Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Nordkorea - USA: Wie gefährlich ist der Konflikt?" / Kommentaransicht

Nordkorea - USA: Wie gefährlich ist der Konflikt?

Das verbale Säbelrasseln zwischen Nordkorea und den USA wird immer heftiger. Wie kann die Lage deeskaliert werden? Wer profitiert von dem Konflikt? Wie groß ist die Gefahr?

zurück zur Debatte

2395 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Rote Linien

c3po, 13.08. 10:08

Ich bin kein Militär Experte. Aber so weit ich das verstehe gibt es für die USA rote Linien. Wenn die überschritten wird ist alles möglich.
.....
https://www.youtube.com/watch?v=FpQx7sxKv-I

struppigerstrassenkater, 13.08. 10:10

Rote Linien funktionieren grundsätzlich nicht, wenn der Gegner zurückschießen kann.......

durchblick, 13.08. 10:17

Saddam Hussein hat auch zurückgeschossen. Hat ihm aber gar nichts genützt.

ukglobal, 13.08. 10:19

Solche "Rote Linien" werden fallweise aus gegebenem Anlass halb-offiziell deklariert. "Es gibt daher keine solchen generell fuer die USA."

struppigerstrassenkater, 13.08. 10:19

durchblick, kann man aus wirklich vielen Gründen nicht vergleichen...

c3po, 13.08. 10:19

Dir Frage ist immer mit was die nach einem Angriff noch zurück schießen könnten. Das weiss hier wohl keiner.
Vor dem ersten Irak Krieg wurde alles mögliche herauf beschworen. Im Endeffekt wurde aber von den Medien eine Gefahr hochgespielt die es nicht gab.

ukglobal, 13.08. 10:23

"Vor dem ersten Irak Krieg wurde alles mögliche herauf beschworen. Im Endeffekt wurde aber von den Medien eine Gefahr hochgespielt die es nicht gab."
- - - - -
Das ist so falsch wie auch vom Thema entfernt

durchblick, 13.08. 10:24

Solange der Konflikt konventionell ausgetragen wird, kann man es sehr wohl vergleichen. Und du sagst ja selbst, keiner von beiden wird die nukleare Karte zuerst ziehen.

c3po, 13.08. 10:29

zitat
"Das ist so falsch wie auch vom Thema entfernt"
......
Nicht wirklich. Vor dem ersten Irak Krieg Krieg lagen die Medien bei den Möglichkeiten von Saddam Hussein einigermassen daneben.
Beim zweiten Irak Krieg war Nordkorea für Busch bereit Teil der Achse des Bösen.
Und spätestens seit damals planen die USA für einen Krieg gegen Nordkorea.

struppigerstrassenkater, 13.08. 10:33

durchblick

1000e Geschütze sind allein in den Bergen tief eingegraben und auf Soeul gerichtet.

Da gibt es aber auch noch sehr viele andere Gründe, mankönnte fast einen Roman drüber schreiben.

c3po, 13.08. 10:42

Zitat
"1000e Geschütze sind allein in den Bergen tief eingegraben und auf Soeul gerichtet.- man könnte fast einen Roman drüber schreiben."
......
Ja solch ähnliche Gschichterln konnte man damals in einigen Zeitungen über den Irak auch lesen.
Da war die Rede von irgendwelchen Superbomben von Saddam Hussein. Etc..
Ich bin da mittlerweile sehr skeptisch über die tatsächlichen Superwaffen der Schurkenstaaten geworden.

durchblick, 13.08. 10:43

jetzt hast du es aber geschafft, kater, dass ich heute Nacht schlecht schlafen werde, kater.

ukglobal, 13.08. 10:58

c3po,schrieb am 13.08. 10:29eine Antwort:
"Vor dem ersten Irak Krieg Krieg lagen die Medien bei den Möglichkeiten von Saddam Hussein einigermassen daneben. "
- - - - -
Unsere Medien nicht; allerdings irrte die damalige Botschafterin in Baghdad fundamental, wofuer sie auch aus dem Amt entfernt wurde.

durchblick, 13.08. 11:49

Natürlich gibts die roten Linien. Der Bin Laden hat die 2 Türme umgeschmissen und hats nicht überlebt. Der Saddam hat Kuwait einkassiert und hats nicht überlebt. Der Gaddafi hat das Flugzeug in Lockerbie runtergeholt und hats nicht überlebt. Und der Kim wird auch nicht das Alter seines Vaters erreichen, davon kann man ausgehen

ukglobal, 13.08. 11:56

Eben

ukglobal,schrieb am 13.08. 10:19eine Antwort:
Solche "Rote Linien" werden fallweise aus gegebenem Anlass halb-offiziell deklariert.

zurück zur Debatte