Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Welche Ziele hat US-Präsident Trump?"

Donald Trump

Welche Ziele hat US-Präsident Trump?

Donald Trump ist als US-Präsident umstritten. An Regeln scheint er sich kaum zu halten. Wie ist seine Arbeit zu bewerten - für die USA, für die Welt? Wo war er bisher erfolgreich, wo scheiterte er? Welche Ziele verfolgt Trump?

weitere Debatten

1850 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

orfonlineteam, 26.05. 23:52

Sehr geehrte User,

diese Debatte wird über Nacht geschlossen.

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Nacht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Moderation
(I)

krähe77, 26.05. 23:19

J.K. Rowling
‎@jk_rowling

You tiny, tiny, tiny little man.

7:26 PM - 25 May 2017

eitler gockel

königsdiener, 26.05. 21:16

wieviel minuten wird mr president von seiner tagesarbeitszeit
für europäische politik ver(sch)wenden
muss sich um soviel wichtigeres kümmern
job für seine kids, so a hübsche frau, seine frisur,
die richtigen worte für den papst und bei der klagemauer,
jede menge gegner zu hause - oh der arme

coolking2, 26.05. 21:25

der Rempler gegen Mazedoniens Präse war schon mal vom allerfeinsten:)

königsdiener, 26.05. 21:34

mr president
where is maze ?

regionaut, 26.05. 21:59

Trump soll doch der Gerechtigkeit folgen und freiwillig sein Präsidentenamt niederlegen. Ein so großes Land wie die USA ist doch selber stark genug um ohne ausländischer Einmischung so eine wichtige Wahl ablaufen zu lassen. Geheimdienste habe ihre schmutzigen Finger heraus zu halten. Hillary Clinton wurde von Russen boshaft beschädigt und das sollte endlich bereinigt werden.
Die ganze Welt würde aufatmen, wenn Hillary ins weiße Haus einziehen würde.

bregenzer, 26.05. 22:02

Die ganze Welt würde aufatmen, wenn Hillary ins weiße Haus einziehen würde.
------------
aber nicht weil sie soo viel andere Politik als trump machen würde sondern nur weil sie berechenbar ist was trump total fehlt

efos, 26.05. 22:50

der Rempler und die Mimik und Gestik dabei und danach sagen mehr über Trump, als Analysen und Meinungen über ihn.

Klares Statement:

1.) der Wichtigste bin ich - nur mir steht das Rampenlicht zu.
2.) alle, die mir im Weg stehen dabei, werden zu Seite geschoben
3.) seht mich an, bin ich kein idealer Führer ! very ideal !

inventor, 26.05. 22:56

Montenegro ist nicht Mazedonien.

disputatio, 26.05. 23:45

der Rempler war kein Problem, dass war eher humorvoll und als Auflockerung zu betrachten - so habe ich das jedenfalls wahrgenommen ..

nicht falsch verstehen: brexit - trump - wilders - Le...

polizeipräsident, 26.05. 21:09

...Pen - strache

PISZ, AFD, lega nord und wie sie alle heissen...kann man dauerhaft gegen so viele wähler, die staaten stabil halten oder muss man nicht das system verändern?
trump ist jetzt supergau, in den USA haben die eliten die sache zu lange auf die spitze getrieben. wowöglich es gar schon zu spät?

krähe77, 26.05. 21:18

brexit - ein schuss in den ofen, die befürworter in gb sind politisch nicht mehr vorhanden
trump - ein schuss ins knie für seine wähler, weil er der schlimmste vertreter der eliten ist, den die usa je gesehen hat - dumm gelaufen für seine wäler...
wilders - ein loser, der genau nicht bewikrken kann, außer fremde zu beleidigen.
le pen - ein schuss in ofen, sie hat nach ihrem vater bei präsidentschaftswahlen das schlechteste ergebnis eingefahren, welches es je gab.
strache - am absteigenden ast, abgemeldet und uninteressant.
der rest ist nicht mal eine erwähnung wert.

trumps ziel? er möchte nichts anderes, als von der ganzen...

krähe77, 26.05. 21:05

...welt als toller hecht gesehen zu werden.

in seiner grenzenlosen selbstüberschätzung realisiert er aber nicht, dass er als person nichts anderes als eine lachnummer ist, und ihn nur das amt davor bewahrt mit nassen fetzen vertrieben zu werden.

bravo trump - ein starker auftritt

kicker61, 26.05. 20:43

kakanien, 26.05. 20:47

Ich sage es ja, ein Grosser findet immer Grössere die ihm nachlaufen, du gehörst mit Abstand zu den Grössten.

krähe77, 26.05. 20:56

butterfliagn,
ich weiss die ehre zu schätzen, aber ich muss dich enttäuschen, ich bin nicht trump!

kakanien, 26.05. 20:59

heute ist ein guter Tag, ich dürfte knapp dran gewesen sein, es ist aber ab und an schwer bei so interessanten Gesprächspartnern die richtigen Worte zu finden.

Scheint so, dass nun Trump die europäische Flüchtlingspolitik

delano, 26.05. 20:28

In die richtigen Bahnen lenkt, nachdem Europa seit 2 Jahren in dieser Angelegenheit hilflos ist.
Tausende Migranten tagtäglich nach Sizilien zu bringen mag ja noch recht einfach sein, aber auch die Italiener wollen sie schnellstmöglich nach Norden weiterschicken.

matschgerant, 26.05. 20:33

Trump sollte lieber die vielfach höhere Mordrate in seinem Land gegenüber Europa in richtige Bahnen lenken. In Europa müssen wir unseren Kram schon selber erledigen, allerdings sicher nicht mit Trumpmethoden.

delano, 26.05. 20:37

Zumindest hat er den anderen Gipfelteilnehmern die Augen geöffnet. Mit Schönreden alleine werden nicht weniger Migranten nach Europa strömen.

kakanien, 26.05. 20:40

delano
Und du glaubst ernsthaft dafür haben sie diesen Trump gebraucht?

delano, 26.05. 20:50

Wenn es die Bürger den Regierungen sagen, glauben es die Politiker ja nicht.

kakanien, 26.05. 20:56

delano
Wenn du das glaubst...
Immer interessant jemand kennen zu lernen, der für andere spricht, ich kann das leider nicht.

kakanien, 26.05. 20:27

Na, wenn sie es ihm aufgehen lassen, bei den Saudis küsst er die... bei der NATO und G7 lässt er ihn sich küssen.
Mit etwas mehr Selbstbewusstsein, steht man auf und geht oder setzt sich überhaupt nicht nieder.
Jedenfalls stimmt das Sprichwort, ein Grosser findet immer Grössere die ihm nachlaufen.

kerberos, 26.05. 20:38

Najo... Er führt sich in Europa halt so auf, daß jeder ihn für einen Trottel hält, aber höflich behandelt, weil man selbst KEIN Trottel ist.

kakanien, 26.05. 20:42

Ich persönlich halte ihn nicht für einen Trottel, ich kenne genügend, gut, keiner von denen twittert.

Ja, welche hat er denn ?

johann48, 26.05. 19:54

Vielleicht dass seine Landsleute u.A. nicht so viele deutsche Autos kaufen ?

matschgerant, 26.05. 19:58

Wie hieß noch einmal genau das System mit den nur verfügbaren einheimischen Qualitätsfahrzeugen?

neutraler, 26.05. 20:24

Tesla X
Nur Fliegen ist schöner ...,
____

matschgerant, 26.05. 20:34

Tesla wird ohne den europäischen Markt nie Plus machen.

bregenzer, 26.05. 22:01

matsch
hier könnte man ansetzen.
wenn trump strafzölle einführt werden us Hersteller gezwungen in Europa zu produzieren oder sie können hier nichts verkaufen

Da hat trump einmal recht. ...

morli70, 26.05. 18:52

Denn die "positiven Auswirkungen und Chancen der Zuwanderung" kann ich nicht erkennen

neutraler, 26.05. 18:56

Alle sind willkommen - hieß es ....
Also soll man auch dazu stehen
_____

morli70, 26.05. 18:57

Der Meinung War ich nie.

neutraler, 26.05. 19:07

Die Länder die am heftigsten die Willkommensfähnchen schwenkten können sich jetzt nicht aus der Verantwortung davonstehlen
> sichere Transportwege einrichten und alle aufnehmen
______

matschgerant, 26.05. 19:09

Ivana und Melania waren also nichts Positives für Trump? So so.

austriaforever, 26.05. 19:16

@morli
auf jeden Fall hat Trump in diesem Punkt recht, die Mehrheit der österreichischen Bevölkerung teilt sie.

neutraler, 26.05. 19:23

Italien ist ein großes Land, Deutschland ebenso.
Da können schon noch einige hundertausende Arme aus den afrikanischen Staaten jährlich angesiedelt werden.
Auch in Österreich -
Einkommenssteuer anheben, Mehrwertsteuer rauf - dann schaffen wir es locker
_____

carlo, 26.05. 19:27

Italien ist ein großes Land, Deutschland ebenso.
................................
Deutschland gehört zu den dichtbesiedelsten Ländern der "westlichen " Welt.
wohin mit ihnen?

snowball53, 26.05. 19:28

neutraler@ und wie viele haben sie aufgenommen?

morli70, 26.05. 19:35

Ich hab nichts gegen Einwanderung. Aber wir sollten uns die Leute aussuchen

austriaforever, 26.05. 20:03

@neutraler
Satire bitte kennzeichnen, vielen Dank!

er macht ja genau das

napoleon1943, 26.05. 18:38

wofür er gewählt worden ist.
Die Welt muß Amerika gehören.
Ohne Amerika kann nichts entstehen.
Gegen Amerika kann nichts entschieden werden.

inventor, 26.05. 18:43

Rechnung ohne China und ohne Russland gemacht.

carlo, 26.05. 18:53

>napoleon
Lange Zeit stand eine Sammlung ( mit Quellenangaben) von Aussagen die US-Präsidenten, Senatoren, aber auch andere führende US-Eliten, die letzten 200 Jahre zu diesem Thema gesagt haben im Netz.
Und genau so wie du es beschrieben hast war deren Schlussfolggerungen.
"Die Welt muß Amerika gehören. Ohne Amerika kann nichts entstehen. Gegen Amerika kann nichts entschieden werden".

Leider habe ich das ganz nicht abgespeichert- so ist diese Sammlung seit etwa 3 Monaten vom Netz verschwunden.

carlo, 26.05. 18:56

einige zitate konnte ich doch "retten" aus anderne Gründen

"Diese infernalische kubanische Republik ärgert mich derart, daß ich am liebsten ihre Bewohner vom Gesicht der Erde wischen würde... Es bleibt uns nur die Intervention übrig, was die verdächtigen Idioten (suspicious idiots) in Südamerika sofort von... unserem Hunger nach Land überzeugen wird...
(US-Präsident Theodore Roosevelt an Botschafter Henry White am 13.9.1906. Zitiert nach =Roosevelt Papers=, Library of Congress)
*****
Kuba ist wie ein Apfel, der, wenn vom Unwetter losgerissen, den Gesetzen der Schwerkraft folgt und den USA zufällt
(US-Außenminister John Qincy Adams um 1820.
Zitiert nach Walter Lafeber: =The New Empire= S.4)
*****
"Vergrößern, vermehren und auch expandieren:
Das ist das Gesetz, nach dem diese Nation angetreten ist.
Wir können nicht zulassen, daß diese große Republik durch bloße Grenzen limitiert wird".
(US-Präsidentschaftskandidat Stephen Douglas, 1860.
Zitiert nach Rolf Winter =Ami Go Home= S.50

Eigentlich schade,

1tirol, 26.05. 18:09

sonst hätten die Europäer erklären müssen, wie sie die bis 2050 erwarteten 800 Millionen Zuwanderer "solidarisch" verteilen und integrieren wollen...

grasti506, 26.05. 18:15

Was ist schade? Was ist sonst?

carlo, 26.05. 19:00

>tirol
Europa ist mit grossen Abstand - zusammen mit Asien- der am dicht besiedelsten Kontinente.
Wohin mit ihnen?

Von Politik keine Ahnung, dafür Hobbypräsident des Images Willen!

rapid4ever, 26.05. 17:31

gandalf, 26.05. 18:24

Wenn er so weiter macht, werden sich Gruppen und Blöcke bilden, die eigene Ideen durch setzen werden, ohne die USA.
Wenn er so weiter macht, startet er den langsamen Sinkflug Richtung Bedeutungslosigkeit für sein Land.
Am Schluss werden die Amis nur noch mit ihrer Armee drohen können, wenn er so weiter macht.

The Germans are bad... so bad... really bad

partyschreck, 26.05. 16:34

Das Mimöschen flennt herum, weil sich viele Amerikaner entscheiden lieber ein qualitativ hochwertiges und technologisch auf dem letzten Stand befindliches deutsches Auto zu kaufen, als minderwertige Modelle aus US-Entwicklung bzw. Produktiion. Das sind lediglich Entscheidungen der Kunden in einer Marktwirtschaft und dem mit staatlichen Strafzöllen zu begegnen ist alles andere als marktwirtschaftlich. Stattdessen sollte er schauen, dass die USA Produkte hervorbringen, die jenseits von Pazifik und Atlantik auch interessant sind. Bei Tesla schein es ja zu funktionieren.... aber was erwartet man von einem Typen, der nachts seinen gesamten Beraterstab durchtelefoniert ob ein hoher Wechselkurs etwas Gutes oder etwas Schlechtes sei. Mir kommt das Ganze immer noch vor wie eine schier unendliche Folge einer Satiresendung...

passagier055, 26.05. 16:56

Vor einigen Monaten habe ich mir eine neue Taschenlampe gekauft. Die war so billig das ich zuerst schon an "Made in China" dachte.
War echt erstaunt was Deutschland für Lohndumping betreibt und kaum noch von China zu unterscheiden ist.

8 Millionen Deutsche an der Armutsgrenze wissen sicher warum.
Obwohl die meisten einen Job haben.

partyschreck, 26.05. 18:12

Stimmt schon und auch was sich mit Leiharbeit in Deutschland abspielt ist wahrlich hässlich. Im Euro-Raum ist das auch durchaus problematisch für andere Staaten, v.a. in Südeuropa, die hier bei Weitem nicht mitkommen, aber keine Möglichkeit haben die Unterschiede in Produktivität und Lohnniveau über den Wechselkurs auszugleichen. Was die USA betrifft, liegt das Problem aber sicher bei schlechten Produkten. Warum sollte ein Europäer, der einigermaßen bei Sinnen bzw. bei Kassa ist ein US-Auto fahren? Mal abgesehen von denen, die bei der Vergabe von Selbstwert und/oder den Dimensionen gewisser Körperteile zu kurz gekommen sind...

wobei bei einem hat trump oder besser seine berater, uneingeschränkt recht:

polizeipräsident, 26.05. 15:38

den deutschen gehören die flügel gestutzt. der exportkrieg der deutschen ist extrem unsolidarisch.
das sagen: OECD, der IWF, die weltbank, das deutsche wirtschaftsforschungsinstitut durch seinen chef marcel fratscher, professoren deutscher wirtschaftsuniversitäten, alle grossen EU staaten, die amerikaner , die chinesen, die inder....praktisch jeder der wirtschaftskompetenz hat.

polizeipräsident, 26.05. 15:41

die deutschen müssen löhne erhöhen und zwar drastisch und investieren. sonst kriegen sie strafzölle auf ihr zeug

bregenzer, 26.05. 15:43

den deutschen gehören die flügel gestutzt. der exportkrieg der deutschen ist extrem unsolidarisch.
------------------------
da wir aber einer der ersten Zulieferer der Deutschen Industrie sind dürfte dieser wunsch ein Mörder Treffer ins eigene Knie sein.
Merkel hat es schon einmal sehr genau gesagt:
wenn die Amis bessere Autos bauen würden hätten die Deutschen keine Chance

passagier055, 26.05. 15:52

Lohnerhöhung ist sowieso schön längst der Wunsch vieler Menschen hier......gg

bregenzer, 26.05. 15:57

die deutschen müssen löhne erhöhen und zwar drastisch und investieren. sonst kriegen sie strafzölle auf ihr zeug
--------------------
nehmen wir doch Beispiel BMW und Porsche
da hat JEDER Mitarbeiter fast 10.000 euro Prämie für ein Erfolgreiches Jahr 2016 erhalten. bei anderen deutschen Autoherstellern bis zur hälfe dessen.
dafür müssen sie anderer Orts auf der Welt ein jahr arbeiten gehen.
also über Zuwenig Lohn kann man so nicht reklamieren.
der Erfolg der Deutschen Industrie ist gerade ihre drastischen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit.
an dem Punkt also auch keine Chance was zu richten.
blieben also nur noch Strafzölle für deutsche Waren. Funkt nicht in EU Zeiten. sollte ein Staat Strafzölle einführen kann er seine Exporte in diese Gegenden ebenso vergessen, wird es zum Ausgleich ebenso strafzölle geben
um dem Vorzubeugen ist zb. Harley Davidson jetzt nach Thailand gegangen und wird dort auch produzieren. Dann kauft man keine Harley made USA sondern Harley made Thailand.

ibins, 26.05. 16:37

Das mit den Strafzöllen trifft aber auch nur den Konsumenten. Das wiederum bedeutet "importierte Inflation", sonst nichts.
Jeder kann sich heute selber überlegen, welche Waren er von wo kaufen will.
Das Problem mit dem Exportüberschuss von deutschen Waren hat auch mit dem für Deutschland "zu schwachen" Euro zu tun. Während andere, nicht gerade kleine Staaten noch immer an der Finanz- und Wirtschaftskrise laborieren, hat Deutschland mit niedrigen Löhnen und präkeren Arbeitsverhältnissen seine Vormachtstellung immer weiter ausgebaut. Nutznießer sind dort aber auch nicht die "normalen" Menschen, sondern vor allem die wirklich großen Industriebetriebe.

passagier055, 26.05. 16:37

Ob die Putzfrau oder Klofrau oder viele freien Mitarbeiter bei BMW auch 10.000 Euro Prämie bekommen bezweifle ich.

"Jedermann" spielt man in Salzburg, aber nicht bei BMW......gg

partyschreck, 26.05. 16:38

Die hohe Produktivität bzw. die geringen Lohnstückkosten der deutschen Wirtschaft sind vor allem innerhalb des Euro-Raums ein Problem, weil hier keine Möglichkeit besteht durch einen Wechselkurs Ausgleich zu schaffen. Trump soll sich nicht ins Höschen machen - das nennt man Marktwirtschaft und dieses Modell sollte in den USA bekannt sein...

carlo, 26.05. 18:28

nehmen wir doch Beispiel BMW und Porsche
da hat JEDER Mitarbeiter fast 10.000 euro Prämie für ein Erfolgreiches Jahr 2016 erhalten. bei anderen deutschen Autoherstellern bis zur hälfe dessen.
..........................................................................

"Wie viel Autobauer ihren Mitarbeitern zahlen"

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/praemien-fuer-die-belegschaft-wie-viel-autobauer-ihren-mitarbeitern-zahlen/19344896.html

PS:Auf den ersten Blick ist es tatsächlich wohltuend davon zu wissen.
Wenn man allerdings hinter die Kulissen schaut , muss schon länger suchen um was es alles geht.
So weis ich z.B. das nur "Stammmitarbeiter " in den Genuss der Boni kommen.
Die Leiharbeiter machen in einigen Werken bis zu 50% der Belegschaft aus.

Ganz leicht ist es allerding nicht und so habe ich einen einen Artikel vom Handelsblatt vom 02.2017 hereingestellt.
Die schreiben deshalb so gut, weil die Autobauer Werbekunden sind.
Recherchiert habe ich e bereits nach der Sendung "Die Anstalt" vom 16.05.2017 wo die Praktiken dieser wohlfeilen Autobauer in 45 Minuten detailiert duchleuchtet wurden

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt

silke71, 26.05. 20:29

Bregenzer doch ich schätze mal das dies nur die fest Angestellten bekommen haben oder? Dann informier dich mal genau über die Zahl der Leiharbeiter in diesem Jahr und die mit werkverträgen und dann schaut das schon ganz anders aus. Diese werden mehr oder weniger als Sklaven gehalten und kurz bevor ein zeitarbeiter fest angestellt werden muss wird er gekündigt doch darf nach drei Monaten Pause wieder denselben Job wie vorher annehmen nur mit einem Einstiegsgehalt halt das weniger ist als vorher. Dieser Kreislauf geht dann wieder von vorne los und die Gewerkschaften spielen dieses Spiel mit und akzeptieren sogar noch schlechtere Konditionen. Nein bregenzer gerade die Autoindustrie gehört mal so richtig zurechtgestutzt.