Standort: debatte.ORF.at / Meldung: "Ski alpin: Wie fällt die Saisonbilanz aus?" / Kommentaransicht

Ski Kristallkugel

Ski alpin: Wie fällt die Saisonbilanz aus?

Marcel Hirscher hat ordentlich abgeräumt - wie immer, ist man versucht zu sagen. Ansonsten gab es für den Österreichischen Skiverband (ÖSV) in der zu Ende gehenden Saison keinen Kristallträger, dafür aber einige beachtliche Einzelerfolge. Weltcup und WM hatten für Herren wie Damen Licht und Schatten. Was bleibt vom Winter 2016/17? Wie fällt die Saisonbilanz aus?

zurück zur Debatte

331 Beiträge

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Beiträge

Ski alpin: Wie fällt die Saisonbilanz aus?

mraugustus, 19.03. 22:42

Enttäuschend! Kitzbühel-Abfahrt nicht gewonnen, Herren-WM-Abfahrt nicht gewonnen, Damen Nationencup nicht gewonnen und mit Hängen und Würgen den Herren und Gesamtnationencup geholt. Wenn das so weiter geht, wird das ganze böse enden. Na GottseiDank arbeitet ja das Ehepaar Raich an der Lösung dieses Problems! ;-)

gretl1, 19.03. 23:09

Die WM mit den "one hit wonders" Leitinger und Schmidhofer war ja eh sehr gut. Aber im Gesamtweltcup der beste bei den Herren 10. Bei den Damen 15.... Ausser Reichelt kein einziger in irgendeiner Disziplin am Ende unter den ersten 3....Ohne den wirklich überragenden Marcel war die Saison einfach schlecht...

gandalfderweiße, 19.03. 23:25

"Aber im Gesamtweltcup der beste bei den Herren 10."

Aha. Interessant.
Schlechter als im Schiweltcup schneiden wir noch bei der PISA-Studie ab. Die Beweise dafür werden täglich durch diverse Posts geliefert.

gretl1, 20.03. 06:00

@Gandalferweiße, dass MH natürlich den Gesamtweltcup sowie RS und S gewonnen hat, hätte ich für dich extra erwähnen sollen. Sorry!

gandalfderweiße, 20.03. 06:12

Haben Sie aber nicht erwähnt und somit ist bei den Herren der Beste nicht 10ter sondern 1ter. Sie hätten den Satz auch anders formulieren können, dass eine richtige Aussage dabei herauskommt.

fernsehwastl, 20.03. 06:50

gretl
Schmidhofer ? Wer ist schmidhofer ? Ah ja, unsere "Weltmeisterin", die vor der WM kein einzigen Stockerlplatz erreicht hat - und auch nicht als Weltmeisterin. Klingt komisch - ist aber so...

schmalzbrot, 20.03. 06:55

Weltmeisterin bitte ohne Anführungszeichen, den Sie IST Weltmeisterin.
Danke

fernsehwastl, 20.03. 07:50

Lass es mich so formulieren: Sie war beim Super G in St. Moritz die schnellste. Eine Weltmeisterin, die bei geschätzten 19 rennen einmal am Stockerl stand, gehört für mich unter Anführungszeichen. Und ihre ergebnisse nach der WM bestätigen meine Aussage von damals, dass der Sieg in St. Moritz eine Eintagsfliege war....

schmalzbrot, 20.03. 08:01

Eintagsfliege hin oder her.
Sie ist Weltmeisterin.
Auch Sie können sich vor den Fakten nicht verstecken.
Schauen Sie sich allein mal die Olympiasieger in der Herrenabfahrt an.
Das sind ausser Franz Klammer und Pirmin Zurbriggen fast nur Eintagsfliegen, und trotzdem kennt ein Jeder, dens interessiert, Bill Johnson.

Habe die Ehre Ihr Schmalzbrot

fernsehwastl, 20.03. 09:35

Abgesehen davon, dass Bill Johnson wenigstens 3 WC siege in seiner Karriere gemacht hat, was eine Schmidhofer in 10 Jahren nicht geschafft hat, ist es ein Unterschied, ob jemand Olympiasieger ist oder - wenigstens für 2 jahre - die beste Super G Fahrerin der Welt. Weltmeister im alpinen Skifahren hat eine weit andere bedeutung als weltmeister z.b in der F1 oder bei Fußball. Hier braucht es konstant gute Leistungen über einen längeren Zeitraum. Denn um wieviel ist eine Schmidhofer besser als eine Scheyrer, die in ihrer dritten Saison ihren ersten WC Sieg gefahren ist ? Etwas, was die Super G Weltmeisterin in 10 jahren nicht geschafft hat. Schmidhofer ist eine WM am Papier - nicht nach ihren ergebnissen. und wenns't Purzelbäume schlägst - Schmidhofer ist "Weltmeisterin"....

fred447, 20.03. 10:04

Früher einmal hätten mich solche vor Hohn und Spott triefende und alle Leistungen österr.Sportler herabsetzende Einträge erschüttert,seit man "fernsehwastl" liest,hat sich das verändert.
Zu glauben, dass eine Steigerung nicht mehr möglich ist,stellt sich schnell als Irrglaube heraus.Was den User antreibt,man weiß es nicht.
Und ich möchte es auch gar nicht mehr wissen....

ybsias, 20.03. 11:05

@gretl,
so ist's halt, wenn in einem Rennen ein Titel geholt werden kann. Stell dir vor, der Sieger vom Grand Prix in Monaco ist F1-Weltmeister. Und der, der am Ende die meisten Punkte holt, ist "nur" Cup-Sieger.

Der Stellenwert von WM- und Olympia-Rennen ist völlig überbewertet. Oder kann sich noch jemand an den Urs Lehmann erinnern, der die ultraflache WM-Abfahrt (mit einer größeren Richtungsänderung) in Morioka gewonnen hat, weil er mit einem speziellen Geradeaus-Ski ausgestattet war?

gretl1, 20.03. 11:24

@Ybsias
Genau das mein ich. Ohne die WM hätte diese Saison grottenschlecht ausgesehen!

fearer, 20.03. 11:34

"Ohne die WM hätte diese Saison grottenschlecht ausgesehen!"

Grottenschlecht?
12 Saisonsiege
35 Stockerplätze
Gesamtweltcup Herren
Slalomweltcup Herren
Riesentorlaufweltcup Herren
Nationencup

Ja diese Saison war wirklich zum vergessen ;)

zurück zur Debatte