Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Wie geht es bei den Grünen weiter?"

Wie geht es bei den Grünen weiter?

Wenige Monate vor der vorgezogenen Nationalratswahl ist Eva Glawischnig als Bundessprecherin der Grünen zurückgetreten. Was bedeutet der Rückzug Glawischnigs für die Partei? Erhöht der Wechsel an der Spitze die grünen Chancen bei der Wahl im Herbst? Wie geht es bei den Grünen weiter?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

4292 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Die Grünen sind die einzige Partei,

xx1xx, 24.05. 22:17

die noch Interesse an fachlicher Meinung hat. Alle anderen Parteien haben ihre Fundamentalpositionen, oft nur: Das ist nicht unser Bereich,

Antworten

7plus, 24.05. 22:31

xx, ich glaube mit den Fundamentalpositionen hast du was durcheinander gebracht:)

Es ist ein Irrtum zu glauben,

zwergnase01, 24.05. 22:04

die "Grünen" würden sich wieder ihrer Kernthemen annehmen (Umwelt).
Nein, vorrangig ist die FPÖ zu bekämpfen, denn Lunacek meinte:
"Ich will kein Österreich, das in Richtung Orban abdriftet".
Wenn interessiert eigentlich was Lunacek will?

Antworten

krähe77, 24.05. 22:05

mich

zwergnase01, 24.05. 22:14

Korun will keine Uga-Uga Männer (was sie wohl damit meint), hoffentlich bist du keiner.
Als ich noch ein Kind war, da spielten wir manchmal Schwarzafrikaner (Ne... darf man ich mehr sagen),da waren wir auch der Meiung, dort spricht an so. Uga uga uga........

Die grüne Welle kommt,

murmeletier, 24.05. 20:32

Zeitgeistthema und Klassiker Menschenrechte wird durch Grün besetzt, sie machen was- ob es um Frauenrechte oder die Integration Geflüchteter geht. Auch um die Cannabislegalisierung -es ist 2017!- sollte man sich als Agenda kümmern.

Antworten

jimmyantipolis, 24.05. 20:36

die grünen werden sich nach der wahl darum kümmern müssen, wo ein gutteil ihrer wähler hingekommen ist. da mag cannabis dann allenfalls trost, kaum aber lösung sein.

murmeletier, 24.05. 20:39

Eben! Die Grünen können einerseits mittige Realopolitik propagieren, sollten aber auch ein wenig edgy und fundi sein, um
Stimmen zu fischen!

murmeletier, 24.05. 20:55

Immerhin bleiben die Grünen voraussichtlich eh Opposition, da kann man ruhig Fundipolitik mit Ecken und Kanten machen anstatt nur um die Mitte zu buhlen.

umweltschutz ist zu wichtig, um ihn politisch von einer randgruppe...

polizeipräsident, 24.05. 20:22

...vereinnahmen zu lassen

umweltpolitik wird die zentrale handlungsvorgabe für jeder regierung der kommenden generationen.
dazu meine ich, muss noch der tierschutz kommen, damit die prognose von richard david precht nicht zum tragen kommt, dass wir, die wir die tiere jetzt so schlechte behandeln und töten, von zukünftigen generationen nicht mit kannibalen gleichgesetzt werden.

Antworten

chromjuwel, 24.05. 20:27

Sehe ich ähnlich. Nur sind die Grünen weder Randgruppe
noch werden sie schrumpfen, oder auflösen oder sonstiges
in diese Richtung.

chromjuwel, 24.05. 20:28

Und gerade was Tierschutz betrifft, können sich die
anderen Parteien bei den Grünen dicke Scheiben
abschneiden!

rebekka7, 24.05. 20:28

@cj

... sondern statt dessen ??

rebekka7, 24.05. 20:31

@cj

Das hat aber die Tierwelt nicht den Grünen zu verdanken, sondern vor allem sehr mutigen und engagierten privaten Hilfsorganisationen, die samt und sonders von den Spenden im Mund leben für ihre harte und zum Teil sehr gefährlich Arbeit.

chromjuwel, 24.05. 20:46

@re
Sie werden sich nun nach den innerparteilichen
Turbulenzen (vor denen ja auch die anderen
Mitbewerber nicht verschont sind) neu formieren,
positionieren und etablieren.

chromjuwel, 24.05. 20:48

@re
Stimmt schon, aber die NGO's, denen man nicht
genügend danken kann, stehen den Grünen näher,
als anderen Parteien, die eher die Interessen der
Gegenseite vertreten.

So soll es bei de Grünen weitergehen

zarathustra1, 24.05. 19:15

Die Grünen sollten bis zur Einflusslosigkeit schrumpfen. Mit deren irrationalen Denken verbauen wir uns die Zukunft. Ein Beispiel: Die Grünen haben die e-Mobilität auf die Fahnen geschrieben.
Die private Mobilität wird 2027 eine Energiebedarf /Jahr von ca. 100 PJ haben. Das bedeutet Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von ca. 3,17 GW müssen gebaut werden. Also 4 Atomkraftwerke Zwentendorf, oder 19 Flusskraftwerke Wien Freudenau. Aber bei jeden Kraftwerksbau sind die Grünen dagegen. Letztes Beispiel das Murkraftwerk in Graz.

Antworten

rebekka7, 24.05. 19:36

Wohin noch schrumpfen? Trotz Glawischnig (+ 2 Prozent) sind sie bisher im Bundesdurchschnitt nicht über die 13 Prozentmarke gekommen.

chromjuwel, 24.05. 19:42

@za
Das stimmt so nicht!
Schau dir das Mobilitätsprogramm der Grünen einmal an:
-Vorrang für FußgängerInnen, RadfahrerInnen und Öffi-
NutzerInnen
-motorisierten Verkehr verringern
-neue Infrastrukturmaßnahmen auf ökologischer Basis
-ein ökologisch und ökonomisch effizientes Verkehrssystem
-eine drastische Reduzierung des Transitverkehrs​
-Ausbau eines attraktiven Öffi-Netzes
-flächendeckende Radwegnetze
-mehr Raum für FußgängerInnen in der Verkehrsplanung
-ein billigeres und einfacheres Tarifsystem
-eine Alpentransitbörse​
Von e-Mobilität (die ich übrigens strickt ablehne) um jeden
Preis, nichts zu lesen!

krähe77, 24.05. 19:46

zarathustra1 hat ganz offensichtlich weder von den konzepten der grünen, noch von der realistischen entwicklung der e mobilität eine ahnung.

chromjuwel, 24.05. 19:47

Offensichtlich. Aber ich informiere gern.

jimmyantipolis, 24.05. 19:48

tja die realistische entwicklung der e-mobilität setzt leider ausreichend e voraus. und e setzt kraftwerke voraus. die aber in jeglicher form von den grünen abgelehnt werden.

chromjuwel, 24.05. 19:48

Nur, dass die Grünen eben nicht (!) e-mobilität fordern!

krähe77, 24.05. 19:50

krähe77,
zarathustra1 hat ganz offensichtlich weder von den konzepten der grünen, noch von der realistischen entwicklung der e mobilität eine ahnung.

trifft offenbar auch 1:1 auf jimmyantipolis zu

chromjuwel, 24.05. 19:51

... zumindest nicht generell und flächendeckend!

chromjuwel, 24.05. 19:53

e-Mobilität hat in gewissen Bereichen ihre Berechtigung.
Aber der Unsinn von E-Mountainbikes bis E-Sportwagen
kommt nicht von den Grünen. Da steckt schon die
E-Wirtschaft dahinter. Und die ist ja wohl wirklich nicht
im Verdacht, "grün" zu sein.

zarathustra1, 24.05. 22:18

@krähe 77: Hab wieder einmal reingeschaut und Deinen Unsinn gelesen. Ich habe mich auf die Prognosen über e-Mobilität des Jahres 2027 gestützt wo mit einer 60%-igen e-Mobilität gerechnet wird. Da Du mir vorwirfst, dass ich keine Ahnung von der e-Mobilität habe, möchte ich Dir als Ahnungsloser hier etwas mitgeben, da ich glaube, dass auch dieses Forum einen Bildungsauftrag hat. Die realistische Entwicklung der e-Mobilität ist in der Energieumsetzung abgeschlossen, weil die Elektromotoren (zum Verständnis für Dich zum Antrieb nötig) einen Wirkungsgrad von ca. 98% haben. Da kann man nicht mehr viel entwickeln. Aber die Batterieentwicklung hat nichts mit den Energieverbrauch zu tun. Denn eine Batterie speichert nur die elektrische Energie und gibt sie wieder ab.
Abschließend ersuche ich Dich von Deiner Seite die realistische Entwicklung der e-Mobilität zu skizzieren. Da bin ich schon gespant.

zarathustra1, 24.05. 22:24

@chromjuwel: ein ökologisch und ökonomisch effizientes Verkehrssystem
Ausbau eines attraktiven Öffi-Netzes
---------------------------------------------------------------------------------------
Und das braucht keine Energie?

chromjuwel, 25.05. 17:06

Doch. Warum weisst du das nicht selbst?

endlich ein forum das mehr interessiert als trump

kicker61, 24.05. 18:37

trump 1287 beiträge
grüne 3973

Antworten

zwergnase01, 24.05. 18:58

Fußball ist scheinbar wichtiger und interessiert mehr.
4343 Einträge.

kicker61, 24.05. 19:02

jo do host recht - ist ja irgendwie auch wichtiger :-)

jimmyantipolis, 24.05. 19:11

außerdem hat fussball eh mehr mit grün zu tun als die grünen ;)

bittersweet21, 24.05. 19:19

Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie Männer untereinander kommunizieren. Meist geht es um's Messen, also um Maßeinheiten. Tja. *prust*

jimmyantipolis, 24.05. 19:21

und wenn männer diskutieren, sollten sich frauen tunlichst nicht einmischen ;)

xx1xx, 24.05. 19:22

Bei Fussball geht es nur um die Wetten in den Wettbüros. Am Sport sind sehr viel weniger interessiert.

jimmyantipolis, 24.05. 19:24

Bei Fussball geht es nur um die Wetten in den Wettbüros. Am Sport sind sehr viel weniger interessiert.

äh. nein.

rebekka7, 24.05. 19:39

@bittersweet21

Es geht im Leben immer nur um den Größenunterschied, im gesamten Universum (lass mal die anderen aus dem Spiel). Das ist keine Männerdomäne!

bittersweet21, 24.05. 19:41

Es wird immer lustiger. :-)))

Fernwartung

mladenec, 24.05. 15:42

Ich habe gehört, daß Felipe in Innsbruck bleibt und von dort aus die Geschicke der Partei leiten wird - das geht ja noch. Daß Lunacek in Brüssel im Parlament bleibt habe ich auch gehört. Sie ist ja immerhin eine von vierzehn Vizepräsidenten. Diesen Posten wird sie ja nicht aufgeben um nur Bundeskanzlerin-Kandidatin in Österreich zu werden. Warum gibt es eigentlich vierzehn Vizepräsidenten ? Korrigiert mich bitte wenn ich etwas falsch gehört habe!

Antworten

chromjuwel, 24.05. 15:43

Das mit der "Bundeskanzler-Kandidatin" scheint ein
Gerücht zu sein.

mladenec, 24.05. 15:50

Warum ein Gerücht ? Sie tritt als Spitzenkandidatin der Grünen bei den Wahlen an - genau so wie Kern, Kurz, Strache, Strolz usw..

chromjuwel, 24.05. 15:50

Das wiederum stimmt.

chromjuwel, 24.05. 15:52

Strolz wird wohl ebenfalls nicht als Kanzlerkandidat antreten.
Aber das ist eine andere Geschichte.
Anspruch stellen Kern, Kurz und Strache, wobei nur Kern
und Kurz reelle Chancen haben.

mozarttaler, 24.05. 16:14

Ich denke, dass Kern wohl eher die geringsten Chancen hat, nochmals Kanzler zu werden.

mladenec, 24.05. 16:16

ist Kern bei den ÖBB karenziert ?

mozarttaler, 24.05. 16:16

Und Strolz kann von Glück sprechen überhaupt im Parlament zu bleiben.

chromjuwel, 24.05. 16:27

@mt
Wer hat grössere?

mozarttaler, 24.05. 16:29

Bleiben ja nur noch 2 übrig. Möge der Bessere gewinnen.

chromjuwel, 24.05. 16:31

Welche 2 denn?
Kanzler war bislang ja nur Kern von den 3!

chromjuwel, 24.05. 16:32

@ml
Kern hat gekündigt. Hättest auch leicht selbst herausfinden können.

chefexperte, 24.05. 16:41

Nach dem momentanen Stand der Dinge erwarte ich mir ein recht totes Rennen aller 3 Mittelparteien, jede scheint mir für ca. 25 - 27% der Stimmen gut zu sein, die Grünen werden wohl nicht viel über 10% erreichen und die Neos froh sein, gerade noch die Hürde zu nehmen. Kurz wird wahrscheinlich Kanzler und wir werden schwarz/blau 2.0 erleben.

chromjuwel, 24.05. 16:51

Klingt wie ein Horrorszenario. Und da denke ich nicht
einmal noch an die Aussenpolitik.

kicker61, 24.05. 18:40

chromjuwel,schrieb am 24.05. 15:43 eine Antwort:

Das mit der "Bundeskanzler-Kandidatin" scheint ein
Gerücht zu sein.

wieso meinst du bundeskanzler-kandidat?

austriaforever, 24.05. 18:45

@mladenec
"eine von vierzehn Vizepräsidenten"
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Spiegelt allerdings den Zustand der "EU" wider.
Schön blöde, wäre die Frau Lunacek, wenn sie auf diesen einträglichen Posten verzichten würde....

chromjuwel, 24.05. 19:12

@ki
> Eingangsposting!

diefackel, 24.05. 13:42

Ich komme inzwischen als dezidierter Nicht-Linker langsam zur Überzeugung, dass die Grünen womöglich wirklich besser dran wären, wenn sie das Vakuum "links der Mitte" deutlicher besetzen würden. Das Gebalge um die (angeblich) "bürgerlichen Wähler", das regelmäßig in rechtspopulistischen Furor ausartet, und das unkritische Verherrlichen einer diffusen "Mitte", das sich allzu oft in inhaltsarmer Beliebigkeit erschöpft, kann für das politische Spektrum nicht gesund sein, denn das sollte ja die gesamte Breite der demokratischen Positionen abdecken. Vielleicht hat also Peter Pilz recht, wenn er so etwas wie "Linkspopulismus" einfordert, und auch wenn z.B. ich eine solche Partei nicht wählen würde, könnte sie frischen Wind in die erstarrten politischen Debatten bringen und damit einen Beitrag zu einer etwas dynamischeren Entwicklung leisten.

Antworten

polizeipräsident, 24.05. 13:48

glawischnig hat sich abfällig über pilz geäussert der das fordert.
und sie hatte auch recht. die grünen sind eine bürgerliche partei die weit besser zur övp passt als zur spö.
siehe koalitionen vorarlberg - triol und salzburg mit der övp

diefackel, 24.05. 13:51

>polizeipräsident

Pilz denkt wohl kaum an einen Kurs ähnlich jenem der SPÖ, denn was sollte das bringen? Ich vermute einmal, dass ihm PolitikerInnen wie Sarah Wagenknecht oder Oskar Lafontaine vorschweben.

polizeipräsident, 24.05. 14:00

ja eine linksaussenposition. passt aber überhaupt nicht mehr zu den grünen von heute. früher ja, da hat sich alles bei den grünen gesammelt. es die progressive elite die die stammwähler der grünen sind. die haben nix mit links am hut.

diefackel, 24.05. 14:02

>polizeipräsident

Wagenknecht hat z.B. die aus ihrer Sicht zu große Aufnahme von Flüchtlingen kritisiert – der "Linkspopulismus" deckt ein breites Spektrum ab … :-)

swann53, 24.05. 15:21

"wirklich besser dran wären, wenn sie das Vakuum "links der Mitte" deutlicher besetzen würden"

?? Ich kenne die rezente Aussage von Grünseite, dass mittlerweile alle anderen Parteien rechts seien also die Grünen die einzigen Linken.
Vielleicht sollten die eine Wiederauferstehung der KPÖ in Auge fassen, das wäre wenigstens ehrlich und die SPÖ linken hätten wider eine Heimat.

leserbrief, 24.05. 16:20

Das Problem mit Wagenknecht ist, dass sie den Linken zu rechts und den Rechten zu links ist.
Ich für meinen bescheiden Teil halte die Dame für eine äußerst fähige Politikerin mit dem Sinn zur Realität aber doch stark links der Mitte.

diefackel, 24.05. 16:49

Ich persönlich mag weder Wagenknecht noch Lafontaine.

Die Grünen sind nun breiter aufgestellt

xx1xx, 24.05. 13:19

Extrempositionen werden keine vertreten.
Fundamentalisten gibt es schon länger nicht mehr.
Das alles bildet eine gute Basis um Alexander Bellen Wähler auch für die NR zu gewinnen. Damit die Wähler auch gewinnen.

Antworten

swann53, 24.05. 15:30

"Das alles bildet eine gute Basis um Alexander Bellen Wähler auch für die NR zu gewinnen. Damit die Wähler auch gewinnen."

Brave Propagandaarbeit, aber du selbst glaubst doch nicht im Ernst, dass mit SPÖ, ÖVP, NEOS als weiteren Alternativen zur FPÖ nochmals so viele Grün wählen werden?

xx1xx, 24.05. 15:54

Natürlich ist eine absolute Mehrheit für die Grünen das Ziel. Man kann die Meinung vertreten das wäre unrealistisch. Aber es gilt allen Österreichern ein besseres Angebot zu machen um das Land voran zu bringen.

swann53, 24.05. 15:58

"Man kann die Meinung vertreten das wäre unrealistisch"

Durchaus!

Kurz setzt ein Zeichen der Öffnung

odino, 24.05. 13:19

Eine Generalsekretärin aus dem reaktionären Bauernbund.
Köstinger ist nicht nur rhetorisch schwach sondern auch nicht besonders durchsetzungsfähig

Kurz ist die Mogelpackung des Jahres.

Antworten

chromjuwel, 24.05. 15:25

Bin gespannt, bis wann die "Neuzugänge" wieder das
sinkende Schiff verlassen werden.

Grüner wechselt zur ÖVP

gscheitbär06, 24.05. 11:58

https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/gruener-wechselt-zur-oevp/265.672.731

Antworten

chromjuwel, 24.05. 12:10

Ein mehr als verschmerzbarer Abgang.

fernsehwastl, 24.05. 12:40

ein bißchen früh - normalerweise wechseln die grünen ( blätter) erst im herbst die farbe...möglicherweise verlassen die ersten..........das sinkende schiff..

fernsehwastl, 24.05. 12:44

erinnert irgendwie an das team stronach: führungswechsel, personalrochade, parteiaustritte bzw - wechsel usw bis hin zur absoluten bedeutungslosigkeit...

wald4, 24.05. 12:58

Bei mir war es umgekehrt, vom ÖVP Wähler zum Grünwähler, wichtig ist das die Grünen auch die Bürgerliche Mitte ansprechen das wird mitentscheidend sein für Erfolg oder Misserfolg.
Die richtigen Ansatzpunkte hätten sie ja dafür.

grenzenlosgänger, 24.05. 13:00

da die grünen unter 10 % fallen werden - ist die Bedeutungslosigkeit eh schon das Programm.Wer wollte schon Glawischnig? - und schon gar nicht Lunacek. Das ist eine totaler Fehlgriff.

wald4, 24.05. 13:03

@grenzenlosgänger ich glaube sie wählen nicht Grün oder:-)

gregordergrosse, 24.05. 13:04

glawischnig war schon die letzte Garnitur, die lunacek hingegen ist nur mehr das ausgedinge, .............. kapitale Fehlentscheidung der grünen!

grenzenlosgänger, 24.05. 13:04

>wald4
die bürgerliche Mitte? Mit Forderungen nach Erbschaftsteuer und Vermögenssteuer? Gaanz sicher nicht. Unwählbar.

chromjuwel, 24.05. 13:17

Wie wenig "bedeutungslos" die Grünen sind und bleiben
werden, belegt schon alleine die Anzahl der Beiträge.
Die Grünen und Blauen werden sich wohl beide wieder
bei 15%+ treffen.

diefackel, 24.05. 13:23

>grenzenlosgänger

Demnach wäre die CDU, die in Deutschland ja eine Erbschaftssteuerreform maßgeblich geprägt hat, nicht "bürgerliche Mitte"? Da werden sich die Christdemokraten aber kränken!

fernsehwastl, 24.05. 13:24

CJ
zusammen 30% ja.nur die verteilung wird eine andere als von dir erträumte sein. grün wird so bei die 6 - 8% herumdümpeln, der rest auf 30% blau. oder mehr...

diefackel, 24.05. 13:27

>fernsehwastl

Ja, das ist durchaus realistisch. User, die den Grünen 15% zutrauen, bewegen sich abseits dieser Realität.

grenzenlosgänger, 24.05. 13:51

>diefackel
dein Vergleich, dass in Deutschland die CDU ja eine Erbschaftsteuer geprägt hat - und somit als "bürgerliche Mitte" -Steuer auch in Ö anzuerkennen sei - ist faktisch falsch. Es gibt nämlich in Ö bereits Erbschafts- und Vermögenssteueraffine Steuern die sehr die "bürgerliche Mitte" belasten und somit eine weitere Steuer - wie sie die grünen fordern aufs schärfte zurückzuweisen ist.

diefackel, 24.05. 13:55

>grenzenlosgänger

Österreich gehört zu den Ländern mit den geringsten Vermögenssteuern in Europa*, es ist also durchaus legitim und ganz sicher nicht gegen das Bürgertum gerichtet (das ja ausgleichen muss, was wirklich Reichen "geschenkt" wird), dabei Veränderungen zur Debatte zu stellen.

*http://www.sueddeutsche.de/geld/vermoegenssteuern-im-vergleich-reichenparadies-deutschland-1.1849026

grenzenlosgänger, 24.05. 13:58

und das soll auch so bleiben. Ein solcher "Neidbericht einer sueddeutschen" ist für uns nicht maßgeblich.

diefackel, 24.05. 14:04

>grenzenlosgänger

Ich habe mich auf die dort behandelte OECD-Statistik bezogen, in der es ganz sicher nicht um "Neid" geht.

chromjuwel, 24.05. 14:27

@fw
Einfach abwarten, was der Sommer bringt. Strache und
Kickl haben bei ihren letzten Auftritten deutlich gezeigt,
dass ihnen nicht nur die Themen abhanden kommen,
sondern auch ziemlich ausgebrannt und frustriert wirken,
weil auch klar ist, dass ihnen jeder "Sieg" doch nicht den
erwünschten Erfolg bringen wird, da mit ihnen niemand
koalieren wird. Die Zeit ist einfach noch nicht reif, die
Prozesse noch im Gange. Die FPÖ wäre bestens beraten,
sich an den Grünen ein Beispiel zu nehmen, sich neu
aufzustellen und zu positionieren.

grenzenlosgänger, 24.05. 14:38

>diefackel
aus der OECD Statistik sich nur eine Steuer herauszupicken ist natürlich Blödsinn.
Man muss schon die gesamte Steuerbelastung heranziehen und da ist Österreich im Spitzenfeld - das reicht.
http://www.oecd.org/berlin/presse/steuern-und-abgaben-2013.htm

diefackel, 24.05. 15:03

"aus der OECD Statistik sich nur eine Steuer herauszupicken ist natürlich Blödsinn."
Darum habe ich das nicht getan und, es ist daher unklar, worauf du dich beziehst.

"Man muss schon die gesamte Steuerbelastung heranziehen und da ist Österreich im Spitzenfeld - das reicht."
Und zwar u.a. deshalb, weil der Mitelstand das ausgleichen muss, was dem Staat an Vermögenssteuern entgeht.

grenzenlosgänger, 24.05. 16:50

diefackel, 24.05. 13:55
>grenzenlosgänger

Österreich gehört zu den Ländern mit den geringsten Vermögenssteuern in Europa*,
"aus der OECD Statistik sich nur eine Steuer herauszupicken ist natürlich Blödsinn."
Darum habe ich das nicht getan und, es ist daher unklar, worauf du dich beziehst.
Du hast nur die Vermögenssteuer herausgepickt - sag mal hast du Auffassungsprobleme?

hübsch!

dieflüssin, 24.05. 11:53

Wenn zwei grüne Frauen in Führungsposition kommen...heisst es, geringschätzig bei den üblichen Verdächtigen...waren halt beide geil auf den Job.....

Wenn Kurz intrigiert, desavouiert, Neuwahlen vom Zaun bricht, die Övp in eine Liste Kurz umwandelt...dann war er nicht etwa machtgeil..nein. ..wo denkst du hin?das passt dann

*michabhau*

Antworten

diefackel, 24.05. 12:00

Ja, aus der Herrensaunaperspektive schaut eben manches anders aus, als es ist. :-)

seriousman, 24.05. 12:08

Herrensauna ist out, solltest du eigentlich wissen.

diefackel, 24.05. 12:15

>seriousman

Genau das sagte ich mittelbar – das solltest du eigentlich verstehen.

seriousman, 24.05. 12:20

Woher weißt du dann was da so abgeht? Wieder einmal vom hören / sagen? :-)

diefackel, 24.05. 12:24

>seriousman

Ich vermute, dass du diese Frage ernst meinst, daher: Mit "Herrensaunaperspektive" habe ich eine gewisse einschlägige Grundhaltung skizziert, es ging mir nicht darum, reale Trends im Saunabetrieb zu dokumentieren. Du bist lustig. :-)

gregordergrosse, 24.05. 12:49

no gerade bei den grünen ist die Herren Sauna alles andere, als out ................... lol"

diefackel, 24.05. 10:37

"Albert Steinhauser ist neuer Klubchef der Grünen im Parlament" – damit ist aber auch klar, was ohnehin schon vermutet werden musste: Die aktuellen Personalbesetzungen der Grünen sind ein rasch gezimmerter Kompromiss, mit dem man parteiinterne Grabenkämpfe vermeiden wollte. Das ist nur zu verständlich, könnte aber angesichts einer Wahl, die aufgrund ihrer Ausgangslage eine Zuspitzung der Parteipositionen erwarten lässt, zu wenig sein. Die Grünen würden dafür wohl eine Galionsfigur brauchen, haben sich aber defensiv auf ihre altes Postensharing zurückgezogen. Ich bezweifle, dass das honoriert werden wird.

Antworten

kicker61, 24.05. 10:38

keine frau? enttäuschend

polizeipräsident, 24.05. 10:42

diefackel, das ist völlig richtig. beide waren geil auf den job. lunacek und felippe. herausgekommen ist ein schwacher kompromiss - aber das geht nicht lange gut.
und steinhauser...*schulterzuck* die partei ist bis auf kogler (extrem wirtschaftskompetent) und öllinger (kommunist) entsetzlich langweilig

matschgerant, 24.05. 11:04

Vielleicht ist das auch nicht so arg schlecht. Der Spitzenkandidat ist bei einer Kleinpartei eigentlich nicht so wichtig, weil der Kanzlerposten ja nicht wirklich zur Debatte steht.
Und es ist ein demokratisches Gegensignal zu Kurz, der bundesweit ja alles unter sich haben will.

helikopter, 24.05. 11:29

halbernst : als einst das aktuelle grüne Logo (siehe oben links) präsentiert wurde, war die Frage, was denn dieser "Angelhaken"* bedeuten sollte - mir is dazu damals eingefallen "Vorwärts, GenossInnen, wir müssen
zurück !"

*http://tinyurl.com/mbk2pa5

seriousman, 24.05. 11:30

Mir ist dieser Steinhauser hochgradig unsympatisch.

diefackel, 24.05. 11:31

>helikopter

Ein interessantes Raumgefühl: In deiner Wahrnehmung geht der Pfeil also zurück? Ich hoffe sehr, dass du keinen Führerschein hast … :-)

diefackel, 24.05. 11:32

>seriousman

Das wird ihn, die Grünen und alle Grünwähler hart treffen, dass gerade dir, einem ehemaligen Grünwähler und bekannten Liberalen, Steinhauser unsympathisch ist, noch dazu hochgradig!

seriousman, 24.05. 11:33

Hat da jemand was gesagt, ich höre stimmen :-)

diefackel, 24.05. 11:34

>seriousman

Das wundert mich nicht. :-)

gregordergrosse, 24.05. 11:36

der steinhauser ist grauenvoll, das ist allerdings richtig!

helikopter, 24.05. 11:37

>fackel : ja, sicher : zuerst von rechts nach links und dann wieder retour - solche Wenden sind aber in der StVO streng geregelt :
https://www.jusline.at/14_Umkehren_und_R%C3%BCckw%C3%A4rtsfahren_StVO.html

diefackel, 24.05. 11:40

>helikopter

Der Pfeil kommt auf den Betrachter zu und biegt vor ihm nach oben ab. Das erkennt man am Winkel seiner Ausgangsbasis – sofern man die Fähigkeit besitzt, in drei Dimensionen zu denken. :-)

gregordergrosse, 24.05. 11:41

ist der eigenartige Grün-Pfeil überhaupt in Bezug auf das sogenannte "Gendern" politisch korrekt? fragen über fragen ...........

seriousman, 24.05. 11:42

@ heli,
Denk dir immer so, es kann nicht jeder so super wie diefackel sein, der sich einbildet er wisse und könne alles :-)

matschgerant, 24.05. 11:42

An sich hat ein Pfeil von links unten nach rechts oben andere Bedeutungen, insofern dürfen @helikopter und Co. ruhig etwas durcheinanderkommen ;-)

helikopter, 24.05. 11:44

>fackel : tut leid, aber ich kenn dieses Logo nur flach - also eindimensional ohne jede Tiefe...Deine Sicht trifft wohl eher auf Angelhaken zu !? - auch was deren Widerhaken betrifft.

helikopter, 24.05. 11:47

>Sir matsch : ja eh - klarer Fall : Angelhaken : Fisch unten, Haken-Richtung nach oben - kräftiger Anschlag ! - und der Fisch hängt an der Leine !

helikopter, 24.05. 11:48

OK, spassohne : also die grüne Graphik - Plakate und so - is ziemlich guuut - das muss ich neidlos anerkennen !

diefackel, 24.05. 11:48

>helikopter

Du kennst es nicht so, du erkennst es bloß nicht. Das ist sprachlich wie faktisch ein wesentlicher Unterschied. :-)

grenzenlosgänger, 24.05. 12:23

das Zeichen bedeutet - rutsch mir den Buckel hinunter und dann unten ......

diefackel, 24.05. 12:26

>grenzenlosgänger

Auch bei dir hoffe ich, angesichts solcher gravierenden Orientierungsprobleme, dass du keinen Führerschein hast. :-)

grenzenlosgänger, 24.05. 12:29

selbstverständlich habe ich einen Führerschein - sogar für alle Klassen. Daher bin ich in der Lage - im Gegensatz von dir - solche Zeichen richtig zu beurteilen.

diefackel, 24.05. 12:30

>grenzenlosgänger

Du hast gerade zweifelsfrei dokumentiert, dass dem nicht so ist. :-)

grenzenlosgänger, 24.05. 12:33

nur weil du selbst nicht draufgekommen bist - musst nicht gleich zickig werden.

diefackel, 24.05. 12:36

>grenzenlosgänger

Ich bin nicht nur "selbst draufgekommen", ich verfüge im Gegensatz zu dir auch über die Fähigkeit, solche Einschätzungen faktisch begründen zu können. :-)

grenzenlosgänger, 24.05. 12:36

du siehst das offensichtlich als Verkehrsschild. Ja, es gibt viele dumme Verkehrsschilder.

diefackel, 24.05. 12:39

>grenzenlosgänger

Nein, ich sehe das nicht als Verkehrsschild. Ich verknüpfe vielmehr die Fähigkeit, solche einfachen Signets richtig zu erkennen, mit den analogen Voraussetzungen beim Erfassen der Bedeutung von Verkehrsschildern.

mike71, 24.05. 12:53

die zweite sollbruchstelle neben lunacek

nach der Wahl kommt dann die Erneuerung der wichtigen Positionen, die grünen wissen genau dass sie diesmal nicht reüssieren können

diefackel, 24.05. 12:56

>mike71

Oder es kommt zum Bruch, also zum "Knittelfeld". Ich hab den Eindruck, dass die Grünen den Ernst der Lage noch nicht ganz begriffen haben.

mike71, 24.05. 13:02

@fackel

Die verschiedenen strömungen sind schon enorm. Ein grünes knittelfeld - so weit hab ich das nicht gedacht aber sicher eine möglichkeit. Wobei der schaden enorm wäre - höher als in knittelfeld bei den blauen

Lunacek

wahrsager, 24.05. 10:25

ist die beste Besetzung die allen anderen Parteien passieren konnte.
Vor allem die SPÖ wird davon stark profitieren.
Ein wenig vielleicht auch die Liste "Kurz - die neue ÖVP".

Antworten

diefackel, 24.05. 10:28

Die SPÖ ist genau die Partei, die davon kaum profitieren wird, denn Lunacek ist ganz eindeutig als Signal an die eher linken Wähler der Grünen gedacht. Kurz hingegen könnte und wird wohl auch von dieser Kompromisslösung profitieren.

polizeipräsident, 24.05. 10:35

profitieren werden die NEO s . sie werden einen teil der verschreckten grünwähler aufsammeln

matschgerant, 24.05. 10:38

Es wird jeder bei jedem mehr oder weniger fladern, wieviel sieht man üblicherweise am Genauesten NACH einer Wahl.

diefackel, 24.05. 10:42

>polizeipräsident

Wohl kaum. NEOS sind vielmehr durch Kurz schwer gefährdet, den Einzug ins Parlament zu verpassen.

polizeipräsident, 24.05. 10:43

schon klar fackel. darum müssen sie sich ersatz beschaffen. ich wette bald werden frauen und gleichgeschlechtliche auf der neos liste auftauchen

matschgerant, 24.05. 10:44

Ich wäre froh, wenn die NEOS den Einzug wieder schaffen, überlege noch eine taktische Wahl. Der altkluge Kurz als Konkurrenz schlägt hoffentlich nicht so durch, wäre ja auch ein Witz.

diefackel, 24.05. 10:45

>polizeipräsident

"ich wette bald werden frauen und gleichgeschlechtliche auf der neos liste auftauchen"

Wie furchtbar. Frauen UND "Gleichgeschlechtliche" – wie kann das nur sein in einer Partei, die die gesamte Bevölkerung repräsentieren will?

diefackel, 24.05. 10:46

>matschgerant

Als NEOS-Wähler hoffe ich das natürlich auch, aber ich sehe da eine große Gefahr.

polizeipräsident, 24.05. 10:47

fackel an welche stelle hätte ich diese beiden gruppen als "furchtbar" bezeichnet? es gibt sicher in allen fraktionen homosexuelle oder bisexuelle. aber niemand ausser den grünen macht politik damit. und nachdem die neos eine xistenzproblem kriegen werden sie sich auf den zug sitzen

diefackel, 24.05. 10:49

>polizeipräsident

"aber niemand ausser den grünen macht politik damit."

Die Grünen haben also die gesetzliche Verpartnerung Homosexueller mit ihrer Mehrheit im Nationalrat beschlossen? Erstaunlich.

gregordergrosse, 24.05. 11:11

bitte was ist eine "gesetzliche verpartnerung" ? hä? gibt's auch eine ungesetzliche verpartnerung? i kann net folgen ..........

diefackel, 24.05. 11:23

>gregordergrosse

"i kann net folgen"

Endlich eine seriöse Aussage von dir! :-)

gregordergrosse, 24.05. 11:28

bei dem Stumpfsinn, den du von dir gibst, fackel - ist das auch schwer möglich ..................

diefackel, 24.05. 11:33

>gregordergrosse

Schade, dass es dir aufgrund deines zugegebenen Nicht-Verstehens immer unmöglich sein wird, den "Stumpfsinn" als solchen nachzuweisen. :-)

gregordergrosse, 24.05. 11:35

"gesetzliche verpartnerung" = Stumpfsinn, basta!

diefackel, 24.05. 11:51

>gregordergrosse

Das ist falsch.

1. Es gibt ungesetzliche Verpartnerungen – z.B. die Zwangsehe.
2. Es gibt Partnerschaften, die nicht gesetzwidrig sind, aber als solche kein gesetzliche Grundlage haben – z.B. eine Lebensgemeinschaft, die aus drei Personen besteht.

man stelle sich vor diskussionsrunde - Kern-Kurz-strache-strolz - felippe.

polizeipräsident, 24.05. 09:58

armes mädchen fällt mir da nur ein

Antworten

diefackel, 24.05. 10:01

>polizeipräsident

Das "arme Mädchen" ist alles andere als auf den Mund gefallen, im Übrigen heißt aber die Spitzenkandidatin der Grünen Ulrike Lunacek.

beisszange, 24.05. 10:08

diefackel
leider ist die felippe nicht Spitzenkandidatin,dann wären wir sie in Tirol,wo sie alles andere als beliebt ist,endlich los!

herzerzog, 24.05. 10:11

Das "Mädchen" ist nicht auf den Mund gefallen,stimmt.
Sie sprühte gestern bei Schnabl geradezu vor Energie und schoss einen eingetrichterten Stehsatz nach dem anderen ab.
Öllinger und Kogler hat sie aber brav gegendert.

gregordergrosse, 24.05. 10:14

erbärmliches Plattitüden - blabla in einem Tiroler-deutsch, das schwer verständlich war, aber bitte!

polizeipräsident, 24.05. 10:14

du fackel, welche funktionen haben Kern-Kurz-strache-strolz - felippe?

kicker61, 24.05. 10:16

@polizeipräsident
könnte ähnlich laufen wie damals im zentrum mit der kleinen petrik

diefackel, 24.05. 10:16

>polizeipräsident

Kern, Kurz, Strache und Strolz sind die Spitzenkandidaten ihrer Partei, Felipe ist nicht die Spitzenkandidatin der Grünen. In einer solchen Diskussion würde daher Lunacek die Grünen vertreten.

polizeipräsident, 24.05. 10:17

auf die frage von schnabel wie sie sich das vorstellt noch mehr ausländer nach österreich kommt der immer glöeiche stehsatz der grünen: " es muss eine europäische lösung her" auf gut deutsch sie hat keinen blassen schimmer und es ist ihr wurscht wenn die bevölkerung vor zorn im kreis geht.

armes mädchen der man mit dem jon keinen gefallen getan hat.
da muss man ehrlich sagen da ist kurz ein ganz anderes kaliber!

dieflüssin, 24.05. 10:20

So eine überhebliche gespielt väterliche von oben herab bedauernde armes mädchen (ist in dem fall natürlich eine abwertung)einstellung!

xx1xx, 24.05. 10:21

Als die Kurzliste wird nicht persönlich kommen und sich vom Brandstätter vertreten lassen.

kicker61, 24.05. 10:24

@polizeiprä
und die kürzung der mindestsicherung war halt eine kompromisslösung

dieflüssin, 24.05. 10:24

Bald 40
Studium
Alleinerziehende Mutter
Armes Mädchen?

Ich denke, nein

reservebuddha, 24.05. 12:29

"kommt der immer glöeiche stehsatz der grünen: " es muss eine europäische lösung her" "

Da haben die auch vollkommen recht. Wer das nicht kapiert, hat keinen blassen Schimmer.

polizeipräsident, 24.05. 13:34

buddha intelligente nnummer *aufnkopfgreif*