Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Welche Themen entscheiden die Wahl?"

Stifte

Welche Themen entscheiden die Wahl?

Die Debatte über Dirty Campaigning und Strategien hat den Wahlkampf zuletzt geprägt. Doch welche inhaltlichen Themen entscheiden die Wahl? Welche Partei kann mit welchen Konzepten punkten?

weitere Debatten

10816 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Morgen entscheiden die Wähler was richtig ist.

stromhexe, 14.10. 20:54

Es wird der gewählt der uns das beste und überzeugenste Programm geboten hat. Der beste Kanditat ist der Gewinner.

Zum Abschluss passend, Wahl in Österreich: Was will Kurz -...

userxy, 14.10. 20:52

...Analyse einer Karriere

https://www.youtube.com/watch?v=4My6QR9SedQ

Wahltag ist Zahltag

wahrsager, 14.10. 20:50

Und Zahltag ist Silbersteintag.
Morgen werden wir sehen ob Silberstein sein Geld wert war.
Oder ob Anstand und Vernunft obsiegen.

orfonlineteam, 14.10. 20:50

Werte User,

zur morgigen Wahl gibt es nun eine neue Debatte: "Kommt das große Politbeben?" https://debatte.orf.at/stories/1784177/

Diese Debatte wird demnächst geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ORF Onlineteam (ri)

Hoffen wir auf die Vernunft der Wähler.

stromhexe, 14.10. 20:49

Wer immer etwas wählt wird die Konsequenzen tragen müssen. Niemand kann dan sagen also das haben ich nicht gewußt.

Dem Stillstand ein Ende!

lampenbaer, 14.10. 20:48

Ich persönlich sehe dem morgigen Sonntag recht positiv entgegen, es besteht die Möglichkeit den Stillstand welchen diese Groko seit 2006 verwaltet endlich aufzubrechen...

...ja es gibt positve Aspekte und weniger Gute...

...die Regierungsbeteiligung der FPÖ egal in welcher Konstellation macht mir Sorgen, aber Mehrheiten ohne die FPÖ bei gleichzeitiger Vermeidung von Schwarz-Rot oder vice versa wird es kaum geben...

...und das Allerletzte was ich mir wünsche ist eine Koaltion von VP und SP, dicht gefolgt von erneut einem roten Kanzler in diesem Land. Ja man darf sich auch andere Regierungen ohne einen SPÖ-Kanzler wünschen...

...auch wenn ich morgen Sonntag meinen NEOS-Kanzler nicht bekommen werde realistisch betrachtet, in dem Fall ziehe ich tatsächlich Hr.Kurz vor - wenn auch nicht ohne Bedenken.

Trotzdem: Das Wichtigste ist in meinen Augen das diese Groko die nächste Legislaturperiode NICHT das Land regiert, sondern die nächste Regierung diesen lähmenden Stillstand überwindet und endlich auch ein paar heilige Kühe schlachtet im Sinn der Zukunftsicherung (Pension, Pflegeversicherung, Weg mit der sozialen Gießkanne zu mehr Zielsicherheit) etwas im Land bewegt und zwar für alle Menschen dieses Landes.

Weil am Ende muss jede Regierung das ganze Land regieren und egal wer Kanzler wird: Die Mehrheit im Land wird diese Person nicht gewählt haben, dass ist bei den aktuell realistischen Ergebnissen eben so. Demokratie bedeutet Wechsel auch zuzulassen.

Eigentlich hätte man beide Altparteien, SP und VP aus der Regierung jagen müssen in die Opposition - leider geht das nicht weil zumindest eine der beiden Parteien für eine stabile Regierung gebraucht werden wird.
Aber den Eindruck zu erwecken das wieder Mal die Sonne vom Himmel stürzen würde, nur weil vielleicht (was keineswegs sicher sein kann) die SP den Kanzler verliert: Bitte machen wir uns nicht lächerlich...

Und die Sonne ist bereits vom Himmel gestürzt damals und direkt am Alpe-Adria Platz 1 eingeschlagen!

Sehen wir es positiv - es besteht der begründete Verdacht das sich durch die Wahl am morgigen Sonntag etwas zum Guten ändert und hoffentlich gibts eine rege Wahlbeteiligung, jeder hat nur eine Stimme zu vergeben und egal welcher WählerIn welche Partei wählt: Wichtig ist den Hintern hoch und zur Wahl zu gehen.

Schade nur das dieser Wahkampf so schlecht war wie die Performance der Regierungskoalition.

Kurier schreibt von schwarz-blauem „Grundsatzabkommen“ bis zum Nationalrat, detaillierter Koalitions

michaela50, 14.10. 20:42

https://kurier.at/politik/inland/wahl/fpoe-auf-dem-sprung-in-die-regierung/292.038.479

tiefflieger, 14.10. 20:46

Der Standard hat bei der SPÖ auch schon w.o. Gegeben.......

reminder, 14.10. 20:47

eine Negativsteuer ist einer der dümmsten Termini der
mir bis dato unterkam.

Wer so wenig leistet dass er null Steuern zahlt sollte
nachdenken warum er so wenig verdient.

Zu wenig gelernt, nonverbal oder verbal ein NO GO Typ?

Der Mensch und nicht der Staat ist dafür verantwortlich
und 37 % Transferquote sind grenzwertig.

reminder, 14.10. 20:48

der o. a. Beitrag gehört zum Folgeposting als Remind!

lampenbaer, 14.10. 20:50

Besser der Kurier wartet mal die Wahl und deren Ergebnis ab!

Steuermathematik

montarenbici, 14.10. 20:41

Prozentrechnen bereitet den Schülern erstaunlich große Schwierigkeiten. Viel schlimmer ist, dass der (wahrscheinlich) zukünftige BK Kurz damit dieselben Probleme hat.

In der ORF-Konfrontation mit Kurz hat er gesagt, er möchte die niedrigsten 3 Steuerklassen senken und die höheren unberührt lassen. Ja, es ist auf den ersten Blick wirklich nicht ganz einleuchtend, aber ja, es ist doch so, jene die mehr als 60.000€/Jahr (die fallen in die 4. Steuerklasse - oder höher) profitieren davon am meisten, das sind immerhin 5.000€ im Monat, also ein Einkommen, das doch sehr beachtlich ist und wo Mitleid wirklich nicht angebracht ist.

Warum ist das so. Weil nur wenn jemand über die 3. Steuerklasse hinaus verdient, davon auch vollumfänglich profitiert.

Wie könnte man das anders Regeln? Man macht eine negativ Steuer von 10% auf die ersten 10.000€. Und die Steuerqoute zwischen 50.000 und 60.0000€ erhöht man um 10 Prozentpunkte von 42 auf 52 Prozent.

(Übrigens, bin ich ja der Ansicht, dass alle die mehr als 5.000€ im Monat verdienen, dieses Geld auch mit 50% und alles was 10.000€ übersteigt mit mind. 60% versteuert werden sollte, aber das wird wohl mit der ÖVP nicht gehen, leider).

Und Kurz behauptet fälschlicherweise, sein Plan würde kleinen Einkommen helfen. Das ist schlicht falsch. Will er das nicht begreifen oder mag er es nicht begreifen? D.h. ist er zu dumm oder lügt er bewusst? Beides sind Gründe, ihn nicht zu wählen. Das tragische ist, dass zu wenige Menschen das nachrechnen (können) und ihn wählen.

papierener, 14.10. 20:47

Er begreift es sehr wohl. Er lügt einfach.

reminder, 14.10. 20:49

Sozialschmarotzer zu wenig gelernt um gut zu verdienen?

siehe oben!

tiefflieger, 14.10. 20:49

@monta.... deine Rechenkünst in Ehren..... es reicht ganz einfach zu schauen das unser Sozialsystem nicht hinten und vorne untergraben wird..... dann ist genug Steuergeld da...... also wieder eine fpö Forderung

papierener, 14.10. 20:50

Und wie ich schon weiter unten schrieb, die die so wenig verdienen, dass sie keine Steuern zahlen, sind doppelt Bescheid...en: von der Steuersenkung profitieren Sie nicht, aber sie leiden unter der Kürzung der Sozialleistungen.
Kurz verteilt um: von unten nach oben.

montarenbici, 14.10. 20:51

@papierener

ganz richtig

dysel, 14.10. 20:54

dass einer, der 60..000 euro im jahr verdient auch an die 20.000 euro an steuern zahlt, scheint in euer hirn nicht hineinzugehen. warum er dann nicht auch etwas davon haben sollte, ist wohl nur dem neid geschuldet.
und ein 100.000 euro-verdiener zahlt an die 40.000 euro, auch er bekommt dabei nur einen minimalbeitrag zurück. ich finde es schon befremdlich, wenn man als staat nur ausgibt, dort aber nicht spart.
übrigens: vielleicht sollte jeder sich überlegen, das land zu verlassen, wenn er zuwenig verdient. ich bin mir zwar nicht sicher, ob man in der schweiz mit 42wochenstunden und nur 4 wochen urlaub und geringeren sozialleistungen besser dran ist. oder gar nach afrika pilgert, wo die steuern noch geringer sind, aber wohl auch das einkommen - und KEINE SOZIALLEISTUNGEN á la Österreich bezahlt werden

Morgen werden wir wieder nur strahlende Gewinner sehen

fragedesgewissens, 14.10. 20:41

Eine Partei wird die meisten Stimmen erhalten.
Eine andere Partei wird Sieger bei den meisten Stimmen von Wechselwählern sein.
Eine andere Partei wird die meisten Pensionisten als Wähler für sich beanspruchen.
Andere die meisten Wähler zwischen 23 und 23,5 Jahren
Dann gibt es noch die Partei die als einzige eine Frau als Spitzenkandidatin hatte und
und zuletzt die siegreiche Partei mit dem geringsten Budget.

Alles Sieger.

orfonlineteam, 14.10. 20:41

Werte User,

zur morgigen Wahl gibt es nun eine neue Debatte: "Kommt das große Politbeben?" https://debatte.orf.at/stories/1784177/

Diese Debatte wird demnächst geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ORF Onlineteam (ri)

eines ist uns jedenfalls sicher: die lacher aus ganz europa.

krähe77, 14.10. 20:37

die ösis wählen freiwillig einen kinderkanzler mit rechtsextremer unterstützung.

tomjoad, 14.10. 20:40

Aber mit konstant souveränem Dackelblick.

Damit wird er - wenn schon keine Argumente - ganz Europa überzeugen.

erlauchterkaiser, 14.10. 20:40

Kurzs Versprechungen sind so gewaltig das er schon die Berufstätigen Alleinerziehenden Frauen ....so ca 250 000 abblitzen lies . Zusage war im TV zu sehen !

tiefflieger, 14.10. 20:45

Falsch@krähe...wir werden in ganz Europa bewundert werden das endlich ein Zeichen gesetzt wird gegen eine falsch laufende Politik....

userxy, 14.10. 20:48

Die Auslandspresse läuft sich schon warm.

Österreich-Wahl
Nach rechts!

Sebastian Kurz will am Sonntag in Österreich Kanzler werden. Die Rechtspopulisten sind sein größter Gegner – und sein Vorbild.
http://www.zeit.de/2017/42/oesterreich-wahl-sebastian-kurz-kanzler-oevp-spoe

Parlamentswahlen
Österreich biegt nach rechts ab

14.10.2017 15:46 Uhr•

Ein Sieg von ÖVP-Chef Sebastian Kurz gilt als wahrscheinlich. In einer Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ wird die Alpenrepublik einen europakritischen Kurs einschlagen.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/parlamentswahlen-oesterreich-biegt-nach-rechts-ab/20455866.html

Österreich kurz vor der Wahl: von Angst getrieben
https://www.badische-zeitung.de/ausland-1/oesterreich-kurz-vor-der-wahl-von-angst-getrieben--143266656.html

Entscheidungshilfe

papierener, 14.10. 20:35

Kurz behauptet, mit seiner geplanten Steuerreform den Klein- und Mittelverdienern zu helfen.
Nun, Kleinverdiener sind in erster Linie jene, die so wenig verdienen, dass sie gar keine Lohnsteuer zahlen.
Somit haben sie von der "Reform" Nüsse.
Und wie finanziert unser türkiser Robin Hood die Chose? Mit Kürzungen bei den Sozialleistungen. Und damit haben die Ärmsen der Armen die doppelte A-Karte.
Übrigens, um Bundespräsident zu werden, musst Du in Österreich mindestens 35 sein. Ich bin dafür, diese Regelung schleunigst auch für Bundeskanzler einzuführen. Noch heute.

alfredsinnegger, 14.10. 20:40

Ihr wählt morgen aber nicht den BK sondern den Natinalrat, deshalb heißt es Nationalratswahl.

logopezi, 14.10. 20:41

die steuern in Österreich sidn zu hoch, gehören schleunigst gesenkt. trotzdem haben wir ein budgetdefizit, dh, wir ahben ein ausgabenproblem, kein einnahmenproblem. und die größten ausgabenblöcke sind nun mal sozialsystem und Verwaltung...
dass jemand, der eh schon keine steuern zahlt, bei einer Steuersenkung nicht profitiert, liegt auf der Hand und ist halt so: wenn einem das nicht gefällt, soll er schauen, dass er einen Job hat, bei dem er so viel verdient, dass er steuern zahlt, wenn er auch was davon haben will! (aber da müsst er halt *leistung* erbringen: zuerst in der Ausbildung, und dann beim arbeiten... - nur wenn er das nicht kann aus gründen, für die er selbst nichts kann, dann soll ihm staatlicherseits geholfen werden)

erlauchterkaiser, 14.10. 20:42

....und somit auch .....

papierener, 14.10. 20:45

Gratuliere, pezi, so ein zynisches Statement wie das Ihre, hab ch schon lang nicht mehr gelesen.

Herr Kurz ist kurz gesagt

superikonoskop, 14.10. 20:34

kein guter Mensch. Er ist ein junger Karriere Typ, dem seine Mitmenschen nur dazu dienen, seine Ambitionen zu stärken.
Der Herr Mitterlehner musste gehen, weil, unser sehr qualifizierter Innenminister Sobotka zusammen mit den Mauschlern um Kurz das so eingefädelt haben. Im Englischen würde mensch das "Bullying" nennen.
Warum soll irgend jemand Kurz wählen?
Der ist unmenschlicher als Strache, ("Flüchtlinge") und vertritt nicht die Arbeiter, das hat die FPÖ getan (Arbeiter/Angestellte gleichstellung)
Die alten Herren aus der IV und Bauernbund, ja, die wählen den, aber warum soll das ein Arbeiter in Favoriten tun?
Ich bin nicht mehr stolz auf Österreich, wenn Kurz Bundeskanzler ist. Aber ich weiss wie sich Amerikaner fühlen unter Trump..

meeting, 14.10. 20:37

Auf deutsch heißt "bullying" "mobbing".

homeroid, 14.10. 20:43

warum - ganz einfach - weil es Die Krone sagt.
Und noch ein paar "Qualitätszeitungen".
Unglaublich aber wahr.
Wird noch eng, und bleibt zu hoffen dass keine 2/3 Mehrheit herauskommt.

alfredsinnegger, 14.10. 20:46

Mitterlehner kommt vom Wirtschaftsbund,
das ist so wie Spielgemeinschaft Simmering/Kapfenberg,
also alles ganz normalo.
Ich rechne mit einer Koalition Schelling+Kern.

Verantwortung für Ö: VP muss Regierung 12 Monate blockieren und diffamieren

geier, 14.10. 20:32

Das war die Strategie des Dr. Basti Lüssels. und das gibt's schriftlich.
Macht für Vp geht ihnen vor dem Allgemeinwohl.

tomjoad, 14.10. 20:36

Bundeskanzler Kurz darf nach der Wahl keine Fragen beantworten.

Erst nach 4-wöchiger Klausur mit W. Schüssel darf er erstmals alleine als BK an die Öffentlichkeit treten!

Ich denke Aussagen in der Politik müssen einen wahren Kern haben.

meeting, 14.10. 20:30

meeting, 14.10. 20:33

Man sollte bei Entscheidungen weit in die Zukunft schauen und nicht zu Kurz greifen.