Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Was wird noch bis zur Wahl passieren?"

Fahne auf dem Parlamentsgebäude

Was wird noch bis zur Wahl passieren?

Die rot-schwarze Koalition ist geplatzt. Die politische Landschaft in Österreich befindet sich im Umbruch. Wie geht es nun weiter? Wer wird künftig den politischen Ton angeben? Was wird noch bis zur Neuwahl passieren?

Beitrag schreiben

weitere Debatten

4181 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Hinweis: Dieses Forum wird in 27 Minuten geschlossen.

So, jetzt noch eine Prognose zur guten Nacht:

chefexperte, 22.05. 23:24

NVP 26%
SPÖ 26%
FPÖ 25%
GRÜ 15%
NEOS 6%
Andere 2%
Das scheint mir gut zur derzeitigen Stimmungslage in der Bevölkerung zu passen. Das werden interessante Koalitionsverhandlungen.

Antworten

soso...

dergrossenagus, 22.05. 23:08

holt er sich den Melchior, der Kurz... fehlen noch der Caspar und Balthasar!!!

Antworten

nur Eines ist sicher

mahner, 22.05. 21:43

Sehr viel ........

Antworten

murmeletier, 22.05. 21:14

Spö: 32 Prozent
Fpö: 28 Prozent
Övp: 23 Prozent
Grün: 17 Prozent

Antworten

bernidasbrot, 22.05. 21:15

Glaskugel?

murmeletier, 22.05. 21:16

Genau!

bernidasbrot, 22.05. 21:26

https://www.profil.at/oesterreich/umfrage-liste-kurz-vp-spoe-8154322

werbinich, 22.05. 21:29

17% für die Grünen sind um einen Tick wahrscheinlicher als 103% ...

murmeletier, 22.05. 21:34

Ich dachte der Wähler straft den Neuwahlenlosbrecher in diesem Fall Kurz

mahner, 22.05. 21:41

einige lustige Details aus dieser Umfrage

Grüne 8%

Bei der Frage, welche Koalitionen sich die Österreicherinnen und Österreicher nach der Wahl im Herbst wünschen, ist eine Mehrheit von 31% für Schwarz-Blau (ÖVP-FPÖ

Die wichtigsten politischen Themen im Jahr 2017 sind nach Ansicht der Bevölkerung Flüchtlinge/Zuwanderung/Integration (31%

murmeletier, 22.05. 21:52

Was wir in Bezug auf die Folgen der Flüchtlingskrise nicht brauchen, sind Politiker, die Ängste schüren, sondern mit Zuversicht und Optimismus die anstehenden Herausforderungen anpacken! Yes, we can!

bernidasbrot, 22.05. 22:47

Wir brauchen Realisten, die unser Land und den errungenen Wohlstand auch in schlechteren Zeiten gut managen und beschützen.

woolf62, 22.05. 23:03

@murmeletier
ist wohl noch im Winterschlaf und hat einiges verpasst. Lachen ohne Ende, schlaf gut weiter

eines wird immer klarer:

krähe77, 22.05. 20:58

die fpö als letzte altpartei scheint total unter zu gehen.
strache wird sich etwas einfallen lassen müssen, denn das ausländerthema ist kein selbstläufer mehr, und in kurz hat er einen direkten konkurrenten bekommen, der im selbesn wasser fischt.

Antworten

raimund, 22.05. 21:07

Na Gott sei Dank musst du dir über die GrünInnen bei dieser exzellenten Wahl ihrer Spitzenkandidatin keine Sorgen mehr machen!

klargesprochen, 22.05. 21:12

die Grünen sollen bei ihren Leisten bleiben - Natur- Umweltschutz - Tierschutz. DAS ist ihre eigentliche Aufgabe, mit der sind sie angetreten. Von anderen Themen verstehn die nichts.
Übrigens, würden die Grünen sich wirklich für diese genannten Themen einsetzen, wären sie für mich wählbar. Aber bei anderen Themen sind sie unwählbar.

bernidasbrot, 22.05. 21:12

...dann brauchen wir uns ja keine Sorgen mehr zu machen. Kurz als Kanzler und Hofer als Vizekanzler. So wird's dann wohl kommen!

mahner, 22.05. 21:21

wie richtig, liebe krähe....

s c h e i n t .......schreibst du.

eurotiger1, 22.05. 22:09

FPÖ ?? mit dem alten Strache, der ja nur mehr ein Wölfchen darstellt. Seine Lausbubengeschichten mit Waffen schon vergessen hat. Die früheren Hass-Plakate verdrängt.

Mehrere Parteien haben die Chance auf

maskenmensch, 22.05. 20:25

eine relative Mehrheit, alle Parteien haben die Chance auf massive Gewinne ebenso wie auf totale Abstürze. Deutlich weniger vorhersehbar als in vergangenen Wahlen.

Der Wahlkampf wird erbittert und extrem schmutzig werden, wobei die Parteien bemüht sein werden, das Gesicht zu wahren, während die Anhänger, die Wähler, eine Fake News Schlamm-Orgie inszenieren werden. Die Anhänger aller Parteien gleichermaßen, keiner wird zurückstehen. In einem Ausmaß dass den Politikern selbst eher peinlich sein wird, - alle Parteien werden mehrfach zur Ruhe und Besonnenheit aufrufen, mit wenig Erfolg.

Das erwarte ich. Nur gut, wenn ich mich irre.

Antworten

disputatio, 22.05. 20:55

glaube ich nicht @maskenmensch - diese Wahl ist vermutlich langfristig geplant und gut getimt, eventuell kann es sein, dass der Hr. Mitterlehner in die Suppe gespukt hat - muss aber gar nicht sein.

Jetzt wird weitergearbeitet wie wenn nichts gewesen wäre und dann sind die Sommerferien, dann Schulbeginn im Osten, dann Schulbeginn im Westen und zwischendurch ein kurzer Wahlkampf bei dem gar nicht viele Fakten auf den Tisch kommen - Hauptsache die Macht wird erobert.

maskenmensch, 22.05. 21:09

Auch eine Möglichkeit, @Disputation, aber wenn ich mich an die Vorgänge letzten Sommer erinnere, vor der verschobenen Wahlwiederholung, zweifle ich.

endlich hat die ÖVP wieder die Chance auf eine

bernidasbrot, 22.05. 20:11

...relative Mehrheit. Dass ich das noch erleben darf. Echt guter Mann - der Kurz!

Antworten

hyperist, 22.05. 20:12

Kurz bäumte sich die ÖVP noch auf - und ward dann für immer vergessen ...

puddinga, 22.05. 20:19

und ?
ist dir etwa schade drum?

carlo, 22.05. 20:29

>bb
lachen würde ich wenn Kurz 42% - wie einst Schüssel- bekommt.
Mit den 8% von den Grünen kann er dann mit ihnen eine Regierung bilden.

zwosi, 22.05. 20:30

berni: dass er Herrn Mitterlehner wegintrigieren konnte macht ihn noch nicht zu einem "guten Mann", ich behalt mir mein Urteil lieber noch vor.

disputatio, 22.05. 20:33

sind es Vorschusslorbeeren für die neue ÖVP oder gibt es schon
konkrete angekündigte Zukunfts-Politik ?

Was ist es konkret, dass das Umfragehoch für die ÖVP beschert ?

maskenmensch, 22.05. 20:37

Emotionen.

mahner, 22.05. 21:18

@bernidas

Klar, daß sich Anhänger einer 20%-Partei, die nicht einmal einen Kandidaten in die Präsidentenstichwahl bekommt, an jeden Strohhalm klammern.

Aber sollte nicht die Vernunft gebieten, da es auch kein neues Programm gibt, wenigstens 2 Monate abzuwarten, ob der Höhenflug andauert.

Strohfeuer sind rasch abgebrannt und die Enttäuschung dann riesengroß.

natürlich setzen die Grünen jetzt alles auf eine Karte

bernidasbrot, 22.05. 20:08

...ein paar Fanatiker werden sie schon finden, die für eine open boarder politik stimmen.

Antworten

nichtnichts, 22.05. 20:11

Vielleicht kommen 2 neue Karten ins Spiel ,,,,
Der grüne Junge
die grüne .... hmm was soll ich da jetzt schreiben ?

bernidasbrot, 22.05. 20:12

Wer oder was ist ein grüner Junge?

diefackel, 22.05. 20:12

Ja, ja, diese "open boarder politik" ist wirklich von Übel …

bernidasbrot, 22.05. 20:14

Na womöglich machen die Grünen jetzt wirklich 15 bis 18 Prozent. Wird ihnen gegen die anderen Mehrheiten aber nichts nützen.

nichtnichts, 22.05. 20:14

bernidasdbrot -

Jung ist das Gegenteil von Alt

bernidasbrot, 22.05. 20:16

Bist deppat - hab ich echt ein a zu viel gemacht?

bittersweet21, 22.05. 20:17

Eh, wie furchtbar schlimm muss es sein, Menschen vor Ort zu helfen und ihnen die Chance zu geben, in Konsulaten bzw. Botschaften Asyl zu beantragen, anstatt sich ohne Papiere und Schleppern ausgeliefert zu sein auf eine Reise ins Ungewisse zu machen. *sarkasmusoff*

mahner, 22.05. 21:33

@bitter

Eh, wie schlimm muß es sein "vor Ort" so zu verstehen, daß "vor Ort" (wie in früheren Zeiten) die Mitbürger in Österreich bedeutet ? Man lese die Zahlen der Armutskonferenz!
*Sarkasmusoff*

bittersweet21, 22.05. 22:23

@mahner
Dass du nicht in der Lage bist, Aussagen in ihrem Kontext zu verstehen, musst du nicht auch noch peinlich zur Schau stellen. Gute Nacht.

alpensymphonie, 22.05. 22:40

@Humanistischer Anspruch sieht auch anders aus.

das hat was-Brandstetter im Kurier Interview:

veryfine, 22.05. 19:44

Sie geben jetzt einen Vizekanzler ohne Ambition. Ist das nicht bitter für Sie?

Es wäre nur bitter, wenn ich Ambitionen hätte. Das habe ich aber nicht.

schönen Abend noch ;-)

Antworten

nichtnichts, 22.05. 19:49

Und ? der ist doch parteilos, der kann ruhig die Wahrheit sagen ......

bernidasbrot, 22.05. 20:02

Warum muss er Ambitionen zeigen, wenn die Koalition tot ist?

veryfine, 22.05. 20:03

und im Kurierforum zu Kern und Strache schreibt ein User:" Gegen Kern war Baron Mauthausen ein Wahrheitsfanatiker" :-)))) *kuller*

veryfine, 22.05. 20:04

passt schon bernie-ich mag den Brandstetter eh, ein ehrlicher Mensch!

bernidasbrot, 22.05. 20:06

Wir befinden uns bereits im Wahlkampf - eigentlich vollkommen wurscht, wer Vizekanzler ist...

veryfine, 22.05. 20:06

hihi-der Baron Mauthausen? und das aus auch noch aus der Ecke :-)))

nichtnichts, 22.05. 20:07

" ein ehrlicher Mensch! "

Also, was hat das im Interview dann für eine grossartige Bedeutung ?

veryfine, 22.05. 20:10

schnell noch: schau nichtsnichts-ich habe ein altmodisches Politikverständnis. Eines, wo es Politikern ums Gestalten geht, darum positive Veränderungen für die Menschen im Land auf Schiene zu bringen. Hätte ja auch sein können,dass dem Brandstetter auch noch irgendeiner der Punkte am Herzen liegt-aber wie gesagt Ich schätze Offenheit sehr-da weiß man wenigstens wie man dran ist.Und Brandstetter ist sicher auch klug genug, um seine wahre Funktion richtig einzuordnen.

nichtnichts, 22.05. 20:21

veryfine -

Ja das versteh' ich !!
Immer wir hätten mehr solche Partei-Lose ......

bittersweet21, 22.05. 20:27

Lückenbüsser, nennt man das doch? Oder Sesselwärmer?

nichtnichts, 22.05. 20:30

bittersweet21 -

Warum immer nur "Schwarz-Weiss" Malerei ?
Muss jemand schlecht sein in seinem Beruf sein, nur weil er keinen Titel hat ?

bittersweet21, 22.05. 20:33

@nichtnichts
Hä? Wovon sprichst du?

nichtnichts, 22.05. 20:34

bittersweet21 -

das selbe darf ich dich fragen !

bittersweet21, 22.05. 20:37

Es geht bzw. ging mir um die derzeitige Position/Funktion Brandstetters als Vizekanzler. Was war daran unklar?

nichtnichts, 22.05. 20:51

Und mir geht es um parteilose Entscheidungsträger, da diese doch viel "unabhängiger" viele Entscheidungen treffen könnten ........ abseits jeder Ideologie.

Die Roten reden von Mehrheiten

napoleon1943, 22.05. 19:44

die sie in dieser Größe, nicht hatten.
Was war Zilk ein Wahlverlierer?
Was ist der Heutige, 3x Zilk.

Antworten

sollten die meinungsforscher ausnahmsweise

aber, 22.05. 19:21

mal recht haben und die nächsten wahlen würden wirklich vom thema migranten und flüchtlinge beherrscht - dann haben die vereinten linken nix zum lachen. weil die haben diese probleme verbockt und kriegen nun die watschn dafür. häupl hat seine mehrheit längst beerdigt und auch die restlichen roten werden dann dezimiert. die grüninnen wahrscheinlich halbiert - also bliebe nur schwarz-blau. nachdem die pinken und die roten immer noch berührungsängste mit den blauen haben bleibt wohl kaum eine Alternative. Schlimmer als die GroKo kanns kaum werden.

Antworten

diefackel, 22.05. 19:32

>aber

Mit der genau gleichen Argumentation wurde ein spektakulärer Wahlsieg Hofers vorhergesagt.

veryfine, 22.05. 19:32

wir haben ja wirklich sonst keinerlei Probleme-ei freilich!

joshik, 22.05. 19:32

laut Umfragen liegt die FP hinter den Roten an Dritter Stelle bei konstant 26 Prozent in allen Umfragen. Liste Kurz baut schon ab, ist knapp über 30 Prozent, Rot knapp unter 30 Prozent.
.
angeblich arbeiten die Effen an einem Wirtschaftsprogramm. das wird HC noch ein paar Prozent kosten, sobald es zum Zerpflücken frei gegeben wird.

joshik, 22.05. 19:36

und Blau-Schwarz war sicher schlimmer als die GroKo. vielleicht fällt jemanden auf, dass in beiden Koaliationen die VP dabei war - sprich: die Partei von Kurz.

nichtnichts, 22.05. 19:36

diefackel -

Man muss aber bedenken das da mehr als 2 Spieler vorhanden sind, ich glaube dass kann man so nicht vergleichen ......

bernidasbrot, 22.05. 19:41

Beim BP hieß es alle gegen blau. Und das hat selbst ein VdB gewonnen - weil eine FPÖ nicht in der Lage ist, eine absolute Mehrheit zu generieren. Diesmal sind die Spielregeln aber anders. Es gibt mehr als Grün als Alternative. Nämlich Kern und Kurz. Also schlecht analysiert Fackel - zu einem Filzmeier reichts noch nicht! ;)

wald4, 22.05. 19:45

@aber haben sie eine Flüchtlingsphobie oder kennen sie Flüchtlinge etwa nur vom Fernsehen, so wie sie Argumentieren motivieren sie keinen mehr bei der FPÖ ein Kreuzerl zu machen.

mahner, 22.05. 19:59

@fackel

Niemand hat Hofer den Sieg "vorhergesagt". Man wünscht ihn als Anhänger.

Aber 4 gegen Einen, das sagt schon, daß das schwer sein wird.

Und VdB hat gewonnen. mit 4 Parteien als Unterstützer.

Da sind 49% und 47% ein ungeheurer Erfolg.

diefackel, 22.05. 20:02

"Niemand hat Hofer den Sieg "vorhergesagt"."

Den User mahner bringt man regelmäßig dazu, sich komplett lächerlich zu machen. :-)

diefackel, 22.05. 20:04

>bernidasbrot

Du hast bloß wie so oft falsch gelesen, denn ich habe rein gar nichts "analysiert". Ich habe lediglich eine Parallelität des "Arguments" festgestellt, das ganz offensichtlich keines ist.

mahner, 22.05. 20:13

@fackel

Natürlich "herbeigewünscht" und als möglich dargestellt nach den 49% von der 1.Wahl.

Aber jedem war klar, 4 : 1 ist eine schwere Sache.

diefackel, 22.05. 20:14

>mahner

Nein. Prognostiziert, z.B. hundertfach in diesen Foren.

Ich denke Kurz

xx1xx, 22.05. 19:06

wird noch einmal im Sommerlich medial auftreten müssen, bevor er Ende September sein Wahlprogramm präsentieren lassen wird. Vermutlich von Brandstätter, dem zukünftigen Vizekanzler.

Antworten

krähe77, 22.05. 19:10

wozu ein wahlprogramm? kurz reicht.
ein wahlprogramm könnte nur negativ ausgelegt werden.

joshik, 22.05. 19:17

die NVP wird ab Mitte August jede Woche eine Quereinsteigerin oder einen Quereinsteiger präsentieren. Gesichter statt Programm, Schlagzeilen anstatt Inhalte produzieren - und so eine Bewegung vortäuschen - Applaus und NVP-Taferl auf Werkvertragsbasis in jede Kamera gehalten, die in der Nähe dieser KanditatInnen auftaucht. hinz werden wahrscheinlich Aktionen wie bei der UKIP kommen. Schifferl fahren auf der Donau mit JVP und ihrer Lichtgestalt, oder mit offenem Doppeldecker-Bus durch Städte gaukeln, Kurz mit Promis allerorten, dahinter die JVP wieder mit NVP-Taferln, Luftballons - alles mit dem Ziel: viele viele Fotos und Selfies in den Social Networks - wieder mit dem Ziel, medial eine Bewegung vorzugaukeln.
.
Facebook dürfte bereits jetzt einen riesen NVP-Werbeetat bekommen haben - und ich befürchte, viele werden solchen Potemkinschen Dorfgeschichten auf den Leim gehen.

krähe77, 22.05. 19:19

wenn man es schafft mit slogans wie "daham statt islam", oder "heimatliebe, anstatt marrokanerdiebe" über 20% der wähler zu gewinnen, so verstehe ich die strategie von kurz, einfach nichts zu sagen, denn die zielgruppe, welche oben genannte slogans gutiert, wird glauben er ist gott, weil er keinen blödsinn redet.

bittersweet21, 22.05. 19:23

Gab's oder gibt es nicht das Gerücht, der ehemalige *Schweigekanzler* wäre sein strategischer Berater?

veryfine, 22.05. 19:25

bittersweet; yep! Und angeblich gehören Bartenstein, Prinzhorn, Veit Sorger etc al zu seinen Unetrstützern-laut Falter! Sie wollten sich dazu allerdings nicht öffentlich äußern-schlüssig ist es allemal.

knasti, 22.05. 19:28

angeblich...und Gerücht....

ja ja...etwas wird schon hängenbleiben.

veryfine, 22.05. 19:30

nun ja. Bei der Berichterstattung zur Kurz Kür im Parteivorstand haben einige ÖVP Granden lässig rausgetönt-wieso schnell? das läuft doch eh alles schon seit Monaten!

bernidasbrot, 22.05. 20:04

Na der Falter ist ja bekanntlich ein neutrales Blatt - haha

mahner, 22.05. 20:08

@krähe 19:19

"Daham statt Islam" ist eine politische Ansage. Kurz und bündig.

Natürlich kann man darüber auch seitenlang schreiben.

Aber es ist eben eine politische Ansage patriotischer Parteien und auch Länder in der EU.

Z.B. die praktische Politik von Ungarn, Slowakei, Polen.

Du mußt nicht zustimmen, krähe, klar.

Aber kurz und bündig vertritt es eine kraft volle Meinung, der Millionen in der EU zustimmen.

Wir lassen uns "daham" nicht wegnehmen oder bis zur Unkenntlichkeit verändern.

diefackel, 22.05. 20:10

>mahner

""Daham statt Islam" ist eine politische Ansage. Kurz und bündig."

Vollkommen richtig, das ist eine Ansage wie "Heimat statt Judentum" – kurz, bündig und unmissverständlich rechtsexterm.

xx1xx, 22.05. 20:33

Ich rätsle noch ob Kikl im Fernsehen versteckte Botschaften transportiert hat, als er sich beeilte zu sagen, Kurz wäre bei "18" Pressekonferenzen nicht erschienen. Gab es wirklich 18? Das muss ja überprüfbar sein. "18" steht auch für den Code "AH" (1. und 8. Buchstabe des Alphabets).

Wie sehr das alles inszeniert ist... Sieht man auch daran

cerotorre, 22.05. 19:02

Am Tag der Kurzen Inthronisierung wurde am Runden Tisch eine Frau Köstinger gezeigt - aus dem engsten Kreis um Kurz - und somit an seinem Ohr...heut nun bezieht sie ihr neues Posterl Ls Generalsekretärin.
Als EU Abgeordnete hatte sie keinen Schatten geworfen.

Das gleiche bei Staatsekretär Mahrer...kein Mensch hat von dem in den 2 Jahren davor etwas wahrgenommen. Nun wird er als angeblicher Koalitionskoordinator und Staatssekretär zum Wirtschaftsminister geadelt, grinst bei jeder Gelegenheit aus dem TV und tut so als hätte er das Rad erfunden. Auch ein Schattenloser dem man nun einen Schatten nachträgt.

Antworten

diefackel, 22.05. 19:07

"Als EU Abgeordnete hatte sie keinen Schatten geworfen."
Das ist, wie dir ein kurzer Blick auf Wikipedia zeigen wird, eindeutig falsch.

mahner, 22.05. 19:08

@ cerro

In dieser "postfaktischen" Welt der Fortschrittlichen, muß man manches alte Sprichwort umschreiben:

Nicht "Kleider machen Leute"

sondern "die Systemmedien machen Leute".

Manchmal fallen sie auch rasch auf die Schnauze wie jetzt bei Herrn Schulz.

diefackel, 22.05. 19:12

>mahner

Es ist höchst amüsant, wenn ein Vertreter des Postfaktischen, Anhänger einer postfaktischen Partei, versucht, anderen diese wenig schmeichelhafte Einschätzung umzuhängen, aber damit ein Verdikt über sich selbst fällt – ohne es zu merken. :-)

mahner, 22.05. 19:14

@fackel

Für dich ist "Wikipedia" wie das "Jüngste Gericht" der Christen.

Weiß alles, sieht alles, beurteilt alles. Eben Gott.

Daß Wikipedia sehr strömungsintensiv ist - fein ausgedrückt - sieht man allein dadurch, wie sich die langen Ausführungen übe Mohammed in den letzten Jahren geändert haben.

Na klar, die Wissenschaft erfährt ja täglich Neues über Mohammed und da muß man eben korrigieren ?!?

diefackel, 22.05. 19:17

>mahner

"Für dich ist "Wikipedia" wie das "Jüngste Gericht" der Christen."

Für mich ist Wikipedia ein praktisches Lexikon, wo ich die Fakten im Detail heraussuche, die ich ohnehin weiß bzw. deren Faktizität ich beurteilen kann. Anders ist das, wie ich schon hunderte Male betont habe, nicht sinnvoll zu gebrauchen. Im von dir unterstellten Sinn habe ich daher Wikipedia natürlich noch nie verwendet, dafür bin ich auch – du verzeihst die Arroganz – zu gebildet.

veryfine, 22.05. 19:19

ich könnte sie mir sofort als Landwirtschaftsministerin vorstellen. Frag mich nur wie sie ihe Anliegen in der ÖVP gegen die Landeshauptleute und den Bauernbund durchsetzen würde? Und ich glaube keine Sekunde,d ass das jetzt wirklich anders ist! erhellend dieser Vorfall kürzlich:
http://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5219324/Schraege-Begegnung-in-Alpbach_Wie-unlustig-der-Minister-auf

carlo, 22.05. 19:20

Für mich ist Wikipedia ein praktisches Lexikon, wo ich die Fakten im Detail heraussuche, die ich ohnehin weiß bzw. deren Faktizität ich beurteilen kann.
.............................................
"In gewissen politischen Fragen ist die deutsche Wikipedia nichts anderes als ein linker Denunziantenstadl."

Michael Klonovsky

mahner, 22.05. 19:23

@fackel

Dass Wissedn des Menschen hat noch nie zugenommen, wenn Richtungen Begriffe dumm und gemein erfinden und gebrauchen, um andere Meinungen zu unterdrücken.

Was bleibt heute vom Wort "Ketzer" übrig, daß durch den politischen Einfluß der Kirche das Todesurteil für Hunderttausende bedeutete ?

Oder wie denkt man heute über ein ganzes Zeitalter bei uns: "Gegenreformation" ist gut besetzt ?

postfaktisch ist dumm und lügenhaft.

Gelogen hat die Politik immer und zu allen Zeiten. Und Hrrschadftg hat immer FAktgen unterdrück, die ihre nicht gepaßt haben.

Wie heute auch, siehe das weltweite Bashing gegen Trump.

Ich beurteile jeden jeweils nach den konkreten Taten. Und da gibt es überall gute und böse Taten. Aber keine Vorverurteilungen, wie es die edlen Werte-Anschaffen es vorschreiben.

diefackel, 22.05. 19:23

>carlo

Falls du das einmal an einem konkreten Beispiel eines von mir zitierten Wikipedia-Textes nachweisen kannst, melde dich bei mir. Die Chance dafür liegt aber sehr nahe bei Null, dann dafür müsste ich
a) linke Positionen einnehmen – was ich nicht tue –, und du müsstest
b) imstande sein, sie nachzuweisen – was du nicht kannst.

diefackel, 22.05. 19:25

>mahner

Mich interessieren weder deine inhaltsarme Suada noch deinen geistesarmen Versuche, mir etwas ans Zeug zu flicken. Langweile jemand anderen.

mahner, 22.05. 19:31

@fackel

Deine Politik ist immer das Herumgerede, bis man den Inhalt des Threads vergessen hat.

cerotorre hat kritisiert, daß eine Frau Köstinger am Runden Tisch eingeladen war usw.

Wozu dein Herumgerede?

Frage herum, wer sie kennt, wirst du kaum jemanden finden.

Was soll auch eine österreichische Abgeordnete dort Großes inszenieren ?

Lunacek kennt man, Vilimsky kennt man, wen noch ?

Ist auch keine Tragik.

Der Nationalrat ist unser höchstes Organ. 186 Mitglieder und vielleicht 10 oder 20 kennt der Durchschnittsbürger.

diefackel, 22.05. 19:33

>mahner

Ich bin nicht der Anwalt der Durchschnittsbürger, sondern genau wie du ein einzelner User, der in seinem, und nur seinem Namen spricht. Das z.B. ist ein Faktum.

mahner, 22.05. 19:46

@fackel

Das ist deine Antwort auf cerotorre, der 2.Beitrag:

diefackel,schrieb am 22.05. 19:07eine Antwort:

"Als EU Abgeordnete hatte sie keinen Schatten geworfen."
Das ist, wie dir ein kurzer Blick auf Wikipedia zeigen wird, eindeutig falsch."

Ich habe jetzt Wikipedia angeschaut.

Wo sind da "große Schatten" ? Aufgewachsen im Bauernbund, ist sie dort ziemlich hoch gelandet und für die ÖVP ins EU-Parlament gekommen.

Und wo gibt es da irgendwas Hervorragendes von ihr zu lesen. Die meisten Parlamentarier sind Mitglieder in diversen Ausschüssen.

Jedenfalls ist sie in der Öffentlichkeit nicht bekannt gewesen.

Ich kenne sie nicht, jedenfalls habe ich keinen Grund, cerrotorre nicht beizupflichten. "Keinen Schatten geworfen".

diefackel, 22.05. 20:00

>mahner

Also ich lese da:
"Am 18. März 2014 ist Elisabeth Köstinger mit dem MEP-Award des Parliament Magazine im Bereich Landwirtschaft und ländliche Aktivitäten ausgezeichnet worden. Durch Ihren engagierten Einsatz während der zweijährigen Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), wurde Sie von den Mitgliedern des Europäischen Parlaments fraktionsübergreifend zur erfolgreichsten Abgeordneten in dieser Kategorie gewählt."

Wahrscheinlich habe ich ein anderes Wikipedia.

mirabeau, 22.05. 22:38

Der "MEP-Award des Parliament Magazine"?
Was sie nicht sagen!
:))

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

werbinich, 22.05. 18:53

http://derstandard.at/2000037464894/Heute-Herausgeberin-Dichand-soll-Ex-Chefredakteur-Ainetter-kritischen-Journalismus-verboten?ref=rec

"Wien/München – Wolfgang Ainetter – früher Chefredakteur von "Heute" und "News" und jetzt bei der "Bild"-Zeitung – beschreibt anlässlich der Hofburg-Wahl auf bild.de seine Sicht auf Österreich. "Wie österrechts wird unser Nachbar?" lautet der Titel des Artikels, er thematisiert dort auch die Einflussnahme der Politik auf Medien. "Um ihre Macht abzusichern, kaufen sich Politiker in die Medien ein", schreibt Ainetter. Und: "Als mein Team enthüllte, dass die SPÖ vier Jahre lang direkt aus der Parteizentrale Hunderte gefälschte Leserbriefe über die 'großartige Regierungsarbeit' an Redaktionen im ganzen Land geschickt hatte, sagte meine Herausgeberin: "Ich verbiete Ihnen kritischen Journalismus.' Ich ging, die verantwortlichen Politiker blieben im Amt."

Antworten

mozarttaler, 22.05. 18:58

Auch unsere Fernsehanstalten verdienen doch prächtig an den bezahlten Berichterstattungen mit positvem Licht auf Links.

mahner, 22.05. 19:02

ja Zeitungen sind heute nicht mehr offiziell Parteiblätter wie jaherzehntelang nach 1945 sondern rein kommerzielle Einrichtungen.

Und da sind natürlich "Presseförderung" und "politische Inserate" von Ministerien, Gemeinden und staatsnahen Betrieben eine gute Einnahme.

Ein Schuft, der da Böses denkt und gar von "Anfüttern" "politischer Korruption" spricht.

Anzeigen gegen Faymann z.B. sind nartürlich im Sande verlaufen. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ist mit anderen Verfahren zu beschäftigt.

Der Steuerzahler darf nur mit seinen "Spenden" rote, schwarze und grüne Politik fördern.

xx1xx, 22.05. 19:03

Noch kein Politiker ist wegen einem gefälschten Leserbrief zurückgetreten. Hier zeigt Ainetter wirklich wie weit entfernt er von jeder Realität lebt. Mit seinem Rücktritt ist er vielleicht nur seinem Hinauswurf zuvorgekommen?

joshik, 22.05. 19:06

mahner glaubt wohl, dass die Blauen keine Wahl- und Parteiförderungen bekommen. meiner Meinung nach ist das der einzige Zweck, den die Effen konsequent verfolgen. oder hat jemand etwas von Hatze, Hofer & Co in den Monaten nach den BP-Wahlen gehört? man könnte meinen, die waren eher mit Abrechungen und Geld zählen beschäftigt.

polizeipräsident, 22.05. 19:09

ah beginnt man jetzt zu kapieren, dass zeitungen nichts anderes als bedrucktes papier ist mit dem man geld verdienen kann?
vor zwei oder drei jahren wurde eine stuide veröffentlich - 90% der journalisten sind korrumpiert.

vom journalistenkredit, bis hin zum autokauf mit journalistenrabatt und den gratis skipässe für die familie ist alles geboten.
nett sind auch die einladungen der landestourismusorganisationen. eine woche mittelmeerrundreise eine seite A4 als belohnung für den braven kollegen vom chef....hach ja ich kenn die geschichte von innen...10 jahre lang!

die SPÖ wird weiter betonen, dass sie arbeiten will -...

hahnemann, 22.05. 18:47

...warum haben sie das vorher nicht gemacht?

sondern nur inszeniert?
jetzt wollen sie von Kurz seine Vorstellungen, der will aber noch keinen Wahlkampf

Antworten

aucheiner, 22.05. 18:52

Warum nicht vorher? Weil die Schwarzen sie daran gehindert haben. (und umgekehrt natürlich auch.) Die beiden stehen sich nur noch im Weg. Liegt aber dran, dass man sich vor allem drauf konzentriert, den anderen "seelig grinsend ans Bein zu pinkeln" (Copyright Nikowitz) statt gemeinsame Lösungen zu finden.
Die Wähler interessierts aber nicht mehr, wer wem den Kuchen in der Sandkiste zertreten hat.

woolf62, 22.05. 18:55

Diese "Arbeitswütigkeits" Nummer glaubt doch auch kein Mensch mehr. So hoffe ich noch auf den Verstand der Wähler am 15.10.