Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was ist für Thiem heuer möglich?"

zur ORF.at-Startseite
Dominic Thiem

Was ist für Thiem heuer möglich?

Die Tennis-Sandplatzsaison nähert sich mit den am 27. Mai beginnenden French Open ihrem Höhepunkt. Und Österreichs Nummer eins, Dominic Thiem, kommt immer besser in Schwung. Das stellte er mit dem Sieg über Rafael Nadal und dem Finaleinzug beim Masters-1000-Turnier in Madrid unter Beweis. Bringt die Sandplatzsaison Überraschungen? Was ist für Thiem heuer auf Sand möglich?

Mehr zum Thema:

Hinweis

131 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Thiem

zorro1947, 20.05. 12:20

Manche meinen, Breznik ist nicht mehr der richtige Trainer für Thiem. Seine Formschwankungen sprechen dafür!

dergrossenagus, 20.05. 15:16

@zorro1947: und ich mein, dass ich überhaupt keinen Trainer brauch!!!

Trainieren kann ich mich selber auch... da brauch ich keinen neben, der was mir sagt: "Jetzt prackst den Ball übers Netz, jetzt am Boden jetzt nach rechts, jetzt nach links..."

hero7, 20.05. 18:32

Er braucht vor allem fordernde Trainingspartner.

papierener, 20.05. 19:16

Die Formschwankungen des Trainers sind nicht so ausschlaggebend.

ich hoffe er verkommt nicht zu einem ewigen talent

yz450f, 19.05. 21:52

wald4, 20.05. 06:05

So ein ewiges Talent wäre ich auch gerne.
Wenn man unter den Top ten der Welt ist.

trigo, 20.05. 07:34

Vor einem Jahr hat man ihn als zukünftige Nummer 1 gehandelt.
Davon spricht jetzt keiner mehr.

coolking2, 20.05. 10:39

Deine Hoffnung hat sich schon vor 2 Jahren erfüllt @ yz

sowieso, 19.05. 08:18

spätestens nach Paris fliegt Thiem aus den Top 10 da er zu unbeständig spielt und zu starke Formschwankungen hat

hero7, 19.05. 18:23

Es war nur einigen Zufällen zu verdanken, dass er noch drinnen ist und eventuell einige Zeit verbleibt: Del Potro und Kyrgios haben Probleme, Djokovich und Nishikori brauchen noch Zeit.

bluemeranz, 19.05. 18:58

Was hat Kyrgios mit den Top 10 zu tun? Kann es sein, dass du Raonic meinst?

hero7, 19.05. 19:58

Raonic ist auch dabei, aber Kygios wäre schon längst dabei, wenn er nicht immer durch Verletzungen zurückgeworfen wird.

coolking2, 20.05. 10:37

wenn jemand glaubt, Thiem ist zufällig in den Top 10, dann hat derjenige von Tennis nicht die leiseste Ahnung....

coolking2, 20.05. 10:39

@sowieso
Thiem wird auch nach Paris in den Top 10 sein...

hero7, 20.05. 18:29

Das war es dann auch, denn dann ist die Sandplatz Periode vorbei.

Das ihm die Schläger ausgehen?

funtana, 17.05. 06:50

hero7, 17.05. 07:58

Rückfall statt Fortschritt, warum? es wird kein Trainerwechsel angedacht, es wird kein Mentaltrainer hinzugezogen, es bleibt alles beim Alten, daher bleibt alles beim Alten.

langweiler, 17.05. 16:10

Ich glaub eher, dem Tennisthema gehen die Postings aus.
Da wäre gscheiter, jetzt schon ein Fußballforum zu eröffnen mit dem Thema - wer wird Wödmasta?

trigo, 17.05. 16:19

Ich hab den Thiem im heurigen Jahr kaum spielen gesehen.
Da kann man schwerlich was gescheites sagen.

wald4, 17.05. 20:14

Wenn du gegen Nadal gewinnst, dann hast du nichts falsch gemacht beim Tennis .

hero7, 17.05. 22:20

Wenn dann aber gegen normale Gegner nichts mehr kommt? darf man schon hinterfragen.

loco, 18.05. 09:22

Die Frage ist aber schon - warum tut sich nichts bzw. warum setzt Bresnik keinen Mentaltrainer ein? Schaden kann es ja nicht, man würde relativ schnell erkennen ob es was bringt oder nicht?

hero7, 20.05. 18:42

Markus Rogan hat sich angeblich schon angeboten, er trainiert auch Spitzensportler im Mentalbereich.

arbes, 20.05. 22:13

Wenn jemand im Tennis innerhalb der 10 steht, dann kann man nur den Hut ziehen.

Unglaublich

coolking2, 16.05. 21:02

wieviele "Experten"sich hier über Thiem äussern...lassen wir die Tatsachen sprechen:
Seit 2 Jahren in den Top 10 der Welt...
Mit (oder nach) Nadal der beste Sandplatzspieler...
Über 10 Mio. Preisgeld...

Lassen wir Federer, Nadal und Djokovic weg...
dann kommen eine Handvoll nach...und da gehört Thiem nun einmal dazu!! Genauso wie Zverev, Cilic, usw.....die sich genauso ab und an einen Umfaller leisten!
Fazit: alles ist möglich, aber nix ist fix!!

mraugustus, 16.05. 22:12

Richtig, wobei ich ehrlichgesagt Zverev über Thiem stelle. Was der mit 21 schon spielt ist schon beeindruckend. Sein größtes Problem ist aber seine Verbissenheit und des "sich beweisen müssens", was man bei dem Abschneiden von den Grand Slams eindrucksvoll gesehen hat.
Aber kurz oder lang wird er eine Nr. 1 werden, zumindest traue ich ihm das eher zu als Thiem. (auch wenn ich letzteren wesentlich sympathischer finde).

pallas, 17.05. 06:44

Umfaller ja, aber nicht solche mit schoener Regelmaessigkeit. Ein Nadal kann offenbar auch gelegentlich gegen Thiem verlieren. Das sind seine "Umfaller". DIe spielen sich auf diesem Niveau ab. Und ganz, ganz, ganz selten dann auch einmal gegen jemanden auf Weltrangliste 20-100. Wirklich ganz selten. Bei Thiem gehoert das aber zu jedem zweiten Turnier im Schnitt (wenn man so ein ganzes Jahr betrachtet) - oder gar oefter.
Alle schwanken, aber deren Wellentaeler sind immer noch hoeher, als das Niveau der Spieler zumindest zwischen 20 und 100.

Thiems Wellentaeler sind auf Niveau Weltrangliste 50-100. Darum geht es.

Er hat tolle Erfolge, und er spielt auch wirklich grossartig - im Grossen und Ganzen. Aber wenn der Anspruch hoeher sein soll, als das, was er bisher schon erreicht hat, dann ist er noch nicht gut genug - im Sinne von nicht stabil genug. Das ist einfach so - die Fakten sprechen fuer sich. Schoenreden bringt da nichts. Keiner der anderen Topspieler hat SOLCHE Aussetzer immer und immer wieder.

pallas, 17.05. 06:47

Uebrigends heisst das "ab und zu" und nicht "ab und an", wie das mal vor so rund 25 Jahren von Eurosport-Kommentatoren als Gag erfunden wurde.

loco, 17.05. 08:47

@pallas: da bin ich ganz deiner Meinung. Kein Spieler kann immer auf seinem höchsten Niveau spielen, das können höchstens Maschinen, aber keine Menschen. Die Kunst der Top 5-8 ist jedoch wie Du sagst ein Minimalniveau zu halten, der über den allermeisten anderen liegt. Somit gewinnt ein Nadal meist auch dann, wenn er keinen besonders guten Tag hat.
Wenn Thiem keinen guten Tag hat, kämpft er aber gegen jeden ums nackte Überleben. Da muss man ansetzen, bei der Grundkonstanz. Und die hängt wie schon beschrieben sehr eng mit dem Selbstvertrauen zusammen sprich - wieder der mentale Bereich. Ich finde auch, da gehört am allermeisten was gemacht.

Ständig dieses Geheule!

mraugustus, 16.05. 18:10

Diese ständige Diskussionen über Thiems Einstellung, seinen Spielplan und seiner Trainerwahl ist nicht mehr auszuhalten. Wir sollten einfach mal froh sein, dass es einen Spieler aus Österreich gibt, der überhaupt in den Top 10 - 20 mitspielen kann. Ein Melzer Jürgen, der jahrelang halbwegs die Fahne hochhalten musste und wo man froh war das er die Top 50-Position halten konnte, hat das erst im Frühherbst seiner Karriere hinbekommen und der Junge macht das seit fast 2 Jahren!
Ja Thiem hat ärgerliche Niederlagen (vor allem letztes Jahr gegen Berdych in Wimbeldon oder erst recht gegen del Proto in New York) erlitten und ich kann seinem Spiel teilweise nicht zuschauen, weil ich fast bei jeden Schlag damit rechne das der Ball irgendwo, nur nicht ins Feld geht. Aber trotzdem verdamme ich ihn nicht wenn er mal verliert so wie heute (gegen Fognini kann man auch mal verlieren, der ist eine Wundertüte am Platz). Er weiß was er macht und selbst wenn er jetzt in Paris mit Hängen und Würgen in die 2. Woche kommt und damit aus den Top 10, mein Gott! Geht deswegen die Welt unter? Muss dafür irgendein Kätzchen deswegen sterben? Nein!
Seien wir mal froh überhaupt einen Spieler zu haben der Grund dafür ist, dass man Tennis im ORF (außerhalb vom Davis-Cup oder den ATP bzw. WTA-Turnieren in Österreich) überhaupt sieht. Er wird uns sicher noch viel Freude bereiten, auch wenn ich nicht glaube, dass er jemals Nr. 1 wird und ein Grand Slam Erfolg sicher auch nicht ein Spaziergang wird. Aber selbst wenn nicht, was solls?

loco, 16.05. 18:42

Keiner verdammt ihn, wie gesagt er ist super-talentiert und natürlich sind wir froh, ihn zu haben! Und sich beschweren und heulen tut glaub ich auch keiner. Es ist halt ein wenig frustrierend zu sehen, wieviel Potential da ist, das aber nicht genutzt werden kann.
Fognini muss auf Sand für Thiem mehr als lösbar sein (bisher hatte Fognini noch nicht einmal einen Satz gegen Thiem gewonnen). Und wenn von 10 Aufschlägen nur 1-2 erste reingehen, das ist auch alles andere als verständlich. Sowas leisten sich Top-Ten Leute normalerweise nicht.
Das hier ist eine offene Diskussion und es geht um sein Spiel und um das, was er erreichen kann. Natürlich geht man auch auf die Schwachstellen ein, die objektiv gesehen nicht wegzuleugnen sind.
Wie auch immer, natürlich gibt es auch wichtigere Themen und im Grunde ist es halt auch nur ein "Spiel" - hier stirbt keiner bzw. geht keine Welt unter. Ich habe mich eine Zeitlang etwas geärgert mit dem Dominic (jetzt habe ich es richtig geschrieben :) aber mittlerweile nehme ich es viel lockerer.
Er ist nicht mehr ein ganz Junger, aber trotzdem noch recht jung, also seine Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen. Die Erfahrung und die Coolness sowie Konstanz werden schon noch kommen. Über kurz oder lang traue ich ihm das zu und dann ist alles möglich, auch die Nr. 1

verteidiger, 16.05. 18:44

Die wahre Wunderte ist Thiem. Bei dem weist nie was passiert! Kann jeden schlagen aber auch gegen jeden verlieren. Das gleiche gilt aber auch wie du sagst für Fognini. Man darf nicht vergessen dass auch er Nadal zum Beispiel schon mehrmals geschlagen hat.

pallas, 17.05. 07:08

Richtig - nur in einem Match gegen Nadal sieht man auch, was Nadal dann noch alles versucht. Wenn dem Gegner halt jeder Schlag gelingt, dann verliert auch ein Nadal trotz alledem.
In dem Match aber hat der gute Fognini aber selbst auch keine berauschende Vorstellung gezeigt. Er blieb einfach nur konzentriert, und spielte seinen Level konsequent durch. Und das reichte.

Wie ich schon oefter gesagt habe, das schmaelert die bisher erreichten Erfolge Thiems ueberhaupt nicht. Die sind grossartig, und kaum jemand bringt solche Schlaege mit so viel Wucht so genau zusammen wie er. Wirklich bewundernswert. Aber sie klappen nur in vielleicht 50% der Spiele. Ansonsten muss er sich auf dem niedrigeren Level seiner Gegner durchbeissen, oder verliert dann eben relativ haeufig gegen diese (fuer einen Top-10 Spieler haeufig).

Und darum geht es - was sind die Ansprueche und Zielsetzungen fuer ihn ? Wenn er mehr will, als was er bisher schon erreicht hat (aber auch wenn er nur das halten will), muss er sich weiter klar steigern was die Konstanz seiner Schlaege betrifft. Etwas, was Zverev ihm bereits voraus hat. Denn alle andern entwickeln sich weiter, und neue kommen obendrein auch schon wieder hinterher.

Alle haben sich erhofft (inkl. ihm selbst), dass er eine kuenftige Nummer 1 sein wird. Daher das Geheule. Denn davon ist er nicht mit seinem Talent und technischen Koennen, sondern mit seinem Kopf und wie er mit schwierigen Situationen umgeht, noch sehr weit entfernt. Obwohl er tatsaechlich das Potenzial dazu haette.
Das erinnert ein wenig in Relation an meine Tischtenniskuenste - wenn mir gewissen Schlaege gelingen, gab es bisher keinen (auch nicht Grossmeister aus Asien), der sie retournieren konnte. Aber sie gelingen mir viel zu selten, und ich mache viel zu viele unerzwungene Fehler, wenn man mich in einen laengeren Ballwechsel zwingt.

Also sind wir zufrieden mit dem, was er so im Schnitt erreicht ? Kann man. Sollte man aber nicht. Es sollte niemand jemals mit sich und dem was man schon erreicht hat, zufrieden sein. Denn das ist der Anfang vom Ende.

Enttäuscht

printf, 16.05. 17:10

Er hat soviel Talent, aber er ist weder ein Nadal, noch ein Muster. Er muss auch nicht mit denen verglichen werden, aber es liegt nahe. Ich glaube sogar, dass er sehr viel und hart trainiert, aber ich hab das Gefühl, als würde er mit jedem zweiten Schlag einen Zauberschlag spielen wollen und das geht oft in die Hose. Danach kommt der Frust, er macht noch mehr Fehler und dann verliert er solche Spiele wie heute. Gegen einen Nadal hat er nichts zu verlieren, deswegen spielt er da viel besser. Ein klares Zeichen mentaler Schwäche. Ich hoffe daran kann er arbeiten, aber ich sehe ihn am Jahresende auf Rang 15-20.

whateveryoucallme, 16.05. 19:57

eher das gegenteil.
er spielt zu defensiv, seine ganze ausbildung ist klassich österrisches topsping devensiv sandplatzralley ausgelegt.

es gibt halt immer nur ganz wenige die mit dieser anlage ganz oben dabei sind.
so reichts leider nur für gehobene mittelklasse, und weil er brav viel arbeitet und soviel spielt wie sonst keiner ist er eben in den top 10.

pallas, 17.05. 06:34

Zu defensiv ? Er gibt es ja selber zu - dass er dann immer mehr und immer schneller versucht den Winner zu schlagen.
Laeuft es, ist es gut, und er schlaegt auch jeden. Laeuft es nicht, versucht er jeden Schlag nicht vorsichtiger sondern nur noch staerker zu schlagen. Und da gibt es dann immer weniger Abwarten. Wenn er sich eben unsicher fuehlt, versucht er die Ballwechsel so kurz wie moeglich zu halten. Er kennt kein "aus einer gesicherten Deckung heraus wieder offensiv zu werden".
Es laeuft dann immer "was, das geht nicht ? Na warte !". Er haut sich damit selbst diese Spiele zusammen, denn das geht nun einmal bei praktisch niemandem gut - egal bei welcher Taetigkeit. Man muss zuerst die Position suchen, wo man wieder Sicherheit findet, und dann von dort aus wieder angreifen. Blind um sich hauen ist die Garantie fuer eine Niederlage. An dieser Persoenlichkeitsschwachstelle leidet er nun schon seit dem Beginn seines echten Aufstiegs. Darum hat er auch viel mehr "Ausreisser" als z.B. mittlerweile Zverev. Jeder Top-top-top-Spieler hat das auch, dass nach 1-2 Superpartien dann wieder ein "Haenger" kommt. Nur - diese Haenger sind immer noch von immens hoher Qualitaet und nur relativ schwach. Denn - sie haben die Faehigkeit sich in der Mehrzahl der Faelle ueber den oben beschriebenen Mechanismus wieder zu finden und zu erfangen. Das fehlt Thiem nach wie vor.

whateveryoucallme, 18.05. 19:13

lol der war gut,...

nein thiem spielt definitiv defensiv, die ganze spielanlage ist devensiv klassisch österreische schule damal in den frühen 90er kopiert von der bollettieri schule in miami

natürlich kannst du auch mit einer devensiven spielanlage zuviel risiko eingehen nur machts deine schläge trotzdem nicht umsoviel mehr gefährlicher das sich das auszahlt.

ein wirklich offensiver spieler muss halt nur 1/3tel oder weniger seiner schläge anbringen. je länger ein punkt dauert umso schwieriger wirds halt.. und das funktioneirt halt nicht für thiem

Mentales Problem

loco, 16.05. 16:59

Das Talent und die technische Qualität seiner Schläge kann man Dominik nicht absprechen. So wie Bresnik oft sinngemäß sagt "wenn er immer so wie im Training spielen würde, würde er jeden schlagen". Das ist aber auch schon der größte Knackpunkt. Letzten Endes zählt eben nur das Ergebnis auf dem Platz, für schöne oder spektakuläre Winner gibt's keine extra Punkte, das Game will nach Punkten gewonnen werden.
Das heutige Ausscheiden in Rom ist für mich leider genau wieder dieses Problem: er könnte. Vom Können her müsste er Fognini eigentlich deklassieren. Aber stattdessen bietet er eine desaströse Aufschlagleistung - und gibt somit dem Gegner jederzeit die Chance zu breaken, was letzten Endes auch dann passiert ist. Auf dem Niveau, auf dem er sich bewegt, darf das einfach nicht sein.
In meinen Augen kämpft Dominik zu oft nicht nur gegen den Gegner, sondern leider zu oft auch gegen sich selbst. Und mit Ergebnissen wie heute, zieht sich die Spirale der Unsicherheit wieder ein bisschen weiter zusammen.
Was heuer noch möglich ist? Eigentlich alles. Aber es fehlt definitiv die Konstanz für höhere Ziele. Auf dem aktuellen Leistungsstand kann er froh sein, in den Top 10 verbleiben zu können. Eine Leistungssteigerung ist dringend notwendig. Hoffentlich kommt tritt diese noch rechtzeitig in Paris in Erscheinung. Dass es geht, zeigte er in Madrid - auch wenn am Ende wieder der Leistungsabfall gegen Zwerev kam.
Das Problem ist nur im Kopf. ER ist super-talentiert und er ist topfit wie fast kein anderer. Aber er kann das nicht verwerten.
Ich denke da bräuchte es in erster Linie eine Spitzenkraft im Bereich mentales Training. Man muss den Schalter bei ihn finden bzw. ihn vermitteln, wie er diesen umlegt.
Ich halte fest die Daumen für Paris, bin aber nicht überoptimistisch. ALLES Gute Dominik!

sowieso, 16.05. 15:31

Österreich und auch die österreichische Presse kann froh sein, dass wir einen guten Tennisspieler haben. Ich bin jedoch der Meinung, dass Thiem kein sehr guter Tennisspieler ist, ihm fehlt scheinbar das Siegergen bzw der Killerinstinkt. Er wirkt auf mich auch oft wie ein verweichlichter großer Junge.... Beispiele; schwere Auslosung, Spielansetzung zu einer Zeit die ihm nicht passt... etc Und wenn voriges Jahr ab ca. Mitte des Jahres nicht sehr viele gute Spieler sich verletzt hätten wie z.B. Murray, Djokovic, Raonic, Wawrinka, Nishikori... wäre Thiem nie und nimmer in die Top 10 gerutscht! Und ich sehe auf Dauer auch kein Potenzial bei Thiem , dass er ein 1000 oder einen Grand Slam gewinnen kann. Wäre aber schön, wenn ich mich darin täuschen würde...

fearer, 16.05. 15:40

"Und wenn voriges Jahr ab ca. Mitte des Jahres nicht sehr viele gute Spieler sich verletzt hätten wie z.B. Murray, Djokovic, Raonic, Wawrinka, Nishikori... wäre Thiem nie und nimmer in die Top 10 gerutscht!"

Genau - deswegen ist er ja auch erst seit fast 2 Jahren in den Top10 weil die sich alle letztes Jahr verletzt haben. Was für eine Logik.

word, 16.05. 15:45

thiem ist in die top 10 gekommen als er gegen all die großen gespielt hat.

sevilla1, 16.05. 16:31

@sowieso
Sehe ich genauso wie Sie. Im Gegensatz zu Muster fehlt ihm meines Erachtens dieser omnipotente Biss!

Thiem bringts

libero, 15.05. 13:14

Er wird abliefern und in paris im finale sein. Auch wird er den herbst besser als letztes jahr sein, da er verletzt war und erst jetzt zu alter stärke findet. Am jahresende sehe ich ihn auf 5.
Prost!

wald4, 15.05. 16:50

Prost, da bin ich bei dir das Potential hat er auf alle Fälle.

wahnisdterwansinforbei, 16.05. 16:32

..da wär ich mir nicht zu sicher..
In den ca letzten 10 partien 2 gute (nadal & anderson)

Die Antwort ist völlig klar

40pips, 15.05. 10:14

Er wird in der Rangliste zwischen 10 und 20 sein.

kicker61, 15.05. 10:30

so wie österreichs fussballer - die nach der em quali gedacht haben sie sind europas beste

bananarama, 15.05. 12:13

ich glaube nicht, dass unser Nationalteam (Fußball) in der Weltrangliste zwischen Platz 10 und 20 liegt. Wird auch am Ende des Jahres weit dahinter liegen.

40pips, 15.05. 12:18

Manchmal treffen eben die Dinge so zusammen, dass sich gewisse Ausreißer ergeben. Typisch dafür war Platz 10 für die Kicker.
Schon damals war klar, dass es sich dabei nicht um die wahre Spielstärke handelt, sondern um eine Ungenauigkeit bei der Punktevergabe.
Thiem hat natürlich die Chance, oben zu bleiben. MMn ist er aber nicht stabil genug. 10 bis 20 zu Saisonende ist daher realistisch.

40pips, 15.05. 12:21

Schon damals, als ich Platz 10 für die Fußballer kommendiert haben, sind die üblichen Tagträumer mit schweren Geschützen gegen meine Aussagen aufgefahren. Wie sonst auch, sind sie bald danach wieder verstummt ... LOL.

franzjosef1957, 15.05. 16:24

Thiem wird Ende des Jahres unter den besten 10 sein, und Österreichs Fußballnationalteam unter den ersten 20

schmalzbrot, 15.05. 20:15

Thiem ist seit 2 Jahren konstant und KLAR (zwischen 4 und 8) in den Top 10. Warum er auf einmal nur mehr das Potenzial zwischen 10-20 haben soll, sollten mir die Herren bitte erklären.
Danke und

Habe die Ehre
Ihr Schmalzbrot

Mal schauen....

sunsurfer6, 15.05. 08:05

... Thiem wird wieder Viertel- und evtl. Semifinals bei den Grand Slams spielen, aber ich glaube nicht, dass es mehr wird. Wobei ich natürlich hoffe, dass ich mich täusche und er vielleicht in Paris im Finale stehen wird?!?

Für mich ist augenscheinlich, dass er sich seit ca. 2 Jahren immer auf einem ähnlichen Niveau befindet und der letzte Schritt irgendwie nicht gelingen will. Ein ganz Junger ist er jetzt nicht mehr und allmählich sollten auch die großen Turniersiege eingefahren werden. Das Potenzial scheint ja vorhanden zu sein.
Möglicherweise ist die Paarung Thiem-Bresnik an ihrem Plafond angelangt und er sollte sich noch einem anderen Betreuer umsehen, der ihn möglicherweise diese letzte Stufe nehmen lässt.....
Aber die Zeit wird's zeigen.....

coolking2, 15.05. 08:42

2 Jahre in den Top Ten ist allerhöchstes Niveau....sollte der "letzte" Schritt die Nummer 1 sein, diese Position teilen sich seit Jahren dieselben 3 Spieler, wobei man beim Djoker sieht, wie schnells abwärts gehen kann!

wenn , hätte., war i, tät i

zackprack75, 14.05. 17:52

der ist und wird kein nummer 1 spieler!

schmalzbrot, 14.05. 18:14

Behauptet auch niemand. Und trotzdem ist es nicht ausgeschlossen.

crizii, 15.05. 09:43

warum muss jeder immer gleich nur die nummer 1 werden? er ist mit einer der besten spieler auf der welt. statt das wir österreicher uns freuen, wird nur geraunzt. na dann wird er halt nie nummer 1 na und. geht jetzt die welt unter deswegen? aber top ten von tausenden spielern auf der welt sein is dann vl auch nicht so schlecht oder?

franzjosef1957, 15.05. 16:27

Vor allem jene, die im Leben nichts erreichen, fordern von anderen immer das Größtmögliche

das Spiel gegen Nadal war ein Genuss und oberste Liga

hahnemann, 14.05. 14:51

es bleibt jedoch offen, wie er seine Konstanz auf dem hohen Niveau finden kann

hitverdächtig, 14.05. 16:52

Konstanz auf höchstem Niveau zeichnet die Weltelite in jeder Sportart aus. Thiem ist kurz davor das zu erreichen.

schmalzbrot, 14.05. 17:36

Thiem hat beides bereits:
1. Konstanz: Seit 2 Jahren ununterbrochen in den Top 10
2. Höchstes Niveau: Gehört zu den 3 besten Sandplatzspielern der Welt, voriges Jahr sogar Platz 2, einer der besten Rückhandspieler im Tenniszirkus, und gilt mit Nadal als der konditionsstärkste Spieler.

pallas, 14.05. 20:53

@schmalzbrot - das haengt nun davon ab, was die Ziele und Ansprueche sind.
Ist das Ziel einfach Top-10 zu sein, dann richtig, hat er die Konstanz dazu bewiesen.
Ist das Ziel aber z.B. Top-4 oder 5, dann eben nicht.
Zverev hat zwar auch (aber nur noch sehr selten) Aussetzer, aber er zeigt laengst, dass er so ein Turnier konstant auf hohem Niveau durchspielen kann. Auch da gibt es Schwankungen, natuerlich, aber die sind auf so hohem Level, dass auch die Wellentaeler zu hoch fuer die Meisten sind.
Das ist wie die Geschichte, als sich ein Gegner ueber moegliche Schwachstellen in Ivan Lendls Spiel bei anderen Spielern informieren wollte. Und die Antwort : "eigentlich seine Rueckhand. Aber glaube mir, fuer Dich ist seine Rueckhand stark genug ...".

pallas, 14.05. 20:56

Oh, und der Spieler, der sich auf das Match mit Lendl vorbereiten wollte, war Alex Antonitsch.

Wenn Thiem sein Potential ausspielen kann,

40pips, 14.05. 12:22

ist er, längerfristig gesehen, ein Top20-Player.
Ausreisser nach oben sind, wie bekannt, möglich, in seinem Fall aber temporär sehr begrenzt.
Für ganz oben fehlt ihm das ausgeglichen hohe Niveau auf allen Belägen und die Konstanz.

nezzi, 14.05. 13:04

Thiem ist seit 2 Jahren in den Top 10, wie kommst du darauf, dass er längerfristig ein Top 20 Spieler sein kann?
Auf Sand ist er Weltklasse, auf den anderen Belägen kann er auf Turniere gewinnen.
Wenn er sein ganzes Potenzial ausspielen kann, sehe ich ihn in den Top 5.

fearer, 14.05. 13:33

Also das er sich in den Top 10 durchaus behaupten kann hat er ja mittlerweile doch schon mehrfach bewiesen. Sehe es deswegen wie @nezzi.
Top 5 wenn er konstanter wird.
Nummer 1 wird sich wohl eher nicht ausgehen oder zumindest nur kurzfristig.
Längerfristig halte ich zb. Zverev für den besseren Spieler. Und solange ein Nadal, Federer, Djokovic etc. noch spielen wird's sowieso schwierig.

bluemeranz, 14.05. 14:08

Er war im vergangenen November bereits die Nummer 4 der Welt. Um längerfristig in den Top 5 zu sein, MUSS er konstanter werden und große Turniere gewinnen.

lostintime, 14.05. 15:48

Thiem steht seit 2 Jahren durchgehend! in den Top 10 und du schreibst ernsthaft, dass er sich wenn er sein Potential ausspielen kann gerade mal ein Top 20 Player ist? Trollig (dazu aber viel zu witzlos) oder ernst gemeint?

Man liest gerade in diesem Forum ja wirklich oftmals einen Blödsinn, aber das schlägt ja fast alles.