Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie sinnvoll sind Quoten?" / Kommentaransicht

Wie sinnvoll sind Quoten?

2018 kommt die verpflichtende Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen. Während die einen das für einen notwendigen Fortschritt halten, sehen laut einer Studie vor allem Männer wenig Sinn in gesetzlichen Quoten. Wie sinnvoll sind Quoten? Was sind die Argumente dagegen? Was spricht dafür?

zurück zur Debatte

549 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

An die Damen dieses Forums

dachstein999, 12.08. 17:21

Könntet Ihr bitte mal die konkreten Gründe für Eure gefühlte Unzufriedenheit hier auflisten ?
Eventuell könnten wir die Punkte durchgehen und dadurch besser verstehen.

zwosi, 12.08. 17:56

Wenn man wirklich etwas verstehen will, versucht man selbst, die Positionen des Gegenübers zu formulieren.

manz, 12.08. 19:29

Als man die Minderheitenrechte bei parlamentarischen Untersuchungsausschüssen gestärkt hat, hat auch niemand nach der "gefühlten Unzufriedenheit" der Opposition gefragt. Hier geht es um handfeste Argumente, nicht um Gefühle.

bradnseer, 12.08. 20:29

@dachstein:
Vorab: Es schreibt Dir die Bradnseerin.
Und ich kann dem ganzen Tamtam nichts abgewinnen. Somit auch nicht der "gefühlten" Unzufriedenheit.
Ich setzte mich mit 25 Jahren in einer Branche aufgrund meines Fachwissens gegen ältere, männliche Bewerber durch.
Ps: Es war damit kein "Schäferstündchen'" mit dem Boss Voraussetzung - wäre auch schwer gewesen, da es sich um ein Familienunternehmen handelt(e).
Bis zu meiner Pensi leitete ich das Unternehmen und bei der Auswahl der Mitarbeiter und -innen war mir das Wissen wichtig, nicht das Geschlecht.
Daher halte ich die Quotenregelung für Schwachsinn.
Gute Nacht!
Die Bradnseerin

meschek, 12.08. 21:21

manz, dann nenn´ einmal ... sagen wir: zwei "handfeste Argumente", daß das Geschlecht wichtiger ist als die Qualifikation.

rebekka7, 12.08. 21:43

Ach was, die Sitzverteilung ergibt sich aus einem natürlichen Ursprung, da gibt es nichts zu quotieren.

deladroite, 12.08. 23:04

meschek, diese Frage solltest du besser jenen stellen, die verantwortlich sind, dass die Medizineraufnahmeprüfung in Wien neuerdings nach Geschlechtern getrennt wird :-)

Wo doch das männliche und weibliche Gehirn keinen Unterschied aufweist. Wer das Gegenteil auch nur andeutet wird sogleich an den Femenpranger gestellt (ein Googlemitarbeiter kann ein Lied davon singen......)

mäander, 13.08. 12:52

Wen interessieren eigentlich solche Aufsichtsräte?
Wieviele Frauen würden denn von so einer 30% Quote direkt profitieren? Wenn, dann doch jene, die ohnehin schon eine relativ gute Position haben - die "kleine" Angestellte/Arbeiterin hat nichts davon.

zurück zur Debatte