Standort: debatte.ORF.at / Unterseite "fm4.ORF.at" / Meldung: "Wie soll es mit Cannabis in Österreich weitergehen?"

FM4-Logo
Canabis

Wie soll es mit Cannabis in Österreich weitergehen?

Während in Ländern wie den USA ein Trend zur Liberalisierung zu beobachten ist, plant die Regierung in Österreich offenbar ein generelles „Verbot des Verkaufs von Hanfsamen und Hanfpflanzen“. Wie sinnvoll ist so ein Verbot? Und was bringt eine Verschärfung der Drogenpolitik in Österreich? Immerhin gibt jeder dritte junge Erwachsene an, schon einmal Cannabis konsumiert zu haben.

Beitrag schreiben

Hinweis

18 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

...auf Steuern verzichten?!?

high2led, 10.10. 11:21

Man könnte mit der Legalisierung den großen Schwarzmarkt eindämmen, zudem weiß dann auch der Konsument (wenn er selbst gärtnert) was er dann hat - und was spricht denn dagegen, wenn man sich nach einem harten Arbeitstag mal entspannt?!? Und der der nicht anbaut soll sich halt das Gräsli dann über einen Club besorgen (Beispiel Spanien oder Belgien) oder von mir aus auch in der Apotheke.

Es ist doch abartig wegen ein bisschen Gras die Menschen als Schwerverbrecher zu behandeln - und das tut man nun mal, mit dem Verbot wirds dann wohl noch heftiger und brutaler

Die die es tun, tun das sowieso, egal ob legal oder nicht - so würde man aber den Schwarzmarkt eindämmen und außerdem dem Staat viele Steuern bescheren. Die aktuelle Lage beschert ja auch viele Steuern, man denke nur an die Samenhändler https://shop.bushplanet.com/ oder https://www.cannapot.com/shop/ … die bringen Österreich schon einiges an Steuern. Aber es hat ja schon angefangen, einer der größten Stecklingsproduzenten https://www.floweryfield.com hat ja schon mit einem Umzug nach Norditalien begonnen. Nicht auszudenken was das alleine diese Firma monatlich an MwSt zahlt und darauf will man verzichten??? Was passiert denn nach dem Verbot? Dann kommen die Samen und die Pflanzen „vom Ausland eina“ wie mans bei den Blauen so oft und gerne sagt ;)

Aber hauptsache man darf in jedem Lokal schön brav Zigaretten rauchen und schön Bier, Schnaps usw gurgeln...sehr löblich von 'unserer' Regierung

Antworten

Wie soll es mit Cannabis in Österreich weitergehen?

h1as, 03.10. 13:24

Legalisieren zu 100% ohne Einschränkung, das ist der einzige Weg.

Antworten

FM4-Forum

bolle, 05.04. 23:09

War es das nun schon wieder mit dem FM4-Forum, also einer öffenlichen Diskussionsplattform außerhalb "externer" Mediendienste?
Nach völlig erklärungsloser Umstellung der FM4-Webseite vor ziemlich genau einem Jahr (April 2017), die man gut und gern als "Nacht-und-Nebel-Aktion" werten konnte, sind ja nicht nur etliche Inhalte verschwunden, sondern auch die Interaktion (die zugebenermaßen in den letzten Jahren suboptimal lief, aber immerhin vorhanden war).
Und nun wird ausgerechnet an einem "Bobo-Hipster"-Thema wieder etwas kurz probiert, nun offenbar wieder eingestampft, was eigentlich selbstverständlich sein sollte?
Schade, FM4...

Antworten

konjunktiv2, 29.03. 14:38

Aus gesundheitspolitischer Sicht fänd ich‘s ja durchaus einleuchtend, den Zugang zu Rauschgiften ALLER Art möglichst zu erschweren. Denn man kann dazu stehen, wie man will, gewisse Adverse Effects von Mary Jane lassen sich ganz einfach nicht wegdiskutiern. Gleichzeitig aber so zu tun, als wär der bestehende österreichische Kompromiss in Sachen Nichtraucherschutz ein geradezu heroischer Akt des Aufbegehrens gegen eine raumgreifende Ideologie des „Nanny States“, find ich in seiner Inkonsistenz dann einigermaßen abenteuerlich... Umgekehrt seh ich von einem (hypothetischen) Primat individueller Selbstbestimmtheit her gedacht die Verantwortung eig primär bei der mündigen BürgerIn u denk mir, dass jedeR sich zugrunde richten dürfen soll, womit er od sie will (inkl Chips u Cola), Hauptsache, es wird dadurch niemand unmittelbar in Mitleidenschaft gezogen... (Wie bspw MitarbeiterInnen in Gastronomiebetrieben, wo munter weitergepofelt wird.) Das alte Spannungsfeld zw Gemeinwohl-Maximierung u libertärem Freiheitsbegriff - der österreichischen Innenpolitik Stand 03/18 v-i-e-l-l-e-i-c-h-t eine halbe Nummer zu groß... ;-)

Antworten

Das Problem mit gras

thefruitdude47, 28.03. 15:10

Prinzipiell bin ich für die Legalisierung, verstehe aber auch wieso das nicht durchgesetzt wird bei uns (leider)

Gras regt an, außerhalb unserer „Bubble“ zu denken, immerhin ist es wine psychadelische droge (vor allem bei hoch sativen greens ist die Denkweise Magic-Mushroom ähnlich, natürlich nicht bei jedem)
Alkohol im Gegenzug stumpft den Verstand ab, macht das Volk gefügig und manipulativ

Is für mich zumindest ein logisches Konzept :P

Aber natürlich würd ich es feiern wenn diese wunderbare pflanze bei allen mehr anklang finden würde! Schaffens ja in andren Ländern auch und die haben weit weniger probleme damit

Antworten

Unglaublicher Rückschritt

fuchs01, 27.03. 21:34

Ich sehe das vorhaben der jetzigen Regierung als große Gefahr.
Die Leute die Zuhause eine Pflanze stehen haben und sich am Feierabend oder am Wochenende einfach ein bisschen enspannen und keinem Verletzen oder Stören(!), werden so wieder zum gefährlichen Schwarzmarkt gedrängt.

Wir machen ja sowieso alles den deutschen nach, warum nicht wenigstens Cannabis zur medizinischen Nutzung freigeben. Das ist sowieso schon lange überfällig.

Lg

Antworten

Besser Alkohol und Tabakwaren verbieten - oder doch nicht?

jojo82, 27.03. 17:34

Die Frage der Sinnhaftigkeit einer Gesetztesverschärfung, Hanfprodukte betreffend, ist berechtigt. Wo es doch nachgewiesen ist, dass des Österreichers Lieblingsdrogen ALKOHOL und TABAK, wesentlich schädlicher für den menschlichen Organismus sind. Bei Alkohol- und Tabakkonsum sind keine Gesetzesverschärfungen in Sicht, beziehungsweise wurden rückgängig gemacht, obwohl jährlich Tausende an den Folgen des Konsums dieser SUCHTMITTEL sterben! Und Cannabis betreffend soll es nun Gesetzesverschärfungen geben obwohl bekannt ist, dass die Wirkstoffe keine gesundheitsschädlichen Wirkungen haben, ja sogar in der Medizin wirksam eingesetzt werden.
Man hat den Eindruck, dass sich die Regierung hier nur profilieren will, um in einschlägigen Kreisen "gut dazustehen". Was diese Kreise wohl zu einem Verbot von Alkohol oder Tabak sagen würden? Dies wäre auf jeden Fall zielführender wenn sich die Regierung schon so um Gesundheit und Wohlbefinden von Frau & Herr Österreicher sorgt ...

Antworten

jojo82, 27.03. 17:56

... ich vergaß zu erwähnen: Alkohol und Tabak hat auch wesentlich höheres Suchtpotential als Cannabis!

pirouettenkönig, 27.03. 20:52

eh. aber dass irgendwas anderes auch scheiße (oder noch schlimmer oder gefährlicher) ist, ist ja auch kein argument oder? cannabis wird ja nicht mehr oder weniger gefährlich bloß weil es noch mehr alkoholiker gibt als kiffer.

douwannaknow, 27.03. 16:17

abschaffen!

Antworten

harperseven, 27.03. 15:49

„Die Menschen konsumieren Hanf - auch in Österreich, egal wie die Gesetzeslage ist. Aus meiner Sicht sollte es darum gehen, mit dieser Situation vernünftig umzugehen und eine Regulierung zu finden, die keinen Schaden anrichtet und wenn möglich sogar noch einen gesellschaftlichen Gewinn bringt.“ (siehe Artikel)

Damit ist eigentlich alles gesagt. Wer Gras kaufen will findet schnell mal wo zum aufstellen.
Legalen Verkauf ermöglichen! Bin zwar selber kein Gras-Enthusiast, finde es aber seit jeher unvernünftig krampfhaft den Schwarzmarkt erblühen zu lassen anstatt es einfach in der Apotheke (Trafik? vielleicht zuerst kleine Schritte!) zu verkaufen.
Dann kann der Staat auch mitschneiden und zwingt die Leute die ohnehin kiffen wollen nicht sich nächtens ihr Zeug in dunklen Ecken vor irgendwelchen Clubs zu besorgen.

Antworten

pirouettenkönig, 27.03. 16:18

ich weiß aber auch nicht, ob es so schlau ist, wenn ein budget von der sucht der bürger profitiert. das halt ich schon beim rauchen für eine etwas komische umwegrentabilität

groteskij, 27.03. 15:41

wenn die regierung wirklich hanf verbieten will: was wird dann aus meinen Müslihanfsamen?

Antworten

pirouettenkönig, 27.03. 15:45

ich würd mal präventiv auf vorrat kaufen ^^

harrytemple, 27.03. 17:37

Die werden wieder den Fruit Loops weichen müssen

peakaustria, 28.03. 09:40

DuPont hat sicher eine Lösung. Nach den Nylon Netzen, Seilen und Kleidung kommt jetzt einfach das Nylon Müsli - was für die Fische recht und gut ist, sollte für uns reichen. Ja und die verdörrten Baumwoll Felder in Syrien, sollen einfach bei uns Schneekanonen kaufen.

pirouettenkönig, 27.03. 15:02

gibt's in österreich eigentlich noch irgendwen der seile herstellt? weil die sind wohl auch aus hanf nehm ich an oder?

Antworten

lukastagwerker, 27.03. 15:59

http://www.tauwerk.at/naturfaser/hanf-seile.html

das ist harmloser hanf. du kannst probieren diese seile zu rauchen, bringt aber nix.