Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Welche Ziele hat US-Präsident Trump?" / Kommentaransicht

Welche Ziele hat US-Präsident Trump?

Donald Trump ist als US-Präsident umstritten. An Regeln scheint er sich kaum zu halten. Wie ist seine Arbeit zu bewerten - für die USA, für die Welt? Wo war er bisher erfolgreich, wo scheiterte er? Welche Ziele verfolgt Trump?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

1073 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

One goal closer

ukglobal, 19.05. 13:15

Einem Ziel naeher ist der Praesident (und seinem Justizminister) in der Jagd nach Julian 'Hairpiece' Assange. Durch den heutigen Beschluss der schwedischen Justiz ist der Fugitive of Justice einem grossen Schritt naeher zur Auslieferung an die USA. Jedenfalls sobald er seine erwartete Haftstrafe in GB abgesessen haben wird.

Antworten

gandalf, 19.05. 13:39

Weswegen soll er in GB in Haft?

ukglobal, 19.05. 13:46

Wegen schweren Betrugs und Flucht vor Strafverfolgung

lokivonasgard, 19.05. 14:10

@ukglobal, 19.05. 13:46
Ach, hast du dafür irgendeine Quelle?

ukglobal, 19.05. 14:12

Alle mainstream media; zusaetzlich aus einem Anwaltsbuero das mit der Causa zu tun hat (und einer der Anwaelte in meinem Buero taetig ist).

it21, 19.05. 14:13

Flucht vor Strafverfolgung ist tatsächlich
ein schweres Delikt!

Aber nur in den USA....

ukglobal, 19.05. 14:15

Es kann auch aus einem heute veroeffentlichten Announcement der Metropolitan Police abgeleitet werden, das den Haftgrund und vor allem die sofortige Verhaftung Assange's anweist, sobald der Fluechtige auch nur einen Fuss aus der Wohnung der sogenannten Botschaft Honduras' setzt.

ukglobal, 19.05. 14:16

>>it21

Das ist falsch; es ist auch in UK ein schweres, und strafverschaerfendes Delikt.

it21, 19.05. 14:23

@ukglobal
Bislang hat UK immer ein, an den anderen
europäischen Ländern angelehntes
Rechtssystem, bei dem eben Flucht
nicht strafbar ist.
Es gibt auch keine Todesstrafe in UK....

ukglobal, 19.05. 14:25

>>it21 14:23
Das ist falsch, und zwar sowohl die Behauptung wie auch die Begruendung.

Die Todesstrafe (oder eben keine) hat dabei ueberhaupt keine Bedeutung.

it21, 19.05. 14:27

Du behauptest, es wäre falsch und ich sage, es ist richtig.
Und nun ?

ukglobal, 19.05. 14:30

Ich weiss es besser, weil ich vor Ort bin und mit besten Quellen versorgt, und bestens ueber die diversen Anschuldigungen gegen Assange unterrichtet bin.

Das genuegt mir.

it21, 19.05. 14:34

Dann solltest du dazu, lieber die US-Gesetzesbücher
beiseite legen, denn UK ist kein US-Bundesstaat...

ukglobal, 19.05. 14:38

>>it21
DieGesetzeslage in London kann man aus der heutigen Erklaerung der Met Police erfahren.

Ich sehe dem Tag entgegen, wenn Assange in Ketten gelegt wird, und vom Marshals Service einem US-Richter vorgefuehrt wird, um weit schlimmerer Verbrechen angeklagt zu werden.

lokivonasgard, 19.05. 14:42

@ukglobal, 19.05. 14:12
OK, also Fake News, weil keine Quellenangabe. Punkt.

@ukglobal, 19.05. 14:30
"Ich weiss es besser,"
Bei deiner bisherigen nachgewiesenen (In)Kompetenz, traue ich mich mal auf das Gegenteil zu wetten...

"und mit besten Quellen versorgt,"
Und das soll dir hier irgendwer abnehmen? Wenn du Quellen hättest, würdest du sie posten. Und dein Umgang mit Quellen wurde letztens auch belegt, wo du schlicht darauf gehofft hast, dass niemand ein kostenpflichtiges Abo hat, um deiner Falschmeldung auf die Schliche zu kommen. War halt blöd gelaufen.

ukglobal, 19.05. 14:46

>>loki
Da es auch in diesem Forum nicht um mich geht, must du deine bevorzugten Debatten woanders, und mit anderen fortsetzen. Dass du Fakten nicht erkennen kannst, und stets mit dubiosen Quellen erscheinst, war schon immer ein wideriger Umstand.

lokivonasgard, 19.05. 14:49

Ohne Quellennagaben bist du ein Fake-News Verbreiter. Willst du das nicht sein, dann stell uns eine Quelle für deine Behauptung herein, die von allen nachvollzogen werden kann.

ukglobal, 19.05. 14:49

>>14:42
Da ich mutwillig falsch zitiert wurde, muss es wiederholt werden:
ukglobal,schrieb am 19.05. 14:12eine Antwort:
"Alle mainstream media; zusaetzlich aus einem Anwaltsbuero das mit der Causa zu tun hat (und einer der Anwaelte in meinem Buero taetig ist)."
--
Weiters als Quellenangabe: Metropolitan Police

lokivonasgard, 19.05. 14:51

Bist du wirklich unfähig, eine Quelle reinzustellen? Hier in einfachen Worten, wie das geht: https://de.wikipedia.org/wiki/Quellenangabe

ukglobal, 19.05. 14:52

Meine Quellen sind u.a. AP, Reuters, CNBC, CNN und afp

Da ich diese nicht auf websites verfolge, kann ich sie auch nicht verlinken. Das kann jeder fuer sich tun, deren websites abzurufen. Ich habe dazu keine Zeit.

ukglobal, 19.05. 14:54

reuters update von 13:27 (14:27 eure Zeit)

lokivonasgard, 19.05. 14:56

DAS sind keine Quellenangaben. Ich habe dir schon einen Link gegeben, wie man Quellen angibt. Deine Angaben sind so, als würdest du sagen: "Ich hab's in Wikipedia gelesen".

Wenn du Quellen angeben willst, dann stell hier ein paar links rein.

Bis dahin bleibe ich dabei: Wenn du keine Quellen angeben kannst, bist du ein Fake-News Verbreiter.

ukglobal, 19.05. 14:58

Du hast mir unbrauchbare Tipps gegeben.

Wie kann ich einen Reuters Terminal, AP , Dow Jones, Bridge News und TV News channels mit dem Forum verlinken??

ukglobal, 19.05. 14:59

Die Behauptung, "keine Quelle - fake news" ist idiotisch

lokivonasgard, 19.05. 15:01

Dann such einen link, der die von dir behaupteten Inhalte enthält. Denn derzeit weißt nur du, worauf du dich berufst. Und diesen Link kannst du dann gerne reinposten.

Die von dir angeführten AP, Reuters, CNBC, CNN und afp haben allesamt Websites, wo man das Gedruckte auch digital finden kann.

ukglobal, 19.05. 15:02

Die von mir oben gemachten Feststellungen ueber Assange und weitere Verfahrensweise mit ihm, koennen auf allen britischen und amerikanischen mainstream media verfolgt werden. Nur Trump, Breitbart und ein paar Versprengte in diesen Foren bezeichnen solche Quellen als "fake news"

lokivonasgard, 19.05. 15:05

@ukglobal, 19.05. 14:59
"Die Behauptung, "keine Quelle - fake news" ist idiotisch"
Nein, denn wer eine Behauptung aufstellt, die "Fakt" ist, kann diese auch mit belastbaren Quellen belegen. Ansonsten ist es eben ein "Fake News", wie man beispielsweise unter

http://scilogs.spektrum.de/mente-et-malleo/wie-kann-man-fake-news-erkennen-carl-sagans-balony-detection-kit/

nachlesen kann, wo man gleich als erstes Kriterium zur Identifikation von Fake News nachlesen kann:

1. Wenn möglich, Bestätigung der Fakten durch eine unabhängige Quelle suchen.

lokivonasgard, 19.05. 15:06

Wenn du deine Behauptungen einfach nur wiederholst, das kann ich auch:

Ohne Quellennagaben bist du ein Fake-News Verbreiter.

Da du bisher keine Quelle angeführt hast, sehe ich dich in dieser Frage derweil eben als Fake-News-Verbreiter an.

powidl, 19.05. 15:06

uk ist der beste und best informierte von überhaupt allen...

Ein US-Bürger halt.
Dort muss man wegen der großen Konkurrenz kräftig auf den Tisch hauen, um überhaupt zu halbsweg würdig überleben.....
;)

ukglobal, 19.05. 15:12

>>powidl
Ich habe kein Exklusivrecht darauf; auch Franzosen, Briten, Australier und Schweizer arbeiten hier, die ebenso viel Zugang haben wie ich. Alleine unter den Reuters Subscribers zaehlen etwa 6,800 Banken, offizielle Stellen und Firmen weltweit - also auch das keine Exklusivitaet fuer mich.

ämpremiärandereistprimär, 19.05. 15:29

Dass Loki deutlich fundierter diskutiert ist nur meine private Meinung, nur geschätzter @ukglobal:
Jemand,der so viel Wissen und background Wissen hat und damit hausieren geht, sollte den Unterschied zwischen der Botschaft von Honduras und jener von Ecuador auch kennen
Oder ist Ecuador nur fake knowledge? ;)
(s.dein Posting von 14:12)

ämpremiärandereistprimär, 19.05. 15:30

14:15

ukglobal, 19.05. 15:37

>>15:29

Endlich mal ein Fall wo ich tatsaechlich menschlich falsch gelegen bin, als ich zwei Bananenrepubliken vertauscht habe. Gut bemerkt!

ukglobal, 19.05. 15:40

Die Erklaerung: wir hatten heute Mittag einen Menschenrechtsfall in Honduras zur Diskussion, in dem 2 Botschaftsangehoerige binnen 48 Stunden das Land verlassen muessen. Das schwang wohl im Unterbewusstsein noch mit...

ämpremiärandereistprimär, 19.05. 15:53

Als US Bürger sollte man den Ausdruck Bananenrepublik eigentlich meiden, aber okay

Nur das möchte ich nochmal betonen, einen Menschen inzwischen mehrere Jahre Asyl in der Botschaft zu gewähren, ist zutiefst konform mit den Menschenrechte
Auch wenn du Assange am liebsten auf dem elektrischen Stuhl sehen würdest... Also so ziemlich das Gegenteil einer Bananenrepublik!

springbox, 19.05. 17:22

>>uk; Hätte mich ja gewundert, wenn du nicht wieder direkte Verbindungen vor Ort hättest.
Dann verlauf dich mal nicht in London, oder frag Farage wo's zur ecuadorianischen
Botschaft geht. Der hat Assange ja erst kürzlich besucht. Die sogenannte Botschaft Honduras (14:15) hat hiemit auf jeden Fall nix zu tun.

zurück zur Debatte