Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie sinnvoll sind Quoten?" / Kommentaransicht

Wie sinnvoll sind Quoten?

2018 kommt die verpflichtende Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen. Während die einen das für einen notwendigen Fortschritt halten, sehen laut einer Studie vor allem Männer wenig Sinn in gesetzlichen Quoten. Wie sinnvoll sind Quoten? Was sind die Argumente dagegen? Was spricht dafür?

zurück zur Debatte

549 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Da stellt sich halt die Frage...

mbrain, 10.08. 00:57

warum es kaum Frauen gibt, die Unternehmen wie google oder facebook oder vw oder toyota oder siemens etc. etc. gründen bzw. gegründet haben? Denn dort könnten ja dann die Gründerinnen das Sagen haben und Frauen bevorzugen. Wie in den späten 70ern und 80ern die Computershops und Clubs aus dem Boden sprossen, bildete sich eine community, ich war selbst dort vertreten. Wir als reine Männerclique hätten jedem Mädel den roten Teppich aufgerollt. Wo waren sie? Um die Mädels im Elektronikshop zu zählen brauchte man nur zwei BITs pro Jahr. Aber natürlich könnten Mädels das auch alles genauso gut wie Jungs. Theoretisch.

whateveryoucallme, 10.08. 04:31

na ist ja nicht so das die forschung nicht fast täglich absolute unterschiede in der gehirnchemie zwischen männdern und frauen festellt.

aber halt, männer sind sicher nix besser irgendwo denn wir wissen frauen sind gottgleiche wesen sie ihre 20% mehr verdienst für ihre 30% weniger arbeit absolut verdienen

zurück zur Debatte