das nennt sich neu regieren. . . .

dysel, 16.01. 22:21

ist ja bei den roten ähnlich. in der ak hast nur eine chance einen job zu bekommen, wenn du ein rotes parteibuch hast, detto in wiener stadtwerken, wiener verkehrsbetrieben, .....
leider ist in österreich der parteifilz in den städtischen betrieben enorm. und ein loslassen - das läßt kaum eine partei zu. schließlich versorgt man ja die eigenen wähler, gerade links ist da ganz dick drin. die schwarzen haben schon viel blut verloren, wobei natürlich auch dort noch viele parteigänger ihren "lohn" bekommen. da trifft es sich natürlich gut, wenn eine frustrierte mitarbeiterin wieder einmal zeitungsluft schnappen kann und sich gegen ihre "feinde" stellen kann. rot-grün applaudiert artig - und der pt zuschauer ist nur frustriert

shaman7, 16.01. 22:24

Seltsam, @dysel, wenn das Aufzeigen von eigentlich bekannten Missständen – welche auch im Wahlkampf hitziges Thema waren – jetzt plötzlich auf persönliche Befindlichkeiten reduziert werden.
Angst vor der Wahrheit?

justemilieu, 16.01. 22:43

@shaman7 "Was hat sich denn der von Günstlingsbewirtschaftung übersättigte Wähler gedacht, als er dem Parteimitläufer von Kindesbeinen weg seine Stimme gegeben hat? Schwarz auf Türkis lackiert ist Veränderung genug?"
Leider gibt es Alternative nur ein genau solches Modell in rot.

shaman7, 16.01. 22:49

@justemilieu, wer behauptet das? Nur weil der Mut fehlt, es einmal mit *wem Neuen* zu wagen? Oder was genau versteht ein *Protestwähler* unter Protest? Jammern und schimpfen und *gegen Ausländer sein* genügt – aber sonst soll alles beim Alten bleiben?

justemilieu, 16.01. 23:13

@shaman7
Ich selbst bin weder gegen Ausländer. Ich war mit einer Latina verheiratet und habe eine gute Freundin, die Polin ist. Meine Abstammung ist gemischt zum Großteil Italienisch und im Dritten Reich wurde meinem Großvater amtlicherseits beschieden, dass er Nichtarier ist. Von den Politikern gefällt mir noch am besten Peter Pilz in der Ausländerfrage. Das heißt nicht global ausländerfeindlich aber kritisch gegenüber dem politischen Islam.
Ausländerpolitk ist für mich aber nicht das zentrale Thema. Wichtig ist die Sozial- und Steuerpolitik. Da gibt es nicht viel was mir gefällt.

shaman7, 16.01. 23:16

@justemilieu, du scheinst mir ein ungewöhnlich selbstreflektierter Wähler zu sein. Wobei:

Welche Haltung wurden von ÖVP und FPÖ punkto Sozial- und Steuerpolitik im Wahlkampf denn vertreten? Zumal das Regierungsprogramm erst nach (!) der Wahl entstand. Um sich dann in Pakttreue gegenseitig in die Arme zu fallen – und verraten waren Standpunkte von Rauchverbot bis CETA.

justemilieu, 16.01. 23:21

@shaman7 Ich habe weder ÖVP noch FPÖ gewählt. Mir war bewußt, dass ÖVP-Programm nicht realistisch ist (aber noch wesentlich seriöser als Plan A: Bsp. eine Erbschaftssteuer für Millionäre, die Milliarden bringen soll, obwohl die alte Steuer für alle nicht einmal 500 Millionen gebracht hat) und die FPÖ immer alles verspricht und dann das Gegenteil tut, das war mit schon von schwarz-blau bekannt. Bei Ceta haben SPÖ und FPÖ mit dem Machtwechsel die Rollen getauscht.

herbststurm1, 16.01. 23:30

@shaman:
Hier wird zwar immer wieder geschrieben, dass diese Regierung nur umsetzt, wofür sie gewählt wurde, aber wie du richtig anmerkst, war vor der Wahl nicht klar wofür die türkise Bewegung unter Kurz eigentlich stand. In nebulosen Wahlslogans wie "Es ist Zeit" oder "Zeit für Veränderung" konnte man alles Mögliche hinein interpretieren, ein konkretes Programm war das mit Sicherheit nicht!
Was sagst du eigentlich dazu, dass derjenige, der die ÖVP beschuldigt hat, mithilfe des BVT Daten und andere Informationen über politische Parteien und hochrangige Bürger dieses Landes, diese Beschuldigung gestern mit fadenscheinigen Begründungen zurück genommen hat?
Möchte nicht wissen, welch ein Druck auf den ausgeübt wurde.....

shaman7, 16.01. 23:44

@herbststurm1, ich habe deine Frage gestern noch gelesen, aber dann war schon Sperrstunde – ich teile deine Überlegungen. Samt Misstrauen, was für eine *druckvolle* Maschinerie da im Hintergrund am Werken sein muss.

Und @justemilieu, soweit erinnerlich, wäre Kern die sogenannte *Maschinensteuer* wichtig gewesen – in Zeiten der Automatisierung eigentlich logisch. Und die Zustimmung zu CETA war von Vereinbarungen abhängig – weil es dumm ist, einen Handelspakt pauschal abzulehnen oder zu befürworten.

herbststurm1, 16.01. 23:47

@justemilieu:

Es gab kein ÖVP Programm im Wahlkampf!
Die haben zizerlweise im Wahlkampf Punkte medial werbewirksam mit Personen die heute eh wieder in der Versenkung verschwunden sind, angedeutet.
Dagegen ist der Plan A ein höchst seriös ausgearbeitetes Parteiprogramm!
Und selbstverständlich ist eine Erbschaftssteuer ab 1 Million € und eine Vermögenssteuer schleunigst umzusetzen!
Es kann nicht sein, dass denjenigen, die eh schon auf die Butterseite des Lebens gefallen sind, noch mehr gegeben wird, während denjenigen die eh schon ganz unten sind, auch noch die Mindestsicherung gestrichen wird...!

justemilieu, 16.01. 23:49

@shaman7 Die Maschinensteuer kann man vergessen, weil wir auf dem Weg in eine Dienstleistungsgesellschaft sind und zweitens weil es dann zu einer (beschleunigten) Abwanderung ins Ausland käme (siehe vor kurzem die Schliessung der Zumtobelwerke im Burgenland). Nicht umsonst haben bisher Regierungen mit linken Mehrheiten (zb. Rot-Grün in D oder Schweden) keine solche Steuer eingeführt.
Kurios war auch die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von 1500 €. Wie man auf der Homepage des ÖGB nachlesen kann ist der ÖGB aus prinzipiellen Gründen (Aushebelung der Tarifhoheit) gegen einen gesetzlichen Mindestlohn.

FPÖ bei 21 %

lupo, 16.01. 20:42

Die blauen Wähler begreifen schon langsam, dass Strache eine andere Politik macht als er vor der Wahl angekündigt hat.

Die FPÖ verliert immer weiter und das ist gut so. Die Frage ist nur, wie lange schauen sie noch zu, dass Kurz mit ihnen macht was er will. Ich denke es wird so bis etwas unter 20 % gehen, dann ist Feuer am Dach und die Streitereien, die jetzt schon langsam aufkommen, werden immer mehr werden. Zu deprimierend ist die Erinnerung wie Schüssel die Blauen 2002 zerlegt hat und da Schüssel ein enger Berater von Kurz ist, kommt da wieder Angst auf bei den Blauen.

https://neuwal.com/wahlumfragen/

huntingbiker, 16.01. 20:56

da ist Wohl dein Wunsch Vater des Gedanken. Glaube mir, die nächste Regierung wird die Selbe sein.

mister, 16.01. 20:59

huntingbiker, 16.01. 20:56
die österreicher wünschen sich jetzt schon eine andere weil die ist ihnen zu kalt

lupo, 16.01. 21:00

biker, ich glaube dir nicht, denn du weißt es genausowenig wie ich, ausser du bist Hellseher.

huntingbiker, 16.01. 21:01

du sprichst hier als für "die Österreicher"? Wären am Sonntag Wahlen, was glaubst du was passieren würde? Richtig. Es käme zur selben Regierung wie aktuell.

shaman7, 16.01. 21:02

@lupo, unabhängig, dass ich von bezahlter Auftragsarbeit, also Umfragen wenig halte, es wäre denkbar, dass etliche *Protestwähler*, denen Blau schon immer ein bisschen zu Braun war, jetzt zu Kurz wechseln – was ich jetzt nicht als *das große Erwachen* interpretieren würde ;-)

mathi, 16.01. 21:02

und wenn die SPÖ weiterhin so rasante Zuwächse hat ist sie in 50 Jahren gleichauf mit der Regierung..also abwarten und Tee .....

lupo, 16.01. 21:04

biker, "Wären am Sonntag Wahlen,"

mag vielleixht dein Wunsch sein, spielt es aber nicht. Bis zu den Wahlen in 2 Jahren wird es anders aussehen.

lupo, 16.01. 21:07

shaman, mag sein und das würde auch die Situation 2002 wiederspiegeln, wo dann 2006 die Leute genug hatten und Schüssel verjagten.

hahnemann, 16.01. 21:37

Die Opposition hält es gar nicht aus, dass die Regierung arbeitet. Sie hätten viel lieber die spö Variante (laufend Streiten anstatt Arbeit).

hahnemann, 16.01. 21:40

Auf einmal sind Umfragewerte wichtig
Vor der letzten Wahl waren diese lt spö Schreiber komplett unwichtig

jimmyantipolis, 16.01. 21:44

Zu deprimierend ist die Erinnerung wie Schüssel die Blauen 2002 zerlegt hat

Die blauen haben sich mit knittelfeld selbst erlegt.

lupo, 16.01. 21:46

"Die blauen haben sich mit knittelfeld selbst erlegt."

Natürlich, nachdem es Schüssel hervorragend eingeleitet hat, sind die Blauen über sich selber hergefallen.

jimmyantipolis, 16.01. 21:49

nachdem es Schüssel hervorragend eingeleitet hat, sind die Blauen über sich selber hergefallen.

Meiner Erinnerung nach war knittelfeld die Folge davon, dass der Herr haider nicht mehr der große Chef der fpö war, sondern Riess Passer ihm im Bund den Rang abzulaufen begann.

jimmyantipolis, 16.01. 21:50

Im uebrigen sind alle massgeblichen fpö granden in der Regierung. Und dort wollen sie auch bleiben...

saldo, 16.01. 21:52

…. und nachdem Kurz intelligent und auch ein Taktiker ist wird er alles tun um nicht nochmals in so eine Situation zu kommen.
Die Entlastung der niedrigsten Einkommensbezieher gleich als 2. Schritt nach dem Kindergeld neu bei der Steuerreform spricht da eindeutig dafür !

shaman7, 16.01. 21:54

Nein, @hahnemann, ich bin kein Wendehals wie die Kurz- und Strache-Wähler, die jeden Umfaller auch noch umständlichst rechtfertigen – ich habe noch nie großen Wert auf Umfragen gelegt.

Wer eine eigene Meinung hat, braucht keine imaginäre Mehrheit zwecks Halt ;-)

lupo, 16.01. 21:54

mit dem "Wollen" ist das immer so eine Sache . . .
da kommt dann meistens noch das "Können" dazu und da happerts oft.

lupo, 16.01. 21:56

"und nachdem Kurz intelligent"

guter Witz, weiter so, lol

hahnemann, 16.01. 22:00

@shaman
Ich meine lupo

hahnemann, 16.01. 22:02

@spö Schreiber
Der Frust muss tief sitzen, wenn man nix zu melden hat und die Regierung immer noch nicht streitet

justemilieu, 16.01. 22:04

Also rot-schwarz war nicht ideal, türkis-blau auch nicht, aber was wäre dann die Alternative ?
Ich warte immer noch auf ein Angebot einer Partei, dass mich voll überzeugt. Bis dato wähle ich immer nur das kleinste Übel.

lupo, 16.01. 22:06

hahne, mach dir keine Sorgen, die Regierung streitet, nur bekommst du es halt nicht mit.
Übrigends ist das auch nicht wichtig ob verschiedene Parteien Meinungsverschiedenheiten haben oder nicht. Es ist immer nur für die Regierungsklatscher wichtig, dass sie sich lieben.

dysel, 16.01. 22:27

@lupo
zumindest in der bevölkerung steigt die zustimmung zur regierung - was bei den letzten varianten nie der fall war - da war eher nur streit an der tagesordnung. aber bei der performance der spö wird diese noch lange zu grübeln haben. ein hacker ist eher der todesstoß für eine gedeihliche oppositionsarbeit. wobeis ja wien selbst zerreisst. ludwig spielt auf hart - härter als die fpö - und manche wollen noch immer liebkind zu den asylanten sein.

Handywertkarte, Anonyme KFZ Daten - ABSCHAFFEN

wurstel, 16.01. 17:37

Jede interessierte Person soll künftig online die Pickerlgutachten eines jeden Fahrzeugs über das Autokennzeichen oder die Fahrzeugidentifizierungsnummer ausfindig machen und lesen können...
nach Zahlung von 1€?
Anonymisierte persönliche Daten ein böswilliger Witz am Land und im sozialen Umfeld!

Abschaffung der anonymen Handywertkarte !

Super Mehr Davon - Österreich gehts schon besser ...

krähe77, 16.01. 17:45

seit dem die fpö beim überwachungspaket g'scheiter geworden ist, sind die schleusen offen...

c3po, 16.01. 17:46

Was interessiert mich das Pickerlgutachten eines Autos. Ich will die Telefonnummer der Mädels am Lenkrad.

windfaust, 16.01. 17:48

die sache mit der abschaffung der anonymen wertkarte ist ja ein eigener "witz".

wer anonym bleiben möchte kann das natürlich weiterhin.

travelsimkarten

https://www.travsim.de/

https://travelsim.de/de/

oder bestellst bei amazon...

https://www.amazon.com/slp/unlimited-data-sim-card/negphob3npanr32

wurstel, 16.01. 17:49

c3po,
die Werkstätte des Vertrauens, die Automarke inklusive Daten haben Sie ja dann schon mal ...
naja ein Packerl Zigaretten und ein Kaffee ... wäre dann aber verboten und PFUI

wurstel, 16.01. 17:54

windfaust, 16.01. 17:48
und wie der geneigte Staatsbürger seit KH Grasser und seiner Burscherlpartie weis, kann die österreichische Polizei ebenfalls Whatsapp abhören, Handys orten und Stimmen zuordnen.

AHHH aber diese bösen Wertkarten!!!

Dort ein Migrant, ein ehrenamtlicher Sozialversicherungs-Funktionär, dort dort der Mindessicherungsaufstocker , dort dort DORT der steht net auf am Morgen nur seine KINDER!!!

windfaust, 16.01. 17:59

wurstel 17:54

so ist es.

lupo, 16.01. 20:04

"Kickl soll also zurücktreten, weil die ÖVP in der Vergangenheit eine Seilschaft geführt hat?"

Nein, sondern weil er unfähig ist . . . .

fragedesgewissens, 16.01. 20:37

@lupo: Unfähig?

Schau dir mal das Wahlergebnis und die Umfragewerte an!

Links will keiner.

lupo, 16.01. 20:45

fdg, die Umfragewerte von Kickl sind vernichtend. Kann mir nicht vorstellen, dass man auf sowas stolz sein kann.

huntingbiker, 16.01. 21:00

Vielleicht sollte ihr mal Umfragewerte veröffentlichen, die nicht in der roten Parteizentrale gemacht wurden. ;-)

lupo, 16.01. 21:10

biker, die Umfragewerte von Kickl sind auch in euren Hofberichterstatterzeitungen vernichtend, oder kannst du mir eine sagen wo Kickl gut abschneidet?

shaman7, 16.01. 21:19

Ja, die Statistik ist sehr *Rot* - und auch Schwarz, die Blauen finden sich erst, wenn man die Tabelle aufklappt zum *Nicht-Vertrauen* ;-)

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/310540/umfrage/vertrauen-in-bundespolitiker-in-oesterreich/

jimmyantipolis, 16.01. 21:57

Ja, die Statistik ist sehr *Rot* - und auch Schwarz

Also die von dir verlinkte Statistik ist weit mehr schwarz wie rot. 7 Schwarze und 2 rote unter den ersten 10 scheint wenig rot zu sein...

shaman7, 16.01. 22:16

Du solltest den gesamten Thread hier lesen, @jimmyantipolis, um den *Wortübergang* auch zu verstehen.

Zitat ORF.at:

werbinich, 16.01. 17:03

"Eine Innenministeriumsbeamtin, die derzeit karenziert ist, hat am Mittwoch im BVT-U-Ausschuss zu einem Rundumschlag gegen die „alte ÖVP“ ausgeholt. Laut Isabella F. hat im Ressort ein „System von ÖVP-Seilschaften gewütet“. Sie sprach von Postenbesetzung nach „Gutsherrenart“ und nannte das Ressort eine „ausgelagerte Stelle des ÖVP-Klubs“."

Wurscht ob das BVT jetzt reformiert wird, wann wird Kickl deswegen zurücktreten oder will er wieder sagen er hat nichts gewußt ... :-)

krähe77, 16.01. 17:07

na gottseidank war das die ALTE övp. nicht auszudenken, wenn die neue övp die verantwortung über ihre vergangenheit übernehmen müsste!

man sollte alle parteien jährlich neu gestalten, dann hätten wir keine probleme mehr...

sind die wähler wirklich so unbedarft, dass sie solche wuchteln ohne gegewehr schlucken?

windfaust, 16.01. 17:07

ich hab heut den ausschuss tag verfolgt, am liveticker.

leider konnte die dame keinen einzigen beleg für ihre aussagen liefern. was jenewein jedoch nicht daran hindert - auf twitter nachzulesen, seine einträge vom heutigen tag - ihre aussagen wohlwollend aufzunehmen...als rechtfertigung für die bvt razzia.

windfaust, 16.01. 17:11

https://twitter.com/windfaustleo/status/1085525552637845504

cptgue, 16.01. 17:11

Kickl soll also zurücktreten, weil die ÖVP in der Vergangenheit eine Seilschaft geführt hat? Ist Kickl jetzt auch für die angeblichen Verfehlungen der ÖVP verantwortlich?

windfaust, 16.01. 17:12

das ist seiner

https://twitter.com/HJenewein/status/1085522310302453760

chromjuwel, 16.01. 17:14

Bin schon gespannt, was der "alte Innenminister" dazu sagt.
Was macht der denn eigentlich gerade beruflich?

wurstel, 16.01. 17:14

Noch ein paar knusprige Ganserln nach Gutsherrenart werden's schon noch besetzen können -->
ala
4. ÖNB FPÖ-BONZEN Direktor ohne Leistung bei dem nicht mal Strache weis was der tun soll
--- KEINE Leistung hohe Gehälter das SYSTEM FPÖVP

chromjuwel, 16.01. 17:16

@wf
"siehe 30.000 tschetschenen in wien....die man nirgendwo findet."
Aber schon interessant, dass absolut niemand den Hofer
fragt, wo er angrennt is.

werbinich, 16.01. 17:17

@cptgue: Achtung Ironie, manche würden ihm absurderweise gerne auch dafür die Schuld geben, es begann ja bereits mit den Rücktrittsaufforderungen als Kickl nichtmal seinen Schreibtisch fertig eingeräumt hat ... :-)

chromjuwel, 16.01. 17:19

@wbi
Die BVT Razzia erfolgte ja auch schon, bevor Kickl seinen
Schreibtisch fertig eingeräumt hat.

hudriwudri1, 16.01. 17:19

Bin der jetzigen Bundesregierung nicht geneigt, aber solche Spielchen hast doch in jedem Ressort. Da wird gepackelt bis zum Erbrechen, aber nur ja nix schriftliches damit man nur von "Hörensagen" berichten kann. Die ÖVP hat sich seit dem ersten Mal schwarz/blau in jeder nur halbwegs interessanten,öffentlichen Position auf Jahrzehnte einbetoniert.
Jetzt so zu tun als wär die SPÖ die "böse" Partei, ist einfach nur verlogen. Entspricht aber der Entwicklung bei den Türschwarzen/Schwarkisen.

chromjuwel, 16.01. 17:21

Die Sache ist jetzt schon fast ein Jahr her und Goldgruber
weiss immer noch nicht, ob er mit der Sache etwas zu
tun hat. Was gepflegte Erinnerungslücken so alles
bewirken können.

windfaust, 16.01. 17:21

chromjuwel 17:16

ich hab den leider noch nicht persönlich getroffen, um ihn so fragen zu stellen ;-)

chromjuwel, 16.01. 17:23

Vielleicht liest er hier ja mit. Herr Minister, hättens
zufällig die Meldedaten zur Hand, von die 30.000
Tschetschenen, die Mindestsicherung beziehen?

chromjuwel, 16.01. 17:24

..... so etwas saugt man sich ja nicht aus den Fingern.

fragedesgewissens, 16.01. 17:27

Ist verständlich, dass speziell die Linken den besten Innenminister der letzten Jahre weg haben wollen.

Die Leistungsschere geht einfach zu weit auseinander und die Angst nicht besser sein zu können ist bei den Linken einfach zu groß.

windfaust, 16.01. 17:28

chromjuwel

"..... so etwas saugt man sich ja nicht aus den Fingern."

anscheinend schon, gibt ja keine quellen, nicht einmal stichhaltige gerüchte.

chromjuwel, 16.01. 17:29

"den besten Innenminister der letzten Jahre"
Nanana, bitte nicht öffentlich Strache widersprechen!
"Er ist der beste Innenminister der zweiten Republik"
(HC Strache)

chromjuwel, 16.01. 17:30

Blödes Archiv, gell @fdg?

wurstel, 16.01. 17:45

chromjuwel,
Außerdem zu schön, zu jung und zu intelligent - ahhh das war ein Anderer

sevilla1, 16.01. 17:49

@17:27
Richtig goldig dieser 2. Absatz!

sevilla1, 16.01. 17:53

@wurstel17:45
Naja, ganz so jung ist er ja nicht mehr der KH Grasser! Von dem sprechen Sie doch oder? Zu schön hat schon einmal gepasst!

lupo, 16.01. 20:05

cp,
"Kickl soll also zurücktreten, weil die ÖVP in der Vergangenheit eine Seilschaft geführt hat?"

Nein, sondern weil er unfähig ist . . . .

"reformieren"

windfaust, 16.01. 15:10

wollen die freaks auch das völkerrecht?

"...völkerrechtliche Bestimmungen auf deren „Sinnhaftigkeit“ zu überprüfen.."

https://orf.at/stories/3107925/

was sinn macht wissen nur xenophobe typen?

jimmyantipolis, 16.01. 15:15

Die sind eben innovativ ;)

Allerdings muesste die gfk von allen unterzeichnerstaaten geändert werden und das wird nicht geschehen.

windfaust, 16.01. 15:25

hindert das die "durchgeknallten" an alleingängen?

"Regierung schließt Alleingang nicht aus"

windfaust, 16.01. 15:26

innovativ ist gut :-))

jimmyantipolis, 16.01. 15:27

"Regierung schließt Alleingang nicht aus"

Wenns die Verfassung und eu recht allein aendern koennen. Koennen sie aber nicht.

windfaust, 16.01. 15:40

kann man den schwarzblauen akteuren zutrauen, dennoch gegen das völkerrecht oder die verfasssung zu agieren?

ich denk schon

austriaforever, 16.01. 15:42

"Regierung schließt Alleingang nicht aus"
Und das ist auch sehr gut so.
Danke, liebe Bundesegierung.
Desweiteren steht in der GFK SEHR WOHL, dass man Straftäter die schwerste Verbrechen begangen haben, z. B AUCH nach Syrien abschieben DARF.

fragedesgewissens, 16.01. 15:51

@windfaust: Du ich bin sicher, denen die mit der Arbeit der Regierung zufrieden sind ist es inzwischen völlig egal ob sie in den Augen der Linken "rassistisch" oder "xenophob" sind.

huntingbiker, 16.01. 16:04

Im Grunde gehört die Genfer Flüchtlingskonvention überarbeitet und ergänzt. Sie stammt aus einer Zeit, in der es diese großen "Völkerwanderungen" nicht gab.
Diese Menschen flüchten aus ihren Ländern, weil es menschenunwürdig geworden ist dort zu leben, ändern aber hier nicht ihre Lebenseinstellung. Checken die nicht, dass es in kürzester Zeit in unserem Land solche Zustände geben würde wie in ihrem, aus dem sie geflohen sind, sollten wir das zulassen? Das unsere Regierung sogar einen Alleingang in gewissen Dingen plant ist zu hoffen. Sollen sie jahrelang warten, bis die Bürokraten in Brüssel gnädig werden? Dann ist es zu spät. Bravo Regierung! Weiter so!

windfaust, 16.01. 16:06

davon geh ich aus fragedesgewissens...gibt ja genug "menschen" die sich besser fühlen wenn es anderen schlechter geht.

windfaust, 16.01. 16:11

huntingbiker

"Diese Menschen flüchten aus ihren Ländern, weil es menschenunwürdig geworden ist dort zu leben, ändern aber hier nicht ihre Lebenseinstellung."

falsch. wie viele geflüchtete kennst du und hast sie begleitet, im zuge ihrer integtration?

"Checken die nicht, dass es in kürzester Zeit in unserem Land solche Zustände geben würde wie in ihrem, aus dem sie geflohen sind..."

das ist übliche propaganda von extrem rechts. es ist völlig absurd zu denken, dass alkaida oder IS in österreich menschen so terrorisieren wie z.b. in syrien und den staat aus den angeln heben.

meister, 16.01. 16:13

sicherlich fragedesgewissens, ........ äh, ... hast du ein Problem damit, wenn es anderen egal ist, ob sie in den Augen der Linken "rassistisch" oder "xenophob" sind. Ich nicht!

austriaforever, 16.01. 16:20

@huntingbiker
du hast es in wenigen Sätzen exakt auf den Punkt gebracht.

fragedesgewissens, 16.01. 16:28

windfaust,schrieb am 16.01. 16:06 eine Antwort:
davon geh ich aus fragedesgewissens...gibt ja genug "menschen" die sich besser fühlen wenn es anderen schlechter geht.
===*
Du hast vollkommen recht.
Mir geht es besser wenn ich weiß, dass weniger Armut und damit verbunden Zukunftskriminalität importiert wird und wir dadurch sinnlos gewordene Jobs im Sozialbereich abbauen können.

shaman7, 16.01. 16:30

Was bliebe von dieser Regierung eigentlich übrig, wenn man den täglich aufgewärmten Eintopfbrei *Ausländer* von der Herdplatte nimmt?

Ein nichtssagender Kanzler vor leerer Schüssel? Ein Strache, Kickl und Gudenus mit Milchfläschchen in kollektiver Babypause?

fragedesgewissens, 16.01. 16:33

shaman7,schrieb am 16.01. 16:30 eine Antwort:
Was bliebe von dieser Regierung eigentlich übrig, wenn man den täglich aufgewärmten Eintopfbrei *Ausländer* von der Herdplatte nimmt?
Ein nichtssagender Kanzler vor leerer Schüssel? Ein Strache, Kickl und Gudenus mit Milchfläschchen in kollektiver Babypause?
===*
Ja es ist sicher hart, wenn einem eine Regierung Jobängste bescherrt.

Für mich passt das was die Regierung leistet.

windfaust, 16.01. 16:50

fragedesgewissens

"windfaust....du hast vollkommen recht."

natürlich

chromjuwel, 16.01. 16:50

Für mich hat sie sich auch schon genug geleistet.

chromjuwel, 16.01. 16:52

@wf
"...völkerrechtliche Bestimmungen auf deren „Sinnhaftigkeit“
zu überprüfen.."
Ob das was rauskommt, bezweifle ich sehr. Es warat wegen
der Sinnerfassung.

windfaust, 16.01. 17:01

cj 16:52

auch im unsinn steckt das wort sinn, und für unsinn ist die kurzHc truppe immer zu haben... wie sie regelmäßig demnstriert.

also, erfassen müssen die nix

selber zugang zum wort völkerrecht. völker verstehens, die "völkischen", den rest - recht - brauchens nimmer.

veryfine, 16.01. 17:53

die Aussage bezüglich dem Völkerrecht plus die Ankündigung, man wolle kreativ werden, das ist wahrlich unglaublich!

austriaforever, 16.01. 18:07

Sie ist die einzig richtige Maßnahme um diesen Irrsinn einzudämmen.

windfaust, 16.01. 18:39

veryfine 17:53

ja, weil man die "regierung" durchaus beim wort nehmen kann.

wie kreativ funktioniert wissen wir - z.b. menschenrechtswidriger wunsch nach anwesenheitsplicht bzw. ausgehverbot für asylanten in den quartieren.

geht ned, na dann kreativ über eine noch zu formulierende "hausordnung".

ich hab keine zweifel, gehts um die umgehung von grund-, freiheits- und menschenrechten, mangelt es bei schwarzblau nicht an kreativität.

austriaforever, 16.01. 19:23

Zum Glück kannst du diese Regierung "beim Wort" nehmen.
Sie wird die geeigneten Maßnahmen setzen.
Dazu wird auch "die Hausordnung" dazugehören.

lupo, 16.01. 20:17

"Diese Menschen flüchten aus ihren Ländern, weil es menschenunwürdig geworden ist dort zu leben"

Und wieviel Anteil hat da der Mensch der westlichen Welt, also wir?

huntingbiker, 16.01. 20:38

wir haben da null-komma-keinen Anteil daran! Die zerstören ihr Land schon selbst, nenn mir ein muslimisches Land in dem es keinen Krieg, oder ähnliche Zustände gibt. Viel sind es nicht. Es ist ihr religiöser Fanatismus, ihr altertümliches Verständnis für die Rolle der Frauen ....

lupo, 16.01. 20:50

biker, die westliche Welt beutet diese Länder seit Jahren aus und nutzt sie aus, aber um da mitzudiskutieren fehlt dir anscheinend Wesentliches. Hat so keinen Sinn mit dir.

austriaforever, 16.01. 20:52

@huntingbiker
glaubs mir: zwecklos.

lupo, 16.01. 20:59

"Es wird evtl. von der westlichen Welt ausgenutzt."

Nicht eventuell, mit Sicherheit und das ist das Problem. Wir berauben sie ihrer Rohstoffe und sagen zu ihnen, schaut dass ihr selber weiterkommt. Traurig und blöd. . . .

huntingbiker, 16.01. 21:02

Wir beuten niemand aus. Das ist ein weitverbreitetes Märchen. Die lassen sich ausbeuten, bzw. die korrupten Machthaber dieser Länder beuten ihre Völker aus. Es wird evtl. von der westlichen Welt ausgenutzt. Aber Menschen ticken so, seit Urzeiten und das wird sich aus nicht ändern. Anstatt davon zu laufen, könnte man den fast ausschließlich jungen Flüchtlingen raten, sich in ihrem Land dagegen aufzulehnen, anstatt davon zu laufen und ihre Familien im Stich zu lassen.

huntingbiker, 16.01. 21:06

Es werden keine Rohstoffe geraubt. Sie werden erworben, Handel betrieben, gekauft .... Das die zuständigen Leute in deren Regierung sich den Profit in die eigene Tasche stecken, bzw. nichts an ihr Volk weitergeben, dafür ist die westliche Welt nicht verantwortlich.

ösirepublik, 16.01. 22:02

doch, weil der Westen unterstützt diese mit Waffenlieferungen , und bezahlt sie gut , damit es so bleibt ....

Wir sind am besten Weg in die Aktivgesellschaft

soziologist, 16.01. 15:04

Unsere demokratisch kapitalistische Gesellschaft entfernt sich immer mehr von der wohlfahrtsstaatlichen Mythenjagt und lässt dabei die sozialromantische Legende links liegen. Wir befinden uns weltweit mitten im politischen Paradigmenwechsel vom romantischen Sozialstaat zum "Aktivierenden Sozialstaat.

satiriker, 16.01. 16:02

Aber andererseits das Geld für jeden Scheiss mit beiden Händen zum Fenster rausschmeißen, oder?

Siehe Infrastruktur-Projekte für den EU-Beitritt Werber Serbien.

Müssten nicht H.C als auch Wastl diesbezüglich Hermesbürgschaften bemühen, als sie im letzten Jahr Serbien besuchten, weil sonst Ösi-Firmen pleite gehen könnten?

Bevor Serbien zur EU kommt, sollte man vielleicht zuvor die Türkei aufnehmen. Denn damit hätte die EU sicherlich viel weniger Probleme am Hals als mit Serbien, oder?

chromjuwel, 16.01. 17:00

@sozi
Blöd ist jetzt nur, dass jene zum Handkuss kommen, die
den Sozialstaat aufgebaut haben und sich nun jene
bereichern, die nur zugesehen haben.

wurstel, 16.01. 17:02

FPÖ neu erstarkt bei 21 % - des Ganserl wird langsam knusprig...

https://neuwal.com/wahlumfragen/

chromjuwel, 16.01. 17:06

Hätt' mir nie gedacht, dass die mit über 20% über das
Neujahr kommen.

Als Unternehmer und Real-Steuerzahler fordere ich von der Regierung Maßnahmen

fragedesgewissens, 16.01. 13:36

die diesem Missbrauch des Sozialsystems und den explodierenden Kosten entgegenwirken.

Leistung muss endlich gefördert und einzig echten Kranken vom Sozialsystem geholfen werden.

Ich finde es abartig wenn mir heute eine verheiratete Pflegemitarbeiterin erklärt, sie brauche in der kommenden Woche am Fr. und Sa. eine Pflegefreistellung.

Ich finde es unzumutbar, wenn Unternehmen monatelang Lohnkosten für kranke Mitarbeiter zu bezahlen haben.

Da sind alles Sozialleistungen die ich und viele andere als Arbeitgeber bezahlen müssen und die zu den Sozialausgaben des Landes hinzuzurechnen sind.

Sorry aber, die Mitarbeiter der jungen Generation sind schon krank wenn sie einen Schnupfen haben und im burn out, wenn man ihnen vorzeigt, dass ihre Arbeit eigentlich schneller gemacht werden könnte.

wurstel, 16.01. 13:39

Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben.
Sie ist böse, gottlos und faul.
Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen,
unsere Kultur zu erhalten.
-- Babylonische Schrifttafel (ca. 1000 v.Chr)

windfaust, 16.01. 13:43

"Leistung muss endlich gefördert und einzig echten Kranken vom Sozialsystem geholfen werden."

das sozialsystem hat weit mehr aufgaben als nur kranken zu helfen.

würd mich an deiner stelle bisserl einarbeiten in so begriffe, bevor du hier "absonderst".

ibinsdeipräsident, 16.01. 13:55

@fragendeswissen
Was leistest oder hast DU denn schon als Elternteil im Pflegedienst für dir fremde Menschen geleistet um über diese Pflegekräfte so schändlich zu urteilen?
Dann können wir weiter diskutieren. Sonst ist es Polemik!

fragedesgewissens, 16.01. 14:00

@windfaust: und wieviel von den Mehraufgaben sind nichts anderes Mehrkosten in Form unnötiger Jobs?

windfaust, 16.01. 14:03

fragedesgewissens 14:00

ein weiterer beleg dafür, dass du dich über das wesen und den sinn eines sozialsystems informieren solltest, bevor du es auch nur erwähnst.

mach das, vorher hat es keinen sinn mit dir.

krähe77, 16.01. 14:27

fragedesgewissens, mit deinen selbst erfundenen, wirklich primitivst verallgemeinernden gschichterln kannst maximal fordern, dass man dich nicht auslacht.

mike71, 16.01. 14:29

als REAL Steuerzahler sage ich - sowas muss sich eine Gesellschaft leisten können

herbststurm1, 16.01. 14:48

Selten einen blöderen Kommentar gelesen!
Wie sind eines der reichsten und sichersten Länder der Welt und dazu hat unser gutes Sozialsystem maßgeblich beigetragen!
Leute wie du gefährden mit ihren unsinnigen Forderungen den sozialen Frieden im Land.......!

rapidfan1990, 16.01. 14:51

wenn du Probleme mit Mitarbeiter hast, ist es wohl am besten sich ihrer zu entledigen, dann brauchst du auch keine Sozialleistungen mehr zu bezahlen - bleibt dann alles für dich.

huntingbiker, 16.01. 15:05

Es ist schon so, wenn jemand in der heutigen Zeit das System ausnutzen möchte, man sehr, sehr leichtes Spiel hat. Im Grunde kann sich jeder wochenlang krank schreiben lassen, auch wenn er vollkommen gesund ist. Wenn man nicht arbeiten will, geht man hin und benimmt so daneben, dass man nicht eingestellt wird und man den Stempel vom AG erhält, damit man weiter "nichts tun" kann. Sollte man den Fehler machen so jemand einzustellen, wird man nicht über den ersten Arbeitstag hinauskommen. Oben schreibt jemand über erfundene Geschichten. Ich kann euch reale Erlebnisse erzählen, die kann man gar nicht erfinden. Es wird nur nicht gerne gehört, da für den AN immer die Unschuldsvermutung gilt und der AG immer der "Böse" ist. Auch hier wird mein Post sicher gleich zerrissen werden, sollte er überhaupt veröffentlicht werden.

justemilieu, 16.01. 15:08

"ich finde es abartig wenn mir heute eine verheiratete Pflegemitarbeiterin erklärt, sie brauche in der kommenden Woche am Fr. und Sa. eine Pflegefreistellung." Du weißt aber schon das unser Sozialsystem nicht nur auf den eigenen Einzahlungen sondern auch denen einer 2. Generation beruht. Also wenn die Mitarbeiterin keinen Pflegeurlaub (der in Österreich nur sehr spärlich ist) für Kinder bekommt kann sie entweder nicht arbeiten oder keine Kinder aufziehen.

fragedesgewissens, 16.01. 15:57

krähe77,schrieb am 16.01. 14:27 eine Antwort:
fragedesgewissens, mit deinen selbst erfundenen, wirklich primitivst verallgemeinernden gschichterln kannst maximal fordern, dass man dich nicht auslacht.
===*
Dass du mit solchen Fakten nichts anfangen kannst ist schon klar und ich habe auch nicht angenommen, dass du damit etwas anfangen kannst.

Dazu müßtst du schon auf der Seite der Unternehmer stehen. Nur scheints da an Vielem zu hapern.

fragedesgewissens, 16.01. 16:04

justemilieu,schrieb am 16.01. 15:08 eine Antwort:
Du weißt aber schon das unser Sozialsystem nicht nur auf den eigenen Einzahlungen sondern auch denen einer 2. Generation beruht. Also wenn die Mitarbeiterin keinen Pflegeurlaub (der in Österreich nur sehr spärlich ist) für Kinder bekommt kann sie entweder nicht arbeiten oder keine Kinder aufziehen.
===*
Würden alle den selben Zugang haben, dann würden wir diese Diskussionen nicht führen müssen. Nur sorry, was erwartest du dir als Antwort, wenn du solche Dinge zu diesem Thema postest?

Die Pflegefreistellung ist keine Alleinaufgabe für Mütter. Auch Männer können pflegen. Wie kommen meine Mitarbeiter dazu ständig Dienste tauschen zu müssen, weil Väter die zwar zu Hause sind ihre Kinder nicht pflegen können. Noch dazu wenn die Mutter gerade mal 5h außer Haus ist.

Aber ja, wir leben in einer ICH Gesellschaft für die Arbeit immer mehr zur Belastung wird.

Das Gute ist, auch diese Generation wird gepflegt werden müssen!

justemilieu, 16.01. 16:12

@fragedesgewissens Nun auch ich habe meine Kinder gepflegt, aber wenn der Ehemann auch einen Job hat, dann weißt du nicht ob er nicht auch Dienst hat.

fragedesgewissens, 16.01. 16:57

@just: Aber sicher, der Autoverkäufer hat einen wichtigeren Job als die PA und weiß, dass er nächste Woche am Freitag um 22:00 arbeiten muss.

Einnahmen Staat - Datenhandel mit persönlichen KFZ Daten

wurstel, 16.01. 11:19

Jede interessierte Person soll künftig online die Pickerlgutachten eines jeden Fahrzeugs über das Autokennzeichen oder die Fahrzeugidentifizierungsnummer ausfindig machen und lesen können... sollange dafür gezahlt wird.
Mann wird sich noch Wundern was FPÖVP/ Hr. HOFER noch machen kann!
Was interessiert diese Regierung der Datenschutz von Privaten ...
DANKE

wurstel, 16.01. 11:21

https://orf.at/#/stories/3107881/

windfaust, 16.01. 12:21

das jahr ist jung und ein no-go folgt auf das andere.

zwosi, 16.01. 12:33

Allerdings soll auf diese Art keine Einnahme für den Staat lukriert werden, sondern für ein Privatunternehmen. Werden doch nicht etwa Wahlkmpfspender gewesen sein ?

jimmyantipolis, 16.01. 12:36

Ich halte das ganze fuer sehr entbehrlich, weil im Vordergrund wohl nicht das Interesse an der Verkehrssicherheit steht, sondern wirtschaftliche Interessen und fuer diese sind Daten nicht oeffentlich zu machen.

jimmyantipolis, 16.01. 12:38

Wobei, mit Zustimmung des zulassungsbesitzers habe ich nichts dagegen, wenn beim konkreten Fahrzeug eine abfrage durchgeführt wird.

mohol, 16.01. 12:50

Vielleicht möchten uns Internetgiganten rechtzeitig ans Pickerl erinnern und gleich eine neue Werkstatt empfehlen. Natürlich nur solche, die brav dafür zahlten.

zwosi, 16.01. 12:52

Es gehört nicht wirklich zu den Kernaufgaben des Staates, Dritten den Handel mit meinen Daten zu gestatten.

wurstel, 16.01. 13:07

JETZT wirds KLAR...
unsere Daten werden um EINEN Euro verkauft ...
"Die angesprochene Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG) diene vielmehr dem Konsumentenschutz, biete eine Abfragemöglichkeit von Pickerlgutachten doch einen besseren Überblick über den Zustand eines Autos vor einem Kauf oder bei Rücknahme durch einen Händler." -- so unsere inkompetenten FPÖVP Verkehrssprecher
Bedienen von Unternehmerklientel - Kreditvergabe- und Gebrauchtwagen Industrie das ist der Grund nichts weiter.

DANKE FPÖVP

wurstel, 16.01. 13:14

Wie kommen der österreichische Steuerzahler dazu, dass Informationen über Ihr Eigentum von FPÖVP veröffentlicht werden?
Übers Kennzeichen zu privat Daten - SUPER!

jimmyantipolis, 16.01. 15:13

Übers Kennzeichen zu privat Daten - SUPER!

Das waere zwar nicht direkt der Fall, weil die Daten des zulassungsbesitzers anonymisiert werden sollen. Trotzdem hat der Staat keinen datenhandel zu betreiben oder zu gestatten.

wurstel, 16.01. 15:54

jimmyantipolis, 16.01. 15:13
Mit Verlaub ich sehe auch technische Daten meines Eigentums , welche Werkstatt benutzt wurde, den technischen Zustandes, das Alter als private Daten.
Vor allem in Dörfern oder im persönlichen Umfeld ist das Anonymisieren ja ein böser WITZ.

Aber die neoliberale FPÖVP Regierung greift ja ins Privatrecht wo und wie es Ihnen passt.

jimmyantipolis, 16.01. 16:22

Mit Verlaub, wurstel
Ich habe eh geschrieben:

Trotzdem hat der Staat keinen datenhandel zu betreiben oder zu gestatten.

Mir ist es daher, weil ich das ohnedies ablehne, eher egal, wieweit das dann auch noch private Daten betrifft.

Falls alle gleich viel haben sollen, wissen wir, dass es...

hahnemann, 16.01. 10:21

...nicht funktioniert

Die Leute werden ohnehin immer egoistischer und unverschämter
Ein BGE ist maximal naiv und funktioniert nie und nimmer

Falls jemand weniger leisten kann oder will, ist das in Ordnung, aber ohne leistungswillen darf es nicht gehen und wird es auch nicht funktionieren, weil es zu viele ausnutzen würden

mister, 16.01. 10:36

hahnemann, 16.01. 10:21
was sollen wir machen immer mehr leistungsträger ( arbeitnehmer ) werden von robotern verträngt und die zahlen keine steuern.... also was solls maschienensteuer her.

hahnemann, 16.01. 10:40

Das ist ein Trugschluss, weil in Wirklichkeit gehen uns die Arbeitskräfte aus
Denke einfach 100 Jahre zurück, was heute alles automatisch abläuft.

mister, 16.01. 10:55

hahnemann, 16.01. 10:21
wo gehen die arbeitskräfte aus .... wir haben 400000 ohne arbeitsplatz das sind fast eine 1/2 million sie keine steuern zahlen können, und die arbeitnehmer zahlen 80% des steueraufkommens, ist doch klar dass eben die roboter steuern zahlen müssen.

ibinsdeipräsident, 16.01. 11:16

@hahnemann
...aber ohne leistungswillen darf es nicht gehen und wird es auch nicht funktionieren, weil es zu viele ausnutzen würden.
----------------------------------------------------------------
Genau so würdest du wohl agieren und unterstellst es allen anderen.
Diametral zu deiner Meinung, welche du ja in dir tragen muss um so zu handeln, bin ich sehr wohl der Meinung, dass unsere Gesellschaft nur mit einem BGE funktionieren wird und über 90% mitarbeiten werden. Die 10% die nicht wollen gibt es heute schon. Allein das komplette System würde sich verändern. Die Menschen selbst geben vor was wichtig ist. Nicht ein Unternehmer oder ein Politiker. Das ist direkte Demokratie. Direkter geht's schon fast nicht mehr.
Was ist daran auszusetzen? Oder brauchst du den "Starken Führer?", dann hast du ein anderes Problem.

jimmyantipolis, 16.01. 11:19

Die Menschen selbst geben vor was wichtig ist. Nicht ein Unternehmer oder ein Politiker. Das ist direkte Demokratie. Direkter geht's schon fast nicht mehr.

Jo, dann mach ein Volksbegehren zur Einführung des BGE, mal schauen, wie direkt die Bevölkerung da mitmacht.

reminder, 16.01. 11:30

wie die Mehrheit denkt erkennt man an der Wahl und an
den bisherigen Umfragen.

Nicht, dass die BR ein sehr gut verdienen würde (auch Prof.
Schneider urgiert strukturelle Reformen und zu viele Förderungen laufen nach wie vor weiter) aber der Weg zu
weniger Staat und mehr Eigenverantwortung (beginnt in der
Schule mit Bildungspflicht...) ist okay!

Maschinen die Schuld zu geben ist kurzsichtig....
Die "harte Hacklerei" ist seit Jahrzehnten vorbei! Gut so!
Zur Bedienung der Maschinen benötigt es eben mehr als
Hackler auf Hilfsarbeiterniveau. Auch gut so!

Nicht die Wirtschaft muss sich einstellen auf Jene die nur
"hackeln" können, die Bewerber müssen sich darauf einstellen
und gut vorbereiten was die Wirtschaft benötigt, denn daraus
ergibt sich ein BIP das mit dem Exportmarkt x-fach höher
sein kann als mit "Hacklerei".

Wir haben 2 gravierende Probleme im Staat:

1. ein Bildungsproblem (gilt für die, die es betrifft...)
2. ein Ausgabenproblem (gilt für den Staat bzw. die BR und
konkret den FM bzw. den BK)

Bei der Kritik an der BR ist damit nicht gesagt, dass die SPÖ
es besser machen würde. Die wollen nur weiter umverteilen
und hohe Steuern bis kaum wer interessiert ist hart zu
arbeiten. So ging der Kommunismus zu Grunde!

wirmuessenjetztwastun, 16.01. 11:46

@hahnemann:

ja, Finnland hat mit BGE experimentiert. - und es gelassen..

Es funktioniert einfach nicht...

Hinsetzen, nachdenken, andere Wege sind viel besser...

ibinsdeipräsident, 16.01. 11:57

@jimmy
Jo, dann mach ein Volksbegehren zur Einführung des BGE, mal schauen, wie direkt die Bevölkerung da mitmacht.
--------------------------------------------------------------
Ja du hast recht. Das Bewusstsein und das Verantwortung übernehmen für das eigene Leben ist einfach nicht genug ausgebreitet. Wurde auch im Bildungssystem so nicht vorgesehen. Diese Bundesregierung setzt alles darauf alle Fortschritte in diesee Richtung wieder zu vernichten.
Warum? Ganz klar. Die Österreicher sollen in Abhängigkeit und Obrigkeitshörigkeit bleiben.
Selbst denkende und agierende Menschen wollen die nicht, die sind einfach nur mühsam. Darum werden sie auch gegen das BGE stimmen. "Wieso soll der das kriegen und ich arbeite dafür? Der soll auch arbeiten gehen". Statt nachzudenken und BGE zu schaffen und jeder arbeitet das was er kann und für die Gesellschaft wichtig ist. Das regelt sich von allein, da braucht es keine Abschöpfer und in die Faust Lacher.

jimmyantipolis, 16.01. 12:34

Das Bewusstsein und das Verantwortung übernehmen für das eigene Leben ist einfach nicht genug ausgebreitet

Bewusstsein und das Verantwortung übernehmen für das eigene Leben wird durch ein BGE aber auch nicht unbedingt gefördert. Denn sich bedingungslos von anderen finanzieren zu lassen, hat fuer diejenigen, die sich ihren Unterhalt selbst verdienen koennten, mit Verantwortung fuer sich zu üben nicht unbedingt zu tun.

reminder, 16.01. 12:44

das hat was: "für das eigene Leben verantwortlich sein ist
nicht genug ausgebreitet" Daher der logische Schluss: BGE!

Habe ich etwas unrichtig verstanden da kaum zu glauben diese Theorie?

So wird der "selbst denkende und agierende Mensch" beschrieben....

Wow, Eigenverantwortung sah ich bis dato so:

Fitness und gute Ernährung, Ziele setzen, sich ausreichend vorbereiten (Bildung - Ausbildung) bei Zielerreichung wieder
neue, höhere Ziel setzen und lebenslang lernen..., und nicht
zuletzt: von nichts kommt nichts, also fleißig sein und die
Normen eines 8 oder 10 Std. Tages negieren.
Passt es und ist es nötig: warum nicht 12 oder 13 Std., passt
es und ist Regeneration nötig, 4 Std. und nachmittags Sport!

Das verstand ich unter autonomer Lebensgestaltung und
die Kassa stimmte dabei! Die Gesellschaft profitiert mit weit
über dem Durchschnitt zu zahlenden Steuern!

BGE und Müßiggang mit klugen theoretischen Büchern?
Kluge Reden halten im Tröpferlbad und bei der Versammlung
der "Müßiggänger"? In der kleinen Mietwohnung hausen? Am Gänsehäufl urlauben? Von nichts kommt nichts und auch das
ist gut so! Sie ver---dienen genau nichts.
Davon hat auch die Gesellschaft nichts da keine Steuern sprudeln!

ibinsdeipräsident, 16.01. 12:49

@jimmy
Du sagst es, sogar zweimal in deinem Statement "nicht unbedingt". Da gebe ich dir recht, jedoch bedingt wird das Bedingungslose ;-) Grundeinkommen funktionieren.
Ich liebe so paradoxe Sätze:-))))) ROFL:-))
Doch Spaß beiseite das BGE WIRD kommen, ob wir jetzt bedingt oder unbedingt darüber diskutieren wollen;-)

jimmyantipolis, 16.01. 12:51

Das BGE wird kommen, wenn wir uns schon laengst die Radieschen von unten anschauen.
Daher sehe ich den Zusammenhang mit dem forenthema ebenfalls nicht unbedingt vorhanden ;)

dysel, 16.01. 12:59

das bge ist nichts anderes als kommunistische gleichmacherei. und wem soll das ganze dienen? der schicki-micki-möchte-gern-im -schaufester-stehen-wollende bevölkerung?
wie hoch soll es sein? auf mindestsicherungsniveau? das ist dann absolut unfinanzierbar. ausser man besteuert alles vermögen mit 100% und läßt unternehmen keine luft mehr. dann sind aber auch die arbeitsplätze weg. die reichen werden sich dann in scharen verabschieden - mitsamt allem beweglichen und z.t. unbeweglichen gütern. es ist ja jetzt schon paradox: jede vermögensbesteuerung hilft den reichen. sie übertragen jede belastung an die "armen" bzw. den mittelstand, der sich dinge wie wohnen im grünen noch leisten kann. schon jetzt ist absehbar, dass die google-steuer von den werbern und den konsumenten zu zahlen sein wird. genauso wie bei der immo-kest jetzt die grundstücke und mieten in luxusgegenden eben noch unerschwinglicher geworden sind.
leider sind unsere politiker - allesamt - zu dumm, das zu erkennen. dort wo die steuerbelastung gering ist, und auch die selbstverantwortung noch einen wert darstellt, lebt man gut. schweiz, liechtenstein, luxemburg,....

ibinsdeipräsident, 16.01. 13:14

@reminder
So gerne ich dir widerspreche tue ich dies hiermit.
------------------------------------------------
Das verstand ich unter autonomer Lebensgestaltung und
die Kassa stimmte dabei!
---------------------------------------------------
Nein nicht die Kassa ist das Wichtige, das Wichtige ist wie du dich geistig also intellektuell weiterentwickelst. Deine Kassa bleibt am Ende deines Lebens da. Deine geistige Weiterentwicklung nimmst du mit. Verstanden? Lass dir Zeit. Du kommst wie auch alle anderen Menschen zu diesem Punkt.
Fitness ect. kann sein wenn es einem Spaß macht. Wenn du einen großen Garten hast einen Acker dich um deine Lebensmittel selbst kümmerst, wirst du diese Fitness nicht brauchen.
Jemand der sich selbst um sein leben kümmert ist das Gegenteil eines Müßiggängers. Er kriecht nur nicht dem Unternehmer hinten rein. Er gestaltet sein Leben selbst.
Genau das wird dem Menschen dank Roboterisierung und Computertechnik immer mehr ermöglicht.
Regie Führer im eigenen Leben, nicht Schauspieler oder gar Schausteller sein. Jetzt wird es utopisch für dich. So und nicht anders läuft das Leben aber. Entscheiden musst du immer selbst, aber auch die Konsequenzen leben. Einfaches Prinzip.
Weniger Arbeiten für Firmen mehr für sich selbst und weniger Abhängigkeit.
Das Leben genießen. Dafür ist es da!

reminder, 16.01. 13:15

das System "Wohlfahrtsstaat" hat ausgedient....
(das erkannte ja schon Herr Gusenbauer....)

Soziale Hilfe, dort wo wirklich nötig hat Bestand...

der internatinale Wettbewerb läßt keine Alternative zu....

Steuern senken ohne zu sparen (was derzeit bei uns nicht
der Fall ist) kann nicht funktionieren!

Monetäre Gleichmacherei? Okay, dann werden aber Jene
mehr, die mit BGE, Familiensilber und Akteinerlösen lieber
am Golfplatz ect. sein, bevor sie für Andere hackeln!

Genaus so wird das BIP explodieren, aber nach unten!

ibinsdeipräsident, 16.01. 13:18

@dysel
Du irrst. Das hat mit den linken aber sowas von garnix zu tun.
In Ö z.B.: sind die Neos die ersten die ein Bürgergeld ohne Bedingung fordern. Also dieser Wirtschaftspartei jetzt linkes Gedankengut zu unterstellen wäre unglaubwürdig.

wurstel, 16.01. 13:22

Der
4. ÖNB BONZEN FPÖVP Direktor ohne Leistung bei dem nicht mal Strache weis was der tun soll
--- KEINE Leistung hohe Gehälter das SYSTEM FPÖVP

ibinsdeipräsident, 16.01. 13:23

@reminder
das hat was: "für das eigene Leben verantwortlich sein ist
nicht genug ausgebreitet" Daher der logische Schluss: BGE!

Habe ich etwas unrichtig verstanden da kaum zu glauben diese Theorie?
-----------------------------------------------------------
Ich gebe dir recht, du hast unrichtig verstanden.
Das BGE führt dahin dass die Bevölkerung das tut was wichtig ist, und nicht das was Konzerne und Politiker vorgeben.
Versuchs nochmal;-)

wurstel, 16.01. 13:23

Der
8. ÖBB BONZEN FPÖVP Direktor ohne Leistung den man voher nie benötigte ...
--- KEIN Leistungswillen hohe Gehälter das SYSTEM FPÖVP und es geht doch!

reminder, 16.01. 13:25

nun Präsi, ich bin bis dato gut ohne Ratschläge oder Hinweise
ausgekommen was Leben bedeutet!

als Angestellter war ich niemals Untertan von Unternehmern.
Ab 20 genoss ich Respekt da meine Einstellung und Leistung passte!
Knecht von Unternehmern? Selber schuld wenn es so ist!
Sehr bald (unter 30) Leitender und somit weitgehnd autonom.

Ab 35 Unternehmer und daher zu 100 % autonom!
Geld war ein nettes Nebenprodukt und damit kam Haus und
großer Garten im Grünen mit Pool und Sauna. So what!

Ja, Gemüse haben wir auch und es schmeckt gut...aber was hat
das alles mit BGE zu tun?

BGE ist ein Weg zur Demotivation für Jene die gut und hart
arbeiten und Müßiggänger finanzieren sollten....Kommunismus pur!

wurstel, 16.01. 13:27

@reminder
Aktion 20.000 nun gebläut und geschwärzt neu ausgerollt, auch für Studienabbrecher und Burschis ... die Errungenschaft der FPÖVP REGIERUNG.... Das BIP explodiert !!!
Es wird schon Besser

ibinsdeipräsident, 16.01. 13:45

@reminder
Das finde ich ja gut, wir haben fast die gleiche Historie, inkl. das ich seit Anfang dieses Jahrtausends ebenfalls selbstständig bin. Nur es gibt einen Weg noch mehr Menschen in die Selbständigkeit zu entlassen. Und zwar durch ein BGE. Tu was wichtig ist für die Gesellschaft. Für Arbeiten die keiner machen mag gibt's einfach Zuschläge. Das muss es uns Wert sein.
Schwachsinnige Produktionen in Firmen für Sachen die niemand braucht verlieren ihre Bedeutung.
Es geht so einfach, man muss den Menschen nur die Hand reichen. Nicht den Knüppel!

ökonom, 16.01. 13:53

Ein BGE ist maximal naiv und funktioniert nie und nimmer.
----
Das ist eine legitime Behauptung, die jedoch nicht mehr oder weniger beweist als das Gegenteil, nämlich dass ein BGE nicht naiv ist und sehr wohl funktioniert.
Solche Behauptungen ohne nachvollziehbare Begründungen sind somit uninteressant und so ergiebig wie darüber zu streiten ob jemand lieber in die Berge oder ans Meer auf Urlaub fährt ...

Es gibt gute Gründe, die für das Funktionieren und die Notwendigkeit eines BGE sprechen, und diese Ideen stammen weder von naiven Menschen, noch von Menschen, die sich einer politischen Partei zuordnen lassen, sondern von Menschen, die sich mit dem Thema Wirtschaft auf professioneller Basis beschäftigen. Denn ein BGE ist so unpolitisch, wie es ein Bankomat oder eine Kredit sind.

BGE ist ein Instrument zur Steuerung der Liquidität im Staat. Punkt. Wer um die Wichtigkeit der Liquidität bescheid weiß, wird nicht a priori aufschreien, wenn über neue Instrumente zur Steuerung diskutiert wird.

Vor wenigen Tagen gab es hier ein Debattenthema über Flüge zum Mars und ins weitere Weltall. Kamen da Fragen "Wer soll das bezahlen?", "Wie viel wird das kosten?" als "Beweis" dafür, dass das alles niemals "funktionieren" kann?

powermetal, 16.01. 14:18

@hahnemann
"Falls jemand weniger leisten kann oder will, ist das in Ordnung, aber ohne leistungswillen darf es nicht gehen und wird es auch nicht funktionieren, weil es zu viele ausnutzen würden"

Das Problem haben wir ja jetzt schon, weil wer 20 Millionen geerbt hat kann sich hinsetzen und verdient beim Nichtstun mehr als ein Arbeiter je durch Leistung erwirtschaften könnte.

jimmyantipolis, 16.01. 15:09

die jedoch nicht mehr oder weniger beweist als das Gegenteil, nämlich dass ein BGE nicht naiv ist und sehr wohl funktioniert.

Jo selbstverständlich funktioniert sie wie das fuellhorn, das die Griechen ueber ihre Bevölkerung ausgeschüttet haben. Aber halt nur solange, bis den Staat dann die pleite ereilt.

Rein nüchtern gerechnet bewegt ein BGE rund 60 Milliarden Euro. Die ganzen Steuereinnahmen sind 85 Milliarden und inklusive Sozialabgaben und Gebühren sind wir bei einer stastsquote ein bisschen unter 50 Prozent. Da ist dann nicht mehr allzuviel Luft fuer zumindest 30 Milliarden realem zusätzlichen finanzierungsbedarf fuer ein BGE, von dem man leben koennte. Ausser Behauptungen, dass das funktioniert, habe ich zur Machbarkeit auch noch nichts gelesen.

Und zur Machbarkeit noch was. Wir sind in die weltweite und europäische Wirtschaft voll eingebettet und koennen unser System daher nicht aendern. Und ein BGE, von dem man leben kann, waere eine radikale systemaenderung.

jimmyantipolis, 16.01. 15:20

Im übrigen sollte man ueber Dinge diskutieren, die in hoechstens 20 Jahren ab heute moeglich waeren. Und das BGE (ein solches muesste jeder oesterreicher und gleichgestellter in der hoehe kriegen, von dem er auch leben kann, weil sonst waere es weder bedingungslos noch ein grundeinkommen) wird die naechsten 40 Jahre gewiss nicht kommen.

hahnemann, 16.01. 16:46

@ökonom
du solltest deinen Namen ändern, wenn du so denkst, wie du oben schreibst

Weil manche von der fixen Idee nicht wegkommen

reservebuddha, 15.01. 23:26

dass Leute, die arbeiten, mehr haben sollten, als die, die nicht arbeiten:

JA! Drum wäre die gescheiteste Lösung ein BGE, so dass alle, die arbeiten, automatisch deutlich _über_ dem Existenzminimum sind.

Aber die vernünftigsten Ideen verfolgt diese Regierung nicht. Mit Logik hat sie es nicht so. Lieber tritt sie die Spirale noch ein wenig weiter nach unten, nach dem Motto: "Wenns mir schlecht geht, muss es welche geben, denen es noch schlechter geht."

Wieso die nie wollen, dass es ihnen selber stattdessen _besser_ gehen sollte, werde ich nie verstehen.

herbststurm1, 15.01. 23:40

Das werde ich auch nie verstehen, logisch ist das nicht!
Mir geht's mit Sicherheit nicht besser, wenn meine Nachbarin arbeitslos wird und Mindestsicherung bezieht. An meiner Situation ändert das gar nix.
Ich kann mir das nur mit einem ausgeprägten Neidkomplex erklären.....

ibinsdeipräsident, 15.01. 23:42

@reservebuddha
Das ist einfach ein Machtspiel! Nicht mehr aber auch nicht weniger. Mit dem BGE das ich sofort unterstütze, was auch kommen MUSS funktioniert das System wie bisher aber nicht mehr.
Der Arbeitnehmer kann es sich leisten für jemanden zu arbeiten. Jedoch nur wo er auch einen Sinn darin sieht.
Der Zwang und die Steuerung der Menschen wären weg.
Dies bricht so und so zusammen, jedoch wollen sie das im Moment noch nicht wahrhaben.
Weder die die Macht ausüben und steuern noch die am Nasenring geführt werden, weil sie der Meinung sind wenn alle keinen Nasenring mehr haben, dann geht keiner nach einer bestimmten Richtung und alles bricht zusammen. Was natürlich völliger Humbug ist. Eigenverantwortung, Selbstbestimmung! Das sin die wichtigen Worte, nicht "arbeiten gehen" für Konzern XYZ.

reservebuddha, 15.01. 23:43

Vermutlich, ja.

Ich erinnere mich heute noch an den damaligen Innenminister Sobotka, den ich in einem Cafe beobachtet habe, als er ganz genau solche unappetitlichen Reden geschwungen hat. Der hat das wirklich geglaubt, was er da fallen lassen hat.

Es ist unpackbar, wie man derartigen volkswirtschaftlichen Schwachsinn daherreden kann, so richtig geistig blitzeblank, und dann noch genug Leute finden, die den Schwachsinn auch noch glauben.

Es ist frustrierend. Denn so machen sie die Wirtschaft kaputt.

reservebuddha, 15.01. 23:45

"Eigenverantwortung, Selbstbestimmung! Das sin die wichtigen Worte, nicht "arbeiten gehen" für Konzern XYZ."

@ibins, das sind aus meiner Sicht die schönsten Worte heute, und ich stimme aus tiefstem Herzen zu.

Genau das mögen sie nicht. Das könnte die Gewinn-Aussichten trüben.

carlo, 15.01. 23:47

JA! Drum wäre die gescheiteste Lösung ein BGE, so dass alle, die arbeiten, automatisch deutlich _über_ dem Existenzminimum sind.
--------------------------------------------

Schön langsam wird es amüsant dieser pernamenten Forderung für ein BGE zu folgen.
Technisch würde es ja möglich sein, das BGR einzuführen, ob es finanziell auch zu stemmen wäre, ist eine andere Geschichte.

Aber mit EU-Beitritt hat sich so eine Forderung eh als völlig obsolet erwiesen, den dann würden Legionen EU-Bürger kommen, um in den Genuss so eines arbeitslosen Einkommen zu kommen.
Und sage keiner das geht nicht, den der irrwitzige EugH hat ja auch bestimmt, das Rentner aus EU-Ländern die Pension auf die österreichische Mindestpension aufgedoppelt werden MUSS falls ihre Heimatpension niedriger ist.
Natürlich müssen sie hier ihren Wohnsitz aufschlagen.
Das viele hier herzogen ist das eine, das viele hier "Deckandressen" haben das andere.
Aus Polen, Rumänien, Slowakei, ja auch aus Deutschland nutzen Renter dieses EU-Schlupfloch aus.
Was würde erst ein BGE auslösen? Ich möchte es gar nicht wissen.

herbststurm1, 15.01. 23:51

Aber wurscht, wir Steuerzahler finanzieren einen Renee Benko gern....

jimmyantipolis, 16.01. 07:59

1. Ein BGE mit 900 Euro pro Erwachsenem und 250 pro Kind haette ein finanzierungsvolumen von rund 60 Milliarden Euro. Die Steuereinnahmen betragen rund 85 Milliarden.
2. Wie ibinsdeipraesident ausführt, funktioniert dann das System nicht mehr. Allerdings koennen wir uns wohl kaum aus dem System, wie die eu es hat, naemlich soziale Marktwirtschaft, ausklinken.

kukuruz, 16.01. 09:01

@ jimmy.

Wenn es für dich sinnvoll ist für wenig Geld einen sinnlosen und langweiligen oder einen schlecht bezahlten Job im sozialen und medizinischen Bereich zu machen, nur zu.

Bleib halt eingeklinkt.

reservebuddha, 16.01. 09:21

"Aber mit EU-Beitritt hat sich so eine Forderung eh als völlig obsolet erwiesen, den dann würden Legionen EU-Bürger kommen, um in den Genuss so eines arbeitslosen Einkommen zu kommen."

Selbstredend wäre sowas ÜBERALL einzuführen, und nicht nur bei uns. Wenn es nur bei uns eingeführt wird, dann natürlich nur für Staatsbürger.

"1. Ein BGE mit 900 Euro pro Erwachsenem und 250 pro Kind haette ein finanzierungsvolumen von rund 60 Milliarden Euro. Die Steuereinnahmen betragen rund 85 Milliarden. "

Das liegt aber an den konkreten Steuergesetzen und ganz sicher nicht an den Möglichkeiten. Wo steht denn geschrieben, dass Milliardenvermögen stets unangetastet bleiben müssen?

"Allerdings koennen wir uns wohl kaum aus dem System, wie die eu es hat, naemlich soziale Marktwirtschaft, ausklinken."

Dass die EU die "Soziale Marktwirtschaft" hat, würde ich nicht unterschreiben. Tatsächlich tut die EU alles, um die Soziale Marktwirtschaft zugunsten des neoliberalen Systems zu eliminieren.

carlo, 16.01. 09:25

Aber wurscht, wir Steuerzahler finanzieren einen Renee Benko gern....
--------------------
>Herbststurm - ich weis nicht wie hoch Renee Benko's persönliche Steuerleistung ist.
Aber ich würde mal schätzen seine jährliche Steuerleistung, übertrifft deine gesamte Lebenssteuerleistung.

sebastian1410, 16.01. 09:29

"Aber die vernünftigsten Ideen verfolgt diese Regierung nicht. Mit Logik hat sie es nicht so. Lieber tritt sie die Spirale noch ein wenig weiter nach unten, nach dem Motto: "Wenns mir schlecht geht, muss es welche geben, denen es noch schlechter geht.""

BGE vs. Vernunft:
Das BEDINGUNGSLOSE Grundeinkommen ist immer gegen die Vernunft, weil unsere irdische Existenz an Bedingungen geknüpft ist. Nahrung, Witterungsschutz, Mobilität usw.: all das ist nicht von sich aus da, sondern durch die Bedingung, dass man im Schweiße dafür arbeitet.
Moderne Systeme verfeinern dieses Urprinzip und mildern es auch ab, v.a. hinsichtlich der absoluten Grundbedürfnisse, aber sie halten das Prinzip.
Das BGE tut das von Idee und Wortlaut her und wenn man es mit 900€ ansetzt auch vom Betrag her NICHT.

Rein praktisch gesehen, verstehe ich nicht, wie Menschen auf die Idee kommen, dass all die miesen, eintönigen, schlecht bezahlten Jobs je besetzt werden können, wenn man den Existenzdruck vom Individuum nimmt.
Diese Jobs braucht es aber, weil Arbeit - auch wenn das in manchen Ideologien anders behauptet wird - keine Beschäftigungstherapie vom Übervater Staat ist, sondern einen Zweck hat.
Reinigungskräfte für saubere Räume, Fenster, Sanitäranlagen...
Regalbetreuer für sortierte Regale
Lieferwagenfahrer für Paketzustellung
Kommisionierer für korrekten Warenfluss
usw.

Ich finde, wer vom BGE schwafelt, sollte mal ein halbes Jahr um 05:00 aufstehen und anderer Leute Dreck wegputzen, 8h lang.
Dann kann er selbst beurteilen, ob er das aus klassisch intrinsischen Motiven weiter machen würde, oder ob es doch den Existenzdruck braucht.

kukuruz, 16.01. 09:39

@carlo

Jepp und deine dazu.

Aber das ist halt so eine Milchmädchenrechnung.

Jetzt mal abgesehen davon, dass die meisten Menschen von ihrer Arbeit leben und nicht von jener, die andere für ihn leisten. Und hier machen die MIndestbezieher so.. 0,2 % und die Aufstocker .. so 0,7 das Kraut nicht fett.

Das sind schon grössere Haufen. ;)

hahnemann, 16.01. 09:39

BGE ist eine Brutstätte für mehr Arbeitslosigkeit - es ist total naiv zu glauben, dass das nicht dazu führt, dass sehr viel mehr Leute nur kassieren und das System schamlos ausnutzen
niemand sagt mir beim Konzept BGE auch, wer das alles bezahlen soll

kukuruz, 16.01. 09:41

@sebastian

ich finde, das solltest du tun.

wenn du gerne Putzen gehst, solltest du das tun dürfen.
ich bin dafür.

kukuruz, 16.01. 09:45

@hahne

Tja, Menschen haben sich immer selbst finanziert. Das tun sie auch gerade .. in diesem Moment.

Das manche Menschen Druck wollen.. ist traurig.
Offensichtlich hassen sie ihr Leben und ihre Arbeit.

sebastian1410, 16.01. 09:46

@kuraz: ich schwafle ja nicht vom BGE; ich weiß auch so, dass ich putzen gehen nur in finanzieller Not machen würde.

kukuruz, 16.01. 09:52

kuraz? Was meinste damit @sebastian?

Und weil du das nur in Not machen würdest, kanns ja ein anderer tun.

Alles klar.

sebastian1410, 16.01. 10:06

Sorry ich meinte kukuruz:
Irgendjemand muss es eben machen; was wäre die Alternative?
Sollen WCs bis zur Unbenutzbarkeit verschmutzen und dann einfach neue bauen?

kukuruz, 16.01. 10:17

Ein kukuruz schaut ja auch so ähnlich aus, oder? ....

Na gut, lass mer das.

Ja, irgendjemand... und wer, wenn nicht der, der das Konzept hat, dass es Not braucht.

Also zb DU. @ Sebastian

jimmyantipolis, 16.01. 10:29

Wenn es für dich sinnvoll ist für wenig Geld einen sinnlosen und langweiligen oder einen schlecht bezahlten Job im sozialen und medizinischen Bereich zu machen, nur zu.

Bleib halt eingeklinkt.

Kukuruz
Es geht nicht darum, was ich will, sondern darum, was moeglich ist. Und ein BGE ist im Rahmen der globalisierten Wirtschaft und der EU Rahmenbedingungen schlicht unmöglich.

sebastian1410, 16.01. 10:38

@kukuruz: :) ja ich habe mich schon halbabsichtlich verschrieben.

Die Not habe nicht ich erfunden; die Not IST, so wie der Tod.

Übrigens muss ich zumindest mein Labor selbst putzen und zu Hause putze ich auch 50/50. Ich verstehe was vom Putzen und von Drecksarbeit.
Viele verstehen nichts davon und wissen nichts von Drecksarbeit, wollen sich auch nichtmal dazu herablassen, den Reinigungskräften Dampf zu machen.
Die Beschweren sich dann nur bei der Leasingfirma oder wechseln den Reinigungsanbieter, wenn die Sauberkeit nicht passt.
Und nebenbei faseln sie von BGE und der Ungerechtigkeit der Welt.
Ich meine damit Leute aus meiner Firma, nicht dich.

Entweder man macht selbst die Drecksarbeit oder sie muss von anderen gemacht werden; aber gemacht muss sie werden.

kukuruz, 16.01. 10:46

Naja @ jimmy
dir genügt es offensichtlich, dich den Rahmenbedingungen anzupassen. Insofern willst du das.. ja.

Gut, dass die Welt sich stets verändert.. (sonst würden wir heute noch Stöckchen vom Baum runterschmeissen spielen.)
Geht halt net alles auf einmal.

Das Bürgergeld kann man gar nicht mehr aufhalten.
Der ZUg ist schon weg.

windfaust, 16.01. 10:52

sebastian1410

"weil unsere irdische Existenz an Bedingungen geknüpft ist. "

die einzigen bedingung ist eine biosphäre die unsere lebensform möglich macht.

alles andere können "wir" durch unsere entscheidungen steuern. so auch die einführung eines bge, welches leicht zu finanzieren wäre, so der wille vorhanden.

geht ned gibts ned.

kukuruz, 16.01. 11:00

@sebastian
ich weiss eh, dass du wütend bist.
Und ich bin geduldig, kenne den ganzen Mist... und fühl mich da selten betroffen, weil ich ja weiss, wer ich bin..

nur..

genau, wie bei dir ist die Ungerechtigkeit ansteckend,man fühlt sich entwürdigt und verarscht...und das breitet sich aus wie ein Virus.

Und es trifft wirklich jeden...

Da muss man den Schneid haben herauszutreten und Alternativen finden. Damit kann man natürlich auch scheitern.
Immer wieder mal.

Das Bürgergeld ist kein Lotto Sechser. Aber es wird vorerstmal beruhigen, sozialen Frieden wieder halbwegs herstellen und viele alte Konzepte über den Haufen werfen.

ich spreche ...ein paar Jahre in der ZUkunft.

jimmyantipolis, 16.01. 11:04

Das Bürgergeld kann man gar nicht mehr aufhalten.
Der ZUg ist schon weg.

Jo, in deinen träumen vielleicht.

Und sonst: natürlich verändert sich die Welt, und wenn sie sich zu einem BGE verändert, koennen auch wir das einführen. Derzeit sehe ich aber nicht, dass in der Welt oder wenigstens der eu ein BGE eingeführt wuerde.

Im übrigen sind deine Beiträge, warum es funktionieren soll so substanzlos wie die erklaerungen der Regierung, dass sie durch Zusammenlegung der Krankenkassen 1 Milliarde einspart.
Nichts als blosse Behauptungen, es gehe schon.

kukuruz, 16.01. 11:13

@jimmy
Und träumst halt davon, dass es nicht funktioniert und bestätigst das mit deine eigenen Anpassungen zu deinen Ideen.

Damit fang ich... bei .. meinem Traum erst gar nicht an:
Der Faktor Zeit und auch Scheitern ist da selbstverständlich im Paket mit inbegriffen.

Ich bestätig dich halt nicht. Kann vorkommen...
Aber ich kann dir sagen, was passiert, wenn man sich damit zufrieden gibt, mitm Popsch im Gatsch zu hocken.
Nix, ausser, dass man dort hocken bleibt.

Das ist nicht mein... Traum. ;)

jimmyantipolis, 16.01. 11:15

Kukuruz
Tut mir leid, aber auch dein post von 11:13 ist nichts anderes als heiße Luft, wie sie die regierung nicht schöner produzieren koennte.

sebastian1410, 16.01. 11:15

@kukuruz: Ich habe nichts gegen Drecksarbeit und fühle mich auch nicht entwürdigt; bin deshalb auch nicht wütend. Wütend höchstens wegen der Verlogenheit und Einfältigkeit.

Viele wollen das Übel der Welt wegreden oder nicht wahrhaben und reden von phantastischen Theorien, wie dieses Übel beseitigt werden könnte, wenn nur dies oder das oder jener...
Währenddessen profitieren sie aber ungeniert.
Eines dieser Übel ist ungeliebte Drecksarbeit, daran ist nichts entwürdigend oder verarschend, es ist einfach so.
Ich finde aber, man tut besser daran, dort wo man steht, das seine zu tun, anstatt sich zu ergehen in Träumereien wie dem BGE

kukuruz, 16.01. 11:29

@sebastian

...das meine ich ja. Die Verarsche ist entwürdigend.

Arbeit ist Arbeit.
Und genaus so sollte sie gewürdigt werden, gesellschaftlich und finanziell. Das geht immer Hand in Hand...

Und das Bürgergeld ist eine ganz praktische Möglichkeit dazu.

kukuruz, 16.01. 11:32

@jimmy
Muss dir nicht leid tun.
Du verstehst mich halt (noch) nicht. ;)

jimmyantipolis, 16.01. 11:34

Und das Bürgergeld ist eine ganz praktische Möglichkeit dazu.

Bloß, dass es die nächsten Jahrzehnte nicht kommen wird, dein buergergeld.

Und krause Gedankengänge verstehe ich wirklich nicht. Muss ich aber auch nicht.

kukuruz, 16.01. 11:45

@jimmy

natürlich kommts nicht komplett in den nächsten 10 Jahre.. vl in 27, oder 47.

Mensch, das ist ein Prozess... und der hat schon längst begonnen.

Oder was glaubst du sind die Rückschritte zum 12 Stundentag oder die Rücknahme einer Mindestsicherung gegen die Armut?

Zufall? ;)

Aber ja, du hast Recht, mich zu verstehen ist keine Pflicht.

jimmyantipolis, 16.01. 11:52

Noe, ich habe geschrieben, krause Gedanken zu verstehen ist keine Pflicht....

kukuruz, 16.01. 11:56

@jimmy
ja, das hast du. Richtig.

Und ich bin hier um zu diskutieren.
Der Rest ist für meinen... Rücken. ;)

*winke

sebastian1410, 16.01. 12:04

Ein Gedanke noch zum BGE/Bürgergeld;
stellt man sich die Finanzierung des Bürgergeldes durch eine entsprechend hohe Bürgersteuer vor, dann kann man sie beliebig hoch ansetzen; also 900€ BGE und 900€ Bürgersteuer oder auch 1 Mio€ BGE und 1 Mio€ Bürgersteuer.
;)

jimmyantipolis, 16.01. 12:41

ich bin hier um zu diskutieren.

Waere schön, wenn das der Fall waere. Ohne Begründungen zur Machbarkeit des BGE seine wünsche reinzustellen ist aber halt ein bisschen mager.

Die ÖVP könnte ja erkämpfen, dass der Mindestlohn ein Niveau erreicht,

xcountry, 15.01. 23:19

mit dem man deutlich über dem Existenzminimum leben kann - eine faire Situation bei allgemeinem Wohlstand. Warum macht sie das nicht? Ich gehöre vermutlich zu den 10%, die sehr gut verdienen, es ist mir manchmal ein bisschen peinlich. Aber ich wähle zumindest eine der zwei Parteien (nicht die KPÖ), die sich für sozial Schwache einsetzt, allein es ist sinnlos, da die wirklich Betroffenen intellektuell anscheinet nicht in der Lage sind, Parteiprogramme zu lesen und entsprechend zu wählen. Schade.

reservebuddha, 15.01. 23:20

So ist es. Aber ganz genau so!

herbststurm1, 15.01. 23:34

Danke! Du bringst es auf den Punkt!
Leider hat die ÖVP ganz und gar kein Interesse, dass die Löhne steigen, das wäre gegen die Interessen ihrer Spender und Unterstützer!
Aber wie man auch hier sieht, rentieren sich die über 10 Millionen € "Öffentlichkeitsarbeit".
Anstatt dass die Österreicher fordern, dass die unteren Einkommensschichten entlastet werden sollen, lässt man sich erfolgreich einreden, dass die ganz unten noch weniger bekommen sollen. Und übersieht dabei, dass gleichzeitig die Unterstützer von Sebastian Kurz großzügig bedient werden.
Die Hoteliers wurden die Steuern von 13% auf 10% gesenkt, nicht dem kleinen Wirt ums Eck, der ums Überleben kämpft!
Den Immobilien Gesellschaften wird die Grunderwerbssteuer gänzlich erlassen, wenn sie eine Holding gründen, während jeder kleine Häuslbauer die in vollem Umfang bezahlen muss....!

shaman7, 15.01. 23:38

.Die Bauchgefühle tanzen am Scheitel des Verstandes – so kommt es mir bisweilen vor.

reservebuddha, 15.01. 23:39

"Den Immobilien Gesellschaften wird die Grunderwerbssteuer gänzlich erlassen, wenn sie eine Holding gründen, während jeder kleine Häuslbauer die in vollem Umfang bezahlen muss....!"

Das ist ja überhaupt die größte Frechheit! Das gehört nicht nur gestoppt, es gehört _umgekehrt_.

Bei mir wären sowieso Privatleute und kleine Gewerbetreibende steuerlich grundsätzlich besser gestellt als Konzerne.

Aber das wäre ein PVÖ-Konzept (genau in die Gegenrichtung der ÖVP).

herbststurm1, 15.01. 23:49

@reservebuddha:
Ist leider so, ein Renee Benko, der in Wien ein Miethaus aufkauft, saniert, und ums teure Geld weiter verkauft, zahlt keinen Cent Grunderwerbssteuer.

@shaman:

Du hast ja hier immer wieder(dankenswerter Weise) die Aussage des ÖVPlers zur ÖVP Datenbank gebracht.
Heute hat er seine Aussage zurück genommen, möchte nicht wissen, welchem Druck er ausgesetzt war.
Wie siehst du diese Entwicklung....?

reservebuddha, 16.01. 09:23

Das Dementi alleine liest sich ja schon abenteuerlich.

“Jemand der arbeiten geht soll besser aussteigen als jemand der...

hitverdächtig, 15.01. 21:15

...nicht arbeiten geht“

Wahrscheinlich der klügste Satz den jemals ein Politiker von sich gegeben hat.
Ob man das umsetzen kann hängt von vielen Faktoren ab. (Vor allem die Arbeitgeber)
Jenen die nicht arbeiten wollen die Unterstützung zu kürzen ist ein erster und wichtiger Schritt. Das Beispiel mit den 2600 Euronen ist ja nicht erfunden. Da kommt sich ja jeder veräppelt vor wenn man mit einem 40h-Job teilweise weniger bekommt als jemand der einfach nur seinen Fuß in dieses Land setzt.
Man müsste noch schärfer die Bezieher von Mindestsicherungen unter die Lupe nehmen, dafür sollte es eine Arbeitsgruppe geben.

herbertkrank, 15.01. 21:19

Gute Stellungnahme, denke dass ca. 90 % der Österreicher dieser Meinung sind. Aber Peter Hacker wird nicht zu überzeugen sein.....

ösirepublik, 15.01. 22:12

falsch .. weil die € 2.600 ,- bekommt schließlich der Unterkunftgeber...

shaman7, 15.01. 22:21

Ist es wieder soweit, @hitverdächtig? Arbeit macht frei? Das Problem, das diese Regierung nämlich nur verschärft, indem sie verzweifelt Jobsuchende der Hetze freigibt, heißt: Einkommensarmut.

dysel, 15.01. 22:41

@saldo
als steuerzahler habe ich nicht diesen eindruck. gerade mal 5% der österreicher zahlen 90% der einkommenssteuern. wer sonst soll das sozialsystem auf trab halten? und klar. wer arbeitet sollte sich nicht als tro... vorkommen müssen, wenn mindestsicherungsbezieher oft das doppelte OHNE STEUERLEISTUNG bekommen. selbst ich muss schlucken, wenn man das beispiel von oben liest, 2600 euro/monat fürs nichtstun zu erhalten - und das bekommt NICHT der vermieter!

carlo, 15.01. 22:48

und das bekommt NICHT der vermieter!
-----------------------------------------------------
Auf die schnelle habe ich nichts anderes gefunden.
..."und das bekommt NICHT der Vermieter!"
korrekt

https://www.krone.at/1844127

herbststurm1, 15.01. 22:54

Diese Hetze gegen diejenigen, die eh schon ganz unten sind ist unerträglich!
Das Bild von der faulen Hängematte, das der derzeitige Lebens unerfahrene und verantwortungslose Kanzler hier herauf beschwört, stimmt einfach nicht!
Es ist bereits jetzt so, dass man arbeitswillig sein muss, sonst wird die Mindestsicherung gekürzt, oder im äußersten Fall ganz gestrichen.
JEDER von uns kann arbeitslos werden und ist dann von der Mindestsicherung abhängig......

reservebuddha, 15.01. 23:06

"gerade mal 5% der österreicher zahlen 90% der einkommenssteuern."

Das liegt daran, dass diese 5% viel mehr Gehalt bekommen als die restlichen 95%. Ja, das ist ein Mißstand - und ich fress einen Besen, wenn du jemals dafür argumentierst, ihn zu entschärfen.

sevilla1, 15.01. 23:07

@herbststurm
Es ist mir völlig unbegreiflich, auf welches Podest dieser Mann gehoben wird! Aber erinnern wir uns doch an KH Grasser, der ähnlich verehrt wurde. Und wie tief ist der gefallen!

shaman7, 15.01. 23:08

@herbststurm1, ich frage mich auch: Wann werden ÖVP und FPÖ geprüft?

Weil es geht um Aussagen, *die „mit der Garantie der Menschenwürde unvereinbar waren“. Das betreffe völkisch-nationalistische und muslim- sowie fremden- und minderheitenfeindliche Aussagen.
Der Deutsche Verfassungsschutz stützt sich bei der Einstufung besonders auf Äußerungen von AfD-Vertretern und nicht in erster Linie auf das Parteiprogramm. *

Wann also nimmt man hierzulande die Verächtlichmacher von Menschen in extremen Lebenssituationen unter die Lupe? Oder lässt die Regierung vorher den Verfassungsschutz stürmen, sicherheitshalber?

https://orf.at/stories/3107742/

justemilieu, 15.01. 23:08

@herbststurm1 Ja das ist richtig dass jeder arbeitslos werden kann. Um aber denen den Nährboden zu entziehen, die hetzen, sollte man denen, die arbeiten auch zugestehen, dass sie mehr Wohlstand haben, als diejenigen die von Sozialleistungen leben.
Bei Einzelpersonen ist das ja kein Problem, aber Familien insbesonders Alleinerziehende müsste man durch eine französische Familienbesteuerung entlasten.

reservebuddha, 15.01. 23:09

Wer immer auch meint, dass jemand, der arbeitet, keinen Anspruch auf Mindestsicherung hätte, hat keine Ahnung. Die meisten MS-Bezieher SIND berufstätig.

sevilla1, 15.01. 23:14

@shaman7
Ich teile ja meistens Ihre Meinung, aber wenn Sie deutschen Verhältnisse mit österreichischen vergleichen, dann darf ich doch behaupten, dass diese beiden Staaten Welten an politischer Reife trennen!

reservebuddha, 15.01. 23:16

"Jenen die nicht arbeiten wollen die Unterstützung zu kürzen ist ein erster und wichtiger Schritt."

Es ist in Zeiten des Überangebots an Arbeitskraft und Mangels an Massenkaufkraft der größte volkswirtschaftliche Schwachsinn, den man sich ausdenken kann.

"Das Beispiel mit den 2600 Euronen ist ja nicht erfunden."

Doch.

"Da kommt sich ja jeder veräppelt vor wenn man mit einem 40h-Job teilweise weniger bekommt als jemand der einfach nur seinen Fuß in dieses Land setzt."

Bei gleicher Situation (absolut besitzlos, keine Chance auf Arbeitsplatz, ein paar Kinder) hat bei uns JEDER das Recht auf mindestens dieselbe Unterstützung. Müssts ihr immer so daherlügen?

shaman7, 15.01. 23:17

@sevilla1, und wer huldigt das Infantile, wer ist der Erwachsene?

reservebuddha, 15.01. 23:20

"sollte man denen, die arbeiten auch zugestehen, dass sie mehr Wohlstand haben, als diejenigen die von Sozialleistungen leben."

Und wer verhindert das durch Lohndumping?

Bitte doch dort nachzufragen.

Ansonsten gilt nach wie vor, dass alle, die es brauchen, auf MS aufstocken können, wenn der Verdienst nicht reicht. Es gibt diesen sogenannten Unterschied eben nicht.

Das ist eine saudumme Kampagne derer, die eine erpressbare Masse billigster Arbeitnehmer züchten wollen.

herbststurm1, 15.01. 23:23

@reservebuddha: Ja, das kommt auch noch dazu, dass 2/3 der Bezieher Aufstocker sind, die halt sowenig verdienen, dass sie zusätzlich Mindestsicherung bekommen

@justemilieu: Ja, das stimmt, dass die Einkommen in den letzten 20 Jahren kaum gestiegen sind. Aber sollte man dann nicht danach trachten, diese Einkommen zu erhöhen, anstatt denjenigen, die eh schon fast nix haben, noch mehr weg zu nehmen?

@Sevilla:
Ja, dein Vergleich mit Grasser ist sehr treffend!
Der war genau so ein Blender wie es Kurz ist.
Interessant finde ich da ja den Rauscher vom Standard, der schon Grasser als das bezeichnet hat, was er ist, nämlich ein Blender, zu einem Zeitpunkt wo ihm noch die ganze Nation zu Füssen lag.
Und er hat auch sehr rasch Kritik an Kurz geübt, obwohl er ein Bürgerlich/Liberaler ist.
Der Mann hat anscheinend eine gute Menschenkenntnis..... :-)

ibinsdeipräsident, 15.01. 23:23

Jemand der arbeiten geht? Jemand der brav sein tut? Was soll dieser linguistische Fehltritt?
Das ist sowas von daneben ich kann es gar nicht mehr hören. Wird aber auch von den Linken schon übernommen.
Es heißt einfach: "Jemand der arbeitet." Punkt! nicht arbeiten geht.
Ein Kind das brav ist. Punkt. Nicht ein Kind das brav sein tut.
Es ist zum erbrechen, nicht zum speiben tun.
Was dahinter steckt und gemeint ist noch schauderhafter.

shaman7, 15.01. 23:25

Korrekt, @buddha – und erschütternd, wer dieser hässlichen Kampagne zum eigenen Schaden auf den Leim geht. Nur um ein bisschen die persönlichen Frustgefühle zu befriedigen – und weiterhin der ewig Benachteiligte zu bleiben. Schon paradox.

reservebuddha, 15.01. 23:27

"Es ist zum erbrechen, nicht zum speiben tun."

Richtig. Danke für den Einwand, den ich sogleich umsetzen werden. ;-)

shaman7, 15.01. 23:31

*Sie ekeln sich vor gar nichts, nicht einmal vorm eigenen Ersprochenen*
(Volker Pispers)

reservebuddha, 15.01. 23:33

*g* @shaman, der Pispers spricht regelmässig große Wahrheiten gelassen .. äh, oder auch nicht gelassen .. aus.

sevilla1, 15.01. 23:43

@herbssturm
Ja Hans Rauscher, einer der wenigen wirklich guten Journalisten in Österreich! Habe gerade heute mit einem deutschen Dermatologen über die jungen Feschen der Ösi-BR gesprochen und der Mann -weiss Gott nicht links, aber auch kein CSU-Wähler- hat mir erklärt, dass er uns überhaupt nicht mehr versteht. Und selbst Mark Söder ist auf Distanz zu unserem BK gegangen, sobald er verstanden hat, dass er ihm mehr schadet als nützt! Aber unser BK hat ja gemeint, er kann Deutschland erobern! Da hat er sich aber getäuscht! Und wie!

sevilla1, 15.01. 23:46

@shaman23:17
Ich will Ihre Frage nicht falsch beantworten, dazu muss ich sie aber verstehen und sorry,das tue ich nicht!

shaman7, 15.01. 23:49

@sevilla1 du hast gesagt, Ö und D trennt politische Reife. Ich frage, wen du für reifer erachtest.

plötzlich will man frauen schützen, und mögliche verbrechen im vorfeld verhindern.

krähe77, 15.01. 20:26

wie wäre es gewesen, wenn man die arbeitsgruppe, die sich mit hochriskikofällen beschäftigt hat, weitergeführt hätte?

https://diepresse.com/home/innenpolitik/5465710/Innenministerium-stoppt-Projekt-gegen-Gewalt-an-Frauen

Innenministerium stoppt Projekt gegen Gewalt an Frauen
...
Zusammenarbeit auch mit Staatsanwaltschaft für Institutionen schwierig
Irma Lechner vom Verein ZÖF (Zusammenschluss österreichischer Frauenhäuser) wies auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit der Institutionen bei der Prävention hin: "In Fällen von high risk ist jede Einzelinstitution überfordert." Zur Gefährlichkeitseinschätzung brauche man Daten von allen Einrichtungen, fügte die Geschäftsführerin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie, Rosa Logar, hinzu.

Neben dem Stopp seitens der Polizei werde auch das Angebot der Zusammenarbeit bei der Bewährungshilfe von der Staatsanwaltschaft nicht angenommen. "Es gibt da ein Systemproblem bei der Staatsanwaltschaft. Das ist sicher auch einer Ressourcenfrage und zum Teil fehlende Sensibilität", meinte Logar.

"Gewaltprävention" eigentlich Schwerpunkt?
Von der Opposition setzte es für den Stopp Kritik: "Dass das Innenministerium diese Treffen einspart, zeigt, dass Frauen dieser Regierung nichts wert sind", sagte etwa SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner. Neos-Frauensprecherin Claudia Gamon sprach von Kurzsichtigkeit und Verantwortungslosigkeit des Innenministeriums, ein effektiver Schutz von Frauen in Hochrisiko-Fällen sei weiterhin dringend notwendig. "Das wird unmittelbare Auswirkungen haben", befürchtete auch Maria Stern, Frauensprecherin der Liste Pilz.

krähe77, 15.01. 20:27

die arbeitsgruppe wurde im juli 2018 von kickl aufgelöst.

sevilla1, 15.01. 20:31

@krähe
Bravo! Chapeau! Respekt vor Ihrem posting!

windfaust, 15.01. 20:42

ein jammer

dumm und dümmer als film mit jim carrey ist unterhaltsam, aber im reallife??

fragedesgewissens, 15.01. 20:51

@krähe: Sorry aber wenn Leute Lösungen wollen, dann sind sie gut beraten sich mit keinen politisch Linken an den Tisch zu setzen.

Das wußten schon unsere Großeltern.

baltazar, 15.01. 20:52

krähe77,
Vielen Dank für diesen Beitrag

krähe77, 15.01. 20:55

es waren durchwegs beziehungstaten. der täter aus wr. neustadt kam 2014 nach österreich und war amtsbekannt. er hatte die ermordete schon vorher tätlich angegriffen - genau solche fälle hat diese arbeitsgruppe in der vergangenheit behandelt...

fragedesgewissens, 15.01. 21:22

@krähe: und wie man sieht hat die Arbeitsgruppe einen "Schmarrn" erreicht und somit dem Innenminister recht gegeben.

krähe77, 15.01. 21:24

fragedesgewissens, deine kommentare sind schwer demaskierend...

fragedesgewissens, 15.01. 21:41

@krähe: Ich bringe gerne zum Ausdruck, dass ich kein Wähler der SPÖ oder Grünen bin beide Parteien und deren medialen Handlanger ablehne.

shaman7, 15.01. 22:01

@krähe77, mir hängt diese Verlogenheit und Heuchelei auch zum Hals heraus.

*Gewaltschutz ist wichtig - aber zuerst Gelder kürzen, die Zusammenarbeit zwischen Gewaltschutzeinrichtungen und Polizei unterbinden, und jetzt screenen?*, bestätigt der Österreichischer Frauenring, die Dachorganisation aller Frauenvereine, deinen Beitrag.

Lesenswert dazu auch nachstehender Artikel.
Textauszug:

*2017 suchten 18.860 Opfer familiärer Gewalt Hilfe in Schutzeinrichtungen. 83 Prozent davon waren Frauen und Mädchen, die in den allermeisten Fällen vor ihrem Partner oder einem anderen Mann in der Familie flüchteten.
Alle paar Tage versucht ein Mann in Österreich, seine Frau oder Ex-Freundin umzubringen; fast jede zweite Woche gelingt es einem.

"Frauenmord-Land Österreich" titelt das Magazin der Österreichischen Vereinigung der Kriminalbediensteten, "kripo.at", in seiner aktuellen Ausgabe - und macht damit eine Entwicklung zum Thema, die Opferschutzeinrichtungen seit Jahren alarmiert.
(...)
Die US-Soziologin und Autorin Diana Russell prägte 1976 beim ersten Internationalen Tribunal zu Gewalt gegen Frauen in Brüssel den Begriff "Femizid" (...) - eine als "von Männern begangene Tötung von Frauen, weil sie weiblich sind".
Ziel war es, in Abgrenzung zu "homicide" ein theoretisches Konzept zu entwickeln, auf dessen Basis die Tötung von Frauen als Konsequenz patriarchaler Verhältnisse sichtbar gemacht und den Fragen von Ungleichheit, Unterdrückung und der systematischen Gewalt gegen Frauen Rechnung getragen wird.

Es gibt auch Frauen, die ihre Männer töten. Allerdings passiert das nicht nur viel seltener, sondern auch aus anderen Gründen. Der Mord am Partner ist keine Machtdemonstration, sondern der letzte Ausweg.

"Frauen töten aus Verzweiflung, Männer meistens aus Eifersucht und einem Besitzdenken heraus", sagt Birgitt Haller (Juristin und Politologin, Anm.) ... "Eine ökonomisch unabhängige Frau wird offensichtlich schwer akzeptiert."
(...)
"Welcher Verteidiger würde im Falle einer Täterin vor Gericht erklären, dass die Frau zustechen musste, weil sie von ihrem Mann 'in ihrer Weiblichkeit' verletzt wurde?" (fragt Volksanwältin Gertrude Brinek, Anm.)

https://www.profil.at/oesterreich/frauenmorde-oesterreich-10590171

justemilieu, 15.01. 22:38

@shaman7 "Frauen töten aus Verzweiflung, Männer meistens aus Eifersucht und einem Besitzdenken heraus", sagt Birgitt Haller (Juristin und Politologin, Anm.) .
Nun ich erinnere mich an 2 Mörderinnen in Österreich im Jahr 2018. Eine hat ihre Geliebte umgebracht, die zweite auf Anordnung ihrer "Chefin", weil das Opfer die "Chefin" enterbt hatte.

shaman7, 15.01. 22:45

Ja und, @justemilieu?

reservebuddha, 15.01. 23:40

Allerdings sind männliche Mörder in dem Moment auch oft verzweifelt, ob man das nun goutiert oder nicht.

shaman7, 15.01. 23:43

@buddha, ich war mit der Wortwahl auch nicht glücklich, wenngleich es schon einen Unterschied macht, bloß den Verlust eines Besitzes zu befürchten, oder das der eigenen Selbstbestimmtheit.

zahlenfakten, 16.01. 08:08

fragedesgewissens, 15.01. 21:41

@krähe: Ich bringe gerne zum Ausdruck, dass ich kein Wähler der SPÖ oder Grünen bin beide Parteien und deren medialen Handlanger ablehne.

Du hast vergessen zu erwähnen, dass Du auch gerne zeigst kein Gewissen zu haben noch christliche Grundwerte und am Liebsten hetzt.

SPÖ Stadtrat Hacker war gestern in der ZIB2 sehr souverän

herbststurm1, 15.01. 20:04

Er war kompetent und sehr entschlossen. Sogar Armin Wolf wirkte neben ihm eine wenig unscheinbar und das will was heißen.
Bürgermeister Ludwig ist gut beraten, ihn im Wiener Wahlkampf möglichst viel vor den Vorhang zu holen....

deladroite, 15.01. 20:08

auf die hohe Arbeitslosigkeit in Wien angesprochen, gab er geschickt den schwarzen Peter an die Bundesregierung weiter.
Auf die Frage, warum Hamburg besser dasteht, verwies er auf den grossen Hafen, den die Nordländer besitzen.
Der Mann zieht Wähler an, warum wurde er eigentlich nicht Wiener Bürgermeister?

mathi, 15.01. 20:10

SPÖ Stadtrat Hacker ist der Garant dafür das Rot /Grün abgewählt wird...Danke.Danke.Danke

landderhämmer, 15.01. 20:12

herststurm...
...deine rosarote Meinung. Tatsache ist, dass der Wolf den Hacker aufs Glatteis geführt hat, wo der Hacker nicht gut ausgesehen hat. Keines seiner Argumente konnte oder wollte er beweisen bzw Wolf eine schlüssige Antwort geben. Nur schimpfen und Muskeln zeigen wird auf Dauer aber zu wenig sein. Ich habe mir von Hacker eigentlich mehr erwartet.

herbertkrank, 15.01. 20:15

In allen Medien, auch in den sogenannten Qualitätsmedien, wurde der Auftritt von Hacker eigentlich negativ bewertet. Aber ich glaube der Beitrag von Herbststurm war eigentlich satirisch gemeint........

hausmasta, 15.01. 20:15

Auf mich hat Peter Hacker sehr souverän gewirkt.
...aber ich bin ja nur a "klana Hausmasta". *grins*

deladroite, 15.01. 20:16

Für manche sollte man wirklich Satire dazuschreiben :-)

mathi, 15.01. 20:16

Auf die Frage, warum Hamburg besser dasteht, verwies er auf den grossen Hafen....München steht besser da ,weil der Flughafen größer ist...Zürich weil es dort Raklet gibt usw.usw

deladroite, 15.01. 20:26

Bei allen Fragen stand er auf verlorenem Posten:
Arbeitslosigkeit
Mindestsicherung vs. Gehalt Arbeiter
Waffenverbotszone
Vergleich mit dem dritten Reich
Dass diese Fragen kommen werden, war klar, er hätte sich eine bessere Verteidigungsstrategie einfallen lassen müssen. Dafür reichte es aber nicht....

lecksi1981, 15.01. 21:00

Lustig war ja, wie Hacker einerseits sich mit europäischen Großstädten messen wollte, und als dann Wolf darauf hinwies, dass München eine 75%ig niedrigere AL als Wien hat, und Hamburg auch nur die Hälfte an Arbeitslosen hat, kommt er mit irgendwelchen Ausreden wie der Hafen.

ösirepublik, 15.01. 22:14

weil in Deutschland der Export boomt .. dank (T)euro ...
wir haben unsere Waffen- & Autoproduktion "privatisiert", sprich verschenkt ! .. siehe Semperit

deladroite, 15.01. 22:24

wir haben die Autoproduktion privatisiert, wie interessant! Von welcher Marke sprichst du?
Privatisierung hat Betriebe wieder effizient und konkurrenzfähig gemacht. Ich denke, du siehst das auch so.
Semperit - wenn die österreichischen Arbeiter bereit gewesen wären um den halben Lohn zu arbeiten, hätte dieser Betrieb tatsächlich erfolgreich sein können.....

lecksi1981, 15.01. 22:30

Der Export boomt auch in Österreich. 2018 hatte Österreich auch höheres Wachstum als Deutschland.
Die Stadt Wien hat halt recht wenig Exportbetriebe, die sind hauptsächlich in den westlichen Bundesländern.

Na Bumm!

chromjuwel, 15.01. 16:33

"Wer kein Bildungsniveau erreichen könne, das ihm einen
Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht, „der geht dann
natürlich in die Mindestsicherung“" (Blümel)
Was darf eigentlich noch alles von sich gegeben werden?

meister, 15.01. 16:37

die W a h r-heit (wie in deinem - guten - Beispiel) darf immer abgegeben werden, Qu. e. d. .... guten Nachmittag!

reminder, 15.01. 16:41

wo es doch die Alternative Hilfsarbeiter gibt in der Tat
eine dreiste Anmerkung....

zumal ja erwiesen ist, dass sie so strebsam waren unbedingt
die Chance der Schule maximal zu nutzen um davon lebenslang zu profitieren....aber:

selbstlos und sozial wie sie waren, verzichteten sie darauf.....!

Zur Dreistigkeit der Vergleich in der "hohen Politik":
Sager wie "wie 2 Besoffene" oder "Konzernkanzler" usw.
sind dagegen höchste diplomatische Kommunikationskultur!

chromjuwel, 15.01. 16:41

Nun ja, wie es um das "Bildungsnivau" unserer hell-
blauen Elite bestellt ist, weiss man.

meister, 15.01. 16:44

jener, der den ausspruch mit den "2 b´soffenen" getätigt hat, muss ein wahrer szene-Insider gewesen sein, .......... no better News!

chromjuwel, 15.01. 16:49

Ja, der war treffend!

reminder, 15.01. 16:52

amüsant finde ich auch folgenden Sager:

"fordere Rechtsanspruch auf Pflege, kostet 1 Mrd." (wie errechnet man das genau?)
So lange man sich Steuersenkungen (oder gar Geschenke....)
leisten kann.....

Im Klartext:
diese Person will mehr Staat im Sinne einer Vollkaskoversicherung! Kosten? Höchste Steuerquoten lassen
sich ja nochmals steigern...!

Steuersenkungen für den Mittelstand? Eher nein, die könnten
ja dann unabhängiger vom pol. Einfluss werden.
Wollen wir das? Nein, wir wollen maximale Steuerquoten und
maximale "Macht" des Staates - also der Parteien!
Dann spuren sie und wählen was sie wählen sollen!

Karl Marx und der Kommunismus lassen grüßen!

reminder, 15.01. 16:55

Ja, meister, der Insider kommt auch aus dem Eck, wo man
mit Trillerpfeife und laut grölend auf der Straße "argumentiert".

Denn die Straße die gehört uns! So eine Protagonistin dieser
Lebewesen!

Der intellektuelle inhaltliche Wert ist identisch mit dem Wort die Besoffenen, der Höflichkeitsgrad von "Besoffenen" bestätigt wo man herkommt...!

meister, 15.01. 17:00

tja, ........ einmal Proletarier, immer Proletarier, da hilft halt auch kein ellmeyer dann ........... nicht?

justemilieu, 15.01. 17:12

@chromjuwel Aber er sagt nur, dass was die Statistiken aussagen, nämlich dass jeder zweite Arbeitslose maximal einen Pflichtschulabschluss hat. https://derstandard.at/2000077263142/Jeder-zehnte-Akademiker-in-Wien-war-2017-arbeitslos

windfaust, 15.01. 17:14

"dass jeder zweite Arbeitslose maximal einen Pflichtschulabschluss hat"

und was ist mit der anderen hälfte?

mohol, 15.01. 17:14

Blüml verwechselt da etwas!
Es liegt nicht nur an der Sprache.
Wenn Jugendliche keine Perspektive haben und keine Chance jemals vermögend zu werden , ist der Weg in die Resignation und zur MS oft der einzige.
Wie kann man heutzutage mit mittlerer Bildung ohne Erbe oder Besitz nur durch einen einfachen Job jemals zu Geld kommen?
Kein Wunder das viele es gleich gar nicht probieren.
Es bräuchte mehr als nur Deutschklassen.

reminder, 15.01. 17:17

es kann sogar sein, dass es in gewissen Kreisen so nötig ist!

Einer (!) kann es mit Sicherheit auch anders, aber kommt da
an bei Denen?

Es gab "bei Denen" auch kluge Leute, aber hatten sie langfristig
den halt von "Denen"?

Auch kluge Leute artikulieren heute so, dass es "Denen" gefällt.
Beispiel:
Staat quasi als Vollkaskoversicherung eh für Alles.....
und Steuern runter oder Eigenverantwortung ist ein NO GO!

Sie müssen abhängig sein, dann wählen sie uns weil wir machen die "Geschenke"! (womit nicht Steuerreduktionen gemeint sind denn das sind keine Geschenke!)

chromjuwel, 15.01. 17:20

Warum gerade die ÖVP mit Pflichtschulabsolvent Kurz
so auf dem Thema herumreitet, ist mir auch nicht klar.

justemilieu, 15.01. 17:20

@windfaust Die andere Hälfte sind zum Großteil ältere und Personen mit gesundheitlichen Problemen. Es ist aber heute so, dass eben in der Arbeitswelt immer höhere Anforderungen an die Ausbildung gestellt werden.
Hilfsarbeiter braucht man fast nur mehr am Bau und das wollen nicht alle machen.

chromjuwel, 15.01. 17:21

Und Strache ist meines Wissens nach auch ("nur")
Pflichtschulabsolvent.
Was genau will uns Blümel damit sagen?

reminder, 15.01. 17:23

mohol du irrst: man kann heute (!) gerade heute, mit mittlerer
Bildung (nehme man Handwerker) eine Betrieb übernehmen!

Die Nachfolgebörsen bieten Einiges!
Man muss kaufm. gut vorbereitet sein um nicht einzufahren!

Dann muss man ca. 5 Jahre 60 oder mehr Std. die Woche arbeiten! Man benötigt auch Führungsqualität!

Viele machten das und begannen sehr klein, nun gehen sie
in Pension als reiche Leute und suchen Nachfolger!

Darauf kann man aufbauen und auch reich werden wenn man
es kann! Man muss das Geld sehen das auf der Straße liegt!
Viele gehen daran vorbei und sudern ein Leben lang!

Beide Typen kenne ich aus dem Bekanntenkreis!

reminder, 15.01. 17:26

chrom: also wenn BK Kurz nur VS und HS hinter sich hat dann
hat er meine Bewunderung!

so sehe ich in ihm "nur" ....(!) einen gut trainierten Manager der Politik mit analytischer Intelligenz und guter Rhetorik.

Übrigens: Juncker ist voll des Lobes über ihm! Auch nur VS / HS?

hahnemann, 15.01. 17:30

@mohol
es gibt Millionen Österreicher, die nie erwartet hatten, jemals vermögend zu werden und die haben trotzdem gearbeitet und sind nicht in der Arbeitslosigkeit geblieben - was ist das für blödes Argument??

windfaust, 15.01. 17:30

justemilieu 17:20

also die echten statistiken sagen da was anderes.

max pflichtschulabschluss - ca. 122.000
mit ausbildung (von lehrabschluss bis akademisch geb.) - ca. 164.000
personen mit behinderung ca. 12.000
mit gesundheitlichen einschränkungen ca. 59.000
https://www.ams.at/_docs/001_uebersicht_aktuell.pdf

das war august 2018, wird aber in der sache ned viel anders sein jetzt.

justemilieu, 15.01. 17:30

@chromjuwel Jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, dass die Pflichtschule nur bis zur 9. Schulstufe (Ende der Schulpflicht) geht.

hahnemann, 15.01. 17:31

@chrom
"Warum gerade die ÖVP mit Pflichtschulabsolvent Kurz
so auf dem Thema herumreitet, ist mir auch nicht klar."

warum verbreitest du hier Unwahrheiten oder kennst du dich nicht aus?

hahnemann, 15.01. 17:33

@chrom
Faymann hat sicher Pflichtschulabschluss, aber es ist nicht bewiesen, ob er Matura hat
Kurz fehlen 3 Prüfung auf den Jusabschluss
damit du dir leichter tust mit den Recherchen

justemilieu, 15.01. 17:33

@windfaust Da müsste man sich ansehen wie der Anteil bei den Personen mit Behinderung und mit körperlichen Einschränkungen ist. Zu vermuten ist, dass dort die Personen mit wenig Bildung noch stärker repräsentiert sind, weil in einem Büroberuf ist das weniger ein Handikap als bei einem manuellen Beruf.

hahnemann, 15.01. 17:34

@chrom
und Kurz hat nie etwas anderes behauptet - das könnte auch noch ein relevanter Unterschied sein

windfaust, 15.01. 17:34

justemilieu

somit sind mehr menschen mit (aus)bildung arbeitslos als ohne.... siehe ams zahlen.

von wegen hilfsarbeiter...braucht keiner. und wer braucht den rest?

windfaust, 15.01. 17:36

justemilieu 17:33

erst anschauen, also aktuell raten, oder mutmaßen, je nach dem welcher aussage man treffen will...

justemilieu, 15.01. 17:44

@windfaust Also eines ist sicher, dass Personen ohne Pflichtschulabschluss bei den Arbeitslosen überrepräsentiert sind.
Auf jeden Fall sind es fast die Hälfte der Arbeitslosen, die maximal einen Pflichtschulabschluss haben, ich weiß nicht warum man auf einzelnen Prozenten herumreitet.

mohol, 15.01. 17:46

@reminder & hahnemann
Es geht nicht darum war möglich ist, sondern was Jugendliche GLAUBEN das möglich sei!
Zuviel sehen die angesprochenen Optionen nicht sondern entweder gar nichts, Eltern die sich krumm hakln und nix haben oder Freunde, Verwandte die scheitern bzw gleich zum AMS wechseln.
Daran wird die deutschklasse nichts ändern.
Natürlich ist deutsch Voraussetzung und Deutschklassen sinnvoll.
Es bräuchte nur viel mehr um zu zeigen, dass nicht alles so übel und hoffnungslos ist, wie das Umfeld oder die Medien es präsentieren.

windfaust, 15.01. 17:47

ich hab dir ja grad nachgewisen, dass die mehrheit der arbeitslosen sehr wohl über (aus)bildung verfügt.

wenn dir das ned passt - die zahlen sind - offiziell - vom ams, also dort erklären, dass sie ned recht haben.

windfaust, 15.01. 17:49

ein überrepräsentierte minderheit laut deiner definition, justemilieu?

reminder, 15.01. 18:05

mohol deine Belehrung (im Schreistil!) ist amüsant....

Glaubensfragen sind eine andere Konfession als Beruf und
Leistung!

Da ich auch mal jung war erinnere ich mich so:

ich glaubte nicht sondern hatte Ziele wo ich in 5 und in
10 Jahren sein will!

Dann die Analyse was dazu nötig zu tun ist und da wurden
div. Zwischenziele fixiert! Soll und Ist Vergleich nötig!

Und das Wesentliche: es wurde das getan was nötig ist!

Die 1. Million auch in Schilling war mühsam....
Dann ging es aber sehr schnell nach oben!

Geglaubt habe ich bestenfalls an mich, im positivem Sinn!

Genau das ist das Problem heute: sich nicht plagen wollen, man
will es einfach bekommen...! So geht es nicht und die tun mir
auch nicht leid mit ihrem Problem. Sie sind einfach nur faul!

justemilieu, 15.01. 18:06

@windfaust Nach dem Link den ich Dir geschickt habe sind 44,5 % maximal mit Pflichtschulabschluss. Bei deinen Zahlen geht bei einem Teil ja nicht die Ausbildung hervor.
Warum wohl hat die rot-schwarze Regierung dann wohl eine Ausbildungspflicht bis 18 beschlossen ? Aus Jux und Tollererei ?

justemilieu, 15.01. 18:06

@windfaust Nach dem Link den ich Dir geschickt habe sind 44,5 % maximal mit Pflichtschulabschluss. Bei deinen Zahlen geht bei einem Teil ja nicht die Ausbildung hervor.
Warum wohl hat die rot-schwarze Regierung dann wohl eine Ausbildungspflicht bis 18 beschlossen ? Aus Jux und Tollererei ?

windfaust, 15.01. 18:14

justemilieu
"Warum wohl"

um das narrativ aufrecht zu erhalten - die ungebildeten sind schuld an der hohen arbeitslosigkeit, die sind es, die man ran nehmen mus usw....

die mehrheit ist aber (aus)gebildet....

sinnvolle schulungen können den anteil der nicht ausgebildeten zwar senken, an den absoluten zahlen kann aber nur wachstum etwas ändern.

und am ende landen wir eben da, wo wir hin sollten - schauen dass die wirtschaft wächst, dann finden gebildete wie ungebildete leichter einen job.

ob bildung oder nicht, mehr als 300k arbeitslosen stehen etwa 70k freie jobs ggü.

justemilieu, 15.01. 18:31

@windfaust 18,3 % haben in Österreich nur einen Pflichtschulabschluss https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bildung_und_kultur/bildungsstand_der_bevoelkerung/index.html,
aber 2,5 mal soviel sind unter den Arbeitslosen zu finden. Es ist auch nicht so verwunderlich, die einfachen Arbeiten werden in Billiglohnländer ausgelagert.
Gegenfrage warum will Frau Rendi-Wagner einen Schwerpunkt auf Bildung setzen, wenn kein Konnex zwischen Ausbildung und Arbeitslosigkeit ist, bzw. warum hat die alte Regierung noch die Ausbildungspflicht bis 18 eingeführt.

windfaust, 15.01. 18:35

"Gegenfrage warum will"

bildung ist gut und wichtig, erhöht die chancen "am markt".

allerdings, selbst wenn alle arbeitslosen wie durch ein wunder qualifiziert und gesund wären, die absoluten zahlen bekommst nur weg, wenn die wirtschaft wächst.

ohne ordentliches w-wachstum, wird es bei bevölkerungswachstum mehr arbeitslose geben. ich glaub das ist leicht zu verstehen.

justemilieu, 15.01. 18:40

@windfaust "ohne ordentliches w-wachstum, wird es bei bevölkerungswachstum mehr arbeitslose geben. ich glaub das ist leicht zu verstehen." Das ist ein Trugschluss, wo es eine junge Bevölkerung gibt, gibt es viel Konsum und ein damit hohes Wirtschaftswachstum. Das ist auch ein Mitgrund für die Globalisierung, mangels einer eigenen jungen Konsumentenschicht, müssen wir nach fremden Märkten suchen und im Gegenzug die eigenen aufmachen.
In einer alternden Gesellschaft muss viel für "Unproduktives" wie Pflege und Pensionen ausgegeben werden und wegen der damit verbundenen höheren Belastung an Abgaben bleibt auch weniger für den Konsum über.

chromjuwel, 15.01. 18:45

@re
"Juncker ist voll des Lobes über ihm! Auch nur VS / HS?"
Juncker's Bussis nicht überbewerten. Was Juncker über Kurz gesagt hat, ist dass er "nicht so großspurig auftreten" soll.
Kenne dein Bildungsniveau nicht, aber die Fälle hast du sicher durchgenommen.

windfaust, 15.01. 18:50

und?

was ändert das daran, dass in österreich unsere wirtschaft 70k freie stellen bringen kann, aber 300k al sind?

und ich sag dir jetzt - die arbeitslosigkeit wird in absoluten zahlen die nächsten jahre weiter steigen. allein die automatisierung und digitsalisierung wird in der eu - laut einigen studien - in den nächsten 5 jahren millionen jobs vernichten.

und da ich von dieser kurzHc truppe noch nix dazu vernommen habe, werden wir in 5 jahren - wie heut - darüber debattieren, wie wir mit jenen, dann 500 bis 600k al dann umgehen.

fakt ist, wir steuern einer zeit entgegen, in der humane arbeitskraft immer weniger benötigt wird.

und dahin, in diese richtung sollte das denken der politik ausgerichtet sein, hier gehören strategien her... und von schwarzblau gibts dazu nix!

justemilieu, 15.01. 18:55

@windfaust Es gibt kein Konzept für die Zukunft von schwarz-blau, aber ich sehe auch kein realistisches von rot-grün.
So schwarz wie du sehe ich nicht, weil wir befinden uns auf dem Weg von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsgesellschaft.
Was wir aber dringend ändern müssen, sind die demographischen Verhältnisse. Durch die Überalterung gibt es weniger Konsum und die öffentlichen Gelder fliessen in Pflege und Pensionen anstatt in Innovationen und Soziales.
Laut einer älteren Studie der Eu wird 2030 jeder Aktive zu 70 % einen Pensionisten finanzieren müssen !

reminder, 15.01. 18:56

chrom: sieh dir die Daten vom Profil vom 12. 1. 2019 an....

wind:

300.000 AL ist ein Problem....
57t die man bräuchte aber nicht bekommt auch ein Problem...
20 % Lehrstellenwerber die unbrauchbar sind ebenfalls....

dann gibt es Leute denen die Zahlen egal sind und sie machen
sich selbständig mit einer guten Idee!
Manche scheitern, Manche werden reich!

es gibt Leute die arbeiten in der Gastro wo keiner arbeiten
will, sie lernen und sind in 5 oder 10 Jahren eigener Chef mit
eigenem Wirtshaus! 60 oder gar 70 Std. die Woche arbeiten
lieben sie zwar nicht aber besser als jobless! Ja, die gibt es!

windfaust, 15.01. 18:58

"dann gibt es Leute denen die Zahlen egal sind und sie machen
sich selbständig mit einer guten Idee!
Manche scheitern, Manche werden reich!"

ja reminder, ist das so neu???

glaub ned, weil vor bald 40 jahren, als ich noch selber ein junger mann war, "machte" ich mich auch selbständig und gut wars.

windfaust, 15.01. 19:02

justemilieu,schrieb am 15.01. 18:55 eine Antwort:

"@windfaust Es gibt kein Konzept für die Zukunft von schwarz-blau, aber ich sehe auch kein realistisches von rot-grün."

tjo, jetzt und die nächsten jahre - wenn es ned gelingt die anzubringen - liegt es an schwarzblau antworten zu liefern, für die herausforderungen der zukunft.

justemilieu, 15.01. 19:03

@reminder Also als du begonnen hast, da hat die Wirtschaft geboomt, es gab schützende Grenzen und es gabe keine Globalisation. Ich kenne durch meinen Beruf die Lage der Wirtschaft und der Kleinunternehmer sehr gut. Viele retten sich gerade noch in die Pension. Ein Beispiel ist ein Spielwarenhändlier. Er hatte einst ein Filialnetz in ganz Österreich und jetzt steht er selbst abwechselnd mit seiner Frau im Geschäft um noch die Jahre bis zur Pension abzudienen.

chromjuwel, 15.01. 19:07

@re
"chrom: sieh dir die Daten vom Profil vom 12. 1. 2019 an...."
???

justemilieu, 15.01. 19:11

@windfaust Es ist nicht so leicht ein Lösungskonzept anzubieten. Das demographische Problem müsste man durch eine schnelle und radikale Familienförderung (sowie Frankreich 1945 ) in den Griff bekommen, aber das ginge nur wie dort durch einen Schulterschluss aller Parteien. Nur dann werden auf Dauer wieder Gelder für die Wirtschaft frei, wenn das Geld in den Konsum und nicht überwiegend in die Pflege fliesst. Das Bildungssystem zu reformieren ist auch ein wichtiger Schritt. Eine Möglichkeit wäre die völlige Absetzbarkeit von Privatschulen, dass würde die öffentlichen Schulen entlasten.

windfaust, 15.01. 19:21

justemilieu 19:11

klar ned so leicht, keine frage. doch ohne überhaupt der problematik mehr aufmersamkeit zu widmen wie zur zeit, und endlich einzugestehen, der weg geht weg von humaner arbeitskraft und es müssen konzepte her, die dem rechnung tragen, ist jedes blabla (sorry, mehr ist es unter den umständen nicht) über druck auf arbeitslose, wen wo für was (aus)bilden, fruchtlos.

ab da "Das demographische Problem müsste man...." wirds, bis zum ende, interessant, denn das wär mal wert darüber nachzudenken, sich zu bewegen.

reminder, 15.01. 19:27

just@: du hast absolut recht, dass mit der EU und mit dem
Internet der Handel alleine eine harte Partie ist....

was heute sinnvoll ist sind Tätigkeiten, die mit know how
(Technik) zusammen hängen und mit Internet und Beratungsdiebstahl nicht zu umgehen sind.

Oder man nützt selbst Internet neben dem eigenen Geschäft
und das haben Einige verschlafen....

Pflegeberufe sind gut, Service im Bereich Gesundheit ebenso!
Einen wirklich guten Masseur oder Masseurin findet man eher schwer...! Viele meinen, mit dem Wohlfühlmodus den
Job und die Kundenerwartung zu erfüllen.

Was überall so ist: Durchschnitt ist zu wenig! Man muss der -
die Beste sein wollen!

justemilieu, 15.01. 19:28

@windfaust Beim demographischen Problem traut sich leider keiner darüber, weil das müsste ein wahrer Kraftakt sein und man müsste auch unpopuläre Maßnahmen setzen, indem man von den Kinderlosen einen gerechten finanziellen Beitrag verlangt, damit das System bzw. dessen Umgestaltung finanziert werden kann.
Wir sind leider schon fast zu spät mit einem Wechsel in der Bevölkerungspolitik.
Bildung kann aber nie schaden. Selbst wenn es keine hundertprozentige Vollbeschäftigung gibt, je höher die Ausbildung desto besser die Chancen am Arbeitsmarkt.

windfaust, 15.01. 19:47

justemilieu

"je höher die Ausbildung desto besser die Chancen am Arbeitsmarkt."

auf jeden fall, sags oben ja auch.

"auch unpopuläre Maßnahmen setzen"

davon geh ich aus, jede menge wahrscheinlich. für alle teile der gesellschaft, wenn edlich seriös auf die zu erwartenden herausforderungen reagiert werden will.

besser getern als heut, aus meiner sicht.

windfaust, 15.01. 19:54

nur leider, mit den vertretern von övpfpö sausen wir rückwärts...

auch deswegen, weil "alle teile der gesellschaft" - für jene parteien nicht existiert. und ohne "alle", im denken und planen, kann das nix werden.

huntingbiker, 15.01. 20:02

Rückwärts heisst in dem Fall: sparen, nach Jahrzehntelangem aufstocken, verteilen, verschenken und Schulden machen. Dann ist der Rückwärtsgang ein guter Gang. Zumindest wenn man den Hausverstand einschaltet.

windfaust, 15.01. 20:21

huntingbiker,schrieb am 15.01. 20:02 eine Antwort:

""Rückwärts heisst in dem Fall: sparen,"

und ned mal das machen die mit blick auf die zukunft, eben ohne "alle teile der gersellschaft".

insofern, weil sie bei den schwachen sparen, die starken stärken und sich selber, den systemapparat, "aufblasen", was das "sparen" dieser herrschaften als verschieben von klein zu groß, von ohnmächtig zu mächtig, von zivil zu staat usw. entlarvt.

bis auf den "halbfertigen" familienbonus haben die nur mist oder gar nix produziert.

sevilla1, 15.01. 20:43

@chromjuwel
Habe mich heute lange mit einem jüngeren (ca. 40 schätze ich) Dermatologen über die jungen Feschlinge in der BR unterhalten und er meinte, die ganze Euphorie über Kurz & Co erinnere ihn an die über K.H. Grasser! Wie wahr!