Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Causa BUWOG: Was bringt der Prozess ans Licht?" / Kommentaransicht

Gerichtsakten

Causa BUWOG: Was bringt der Prozess ans Licht?

Das Oberlandesgericht Wien hat die Anklage gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 14 weitere Beschuldigte rund um die BUWOG-Privatisierung bestätigt. Die Angeklagten müssen sich nun vor Gericht verantworten. Warum hat es so lange bis zum Prozess gedauert? Wie werden sich der Ex-Finanzminister und seine Mitangeklagten verteidigen? Was kann das Verfahren Neues ans Licht bringen?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

251 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Welcher "Heiland"...

meinerseits, 21.04. 12:12

...Schüssel für Österreich war - indem er alles privatisierte.

Antworten

meinerseits, 21.04. 12:19

Und uns um unser Geld schönes, teures Spielzeug kaufte.

hinterfrager, 21.04. 14:02

Mir scheint, dass damals unter Schwarz- Blau eine virtuelle Treuhand installiert wurde wo Gewisse, mit dem Eigentum des Volkes, ihr Schnäppchen machen konnten.

meinerseits, 21.04. 16:19

Scheint mir auch. Das war Schüssels Rache, dass er so lange auf´s Regieren warten musste.

zarathustra1, 22.04. 13:59

Schwarz- blau war die erfolgreichste Regierung seit Jahrzehnten:
Nulldefizit
Angleichung der Arbeiter an die Angestellten
Versöhnungsfond
Pensionsreform
u.s.w..

meinkleiner, 22.04. 14:21

..halbierung der Abfertigungen
..Gruppenbesteuerung für Büros im Ausland ( bedeutet nichts anderes das der gemeine Angestellte die Expansion der Banken gen Osten finanziert hat..)
...gratis Spekulationsgeld für Abfertigungskassen und staatlich "geförderte" Pensionsvorsorgeunternehmen...
usw

meinkleiner, 22.04. 14:36

..aber es gab ja auch die größte Steuerreform der Republik für Angestellte mit einer Ersparnis von ca. 100.-€...im Jahr...

hinterfrager, 22.04. 21:21

Die Erinnerung an diese " erfolgreiche" Regierung hängt der ÖVP und vor allem der FPÖ bei kommenden Wahlen, wie ein Mühlstein um den Hals.
Natürlich sieht das ein kleines Häufchen "Einäugiger" anders. Sie sind oft in einer Umgebung, die ihnen Recht gibt. Diese Kernschichten, die jede Partei hat, schreckt aufgeschlossene wechselwillige Wähler ab.

zarathustra1, 23.04. 21:21

@meinkleiner: Wo wurden Abfertigungen halbiert? Früher wie jetzt wurde die Abfertigung an die Dienstzeit bei 1 Arbeitgeber gebunden. Und die beträgt bei einer25 jährigen Beschäftigung beim gleichen Arbeitgeber 1 Jahresgehalt. Also eine Unwahrheit! Wo gibt es ein gratis Spekulationsgeld? Die Gruppenbesteuerung hast Du wohl nicht verstanden.

zurück zur Debatte