Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Schafft Real den Titelhattrick?" / Kommentaransicht

UEFA-Champions-League-Medaille

Schafft Real den Titelhattrick?

Real Madrid hat in der letzten Saison als erstes Team den Titel in der Champions League erfolgreich verteidigt. Die "Königlichen" zählen auch in diesem Jahr zu den Favoriten. Die Konkurrenz ist aber stark. Bayern München, der FC Barcelona oder das um Millionen Euro aufgerüstete Paris Saint-Germain wollen mitreden. Welches Team hat Chancen auf den Finalsieg? Schafft Real den Titelhattrick?

zurück zur Debatte

262 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Gehaltsobergrenze wird kommen

libero, 13.09. 13:58

Wer den US-sport verfolgt, der weiß, dass die vereine eine gehaltsobergrenze für alle spieler eines teams haben. Wenn also ein star verpflichtet wird, dann wirds mit der gehaltsgrenze schon eng und es kann dann eben nicht noch einer kommen oder statt einem star eben vier gute spieler neben vielen jungen. So wirds auch im fußball kommen denn ansonsten sehe ich den sport auf dem abstellgleis. Nicht wenige schalten bei der CL schon heute gar nicht mehr ein sondern schauen sich live streams von dritt/viert ligaspielen an.
Prost!

kadabra, 13.09. 14:01

"Nicht wenige schalten bei der CL schon heute gar nicht mehr ein sondern schauen sich live streams von dritt/viert ligaspielen an.
Prost!"

Naja, mit nem Bier in der Hand lässt sich viel Schlimmes überstehen, nicht wahr? Prost! ;-)

ronaldo34, 13.09. 14:13

"Gehaltsobergrenze wird kommen"

...und diejenigen welche schon wieder Schlupflöcher gegen etwaige Regularien dahingehend gefunden haben, sind bereits da :-)

ecomo, 13.09. 14:20

Die muss man nur stopfen! Die Neymar Spompanadeln kann die UEFA ja auch zügig verhindern, es muss nur der Wille da sein!
Man braucht nur festlegen, dass Ablösesummen und Gehälter aus dem laufenden Budget der Klubs bezahlt werden müssen und die Sache mit Sponsor- und Sonderverträgen hat sich!

ronaldo34, 13.09. 14:37

Frei nach dem Motto von Anfang der 1990er:

"Das öffentliche Defizit darf nicht mehr als 3 Prozent des BIP betragen
Der öffentliche Schuldenstand darf nicht mehr als 60 Prozent des BIP betragen, dann wird es funktionieren"

:-)

ecomo, 13.09. 14:47

Gesetze und Regeln sind nur dann wirksam, wenn sie auch überwacht werden!
Ich kann natürlich Tempo 100 auf der Autobahn einführen, wenn dies nicht kontrolliert wird, wird's halt wenig bringen! Aber ich denke solche Transferregeln ließen sich durchaus kontrollieren!
Beispiel:
Jeder Klub muss ja für die Linzenzvergabe sein Budget vorlegen, das wird in FRA nicht viel anders sein als bei uns. Angenommen PSG hat ein Budget von 200 Mio, dann können sie schon mal keinen Neymar und Mbappé um fast 400 Mio. verpflichten. Da hilft dir dann auch kein reicher Onkel aus Dubai, wenn das FFP eingehalten werden muss! Mit den Gehältern der beiden wird's dann auch schwer!

ronaldo34, 13.09. 14:53

das wird einfach über (Offshore-)Zwischengesellschaften gehandelt und die UEFA kann sich brausen gehen. Warum sollte die UEFA etwas verhindern können, wenn nicht einmal die Steuerbehörden der EU diesem Finanzkarussell Herr werden können?
Natürlich könnten sie proforma halber einfach einen Klub bei Verdachtsmomenten ausschließen aber dann ists ohnehin gelaufen und den Betrieb kannst stillegen

ecomo, 13.09. 15:06

Was willst du über Zwischengesellschaften handeln? Budget muss für die Lizenz festgelegt werden und die Sache hat sich! Wenn dann die Gehälter plus Ablösesummen das Budget um da 2-3fache überschreiten kann was nicht stimmen!
Und mit dem FFP kannst das Budget auch nicht von einem Jahr auf's andere verdoppeln oder vervielfachen!
Wie gesagt, muss kontrolliert und sanktioniert werden, sonst bringt es nichts!

ronaldo34, 13.09. 15:10

Was willst du über Zwischengesellschaften handeln?
-------------------------------------------------
Entgeltzahlungen zB die dann in Europa nirgends aufscheinen?

ronaldo34, 13.09. 15:23

btw wenn es einmal so weit ist, dass sich ein arabischer Ölstaat einen europ. Fußballclub kaufen kann, sind Hopfen und Malz ohnehin verloren

ecomo, 13.09. 15:45

ronaldo34,schrieb am 13.09. 15:23 eine Antwort:

btw wenn es einmal so weit ist, dass sich ein arabischer Ölstaat einen europ. Fußballclub kaufen kann, sind Hopfen und Malz ohnehin verloren
-------------------------------------------------
;-)

ecomo, 13.09. 15:47

ronaldo34,schrieb am 13.09. 15:10 eine Antwort:

Was willst du über Zwischengesellschaften handeln?
-------------------------------------------------
Entgeltzahlungen zB die dann in Europa nirgends aufscheinen?
-------------------------------------------------
Mag mit Gehältern vielleicht funktionieren aber was machst mit der Ablösesumme?

ronaldo34, 13.09. 15:52

die fließt halt dann offiziell sodass es im Budget passt und inoffiziell fließt irgendwo in der Weltgeschichte der "Rest" :-)

ecomo, 13.09. 15:57

Dann müssen dann aber Berater, Rechtsanwälte und der abgebende Klub mitspielen. Denn wenn, wie im Fall von Neymar eine Ablöse von 200 Mio. im Raum steht, wirst als Klub der UEFA 30 Mio kaum verkaufen können.

meschek, 13.09. 18:35

Wer braucht einen Ölstaat? Es gibt ja sogar Limonadehersteller, die sich einen Fußballclub kaufen konnen. Wenn sie sich einen zweiten kaufen, dürfen sie den ersten allerdings nur noch sponsorn.

Was - ad Neymar & Co, zB - ist, wenn ein komplett Außenstehender Neymar kauft und und ihn dann an PSG in irgendeiner - rechtlichen - Form schenkt/zur Verfügung stellt, für, zB 1.- EUR / Jahr? Dann läuft genau das gleiche außerhalb des Vereins-Budgets ab ....

ronaldo34, 13.09. 19:24

Wenigstens is es der Limohersteller ums Eck :-D

ämpremiärandereistprimär, 13.09. 19:38

Kommt in unterklassigen Ligen immer wieder vor, dass ein Gönner einen Kategorie G Star für seinen Lieblingsverein aufstellt

zurück zur Debatte