Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie groß ist der Zusammenhalt in der EU?" / Kommentaransicht

Wollschnüre in den Farben der EU-Staaten

Wie groß ist der Zusammenhalt in der EU?

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will, dass alle EU-Länder dem Euro, dem Schengen-Raum und der Bankenunion angehören. Und er zeigte sich besorgt über einen wachsenden Graben zwischen Ost- und Westeuropa. Wie kann dieser Graben überwunden werden? Wohin soll sich die Union entwickeln? Wie groß ist der Zusammenhalt in Europa?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

746 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Ein geeintes Europa und der Euro vertragen sich nicht.

mirabeau, 13.09. 20:18

"Europa gehört zusammen" und der Euro für alle sind zwei Paar Schuhe.

Der Euro funktioniert für exportorientierte Länder wie Deutschland, aber der Euro war eine Katastrophe für die Weichwährungsländer, denn die Regeln des Euro verurteilen diese Länder zu einer permanenten Austeritätspolitik. Kein Land und vor allem keine politsche Partei kann so eine Politik auf Dauer fahren.

Das führt zum Untergang der politschen Mitte und zum Erstarken der extremen Linken und Rechten.

Früher oder später wird der Euro die EU zerreissen.

Antworten

c3po, 13.09. 20:26

Wobei Österreich langsam selbst zu den Weichwährungsländern gehört.
Wir haben wie die Südländer ein zu hohes relatives Preisniveau gegenüber unseren Handelspartnern innerhalb und ausserhalb des Euro.
..........
http://voxeu.org/article/new-database-actual-and-
equilibrium-exchange-rates

mäander, 13.09. 20:32

"Ein geeintes Europa"

...wer ist denn auf diese höchst seltsame Idee (Ideologie) gekommen?

Was im Kleinen oft schon nicht funktioniert (Familie, Nachbarn, Gemeinde, Bundesland,...) soll unter -zig Staaten auf einem Kontinent funktionieren?!

Natürlich braucht es Zusammenarbeit, Respekt und Solidarität.
Das aber auf freiwilliger Basis und nur dort, wo alle Beteiligten profitieren - vor allem in wirtschaftlichen Fragen.

rebekka7, 13.09. 20:40

@mäander

Nun nach einem geeinten Europa strebte, vergeblich, auch schon Napoleon Bonaparte. Also so neu ist diese Idee nun auch wieder nicht.
Von anderen Völkerschaften und Reichen vorher und nachher erst gar nicht zur reden.

zurück zur Debatte