Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wer überzeugt auf der Wahlcouch?"

Wahlcouch von ORF.at

Wer überzeugt auf der Wahlcouch?

Seit 23. September stehen die bundesweit antretenden Kandidaten Rede und Antwort auf der Wahlcouch von ORF.at. Wer kann überzeugen? Was wollen Sie noch von der Politik wissen?

weitere Debatten

172 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

orfonlineteam, 13.10. 23:46

Sehr geehrte User,

diese Debatte wird über Nacht geschlossen.

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Moderation (ri)

„Wer überzeugt auf der Wahlcouch?"

speckwapler, 11.10. 18:23

Eine richtige Verblödung hier beim ORF. Es geht doch nicht darum, wer auf der Wahlcouch überzeugt! Es geht darum, wer tatsächlich in den letzten Jahren, durch seine konkrete Arbeit überzeugen konnte, (oder nicht!!).

kiscat, 11.10. 20:39

Konkrete Arbeit können leider nur Regierungsparteien liefern.
Man muss daher auch anderen die Möglichkeit bieten, zu sagen, was sie konkret arbeiten wollen, insbesondere dann, wenn die aktuelle Regierenden NICHT oder SCHLECHT gearbeitet haben. Was du sagst, zielt auf ein Zementieren der Macht und damit noch schlechtere Arbeit.
Es ist gut, wenn auf der Wahlcouch auch einmal "Unbedeutende" ihre Ideen darstellen können, alle anderen haben unzählige Gelegenheiten dazu.

dergrossenagus, 13.10. 10:37

@speckwapler: "durch seine konkrete Arbeit überzeugen konnte"

Arbeit??? I hab noch nix davon gehört, dass sich wer in Parlament d´Hand brochen hat...

Interessant für die Zukunft: Heydarfadai und Düringer

kiscat, 09.10. 23:39

Irgendwie passen die beiden gut zusammen:
Heydarfadai hat gute inhaltliche Ideen und Düringer hat eine gute Idee für die Organisation der Ausarbeitung.
Beides wird diesmal nicht ausreichen, besonders in Erscheinung zu treten, weil die Medienresonanz fehlt.
Wenn sie sich nach den Wahlen zusammentun und die Inhalte in Bürgerforen ausarbeiten, könnten sie schon während der nächsten Legislaturperiode ihre Stimme erheben und vielleicht auch Medien finden, die sie zu Wort kommen lassen.
Vielleicht dauert die nächste Legislaturperiode ohnedies wieder nicht 5 Jahre (da keine der möglichen Koalitionen wirklich nachhaltig sein dürfte) und dann könnte eine Kombination "Weiß-Gilt" breits mit bürgernahen, wohldurchdachten Inhalten antreten. Mit guten Aussichten, wenn man den Niedergang der politischen Parteien in Sachen Demokratie ansieht.
Ich wünsche beiden viel Erfolg, sie sind erfrischend.

Eigentlich lustig: Je kleiner die Partei, desto

kiscat, 05.10. 23:34

weniger darf die Erwähnung der Distanz zur FPÖ fehlen.
Glaubt Herr Strolz (oder auch Frau Lunacek) tatsächlich, er könne FPÖ-Wähler abziehen? Oder ist es schon zum Ritual geworden?

manz, 06.10. 14:37

Wer FPÖ-Distanz propagiert, hat sicherlich nicht potentielle FPÖ-Wähler im Visier.

dergrossenagus, 06.10. 22:19

@kiscat: dem VdB ist es bei der Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung auch gelungen...

regionaut, 08.10. 14:24

Gut sind alle Parteien, beim ankreuzeln am nächste Sonntag soll man nur aufpassen, dass man nicht versehentlich die falchen markiert.

Feedback zum Couch-Format

kiscat, 04.10. 04:52

Liebes ORF-Onlineteam
159 Diskussionsbeiträge bisher (seit?)
Das ist wohl ein klares Feedback.

Das Positive am Format ist, dass diejenigen, die éin bundesweites Antreten geschafft haben, aber nicht als Fraktion im NR sitzen und auch sonst kaum in den Medien zu Wort kommen, sich auch einmal im ORF äußern können: Pilz, Rosenkranz, Messner, Düringer, Heydarfadai.
Warum aber die "Großen" zusätzlich noch auf der Couch sitzen, ist eigentlich unnötig und schmälert erneut das bisschen Aufmerksamkeit für die außerhalb des sonstigen Rampenlichts Stehenden.

gscheitbär06, 04.10. 22:55

auf wienerisch würde der Mundl sagen, interessiert ka Sau

Quereinsteiger und Unterstützer

wahrsager, 30.09. 12:58

Hat Sebastian Kurz auf der Couch eigentlich erwähnt, dass Arabella Kiesbauer nun auch die ÖVP unterstützt oder woher stammt die Information.

jargon, 30.09. 13:03

Kurz auf der Wahlcouch im Wortlaut
http://orf.at/ballhausplatz2/stories/2409002

da bekommst du die antwort auf die frage.

manz, 04.10. 04:01

Woher wahrsager die Information hat, müsste er doch selbst am besten wissen.

kiscat, 11.10. 20:43

Die politische Bedeutung der Frau Arabella ...

Bitte

sonne21, 27.09. 22:10

Warum wurde da alles gelöscht???

orfonlineteam, 27.09. 22:12

Es wurde weiter unten bereits darauf hingewiesen:

Diese Debatte ist als Feedback-Kanal zum ORF.at-Format "Wahlcouch" gedacht.
Die entsprechenden Links finden Sie oben unter dem Debattentext unter "Mehr zum Thema"
Wir würden Sie bitten, das zu berücksichtigen.

Für allgemeine Diskussionen zu den Kandidaten und der Kandidatin steht Ihnen die Debatte:
NR-Wahl: Wer mobilisiert am besten?
https://debatte.orf.at/stories/1783426/
zur Verfügung.

Themenfremde Beiträge wurden entfernt.
(T)

40pips, 29.09. 08:48

Der ORF scheint seine eigenen Themen nicht verstanden zu haben.

"Wer überzeugt auf der Wahlcouch?" und "NR-Wahl: Wer mobilisiert am besten?" betrifft genau dieselben Personen und dasselbe Anliegen. Es gibt zwei Debattenforen zu genau demselben Thema und zu denselben Personen. Unterschiedliche Headline-Formulierung ist das einzige, was beide trennt.

Also könnte man auch Beiträge des einen Forums mit copy-paste ins andere übertragen und es wäre passend.

orfonlineteam, 29.09. 16:18

Diese Debatte soll dem Zweck dienen, sich mit dem Format "ORF.at-Wahlcouch" auseinanderzusetzen. Idealerweise haben daher die hier diskutierenden User sich die einzelnen Interviews angesehen und unterziehen die hier gegebenen Antworten einer kritischen Analyse.
Selbstverständlich ist auch Kritik an diesem Format (positive wie negative) willkommen.

Die bereits abgedrehten Interviews mit Kern, Lunacek, Rosenkranz, Strache und Messner finden Sie hier:
http://orf.at/ballhausplatz2/

Weitere Termine:
Samstag, 30. September, Sebastian Kurz, ÖVP
Sonntag, 1. Oktober: Peter Pilz, Liste Pilz
Donnerstag, 5. Oktober: Matthias Strolz, NEOS
Sonntag, 8. Oktober: Roland Düringer (Gilt) und Isabella Heydarfadai (Die Weißen)

libertär, 29.09. 19:57

@ orfonlineteam
Das Debattenthema lautet WER überzeugt auf der Wahlcouch und NICHT Überzeugt die Wahlcouch.

aber, 30.09. 16:35

nachdem ich mir diesen wahlcouch-schmarren erspare geb ich wohl besser keinen kommentar dazu ab. weil mich dieses gerede genau nix interessiert. wer die politik die letzten jahre verfolgt der muß sich nicht in ein paar duellen von gladiatoren einlullen lassen um zu einer entscheidung zu kommen. denn es zählt nicht was die kanditaten sagen sondern was sie in den letzten jahren getan haben - oder auch nicht.

querdenker, 27.09. 09:10

Ich halte unsere Personen aus der politischen Landschaft sowieso nicht als besonders fleißig.

Und dann präsentiert man sie auch noch wie sie gemütlich auf einer Couch lümmeln. Das erzeugt jedenfalls einen katastrophalen Eindruck.

langweiler, 27.09. 10:32

Wer überzeugt auf der Wahlcouch?
...um was geht es denn?
Wer am coolsten lümmelt?
Oder wer den größten Mist verzapft, den er eh selber kaum glaubt?
...schade um die Sendezeit.

mahner, 27.09. 10:44

@langweiler

Ich hab mir nur mit dem Link auf der Einleitung zum Forum
H.C.Strache angeschaut und durchgelesen.

Warum du so heftig kritisierst, verstehe ich nicht.

Weder fand ich unvernünftige Fragen, noch bei Strache in der Beantwortung "einen Mist, den er selber kaum glaubt".

Manche User sind schon sehr arrogant und ich würde gerne ich Alter kennen und wissen, was sie im Leben schon geleistet haben.

Ich wähle Strache, aber ich attestiere gerne, daß alle derzeitigen Kandidaten Persinen sind, die ich persönlich achte und ich nur falsche Meinungen bekämpfe, nicht die Personen. Sind alles ordentliche, integre Personen.

langweiler, 27.09. 10:48

Na dann wähle Strache und viel Spaß und ein schönes Leben noch.
Tschü....

seriousman, 27.09. 11:26

manche haben wirlich die Unterhose gestrichn voll wegen Strache.
Peinlich, mega peinlich

aucheiner, 27.09. 11:39

Strache hat in einem leider absolut recht: das was die Rot-Schwarzen an Personal für Ministerämter bieten, ist mittlerweile auch nicht mehr besser als diese Würschtlsieder von der FPÖ.
Man hat in beide Parteien eine Generation von Jasagern statt streitbare Politiker mit Hirn herangezüchtet.

Was er allerdings nicht versteht: Die oft gewünschte harte Migrationspolitik kommt besser an ohne Wiederbetätigungs-Freaks in der Partei. Das ist der Vorteil des "Spätzünders" Kurz.
Die vielen kleinen Funktionäre mit einschlägigen Antiquitätensammlungen und Ansichten in den Provinzen (z.B. Innsbruck) sind jetzt schon ein Klotz am Bein, die hätt Strache halt rechtzeitig loswerden müssen.

manz, 28.09. 00:39

Also wenn jeder, der auf einer Couch sitzt, ein Faulenzer ist, wie querdenker unterstellt, dann gibt's nur ganz wenige Fleißige in Österreich: die, die keine Couch besitzen.

Man muss schon aufpassen,

schachmeister, 27.09. 09:01

dass man die Wähler (aller Parteien) nicht so zumüllt, dass am Ende keiner mehr zur Wahl geht.

manz, 28.09. 00:41

Zumüllen kann man im Fernsehen eigentlich nur Dauerglotzer. Wer sich seine Programme aussucht, kommt um jede Wahlkampfsendung elegent herum.

fidel, 29.09. 10:24

muss ich "manz" recht geben !!!!

mausolos, 27.09. 08:46

Es reicht. So einen "Overkill" hat es noch nie gegeben. Ununterbrochen bekommt man die immergleichen Politbonzenvisagen vorgesetzt, wie sie ihre trostlosen Phrasen dreschen. Die allergrößte Unsitte, die in den letzten Jahren eingerissen ist, sind die pseudoklugen Instantanalysen angeblicher Experten, die immer gleich wissen, was das eben von Bonze A zu Bonze B Gesagte für Folgen für die Wahl haben wird, ob es eher geschickt oder oder doch eher ungeschickt war und ob die eigenen Zielgruppen mehr oder eher weniger gut angesprochen werden konnten. Da wird mit Begriffen hantiert, die so tun, als ob sie wissenschaftlich abgesichert wären, dabei ist das alles doch nur ein gänzlich subjektives Wortgeklingel.
Gott sei Dank gibt es nicht nur österr. TV-Sender.

fragedesgewissens, 27.09. 08:48

+++

regionaut, 27.09. 09:12

>mausolos,
also ich meine der ORF bemüht sich sehr die wahlwerbenden Parteien ordentlich abzuklopfen. Bei der Couch Serie kommt auch der Humor nicht zu kurz. Noch nie vorher war die Vielseitigkeit so umfangreich. Von einzeln auf der Couch mit dem Settele bis hin zum Doppelgespann bei einer neugieriger ORF Moderatorin und dann bei einer Elefantenrunde können sich alle Bewerber gleichzeitig präsentieren. Also wer bei diesem Angebot am 15.Oktober noch nicht weiß wohin das Kreuzerl zu schreiben ist, dem ist bei besten Willen nicht mehr zu helfen. Das ist auch klar, die Wähler/innen sind aus sehr unterschiedlichem Holz geschnitzt, so fallen für die kleinen Parteien auch noch einige Stimmen ab.

much52, 27.09. 10:41

>maus> - von mir *****, denn diese Analysen sind ja völlig für'n Hugo!

manz, 28.09. 00:45

Ich habe den Eindruck, der Ausschaltknopf am Fernsehgerät von mausolos ist kaputt. In diesem Fall empfehle ich eine Steckerleiste mit Schalter für die Trennung vom Stromnetz.

Ich fragte mich

mahner, 27.09. 08:35

Wahlcouch, was ist das schon wieder ?

Und so machte ich eine Probe aufs Exempel. Link Strache und lesen und beurteilen.

1/ Fragen stellen "Kunden", nicht ORF, wenns stimmt, dann ist das prinzipiell richtig.

2/Beantwortet werden sie zu 100% von Strache, nicht vom Moderator. Auch das ist gut

3/Es istg genügend Möglichkeit, eine Frage kurz, abert doch genau zu beantworten.

Also ich finde diese Befragung prinzipiell recht gut und sie wäre für den ORF überall der richtige Weg. Keine Manipulation. Den Zuhörer interessieren die Meinung der Kandidaten. Einschätzen kann er selber. Moderatoren und Experten mit angeblich neutraler Haltung sind zur Erklärung nicht notwendig.

Positiv.

gurkentaler, 27.09. 08:45

Kommt darauf an wie/wer das Saalpublikum zusammengestellt wurde/hat.

fragedesgewissens, 27.09. 08:47

@mahner: Ich unterstelle im Gegensatz zu dir, dem ORF hier nur eine weitere Plattform zur gesteuerten Meinungsbildung geschaffen zu haben.

Den Nachweis, es handle sich um Fragen von unabhängigen Usern kann der ORF nicht erbringen. Alleine hier in den Debatten stößt man immer wieder auf SPÖ nahe Poster, die versuchen politische Mitbewerber negativ darzustellen.

Warum also sollte das bei so einem Magazin wie der Wahlcouch nicht ebenso mögliche sein?

Wenn es möglich ist Meinungen und Aussagen in Foren inhaltlich zu beieinflussen, sodass nur jene Aussagen bestehen bleiben, die ein Thema, eine Sache inhaltlich eine "gewollte" Stimmung geben, dann kannst du dir auch vorstellen, dass man Frage vorab an die Kandidaten weiterreichen kann, oder das man nur die "richtigen" Fragen an die Kandidaten weiterreicht.

Tut mir leid, die Wahlcouch ist in meinen Augen mit Vorsicht zu genießen.

alpin, 27.09. 08:53

"Alleine hier in den Debatten stößt man immer wieder auf SPÖ nahe Poster" -> echt, ist das so? ich sehe hier kaum postings die mich auf die idee bringen würden das wären so spö-nahe user. dann frage ich mich auch warum du eigentlich ausschließlich gegen die spö schreibst. wenn man deiner logik folgen würde, dann wärst ja gerade du nicht so ein ganz unabhängiger user.

"Den Nachweis, es handle sich um Fragen von unabhängigen Usern kann der ORF nicht erbringen" -> echt kann er das nicht? hast du einen beleg für diese unterstellung?

mahner, 27.09. 09:29

@frage

Ich schrieb ja, daß ich nur kurz Strache mir angeschaut habe. Im Vergleich zu vielen anderen Sendungen finde ich eben diese kaum manipulativ.

Auch hier im Forum kann ich die Beiträge meiner Gegner nicht beeinflussen.

Aber ich habe Gelegenheit - falls ich nicht zensuriert werden .- geschickt und mit Gegenargumenten zu antworten.

Das kann jeder Kandidat auch tun und es obliegt seinem Wissen und seiner Sprachbildung, dies auch hinreichend zu tun.

Und mit Vorsicht ist alles bei einer Wahl zu genießen. Das ist nichts Neues.

Gilt beim Wareneinkauf auch.

Dazu hat man sein Hirn, sein Wissen, seine Erfahrung (alles, falls vorhanden).

fragedesgewissens, 27.09. 09:56

@alpin:

Nein ich bin keinesfalls ein Parteiposter. Ich bin jemand der offen gegen die Auswirkungen der SPÖ Politik auftritt und versucht diese Mißstände aufzuzeigen.

alpin, 27.09. 09:58

ich hab dir auch nichts unterstellt - aber auffällig oft schreibst du schon nur gegen die spö, so gut wie nie gegen andere. ich fands nur gerade interessant, dass gerade du über parteilichkeit anfängst zu diskutieren.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe User,

orfonlineteam, 26.09. 18:56

diese Debatte ist als Feedback-Kanal zum ORF.at-Format "Wahlcouch" gedacht.
Die entsprechenden Links finden Sie oben unter dem Debattentext unter "Mehr zum Thema"
Wir würden Sie bitten, das zu berücksichtigen.

Für allgemeine Diskussionen zu den Kandidaten und der Kandidatin steht Ihnen die Debatte:
NR-Wahl: Wer mobilisiert am besten?
https://debatte.orf.at/stories/1783426/
zur Verfügung.

Wir danken für Ihr Verständnis.
(T)

Wahlcouch?

leoschwabo, 26.09. 13:13

was ist das wieder?

40pips, 26.09. 14:38

Na eine Wahlcouch eben.
Kennst das nicht? Hat doch jeder im Wohnzimmer stehen .... manche sogar zwei.

miraculix11, 26.09. 16:11

Da wählt man dann jeden Abend welches Fernsehen man schaut. Das ist die Wahlcouch.

"Lösungen statt Verbote" schwadroniert Lunacek

40pips, 26.09. 10:48

Hat sie endlich erkannt, dass sich die Grünen hier auf dem Holzweg befinden?
Kann es mir nicht vorstellen ......

sphinx1981, 26.09. 12:45

welche verbote haben denn grüne schon je umgesetzt?? kaum an der macht zählt auch nur die Kohle...

hast die Vasselaku heute früh gehört... keine rede von Fahrverboten etc... zumindest nicht in Wien....

und damit haben sich die Grünen für mich auch endgültig erledigt... die sind einfach unglaubwürdig...

manz, 26.09. 12:50

Für welches Problem sollten denn Fahrverbote in Wien eine Lösung sein?

40pips, 26.09. 14:40

"Für welches Problem ...."
---------
Zum Beispiel für das Problem "Alkohol am Steuer".

meinkleiner, 26.09. 18:03

Alkohol ist sowohl Problem als auch Lösung!

fragedesgewissens, 27.09. 08:29

@satiriker: das es andere besser machen können, kannst du dir nicht vorstellen oder?

Alleine die Ausgaben im Sozialbereich lassen viel Spielraum für Einsparungen zu.

Na, wenn Lunacek und & Co. über die Rechte der

alpenstimme, 26.09. 10:33

Frauen bzw. über Ungerechtigkeiten, dann übersehen sie etwas Wichtiges: Klar, dass man die Frauen, wo sie bei gleicher Arbeit nicht gleich viel verdienen als Männer, dort unterstützen muss, denn das ist nicht in Ordnung. Doch - reden wir mal auch von Ungerechtigkeiten gegenüber Männern - es ist nicht einzusehen, dass Frauen nicht zum Präsenz- oder Zivildienst müssen, auch nicht dass sie fünf Jahre früher in Pension gehen (wo die Lebenserwartung bei ihnen sogar höher ist!). In praktisch allen europäischen Staaten ist das Pensionsalter gleich, nur bei uns nicht! Klar, dass Karrenz- und Erziehungszeiten eingerechnet werden müssen, doch prnizipiell ist das nicht in Ordnung! Gleichberechtigung, gleiche Chancen - ja, aber Rosinen herauspicken - NEIN!!

papierener, 26.09. 11:51

@alpen
Vielleicht ist es Dir entgangen, aber die schrittweise Anhebung des Pensionsantrittsalters für Frauen ist längst auf Schiene.

jasomirgott76, 26.09. 15:35

@papierener

ja.."schrittweise". Dass ich nicht lache!

miraculix11, 26.09. 16:15

Bis 2033 dauert das :-)

maumau, 26.09. 16:54

Das Pensionsalter der Frauen wird noch vor der ersten Geburt eines Kindes durch einen Mann angehoben sein.

mahner, 27.09. 09:40

Gleiches Recht für Alle ????

Wieviel Frauen leben von der Witenpesnsion

Wieviel Männer von der Witwerpesion ?ß

Wieviel Frauen bekommen Witwenpension, obwohl der Ehemann die gleichen Beitrag in die Pensionsversicherung leistet, wie ein Mann, dessen Frau arbeiten geht. Die bekommt als Witwe nämlich fast nichts von der Pension ihres Mannes dazu.

Ich führe nur Probleme an, von denen die Politemanzen NIE sprechen .......