Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Welche Ziele hat US-Präsident Trump?" / Kommentaransicht

Welche Ziele hat US-Präsident Trump?

Donald Trump ist als US-Präsident umstritten. An Regeln scheint er sich kaum zu halten. Wie ist seine Arbeit zu bewerten - für die USA, für die Welt? Wo war er bisher erfolgreich, wo scheiterte er? Welche Ziele verfolgt Trump?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

1073 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

springbox, 19.05. 11:11

Na also, jetzt ist der Ronald Reagen auch vor der korean. Halbinsel gesichtet worden ! Ein 2. US-Flugzeugträger lt. CNN. Er zeigt seine Dankbarkeit gegenüber seinen Wahlspendern wirklich schon zeitig.
Alles alte Material muss raus, damit wieder Milliarden in die Rüstungsindustrie fliessen und alle wieder mitschneiden können.
Dazu braucht man Konflikte, die außerdem noch von den inneramerikanischen Problemen ablenken.
Wie einige von dieser Pfeife im WH behauptet haben, sollte Donny doch eher der Friedensbringer und Hillary die Kriegstreiberin sein.
Nun, er wird den letzten Irrgläubigen diesen Hoffnungsschimmer auch noch nehmen können!

Antworten

neutraler, 19.05. 11:21

Kriege anzetteln, Völker überfallen und danach ausplündern gehörte schon immer zum Konjunkturprogramm der USA.
Da stellt sich der Donald nahtlos in die Reihe seiner Vorgänger.
Bis jetzt aber noch ohne Friedensnobelpreis ...
____

kakanien, 19.05. 11:24

"...Völker überfallen und danach ausplündern..."

da du ja obama ansprichst, wann und wo hat der das gemacht?

ukglobal, 19.05. 11:29

springbox,schrieb am 19.05. 11:11
" ... braucht man Konflikte, die außerdem noch von den inneramerikanischen Problemen ablenken."
- - - -
Den Konflikt sucht ein diktatorisches Regime im Norden der koreanischen Halbinsel. Es moechte von inlaendischen Problemen wie Hungersnot ablenken.

katerlysator, 19.05. 11:35

Ja, neutraler, leider sind diese Mächte jetzt wieder am Werk nach der (im Vergleich) Friedenspolitik von Obama, für den der Friedensnobelpreis eine Belastung war um die er nicht gebettelt hat.

springbox, 19.05. 11:46

>>neutraler; Vielleicht solltest du dir mal die Begründungen geben, wofür Obama diesen Preis erhalten hat und ja, ich glaube auch dass er für Obama eine Belastung darstellte. Sieht man ja an denen hier im Forum, die deswegen immer wieder auf ihn losgehen und Unsinn verbreiten.

springbox, 19.05. 11:51

>>uk; sieht man gleich an deiner Reaktion, dass das mit der Ablenkung stimmt.

neutraler, 19.05. 11:52

kakanien
Durch Drohnenangriffe der USA sind gemäss Bericht des US-Geheimdienstkoordinators James Clapper hunderte von Zivilisten getötet worden.
Dies im Zeitraum der Obama Präsidentschaft. Obama hatte im April 2016 den Tod dieser unschuldigen Zivilisten durch Drohnenangriffe eingeräumt.
Die besagten Drohnenangriffe erfolgten in den Ländern Pakistan, Jemen, Libyen und Somalia.

Da die US-Armee in keinem dieser Länder Krieg führt handelt es sich also um stinknormalen Massenmord an unschuldigen Zivilisten.
Es steht aber jedem frei, diese Killerpraxis schönzureden und zu applaudieren ....
____

ukglobal, 19.05. 12:01

>>11:51

Ich habe es dir ja erklaert

kakanien, 19.05. 12:03

neutraler
und wieder einmal mit einer leichten frage überfordert.

darum ist es gegangen:
"...Völker überfallen und danach ausplündern..."

katerlysator, 19.05. 12:18

Ja, neutraler, leider hat es bei der Terrorbekämpfung auch bei Obama viele unschuldige, zivile Opfer gegeben. Er hat dies auch öffentlich bedauert, was jetzt bei Trump noch nicht aufgefallen ist.

springbox, 19.05. 12:24

>>neutraler; wieviele Tote gab es in den letzten Jahren durch Anschläge von Terroristen in Europa? Was konnten z.B. die Opfer in Nizza, Paris, Brüssel, Berlin dafür, dass sie zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren?
Die angeführten Länder sind alle Keimzellen diverser Terrorverbindungen. Ihre Führer und Mitglieder töten wahllos Unschuldige. Terroristische Keimzellen sind das Ziel von US-Drohnenangriffen und leider ist es anscheinend nicht zu vermeiden, dass es dabei auch immer wieder Unschuldige trifft. Das hat ja auch Trump schon lernen müssen, ist also nicht Obamaspezifisch.

neutraler, 19.05. 12:27

kakanien

Die USA führten unter der Regierung Obamas seit dessen Amtsantritt am 20. Januar 2006 bis zum Stichtag 6. Mai insgesamt 2663 Tage Krieg in verschiedenen Ländern.
Die US-Kriegsmaschinerie (Bodentruppen oder Luftangriffe) ist in insgesamt sieben Ländern im Einsatz:
Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien.

Syrien, Libyen und der Jemen sind unter Obama neu hinzugekommen -
er wurde damit also zum US-Kriegspräsidenten Nr. 1 und hat Bush hinsichtlich der meisten Kriegstage eindeutig geschlagen.
Bravo .....
_____

katerlysator, 19.05. 12:27

Wobei noch anzumerken ist dass Obama sehr strenge Kriterien für die Drohnenangriffe eingeführt hat, die jetzt von Trump wesentlich gelockert wurden.

django, 19.05. 12:28

springbox,schrieb am 19.05. 12:24
Die angeführten Länder sind alle Keimzellen diverser Terrorverbindungen.
Terroristische Keimzellen sind das Ziel von US-Drohnenangriffen.

Warum ist dann nicht Saudiarabien dabei?

kakanien, 19.05. 12:31

golfspieler

und welches der genannten länder wurde unter obama ausgeplündert?

neutraler, 19.05. 12:42

django
Mit deiner leichten Frage hinsichtlich Saudi Arabien sind hier wohl alle leicht überfordert.
Man stellt aber auch nicht solche Fragen über Freunde unserer westlichen Wertegemeinschaft-
denk dabei an die vielen Arbeitsplätze in unseren Rüstungsexportindustrie ....
_____

effenbeisser, 19.05. 12:49

Neutraler- wenn du dich schon so Sorgen um Obamas Bilanz machst: es sind genau Typen wie du, die im Falle eines zweiten 9/11 unter Obama plötzlich gefordert hätten, dass man viel zu lange zugesehen hat und man noch viel mehr bombardieren hätte müssen!!

drmanhattan, 19.05. 12:49

Ukglobal: du glaubst doch nicht etwa, dass Trump nicht GANZ GENAUSO von innenpolitischen Problemen und Skandalen ablenken will? Das machen die US Präsidenten doch immer gerne! Bill Clinton hat gleich mal Jugoslawien bombardieren lassen, nachdem die Lewinsky Affäre am überkochen war, Bush Irak uswusf. Trump hat gleich mal die Mother of all Bombs über Afghanistan zünden lassen als es bergab ging, und gleich gingen die Umfragewerte etwas nach oben. Irgendwie krank die Menschheit.

Also wenn man Nordkorea Dinge vorwirft sollte man schon so fair sein um auch die andere Seite und deren Taten beim Namen nennen.

effenbeisser, 19.05. 12:52

Und so nebenbei war mir Obama bei seinem verlängerten Rücken lieber als Trump beim Gesicht! Von der Intelligenz rede ich erst gar nicht, da trennen die beiden Lichtjahre!! Aber offenbar ist es nach wie vor sexy, wenn man einen auf dicke Hose macht?! Klar man braucht bei Trump auch nichts hinterfragen und muss somit nicht sein Hirn einschalten!!

springbox, 19.05. 12:55

>>uk, 12:01Seit ich denken kann, haben die Nordkoreaner Hungersnöte. Hat die USA bis jetzt nicht sonderlich gestört. Jetzt haben sie aber vielleicht zum fetten und irren kim jong un, eine noch fettere Bombe und das geht gar nicht mehr!
Bin ja auch der Meinung, dass hier endlich was passieren muss. Mir fehlt aber das Vertrauen in die komplette, derzeitige US-Regierung, wenn es um Diplomatie und Fingerspitzengefühl geht. In dieser Region könnte daher eine weltweite Katastrophe ausgelöst werden. China, Südkorea, Russland, USA - Alles versammelt, was schnell beleidigt ist, viel Nationalstolz und die bedrohlichsten Waffen hat ......

ukglobal, 19.05. 12:57

drmanhattan,schrieb am 19.05. 12:49eine Antwort:
"Ukglobal: du glaubst doch nicht etwa, dass Trump nicht GANZ GENAUSO von innenpolitischen Problemen und Skandalen ablenken will?"
- - - - -
Nicht genauso, und weit weniger erfolgreich als in Nordkorea. Was auch logisch ist: Freie Presse in den USA stellt fast so etwas wie eine Ausserparlamentarische Opposition dar, und das ist auch gut so.

neutraler, 19.05. 13:07

effenbeisser
Lass dir vom "Typen" hinsichtlich 9/11 erklären, dass von den besagten 19 Attentätern deren 15 Saudische Staatsbürger waren.
Alles klar ?
____

neutraler, 19.05. 13:12

uk
Vielleicht sollte sich der Donald hinsichtlich Umgang mit Medien und Journalisten doch am französischen Präsidenten orientieren
......
(;-
___

effenbeisser, 19.05. 13:12

was hat das damit zu tun??? ich rede von deiner unterschiedlichen wertung ein und derselben person!!
bei einem trump wärs eine gute entscheidung, weil kampf gegen den terror, aber "friedensengel" obama muss offenbar alle probleme weglächeln!??

effenbeisser, 19.05. 13:15

und was die saudis betrifft!! niemand hat die saudis verteidigt - woraus liest du das?! dein posting ergibt absolut keinen sinn!!

neutraler, 19.05. 13:34

effenbeisser
Falsch - ich habe auch mit dem Donald nix am Hut.
Es sind alles Kriegsverbrecher - er steht erst am Anfang dieser Karriere.
Zudem spiel er mir zu schlecht Golf -
7.5 sind ja mehr als bedauernswert ...
__

springbox, 19.05. 13:49

>>neutraler; Vielleicht leihst ihm mal das Buch "Golf für Dummies"?

neutraler, 19.05. 14:19

springbox
Im Moment lese ich die Dessertkarte im Golfclubhaus.
Es dürfte diesmal das Beeren-Granité mit Honigjogurt werden.
Servus
______

zurück zur Debatte