Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Werden Katastrophen häufiger? " / Kommentaransicht

Hurrikan in der Karibik

Werden Katastrophen häufiger?

Schwere Überschwemmungen in Südasien, zwei Hurrikans binnen kürzester Zeit in den USA bzw. der Karibik. Alles nur Zufall? Oder werden Katastrophen tatsächlich häufiger? Welche Rolle spielt der Klimawandel?

zurück zur Debatte

1196 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Katastrophen werden ärger.

inventor, 12.09. 13:31

Das ist das besonders Traurige.

Antworten

rebekka7, 12.09. 13:47

Dabei ist momentan seit Jahren, die Natur mit "Großereignissen" in der Langzeitbeobachtung eher im Durchschnitt zurückhaltend, sie könnte es noch deutlicher.

Man muss sich nur einmal die historisch belegten Naturkatastrophen der letzten Jahrtausende einmal ansehen.

Von der globalen Sintflut vor mehr als 3.000 Jahren vor Christi Geburt unserer Zeitrechnung ganz zu schweigen.

Und auch sonst früher?

Da gab es schon Polsprünge, unvorstellbare große Vulkanausbrüche, Asteroiteneinschläge, Überschwemmungen, und natürlich plötzliche Eiszeiten.

Alles ist auf Erden möglich.
Jetzt durch den Menschen allerdings noch mehr !

bluemeranz, 12.09. 14:05

Manchmal wünschte ich wirklich, ein Asteroid würde unseren Planeten treffen und die ganze Dummheit auslöschen...

kakanien, 12.09. 14:08

"...Von der globalen Sintflut vor mehr als 3.000 Jahren vor Christi Geburt unserer Zeitrechnung ganz zu schweigen..."

in welcher weltgegend war diese sintflut, global kann ja nicht stimmen.

obietrice, 12.09. 14:15

Ach geh, das steht doch schwarz auf Weiss in der bibel, Noah und so ;-)

rebekka7, 12.09. 14:18

@kakanien

Dann frag Archäologen und Völkerkundler rings um den Globus, und die werden Dir aus allen Kulturen darüber einheitliche Beschreibungen eines solchen globalen Ereignisses vorlegen können.

kakanien, 12.09. 14:18

obietrice
tja, dann steht diese theorie aber auf ganz schwache füsse, man finden weit zurück beweise für die diversen katastrophen, eine globale sintflut gehört aber nicht dazu.
gut es gibt immerhin eine userin, die ersthaft behauptet hat, unsere kalkalpen wären ein beweis für die sintflut.

rebekka7, 12.09. 14:19

@bluemeranz

Da kannst Du lange darauf warten, denn ein "Asteroid" wird niemals das Leben auf Erden beenden können.

kakanien, 12.09. 14:22

rebekka7
nein das tun sie nicht, es gibt logischerweise in jeder kultur erzählungen/berichte von diversen katastrophen, da gehören überschwemmungen und tsunamis dazu, allerdings nie global, denn das könnte man nachweisen. auch wenn eine kultur untergegangen ist, dann war das nur aus deren sicht global.

kakanien, 12.09. 14:24

rebekka7
höheres leben hat auf der erde jetzt schon ein ablaufdatum, dazu braucht es keinen asteroiden und keine göttliche katastrophe, es reicht das sich entfernen des mondes von der erde.

rebekka7, 12.09. 14:34

@kakanien

Die drei bis vier Zentimeter im Jahr, die sich der Mond von der Erde tatsächlich entfernt und sich auf Erden in ferner Zukunft auswirken wird, gehen sich aber damit aber alle Male noch aus, dass vorher das Jüngste Gericht erfolgen wird.

kakanien, 12.09. 14:39

vor deinem "jüngsten gericht" würde ich gerne noch etwas über beweise für deine globale sintflut lesen, z.b. kann man diverse tsunamis im aufbau des bodens feststellen und wann sie waren, auch die ausbrüche diverser supervulkane, was fehlt die globale sintflut noch dazu mit dieser zeitangabe.

rebekka7, 12.09. 14:48

@kakanien

.... aber Bitte,
das gibt es doch alles bereits, massenweise, man muss eben zu den richtigen Quellen gehen, sonst wird man logischerweise nichts darüber hören, sehen und verstehen.

kakanien, 12.09. 14:50

rebekka7
dann bringe diese quellen und beweise, in einer seriösen diskussion ist das so üblich.

rebekka7, 12.09. 14:51

@kakanien

... das meine ich sogar hauptsächlich naturwissenschaftlich. Denn theologisch Ausleger wirst Du sprichwörtlich wie die Nadel im Heuhaufen suchen müssen, auch bei meiner RKK, leider und sehr traurig. Folge des Glaubensabfall !

kakanien, 12.09. 14:59

nochmals DU sprichst von einer globalen sintflut und datierst sie sogar, weiters sprichst du von beweisen dafür. die wissenschaft hat aber keine, also was ist jetzt.

rebekka7, 12.09. 15:20

@kakanien

Hast Du eine Ahnung wie viel Arbeit das für mich bedeuten würde die ganzen Quellen zu sammeln?

Ich meine ich würde es sogar gerne tun, weil es aufregend und spannend zu gleich ist, aber ich fürchte, ich habe die Zeit nicht mehr dafür. Ich kann nur darauf hinweisen, dass es genügend wissenschaftliches Material zur Wahrheit der Schriften inzwischen gibt. Aber die Medien hängen das nicht bei uns an die große Glocke. Warum ? Das muss sich jeder selber fragen.

Ich kann nur darauf hinweisen, im Selbststudium nachzuforschen, was auch ich mit der Hilfe meines G-ttes in meinem Leben tun konnte und durfte.

Jetzt ist die Zeit der Vorbereitung gekommen und das Verstehen vieler "ungereimter" Zeichen zu erkennen und das Auftreten von falschen, von richtigen "Zeugen" zu unterscheiden, aber nur mehr für jene, die dazu auserwählt wurden.

Das sage ich als bekennendes Mitglied der RKK, leider ist es so und ich kann nicht anderes dazu sagen.

kakanien, 12.09. 15:23

nur eine überprüfbare quelle würde reichen, nur wird dir das nicht gelingen.
aber nette ausreden.

kakanien, 12.09. 15:26

nochmals, die wissenschaft hat keine beweise für eine globale sintflut, nur für lokale und das ist fakt! bzw, kann sie eine globale völlig ausschließen, es sei den der globale schneeball zählt und da gab es keine menschen.

inventor, 12.09. 15:32

Eine Sündflut gabs, weil Göttersöhne und Riesen es mit Menschentöchtern zu arg unkeusch getrieben haben. Genesis 6 sinngemäß.
Ja die Sünd' ist ein Hund!

grossknecht, 12.09. 16:13

noch schlimmer als das sich entfernen des mondes von der erde wäre aber das sich nicht entfernen des mondes von der erde. mit der zeit würde dadurch eine doppelt gebundene rotation entstehen: auch die erde würde dem mond immer dieselbe seite zuzeigen - also sich in 29 tagen einmal um ihre achse drehen. was das bedeuten wrüde, muss man glaube ich nicht extra erklären.

zurück zur Debatte