Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Werden Katastrophen häufiger? " / Kommentaransicht

Hurrikan in der Karibik

Werden Katastrophen häufiger?

Schwere Überschwemmungen in Südasien, zwei Hurrikans binnen kürzester Zeit in den USA bzw. der Karibik. Alles nur Zufall? Oder werden Katastrophen tatsächlich häufiger? Welche Rolle spielt der Klimawandel?

zurück zur Debatte

1196 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Klimamodellierung

übrigens, 12.09. 15:13

Die Wissenschaft stützt ihre Aussagen vor allem auf die Ergebnisse von Klimamodellen. Welchen Status diese Modelle derzeit haben und wie "unbrauchbar" sie in Wirklichkeit sind, belegt folgende Aussage:

"Warum die globalen Klimamodelle die aktuelle Temperaturentwicklung viel zu hoch einschätzen – und offensichtlich die dahinter liegenden Prozesse nicht richtig erfassen – wird derzeit diskutiert und ist Gegenstand laufender Forschungsarbeiten. Gemäß dem neuen Sachstandberichtes könnte der Fehler in einem fehlenden bzw. inkorrekten Strahlungsantrieb oder einer falschen Reaktion der Klimamodelle auf externe Antriebe begründet liegen. Darüber hinaus dürften einige Klimamodelle zu stark auf die Konzentration von Treibhausgasen reagieren.
Schlussfolgerung: Die Forschungsergebnisse der letzten Jahre geben immer öfter zu erkennen, dass natürliche Schwankungen im Klima erheblich sind. Der aktuelle Temperatur-Hiatus zeigt, dass das Klimasystem derzeit noch nicht in seiner vollen Komplexität verstanden ist und die globalen Klimamodelle noch nicht ausreichen."

http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/informationsportal-klimawandel/klimaforschung/klimamodellierung/temperatur-hiatus

Antworten

mozartkugel24, 12.09. 15:34

Aus deinem Link, der auf dem Stand 2013 ist:
"Im Bericht wird auch davon ausgegangen, dass die aktuelle Temperaturstagnation nur eine vorrübergehende Phase ist und sich der Temperaturanstieg schon bald wieder beschleunigen wird."
Und was ist passiert? Die drei wärmsten Jahre seit Aufzeichnungsbeginn: 2014, 2015 und 2016. Willkommen in der Realität!
Ich hoffe, du weißt inzwischen, was Klimamodelle überhaupt machen. Das gestern war echt schaurig.

übrigens, 12.09. 16:10

> mozart
Ohne persönliche Untergriffe geht's bei Dir wohl nie ab, oder?

0921, 12.09. 17:05

Klimamodelle sind Computerprogramme die von IT Spezialisten beim IPCC gefüttert werden und dann etwas auskotzen !
Diese Modelle können nicht einmal die Vergangenheit nachrechnen und maßen sich an etwas über die Zukunft aussagen zu können.

0921, 12.09. 17:13

...und noch was
2013 war ein echt heißer Sommer !
Der Sommer 2016 war für den Ar...!
Und heuer ? Wenig berauschend !
Aber die Propaganda brüllt einen Hitzerekord nach dem Anderen durch den Äther, und ich frag mich die ganze Zeit : WO ??
Heute hier bei mir 12 grad am 12. September !
Wo bleibt das Klima-Optimum ?

anthropo10, 12.09. 17:27

Sinn machen postings nur, wenn konstruktiv kritik geübt wird.
Zerstört nicht diese meinungsforen durch sinnlos falsche postings die von jeder ratio befreit sind....dazu sind gasthausstammtische da.

shogunczek, 12.09. 17:29

Wir werden alle sterben! ;-)

mozartkugel24, 12.09. 18:14

@übrigens
Du kritisierst hier laufend die Klimamodelle, die nur nebenbei gesagt erst für die Zukunft verwendet werden, wenn sie die Vergangenheit korrekt abbilden, hast aber gestern offenbart, dass du keine Ahnung hast, was ein Klimamodell ist.
Mach dich einmal damit vertraut, bevor du kritisierst.

übrigens, 12.09. 18:41

> mozart
Aha, kennst Du eines, das die Vergangenheit nachbilden kann? Und wenn ja, wie viele Jahrtausende zurück?

mozartkugel24, 12.09. 19:13

JEDES Modell, das für die Zukunft verwendet wird, kann die Vergangenheit korrekt abbilden.
Bitte mach dich zumindest für 10 Minuten mit diesem Thema vertraut.

übrigens, 12.09. 19:47

> mozart
So viele hätte ich garnicht erwartet, ein konkretes hätte vollkommen genügt ...

mozartkugel24, 12.09. 21:22

Und der Name bringt dir dann was?
Aber bitteschön, hier stellt das Max-Planck-Institut seine Modelle vor, sogar mit Namen.
http://www.mpimet.mpg.de/wissenschaft/modelle/

lokivonasgard, 12.09. 21:29

übrigens, 12.09. 15:13
"Die Wissenschaft stützt ihre Aussagen vor allem auf die Ergebnisse von Klimamodellen."
Diese Aussage stimmt nicht. Die Klimamodelle basieren auf konkreten Messungen und fallen nicht einfach vom Himmel. Die Simulationen werden dabei naturgemäß immer genauer, weil neuere Rechentechnik kleinere Simulationsgitter und das Einbeziehen von immer mehr Effekten erlaubt. Dass es Anfang der 2000 Jahre keine Stagnation der Klimaerwärmung gab, sondern nur eine statistische Abweichung, wurde hier auch in der Vergangenheit schon gelegt, hier noch einmal der Link für dich (weil ich ja sonst nix zu tun habe): https://scilogs.spektrum.de/relativ-einfach/globale-temperaturkurve/

@0921, 12.09. 17:05
"Diese Modelle können nicht einmal die Vergangenheit nachrechnen und maßen sich an etwas über die Zukunft aussagen zu können."
Die nächste Falschmeldung von dir. Kommt irgendwann einmal auch was substantielles aus deiner Feder?

rebekka7, 12.09. 21:51

@0921

Bitte das ist doch unsachlich. Interessiere Dich für die aufgezeichneten Wetterstatistiken, sie strafen Dich allesamt lügen.
Der Juli gehörte in Österreich zu den drei heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der August war der fünft heißeste hier gewesen. Seit vielen Monaten werden in schöner regelmäßigen Reihenfolge immer wärmere Monate registriert.
Dazu kommen Sonnenscheindauer, Trockenheit und regionale extreme Niederschläge, Unwetter mit hoher Blitzintensität und starken Stürmen mit Hagel. Alles war auch in diesem Sommer von Juni bis zum 30. August 2017 in Österreich dabei.

Keine Ahnung, wo Du Dich während dessen aufgehalten hast, wenn dies bei Dir davon alles unbemerkt geblieben ist.

0921, 13.09. 21:12

Prof. Kirstein, Ivar Giaever, Dr. Don Easterbrook,
Dr. Wolfgang Thüne......
@rebekka7
ok ich hab mein subjektives Empfinden etwas übertrieben formuliert !
Zum heurigen Sommer geb ich keine Bewertung mehr ab - ich war im Juli wirklich nur teilweise in Europa aber zum Sommer 2016 bleib ich dabei. Dieser war maximal fürn Hugo !

zurück zur Debatte