Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Causa BUWOG: Was bringt der Prozess ans Licht?" / Kommentaransicht

Gerichtsakten

Causa BUWOG: Was bringt der Prozess ans Licht?

Das Oberlandesgericht Wien hat die Anklage gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 14 weitere Beschuldigte rund um die BUWOG-Privatisierung bestätigt. Die Angeklagten müssen sich nun vor Gericht verantworten. Warum hat es so lange bis zum Prozess gedauert? Wie werden sich der Ex-Finanzminister und seine Mitangeklagten verteidigen? Was kann das Verfahren Neues ans Licht bringen?

Mehr zum Thema:

zurück zur Debatte

251 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

ans Licht...

haller1, 20.04. 21:54

Ich glaube da kommt nichts ans Licht, sonst hätten die Ermittlungen doch nicht 7 Jahre gedauert. Ich hoffe die Angeklageten kommen für mindestens 10 Jahre hinter Gitter, besonders Grasser, der sich seit Jahren über den Rechtsstaat lustig gemacht hat. Wenn so kriminelle Subjekte auch noch politisch Karriere machen wollen, dann sollen sie die volle Härte des Gesetzes erfahren. Wenn so Manager für grosskonzerne arbeiten haben sie ja eh jede Menge Dreck am Stecken, aber dann sollten sie sich hüten Politiker zu werden. Kriminelle Politiker sind der grösste Schaden den unser Land erfahren kann. Ein 'Haider' in einem Jahrhundert sollte reichen, mehr können wir uns auch gar nciht leisten. Alle er hatt doch Milliarde an Schaden verursacht, die Kärntner werden 200 Jahre daran abstottern.

Antworten

krobert, 20.04. 22:02

haller1, selbst wenn Grasser verurteilt wird, was auf Grund der dichten Indizienkette zwar wahrscheinlich, aber nicht sicher ist, wird er maximal 5 Jahre und das wahrscheinlich nur teilbedingt bekommen, das ist schon alleine wegen der langen Verfahrensdauer und weil man bei der letzten Strafrechtsreform den Strafrahmen heruntergesetzt hat.

helikopter, 20.04. 23:30

- und wer hat wohl alles getan, um das verfahren bestmoeglich zu verzoegern ???

zurück zur Debatte