Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was erschwert eine gesunde Lebensweise?"

Was erschwert eine gesunde Lebensweise?

Die Österreicherinnen und Österreicher rauchen und trinken zu viel. Deutlich zeigen sich in einer aktuellen OECD-Studie große Unterschiede der verglichenen Länder. Wird Alkohol- und Nikotinsucht hierzulande zu wenig ernst genommen? Sind Verbote der richtige Weg? Was erschwert eine gesündere Lebensweise?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

1701 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

was erschwert eine gesunde Lebensweise...

zuckermaus, 22.11. 08:39

Nun, ich denke da gibt es vorher zwei Dinge zu bedenken!
1.) Wie man sich das Leben selbst ungesund macht wie Rauchen, Alkohol, Zucker, Fleisch usw. ;
2.) Für Erschwernisse die man selber nicht wirklich steuern kann, weil man in diesem System funktionieren muss, da wären die Arbeitsvorgaben wie unmenschliche Arbeitszeiten zu jeder Tages und Nachtzeit, Schichtdienst, Verpflichtung zur Erreichbarkeit zu jeder Tages/Nachtzeit, Urlaub und wenns pressiert auch noch im Krankenstand. Beschwert man sich, gibts gleich den Hinweis auf Arbeitsverweigerung und Androhung der Kündigung!
Am AMS gehts dann genau in dieser Reihenfolge so weiter, man ist gefangen in einem System voller Perversitäten! Das ist ungesund und der Staat unterstützt das auch noch die Ausbeutung der Lebenszeit des Menschen.

Antworten

dieflüssin, 22.11. 08:10

Mangel an Selbstwert

Antworten

TABAK qualmen, erschwert nicht nur eine gesunde Lebensweise:

aixaro, 21.11. 19:03

Krebsrisiken: Rauchen ist am schlimmsten!

US-Forscher haben eine Rangliste der größten Krebsrisiken erstellt: Die mit Abstand meisten Tumore entstehen durch Tabakrauch, gefolgt von Übergewicht und Alkoholkonsum.

Quelle: http://science.orf.at/stories/2879329/

Antworten

aixaro, 21.11. 19:22

Es ist höchste Zeit für einen NICHTRAUCHERSCHUTZ sofort, und nicht erst wenn öVPFPö zum Rauchen aufhören wollen!!!

mäander, 21.11. 21:30

"Die mit Abstand meisten Tumore entstehen durch Tabakrauch, gefolgt von Übergewicht und Alkoholkonsum."

Ergo: Tabaksteuer, Alkoholsteuer, Fett- und Zuckersteuer.
Ich könnte damit leben.

grossknecht, 21.11. 23:49

und bewegungsmangelsteuer.

carlo, 22.11. 00:29

und übergewichtsteuer

zwergnase01, 22.11. 00:45

Mit der Zuckersteuer hätte ich weniger Freude, bin ich doch ein Mehlspeistieger.
Meine Frau hat mich dazu erzogen, dass das Kaffeehaus mein zweites Wohnzimmer geworden ist, war doch früher ein Essen ohne Wurst, Fleisch und ohne eine Mass Bier dazu (haben auch zwei Mass sein dürfen) für mich keine Nahrung.
Heutzutage vergönne ich mir höchstens einmal im Monat ein Weissbier und im Sommer einen Radler.

grossknecht, 22.11. 07:38

@carlo
fett+zucker+bewegungsmangel=übergewicht

wäre also eine unzulässige doppelbesteuerung

lediglich eine zusätzliche drüsenunterfunktionssteuer könnte man andenken.

Ihr seids doch Witzknödel!

murmeletier, 21.11. 16:44

Selten hab ich mich in einem Forum so amüsiert wie in diesem Laster and Health Forum.
Hab vor 300 Tagen wegen einer Diagnose -Copd- mein Leben umgestellt. Mach erstmals täglich Auusdauersport- Schwimmen und Nordic Walken. Hab das Rauchen gelassen und Ernährung umgestellt. Nicorette Inhalatorrn haben mir geholfen . Hab 20 Kilo abgenommen. Es war leichter als ich dachte. Hab eine Rauchentwöhnungstherapie auf Krankenschein in der Klinik Innsbruck gemacht.
War auch süchtig, hab allerdings nie das Rsuchen verharmlost.
Wenn ich es schaffe, nach 25 Jahren,kann es jeder schaffen.

Antworten

emperor, 21.11. 17:10

copd is scheisse, beileid. kommt aber wie man weiss in erster linie vom rauchen (90% oder so).
aber warum ist das lustig hier?
zum rauchen aufhören ist ausserdem ziemlich einfach: man braucht nur einfach nicht mehr zu rauchen ;-)

zwergnase01, 21.11. 17:23

Nordic Walken, ein letztes Aufbäumen bevor es runtergeht in die Grube.
Aber besser spät mit dem ungesunden Leben aufhören als gar nicht.
Als Teenager (vor ca 60 Jahren) war ich auch Gelegenheitsraucher, habe aber auch mit dem Bergsteigen begonnen. Bei einer Freundin beklagte ich mich, dass ich da mit Atemnot zu kämpfen habe und sie meinte, dann soll ich halt mit dem Rauchen aufhören.
"Diese angebrauchfe Packung rauche ich noch fertig, dann höre ich auf."
"Wenn du ernsthaft aufhören willst dann wirf die angebrauchte Packung weg und hör sofort auf!"
Ich habe den Rat befolgt und bin Nichtraucher geblieben (auch meine Frau ist Nichtraucherin, die Kinder ebenso).
Ich werde in einigen Jahren 80, bin bei bester Gesundheit und für mein Alter noch gut beisammen.

mäander, 21.11. 22:06

"...man braucht nur einfach nicht mehr zu rauchen ;-)"
"Ich habe den Rat befolgt und bin Nichtraucher geblieben"

Das ist sicher viel schwieriger als es sich anhört bzw. liest.
Ich komme zwar aus einer Nichtraucherfamilie, fühle aber vor allem mit Rauchern mit, die aufhören wollen es aber nicht schaffen.
Es ist sicher auch eine Frage des Umfeldes und auch das Alter beim abhängig werden ist wohl entscheidend.
Die meisten meiner rauchenden Arbeitskollegen kommen aus "Raucherfamilien".
In meiner näheren Verwandtschaft raucht nur eine von rund 50 Personen ...und dem ist das eher peinlich.

Wie kann Mensch noch gesund leben?

kurtkant, 20.11. 23:32

Die Nebenbahnen werden stillgelegt, stattdessen fahren Diesel-LKWs und -Busse.
Jede Lächerlichkeit wird digitalisiert, jede Geschäftstür muss elektrisch öffnen, als ob nur noch Behinderte unterwegs wären - was alles Strom braucht, der durch Technologien erzeugt wird, die im Hintergrund durch menschen- und umweltschädigendem Raubbau geschaffen werden.
Feldfrucht und Futter werden genetisch verändert, um von Konzernen abhängig zu werden und mit div. mitzukaufenden Mitteln das "Unkraut" zu vernichten.
Seit 1980 wurde der Flugverkehr in D um das 5-fache erhöht.
Die Neuzulassungen an LKW und PKW stieg um...
na, es reicht.
Ich mache mir jetzt ein Flascherl auf. Eh wurscht. Sollte mit dem Rauchen anfangen.

Antworten

grossknecht, 21.11. 00:41

ja. ein anständiger konsument sollte unbedingt auch rauchen.

alpensymphonie, 21.11. 00:46

...und sich gelegentlich (jetzt!) einen Schluck Whiskey gönnen.

phoebe07, 21.11. 08:00

werum diese nachtzeit postet statt zu schlafen lebt sowieso ungesund.

emperor, 21.11. 09:33

rolltreppen und aufzüge meiden. kurze strecken zu fuss gehen (1-2km so ca). längere distanzen wenn geht mit dem rad. 10km sind gleich geradelt. speziell in wien die öffis nutzen was geht.

und - es ist nie zu spät, um mit dem rauchen anzufangen ;-)
leichter gehts aber, wenn man schon als jugendlicher gscheit gepofelt hat ;-)

emperor, 21.11. 09:34

phoebe
2330 soll schlecht sein???
vorher geh ich so gut wie nie schlafen. steh am nächsten tag so um halb 8 auf. optimal!

manz, 21.11. 10:56

Die akustische Umweltverschmutzung darf man nicht vergessen. Heutzutage muss jedes Gerät pipsen.

emperor, 21.11. 10:59

manz
kannst ja bei den meisten dingen recht einfach abdrehen. was mich viel mehr anzipft ist die piepserei zb im auto. wenn ich mich nicht anschnall, dann schnall ich mich halt nicht an. oder in anderen situationen, wo die karre meint, dass ich dies oder jende zu tun hätte. das gebimmel ist nervig. eine der ersten massnahmen, solche dinge wegzuprogrammieren. beim handy & co ist das halt alles einfacher abzudrehen...

zwergnase01, 21.11. 12:25

@emperor, zum Nichtanschnallen will ich dir eine Geschichte erzählen.
Eine mir bekannte Frau kommt, das Gesicht voller Blut, zu mir ins Geschäft gelaufen mit der Bitte ihren Mann anrufen zu dürfen (es war noch die handylose Zeit).
Was ist geschehen?
Die Frau ist unangeschnallt im Schritttempo die Strasse entlang gefahren auf der Suche nach einem Parkplatz.
Unmittelbar vor ihr war ebenfall ein Autofahrer auf Parkplatzsuche. Der vor ihr fahrende Autofahrer sah eine Parklüche und bremste, die Frau schaute nicht was vor ihr passierte, sie war ja durch die Parkplatzsuche abgelenkt und ist auf das vor ihr fahrende Fahrzeug aufgefahren.
Da nicht angeschnallt wurde die Frau trotz niedriger Geschwindigkeit nach vorne geschleudert, das Kiefer war gebrochen und mehrere Zähne ausgeschlagen.
Ich verstehe wiklich nicht, warum sich viele Autofahrer nicht anschnallen, es ist doch nur ein kleiner Handgriff.

emperor, 21.11. 13:14

zwerg
wenn ich zb ab und zu in meinem heimatort nur a runde rumfahre, weil ich zeugs transportiere, dann schnall ich mich nicht an. freiland ist das eh kein thema.

grossknecht, 21.11. 14:45

emperor, das piepsen ist nicht soo nervig, wenn man mitzählt. mein kleintransporter piepst 37mal leise und 107mal laut (also insgesamt 12 dutzend mal), wenn ich mich nicht anschnalle.

alpensymphonie, 21.11. 16:38

@Phoebe, 8:00
Weiß ich eh, aber das ist MEINE Zeit: Die Kinder sind im Bett oder noch nicht zu Haus; Enkelchen schlafen, Tagwerk ist getan. Und wenn ich abends bis 22:00 oder 23:00 Uhr Proben hab, kann ich sowieso nicht gleich schlafen. Wenn ich übernächtig bin, genügt ein 20-Min. Powernap irgendwann zwischendurch. Vielleicht jetzt?

emperor, 21.11. 17:31

gk
ich habe zum glück keine ticks oder zwangsneurosen, dass ich da mitzählen müsste. entweder per software entfernen oder radio lauter ;-)
bzw anschnallen, was ich ja eh meistens mach.

grossknecht, 21.11. 19:18

das verstehst du falsch, emperor - mitzählen ist keine zwangsneurose, nur ein mittel, dem piepsen die nervigkeit zu nehmen.
ich selbst schnalle mich normalerweise auch an, nur nicht, wenn ich alle paar meter halten (und aussteigen) muss.

grossknecht, 21.11. 19:22

ein lautes radio während dem fahren geht gar nicht.

emperor, 21.11. 20:40

unangeschnallt und laut musik hörend fahren - oijeee, ganz böse ;-)
steigerung: a paar bier intus haben...

Das Handy ist das größte Problem der Reichen

xx1xx, 20.11. 12:36

Es ist als Status-Symbol kaum geeignet. Selbst das billige Handy telefoniert genauso weit wie das teure. Und dann wäre da noch das finnische Handy-Weitwegwerfen, wenn es olympisch wird besteht kaum noch Hoffnung auf ein Statussymbol.

Antworten

zwergnase01, 20.11. 13:59

Wirzig finde ich wenn ich zurückdenke, dass in den Anfängen des Handyzeitalters es ein Statussymbol war, ein möglichst kleines Handy zubesitzen und nicht so eine riesengrosse Gurke (Russenfunk sagte man spöttisch dazu).
Inzwischen kann das Handy (Smartphone) nicht gross genug sein, manchmal sind es solche Trümmer, dass ich mich oft frage, wie man sie noch mit einer Hand halten kann.

wald4, 20.11. 17:46

Ich habe geglaubt jetzt kommt irgendwas mit Strahlung und Handys.
Apropos Statussymbol ein billiges haben sie sicher nicht.
Aber dem Debattenthema würde eher ersteres gerecht werden.

grossknecht, 21.11. 00:44

über kurz oder lang kommt bestimmt das großformatige, total flache handy, das man einfach zusammenknüllen und einstecken kann (zum einfachen telefonieren muss man es natürlich nicht ausbreiten).

alpensymphonie, 21.11. 00:54

Da muss man dann direkt aufpassen, dass man morgens beim Anwerfen des RIKA-Ofens nicht versehentlich sein Handy verheizt.

manz, 21.11. 10:57

Selbstverständlich ist ein Handy um 1000 Euro als Statussymbol geeignet.

Komischerweise

mike71, 19.11. 14:52

Sind oft diejenigen mit geringem einkommen jene die teure und oft ungesunde fertiggerichte kaufen anstatt selbst zu kochen.

Antworten

fernsehwastl, 19.11. 15:32

sind dieselben, die immer mit dem neuesten handy ausgestattet sind. meistens mit dem apferl drauf...andererseits gibt es soviel angebote für singlehaushalte, dass man solche gerichte billiger gar nicht selbst kochen kann. der gesundheitliche aspekt ist was anderes...

phoebe07, 19.11. 16:03

es geht nichts über ein gut gepflegtes Vorurteil - wie viele Arme mit teuren neuen handies kennt jemand? und könnte das angeblich teure handy nicht das abgelegte eines wohlhabenderen FReundes sein?
Selber billig kochen ist für einen Single mit einer Miniküche ohne entsprechende Lagerungsmöglichkeit (für Erdäpfel, Zwiebel, karotten und alles was nur in großen Einheiten günstig angeboten wird) tatsächlich ein Problem, da können Fertiggerichte die im Kühlschrank gelagert werden durchaus eine Alternative sein (für mich nicht, ich habe eine ordentliche Küche mit Gefrierschrank, allerdings auch kaum Lagermöglichkeit für Erdäpfel oder Zwiebeln)

zwergnase01, 19.11. 16:31

Naja @phoebe07, ganz so daneben liegt der @fernsehwastl nicht.
Meinen ersten Fernseher kaufte ich mir 1966 (noch SW), obwohl Bekannte denen es oft am Nötigsten fehlte schon jahrelang einen hatten (als Tisch diente oft nur eine Kiste mit einem Leintuch darüber.
Meinen ersten Farbfernseher kaufte ich mir 1972, da waren die Bekannten wieder schneller, sie besorgten sich einen schon 1967/68.
Ähnliches kann ich von den Videorekordern, DVD - Playern, Handy oder Computern erzählen, ohne finanzielle Probleme, ich hinkte immer Jahrelang hinterher.

grossknecht, 19.11. 16:50

"als Tisch diente oft nur eine Kiste mit einem Leintuch darüber."

..................................

idealerweise eine bierkiste, nehme ich an.
☻☻☻

c3po, 19.11. 17:41

Komischerweise tauchen immer so seltsame Gestalten auf - egal um was es geht.
Die wundern sich dann dass die gering Verdiener so viel Geld ausgeben.
Entweder verdienen die gering und können sich nichts teures leisten, oder es ist ein wenig anders.

perfectstorm, 19.11. 18:18

Die Küche zeigst mir, wo du nicht 2kg ERdäpfel lagern kann. Wird wohl eine Puppenküche gemeint sein.

phoebe07, 19.11. 19:35

wenn die "Küche" zwei Quadratmeter vom Wohnschlafraum ausmacht - und deswegen auch gut geheizt sein muss kannst du dort sicher keinen 5kg-Sack Erdäpfeln + 2kg-Sack Zwiebeln so lagern dass du sie auch verbrauchen kannst ohne die Hälfte wegzuwerfen. Ich kenne genug Kleinstwohnungen von ehemals Obdachlosen um zu wissen wovon ich spreche, der eine oder die andere kann es sich vielleicht vorstellen wenn er oder sie im Urlaub so eine Miniküche (ein Abwaschbecken, kleiner Kühlschrank mit ***fach - daher nicht für Gefrierware geeignet - und 2 Kochplatten, ev noch einen Oberschrank für Geschirr dazu) verwendet hat..

grossknecht, 19.11. 22:29

phoebe07, 19.11. 19:35
"wenn die "Küche" zwei Quadratmeter vom Wohnschlafraum ausmacht - und deswegen auch gut geheizt sein muss ..."

..................................................

ein schlafraum muss nicht beheizt sein - ganz im gegenteil. am besten schläft man in einem gar nicht oder - bei ganz strengem frost - nur mäßig beheiztem raum. mehr als 5-10 grad muss kein schlafraum haben.
im winter also ist die lagerung von erdäpfeln in so einem raum kein problem - unter tags, wenn man heizt, kann man sie ja in die nähe des fensters oder davor legen.

alpensymphonie, 20.11. 00:17

5 bis 10 Grad? Du kannst nicht verheiratet sein! Wenn ich das Schlafzimmer so abkühlen lassen würde, bekäme ich die Füße meiner Frau überhaupt nicht mehr aus meiner Betthälfte...

phoebe07, 20.11. 06:45

Ich habe von einem WOHNschlafraum - faktisch einer Einzimmerwohnung - geschrieben; d.h. untertags muss es eine anständige Temperatur haben bei der du keinesfalls Erdäpfel lagern kannst

grossknecht, 20.11. 07:01

alpensymphonie, du hast scheinbar keine ahnung, wie angenehm warm es unter ein paar decken sein kann.

phoebe, wie man es von dir gewohnt ist, hast du meinen beitrag von 22:29 kommentiert, ohne ihn vorher gelesen zu haben.

alpensymphonie, 20.11. 07:07

Doch, hab ich. Ich bin eh nicht das "Problem".
Vielleicht solltest du meinen Beitrag genauer lesen, bevor du ihn kommentierst ;-)

alpensymphonie, 20.11. 07:28

Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich beziehe mich nur auf den Zweizeiler, den du mir heute (zum Frühstück?) gewidmet hast.

fernsehwastl, 20.11. 08:45

phoebe
und könnte das angeblich teure handy nicht das abgelegte eines wohlhabenderen FReundes sein?
------------------------
leute mit geringem einkommen haben keine wohlhabenden freunde, die ihnen teure handys schenken...

phoebe07, 20.11. 09:14

behauptest du - ich hatte in meiner Krisenzeit sehr wohl gut verdienende Freundinnen, es ging halt damals nicht um abgelegte Handies aber z.B. um das stillschweigende Zahlen von Restaurantrechnungen oder um einen karton mit Delikatessen als Mitbringsel oder Geburtstagsgeschenk. Und jetzt wo es mir finanziell gut geht mache ich es mit anderen genau so und sorge dafür dass sie ein wenig Luxus haben können (Smarphone gehört nicht dazu, ich habe selbst ein 8 Jahre altes handy mit dem man zwar telefonieren aber weder Kaffee kochen noch einen Film drehen kann.

fernsehwastl, 20.11. 09:30

schön für dich, dass du so mitfühlende freundinnen hast. aber wenn man ein bißchen mit offenen augen durch die welt geht, kann man vieles sehen. da soll es leute geben, die seit monaten einem freund 3000,00 schulden, aber jährlich mit dem neusten handy ausgestattet sind. andere haben alle 2 jahre ein neues auto, aber wissen nicht, wie sie die miete zahlen sollen usw usw diese dinge haben nur einen zweck: sie sollen defizite ausgleichen. nach dem motto: Schaut mal, ich bin zwar Fließbandarbeiter, habe aber trotzdem ein handy um 800,00 o.ä...

phoebe07, 20.11. 13:44

ein Mindestsicherungsbezieher hat jedenfalls kein Auto (ausser er wohnt so weit weg von jeder Infrastruktur dass er es unbedingt braucht); und dass jemand der einen Sch****job hat etwas zum Kompensieren braucht sollte einem eigentlich einleuchten.

pfeifer, 20.11. 15:18

phoebe07,16:03...
...100% Zustimmung

fernsehwastl, 20.11. 17:00

phoebe
und dass jemand der einen Sch****job hat etwas zum Kompensieren braucht sollte einem eigentlich einleuchten.
------------------
und für solche leute wurden ja jetzt eh die rahmenbedingungen für den privatkonkurs erleichtert - das abschöpfungsverfahren wurde von 7 auf 3 jahre verkürzt, mindestquote von 10% ist gefallen - so dass die armen teufel wirklich nur ein bruchteil ihrer schulden für Apfelhandy, 152 cm Flat TV und Markenkleidung zurückzahlen müssen...

phoebe07, 20.11. 19:18

was wieder einmal beweist dass viele Löhne zu niedrig sind - und den Flat TV braucht eher jemand der sich weder Theater noch Konzerte leisten kann und seine Freizeit zu Hause verbringen muss als jemand der zum Wochendende schnell mal nach London oder Paris zum Shopping fliegt.
JEDE Vollzeitarbeit muss mehr wert sein als das gerade mal irgendwie Durchwurschtln - ein Mindestmaß an Lebensqualität muss auch für einfache Vollzeitarbeit möglich sein.

alpensymphonie, 20.11. 19:44

@Phoebe, leicht off topic ad Theater&Konzert: Den Linzer Rigoletto hab ich nett, aber nicht überragend gefunden (sängerisch absolut ansprechend und gut; dem Brucknerorchester muss man halt mal erklären, dass Achtelnoten nur doppelt so schnell sind wie Viertel); zu fixiert ist mir die Interpretation auf Trump getrimmt. Aber:

Hör dir unbedingt (!!!) "Music for a While" an! Das ist so eine tolle (Barock!-)Produktion! Aufgrund der Nachfrage wird ein zusätzlicher Termin am 17.12. eingeschoben. Schnell sein!

fernsehwastl, 21.11. 07:23

phoebe
was wieder einmal beweist dass viele Löhne zu niedrig sind
-------------------
nicht die Löhne sind zu niedrig, sondern die "status"symbole derer mit niedrigem einkommen sind zu teuer. wenn du solchen leuten 300,00 nettto mehr bezahlst, kaufen sie halt noch mehr oder teurere "status"symbole...

phoebe07, 21.11. 07:52

@alpensymphonie
danke für den Tipp - aber ich bin alles nur keine Ballettomanin, und im Advent zudem voll ausgelastet (Konzerte in Wien und vor allem Weihnachtsbäckerei fabrizieren weil das das Lieblingsgeschenk meiner Freundinnen ist, und unter 10 Sorten macht es mir keinen Spaß)

alpensymphonie, 21.11. 16:39

Beim Ballett mach ich eh die Augen zu - aber Christine Pluhars Ensemble ist absolut großartig.

dummheit

nomercy, 19.11. 11:24

erschwert eine gesunde lebensweise
und ignoranz
i leb wia i wü
und wenn i krank wear
werd i gratis im krankenhaus repariert..

wieviele seh ich rauchen, obwohl sie knapp vorm sterben sind..
...da ist es auch schon wieder egal

Antworten

zwergnase01, 19.11. 16:12

@nomercy, sag einem Säufer, Raucher oder G'wamperten, dass seine Lebensweise ungesund ist, er wird dich nur auslachen.
Ein Nachbar von mir leidet an COPD, er war deshalb drei Wochen auf Rehabilitation. Wieder zurück von der Reha treffe ich ihn zigarettenrauchend vor dem Haus (er wartete auf die Sauerstofflieferung). Ich habe ihn boshaft angesprochen, welche Ratschläge man ihm wegen des Rauchens gegeben hat.
Mit Galgenhumor antwortete er (zwischendurch musste er mehrmals husten):
"Möglichst viel und regelmässig rauchen."
Was soll man zu so viel Dummheit sagen?

grossknecht, 19.11. 16:52

"essen's, trinken's und rauchen's, was immer ihnen beliebt, herr meier."
(ratschlag eines arztes an einen patienten, für den keine hoffnung mehr besteht)

zwergnase01, 19.11. 17:09

Stimmt @grossknecht!
Mein Bruder hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs, er reiste aus Südafrika an um mich vor seinem Tod nochmals zu sehen.
Ichrichtete ihm eine gute Brettljause her, dazu ein geplegtes Weissbier.
Vorsichtshalber habe ich noch gefragt ob er das eh essen darf.
Seine Antwort war ebenfalls gleich, er soll/darf essen was ihm schmeckt, er soll sich in den letzten Monaten seines Lebens noch was vergönnen.
Leider ist er schon zwei Wochen nach dem Treffen gestorben.

grossknecht, 19.11. 22:19

immerhin: du konntest ihm noch - zumindest - eine freude bereiten. und das ist sehr wichtig.

Armut

disputatio, 17.11. 21:24

erschwert massivst eine gesündere Lebensweise, in Kombination mit Diskriminierung entsteht förmlich ein Giftcocktail ...

Antworten

inventor, 17.11. 23:01

Borretschsamen- und Nachtkerzenöl sind einfach zu teuer!

mäander, 18.11. 09:42

"Armut erschwert massivst eine gesündere Lebensweise"

Reden wir von Österreich oder der "Dritten Welt"?

Für Österreich gilt:
Obst und Gemüse kosten beim Diskonter oder auch als Eigenmarke der Supermärkte nicht die Welt.
Eher ist es eine Frage der Bildung und des Wissens darüber, was wir mit unserer Nahrung unseren Körpern zuführen.

disputatio, 18.11. 10:04

Moment, Moment mäander - die Ernährung ist, zwar eine wesentliche jedoch nur eine einzige Komponente für ein gesundes Leben, mir fehlt momentan die Zeit hier die ganze Kette der Ursachen aufzuzählen.

Um nur ganz kurz auf das Beispiel mit Obst und Gemüse einzugehen, ist es so, dass bereits ein erheblicher Unterschied besteht ob ich es beim Diskonter oder im Bioladen einkaufe und ein Preisvergleich z.B. von Suppengemüse zeigt, dass das Biogemüse rund 3x so teuer ist wie das "diskonterte" .....

energy007, 18.11. 11:05

Die Armut entsteht, weil von einem Geldkreislauf nur dessen Illusion besteht. Wäre dem nicht so, dann würde nicht 1 % der Österreicher mehr als 90 % besitzen.

https://kontrast.at/das-reichste-prozent-besitzt-mehr-als-90-prozent-der-oesterreicherinnen-zusammen

In diesem, nach deren eigenen Definition sozialdemokratischen Zeitschrift wird zwar der momentane Zustand korrekt beschrieben, aber der Mechanismus, der zu diesem Resultat führt, nicht erwähnt.
Offensichtlich will man den status quo (wohl parteiübergreifend) erhalten, dass die Masse der Menschen weiterhin glauben soll, dass bei einem Kredit vorhandenes Geld verliehen wird und nicht, wie es eigentlich der Fall ist, aus dem Nichts erzeugt wird und zwar durch Bilanzverlängerung der kreditgebenden Bank.

https://youtu.be/VVtHTN0Mbwcin diesem zweiminütigen Video (Ausschnitt einer von der ARD ausgestahlten Dokumentation) wird die Gelderzeugung per Kredit recht anschaulich erklärt.

Man braucht nur den Aufenthalt in der „Gelddusche“ der ORF Sendung Moneymaker rückwärts ablaufen lassen und schon sieht man das „Wirken“ eines Kreditnehmers.

Die Zinsen, die für die Kredite verlangt werden, führen zum verarmenden monetären Vampirismus, im folgenden Kurzvideo treffend dargestellt.

https://youtu.be/u87-MUBmGEM

Unser Wirtschaftssystem funktioniert nur bei Wachstum, wobei das Wachstum mit mit der exponentiellen Zunahme der Kosten für die Umschuldungen (Zinseszinsen) mithalten muss. Das bereits erarbeitete Vermögen schützt bekanntlich nicht vor der Insolvenz, wenn die immer höheren Pflichtzahlungen nicht mehr geleistet werden können.
Diesem Zwang zum Wachstum sind alle Wirtschaftszweige ausgesetzt. Besonders fatal wirkt sich dieser imGesundheitswesen und in der Landwirtschaft aus.
Bei nicht genügend großem, ständigem Wachstum bleibt dem Einzelnen in den unteren Bereichen der Vermögenspyramide mathematisch nachweisbar immer weniger Geld übrig, um sich beispielsweise mit qualitativ höheren Nahrungsmitteln aus seiner Region zu versorgen. Der Landwirt kann jedoch nicht billiger produzieren, sobald die Wachstumsgrenze seines Betriebes erreicht ist.

phoebe07, 18.11. 11:06

um mit 5 Euronen am Tag satt zu werden ist auch Obst und Gemüse vom Diskonter zu teuer - ganz abgesehen dass in dem günstigen 2kilosackerl u.U. bereits ein drittel kaputt ist und ein zweites müsste noch am selben Tag verbraucht werden. Die billigeste Sättigung sind immer noch Nudeln mit Paradeissauce, Schmarren mit Kompott und Schmalzbrote und ein paar weitere ähnliche Dinge.

energy007, 18.11. 11:08

(Fortsetzung)
Der Kunde, dem immer weniger Geld zur Verfügung bleibt, läuft Gefahr, dass sein Nahrungsmittelbudget im letzten Drittel eines Monats aufgebraucht ist, wenn er die für ihn „teureren“ Lebensmttel kauft. Das Resultat ist, dass der Landwirt durch den Umsatzrückgang irgendwann aufgeben muss und der Kunde nur noch „Industrienahrung“ aus (vermutlich) nichtösterreichischen Agrarfabriken kaufen kann.
Die sinkende Kaufkraft erklärt auch den Preisdruck auf den Erzeuger. Solange das Wirtschaftswachstum groß genug war, um das Geld für die notwendige Kaufkraft für höhere Preise per Kredit bereitzustellen, ist dies nicht aufgefallen. Jetzt, wo das Wachstum zu gering ist, sinkt die Kaufkraft und es wird bei den Erzeugerpreisen wegen der Insolvenzvermeidung bis zum bitteren Ende nach unten „angepasst“.
Ebenso fatal wirkt sich der Wachstumszwang im gesamten Gesundheitswesen aus. Ärzte, Krankenhäuser, Pflegepersonal, Apotheker, Pharmaindustrie sind ohne permanente Umsatzsteigerungen vom „Insolvenzinfarkt“ bedroht. Immer mehr Menschen müssen sich deshalb im „Schwebezustand“ zwischen Gesundheit und Tod befinden und als „Versicherungsfälle“ für höhere Einnahmen sorgen.
So gesehen ist eine gesunde Lebensweise reines Gift für den Gesundheitssektor.

mäander, 18.11. 14:57

"Moment, Moment mäander - die Ernährung ist, zwar eine wesentliche jedoch nur eine einzige Komponente für ein gesundes Leben,...
...es so, dass bereits ein erheblicher Unterschied besteht ob ich es beim Diskonter oder im Bioladen einkaufe"

Natürlich ist die Ernährung nur ein Aspekt von vielen. Bio-Produkte wären natürlich noch besser, aber O+G sind grundsätzlich schon besser und billiger als das Kilo Aktionsschweinefleisch, auf das viele nicht verzichten können.
Dazu kommt gerade in unteren sozialen Schichten eine überdurchschnittliche Alkohol- und Nikotionabhängigkeit.

"Die billigeste Sättigung sind immer noch Nudeln mit Paradeissauce, Schmarren mit Kompott und Schmalzbrote und ein paar weitere ähnliche Dinge."

Ja, deswegen werden die einfachsten und "chemischsten" Dinge auch in den div. Sozialmärkten an die Ärmsten abgegeben bzw. verkauft.

phoebe07, 18.11. 15:54

in den Sozialmärkten wird das verkauft (zu symbolischenPreisen) was in den Supermärlten nicht verkauft werden konnte. Da sind dann natürlich auch Fertiggerichte dabei die den "normalen" Kunden überteuert erschienen sind, aber auch Waren mit schlecht gedruckter Verpackung und ähnlichem. Für die Nudel- und Schmalzbrotesser sind solche Gerichte natürlich eine willkommene Abwechslung auch wenn die selbsternannten Gesundheitsapostel die Nase rümpfen.

disputatio, 18.11. 19:14

wenn es gelänge, dass wir uns vom "Tagtäglichfleischfresser" gar nicht unbedingt zum Vegetarier, sondern lediglich zum Flexitarier zu entwickeln, brächte es bereits sehr viel für die Gesundheit, für die Geldbörse und insbesondere auch für bzw. gegen das Tierleid, wenn beim Fleischkauf die "Macht des Konsumenten" ausgespielt wird und auf biologisch und natürliche artgerechte Tierhaltung geachtet wird und weniger auf den Preis !

disputatio, 18.11. 19:25

und Mutter Erde könnte auch etwas durchatmen - sprich die Umwelt würde auch durch weniger Fleischfresser massiv entlastet.

rebekka7, 18.11. 21:42

Fleisch zu essen, ist nicht eine Erfindung des Menschen.

Wie alles nur lebt, wenn anderes dafür stirbt !

energy007, 19.11. 11:52

weniger Fleisch, dafür mehr Fisch, aber aus dem Pazific sollte der Fisch nicht kommen.

http://www.nnettle.com/features/1096-fukushima-scientists-days-of-eating-fish-from-the-ocean-are-over

phoebe07, 19.11. 14:12

Preisvergleich zwischen einem Kilo Faschiertem vom Diskonter und einem Kilo Fisch - der Vergleich macht Menswchen mit kleinem Einkommen sicher.

kannnitverstan, 19.11. 16:45

Habe selbst mehrere Jahre bei einer Tafel gearbeitet und leider festgestellt, dass das meiste "G'riss" um Fertiggerichte und Getränke wie Red Bull herrschte, zumindest bei den jüngeren Kunden, auch bei denen, die nicht berufstätig waren. Die Kulturtechnik des Kochen wird leider bei bildungsferneren Schichten nicht mehr häufig weitergegeben und praktiziert. Auch bei Salaten wurde die Fertigmischung bevorzugt, obwohl wir eindringlich darauf hingewiesen haben, dass diese meist stärker keimbelastet ist. An unconventient truth.....

kannnitverstan, 19.11. 21:46

Und das überflüssige "t" im letzten Satz werfe ich in eine Buchstabensuppe...

Zum Nachdenken!

bradnseer, 17.11. 19:39

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung verfügt nicht über das WC, wie es bei uns Standard ist und wir regen uns auf, wenn wir durch einen Raucherraum gehen müssen, um eben dorthin zu gelangen.
Verrückt!

Antworten

hero7, 17.11. 19:52

Im eigenen Bereich kann ich vielleicht was ändern.

reminder, 17.11. 20:07

so ist es eben...rauchen vor dem Lokal ist die Alternative.
Man benimmt sich im >Lokal so dass man Andere nicht
bestinkt, oder?

in Singapur ist es verboten am Gehsteig zu rauchen wenn
dieser so frequentiert ist dass andere mitrauchen müssen
bzw. unnötig bestunken werden.

Nikotin ist ein Suchtgift das ist med. erwiesen und daher ist
der Schutz Aufgabe des Staates.

bradnseer, 17.11. 20:14

@reminder: In Singapur ist es auch verboten, Kaugummireste auf der Straße zu hinterlassen.
Aber Deine und die bisherigen Antworten gehen nicht auf meine Fragestellung ein.
Schade!
Ein Nichtraucher!

mäander, 17.11. 22:51

"Aber Deine und die bisherigen Antworten gehen nicht auf meine Fragestellung ein."

Ich versuche es: Was haben die Zu- und Umstände in sogenannten unterentwickelten Ländern mit unseren Raucher- und Nichtraucherschutzbestimmungen zu tun?

Wir schicken auch Raumsonden zum Saturn und die Hälfte der Weltbevölkerung hat noch immer kein WC.

Wir tun E951 in unsere Cola und die Hälfte der Weltbevölkerung hat noch immer kein WC.

...ich sehe da keinen Zusammenhang bzw. Widerspruch.

bradnseer, 18.11. 08:22

Vielleicht Dankbarkeit, dass es uns gut geht?

wald4, 18.11. 13:09

Da fällt mir ein zu bradnseer, dastunga is no neamt ober dafrorn scho vü.

mäander, 18.11. 19:38

"Vielleicht Dankbarkeit, dass es uns gut geht?"

Dankbarkeit ist nie verkehrt.
Trotzdem haben wir hier Probleme und Problemchen - unabhängig davon, ob es woanders besser oder schlechter ist.

gesunder Lebensstil benötigt Wissen

reminder, 17.11. 13:52

und Beharrlichkeit.
Salat- oder Gemüseplatte im Gasthaus verlangen oder
gehen..... wenn der Wirt kein Angebot hat.

Bei geselliger Runde zu viel Alkohol ablehnen.....

Jede Motivation "doch zu rauchen" beharrlich verweigern...
Auch Lokale meiden wo man zum Mitrauchen genötigt wird...

Mind. 5 Std. Fitnessinvestment die Woche auch wenn die
Motivation low ist-.....

Kosten? Wasser mit Zitrone billiger als Bier... Apfel als
Jause billiger als Würstchen oder LK Semmel...
Die "armen" Länder kennen viele westliche Krankheiten
nicht da "einfach" ernährt wird

Okay, man eckt an, muss sich selbst überwinden,
aber es lohnt sich. Erschwernis daher der Mensch selbst.

Antworten

emperor, 17.11. 14:21

salat hab ich noch überall bekommen, soweit ich mich erinnere.
in geselliger runde soll jeder saufen, so viel er halt will. aber es stimmt schon, da entsteht schon eine arge gruppendynamik teilweise. aber irgendwie haben so gelage ja auch was leiwandes an sich :-)
zum rauchen wird einen wohl ja auch keiner zwingen. hab ich noch nie gesehen. ausser vielleicht beim kiffen wird womöglich mal gefragt, ob jemand auch mal will. kenne keinen raucher, der seine tschick teilen will oder jemandem eine von sich aufschwatzen will.
soda zitron ist schon überall billiger als bier. ein top getränk übrigens. aber andere softdrinks teilweise sogar teurer. naja, ist eh gscheiter, man haut sich ein krügerl rein statt einem grossen cola!
und klar ist der mensch selber schuld. auch das argument "armut" lass ich so gut wie nicht gelten - von absoluten härtefällen mal abgesehen. gibt sicher viele leute mit geringem einkommen, die mehr vertschicken als sie für brauchbare nahrung ausgeben.

grossknecht, 17.11. 14:27

ein vollrausch alle paar wochen macht gar nichts.

phoebe07, 17.11. 17:12

besonders wenn ich durchfroren bin ist ein Salat wirklich verlockender als ein ordentlich scharfes Chili con carne.

grossknecht, 17.11. 17:57

wenn ich durchfroren bin, ist ein warmes bad und danach die heia am verlockendsten.

bradnseer, 17.11. 20:32

Wenn wir durchfroren sind, kuscheln die Bradnseerin und ich.

zwergnase01, 17.11. 22:18

@grossknecht.
Jeden Tag besoffen ist auch regelmässsig gelebt.

inventor, 17.11. 23:43

Hopfen und Malz, Gott erhalt's!

phoebe07, 18.11. 11:08

großknecht, die Überlegung war aber was mach ich wenn ich durchfroren beim Wirten sitze - dann kommt den Tipp wohl eher nicht in Frage.

grossknecht, 19.11. 07:42

wenn ich durchfroren beim Wirten sitze, darf er noch schnell ein selfie mit mir machen - zur erinnerung, denn dann hat er mich das letzte mal gesehen.

phoebe07, 19.11. 14:11

gut, zugegeben nicht klar genug formuliert: ich komme von einer Winterwanderung durchfroren zum Wirten - dann werde ich sicherlich etwas sehr warmes und möglichst scharfes essen wollen und sicherlich keinen Salat (ganz abgesehen davon dass man in einem Wirtshaus nur selten einen gut marinierten frischen Salat bekommt)

grossknecht, 20.11. 07:38

wenn du durchfroren von deiner winterwanderung kommst, hast du dich falsch gekleidet oder/und es mit dem wandern übertrieben. wie auch immer: ich würde dir empfehlen, dich langsam zu erwärmen - also nasses zeugs aus- und - wenn vorhanden - trockenes anziehen, dich nicht direkt neben den ofen setzen und ein warmes getränk in möglichst kleinen schlucken zu dir nehmen.
je erfrorener du bist, umso behutsamer sollst du dich wieder erwärmen (im extremfall zuerst in einem unbeheizten raum).

Wenn sich der Lebensstil der Menschen des Westens nicht

rebekka7, 17.11. 13:05

radikal und sofort ändert, dann hat die Menschheit keine Zukunft mehr !

Antworten

grossknecht, 17.11. 13:31

stimmt; die zukunft ist auch net mehr das, was sie mal war.

manz, 17.11. 13:47

Vielleicht ereilt den nordwestlichen Menschen dasselbe Schicksal wie den Neanderthaler. Dann bleiben nur mehr die östlichen und südlichen Menschen über.

rebekka7, 17.11. 14:02

@manz

Leider so einfach ist es nicht, die kommen wieder in Kriegen um, Verhungern und Verdursten, oder ertrinken, durch den rasant ansteigenden Meeresspiegel, durch die Klimakatstrophe, die der Mensch in den reichen Ländern verursacht.

emperor, 17.11. 14:41

rebekka
puuh, da muss der meeresspiegel aber wirklich verdammt schnell ansteigen, wenn da gleich die leute ersaufen deswegen ;-)

grossknecht, 17.11. 15:28

war ja schon bei der sintflut nichts anderes, emperor - damals stieg der wasserspiegel um 15 cm./minute - und das 42 tage lang.
also ich kann mir schon vorstellen, dass da einige ersaufen.

hero7, 17.11. 19:55

War vermutlich ein Tsunami.

unsere getrübte welt- und irre lebensanschauung hindert uns

neuesvompferdedung, 17.11. 09:44

am allermeisten. unser aller leben müsste neu organisiert werden, ein neues lebensgefühl sollte geschaffen werden. wie lange kann es denn so noch weitergehen, mit arbeit, stress u. konkurrenz zwischen den menschen ? ich würde vorschlagen, absolut natürl. wanderrouten durch ganz europa anzulegen, mit brücken über allen hindernissen wie straßen u. dgl., begrünt, mit kleinen seen, wanderwege von ost nach west, von süd nach nord - u. umgekehrt. mit raststätten, absol. autoverbot, radwege daneben, wo möglich, schutzhütten, bergauf, bergab, und allem, was der gesundheit förderlich ist. das würde auch den fremden- verkehr fördern, die europäer zusammenbringen und ganz nebenbei ließen sich viele ideen verwirklichen, welche zu so einem projekt noch einfallen könnten. da hätten die leute wirklich die möglichkeit, auf eigenen beinen u. mit zweirädern ganz europa als eine region des friedens zu erkunden. man könnte in den ferien auf lange autofahrten verzichten und würde die freizeit gesünder und billiger zubringen. ein bisschen die arbeit reduzieren, freitag oder montag zeitweise freigeben, so könnte man dabei zusätzliche freizeit gewinnen, gesünder und vielleicht auch länger und glücklicher leben. man müsste nur das leben ein wenig umkrempeln, ich glaube, das täte vielen menschen gut. statt dessen wird jetzt an neuen elektroautos und auch schon lkws gebastelt und wir alle werden weiter gezwungen, zu lasten der armen dieser welt sich krank zu arbeiten, geld zu verdienen und den raubbau an den bodenschätzen und der natur noch radikaler voranzutreiben als je zuvor. auf diese weise kann die menschheit niemals frieden finden, denn die spannungen zwischen arm und reich sowie den anhängern unterschiedlicher weltanschauungen werden damit zwangsläufig nicht geringer.
mit dem heutigen wirtschafts- und finanzsystem, vor allem dem kapitalistischen denken lässt sich die welt, die natur u. ein gesundes leben weder bewahren u.auch nicht retten. denn letztlich schlägt die natur zurück und / od. wir rotten uns gegenseitig aus. daher müsste die politik schneller umdenken u. gemeinsam handeln. kleinliche parteieninteressen helfen uns da nicht weiter. auch müsste man nebenbei (steuern !!) daran arbeiten, dass die einkommens- und vermögensunterschiede beseitigt u. wirkl.gerechte lebensverhältnisse hegestellt werden. statt dessen aber veranstaltet man hier ein geplänkel um den greulichen tabakgestank u. glaubt, das würde uns weiterbringen.

Antworten

neuesvompferdedung, 17.11. 09:57

eigentlich sollte die menschheit in frieden und einer gerechten gütergemeinschaft leben. siehe internet z. bsp.:

https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCtergemeinschaft_der_Jerusalemer_Urgemeinde

oder anders betrachtet: http://www.clarius-institut.info/blog-sinn-des-lebens/

darüber hinaus sollten die menschen dennoch trachten, eine gemeinsame gerechte lösung unserer irdischen probleme zu finden. ich denke, diese aufgabe sollten wir uns alle stellen !
es sollte unserer geistigkeit nicht schaden ......

inventor, 21.11. 21:06

Wann kommt endlich das schon urlange von einem Galiläer als bald versprochene himmlische Königtum auf Erden, ...pferdedung?

Faule Kompromisse in Gesetzen

genaugenommen51, 16.11. 22:21

Ein Beispiel: War heute mit Freunden auf ein Bier in einem Gasthaus. Als überzeugte Nichtraucher ging es in den Nichtraucherbereich. Dort war die Luft gefühlt besser als bei den Rauchern. Zu Hause angekommen die Enttäuschung: Die gesamte Bekleidung stank wie ein kalter Aschenbecher.
Warum war das so? Die Türen zwischen den Bereichen waren immer offen, die Lüftung im Nichtraucherbereich ausgeschaltet, weil es da ohnehin nicht stinkt und der Wirt so Kosten sparen kann.
Mein Resümee: Dieser Wirt sieht uns sicher nicht mehr und kann sich bei den halbherzigen Politikern bedanken. Es bewahrheitet sich immer wieder: Ein bisschen schwanger gibt es nicht ...

Antworten

langweiler, 16.11. 23:06

Sei froh.
Sonst stinkst nach Pommes und Gulasch.
Das ist noch grauslicher.

manz, 16.11. 23:13

Ich kenne den genauen Wortlaut der Raucherbestimmungen in der Gastronomie nicht, aber grundsätzlich kann man den Politikern nicht Halbherzigkeit vorwerfen, wenn sich einzelne Bürger nicht an die Gesetze halten.

langweiler, 16.11. 23:42

Ich bleib immer zuhause, wenn ich Angst hab dass mein Gwand nachher nach Lokal riecht.

manz, 17.11. 01:46

Man riecht immer nach den Lokalen, in denen man verkehrt.

fernsehwastl, 17.11. 09:42

@genau
ich möchte mich da @manz anschließen: nicht die politik ist in diesem fall halbherzig, sondern die wirten. und genau wegen dieser halbherzigkeit kommt jetzt das totale rauchverbot, weil die trennung der bereiche nur selten, nicht oder nur schlampig funktioniert...das AschG legt fest, dass jeder AN einen rauchfreien arbeitsplatz haben muss. für die gastro wurde da eh eine ausnahme gemacht. aber nach dem motto "wird scho passen" wurde das nur mangelhaft umgesetzt. die gastro ist selber schuld, sonst niemand...

hero7, 17.11. 19:58

Das Gesetz soll ja auch das Personal schützen und nicht nur die Gäste.

Der innere Schweinehund erschwert die Lebensweise,

jaklar, 15.11. 22:46

dass man auf Kosten der Bequemlichkeit, seinen Körper vernachlässigt und krank wird.

Und weil man falsche Gedanken hat, die dazu beitragen, dass man so wird, wie man denkt.

Antworten

emperor, 16.11. 12:25

viele leute haben scheinbar noch nicht kapiert, dass bewegung und sport spass machen und man sich dadurch wohler fühlt.

manz, 16.11. 12:33

Wohler fühlt man sich erst nachher. Zuerst kommt einmal große Anstrengung. Dasselbe Prinzip gilt beim Datenschutz und beim Computern, wo Bequemlichkeit über alles gestellt wird.

emperor, 16.11. 12:43

manz
also ich hab schon meist spass während dem sport auch. snowboard, fitnesscenter, tennis, fussball - alles dinge, die schon währenddessen leiwand sind. man muss sich ja net immer halb umbringen dabei vor lauter anstrengung

zarael, 16.11. 15:26

Es kann aber auch sein, dass jemand einfach keine Freude und keinen Spaß aus sportlicher Betätigung ziehen kann. Jeder Mensch ist ein Individuum, und daher nicht als gleich in Empfindungen und Interessen einzustufen.

grossknecht, 16.11. 23:22

keinen spaß an sportlicher betätigung haben ausschließlich zeitgenossen, die nicht regelmäßig sport treiben - für die wird bewegung nach langer pause natürlich zur qual. und dann lassen's es halt wieder bleiben. ein teufelskreis, dem man entgehen kann, wenn man es anfangs ganz gemächlich angeht und die dosis nur sehr langsam steigert.

manz, 17.11. 01:52

@emperor: Das ist was dran. Filme, Ratgeber, Medien suggerieren, dass es immer gleich Fitnessstudio, Schrittzählen, Selbstvermessung mit Gesundheitstrackern, Diätplan oder "Sport treiben" sein muss. Natürliche Bewegung ohne große Hilfsmittel wie Spazierengehen oder Radfahren hat denselben Effekt, wenn sie regelmäßig praktiziert wird und der Spaßfaktor ist ohne den gesundheitstechnokratischen Überbau ungleich höher.