Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Welche Ziele hat US-Präsident Trump?" / Kommentaransicht

Welche Ziele hat US-Präsident Trump?

Donald Trump ist als US-Präsident umstritten. An Regeln scheint er sich kaum zu halten. Wie ist seine Arbeit zu bewerten - für die USA, für die Welt? Wo war er bisher erfolgreich, wo scheiterte er? Welche Ziele verfolgt Trump?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

1073 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Unabhängig

shaman7, 19.05. 09:54

vom unmöglichen Trump – es sind Beträge in Milliardenhöhe, gespendet von weltweiten Unternehmen oder Privatfinanciers, die Einfluss auf den US-Wahlkampf nehmen. Auf jene Regierung, die eigentlich dem Wohl des Volkes zu dienen hat, doch somit den Auftrag erhält, Schulden an die ohnehin bereits Privilegierten abzuleisten.

Aus dieser Perspektive betrachtet erachte ich die Staatsaffäre, die gerade rund um Auslandskontakte inszeniert wird, als geradezu lächerlich. Weil natürlich sind die Entscheidungsträger – egal ob Präsident oder Abgeordnete – manipuliert und gekauft.

Beispiele, welche Schweizer und Deutsche Konzerne sich am US-Wahlkampf beteiligt haben:

Textauszug:
*Direkte Parteispenden von Unternehmen sind in den USA verboten. Das gilt erst recht für ausländische Firmen. In vielen Konzernen gibt es allerdings Political Action Committees (PACs), die Spenden von Angestellten sammeln und weiterleiten.*
https://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/us-wahlkampf-schweizer-firmen-spenden-mehr-fuer-trumps-partei-als-fuer-clinton-ld.108449

*Die Übersicht zeigt, wie viel Geld aus dem Umfeld der größten deutschen Aktiengesellschaften ins republikanische oder demokratische Lager geflossen ist *
http://www.zeit.de/2016/48/wahlkampfspenden-deutsche-konzerne-donald-trump-usa

Antworten

kakanien, 19.05. 10:04

wurde das von einem der zahlungsempfänger bestritten?
die russlandkontakte wurden und werden aber abgestritten, da frage nicht nur ich mich, warum?

außerirdischer, 19.05. 10:08

kakanien: das Problem mit den Wahlspenden in den USA ist riesig. Vor allem wenn ein Kandidat wiedergewählt werden möchte - spätestens da muss er seinen Spendern Dankbarkeit zeigen.

(Siehe Erdölkonzerne die Senatoren sponsern - und deren Haltung zum Klimawandel. Das ist 1:1)

shaman7, 19.05. 10:12

Gegenfrage, @kakanien: Hat eine Behörde Trump oder Clinton oder wen auch immer gefragt: Wurden Sie von einem Rüstungskonzern, einem Pharmaunternehmen, einer Bank oder sonst wem gekauft?
Was soll also abgestritten werden, wenn nicht danach geforscht wird?

Kurzum: Korrekt, @außerirdischer.

silke71, 19.05. 10:59

Also was so schlimm daran sei soll wenn man Kontakte mit Russen hat wird mir immer ein Rätsel bleiben. Die Obama Administration und jede vorher hatte Russland Kontakte. Mal mehr mal weniger aber immer andauernd. Weder wurden Wahlcomputer manipuliert noch sonst irgendwie Die us Wahl manipuliert. Das einzige was gemacht wurde ist Stimmung gegen den jeweils anderen Kandidaten. Clinton hat halt Dreck am stecken der aufgedeckt wurde und fertig. Egal ob die emails im Bezug auf sanders oder im Bezug auf die tv duelle oder dubiose Finanzierungen ihrer Stiftung. So weit ich weiss ist alles davon wahr und nix gelogen also was soll eigentlich der ganze Blödsinn? Es wurde die Meinung der Bevölkerung manipuliert in dem Sinne als das man glauben kann was aufgedeckt wurde oder eben nicht oder es ist einem egal. Das wird bei uns jetzt genauso passieren und gibt es dann eine Untersuchung gegen Strache weil er Russland Kontakte hat? Auf keinen Fall. Die USA haben in den letzten Jahrzehnten über 80 wahlen weltweit auf die ein oder andere Art beeinflusst und das wurde wenn ich mich nicht irre von der Washington Post veröffentlicht und jetzt macht man so ein Theater weil man glaubt es sei einem selber passiert? Diese Hysterie wegen Russland ist einfach nur hirnrissig und sonst gar nix und wegen Russland wird Trump sicherlich nicht stürzen.

kakanien, 19.05. 11:22

silke71
rein aus interesse, wie erklärst du dir den rücktritt von michael flynn?

silke71
noch eine frage, das trump-team und russland sagt, es gab keinen informationsaustausch von geheimdienstinformationen, trump sagt einen tag später er durfte das. wer lügt da jetzt?

silke71
und noch eines, warum streitet trumps-anhang kontakte zu russland ab, obwohl die nachweisbar sind, ist da etwas gelaufen was die öffentlichkeit nicht erfahren soll?

ösirepublik, 19.05. 11:22

die Hysterie der Ami's gegen Rußland (und Kommunismus) ist über 100 Jahre alt .... und unheilbar

zurück zur Debatte