Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie geht es bei den Grünen weiter?" / Kommentaransicht

Grünen-Logo

Wie geht es bei den Grünen weiter?

Wenige Monate vor der vorgezogenen Nationalratswahl ist Eva Glawischnig als Bundessprecherin der Grünen zurückgetreten. Was bedeutet der Rückzug Glawischnigs für die Partei? Erhöht der Wechsel an der Spitze die grünen Chancen bei der Wahl im Herbst? Wie geht es bei den Grünen weiter?

zurück zur Debatte

3542 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Aus der Verbannung zurück?

stbagent, 19.05. 22:36

Es ist seltsam, dass gerade Frau Lunacek geholt wurde.
Die 10% Hürde wird nun sehr schwer zu schaffen sein. Wollen die GrünInnen die "geborgten Stimmen" nicht mehr?

Antworten

veryfine, 19.05. 22:44

nein,d as ist nicht seltsam. Lunacek genießt hohes Ansehen bei der Kernwählerschaft und soll wohl einen Absturz verhindern. Das wird auch gelingen.Mehr aber auch nicht!

veryfine, 19.05. 22:45

und mit Kernwählerschaft muss man aktuell aufpassen wie ich gerade merke :-)

stbagent, 19.05. 22:53

Also möchte die Dame sich für die elitäre Stellung der Grünen Partei einsetzen?

userxy, 19.05. 22:59

Den Grünen fehlt auch der Frontmen, so wie es bei der VP der Fall war.
Das rührt daher, weil sie keine dringende Notwendigkeit verspüren nach oben zu kommen, nachdem sie sich mit ihren Plätzen zufrieden geben oder gegeben haben, was bei der VP die Panik ausbrechen hat lassen, welche den Kurz aufgestellt hat oder die VP ist so raffiniert und hat den Kurz von langer Hand geplant aus dem Ärmel gezaubert, um den Bruch der Koalition voranzutreiben, wohl wissend, dass die Chance naht, wo es nur einen an der Macht mit der FP geben kann.

Selbst wenn, raffiniert und nicht blöd, hingegen die Grünen lassen es kommen wie es will, Hauptsache man ist sich seinen Prinzipien bis zum Ende treu geblieben.
Dann frage ich mich, warum überhaupt noch einen Wahlkampf, wenn man sich gerne opfert?

stbagent, 19.05. 23:06

Die etablierten Grünen sind keineswegs in die Gruppe der Altruisten einzuordnen.

zurück zur Debatte