Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie geht es bei den Grünen weiter?" / Kommentaransicht

Grünen-Logo

Wie geht es bei den Grünen weiter?

Wenige Monate vor der vorgezogenen Nationalratswahl ist Eva Glawischnig als Bundessprecherin der Grünen zurückgetreten. Was bedeutet der Rückzug Glawischnigs für die Partei? Erhöht der Wechsel an der Spitze die grünen Chancen bei der Wahl im Herbst? Wie geht es bei den Grünen weiter?

zurück zur Debatte

3542 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

wahlprogramm vorhanden ?

weiterzocken, 19.05. 22:19

gibts eigentlich irgendwelche themen bei den grünen die etwas mit der realität zu tun haben

genderwahn
mahü
bundeshymne
homoehe
gegen rechts sein
den grünen BP als unabhängig darstellen

extrem wichtige themen die so ca. 1% der leute interessiert ...

Antworten

leistungsträger, 19.05. 22:22

weiterzocken,
warum versuchst du nicht konstruktiv zu diskutieren?

lokivonasgard, 19.05. 22:23

@weiterzocken, 19.05. 22:19
Du meinst so handgreifliche Themen wie

Einschränkung demokratischer Grundrechte
Recht auf Hasspostings
Verbrüderung mit Diktatoren
Aufhebung des Wiederbetätigungs§
Verunglimpfung von Minderheiten
Versagen der Hilfe für Hilfsbedürftige
Hass und Angst in der Gesellschaft säen
Sich selbst immer in der Opferrolle darstellen?

hyperbol, 19.05. 22:25

also ich fahr jetzt in tirol billiger mit den öffis, und die wiener glaub ich auch, das hat mit der realität schon was zu tun.
die geisterbahnfahrer ohne jeden bezug zu irgendwas sind doch eher kurzianer und blaue.

userxy, 19.05. 22:26

Diese konstruktive Kritik müssen sie aushalten.
Um etwas verkaufen zu können, muss ich einmal den Bedarf ermitteln.
Und je nachdem, welchen Erfolg ich mir als Verkäufer erwarte, werde ich mich danach richten.

veryfine, 19.05. 22:27

Gleichstellung von Mann und Frau finde ich eine Selbstverständlichkeit!

Die Mariahilferstraße ganz grossartig-die Umstellung auf eine Fußgängerzone kommt sichtlich sehr gut an,da sich dort täglich die Massen wälzen-als langjährige Anrainerin genieße ich jetzt meine Besuche dort und finde sie die schönste Einkaufsstraße Wiens!

Bundeshymne-na ja

Homoehe: ebenfalls eine Selbstverständlichkeit. Wer dagegen ist,der soll halt keinen gleichgeschlechtlichen Partner heiraten.Muss ja niemand!

Gegen rechts ist ein Blödsinn, gegen rechtsextrem hoffentlich jeder Demokrat und jede Demokratin!

Der ehemals grüne Budnessprecher ist menschlich und intellektuell hervorragend geeignet,das Amt des Bundespräsidenten überparteilich auszuüben!

leistungsträger, 19.05. 22:32

userxy,
du unterliegst einem fatalen Irrtum! Eine Partei tritt nicht zur Wahl an um etwas zu verkaufen, sondern um die Interessen der Wähler zu vertreten.
Jetzt gibt es die Parteien die du meinst, welche sich nach dem Wind richten, und immer die Meinung der vermeintlichen Mehrheit der Bevölkerung vertritt, und dann gibt es die Grünen zB. welche für etwas eintreten und das dann auch konsequent vertreten. Die absolute Mehrheit werden sie damit natürlich nie erreichen.

vollgegeneu, 19.05. 22:41

Da sind mir die Themen der FPÖ schon lieber, die schauen nämlich auf uns Österreicher

shaman7, 19.05. 22:43

Zustimmung, @veryfine, (22:27 Uhr), gelungene Auflistung.

userxy, 19.05. 22:47

@leistungsträger, du unterliegst einem Irrtum und denkst viel zu kurzsichtig.
Gott spielen überlasse anderen.
Du musst dir zuallererst eine langfristige Strategie zurecht legen und dafür musst du einmal wissen, was du willst?
Hast du das erkannt, dann versuche zu überlegen, wie du das erreichen kannst?
Bist du dann in der glücklichen Lage, den Weg zu deinem Ziel gefunden zu haben, dann verliere dieses niemals aus den Augen.
Bist du dann endlich angekommen, dann kannst du Gott spielen, sofern du dir über die Konsequenzen bewusst bist, weil es auch dann eine Gradwanderung sein wird, nachdem es viel besser ist, sich niemals in die Karte sehen zu lassen, ein Netzwerk aufzubauen, um durch die Hintertür deine Vorhaben umzusetzen.

mahner, 19.05. 22:55

@loki

Ich hoffe, du kennst auch als deutscher Staatsbürger Wahlzahlen und Umfragezahlen der österreichischen Parteien.

Eine Partei, die seit 1 Jahr in Umfragen Erster ist und deren Kandidat bei Präsidentenwahlen 49 und 47% errang

braucht keine Opferrolle zu spielen.

Tatsache ist, daß - wie in Deutschland - rechte Parteien - was Zeit und Inhalt von Meldungen über sie betrifft - sehr stiefmütterlich behandelt werden.

In Österreich nützt das den Medien wenig, siehe die Wahlerfolge der FPÖ.

Aber es ist klar, daß man als große Partei auf solche Dinge hinweist.

lokivonasgard, 19.05. 23:05

@mahner, 19.05. 22:55
"Ich hoffe, du kennst auch als deutscher Staatsbürger Wahlzahlen und Umfragezahlen der österreichischen Parteien."
Hältst du mich, weil ich Deutscher bin, für naturblöd? https://neuwal.com/wahlumfragen/index.php?cid=1

"Eine Partei, die seit 1 Jahr in Umfragen Erster ist und deren Kandidat bei Präsidentenwahlen 49 und 47% errang"
Die 49% musst du dir leider abschminken, denn die wurde von deinen Lieblingen ja beeinsprucht. Und wenn man deiner Logik folgen darf, dann haben die Grünen in dieser Wahl 53% bekommen. Schaut dann aber echt blöd aus für die Blauen, weil's im Krassen Widerspruch zu deiner Behauptung steht, dass die Grünen tot wären, oder?

"braucht keine Opferrolle zu spielen."
Und warum machst du und die FPÖ das dann ständig?

"Tatsache ist, daß - wie in Deutschland - rechte Parteien - was Zeit und Inhalt von Meldungen über sie betrifft - sehr stiefmütterlich behandelt werden."
Interessant, welche falschen Fakten immer verbreitet werden, wenn ein Satz mit "Tatsache ist..." oder "Fakt ist..." beginnt. Die mit Abstand größte rechte Partei in Deutschland, die CDU/CSU hat natürlich die ihr zustehende Medienpräsenz. Nur weil deine rechtsradikalen Kumpels von der AfD oder der NPD selten zu Wort kommen, heißt das keineswegs, dass "rechts" verpönt ist.

"In Österreich nützt das den Medien wenig, siehe die Wahlerfolge der FPÖ."
Jaja, ihr habt auch die BP Wahl gewonnen. Ihr stellt den Kanzler er Herzen. Ihr seid voll die Überflieger!

"Aber es ist klar, daß man als große Partei auf solche Dinge hinweist."
Interessant. Bleiben wir mal bei der CDU/CSU - die ja um einiges größer als die FPÖ ist. Ich kenne eigentlich kaum ein Interview, in dem diese darauf hinweisen müssen, wie großartig sie sind. Eigentlich kenne ich nur einen, der das ständig macht: Trump. Und der wird wissen, warum er das braucht.

zurück zur Debatte