Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wohin steuert Deutschland?"

zur ORF.at-Startseite
Deutschlandfahne

Wohin steuert Deutschland?

Monate nach der Wahl in Deutschland hat das Land immer noch keine Regierung. Welche Konsequenzen hat dieser Zustand? Droht ein Machtvakuum in Europa? Wohin steuert Deutschland?

Beitrag schreiben

Hinweis

656 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

So in 3 Wochen wird das Ergebnis zur Abstimmung aufbereitet sein!

derwisser, 22.01. 20:54

Dann wird sich wohl die SPD als Ganzes dafür knapp aber doch dafür einscheiden und eine Regierungsbeteiligung wurde auf demokratischen Wegen zumindest in einer Partei erarbeitet!

Antworten

Schwachsinnige Neuwahlforderung

nathan, 22.01. 19:14

Deutschland hat ja erst am 24. September 2017 gewählt. Was soll jetzt - 120 Tage später - anders sein als damals? Selbst wenn sich ein paar Prozentpünktchen von einer Partei zur anderen verschieben, im Wesentlichen würde sich nichts ändern. CDU/CSU bleiben Erste, die SPD bleibt Zweite und dann gibt es noch die kleineren Parteien wie die AfD, Linke, FDP und Grüne, die allein zu klein sind, um ein Koalitionspartner zu sein. Die FDP will nicht, mit der AfD will sowieso niemand. Also braucht es wiederum Kompromisse von CDU/CSU und SPD. Inflationäre Wahlen bringen Deutschland sicher nicht voran.

Antworten

jimmyantipolis, 22.01. 19:15

Also braucht es wiederum Kompromisse von CDU/CSU und SPD.

bräuchte es. derzeit schaut's aber eher danach aus, dass die kompromisse nahezu ausnahmslos zulasten der spd gehen..

nathan, 22.01. 19:25

>jimmy
Wenn die Parteien vernünftig sind, müssten die Kompromisse gemäß des Wahlergebnisses geschlossen werden. Die SPD muss demnach 3mal nachgeben und CDU/CSU 2mal. Leider schaffen es die heutigen Politiker nicht gegen den Mainstream zu argumentieren, gegen die schwachsinnigen Aussagen, dass immer einer verlieren muss, damit ein anderer gewinnt. Statt klarzumachen, dass alle gewinnen, wenn man sich zusammenrauft und dann an einem Strang zieht.

Schulz muß bei den Sondierungsgesprächen

pikzehn, 22.01. 17:44

fordern. Merkel wird ihm nur Brosamen zugestehen.
Und diese werden der SPD-Basis zu wenig sein.
Also keine GroKo - deshalb Neuwahlen.

Antworten

pfeifer, 22.01. 18:07

...mMn - sollte es zu einer GroKo kommen, wird diese nicht lange halten und es wird bei der nächsten Wahl keine relevante SPD mehr geben.

jimmyantipolis, 22.01. 18:57

Schulz muß bei den Sondierungsgesprächen (anmerkung: die sind bereits beendet) fordern. Merkel wird ihm nur Brosamen zugestehen. Und diese werden der SPD-Basis zu wenig sein.

mag so sein. sollte die spd die koalitionsgespräche allerdings wegen forderungen platzen lassen, die die überwiegende mehrheit der deutschen ablehnt, könnte diese wahl eine noch krachendere niederlage bringen als die gerade absolvierte....

inventor, 22.01. 19:05

Statt Schulz bräuchte es eine Vizekanzlerin!

jimmyantipolis, 22.01. 19:14

jo, die nahles. dann bräuchte sich die spd hinkünftig gar keine sorgen mehr machen, in eine regierung zu müssen. weil's dann nämlich froh sein müssen, wenns bei der nächsten wahl die lederne medaille machen....

Wohin steuert Deutschland?

bürgermeinung, 22.01. 15:09

Das kann mit einem sehr Informativen Video sofort beantwortet werden, der Merkel Film:
https://www.youtube.com/watch?v=gD8DfAVR14A

Antworten

Merkel muss weg!

ratlos1948, 22.01. 13:17

Als Chefin einer Regierung welche laut darüber nachdenkt, die Waffenexporte in die Türkei wieder aufzunehmen, ist sie untragbar. Es wird total ignoriert, oder besser noch, in Kauf genommen, dass mit ebendiesen Waffen die Kurden gnadenlos niedergemacht werden, nur um die Grossmachtpläne eines Erdogan zu unterstützen. Hauptsache die Handelsbilanz schnellt auf neue Rekordhöhen.

Antworten

ösirepublik, 22.01. 13:33

abzüglich der Kosten für Flüchtlinge, welche aus diesen regionen wieder zu uns kommen .. (zu Recht)

ösirepublik, 22.01. 13:34

komisch ist, daß weder Kurz noch Orban über Zäune nachdenken, gegen Rüstungsexporte ... !

it21, 22.01. 15:57

Das ist leider notwendig, denn bei einer
Einschränkung der deutschen Waffenproduktion
würden zu viele Ein-Euro-Jobs verloren gehen...

ruckzuck, 22.01. 16:12

it vor kurzem habe ich eine tolles Bild gesehen.
Nahles verkündet wie toll sie war und 500.000 Arbeitsplätze geschaffen hat.
Darunter ein Pizzalieferant und sagt, Ja und drei davon habe ich

reminder, 22.01. 20:06

Merkel muss weg.... holt euch was euch zusteht....

die Straße gehört dem Widerstand.....

tolle Aufrufe! höchste Qualität der Kommunikation!

Merkel ist in einer Zwickmühle

aucheiner, 22.01. 12:09

Wenn sie sich bei den Verhandlungen durchsetzt, dann brächte das die SPD entgültig um und die SPD wird nicht so blöd sein zu koalieren.

Für die SPD hat die Koalition nur einen Sinn, wenn die dadurch aus ihrem 20% Keller rauskommen kann. Dann muss sie der Regierungszeit aber einen deutlich rote Handschrift geben.
Das wiederum würde Merkel und die CDU/CSU in ein Wahldebakel führen.

Neuwahlen sind für Merkel derzeit ein Himmelfahrtskommando. Egal was sie fressen wird, es wird eine Krot sein.

Antworten

kuota, 22.01. 14:24

Für mich noch immer auf Neuwahlen, Merkel wird Schulz nicht mehr bitten als schon bei den Sondierungsgesprächen welches für die SPD Mitglieder zu wenig sein wird.

Merkel tut sich nicht schwer

menschlicher, 22.01. 10:57

mit den Linken. Sie ist doch damit aufgewachsen.

Antworten

aucheiner, 22.01. 12:11

Ja, sie war ja einst Genossin in der SED, sonst wäre nichts gewesen mit Studium bis zum Doktorat.
Insofern kann sie wahrscheinlich persönlich gut mit der SPD, aber ihre Parteifreunde und vor allem die CSU werden ihr Probleme machen.

ösirepublik, 22.01. 13:36

das Problem ist nicht "die SPD" sondern die Wähler ..
sie wollen Taten sehen, keine linke oder rechte Rhetorik !

Ja, wohin?

tynun, 22.01. 10:48

"Der blöde Dobrindt".
Hat man je ein jämmerlicheres Argument gehört?
Auf dem Parteitag der angeblich Anständigen, der angeblich Weltoffenen, der angeblich um Inhalte Bemühten, letztklassig in den Saal gebrüllt.
Was könnte Alexander Dobrindt antworten?
Was wäre in etwa dasselbe Niveau?
Die fette Nahles?
Auch über Herrn Schulz fiele da einiges ein.
Herr Dobrindt wird es aber vermutlich nicht tun.
Er hat es auch nicht notwendig.

Antworten

silke71, 22.01. 12:58

Nahles ist eine Walküre die sich mit ihren primitiven, beleidigenden ASI Kommentaren selber ins abseits stellt. Ich habe selten eine unsympathischere Frau gesehen wie sie.

mladenec, 22.01. 13:22

Ja über Schulz fällt mir folgendes ein: Der Schreihals hat sich gestern durchgesetzt. Aber mit seiner Schreierei wird er bei den Koalitionsverhandlungen nichts erreichen.
Ja richtig Silke; so ist die Nahles.

ösirepublik, 22.01. 13:37

wir wählten auch "Schreihälse" aus der ÖVP ...

henry11, 22.01. 13:49

Wenn die Roten keine Argumente haben, dann werden sie unflätig, um ihren Frust abzubauen. In den Foren wie in der Politik.

Stellen wir uns nicht dumm.

regow, 22.01. 08:55

Direkt nach den verlorenen Wahlen, war es richt richtig in Opposition zu gehen. Aus der Position des getretenen Hundes wären Koalitionsverhandlungen schwierig gewesen.
Jetzt, nachdem alle anderen Konstellationen gescheitert sind, läßt man dich bitten...

Antworten

skepsis, 22.01. 09:41

Gescheitert ist der Kanzleranspruch, die Selbstinszenierung von Herrn Schulz. Daran ändert auch nichts, dass er sich nun bitten lässt. Gerade einmal 56% unterstützten intern seinen Zickzack Kurs samt Koalitionsverhandlungen. Ausgang offen.

eissalon, 22.01. 10:27

In der Privatwirtschaft nenn ich solche Menschen charakterschwach. Aber Schluz hatte nur die Wahl zwischen, wieder Bücher zu verkaufen oder am Futtertrog zu bleiben. Naja, der finanzielle Unterschied wäre gewaltig gewesen. Dann doch lieber mit Frau Merkel, die er noch vor den Wahlen extrem diffamiert hat.

aucheiner, 22.01. 12:16

Die Verhandlungsposition der SPD ist ja gut. Die können immer noch sagen: Nee, dat jeht nich. Mit denen können wir keine unserer Inhalte umsetzen.
Da sind die Genossen und die linken Wähler nicht böse auf die SPD.

Merkel dagegen steht dann da wie die Tussi, mit der keiner tanzen will. Das ist für das Image vor einer Neuwahl die Katastrophe und führt wahrscheinlich zum Rücktritt.

skepsis, 22.01. 13:00

Die Verhandlungsposition mag aktuell gut erscheinen, sowie sie es übertreiben ist sie aber dahin, die Position. Übertreiben Sie nicht, wird es wiederum bei den eigenen Delegierten schwierig werden. Man hat sich selbst äußerst ungeschickt und völlig unnötig in eine schwierige Position gebracht. Und man wird sehen, wie sie sich da herauslavieren werden. Und wie Wähler darauf reagieren.

Kolitionsverhandlungen

skepsis, 22.01. 07:55

Die Art und Weise, wie daran herangegangen wird erscheint äußerst skurril. Wenn eine Partei so gar nicht regieren will, dies auch umgehend artikuliert, da stellt sich im Prinzip doch die grundsätzliche Frage, wozu sie überhaupt bei einer Wahl antritt? Sollte es nicht das Ziel sein, eigene Vorstellungen und somit die der Wähler dieser Partei in einer Regierung umzusetzen?

Was ist das für eine Unart, zweitstärkste Partei zu sein und wegen persönlicher Befindlichkeiten die daraus resultierende Verantwortung einfach missachten zu wollen?

Antworten

silke71, 22.01. 08:44

Das hat vielleicht damit zu tun das die SPD- ausser meiner Sicht völlig zurecht - aus dem Wahlergebnis gefolgert hat das sie keinen Regierungauftrag mehr hat bzw. Das die Groko am Ende ist. Das kann man so machen wie Schulz zu sagen ok. Wir gehen in Opposition oder man kann es so machen wie Merkel die sagt ganz egal wie die Wahl ausgeht wir werden nix ändern und sie weiss auch nicht was sie anders hätte machen sollen. Also ich bin kein Freund der SPD aber da war mir der Weg von Schulz schon lieber. Das er jetzt natürlich umgefallen ist wie ein nasser Sack und sich von Merkel und Co. Jetzt am nasenring durch die manege ziehen lässt ist zwar traurig aber halt auch das Ende der SPD wie man sie gekannt hat. Und Skepsis genau die Verantwortung wäre gewesen den Wählerwillen zu akzeptieren und die Groko zu beenden. Dieser Verantwortungsschwachsinn ist ja nicht haltbar. Was bringt es denn der SPD bzw. Deutschland wenn die SPD bei der nächsten Wahl ins Niemandsland geknüppelt wird. Genau deine Ansichten sind das Problem. Immer weiter so solange es geht egal ob wir verlieren oder nicht solange es eine Mehrheit gibt wird weiter gewurschetelt. Die Afd sagt vielen dank......

skepsis, 22.01. 09:04

silke71
Du magst Verantwortung für Wählerstimmen als Schwachsinn erachten. Ich nicht. Und wo fordere ich, inhaltlich unverändert weiterzumachen?

querdenker, 22.01. 06:38

Die zwei stimmstärksten Parteien bilden wahrscheinlich eine Koalition. Das ist nach dem derzeitigen potischen System wohl in Ordnung.

Die Frage ist, ob die rote und auch die schwarze Galionsfigur von den Wählern auch diesen Stimmanteil bekommen würden, den die Parteien erzielt haben.

Antworten

ösirepublik, 22.01. 13:38

oder umgekehrt ..
wo wären die Parteien ohne Merkel und Schulz ?

Erkenntnis des Tages:

mraugustus, 21.01. 23:21

Egal wie die Roten es machen oder nicht machen, es ist falsch. Drum merke:
Tust du was ist es schlecht, wenn nicht dann erst recht!

Antworten

cudax, 21.01. 23:26

You are doomed if you do and you are doomed if you don't. ;-)

ösirepublik, 22.01. 13:40

genau dasselbe gilt auch für die Union ..
oder auch für ÖVP+SPÖ .. ein Heer von Ja-Sagern und keiner mit Rückgrat

an alle muddi fans

zimmy, 21.01. 23:11

alle, die hier die höhere polit-hygiene der deutschen konservativen loben, sie würden sich doch soooo deutlich von den türkisen unterscheiden - habt ihr vergessen, dass die entlarvendste wortspende was neoliberale politik betrifft, von merkel stammt: "marktkonforme demokratie"? habt ihr zu ende gedacht, was dieses vokabel bedeutet? es gibt viele wege zu politischen grauslichkeiten, nur einer davon führt über eine koalition mit rechtsaussen.
die spd hätte gut daran getan, wenn sie es ernst meint (was sie nicht tut), mit einem sozialpolitischen maximalprogamm in die sondierungen zu gehen. wenn sie durchkommt - gut. wenn nicht - erhobenen hauptes in neuwahlen.

Antworten

56,4 % stimmten für....

reminder, 21.01. 22:38

die Aufnahme von Verhandlungen.....!

Ein Durchbruch zur Regierungsbildung?

SPD (Umfragewerte 18 bis 21 %) wird aufpassen müssen
dass sie nicht intern zerbröseln falls....... sie koalieren!

Zur ORF Frage: DE ist der Wirtschaftsmotor der EU und
daher muss man sich keine allzu große Sorge machen....

Deutsche Bürger sorgen für Rekordwerte bei Urlaubsdestinationen und die Lufthansa Aktie steigt stärker
als ein Jet der Flotte, so schlecht geht es DE nicht und wird
es auch nicht kommen egal wie....

Antworten

cudax, 21.01. 23:24

Das wird wohl eher eine "Koagulation" als eine "Koalition" .... ;-)

Gut gemacht SPD und Schulz.

meeting, 21.01. 21:48

Deutschlands Konservative werden wohl nie in Versuchung kommen mit rechtsaußen zusammenzuarbeiten.
Ich denke dass eine Verweigerung der Verantortung die SPD hätte weiter abstürzen lassen. Politiker werden gewählt um zu regieren nicht um Wahlen zu gewinnen. Das Geifern der Anhänger unserer Rechtsregierung hier im Forum geht der deutschen Politik sicher am Arsch vorbei.

Antworten

volkundpolitiksindgleich, 21.01. 22:11

http://my.orf.at/meeting ... richtig, die deutschen Konservativen haben noch diesen Restcharakter und würden sich momentan (unter Merkel) niemals mit rechtsradikalen Postfaschisten auf eine Regierungsbank setzen ... anders verhält sich da ja bekannterweise das türkis-schwarze Österreich!
Was jetzt die SPD betrifft so darf nicht unerwähnt bleiben, dass sie während der vergangenen Legislaturperiode sehr wohl brav regiert hat und trotzdem gnadenlos abgewählt wurde ... brav regieren ohne scharfes Profil führt in den Untergang!

laurin2, 22.01. 10:00

Gut gemacht, Schulz und Nales?
Ich war entsetzt, als ich das ungebührliche Gebrüll von Schulz vom Rednerpult herab zu seinen Jusos gehört und gesehen habe und danach erst recht die unflätige Beschimpfung der eigenen "Rot-Zwerge" von Nales! Diese Beiden können nie und nimmer künftige Repräsentanten der SPD sein und schon gar nicht glaubhafte Politiker in der Regierung!
Hoffentlich kommt auf dieses unflätige Verhalten dieser beiden Möchtegern Kanzler (Nales sägt ja schon am Sessel von Schulz) die Antwort bei der Grundabstimmung der SPD zum Koalitionspaket!