Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Ski alpin: Wie fällt die Saisonbilanz aus?" / Kommentaransicht

Ski Kristallkugel

Ski alpin: Wie fällt die Saisonbilanz aus?

Marcel Hirscher hat ordentlich abgeräumt - wie immer, ist man versucht zu sagen. Ansonsten gab es für den Österreichischen Skiverband (ÖSV) in der zu Ende gehenden Saison keinen Kristallträger, dafür aber einige beachtliche Einzelerfolge. Weltcup und WM hatten für Herren wie Damen Licht und Schatten. Was bleibt vom Winter 2016/17? Wie fällt die Saisonbilanz aus?

zurück zur Debatte

331 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Heuer ging sich`s noch aus mit dem Nationencup

mlasp23, 20.03. 10:01

aber der Vorsprung auf die starken Italiener beträgt nurmehr 500 Punkte (es gab Saisonen, da hatten wir fast doppelt so viele Punkte wie der zweite).
Ist aber auch gut so, man kann sich über diesen Gewinn ja fast nicht mehr freuen...

fernsehwastl, 20.03. 10:09

2000 - dreimal soviel wie der zweitplatzierte. heuer waren es rund 6% mehr als der zweite...

nezzi, 20.03. 10:10

Komplett egal wie hoch der Vorsprung ist, gewonnen ist gewonnen.

spacejam, 20.03. 10:24

@wastl
Genau! Ich kenn ja auch zig Olympiasieger und Weltmeister, die sich über ihren Erfolg nicht freuen können, weil sie auf den Zweitplazierten nur 1 Hundertstel Vorsprung hatten :-)

fredvomjupiter, 20.03. 11:48

Stimmt, die Italiener waren heuer geschlossen sehr stark - ihnen fehlt aber nach wie vor ein Superstar.
Mittlerweile kommen aber deren Leistungsträger in die Jahre (Paris, Fill und Mölgg sind schon über 30) - die Zukunft schaut da nicht so rosig aus.
Ob der Hirscher wirklich Ende nächster Saison aufhören wird, ist aber noch nicht sicher - vielleicht packt er nochmal 4 Jahre drauf ;-)
Mit Kristoffersen und Kilde wird in den nächsten Jahren auf jeden Fall zu rechnen sein.

bluemeranz, 20.03. 12:16

@fred
Dominik Paris wird demnächst 28. Ansonsten stimme ich dir zu ;)

bluemeranz, 20.03. 12:20

Nächstes Jahr wird es nicht mehr so knapp im Nationencup, wenn Eva-Maria Brem, Carmen Thalmann, Cornelia Hütter, Mirjam Puchner und (hoffentlich) Anna Veith wieder dabei sind.

fearer, 20.03. 12:22

Bei den Italienern sollte man aber vorallem die Damen erwähnen.
Die waren heuer extrem stark.
Und Fahrerinnen wie Goggia, Brignone, Curtoni, Bassino... haben sicher noch einige gute Jahre vor sich.

fredvomjupiter, 20.03. 12:36

@bluemeranz
ops, da hab ich den Dominik jetzt älter gemacht, tut mir echt leid.
Dachte, der wäre auch so ein alter Haudegen ;-)

irgendwieundsowieso, 20.03. 13:09

Dass beim Nationencup jeder plazierte Läufer gerechnet wird und Österreich im Durschnitt 5 Läufer mehr hat als andere ist das ein Lachcup. Man sollte nur die 1. 3 zählen dann wäre es gerechter. Den Nationencup kann man am Anfang der Saison sofort Österreich aushändigen. Ohne Ausnahmetalent Hirscher wäre Österreich heuer nicht mal 2ter.

fearer, 20.03. 13:13

"Ohne Ausnahmetalent Hirscher wäre Österreich heuer nicht mal 2ter"

Wieso wollen alle den Hirscher beim Nationencup rausnehmen?
Ist er kein Österreicher?
Und wenn man schon unbedingt ohne Hirscher rechnet dann bitte auch bei den anderen Nationen den/die jeweils besten rausnehmen.
Dann wäre wiederum Österreich erster.

papierener, 20.03. 13:45

@Fearer 100% bei Dir!
Und ich hab mir jetzt den Spaß gemacht und bei allen Nationen den jeweils besten Herren und die jeweils beste Dame punktemäßig abgezogen. Das wäre dann das Ergebnis (Nationcup):
Österreich 6919
Italien 6517
Schweiz 4822
Norwegen 4008
Frankreich 3540
Deutschland 2712

Die Norweger hätten also die Franzosen überholt, und die Deutschen wären statt den Amis (Shiffrin-Effekt!) in den Top 6.
Bei getrennten Auswertungen Männer/Frauen gäbe es auch wenig Verschiebungen. Ö bliebe bei den Männern erster und bei den Frauen Zweiter.
Aber ist eh nur eine Spielerei.

fernsehwastl, 20.03. 13:49

irgend
bin ich ganz bei dir - der NC ist für die Fische. eigentlich kann man ja nicht gewonnen sagen, sondern eher, die punkterl der rund 40 Athleten werden zusammengezählt. zwangsläufig kommt da immer der erste platz heruas, weil Österreich gegenüber anderen nationen mit tw. der doppelten anzahl an sportlern fährt. mit voller hose ist leicht stinken. jedoch: so knapp wie heuer war's noch nie. liegt an der fehlenden leistung des gesamten teams - ausser MH...

gandalfderweiße, 20.03. 14:42

http://www.ski-db.com/nats/rnks/nats_class_gen_mf_17.php

Und ich habe mir jetzt den Spaß gemacht, und die 13 schlechtesten LäuferInnen vom NC weggerechnet, damit hätte Österreich dann 36 LäuferInnen in den Punkterängen. Gleich viel wie Italien. Es steht ja die Behauptung im Raum, Österreich gewinnt den NC nur wegen der Armada an Läufern.
Ergebnis 8825 Punkte - immer noch Platz 1.
Aber ich habe das mit der PISA-Studie schon einmal erwähnt.

pallas, 20.03. 21:27

Also zuerst einmal in aller Fairness eine kurze Uebersetzung von dem, was der eine Block hier sagt (und vom anderen Block laufend anders interpretiert wird) - naemlich dass MH als Ausnahmetalent eingestuft wird. Nicht aber die besten Athleten der anderen Laender (die sind nach dieser Meinung keine Ausnahmetalente, und brauchen daher nicht herausgerechnet zu werden).
Daher kommen diese Rechenansaetze.
Um eine Bruecke zu schlagen, schlage ich daher vor ueber diesen Unterschied (Ausnahmetalent oder nicht) zu diskutieren.

Zu den Rechenbeispielen - ganz so einfach ist das nicht, einfach die Punkte der Besten oder der "Schlechtesten" von der Gesamtsumme abzuziehen. Denn waeren diese Laeufer (vor allem die Besten) nicht gefahren, haetten sich die Spitzenpunkte anders und auf andere verteilt. Da die Punktevergabe bei Rennen alles andere als linear ist, ist einfach ein Abziehen der Punkte nicht ausreichend.
Man muesste jedes Rennen punktemaessig neu ohne die fraglichen Laeufer listen (wieder mit Gewinner 100 Punkte usw.), und DANN schauen, was dabei herauskommt. Ich gestehe, dass ich derzeit nicht genug Zeit habe fuer dieses Experiment, aber vielleicht mache ich das einmal.

In jedem Fall aber hat das so oder so keine Aussagekraft, denn wenn z.B. der MH nicht gefahren waere, oder es ihn gar nie gegeben haette, wuerden sich die Ergebnislisten nicht einfach nur um einen Platz verschieben. Manche Laeufer haetten z.B. weniger Risiko genommen und haetten sich nicht verletzt. Andere wiederum haetten mehr Auftrieb gehabt. Nach wie vor ist Erfolg der groesste Motivator aber auch Leistungsfoerderer. Haetten andere mehr Erfolg gehabt, saehe die Landschaft bei einem solchen Wenn-und-Aber-Spiel heute vielleicht ganz anders aus, als wenn man "nur" die MH-Punkte wegrechnet.

pallas, 20.03. 22:09

@nezzi - Komplett egal wie hoch der Vorsprung ist, gewonnen ist gewonnen.
-----------------------------------------
Nein, so einfach ist das auch wieder nicht. Fuer die aktuelle Feier ist es (fast) egal. Aber eben auch nur fast, denn eigentlich freut man sich mehr ueber den Erfolg, wenn man ihn sich hart erkaempfen musste, als wenn man ihn auch mit verbundenen Augen geschafft haette.
Und fuer die Zukunft ist es definitv nicht egal, denn man sieht, wo man steht im Vergleich zu den anderen. Wenn man haushoch ueberlegen ist, ist das doch eine andere Voraussetzung fuer kuenftige Rennen, als wenn es recht knapp zugegangen ist.

Und gerade, wenn man sich auch noch den Verlauf der Vergleichsergebnisse anschaut, kann man schon Schluesse daraus ziehen. U.a. dass es "unserem" Nationencup allmaehlich wieder an den Kragen geht. Die anderen holen auf. Trotz der so viel hoeheren Anzahl an Athleten, die Oesterreich in den Bewerb wirft.
Wobei es verwundert, dass z.B. die Schweiz nicht genausoviele "hineinwirft". Das war einmal anders.

Irgendwie erinnert das z.B. an Starbucks (ich habe gerade unlaengst mit einem hohen Manager der Zentrale gesprochen), DIe haben ein echtes Problem mit der Frage wie und wo sie eigentlich noch wachsen sollen. Denn wenn Du eigentlich alles hast und kannst, was ein Kaffeshop sinnvollerweise machen kann, dann kannst Du eigentlich nur zuschauen, wie Dich die Anderen allmaehlich einholen. Daran aendert auch nichts, wenn Du mal wieder eine genial Produktidee hast - die hebt Dich fuer relativ kurze Zeit wieder hervor, aber die anderen ziehen wieder nach. Und dann kommst Du manchmal sogar schon ins Hintertreffen und must wieder aufholen.
Das Schoene dabei - allmaehlich tritt die "Maschinerie" in den Hintergrund (weil alle die gleiche haben) und der einzelne Mensch macht wieder den Unterschied. So wie wenn bei der F1 alle Autos gleichwaertig waeren (was dort ja bewusst durch laufende Regelaenderungen verhindert wird). Nur fuer Dich als bisheriger Marktbeherrscher ist das freilich nicht schoen. Und darum geht es eigentlich den meisten "Noerglern".

zurück zur Debatte