Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "NR-Wahl: Welche Inhalte entscheiden?" / Kommentaransicht

Buntstifte

NR-Wahl: Welche Inhalte entscheiden?

Mit dem näher rückenden Wahltermin wird nun auch bei den antretenden Parteien immer deutlicher, wie sie bei den Wählern punkten wollen. Welche Themen werden die Zeit bis 15. Oktober beherrschen? Welche Inhalte werden die Nationalratswahl entscheiden?

zurück zur Debatte

17768 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

warum diese Aufregung?

bernidasbrot, 13.09. 21:43

Steht da irgendetwas von Beeinflussung? Natürlich nicht. Ich schreibe davon, dass sie sich selbst ein Bild machen können. Vielleicht ist das Duell Kern gegen Lunacek auch interessant und man kann es in den Schulen zeigen. Und dann natürlich den Kurz. Was genau hat das mit Beeinflussung zu tun. Politikdiskussionen sind ja anerkannte Formate und keine Schmuddelsendungen. Und wenn es dabei hilft, dass sich junge Leute für Politik interessieren und sich eine Meinung bilden? Dann ist das doch gut, oder? Weil es bringt die Jungen zur Wahlurne. Wir hatten sogar schon politische Diskussionen an der Schule mit Vertretern der Nationratsparteien - zumindest die, die bereit waren zu kommen. Das findet ihr schlecht?

alpensymphonie, 13.09. 21:51

Bernie: Vielleicht hast du bei deiner Eröffnungskonferenz geschlafen, oder dein Direktor ist nicht informiert: Es gibt seit heuer diesbezüglich verschärfte Richlinien, und das, was du vorhast, verstößt massiv dagegen. Der Lehrerschaft erweist du mit deinem penetranten Verhalten jedenfalls einen schlechten Dienst.

bernidasbrot, 13.09. 21:52

@Alpensymphonie: Keine Rechtfertigung so etwas zu zeigen? Als Lehrer für Geschichte und Politische Bildung habe ich sogar die lehrplanmäßige Verpflichtung auf aktuelles politisches Tagesgeschehen einzugehen. Und es wird von meinen Schülern (zum Glück) auch nachgefragt,weil eben Grundinteresse besteht. Dass sie sich Zeit nehmen, politische Diskussionen in ihrer Freizeit zu sehen, soweit sind sie dann meistens doch nicht. Dementsprechend ist es sinnvoll - mit dem Hinweis sie sollen sich eine eigene Meinung bilden - dementsprechende Videobeiträge zu zeigen. Man sollte halt auf die politische Ausgewogenheit achten und nicht die gesamte Schulstunde für ein Video verwenden. Aber prinzipiell kommt dies gut an - man muss halt die verschiedenen Meinungen tolerieren - was ich ja hier im Forum auch machen muss. Wenn ich danach gefragt werde, wen oder was ich wähle, spricht nichts dagegen, die eigene Wahlentscheidung kundzutun, solange man nicht versucht, die Schüler aktiv zu beeinflussen.

alpensymphonie, 13.09. 21:58

So, wie du hier schreibst, bist du sicher nicht fähig, im Unterricht Äquidistanz zu wahren; und du weißt ganz genau, wieviel subtile Manipulation möglich ist. Stellst du wirklich die Sachverhalte kontroversiell dar?

bernidasbrot, 13.09. 22:03

Man sollte halt auch hier im Forum unterscheiden können, zwischen einem Lehrer, der auch Privatmensch ist und hoffentlich eine vernünftige politische Meinung vertritt und dem Lehrer, der seinen Unterricht gewissenhaft und objektiv gestaltet, aber damit eben eine wesentlich wichtigere Rolle spielt, als manche keifende Parteiposter, die hier im Forum glauben, sie wären der Nabel der Welt und müssten alle politisch Andersdenkenden runtermachen. Letztendlich werden sie aufgrund der Unwichtigkeit dieses Forums niemanden dazu bringen, seine Stimme anders zu verwenden, was wiederum einen Lehrer sehr wohl gelingen würde, würde er seine Pflichten der Objektivität als Lehrer nicht ernst nehmen - wobei ich eben in meiner Funktion als Lehrer nicht zu dieser Kategorie zähle. Also sollten das die hier keifenden Parteiposter bedenken und sich demgemäß auch fairer verhalten und ein bisschen zurücknehmen!
Das war der Zweck meines vielleicht provokanten postings.

shaman7, 13.09. 22:05

@alpensymphonie, Selbstdarstellungen sind hier nicht überprüfbar, ich würde mich aufs Inhaltliche konzentrieren – dahingehend stimme ich übrigens mit dir überein.

bernidasbrot, 13.09. 22:06

Und in diesem Sinne verabschiede ich mich und konzentriere ich mich wieder auf den Fußballabend. Auch hier gelingt es mir, meine Vorliebe für einen gewissen Wiener Verein hintenanzustellen und nicht offensiv zu vertreten, weil mir als Schüler Rapidler genauso lieb sind wie Austrianer.

mahner, 13.09. 22:11

@berni

Puls4 hat die Diskussion gut und neutral abgewickelt. Vorbildlich für die allgemeine Medienlandschaft, die meistens Manipulation und nicht Information betreibt.

Am Ende schreibst du, wenn deine Schüler das Original sehen würden, hätten sie die Ansicht der Experten geteilt.

Wie ich schrieb, erbrachrte die Online-Befragung die jeweils 60% für Strache, nicht die folgende Expertenrunde.

Meine Frage war, anerkennst du die 60% oder hast du Einwände dagegen.

Antwort sah ich noch keine

mahner, 13.09. 22:14

@berni

Also meine erbetene Antwort werde ich nie finden.

Wünsche gutes Fußballspiel.

Du erinnerst mich an Beckmesser, der setzte seine Worte auch so schön.

Freut mich aber wirklich, wenn einer seine Gedanken so schön ausdrücken kann.

bernidasbrot, 13.09. 22:26

Ich finde sehr wohl, dass in diesem Fall Strache besser war als Lunacek und Strolz. Schauen wir einfach, was die nächsten Konfrontationen mit Kern und Kurz bringen.
Ich finde übrigens auch, dass die Experten bei diesen Duellen mehrheitlich Strache zum Sieger erklärten, wenngleich sie darüber nicht alle glücklich waren.
Ich finde die Diskussionen auf Puls 4 übrigens auch erfrischend objektiv!

zurück zur Debatte